Landesklasse Mitte, Saison 2021/2022

  • Die Saison ist ja nun auch schon mehr als eine Woche "alt", der zweite Spieltag bereits Geschichte. Da sich aber bisher niemand dazu durchringen konnte, kommt hier mal der neue Fred zur Landesklasse Mitte 21/22. Je nachdem was auch immer aus dieser Saison am Ende wird.. :gruebel:


    Teilnehmende Mannschaften sind:


    HFC Colditz

    Heidenauer SV

    VfB Fortuna Chemnitz

    BSC Freiberg

    SC Freital 2

    SV Chemie Dohna

    SV Fortuna Langenau

    Meißner SV 08

    FV Gröditz 1911

    SV Bannewitz

    VfL Pirna-Copitz 2

    SV Lichtenberg

    Hartmannsdorfer SV Empor

    TSV IfA Chemnitz

    SG Empor Possendorf

    Radeberger SV


    Der TUS Weinböhla hatte sich nach der letzten "Saison" zurückgezogen, neu dabei ist dafür nun der Radeberger SV, der sich im folgenden Nachrückverfahren aus der KOL Dresden im Aufstiegsspiel am 19. Juni auf dem Platz von Rotation mit 2:3 nach Verlängerung gegen die SG Weißig durchzusetzen vermochte..


    Nun dürfen wir uns in der LK Mitte also immer mehr eine Art "Resterampe" anschauen, welche mit Vereinen wie dem HFC Colditz, dem VfB Fortuna Chemnitz oder auch dem Radeberger SV "befüllt" wird. Gut für die Spezies der "Groundhopper". Solche Vereine gehören jedoch in ihre jeweiligen Ligen, aber niemals in die Mitte! Was ist der Grund, weshalb sie dann doch hier spielen? Fehlende Lobby? Vorliebe für diverse Groundhopper? Auf der Suche nach einer korrekten Antwort wird jeder Fan jedoch wahrscheinlich ewig im Dunkel der Verbandsentscheidungen tappen... :stumm:


    Ich wünsche mir hiermit eine gesellige Teilnahme in diesem Fred.


    Möge unser aller liebster Zeitvertreib recht lange anhalten. :bindafür:


    :schal2::schal2::schal2:

  • Die spielen einfach aus geographischen Gründen in der Staffel Mitte, weil 64 Mannschaften nun mal auf 4 Staffeln aufgeteilt werden müssen. Alternativ wäre Radeberg im Osten und dafür eine Dresdner Mannschaft in der Mitte möglich oder Colditz im Westen und eine weitere Chemnitzer Truppe in der Mitte.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • So, da eröffnen die Kumpels aus Lichtenberg den Saisonfred - aber schreiben keine Spielberichte rein. Naja, heute gab es nichts zu berichten - der Kunstrasen am Burgwartsberg war offenbar genauso unbespielbar wie der Hauptplatz.


    Ich habe in dieser Saison drei Halbzeiten der zweiten Mannschaft des VfL gesehen.


    Vor vierzehn Tagen gab es bei brütender Hitze ein 0:5 (0:4) gegen Fortuna Chemnitz. Das Ergebnis sagt alles, die Tore zwei bis vier waren jeweils blitzsauber über die linke Seite herausgespielt. Hab mich mit einigen Chemnitzer Zuschauern unterhalten, die hielten alle den HFC Colditz für den großen Staffelfavoriten. Jetzt wohl nicht mehr, nachdem es am zweiten Spieltag ein 7:0 für Fortuna gegen Colditz gab. Heute legte Fortuna dann in Heidenau nach - damit steht mein Staffelfavorit fest.


    Copitz hätte am zweiten Spieltag laut Spielplan in Dohna spielen müssen, die Partie wurde aber gedreht. Erneut hieß es 5:0, diesmal für den VfL. Für Dohna wird es wohl eine ganz schwere Saison werden.


    Heute wieder Vorspiel der "Ersten", wegen des Wetters kam ich aber erst zur zweiten Halbzeit. Es stand 1:0 gegen Bannewitz, nach Aussagen der Zuschauer bis dahin verdient. Die zweite Hälfte bot jede Menge Wasser von oben und lange Zeit ein Spiel auf das Copitzer Tor. Trotz vieler Ecken und einiger Chancen brachten die Gäste das Leder nicht im Gehäuse unter. Ein Konter in der 89. Minute entschied das Spiel zum 2:0-Endstand.


