FVO-Kreisliga Staffel 2 | Saison 2019/2020

  • +++ Zum morgigen Kreisliga-Spiel SpG Neusalza 2. - TSG Lawalde werden auf Neusalzas Seite lt. Insider-Infos 3 Oberliga-Spieler des FC Oberlausitz (u.a. Starschinski, Magdeburg) auflaufen !!!

    Cleverer Deal der Neusalzaer bezüglich der SpG !! Mal sehen wie oft das über die ganze Saison geschehen wird +++

  • Cleverer Deal der Neusalzaer bezüglich der SpG !! Mal sehen wie oft das über die ganze Saison geschehen wird +++

    Natürlich, damit hat Georg einen super Coup gelandet....ist halt ein Schlitzohr. ......ich hatte ja nicht umsonst geschrieben, daß der Aufstieg nur über Neusalza gehen wird. ;)

    Ist wohl auch einmalig, daß man sich die Kreisligamannschaft mit Oberligaspielern auffüllen kann.

    Falls Neuse aufsteigen sollte...geht das in der KOL. allerdings nicht mehr.

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/I.love.Tunisia/videos/350318669338856

  • Noch mal paar Gedanken zur SPG Neusalza - Neugersdorf.

    Gestern hat man, mit Max Starschinski, Franz Magdeburg und Mohamed Djahdou aus dem OL.-Kader des FCO, Lawalde mit 8 : 2 abgefertigt....und die werden sich mächtig verarscht vorgekommen sein.

    Letztendlich wird es wohl keine Mannschaft in der Kreisliga geben der es anders ergehen wird.

    Vorzuwerfen ist den Neusalzaern nichts...sie machen nichts falsches...sie nutzen nur eine „Lücke“ in der Spielordnung. Der Sinn einer SPG liegt ja sicherlich darin, daß Mannschaften mit Personalnot durch die Gründung einer SPG am Spielbetrieb teilnehmen können. Man hat ja Spielgemeinschaften nur bis zur Kreisliga zugelassen...... hier fehlt schlichtweg der Passus, daß der Kooperationspartner nicht höher als Kreisliga spielen darf...oder die Spieler nicht aus Mannschaften eines Vereins kommen dürfen die höherklassig spielen. Auch eine Möglichkeit wäre, daß der FVO sich das Recht vorbehält Spielgemeinschaften zustimmen zu müssen...so kann er den Sachverhalt selbst prüfen. Wie auch immer...ich nehme mal an, daß man zur nächsten Saison die Lücke schließen wird. Leider wird dieser Zustand noch eine ganze Saison lang Frust und Tristesse unter den Mannschaften der Kreisliga erzeugen.....eine Wettbewerbsverzerrung die man wohl so hinnehmen muß.

    Sport frei :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/I.love.Tunisia/videos/350318669338856

  • SpG FSV Oppach – Schönbacher FV 7 : 3 (4 : 2)


    Am Ende wurde es die erwartete Niederlage gegen überlegene Gastgeber. Oppach mit einem starken, offensiv geprägten Mittelfeld und Spielern wie Thomas Hentschel einfach zwei Nummern zu groß. Das war alles so zu erwarten. Das erste Tor fällt aber zu einfach. Nur weil jemand Abseits ruft, kann man das „spielen“ nicht einstellen. Dann ein Elfmeter, clever ausgenutzt von Hentschel, der den Kontakt gerne annimmt. Jägr verwandelte sicher zum 2:0. Als kurz später Friedo Stephan am zweiten Pfosten locker zum 3:0 einschieben konnte, dachte ich schon das mein 8:1-Tipp aufgehen könnte. Aber trotz der Unterlegenheit hat keiner bei uns den Kopf runtergenommen. Ein paar guten Szenen und wir kommen zum 1:3 durch Pfitzmann. Auf das 4:1 der Hausherren können wir noch mit dem 4:2 (erneut Pfitzmann) vor der Pause antworten. Der zweite Abschnitt dann ein ruhiges Fußballspiel. Oppach tat nicht mehr als nötig und erzielte weitere drei Treffer. Wir belohnten uns noch mit dem 3:7 durch Lutze. Alles in allem ein für die Zuschauer schönes Spiel wegen der zehn Tore. Dazu über 100 Zuschauer… da kann manch einer in der KOL nur träumen. Glückwunsch nach Oppach zum verdienten Sieg.


