Beiträge von Ric47

    Biete zu folgenden Spielen noch 2 Plätze im Auto..


    Samstag 26.10.13 zu Hansa vs Halle. Gefahren wird ab Berlin, zurück gehts nach dem Spiel.


    Sonntag 27.10.13 zu Lech Poznan - Legia Warszawa. Abfahrt 13 Uhr in Berlin. Zurück nach dem Spiel.


    Interesse? Dann bitte Mail an uisf@gmx.de

    Freitag, 18.10.2013 (18:30)
    2. Bundesliga
    FC Energie Cottbus – 1. FC Union Berlin 0:0
    Stadion der Freundschaft (Cottbus)
    16.491 Zuschauer (ca. 3.700 Gäste)


    Die Cottbuser „Nordwand“ präsentierte zu Beginn eine Choreografie aus Fähnchen in Vereinsfarben, einer Überziehfahne im Mittelblock, auf der ein Logo abgebildet war, welches die Fans mal von einer Traditions-Anstecknadel übernommen haben (wenn ich recht informiert bin) sowie einer Folie am Zaun mit der Aufschrift: „Rot und Weiss sind unsere Farben – Energie Cottbus ist unser Verein“. Die Durchführung hakte zu Beginn etwas, da in einigen Bereichen schon vorher die Fahnen gewedelt wurden. Als es dann „los ging“, ergab dies jedoch ein sehr ordentliches Bild. Im Anschluss konnte der Vorsänger noch eine recht gute Zahl an Fans animieren, doch dies ließ im Laufe des Spiels nach. Die meisten Gesänge und Schlachtrufe machten nur der untere Teil rechts neben dem Tor, sowie der Block rechts daneben mit. Die Menge an wirklich supportwilligen ist begrenzt.


    Im Gästebereich ein anderes Bild. Der „eigentliche“ Gästeblock war gut voll, und so wichen noch etwa 6-700 Unioner auf die Osttribüne aus. Knapp 4.000 Unioner sorgten für einen stimmungsvollen Abend, und überzeugten auf nahezu ganzer Linie. Das wirklich gute Liedgut wurde lange und teils brachial laut zum Besten gegeben. „Dem Morgengrauen entgegen“, „Wo du auch spielst...“ und noch einiges mehr, wurde in den Cottbuser Abendhimmel geträllert. Das Liedgut der Köpenicker hat Ohrwurm-Charakter, das ist Fakt. Die Mitmachquote bei den Gesängen konnte stets auf gutem Level gehalten werden. Was etwas fehlte, war das „ausrasten“ im Block. Insgesamt ein solider, guter Auftritt.


    Hier gehts zum Bericht inkl einiger Bilder


    Weitere Fotos

    Freitag, 18.10.2013 (18:30)
    2. Bundesliga
    FC Energie Cottbus – 1. FC Union Berlin 0:0
    Stadion der Freundschaft (Cottbus)
    16.491 Zuschauer (ca. 3.700 Gäste)


    Die Cottbuser „Nordwand“ präsentierte zu Beginn eine Choreografie aus Fähnchen in Vereinsfarben, einer Überziehfahne im Mittelblock, auf der ein Logo abgebildet war, welches die Fans mal von einer Traditions-Anstecknadel übernommen haben (wenn ich recht informiert bin) sowie einer Folie am Zaun mit der Aufschrift: „Rot und Weiss sind unsere Farben – Energie Cottbus ist unser Verein“. Die Durchführung hakte zu Beginn etwas, da in einigen Bereichen schon vorher die Fahnen gewedelt wurden. Als es dann „los ging“, ergab dies jedoch ein sehr ordentliches Bild. Im Anschluss konnte der Vorsänger noch eine recht gute Zahl an Fans animieren, doch dies ließ im Laufe des Spiels nach. Die meisten Gesänge und Schlachtrufe machten nur der untere Teil rechts neben dem Tor, sowie der Block rechts daneben mit. Die Menge an wirklich supportwilligen ist begrenzt.


