FC Strausberg Saison 2020/2021

  • Nach einigen Turbulenzen in den letzten Monaten geht der FCS in die achte Oberliga Saison.

    Aufgrund der Corona- Pandemie und der Entscheidung des NOFV die Oberliga Saison abzubrechen profitierte man vom Klassenerhalt.

    In der Corona Pause gab es bei der Mannschaft einen ziemlichen Umbruch.


    10 Zugänge und 8 Abgänge sind schon bemerkenswert. Der Kader für die neue OL-Saison umfasst nun 23 Spieler.


    Zugänge

    Philipp Hartmann (26) TW Eintracht Mahlsdorf

    Weber, Aaron Marcel (19) Mittelfeld eigener Nachwuchs U 19

    Barlage, Leon (23) Abwehr Eintracht Mahlsdorf

    Sandt, Alexander (22) TW Eintracht Mahlsdorf

    Kammer, Jonas (18) Abwehr BFC U 19

    Wozniak, Finn (19) Abwehr Lichtenberg 47

    Schulte, Florian (23) Mittelfeld TuS Sachsenhausen

    Citlak, Deniz (23) Mittelfeld BFC

    Irfan Dubrice (18) Mittelfeld BFC U 19

    Hrachik Gevorgyan (21) Mittelfeld Hertha Zehlendorf


    Abgänge

    Günther, Eric; Sergen Karsli; Bölükbasi, Meric; Behnejad, Nima; Pilumyan, Ruben; (alle unbekannt) Skade ,Christopher-Lennon (Eintracht Mahlsdorf); Reischert, Mathias (Frankonia Wernsdorf); Bektas, Kaan Yildirim (Türkspor)


    Trainigsauftakt war in der ersten Juliwoche. Bisher wurden bereits vier Testspiele absolviert.


    Im ersten Testspiel am 11.07. war in der Energie Arena der Landesligist Concordia Buckow/Waldsieversdorf zu Gast.

    Der FCS gewann hier 4:1 (1:0). In einem ordentlichen Spiel hielt der Landesligist in der ersten Hälfte noch gut mit. In HZ 2 der FCS überlegen und der Gast in der letzten 20 Minuten mit einigen konditionellen Problemen. Drei, vier Großchancen wurden vom FCS noch vergeben. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können.

    Die Torschützen des FCS : 1:0 (29.) Martin Kemter; 2:0 (65.) Florian Schulte; 3:0 (84.) Deniz Citlak; 4:1 (87.) Tino Istvanic,

    Auffällig beim FCS Neuzugang Deniz Citlak mit guter Leistung und in HZ 1wei Pfostentreffern.


    Zweites Testspiel am 14.07.20 in der Energie –Arena

    FCS vs. BAK 0:0

    Ein sehr ansehnliches Spiel. Ein Klassenunterschied war hier nicht zu sehen. Der BAK mit einigen Probespielern und vielen Einzelaktionen.

    Der FCS mit der besten Leistung in den bisherigen Testspielen. Gute Abwehrleistung in HZ 1 und HZ 2, trotz kompletten Wechsel der Abwehrreihe.

    Klasse Leistung des 18-jährigen Neuzuganges Jonas Kammer.


    Drittes Testspiel am 18.07.

    FCS vs. Fortuna Biesdorf 5:3 (3:1)


    In der ersten Hälfte der FCS klar besser und verdient mit 3:1 in Führung. In HZ 2 kam der Gast aus Biesdorf besser ins Spiel. Der FCS nicht mehr so präsent und so dicht am Gegner. In der Abwehr zeigten sich bisher ungewohnte Schwächen. Besonders bei den Eckbällen der Gäste, wodurch dann auch zwei Gegentore resultierten.


    Torschützen:

    1:0 (9.) Florian Schulte; 1:1 33.) Antenor Rexepir; 3:1 (36.) Martin Kemter; 4:1 ( 49. Elfmeter ) Martin Kemter ; 4:2 (63.) Antenor Rexepir; 5:2 (69.) Pierre Vogt; 5:3 (71.) Marcel Strübing.


    Viertes Testspiel am 21.07.

    SV Schorfheide Joachimstal vs. FCS 2:6 (1:0)

    Bereits in der 6. Min. ging der Landesklassenvertreter mit 1:0 in Führung.