    Für uns ist das kein Beinbruch. Wieder das Gesicht gewahrt. Wir sind auf dem richtigen Weg. Klar gibt es noch viele Baustellen, aber die Richtung stimmt. Nun hat man zwei Wochen Zeit intensiv zu trainieren, ehe Neusalza-Spremberg nach Schönbach kommt. Auch da wird es ganz gewiss keine Punkte für uns geben, aber wir geben weiter Gas!

  • Na ja...von Oppach wars wohl von den drei bisherigen Spielen das schwächste. Da hielt doch kaum einer seine Position...jeder lief nach vorn und wollte ein Tor schießen....und nach Ballverlust fehlte dann die Kraft oder auch die Lust zurück zu laufen.

    Von euch war ich das ein oder andere mal durchaus positiv überrascht. Da wurde nach Balleroberung durchaus auch mal schnell um geschalten und mit Pfitzmann hatte Oppach immer wieder Probleme...die drei Tore kamen ja nicht von ungefähr.

    Ihr habt jetzt eine junge Mannschaft, die wohl noch etwas Zeit braucht sich zu finden...vor allen für die A-Jugend Spieler scheint der Sprung in den Männerbereich doch etwas groß. Wenn es euch gelingt diese Saison nicht abzusteigen und die Mannschaft zusammen zu halten...wird das schon bald deutlich besser aussehen.

    Genau so bei Lawalde. Die haben eine junge talentierte Mannschaft, wenn dort mal richtig „Dampf“ rein kommt, spielen die um den Aufstieg mit. Nicht nachvollziehen kann ich dort allerdings die Personalie Wollmann. Da haste hier im Landkreis mal einen top - Torhüter mit dem man beim FCO als zukünftigen OL.-Stammtorhüter plant und der das Zeug hat durchaus noch höher zu spielen und sein Geld mal mit Fußballspielen verdienen könnte....neee was macht der ? ...er schmeißt beim FCO hin und spielt lieber in Lawalde in der Kreisliga Mittelstürmer....wo er zumindest gegen Oppach gar nichts auf die Reihe bekommen hat.........

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/I.love.Tunisia/videos/350318669338856

  • Ihr habt jetzt eine junge Mannschaft, die wohl noch etwas Zeit braucht sich zu finden...vor allen für die A-Jugend Spieler scheint der Sprung in den Männerbereich doch etwas groß. Wenn es euch gelingt diese Saison nicht abzusteigen und die Mannschaft zusammen zu halten...wird das schon bald deutlich besser aussehen.

    Genau. Wir müssen erstmal durch die Hinrunde irgendwie kommen. Auch wenn es die Ergebnisse nicht erkennen lassen, waren die Spiele gegen Lawalde und Oppach für uns schon ein Schritt nach vorn. Die Entwicklung wird noch dauern. In der Vergangenheit wurde einiges falsch gemacht... Das alles kommt nicht von allein wieder. Und dann braucht unsere junge Mannschaft auch die Routiniers wie Siebert, Klinger, Kügler und Pfitzmann. Gerade Pfitzmann ist für mich im Moment, nicht nur wegen seiner beiden Tore zuletzt, wichtig wie nie zuvor.

    ...er schmeißt beim FCO hin und spielt lieber in Lawalde in der Kreisliga Mittelstürmer....wo er zumindest gegen Oppach gar nichts auf die Reihe bekommen hat.........

    Habe ihn jetzt nur beim Spiel gegen uns gesehen, war aber sehr angetan. Für einen gelernten "Torwart" hat er seine Sache richtig gut gemacht, u.a. einen Elfmeter für Lawalde rausgeholt, weil er einfach nicht nachgelassen hat. Und auch so war er kaum zu binden und markierte noch einen Treffer.

  • Ich denke schönbach wird diese Saison wesentlich besser abschneiden als 18/19. Spielerisch läuft da zwar noch nicht wirklich zusammen was auch teilweise an den individuell fehlenden Fähigkeiten der Spieler liegen könnte, dennoch ist eine kämpferisch starke Truppe was sie gegen lawalde als auch am Sonntag in oppach gezeigt haben.