    Damit hat unsere zweite Mannschaft schon 6 Punkte auf dem Konto - allesamt Punkte gegen den Abstieg. Vielleicht ist aber auch ein Platz im unteren Mittelfeld von 8 bis 10 drin, warten wir es ab. Nach dem Pokalwochenende fährt die "Zweite" erst mal als krasser Außenseiter nach Freiberg, bevor man gegen Meißen wieder das Vorspiel der Ersten bestreitet.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Heute wieder Doppelspieltag für mich.


    Die zweite Mannschaft des VfL Pirna-Copitz trotzte im Vorspiel dem gut in die Saison gestarteten Meissner SV ein 2 : 2 (0:1) ab.

    Gleich in der Anfangsphase prallten zwei Spieler mit den Köpfen zusammen. Während der Meißner Spieler weitermachen konnte, musste Christian Fellmann auf Copitzer Seite mit einer Platzwunde ins Krankenhaus. Gute Besserung!

    Ansonsten versuchten beide Mannschaften mit spielerischen Mitteln zum gegnerischen Tor zu kommen. Das sah gefällig aus, war aber zunächst wenig torgefährlich. Dann wurde in der 23. Minute ein Meißner Spieler im Strafraum klar, aber unnötig zu Fall gebracht - die Situation war eigentlich schon bereinigt. Der Elfmeter führte zum 0:1 und von da an bestimmte der MSV bis zur Pause das Geschehen, ließ aber mehrere klare Chancen liegen.

    Nach dem Wechsel kam der VfL mit mehr Biss in die Zweikämpfe und zwang die Hintermannschaft der Gäste auch zu Fehlern. Der heute in der "Zweiten" eingesetzte Blazek wurde gefoult, nachdem er zwei Gegenspieler umspielt hatte, auch dieser Elfer wurde sicher verwandelt zum 1:1. In der Folge ein ausgeglichenes, umkämpftes Spiel. Ein langer Pass auf Blazek kam durch die Abwehrkette, dieser lief allein auf den Keeper zu und schob zum Führungstreffer ein. Doch schon im Gegenzug kam es zur ewig alten/ neuen Situation Torwart gegen Stürmer. Erneut Strafstoß für die Gäste und 2:2. Elfmeter Nummer vier sollte im Hauptspiel folgen...

    Es war jetzt noch eine Viertelstunde zu spielen, und die ging wiederum klar an die Gäste. Doch weder aus dem Spiel heraus noch aus Ecken oder Freistößen gelang etwas Zählbares. Die junge Copitzer Elf verteidigte nun aufopferungsvoll den Punktgewinn.

    Meißen bleibt ungeschlagen und hätte nach Spiel- und Chancenanteilen eigentlich gewinnen müssen. Aber außer bei den beiden Elfern hatte man halt nicht das nötige Zielwasser. Andererseits verdiente sich der VfL mit einer deutlichen Steigerung nach der Pause und hohem kämpferischen Einsatz den Punktgewinn. In der Tabelle bleiben die Meißner im Vorderfeld, der VfL hat nun schon sieben Zähler gesammelt. Vielleicht kommt nächste Woche beim SV Lichtenberg der achte dazu...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • ... Naja, da wollmer ma n Spielbericht reinschreiben.:verweis:


    Finale Furioso:huh:

    SV Lichtenberg - VfL Pirna-Copitz 2 4:3 (2:0)


    Tore:

    1:0 (5.) Häuser, Kopfball, 6. Saisontreffer, der Mann ist 37

    2:0 (30.) Miersch, Heber aus 15m

    2:1 (48.) Friebel, nach guter Ballbehauptung flach ins linke Eck

    2:2 (60.) Blazek, aus der Distanz mit Gefühl und Übersicht

    3:2 (74.) Jäkel, kurz und trocken aus halblinker Position

    3:3 (90.) Welz, Freistoßknaller aus 22m linke Dreiangel

    4:3 (90.+2) Nickel aus Nahdistanz, ähnlich wie das 4:1 gg IFA am 2. ST



    146 Zuschauer, vllt. 5 Gästefans, Steffen war heute zu Höherem berufen und hat ein 3:0 gesehen:schal3:


    Schiri:

    Mario Wehnert mit noch weniger Aktionsradius als seinerzeit Ailton:D, dennoch sehr souverän mit... wie soll man sagen... slapstickhaft-niedlichen-gutmenschlichen Habitus und beruhigend-zenhafter Gestik:knuddel:.