    Erst in HZ 2 erzielte in der 55. Min. Florian Schulte den Ausgleich. Das 1:2 in der 63.Min durch Luis Suter. Weitere Torfolge 1:3 (69.) und 2:4 (74.) Hrachvik Georgyan, dazwischen in der 73.Min. das 2:3 Sebastian Temma für die Gäste. 2:5 (77.) erneut Florian Schulte und 2:6 (80.) Paul Schulze bedeuteten den Endstand.


    Das fünfte Testspiel findet morgen am Samstag um 14Uhr in Energie- Arena statt.

    Hier ist der Gegner die U 19 von Energie Cottbus.



    Die weiteren Testspiele

    29.07. 19.00 FC Hennigsdorf LLN FC Strausberg

    01.08. 14.00 FC Strausberg Werderaner FC Viktoria BBL

    05.08. 19.00 GW 08 Ahrensfelde LL FC Strausberg

    07.08. 19.00 SV Alt-Ruppin OKL FC Strausberg

    08.08. 14.00 FC Strausberg Union Klosterfelde BBL


    Die ersten drei Testspiele habe ich gesehen.


    Mein Fazit:

    Die Mannschaft macht einen wesentlich stärkeren Eindruck, als in der vergangenen Saison. Man muss abwarten , wie sich die junge Mannschaft in den ersten Punktspielen schlägt.

    Verstärkung ist sicherlich Deniz Citlak. Auch der Florian Schulte, Leon Barlage, Hrachik Gevorgyan und der junge Jonas Kammer hinterließen einen guten Eindruck.

    Martin Kempter scheint nach seiner Verletzung wieder seine alte Form gefunden zu haben.

    Auf der TW- Position hat sich der FCS neben Marvin Jäschke mit Philipp Hartmann und Alexander Sandt wesentlich verstärkt.


    Gleich zum Saisonstart erwartet der FCS am 14.08.20 in der Energie- Arena im Kreisderby die Victoria aus Seelow.

  • FCS vs. Victoria Seelow 2:2 (1:1)

    Im ersten Spiel der Oberligasaison 20/21 trennten sich der FCS und Victoria Seelow leistungsgerecht unentschieden.

    Überraschend in der Anfangsformation Anton Hohlfeld für Jonas Kammer. Überraschend daher, da Hohlfeld aufgrund Auskurierung einer Verletzung in den Testspielen fehlte. Sonst mit der Aufstellung, die man in dieser Formation erwarten konnte.

    Der FCS in den ersten 10 Minuten abwartend und etwas tiefer stehend. Die Gäste aus der Kreisstadt zu Beginn mit mehr Initiative.

    Dann der FCS mit den ersten Angriffen. Besonders Vincent Lipp sorgte mit Deniz Citlak und Khaled Akasha auf der linken Außenbahn für einige Unruhe in der Abwehr der Gäste. Deniz Citlak war es dann auch der nach gutem Zuspiel durch die Schnittstelle der Abwehrreihe vom Gästetorwart Maurice Geisler nur mit einem Foul zum Torschuss gehindert wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelt Deniz Citlak in der 13.Min. zur 1:0 Führung.

    Im folgenden Spielverlauf beide Teams mit guten Möglichkeiten. Jedoch zeigte sich, dass die Defensive des FCS nicht immer sicher wirkte, und das besonders bei den Standards der Gäste. Eine der zahlreichen Eckbällen führte dann auch für den Ausgleich der Victoria. Die FCS Abwehr konnte nicht entscheidend klären.

    Ein Torschuss wurde noch von der Torlinie abgewehrt und der auffälligste Spieler der Victoria Arthur Bednarcyk (Nr.2) konnte in der 33.Min mit platziertem Kopfball zum 1:1 vollenden.

    Bis zur Halbzeitpause weiterhin ein gutes und spannendes Oberligaspiel mit Torchancen auf beiden Seiten.


    In der HZ 2 der FCS mit einem Wechsel. Für Anton Hohlfeld nun Jonas Kammer auf der linken Abwehrseite. Der FCS übernahm nun die Initiative. Auffällig Felix Angerhöfer im Mittelfeld mit viel Einsatz und Vincent Lipp unermüdlich in der Offensive. Die Abwehr der Victoria nun mit einigen Problemen. Vincent Lipp war es dann auch der nach einer scharfen Eingabe von Finn Wozniak in der 50.Min. die nicht unverdiente Führung für den FCS herstellen konnte. Wie jedoch der Linienrichter hier auf Abseits anzeigen konnte, bleibt wohl sein Geheimnis. Schieri Florian Koch nahm sofort Kontakt zu seinem Assi auf und entschied klar auf Tor (es gab auch keine Proteste der Gäste).