    Lawalde wird dieses Jahr ein ziemlich ernst zunehmender Gegner sein. Mit ihren jungen technisch zum Teil großartig ausgebildeten Spielern um Winkler, stark, wollmann,born,hinke welcher spätestens in der Rückrunde nach seiner schweren Verletzung auf den Platz zurückkehren wird als auch fritsche welche das Spiel der TSGler seit 2 Jahren immer mehr prägen. Momentan ist der kader aufgrund der verletzungsplagen nicht sehr groß, doch dies wird sich im Laufe der Saison legen und spätestens in der Rückrunde wird lawalde auch für oppach und neusalz ein ernstzunehmender Konkurrent auf dem Platz sein. Ich bin gespannt und freue mich zu sehen wie sich diese Mannschaft in den nächsten Jahren entwickeln wird, denn die Qualität ganz oben mitzuspielen haben sie allemal.

  • Am Wochenende steht der vierte Spieltag auf dem Programm. Am Sonntag spielen wir nach fast einem Monat mal wieder auf heimischen Rasen und haben mit der SpG Neusalza/Neugersdorf nach Lawalde und Oppach das nächste dicke Brett vor der Brust. In der letzten Saison gab es zwei Packungen (2:7 und 0:9). Und auch diesmal wird es nur darum gehen, sich so achtbar wie möglich aus der Affäre zuziehen.

  • SV Neueibau II – SPG FSV Oppach 2 : 6 ( 1 : 3 )


    Der Spielverlauf noch deutlicher als es das Resultat erahnen lässt. Einzig nach dem ersten Tor stotterte der Oppacher Motor etwas, folgerichtig der Neueibauer Ausgleich. Nach dem Doppelschlag in der 34. und 37. min. lief das Spiel in den erwarteten Bahnen. Nicht zufriedenstellend, die mangelhafte Chancenverwertung und daß man sich durch Unkonzentriertheiten, kurz vor Ende des Spiels, wieder mal ein mittlerweile schon obligatorisches Gegentor einfing. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.....alles in allem wars ein nie gefährdeter Auswärtssieg.

    Das Schiriteam um Matthias Jursch ohne Probleme, gut. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/I.love.Tunisia/videos/350318669338856

  • Schönbacher FV – SpG FSV Neusalza-Spremberg 1 : 6 (1 : 2)


    Seit fast einem Monat mal wieder ein Heimspiel für unsere Männer. Am Ende gab es die erwartete Niederlage gegen den haushohen Favoriten vor immerhin stattlicher Zuschauerkulisse (146). Die Gäste starten druckvoll und haben durch Grafe nach wenigen Sekunden den ersten Abschluss. In diesem Tempo geht es weiter. Für Schönbach alles viel zu schnell. Jonny Richter und Max Starschinski sind an diesem Nachmittag nicht zu halten. Wenn man die Jungs kicken sieht, macht das einfach Spaß. Schade, eigentlich haben sie in der Kreisliga „nichts verloren“… Schnell steht es 2:0 für die Gäste und man muss fürchten, dass es zweistellig wird. Sollte es nicht werden, weil Schönbach sich nach etwa 25 Minuten gefangen hat, dann ordentlich kämpfte und sich spielerisch auch etwas behaupten konnte. Siebert hatte in der Anfangsphase schon den möglichen 1:1-Ausgleich auf dem Fuß, setzte den Ball am Ziel vorbei. Candy Pfitzmann mausert sich zum Torjäger und traf per Kopf nach langem Freistoßschlag, der von Neusalza noch verlängert wurde, zum 1:2. Dann können wir vor der Pause noch das 2:2 machen, aber Adler und Kießlich vergeben gute Möglichkeiten. So ist zu Beginn der zweiten Halbzeit noch alles offen. Der SFV auch dann weiter geordnet, schaltetet aber bei Abprallern zu langsam. So zeichnet sich Neumann abermals aus, ist dann gegen den humorlosen Nachschuss von Schoof machtlos. Wenig später erhitzte ein Elfmeterpfiff die Gemüter vor allem bei den einheimischen Fans. Letztlich kann man das „Ding“ geben… aber auch als Zuschauer sollte man sich besser im Griff haben. Emotionen ja, aber bitte in einem ordentlichen Rahmen… Mit dem 4:1 vom Punkt durch Grafe war die Partie dann gelaufen. Zwei weitere Treffer fallen, weil wir es dem Gegner auch ein bissel zu einfach machen. So steht am Ende ein verdienter Sieg für die Gäste. Wir müssen einfach mehr aus unseren Chancen machen.