    Im Gästebereich ein anderes Bild. Der „eigentliche“ Gästeblock war gut voll, und so wichen noch etwa 6-700 Unioner auf die Osttribüne aus. Knapp 4.000 Unioner sorgten für einen stimmungsvollen Abend, und überzeugten auf nahezu ganzer Linie. Das wirklich gute Liedgut wurde lange und teils brachial laut zum Besten gegeben. „Dem Morgengrauen entgegen“, „Wo du auch spielst...“ und noch einiges mehr, wurde in den Cottbuser Abendhimmel geträllert. Das Liedgut der Köpenicker hat Ohrwurm-Charakter, das ist Fakt. Die Mitmachquote bei den Gesängen konnte stets auf gutem Level gehalten werden. Was etwas fehlte, war das „ausrasten“ im Block. Insgesamt ein solider, guter Auftritt.


    Hier gehts zum Bericht inkl einiger Bilder


    Weitere Fotos

    Freitag, 18.10.2013 (18:30)
    2. Bundesliga
    FC Energie Cottbus – 1. FC Union Berlin 0:0
    Stadion der Freundschaft (Cottbus)
    16.491 Zuschauer (ca. 3.700 Gäste)


    Die Cottbuser „Nordwand“ präsentierte zu Beginn eine Choreografie aus Fähnchen in Vereinsfarben, einer Überziehfahne im Mittelblock, auf der ein Logo abgebildet war, welches die Fans mal von einer Traditions-Anstecknadel übernommen haben (wenn ich recht informiert bin) sowie einer Folie am Zaun mit der Aufschrift: „Rot und Weiss sind unsere Farben – Energie Cottbus ist unser Verein“. Die Durchführung hakte zu Beginn etwas, da in einigen Bereichen schon vorher die Fahnen gewedelt wurden. Als es dann „los ging“, ergab dies jedoch ein sehr ordentliches Bild. Im Anschluss konnte der Vorsänger noch eine recht gute Zahl an Fans animieren, doch dies ließ im Laufe des Spiels nach. Die meisten Gesänge und Schlachtrufe machten nur der untere Teil rechts neben dem Tor, sowie der Block rechts daneben mit. Die Menge an wirklich supportwilligen ist begrenzt.


    Im Gästebereich ein anderes Bild. Der „eigentliche“ Gästeblock war gut voll, und so wichen noch etwa 6-700 Unioner auf die Osttribüne aus. Knapp 4.000 Unioner sorgten für einen stimmungsvollen Abend, und überzeugten auf nahezu ganzer Linie. Das wirklich gute Liedgut wurde lange und teils brachial laut zum Besten gegeben. „Dem Morgengrauen entgegen“, „Wo du auch spielst...“ und noch einiges mehr, wurde in den Cottbuser Abendhimmel geträllert. Das Liedgut der Köpenicker hat Ohrwurm-Charakter, das ist Fakt. Die Mitmachquote bei den Gesängen konnte stets auf gutem Level gehalten werden. Was etwas fehlte, war das „ausrasten“ im Block. Insgesamt ein solider, guter Auftritt.


    Hier gehts zum Bericht inkl einiger Bilder


    Weitere Fotos

    18.10
    18:30 Cottbus - Union


    19.10
    11:00 K.K.S. Lech Poznań U19 - W.K.S. Zawisza Bydgoszcz U19
    15:30 W.K.S. Zawisza Bydgoszcz - T.S. Wisla Kraków
    20:30 K.S. Lechia Gdańsk - K.K.S. Lech Poznań


    20.10
    1-2 unterklassige Spiele bei Poznan


    2 Plätze wär noch zu haben.


    Abfahrt Freitag ab Berlin ca. 14:00 Uhr. Samstag geht es 07:45 in CB los, 09:00 kann in FFO eigestiegen werden. Zurück geht es bis Berlin am Sonntag. Ankunft etwa 20:00 Uhr.

    18.10
    18:30 Cottbus - Union


    19.10
    11:00 K.K.S. Lech Poznań U19 - W.K.S. Zawisza Bydgoszcz U19
    15:30 W.K.S. Zawisza Bydgoszcz - T.S. Wisla Kraków
    20:30 K.S. Lechia Gdańsk - K.K.S. Lech Poznań


    20.10
    12:30 Wisla Plock S.A. - G.K.S. Belchatów


    1 Platz wär noch zu haben.


    Abfahrt Freitag ab Berlin ca. 14:00 Uhr. Samstag geht es 07:15 in CB los, 08:30 kann in FFO eigestiegen werden. Zurück geht es bis Berlin am Sonntag. Ankunft etwa 19:30 Uhr.