    Victoria ließ sich jedoch vom erneuten Rückstand nicht beeindrucken und durchaus mit guten Angriffen. Wie in HZ 1 beide Teams mit guten Tormöglichkeiten. Wobei für mich die klareren Torchancen die Gäste hatten. Marvin Jäschke konnte sich hier mit tollen Paraden auszeichnen und den möglichen Ausgleich verhindern.

    In der 71.Min. Doppelwechsel beim FCS. Für Florian Schulte nun Tino Istvanic

    Für die Offensive und Luis Suter für Khaled Akasha. Hier wollte FCS – Coach Oliver Richter offenbar nochmals die Offensive verstärken.

    Offensichtlich war, dass die Angriffe über die Außen nicht mehr so gefährlich vorgetragen wurden. Das Spiel durch das Zentrum sowie der letzte Pass wurden oft zu ungenau gespielt.

    Leider sah Vincent Lipp in der 75.Min. nach einem Foulspiel Gelb/Rot und musste vom Platz. Unglücklich für ihm, als er nach einem Fehlpass eines Gäste- Abwehrspielers im Strafraum den Ball noch vor einem heran rauschenden Abwehrspieler ins Tor spitzeln wollte, diesen jedoch noch am Fuß traf.

    In der 78.Min. dann der nicht unverdiente Ausgleich. Till Schubert (oder doch Mariusz Wolbaum ?) wird vor der 16 m Linie nicht entscheidend gestört. Sein scharfer Schuss wird von einem FSC- Abwehrspieler für Marvin Jäschke unhaltbar abgefälscht.

    Danach in der 79.Min. noch ein Wechsel beim FCS. Für Jonas Kammer (!) kam Martin Kempter, sowie in der 88.Min. wurde für den verletzten Alex Sobeck kam Tim Falk.

    Es blieb bis zum Schlusspfiff beim leistungsgerechtem Unentschieden.


    Mein Fazit:

    Die ca. 280 Zuschauer sahen ein intensives und spannendes Oberligaspiel mit einer gerechten Punkteteilung.

    Sicherlich haben viele, so auch ich, die Seelower nach den zahlreichen Abgängen der Polenspieler und den nicht so überzeugenden Testspielergebnissen nicht so stark erwartet.

    Was sich beim FCS bereits in den Testspielen zeigte, war am Freitagabend auch festzustellen. Die Abwehr sieht besonders bei den gegnerischen Standards/ Eckbällen nicht gerade sicher aus. In der Offensive wurde der letzte Pass zu ungenau gespielt bzw. nicht beste Entscheidung dabei getroffen. Wurde bereits im MOZ-Vorbericht zum Spiel vom Trainer erkannt und gilt es zu verbessern. Insgesamt macht die Mannschaft einen stärkeren Eindruck wie in der letzten Saison.


    Für mich war der beste Spieler Vincent Lipp. Was der für ein Laufpensum ablieferte und Verwirrung in der Gästeabwehr erzeugte, war schon bemerkenswert. Leider nun ein Spiel gesperrt. Im Mittelfeld auch gut Felix Angerhöfer im Mittelfeld, agil und stark in den Zweikämpfen. Auffällig bei den Gästen der Neuzugang mit der Nr. 2-Arthur Bednarcyk.

    Schieri Florian Koch mit guter Leistung. Das Derby insgesamt trotz 6 x gelb und 2 x gelb/rot nicht unfair.


    Hervorheben muss man auch wie vom Vorstand des FCS und vom ganzen Team, die durch die aktuelle Corona –Pandemie verordneten strengen Auflagen hier zum Spiel am Freitagabend zur Einhaltung vorbereitet, durchgeführt und erfüllt wurden.



       

  • Hier der MOZ- Artikel zum Derby FCS vs. Victoria Seelow


    https://www.moz.de/landkreise/…/artikel8/dg/0/1/1820434/


    Torschütze zum 2:2 für Seelow war dann doch Mariusz Wolbaum.


    Das 2. Punktspiel des FCS am Samstag den 22.08.20 um 14 Uhr beim Torgelower FC Greif e.V. wurde abgesagt. Grund ist der Einzug der Torgelower in das Landespokalfinale .

    Ein Nachholtermin für das Spiel steht noch nicht fest.