    Nächsten Samstag werden wir die obligatorische Niederlage in Kittlitz abholen, danach müssen wir dann mal endlich Punkte holen…

  • Reichenbach fehlt das Glück des Tüchtigen!

    ESV Lok Zittau - SV Reichenbach 1:1 (1:0)


    Mit dem ESV Lok Zittau traf man auf den direkten Tabellennachbarn. Gleiche Punkte- und gleiche Torausbeute. Ob man nun nach drei Spieltagen auf ein Spiel auf Augenhöhe warten konnte, ist vielleicht etwas voreilig. Dennoch hat sich der ESV mit dem Punktgewinn gegen Neusalz und dem Sieg über Kittlitz Respekt verschafft. Aber kaum angepfiffen hat Reichenbach den ersten Hochkaräter. Kubitz steckt auf Seeliger durch, welcher Obeid im Zentrum bedient. Seinen Schuss kann der Schlussmann des ESV noch gerade so an den Pfosten lenken. Reichenbach blieb im folgenden am Drücker. So scheiterten Seeliger und Schilling, D. mit ihren Abschlüssen. Nun wirkte auch Zittau mit. Ein probates Mittel waren lange Bälle. Zudem versuchten sie es öfter aus der Distanz. In Minute 12. kann sich ein Zittauer bis zur Grundlinie durchsetzen und Mayer bedienen, welcher die Kugel ins Tor spitzelt. Kubitz kommt einen Schritt zu spät um ihn daran zu hindern. Nun brauchte Reichenbach ein wenig sich von dem Schock zu erholen. Gerade bei Standards wurde der ESV gefährlich.

    Kurz nach Wiederbeginn erkämpft sich Lokalmatador Tusche die Kugel in der eigenen Hälfte und steckt auf Freund durch. Der umkurvt den herauseilenden Keeper und schiebt zum Ausgleich ein. Reichenbach drückte nun auf den Führungstreffer. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld hat der Keeper Mühe den Ball zu kontrollieren. Obeid schaltet am schnellsten und zieht ab, jedoch wirft sich ein Lokscher beherzt in den Schuss. Kurz darauf unterläuft einem Zittauer ein unglückliches Handspiel im Sechzehner. Schilling nimmt sich der Sache an und haut den Strafstoß an Pfosten. Nur wenige Minuten später prüft Obeid nach Freistoß Kubitz den Querbalken per Kopf. Zum Ende hin blieben große Chancen aus, sodass pünktlich abgepfiffen wurde und beide Teams sich weiterhin einen Tabellenplatz teilen.

    Nächste Woche Samstag gastiert die TSG Lawalde in Reichenbach. Anstoß ist wie gewohnt um 15 Uhr.

  • Morgen gehts dann also mal wieder nach Kittlitz. Neben Großschönau unser neuer Angstgegner. Spiele gegeneinander gibt es erst regelmäßig seit 2015, nur unterbrochen durch unseren Abstecher in andere Gewässer (2016/17).


    Etwas überraschend zuletzt die Heimniederlage der Kittlitzer gegen Zittau. Überhaupt nur fünf ihrer letzten 29 Heimspiele haben die Kittlitzer auf ihrem Platz verloren. Starke Bilanz, auch deshalb hat man sich zu einem KL-Topteam entwickelt.


    Und so wird es für uns auch morgen wieder nicht viel geben... :sleeping:

  • SV Horken Kittlitz - Schönbacher FV 1 : 3 (1 : 1)


    Kurz zusammengefasst: Schwach gegen schwach = schwaches Spiel.


    Ok, etwas ausführlicher...


    Die Leistung des Schiedsrichter passte auch zu dem alles in allem doch recht überschaubaren Niveau des Spiels. Aber vielleicht hatte der auch nur einen schlechten Tag und immerhin war ein gesamtes Gespann da, dass ist ja inzwischen auch nicht mehr selbstverständlich.