    Bei Interesse melden :)

    Samstag, 05.10.2013 (15:00)
    Championship (2. Liga England)
    Doncaster Rovers FC – Leicester City 1:0
    Doncaster-Stadium
    ca. 10.000 Zuschauer (ca. 2.700 Gäste)


    Wie auch schon am Vorabend in Sheffield erwischten wir ein sehr stimmungsvolles Spiel. Wir nahmen genau zwischen den Fanbereichen, die beide nebeneinander liegen, Platz. Das bedeutete beste Unterhaltung. Auf Heimseite waren ca. 50 Jugendliche und einige ältere am Pöbeln und Supporten, und die Gäste ließen sich nicht lumpen und supporteten oft sehr lautstark. Als wir am Stadion ankamen, dachte ich wir hätten uns verfahren und sind in Paderborn rausgekommen. Das Stadion in Doncaster könnte das Ebenbild des Stadions in Paderborn sein. Auch im Inneren. Die Atmosphäre ist das einzigste was dort noch annähernd britisch ist.


    Als der Schlusspfiff ertönte, machten wir uns auf den Weg nach Stansted, wo die letzte Nacht verbracht wurde, ehe es am Sonntag in der Früh zurück in die Heimat ging. Eine sehr gute Tour hatten wir erlebt und einen weiteren Einblick, in die aktuelle Situation in den englischen Stadien, bekommen. Es gibt einige Clubs wo es noch „britisch“ zugeht, aber eben auch viele, wo der „moderne Fußball“ nahezu komplett Einzug erhalten hat. Schade! Mein persönliches Highlight war die Atmosphäre bei Sheffield United, und das Stadion von Barnsley. Goodbye England!


    Bilder

    Samstag, 05.10.2013 (11:30)
    U18-Academy
    Barnsley FC U18 – Coventry City U18 3:0
    „Oakwell-Stadium“ - Nebenplatz
    63 Zuschauer


    Am letzten Tag hießen unsere Ziele Barnsley und Doncaster. Doncaster kam kurzfristig statt Sheffield (Wednesday) dazu. Am Ende eine sehr gute Entscheidung. In Barnsley angekommen, drehten wir erst einmal eine Runde um das absolut geniale Stadion des Clubs. Bis auf die Sitzschalen im Inneren ist hier noch viel wie es mal war. Wellblech/Holz Tribünen, große alte Flutlichter und alles etwas runtergekommen. Da schlägt das Herz höher. Zu unserer Überraschung hatte der Nebenplatz, auf dem die U18-Junioren spielen sollten, eine kleine Tribüne.


    Bilder

    England – Tour 2013
    - 4. Teil -



    Am vierten Tag besuchten wir noch das „National Football Museum“ in Manchester, welches direkt am Bahnhof „Victoria“ ist. Der Eintritt dort ist frei und man bekommt dort allerhand über den englischen Fußball zu sehen. Kann man empfehlen! Danach führte uns unser Weg nach Sheffield. Die Strecke führt durch eine, überraschend schöne, Landschaft hindurch. In der Universitätsstadt angekommen, suchten wir unser Hostel auf und wenig später ging es etwas in die Stadt, und später zum Stadion.


    Freitag, 04.10.2013 (19:45)
    League One (3. Liga England)
    Sheffield United FC – Crawley Town FC 1:1
    „Bramall Lane“ - Stadium
    15.403 Zuschauer (ca. 120 Gäste)


    An diesem Freitag sah ich mein stimmungsvollstes Spiel in England. Das mal gleich vorne weg. Es begann schon bei der absolut geilen Hymne. Diese war zwar sehr kurz, doch sie wurde von den United-Fans voller Leidenschaft mitgesungen. Überhaupt waren die Fans dort extrem auf Support bedacht. Wir hatten Tickets auf der Hintertor-Seite, wo auch die Supporter der „Blades“ ihren Sitz haben. Im oberen Bereich der Tribüne wird nach altem Vorbild gestanden. Machten alle dort mit, wurde es mächtig laut. Dort stehen „Alte“ neben den „Jungschen“. Gutes Potenzial ist dort definitiv vorhanden. Aus Crawley waren auch gut 100 Fans anwesend, die sich ab und an auch mal bemerkbar machten, es jedoch nicht schafften gegen die stimmgewaltige Heimtribüne zu bestehen. Als United in Halbzeit Zwei begann zu kämpfen, und auch einige Möglichkeiten hatte, stieg der Lautstärkepegel enorm an. Das Stadion ist natürlich, leider, ebenfalls ein „All-Seater“, hat aber einiges an „altem Charme“ behalten.