    Der FCS tritt daher am Samstag in einem Freundschaftspiel beim MSV Neuruppin an.

    Das nächste Punktspiel des FCS ist am 29.08.20 . Um 14:00 Uhr ist in der Energie-Arena der Gegner

    MSV Pampow .

  • FCS vs. MSV Pampow 3:4 (1:2)

    Torschützen

    0: 1 Vsevolods Camkins (19.), 0:2 Christian Degener (40.)

    1:2 Deniz Citlak (44.), 2:2 Khaled Akasha (49.)

    2:3 u. 2.4 Christian Degener (67. u. 80.),

    3:4 Tino Istvanic (90.+1)


    Auch im zweiten Heimspiel kein Dreier


    Man hatte sich beim FCS viel vorgenommen, dass nach der Punkteteilung im Derby gegen Victoria Seelow nun die drei Punkte in der Energie-Arena bleiben.

    Daraus wurde leider nichts. Besonders in der ersten Halbzeit waren die Fehler in der Abwehr nicht zu übersehen. Aber auch im Spiel nach vorn ging nicht viel.

    Meist wurde versucht mit langen Bällen Deniz Citlak und die Khaled Akasha gefährlich ins Spiel zu bringen. Jedoch wurden diese Bälle zu ungenau gespielt, so dass die Gästeabwehr kaum damit Probleme hatte.

    Die Gäste aus Mecklenburg waren in der ersten Hälfte das bessere Team und erzielten in der 19.Min. die Führung. Hier sah Finn Wotzniak nicht gut aus.

    In der 40.Min. dann die 0:2 Führung für die Mecklenburger, die zuvor noch zwei Großchancen nicht verwerten konnten.

    Etwas überraschend noch vor dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer für den FCS, nach schönem Lupfer von Akasha auf Citlak, der dem Gästetorwart noch umspielte und das 1:2 erzielte.

    Nach der Pause der FCS mit der Einwechselung von Tino Istavanic wesentlich stärker.

    Das Passspiel nun genauer und der FCS mit Vorteilen. Istvanic war es dann auch der in der 49.Min. den genauen Pass auf Akasha spielte und der zum 2:2 vollendete. Die folgenden Minuten gehörten dem FCS, der nun der Führung sogar näher war als der MSV.

    In der 49.Min. wurde Istvanic im Strafraum elfmeterreif von den Beinen geholt, jedoch Schiri Kaltwaßer ließ weiterspielen. Nicht nur in dieser Situation wirkte der Schieri mit seinen Entscheidungen nicht überzeugend.

    Wie bereits in HZ1 die FCS Abwehr mit weiteren Fehlern. Der MSV konnte durch Christian Degener in der 67. Min und 80.Min. mit zwei weiteren Toren die erneute Führung für die Gäste erzielen. In der Abwehr Alex Sobeck noch am konsequentesten. Leon Barlage, trotz Steigerung und etwas sicherer in HZ 2, mit ungewohnten Fehlern.

    Tino Istvanic gelang dann noch in der 90.Min. nach einem Torwartfehler das 3:4.


    Insgesamt ein verdienter Sieg für den MSV Pampow. Der FCS muss unbedingt stabiler in der Abwehr werden. Man erzielte zwar in den zwei Punktspielen bereits fünf Tore, musste aber bereits sechs Gegentreffer zulassen.

    Trotzdem macht der FCS einen wesentlich stärkeren Eindruck als in der vergangenen Saison.

    Anton Hohlfeld spielte wieder auf der rechten Abwehrseite. Vor seiner Verletzungsserie sahen viele Anton Hohlfeld im Mittelfeld auf der rechten Seite mit seinen schnellen Vorstößen auf der Außenbahn stärker.


    Am Sonntag muss der FCS zum schweren Auswärtsspiel im Hölzchen bei Lok Stendal antreten.