    Zum Spiel: Bei herrlichem Wetter bieten beide Teams den anwesenden Zuschauern zunächst nicht viel. Von zwei schwachen Teams ist Kittlitz wie erwartet zunächst das bessere. Beyaz scheiterte relativ freistehend an Neumann (3.). Das war es dann auch an zwingenden Chancen bis Görlitz im Strafraum fällt. Routinier Winkler verwandelt den Elfer sicher zum 1:0 für Kittlitz (21.). Alles wie immer also...


    Doch jetzt kamen wir besser ins Spiel und in der 38. Spielminute zum Ausgleich. Candy Pfitzmann wird mehr und mehr zum Torjäger und vollendete im Strafraum im Anschluss an eine Ecke zum 1:1. Zuvor hatte schon Kapitän Kießlich aus der Ferne zwei gute Schüsse auf das Tor der Hausherren gebracht.


    Mit dem Schwung ging es dann auch in den zweiten Abschnitt. Robin Freudenthal drang mit Tempo in den Strafraum und legte den Ball von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr. Dort stand Tobias Krause genau richtig und schoss zum 2:1 ein. Danach wird es ein umkämpftes Spiel. Fouls auf beiden Seiten. Nichts grob unfaires, aber es beeinflusste natürlich den Spielfluss. So passierte eigentlich in beiden Strafräumen nichts aufregendes mehr. Schönbach kämpfte, Kittlitz suchte den Ausgleich, präsentierte sich im Abschluss aber äußerst harmlos. Das kannte ich bisher eigentlich nur von unserer Mannschaft. Beste Chancen wurden fast schon kläglich vergeben. Wenn es nach 90 Minuten 2:2, 3:2 oder gar 4:2 für Kittlitz steht, hätten wir uns nicht beschweren können. So macht aber der kurz zuvor eingewechselte Adler den Deckel auf das Spiel (3:1/90.+3).


    Anhand der Kittlitzer Chancen sicher ein glücklicher Sieg, aber unsere Mannschaft zeigte Mentalität, kämpfte stark und nutzte die wenigen Chancen eiskalt. Alles in allem geht so der Sieg für mich in Ordnung. Wir haben in der Vergangenheit genug da auf dem Horken einstecken müssen und so gleicht sich das alles irgendwie mal aus.


    Die drei Punkte nehmen wir natürlich liebend gern, zumal nicht eingeplant. Auf dem Weg zum Klassenerhalt ein Big Point, auch wenn der Weg und die Saison bis dahin noch lang sind. Nächsten Sonntag sind wir dann zu Hause gegen Reichenbach gefordert, die gestern gegen Lawalde (3:3) punkten konnten.

  • Ausgeglichenes Spiel endet Unentschieden!

    SV Reichenbach - TSG Lawalde 3:3 (1:2)


    Am fünften Spieltag gastierte die Mannschaft aus Lawalde in Reichenbach. Wer dachte das wird ein müder Kick aus dem Niemandsland der Tabelle sollte sich täuschen. Es entwickelte sich eine muntere Partie dank beider Teams. Die erste Chance der Partie vergibt Matthes für die TSG. Auf der Gegenseite verfehlt ein astreiner Strich von Seeliger knapp die Stangen. Nach 10 Minuten gehen die Hausherren in Person von David Schilling in Führung. Sein verdeckter Schuss passt direkt neben den Pfosten. In Folge dessen fand Lawalde nicht so richtig ins Spiel. Aber Reichenbach zog keinen Nutzen daraus. Nach einer halben Stunde meldete sich der Gast wieder. Das in Person von Johannes Stark, welcher einen Sololauf zum mit der Zunge schnalzen hinlegt und vor Lehmann eiskalt einschiebt. Nur zwei Minuten danach ist es wieder Stark, der die Gäste in Führung bringt. Nun drückte Lawalde, aber der SVR hielt stand und es ging mit einem knappen Rückstand in die Katakomben.

    Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff tankt sich Max "Petzi" Martin auf Außen durch und legt mustergültig auf Khashnam ab, welcher staubtrocken zum Ausgleich abschließt. Nun war es eine Partie auf des Messers Schneide mit guten Szenen auf beiden Seiten. Nach einer Stunde erzielt TSG-Kapitän Justin Born mit einem lehrbuchfreien Kopfball die erneute Führung für die Gäste. Doch sieben Minuten vor Abpfiff ist es erneut eine Petzi-Abdu-Kooperation, welche den umjubelten Ausgleich herbeiruft. Wieder kommt Max Martin über rechts und bedient Khashnam, welcher per Direktabnahme veredelt. Am Ende geschieht nichts mehr. Ein Unentschieden mit dem beide Teams zufrieden sein können. Reichenbach bleibt damit auf Platz 6 und lässt Lawalde hinter sich. Einziger Wehmutstropfen sind die drei verletzten, die die Schilling-Elf zu beklagen hat. D. Schilling und Bauz mussten schon in Hälfte eins das Feld verlassen und in Hälfte zwei erwischte es Kubitz, der dem SVR länger fehlen wird. Keine guten Vorzeichen für das nächste Spiel gegen die euphoriedurchtränkten Schönbacher, welche auf dem Horken mit 3:1 siegen konnten. Anstoß ist am SONNTAG um 14 Uhr in Schönbach.

  • An diesem Wochenende geht also der 6.Spieltag über die Bühne. Wir spielen am Sonntag gegen Reichenbach. Es ist wohl nach dem Auftaktspiel gegen Zittau das schwerste Spiel der bisherigen Saison.

    Die Gäste haben erst ein Spiel in dieser Saison verloren und sind daher morgen auch Favorit. Zuletzt gab es ein starkes 3:3 gegen Lawalde, gegen die wir bekanntlich deutlich verloren hatten...


    "Vorspiel" ab 10:30 Uhr, C-Jugend Kreispokal: SpG Schönbach/Cunewalde gegen SpG Oppach/Neusalza

  • TSG Lawalde - TSV Großschönau 5:1(2:1)


    Die bis dato ungeschlagene Großschönauer Mannschaft ging als leichter Favorit in dieses Spiel.

    Dies sah man auch in den Anfangsminuten in denen die TSGler noch nicht wirklich ins Spiel fanden und Großschönau ersteinmal das Spiel überließ. So machten sie auch schnell das 0:1. Danach lief beim TSV aber nicht mehr viel brauchbares zusammen. Lawalde stand extrem hoch und lief das ganze Spiel über mit starkem Pressung an. Die großschönauer hatten damit sehr große Probleme und wurden hauptsächlich zu langen Bällen und einfachen Ballverlusten gezwungen. Und dann ging es bei lawalde meistens extrem schnell . Über 3-4 Pässe ging es dann in die Gäste Box wo Holm natschke(3×) danny wollmann und louis winkler vollstreckten. Großschönau konnte dem lawalder Angriff und auch dem starken Mittelfeld von Minute zu Minute weniger Paroli bieten. Lawalde spielte frei auf und zeigte endlich mal wozu sie in der Lage sind. Kleine Kampfansage der TSG, welche in den nächsten Spielen weiter Punkten muss.

  • Schönbacher FV – SV Reichenbach 2 : 4 (1 : 2)


    Nichts war es mit neun Punkten… Schönbach zu fehlerhaft im Heimspiel gegen Reichenbach, was am Ende auch verdient mit 4:2 gewinnen konnte. So hat man auf heimischen Rasen einen wichtigen Big Point liegen gelassen… Mit 90 Prozent Leistung oder weniger wird es in dieser Liga mit Siegen nicht klappen. Am Ende verliert man ein Spiel, was man keinesfalls hätte verlieren müssen. Es muss aber auch jetzt weitergehen… es folgt das schwere Auswärtsspiel in Großschönau.

  • Reichenbach siegt im Sonntagsspiel!

    Schönbacher FV - SV Reichenbach 2:4 (1:2)


    Die Vorzeichen für diese Partie waren alles andere als gut. Bis auf Bauz fehlte die komplette Abwehr. Zudem mussten zwei Spieler schon am Vortag über 90 Minuten bei der Zweiten ran. Am Ende fand sich eine Aufstellung, mit einigen ungewohnten Besetzungen. Zu Beginn erscheinten die Hausherren munterer kamen jedoch nicht wirklich zu nennenswerten Abschlüssen. In Minute 7. ist dann der erste Reichenbacher Abschluss im Netz. Thiel, S. köpft eine Ecke von Obeid mustergültig ins lange Eck. Fortan gab Reichenbach den Ton an. Doch durch einen Fehler in der Hintermannschaft kam der SFV wieder zurück. Jedoch nur auf dem Ergebnistableau. Aber nur wenige Minuten später erzielt Khashnam nach langem Ball von Schilling die erneute Führung. Reichenbach hätte vor der Pause noch erhöhen können aber Obeid und Keil scheiterten mit guten Aktionen.