    Bilder

    England – Tour 2013
    - 3. Teil -
    Manchester – Wigan


    Tag 3 begann damit, das wir zur Stadiontour ins „Old-Trafford-Stadium“, der Heimat von Manchester United fuhren. Dieser irre Fußballtempel wird im Volksmund „Theater der Träume“ genannt. Und dies zurecht. Was für ein Wahnsinns-Stadion. Über das Stadion wird es in den kommenden Tagen noch einen eigenen Text geben. Nach der Stadiontour steuerten wir Wigan, unserer Tagesziel, an. Am Abend stand hier der Besuch des Europapokalspiels von Wigan gegen Maribor an. In der sehr schnicken Innenstadt Wigans, wo man einige alte Fachwerkhäuser begaffen kann, fanden wir uns in einem China-Restaurant nieder, wo es hieß: „All you can eat!“. Das ganze für schmale 7,50 britische Taler. Am Abend ging es dann ins Stadion von Wigan.


    Donnerstag, 03.10.2013 (20:05)
    Europa-League (2. Spieltag)
    Wigan Athletic FC – NK Maribor 1:2
    „DW Stadium“ (Wigan)
    12.753 Zuschauer (gut 100 Slowenen)


    Das Stadion versprüht in meinen Augen null Charme. Ein lieblos hingeklatschter Betonklotz ohne Liebe zum Detail. Dafür überraschte mich die Stimmung des Wigan-Anhangs. Dieser stellte einen Supporterhaufen von ca. 400 Leuten, die sich, bis auf ein paar Pausen, gut Verhör verschafften. Eigentlich garnicht schlecht. Teilweise stiegen auch einige andere Teile des Stadions mit ein. Aus dem slowenischen Maribor machten sich etwa 100 Fans auf dem Weg in den englischen Norden. Diese standen geschlossen zusammen, zumindest die aktiven, und auch hier gab es einige Lieder und Rufe. Auch hier wurde die Gastmannschaft beim Verlassen des Spielfeldes mit Beifall verabschiedet.


    Bilder

    England – Tour 2013
    - 2. Teil -
    Birmingham - Manchester


    Am zweiten Tourtag ging es weiter nach Manchester, wo die Teams von Manchester City und den Münchner Bayern aufeinander trafen. Diese Begegnung gab es nicht nur am Abend in der Champions League, sondern auch in der neuen Youth-League wo die U19-Teams der Vereine aufeinander trafen. Das Spiel der U19 Teams fand in Hyde statt. Auf de Weg dorthin stoppten wir noch eine Runde am imposanten „Villa Park“, dem Stadion von Aston Villa. Bevor es endgültig nach Hyde ging checkten wir noch in unsere Unterkunft in Manchester ein, die uns die folgenden zwei Nächte beherbergen sollte. Das „Willow Bank Best Western“ kostete jeden 18 € die Nacht im Dreibettzimmer.


    Mittwoch, 02.10.2013 (15:00)
    Europa-Youth-League (2. Spieltag)
    Manchester City FC U19 – FC Bayern München U19 6:0
    „Ewen Fields“ (Stadium of Hyde FC)
    1.487 Zuschauer (gut 1/3 Bayern)


    Schon lange vor Spielbeginn sah man erste FCB-Autos und Fans in Stadionnähe und auch City-Fans waren nicht wenige gesehen worden, welche auf dem Weg ins Stadion waren. Das “Ewen Fields“ hat einen gewissen Charme, dennoch sind die 5 Tribünen alle ein Konstrukt aus Beton, Wellblech und Stahl. „Stimmung“ gab es auch etwas. Die FCB-Fans waren sich nicht zu schade, einige Male das U19-Team ihres Clubs anzufeuern. Geholfen hat es nichts, denn die Bayern-Junioren gingen sang- und klanglos unter, ohne wirklich eine Chance gegen richtig starke Engländer gehabt zu haben.