  • Corona -Fall beim FC Strausberg

    Mitteilung auf der HP des FCS


    (ml) Eigentlich sollte das Spiel im AOK-Landespokal von Oberligist FC Strausberg (FCS) am Samstag bei Landesligist Germania Schöneiche dazu genutzt werden, mit einem Einzug in die nächste Runde Selbstvertrauen im Abstiegskampf der Oberliga zu sammeln. Doch am Donnerstagabend erreichte den FCS die Nachricht, dass ein Spieler positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Da der letzte Kontakt zum Spieler bereits am 04.09.2020 stattfand, befindet sich im Ergebnis nun ein Großteil der Mannschaft bis zum 18.09.2020 in der 2-wöchigen Zwangsquarantäne. Der FCS erwägt, beim Verband eine Verlegung des Heimspiels gegen Hertha 03 Zehlendorf zu beantragen, welches am 19.09.2020 stattfinden soll; schließlich ist eine echte Vorbereitung auf das Spiel so nicht möglich. Das Pokalspiel ist in jedem Fall verschoben und wird wohl – auch wegen der räumlichen Nähe der Mannschaften – irgendwann bei Flutlicht unter der Woche ausgetragen werden.

  • Pokalaus für den FCS


    Der FCS verlor überraschend das Pokalderby bei Germania Schöneiche mit 1:2 (1:1).


    Ein Klassenunterschied war keinesfalls festzustellen. Von Beginn an sah man eine kämpferische Heimelf mit dem Willen das Spiel zu gewinnen. Der FCS ließ sich in vielen Aktionen den Schneid abkaufen und verlor oft die Zweikämpfe.

    Der FCS ging zwar in der 21 Min. mit dem ersten Torschuss in Führung. Gevorgyan zieht überraschend von 18 m ab. Germania Torhüter Graham sieht hierbei nicht gut aus.

    Bereits 7 Minuten später erzielte Borchardt nach eklatanten Abwehrfehler des FCS den durchaus verdienten Ausgleich für Schöneiche.

    In der 31. Minute ein Handspiel eines FCS- Spielers im Strafraum. Schieri Max Stramke

    zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß von Haube konnte FCS TW Philipp Hartmann klasse parieren. Der FCS versuchte es immer wieder mit langen Bällen hinter die Abwehr der Heimelf zu kommen. Jedoch zu ungenau, die Raumabstände zu groß und zu wenig Bewegung des FCS.

    Über die Außen konnte sich der FCS kaum durchsetzen. Die Abwehr der Germania stand sicher und gut. Im Mittelfeld mit aggressiven Pressing und mehr gewonnenen Zweikämpfen.


    Coach Oliver Richter wechselt zu Beginn der 2.HZ Deniz Citlak für den enttäuschenden Maximilian Hinz und Anton Hohlfeld für Khaled Akasha ein. Das Spiel des FCS nun besser,

    ohne jedoch eindeutig das Spielgeschehen zu diktieren. Citlak machte nun in zentraler Position aus dem Mittelfeld mehr Druck und Hohlfeld forcierte das Spiel über die rechte Seite. Der FCS mit mehr Spielanteile aber ohne die großen Torchancen.

    Die Germania stand weiterhin gut, machte die Räume dicht und versuchte es mit Kontern.

    Ein Standard in der 75.Min. brachte die 2:1 Führung für Schöneiche, was dann zugleich der Endstand und den verdienten Sieg für den Landesligisten und das überraschende Pokalaus für den FCS bedeutete.

    Eine enttäuschende Vorstellung des FCS und ein verdienter Sieg im Pokalderby für den Tabellenersten der Landesliga Süd.

    Erneut auffällig die ungefährliche Ausführung der Eckstöße und Freistöße des FCS.

    Auf der anderen Seite erzeugten die Standards und Ecken der Germania oftmals Gefahr für den FCS.


    Diese Niederlage kommt zur unpassenden Zeit für den FCS. Mit einem sicheren Sieg hätte man für die bevorstehenden Punktspiele das notwendige Selbstvertrauen holen können. Nach der fast dreiwöchigen Corona- Zwangspause, der knappen Niederlage bei Hansa II, ist am Samstag

    der Rostocker FC Gast in der Energie-Arena. Hier müsste schon der erste Sieg nach einem Remis und drei Niederlagen in der Oberliga gelingen, um das Tabellenende zu verlassen.


    Mit dem Spiel am Samstag steht für den FCS im Oktober ein straffes Programm mit insgesamt sechs Punktspielen, davon vier Heimspielen an.


    Es sind die drei Nachholspiele

    - Heimspiele am 14.10/19:30 gegen Torgelow, am 21.10./19:30 gegen Hertha 03 und am

    24.10./19:30 gegen Greifswald.

    - Auswärtsspiele am 18.10./14:00 Uhr bei Hertha 06 und am 31.10./14:00 Uhr in Staaken


    Nach diesen Spielen wird man erkennen, wohin die Reise des FCS in der Oberligatabelle geht.