    In Hälfte zwei wurde die Partie dann zäh und unansehnlich. Über weite Strecken nur Gebolze und hier und da mal ein Verzweifelungsschuss. Nach 70 gespielten Minuten gab es dann endlich mal wieder was zu sehen. Einen langen Einwurf von Thiel weiß Obeid geschickt ins lange Eck zu verlängern. Da war endlich die sichere Führung. Nun sollte es das doch gewesen sein. Nur wenige Minuten später aber, meldet sich der Gastgeber zurück. Lutze trifft mit einem wuchtigen Freistoß und schob den SFV auf ein Tor Abstand wieder heran. Wieder nur wenige Minuten später. Haut Thiel, S. einen Freistoß aus ähnlicher Position in die Maschen und stellt so den alten Abstand wieder her. Am Ende passierte nicht mehr viel, außer dass sich Bauz nach wiederholtem Foulspiel den gelb-roten Karton abholte. Er fehlt somit nächste Woche gegen die Reserve vom aktuell Führenden der Landesliga Sachsen, dem FSV Neusalza-Spremberg. Anstoß ist am Samstag um 15 Uhr in Reichenbach.

  • Favorit bleibt cool!

    SV Reichenbach - SpG FSV 1990 Neusalza-Spremberg 2. 1:4 (1:1)


    Zur Überraschung aller Beteiligten konnte das Spiel durchgezogen werden. Der Platz trotzte dem Dauerregen und war in einem guten Zustand. Kaum angepfiffen war kaum Zeit um reinzukommen. Beide Teams legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach vier gespielten Minuten hat Max Martin die Führung auf dem Fuß. Doch sein Schuss trifft nur den Pfosten. Nur wenig Minuten später kann Schrinner mit einem Fernschuss die Führung für die Gäste erzielen. Der Flachschuss wird unheimlich schnell und passt genau ins linke untere Eck. Quasi vom Anstoß weg kommt die direkte Antwort der Platzherren. Nach Vorlage von Khashnam schiebt Martin die Kugel am langen Pfosten stehend ein. Fortan sah man ein Duell auf Augenhöhe. Aber die besseren Chancen hatte der SVR. So ist eine halbe Stunde gespielt als Busch das Neusalzaer Netz zum wackeln bringt. Er verzieht nur um Haaresbreite und trifft das Außennetz. Vorallem bei langen Bällen hatte die Hintermannschaft des FSV des öfteren seine Probleme. Neusalz machte aber trotzdessen nie den Anschein die Partie aus den Händen zu verlieren. Dennoch ließen die Nadelstiche der Reichenbacher die Hoffnung für Hälfte zwei offen.

    Im zweiten Durchgang verlagerte sich das Spiel zumehr in die Hälfte des SVR. Neusalz spielte viel direkt, was das Spiel unheimlich schnell machte. Damit kam der SVR auf dem eh schon schnellen Geläuf nicht klar. Die Partie wurde zwischenzeitlich etwas ruppiger. Aber das Schiedsrichtergespann um Toba Khoshmahr Naser war stets auf der Höhe und agierte souverän. Später konnte Wehland mit einem Schuss aus 20 Metern die Führung erzielen. Grafe wird nach 70 Minuten im Strafraum angespielt. Nach einem ersten schlechten Kontakt war die Sache gefühlt gegessen. Aber mit einem sehenswerten zweiten Kontakt trifft er zur 3:1-Führung für die Gäste. Kurz vor Ende der Partie macht dann Herrmann für Neusalz alles klar.

    Am Ende geht der Sieg für die Gäste voll in Ordnung. Nach einer guten Reichenbacher Leistung fällt er aber etwas zu hoch aus. Die Leistung lässt hingegen keinen Grund Trübsal zu blasen. Sondern eher positiv auf die nächsten Spiele blicken. Das findet am 19.10.19 um 15 Uhr beim SV Horken Kittlitz statt.

Betway Online Fussball-Wetten banner