    Mittwoch, 02.10.2013 (19:45)
    Champions-League (2. Spieltag)
    Manchester City FC – FC Bayern München 1:3
    „City of Manchester - Stadium“
    45.021 Zuschauer (ca. 2.800 Bayern)


    Sportlich gesehen, ein Spiel, das man wieder zeigt, auf welchem Level der Deutsche Fußball ist. Nämlich der beste der Welt. Der FCB hatte das Spiel weitesgehend im Griff und ließ „City“ kaum zur Entfaltung kommen. Erst zum Ende hin drehten die Engländer ein wenig auf, doch das reichte nicht. Und man sollte bedenken, das auch „City“ eine Mannschaft mit vielen richtig guten Spielern stellt. Wie auf dem Rasen, so hatten die Münchner, erwartungsgemäß auch das Geschehen auf der Tribüne im Griff. Den Engländern wurde einmal mehr gezeigt, wie Stimmung im Stadion aussehen kann. Man muss jedoch erwähnen das auch die City-Fans, dessen „Fanblock“ direkt neben dem der Bayern lag, auch einige Male gut laut wurden. Doch eben nur „einige Male“. Vor Spielbeginn gab es, auf einer der Hintertorseiten, sogar eine Choreo aus Folien in den Vereinsfarben. Die Gäste supporteten 90 + X Minuten und überzeugten komplett. Einige Lücken gab es im Oberrang des Gästeblocks, ansonsten ein guter roter Block, inmitten von zwei Himmelblauen City-Fanblöcken. Im Stadion, welches kaum noch an englischen Fußball erinnerte, sah man unendlich viele Asiaten, Inder und Pakistani. Das Stadion selbst hat den „Charme“ einer dieser vielen Arenen. Nichts zu sehen, von einem Stadion mitten im Wohngebiet, englischen Biertrinkern die sich schon vor dem Spiel warm singen, was auch daran lag, das es kein Bier gab. Unvorstellbar, aber wurde so angenommen. Vieles erinnerte an meinen Besuch bei Arsenal. Nur die Stimmung bei City war definitiv besser. Einige Male erstummten die Gesänge der Münchner, wenn unter den Heimfans richtig losgelegt wurde. Das Stadion leerte sich ab der 80. Minute und als die Bayern-Spieler in die Kurve kamen, um sich für den Support zu bedanken, applaudierten selbst sehr viele, noch da gebliebene, Engländer. Respekt dafür. Der Bereich am Gästeeingang wurde hermetisch abgeriegelt, was sich eher als „sinnfrei“ herausstellte, denn auf der Straße mischten sich beide Fanlager wieder.