  • FCS vs. Rostocker FC 4:2 (2:2)

    Ein verdienter Sieg des FCS.

    Nach dem enttäuschenden und verdienten Ausscheiden im Pokalspiel gegen Schöneiche war der FCS am Samstag nicht wieder zu erkennen. Offenbar hat Coach Oliver Richter die richtigen Worte gefunden.


    Hier ein Bericht vom Spiel. Auszug von der HP des FCS.

    FC Strausberg schießt 6 Tore und gewinnt 4:2 gegen den Rostocker FC

    (ml) Was für eine Reaktion des Oberligisten FC Strausberg (FCS)! Nach dem nicht unverdienten Ausscheiden im Landespokal unter der Woche bei Germania Schöneiche hatte man genau darauf gehofft. Und diesmal stimmte 90 Minuten lang die Körpersprache des Heimteams und es kam – trotz zweier Gegentore – nie ein Zweifel auf, wer als Sieger vom Platz gehen würde. FCS-Trainer Oliver Richter nahm gleich drei Veränderungen zum Pokalspiel vor und ließ Maximilian Hinz, Khaled Akasha und Florian Schulte auf der Bank. Dafür rückten Deniz Citlak, Anton Hohlfeld und Vincent Lipp wieder in die Startelf und insbesondere Citlak ließ Taten sprechen – zwei Tore schoss er selbst und zwei Tore legte er auf. Strausberg begann energisch und schon nach 15 Minuten hätte es 3:0 stehen müssen. Wie so oft im Fußball dann der Nackenschlag – den ersten Freistoß der Gäste aus halblinker Position beförderte Vincent Lipp unhaltbar für Keeper Hartmann ins eigene Tor (18.). Doch der FCS steckte nicht auf und Felix Angerhöfer bugsierte den Ball in der 25.Minuten zum Ausgleich in die Maschen, 1:1. Viel ging bei den Gästen in der Folge über links und von dort schoss Mbengani aufs Tor. Wieder ging ein Strausberger Bein dazwischen, das den Ball unhaltbar für den Keeper ablenkte; 1:2. Aber noch der Pause gelang Pierre Vogt aus dem Gewühl der 2:2 Halbzeitstand.

    In der zweiten Hälfte dann die Gäste mit optischem Übergewicht, aber nicht zwingend. Nach einigen Wechseln auf beiden Seiten verflachte auch die Qualität. Doch insbesondere Citlak wollte sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben. Immer wieder kurbelte er das Spiel an und belohnte sich in Minute 72. mit einem Freistoßtor zum 3:2. Kurz darauf machte er höchstselbst durch einen verwandelten Elfmeter zum 4:2 den Deckel drauf. Was folgte, war grenzenloser Jubel. Schließlich liegt der letzte Sieg in der heimischen Arena fast ein Kalenderjahr zurück…



  • Hier noch der Spielbericht von der Ostsee Zeitung:


    https://www.sportbuzzer.de/art…rostocker-fc-geht-weiter/


    Übrigens heute bei FuPa zwei FCS -Spieler mit Denize Citlak und Pierre Vogt in der Elf der Woche.


    Mir ist auch Vincent Lipp mit guter Leistung aufgefallen. Sorgte besonders in HZ 1 für einige Unruhe in der Rostocker Abwehr und war kaum zu stellen. Auch Felix Angerhöfer wieder sehr agil und kämpferisch stark.


    Nicht zu übersehen war die Unsicherheit in der Gäste Abwehr. Bisher auch mit den meisten Gegentoren. Nun bereits schon 22.

    Es war jedoch auch am Samstag mit dem Rostocker FC die schwächste Elf, die sich in dieser OL-Saison in der Energie- Arena vorgestellt hat. Sieg des FCS hätte durchaus höher ausfallen können.


    Jedoch sollte der Sieg des FCS nicht überbewertet werden. Aber das werden die Verantwortlichen des FCS sicherlich auch so einordnen.

  • Hertha 06 vs. FCS 2:1 (1:1)

    Die letzten fünf Pflichtspiele seit der OL-Saison 17/18 gab es für den FCS keinen Punktgewinn.

    Es gab auch am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz an der Brahestraße wieder nichts Zählbares für den FCS zu holen.


    Gleich zu Beginn übernahm Hertha 06 die Initiative und setzte auf den kleinen Kunstrasenplatz den FCS unter Druck. Danach konnte der FCS das Spiel offener gestalten.