    Noch nie gesehn: Hat in der 43. Minute nach einer schweren Verletzung von Pirnas Kreische (gute Besserung:thumbup:) abgepfiffen. Der SVL ging in die Kabine, der VfL blieb draußen. Halbzeitpause oder ni:?: Nach 15min Anpfiff ohne Seitenwechsel zum Nachspielen der restlichen 1. Halbzeit. Nach 3 Minuten dann der Seitenwechsel und ohne Pause wurde die 2. Halbzeit angepfiffen.:huh: Platzsprecher war maximal verwirrt:D.


    Also ganz kurz:

    1. Halbzeit der SVL souverän ohne Bäume auszureißen. Frühes 1:0, nachgelegtes 2:0. So weit so gut. Das Trauma des 2:3 aus der letzten Saison in weiter Ferne.


    2. Halbzeit spektakulär. Der VfL hatte umgestellt. Friebel mit Petr-Cech-Haube machte jetzt vorne Betrieb und das 2:1 (48.), nachdem er in Hälfte 1 unauffällig wie ein altes Denkmal hinten drin stand. Und als nach 1 Stunde der 2:2-Ausgleich durch Blazek fiel, hätte ich Haus und Hof verwettet, dass der SVL das Ding vergeigt.


    Aber Pustekuchen. Die Grün-Weißen strafften sich und wurden wieder aktiver. Jäkel folgerichtig mit der erneuten Führung (3:2/74.). So ging es in die Schlussminuten. Nochmal Freistoß für Copitz. Und der für Kreische eingewechselte Welz hämmert die Kugel links oben an den Innenpfosten. Geile Bude.

    Aber das war's noch nicht. Der SVL gab einfach nicht auf und kam in der Nachspielzeit nochmal vor's Copitzer Tor. Nickel netzt aus Nahdistanz zum 4:3-Siegtreffer ein und der Jubel kannte keine Grenzen.:schal2:



    Fazit:

    Die Phase "Glücklich, aber verdient" trifft's heute haargenau. Tolle Moral des SVL nach den beiden Ausgleichen.


    Freile schreibt sich's hier im Forum immer leicht, wenn das "eigene Team" gewonnen hat.:support: Aber hier muss auch mal abseits vom Spiel und dem Ergebnis was Grundsätzliches festgehalten werden.

    Wie der SVL in dieser Saison auftritt, nötigt einfach Respekt ab. Da merkt man, dass das eine verschworene und eingespielte Truppe ist. Klar, ohne die 3 Treffer in der Nachspielzeit (4:3 in Hartmannsdorf, 1:1 in Gröditz und heute) wären es 5 Punkte weniger. Aber selbst das wären 8 Punkte und Platz 9 und völlig okay.:thumbup:Die Trainer-Philosophie #einTeam #ein Weg #ein Ziel scheint wirklich jeder einzelne Spieler verinnerlicht zu haben.:schal2:



    Man darf also gespannt sein, wie lange der Höhenflug anhält. Getreu dem Motto und frei nach Udo Lindenbergs "Andrea Doria":

    "Am Trassenweg spielt ne Rentnerband

    noch viele Jahre für ihre Fans.":lach::lach::lach:

  • Pirna-Copitz 2. gegen Langenau 0 : 2 (0:1)


    Nur ganz kurz. Die VfL-Reserve begann engagiert und erspielte sich einige klare Torchancen, die allesamt ungenutzt blieben (Friebel). Nach einer eigentlich schon geklärten Situation gingen die Gäste etwas überraschend in Führung und bekamen danach Oberwasser. Nach dem Wechsel wurde die Partie etwas zerfahrener. Ein direkter Freistoß fünf Minuten vor Schluss entschied das Spiel. Die VfL-Reserve muss sich damit nach unten orientieren, während Langenau in der erweiterten Spitzengruppe dabei ist. Etwa 25 Gäste unter den wenigen Zuschauern.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Das grün-weiße Mentalitätsmonster💪 vom Trassenweg

    SV Lichtenberg - Heidenauer SV 5:2 (2:1)


    Tore:

    0:1 (28.) Klose, nach Flanke von links von Matschke

    1:1 (35.) Schneider, direkter Freistoß trudelt ohne Zwischenberührung ins lange Eck

    2:1 (39.) Jäkel, Kopfball aus Nahdistanz

    2:2 (48.) Klose, nutzt Fehler der SVL-Abwehr eiskalt

    3:2 (83.) Geso, Lupfer aus halblinker Position

    4:2 (89.) Miersch, direkter Freistoß trudelt ohne Zwischenberührung ins lange Eck

    5:2 (90.) Kluge, super frei gespielt, kann sich aus 5m die Ecke aussuchen


    Zuschauer:

    155, davon knapp 10 Gästefans, die sich ein paar konkurrierende Wortgefechte mit den SVL-Fans lieferten, aber immer fair und sachlich blieben.:thumbup:


    Schiri:

    Kevin Britschka insgesamt gut, hätte vllt. die ständigen Nickeligkeiten der Gäste:abgelehnt: konsequenter ahnden können. Aber dann wär vllt. der ungestüme 19jährige Dörre evtl. mit :gelbekarte::rotekarte: vom Platz geflogen und Heidenau hätte gewonnen.:gruebel: (Mit Überzahl hats der SVL ni so, siehe Colditz:freude:)


    Zum Spiel:

    Die ersten 20min viel Leerlauf. Der SVL wollte, doch der HSV machte dicht und kam aus einer leichten Konterstellung. Nachdem Franz eine halbhohe Flanke von links slapstickhaft verpasste (19.), zimmert Klose die nächste Flanke von links zum 0:1 in die Maschen (28.).

    Dann kam der SVL in die Puschen: Freistoß Schneider aus ca. 25m von rechts mit links. Keiner kommt ran und das Ding trudelt ins Eck - 1:1 (35.). Der SVL bleibt dran und Jäkel köpft am langen Pfosten nach Drechsel-Flanke zur 2:1-Führung ein (39.).:bindafür:


    2. Halbzeit wie schon gegen Copitz 2. spektakulär. Nach einer Unstimmigkeit in der SVL-Abwehr ist Klose plötzlich frei vor Bellmann und nutzt diese Chance eiskalt (48.). Die paar HSV Fans jubeln lautstark. Danach eine Phase, wo sich das Spiel sowohl in die eine als auch andere Richtung hätten wenden können, noch will keine der beiden Mannschaften zu viel riskieren.


    Für mich Szene des Spiels:

    77.Min, Matschke wird klar im Abseits stehend auf links bedient, die Fahne bleibt unten, Matschke läuft mit dem Ball in den 16er, zieht ab, doch Bellmann im SVL-Tor taucht ins kurze Eck ab, packt die rechte Tatze aus und hält das Ding geistesgegenwärtig.:huh::huh::huh::thumbup:

    Und jetzt ganz ohne Selbstbeweihräucherung:

    Genau in dieser Phase hat der SVL meine oben im Copitz2-Bericht beschriebene grundsätzliche Einschätzung bestätigt. Es wird gekämpft, gerackert, gefightet... und auch weiter gespielt, und zwar nach vorn:love::thumbup:. Der eingewechselte Routinier Gronwaldt stabilisiert in dieser Phase die Statik im SVL-Mittelfeld und dann bekommt Geso eines dieser Anspiele in die Tiefe, die er braucht und lupft den Ball am HSV-Keeper Koch vorbei zum 3:2 --> Riesen-Erleichterungs-Jubel bei den SVL:schal2:Fans.


    Und die Grün-Weißen belagerten weiter das Heidenauer Gehäuse, als gebe es kein Morgen. Die Gäste jetzt völlig von der Rolle. Und in solchen Phasen kommt dann eben auch wieder (wie in den siegreichen Spielen zuvor) das Glück hinzu. Analog zum 1:1 von Schneider in Hz1: Freistoß Miersch aus ca. 25m, diesmal von links mit rechts. Keiner kommt ran und das Ding trudelt ins Eck - 4:2 (89.). Kluge besorgt dann kurz vor dem Ende den 5:2-Endstand. UNFASSBAR!!!8|:schal2::knuddel:

    Ganz ehrlich:

    Nach den beiden 0:3-Klatschen in Colditz und Freital war es alles andere als klar, dass die Truppe von Trainer Manu Kluge den aufstrebenden Heidenauer SV nach dessen 3 Siegen in Folge (9:2 Tore) so deutlich besiegt, zumal mit Häuser, Kokott und Hauswald 3 wichtige Routiners fehlten.

    Und genau deswegen dreh ich nochmal an der Gebetsmühle und zolle dem Auftreten des SVL in dieser Saison allerhöchsten Respekt:thumbup::support:.

    Und wer mich kennt, der weiß, ich bin keiner der Einzelne vor das Team stellt, wenn es um Erfolge und Misserfolge geht, aber heute muss es mal sein:ja:: Was der Kevin Budach im SVL-Defensivspiel so alles ausmerzt, glattbügelt, abwehrt, rausköpft, ist meeeega:!:Passender Hashtag auf Insta wäre z.B. #buddlstaubsauger :D:D:D:bia:

Betway Online Fussball-Wetten banner