    Bilder Man City vs Bayern


    Villa Park - Fotos


    Man City U19 - Bayern U19

    England – Tour 2013
    1. Teil -
    Berlin – Poznan – Birmingham


    Über den „Tag der Deutschen Einheit“ sollte es, wie fast in jedem Jahr, eine nette Ausfahrt geben. Mit den regelmäßigen Mitfahrern Björn und Marco fanden sich auch recht schnell zwei Mitstreiter. Das Ziel stand lange nicht fest, da man die Auslosung für die Gruppenphase der Champions,- sowie Europa-League abwarten wollte. Zuerst sollte es nach Südeuropa gehen, später war das Baltikum lange anvisiert, ehe wir uns auf England einigten. Da Manchester City und Wigan Athletic in diesen Tagen ihre Heimspiele im europäischen Wettbewerb hatten, und beide Städte unweit voneinander liegen, konnte man eine recht gescheite Tour zusammenschustern. Da die Flüge ab Berlin nicht mit den Spielen zusammen gepasst hatten, und zudem um ein vielfaches teurer waren, entschieden wir uns für einen Flug ab Poznan. Bis dorthin brachte uns der „Warschau Express“ für faire 19 €. In Poznan hatten wir, ehe es zum Airport ging, noch gut 2-3 Stunden Zeit. Diese nutzten wir für einen Stop im „Sphinx“, einem Top-Restaurant, wo man zu vernünftigen Preisen sehr gut speisen kann. Zu Dritt bezahlten wir dort 23 € inkl. Getränken. Von dort ging es wenig später mit dem Bus zum Flughafen. Dort in der Abflughalle angekommen, mussten wir zu unserem „Glück“ feststellen, das jeder Flug pünktlich starten würde. Jeder, nur unserer nicht. Satte 105 Minuten Verspätung wurde uns angezeigt. Schnell wurde gerechnet, ob das erste Spiel der Tour eventuell in Gefahr sei, doch wir stellten fest, das wir noch etwa 1 Stunde Puffer hatten. Das „Bording-Gate“, von wo aus es ins Flugzeug ging, erinnerte an ein Festzelt auf dem Oktoberfest. Fehlte nur noch die Blasmusik und die umherfliegenden Masskrüge. Im Flieger machte die Besatzung gleich mächtig Dampf. Immer wieder wurde mit forcher Stimme aufgefordert, „as quick as possible“ einen Sitzplatz einzunehmen. Die Mädels unter den Crew-Mitgliedern wirkten zudem echt gereizt. Ruhig Blut, die Damen, allet wird jut! Der ganze Spaß kostete uns übrigens 14,99 €, was schon klar geht, wenn man bedenkt das man fast 2,5 Stunden fliegt. Am Flughafen „East Midlands“ wurde der, für die 5 Tage für 170 € vorbestellte Karren (Hyundai I30) abgeholt und schon ging es nach Birmingham, wo wir etwa 30 Minuten vor Kick-Off ankamen.


    Dienstag, 01.10.2013 (19:45)
    Championship (2. Liga England)
    Birmingham City FC – Millwall FC 4:0
    St. Andrews Stadium (Birmingham)
    13.133 Zuschauer (ca. 250 Gäste)


    Für 18 Pfund nahmen wir auf der noch einzigen Tribüne Platz, die noch aus älteren Tagen ist. Ein schönes Backsteinbauwerk in britischem Stil, mit 2 Flutlichtmasten. Die drei übrigen Tribünen sind einfache Betonklötze, die dennoch Charme haben. Dort ist das Flutlicht im Dach eingearbeitet. Echte englische Atmosphäre wollte kaum aufkommen. Oft war es sehr ruhig im Stadion. Auch Schmähgesänge in Richtung Gegner gab es kaum. In der zweiten Hälfte stiegen die Heimsupporter einige Male komplett mit ein, und dann wurde es gut laut. Schade, das das Stadion nur zu einem guten Drittel gefüllt war, bei zwei solcher Clubs. Wenig später fanden wir uns, nach einer Runde im Hotelnahen „Tesco“, auch im Zimmer ein, wo der Tag als „beendet“ erklärt wurde.


    Bilder

    Sonntag, 29.09.13 (15:00)
    Serie D (Gruppe G)
    Polisportiva Arzachena Calcio - San Cesareo Calcio 1:1
    Stadio Biagio Pirina (Arzachena, Sardinien)
    145 Zuschauer


    Einen Tag vor Urlaubsende meinte es der Wettergott, erstmals in diesem Urlaub, nicht gut mit uns, und so entschieden wir uns, doch noch ein Spiel auf der Insel Sardinien mitzunehmen. Es gab nur 2 Varianten. Entweder Arzachena oder Sassari. Die Entscheidung fiel schnell auf Arzachena, weil es nur 15 km entfernt war, und nicht wie Sassari 160 km. Das Stadion kannten wir schon von einem Besuch ohne Spiel, doch nun beehrten wir diese Schüssel also nochmal während eines Kicks. Das Viertligaspiel zwischen Polisportiva Arzachena Calcio und San Cesareo Calcio, vor dem Spiel Tabellenführer, endete 1:1. Im „Stadio“ fanden sich 150 Zuschauer ein, die den Pöbelfaktor enorm hoch hielten. „Bastardoooo“, „Merdaaaaaaa“, „Stronzo“ und andere italienische Kraftausdrücke wurden nacheinander ins Rund gebrüllt. Neben dem hohen Unterhaltungswert gab es noch eine Rote Karte und der Heim-Coach musste auf die Tribüne! Das Highlight des Stadions ist das Panorama mit den Bergen im Hintergrund. Ansonsten ein typischer italienischer runtergekommener Betonklotz. Bellissima...