    In der 34.Min. Ein umstrittener Freistoß für die Heimelf. In der Folge konnte Arjan Duraj das 1:0 für 06 erzielen.

    Der FCS nun offensiver. In der 42 .Min. konnte Tino Istavanic zentral vor der Strafraumgrenze nur mit einem Foul gestoppt werden. Den Freistoß von Deniz Citlak konnte der Hertha 06 -TW Kilian Pruschke nur nach vorn abwehren. Vincent Lipp war zur Stelle und erzielte den Ausgleich.


    Nach der Pause Hertha 06 mit mehr Angriffsbemühungen. Die FCS Abwehr stand aber doch recht sicher. Mit langen Bällen versuchte der FCS auf dem relativ kleinen Kunstrasenplatz Deniz Citlak und Tino Istvanic ins Spiel zu bringen. Zumeist wurden jedoch die Bälle von der körperlich größeren Abwehr der Charlottenburger abgewehrt. Die Raumaufteilung des FCS war auch nicht optimal, so dass viele zweite Bälle verloren gingen.

    Hertha 06 mit einigen Torchancen, die jedoch nicht konsequent abgeschlossen wurden. Der FCS offensichtlich auf Punkteteilung aus und nur mit vereinzelten Möglichkeiten.

    In der 68.Min. ein erneuter Eckball der Heimelf. Routinieur und Ex-Profi Salomon Okoronkwo stand frei an der linken Strafraumkante und versenkte mit Direktabnahme sehenswert zur erneuten Führung. Philipp Hartmann im FCS Tor ohne Chance.

    FCS -Coach Oli Richter wechselte in der 78.Min. mit offensiver Ausrichtung. Der FCS nun in der Abwehr mit einer Dreierkette. Für Jonas Kammer nun auf der rechten Seite offensiv Florian Schulte und für Paul Schulze kam Felix Angerhöfer.

    Der FCS nun mit einigen Angriffsversuchen zumeist von der linken Seite. Die beste Möglichkeit ca. in der 80. Min. durch Vincent Lipp mit Schuss an den linken Außenpfosten.

    Hertha 06 brachte die Führung dann sicher bis zum Schlusspfiff.


    Ein verdienter Sieg der Charlottenburger mit den größeren Spielanteilen und Torchancen jedoch auch mit Vorteil auf dem relativ kleinen Kunstrasenplatz.

    Nicht zu übersehen einige Probleme der FCS Spieler in den Zweikämpfen mit den körperlich größeren aber auch technisch versierten Spielern der Hertha.

    Insgesamt, trotz der Niederlage, keine schlechte Leistung des FCS. Kämpferisch stimmte vieles, lediglich die schon angeführte Raumaufteilung im Mittelfeld, so dass man lange Zeit Istvanic und besonders Citlak nicht ins Spiel bringen konnte.

    Hertha 06 überholt nun in der Tabelle mit den 13. Rang den FCS auf den 16.Rang.


    Bereits am Mittwoch um 19:30 Uhr ist in der Energie-Arena der FCS Gastgeber im Nachholspiel für die Zehlendorfer Hertha 03. Sicherlich keine leichte Aufgabe für den FCS im Abstiegskampf.

  • FCS vs. Hertha 03 3:1 (1:1)

    Der FCS mit Überraschungssieg


    In einer umkämpften Partie gelang dem FCS ein verdienter Sieg am Mittwochabend in der Energie-Arena.

    Bereits in der 7.Minute stzte sich Deniz Citlak auf der rechten Außenbahn klasse gegen zwei

    Berliner durch. Seine scharfe Eingabe konnte der Hertha 03 Verteidiger Stüwe nur ins eigene Netz lenken. In der 24. Minute konnten die Gäste durch Rgzon Ismaili ausgleichen. Hier sah die Abwehr des FCS nicht gut aus. Hirik konnte fast unbedrängt von der rechten Seite den Ball flach in den Strafraum hereingeben und Ismaili ebenso fast unbedrängt von ca. 14 m vollenden.

    Die Gäste bestimmten danach das Spiel und hatten eine gute Möglichkeit, als Hirik freigespielt wurde jedoch an FCS-TW Hartmann scheiterte. Der FCS hielt mit viel Einsatz dagegen. So erreichte man die Halbzeitpause.


    Hertha 03 bestimmte nach der Pause weiterhin das Spiel. Wer nun meinte, dass der FCS den Dauerdruck von Hertha 03 nicht standhalten würde, sah sich getäuscht. Der FCS steigerte sich,

    die Abwehr stand sicherer. Man stand nun dichter am Gegner, gewann auch mehr Zweikämpfe als in HZ 1.

    Hertha 03 wollte unbedingt den Sieg aber nicht mit den großen Möglichkeiten. Der FCS versuchte sich mit Gegenstößen. In der 71. Min. war es dann Jonas Kammer der bei einem Konter über die rechte Seite aus spitzem Winkel zur 2:1 Führung vollenden konnte. Die Gäste nun mit verzweifelten Anrennen. Der lange Lenni Stein war nun vorn zu finden. Bei einem der vielen Eckbälle war er dann auch zur Stelle. Sein Kopfball landete jedoch nur auf der Lattenoberkante.

    Nach einem erneuten Konter in der Nachspielzeit konnte Vincent Lipp zum 3:1 vollenden und endgültig die Überraschung klar machen.


    Letztlich aufgrund der Steigerung in HZ 2 ein verdienter Sieg für den FCS. Man merkte der Mannschaft den unbedingten Willen an, hier mindesten einen Punktgewinn zu erreichen.

    Ein eindeutiges Zeichen, dass es in der Mannschaft und im Umfeld stimmt und der FCS- Coach eine gute Arbeit macht.

    Für mich noch auffällig, die gute Leistung vom Youngster Jonas Kammer. Zwar noch mit einigen Fehlern aber sicher richtig auf der rechten Abwehrseite. Leider musste er in der 81.Min. verletzt ausscheiden.

    Am Samstag kommt mit dem Greifswalder FC der nächste schwere Gegner in die Energie- Arena.

    Ein Punktgewinn für den FCS wäre wichtig im Abstiegskampf.

  • FCS vs. Greifswalder FC 1:0 (0:0)

    Wichtige 3 Punkte gegen den Abstiegskampf


    Nach dem überraschenden Heimsieg am Mittwoch im Nachholspiel gegen Hertha 03 gelang dem FCS erneut ein wichtiger Dreier.

    Der Greifswalder FC mit der ersten guten Möglichkeit. Torhüter Phlipp Hartmann war zur Stelle hielt den Schuss von Rio Mlyazaki . Danach der FCS mit einem guten Spielzug. Nach Ballpassage über Tim Falk und Paul Schulze verpasste Deniz Citlak knapp das Tor. Die Greifswalder mit mehr Spielanteilen. Der FCS defensiv mit einer Fünferkette.


    Nach der Pause die Gäste mit viel Druck. Der FCS stand sicher und ließ kaum eine Torchance zu. Nach einem Eckball in der 50. Min. stand nach einem Zuspiel Florian Schulte goldrichtig und vollendete mit sattem Schuss unter der Querlatte zum 1:0. Wenige Min. später hatte Schulte sogar die Möglichkeit zum 2:0, jedoch verpasste er ganz kanpp die Eingabe von Deniz Citlak.

    Die Gäste aus Vorpommern versuchten nun unbedingt die drohende Niederlage zu verhindern. Rio Mlyazaki und Robin Krolikowsi machten über die linke und rechte Seite Druck und sorgten für Gefahr und zwei gute Möglichkeiten für den GFC. Ein Schuss von Fatlind Memaj konnte vor der Torlinie abgewehrt werden und Philipp Hartmann klärte vor Peterson Appiah klären.

    Das waren eigentlich de einzigen Möglichkeiten zum Ausgleich für die Gäste.

    Der FCS stand auch in weiterhin recht sicher, so dass in den fünf Minuten der Nachspielzeit nichts mehr passierte.


    Erneut ein wichtiger und verdienter Sieg des FCS gegen eine Mannschaft aus der den oberen Tabellenrängen. Zu bemerken ist jedoch auch, dass die Greifswalder ersatzgeschwächt antreten mussten.

    Hervorzuheben ist der Einsatz und der unbedingte Wille des FCS. Kein Vergleich mehr zum überraschenden Ausscheiden im Pokalspiel gegen Schöneiche.


    Am Samstag muss der FCS zum Auswärtsspiel in Staaken antreten. Sicherlich keine leichte Aufgabe.

    Bei den letzten Vergleichen mit den Berlinern gab es für den FCS nichts zu holen.

Betway Online Fussball-Wetten banner