    Fotos

    Sonntag, 08.09.2013 (15:30)
    "FDGB-Pokal" (Viertelfinale)
    SG Dynamo Dresden - Borussia VfL 1900 Mönchengladbach 2:0
    Rudolf-Harbig-Stadion (Dresden)
    11.178 Zuschauer (ca. 300 Gäste)


    Im Gästeblock tummelten sich etwa 300 Gladbacher. Darunter einige Allesfahrer, sowie Exiler ("Sachsenfohlen", "Nordharz" usw.). Der K-Block war in etwa zu 70 % gefüllt. Gesungen wurde auf beiden Seiten, wobei die Gesänge der Gäste, wegen der fehlenden Masse, oft untergegangen sind. In der zweiten Hälfte wurde es etwas ruhiger auf den Rängen. Im Dynamo-Block wurden noch zwei Stoffe der Gäste präsentiert, darunter die nicht ganz unbekannte "Selfkant" - Fahne. Kurz vor Ende skandierte der K-Block noch "Wir fahren nach Berlin"


    Bilder

    Samstag, 07.09.2013 (14:00)
    3. Liga
    Chemnitzer FC - FC Hansa Rostock 1:1
    Stadion an der Gellertstr. (Chemnitz)
    8.730 Zuschauer (ca. 1.800 Gäste)


    Und mal wieder stand ein Besuch, in einem meiner Lieblingsstadien, auf dem Plan. Die "Fischerwiese" in Chemnitz war Ort des Geschehens, beim Drittliga-Duell zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Hansa Rostock.
    So schön "Old-School" das Stadion auch ist, so schlecht ist die Akkustik darin. Die Gesänge müssen schon enorm laut sein, damit die Akkustik ein Durchdringen zur gegenüberliegenden Kurve zulässt. Einige Gassenhauer von beiden Szenen waren gut im gesamten Stadion zu hören, einige Gesänge aber auch wieder nicht. Optisch boten auch beide Seiten etwas. Im Herzen der Chemnitzer Südkurve gab es zu Spielbeginn ein Schnipsel-Intro in den Vereinsfarben. Dazu einige Schwenker auf dem Zaun. Nette Aktion! Die Rostocker präsentierten eine etwa 20 Meter lange Fahne mit der Aufschrift "Alles für den FCH!". Was folgte war ein Inferno der rauchigen Art. Das ganze in den Vereinsfarben. Zusätzlich gab es noch 2-3 Fackeln. Optisch absolute Granate. Während des Spiels boten beide Seiten einen vernünftigen, wenn auch keinen sehr guten Auftritt. Die meisten dürften mit der Affenhitze zu tun gehabt haben. Hansa´s Sonderzug-Anhang ließ man zu Fuß zum Stadion marschieren, was ein sehr geiles Bild abgab. Da waren schon einige äußerst fitte Jungs dabei. Die Atmosphäre war recht locker, und man machte sich einen Spaß mit einem vermeintlichen "Anrennen" auf die Cops. Die Blicke derer waren unbezahlbar. Auch auf Chemnitzer Seite waren einige sportliche Gruppen unterwegs aber wie man so mitbekam blieb alles ruhig vor, und auch nach dem Spiel.


    Fotos

    Biete 1 Platz im Mietwagen in England für folgende Tour:


    01.10
    20:45 Birmingham City FC - Millwall FC


    02.10
    14:00 Liverpool FC U18 - Fulham FC U18
    20:45 Manchester City FC - FC Bayern München oder
    20:45 Ashton United FC - Frickley Athletic (wenn keine Tickets für City)


    03.10
    21:05 Wigan Athletic FC - NK Maribor


    04.10
    20:45 Sheffield United FC - Crawley Town


    05.10
    12:00 Manchester City U18 - Manchester United U18
    16:00 Sheffield Wednesday FC - Ipswich Town FC


    Start ist in Berlin am 1.10 frühs.

    Nun biete ich für Sonntag nochmal ne MFG...


    Jemand Bock am Sonntag zu 1. FC Magdeburg vs FC Carl-Zeiss Jena zu fahren? Abfahrt in Berlin 10:30 Uhr. Zurück direkt nach dem Spiel. Bei Interesse bitte melden.

Betway Online Fussball-Wetten banner