FC Strausberg Saison 2016/2017

  • Gestern konnte ich mir ein erstes Bild machen. Beim 1:1 gegen das selbsterklärte "Team to win" aus Zehlendorf haben die Strausberger eigentlich recht gefälligen Fußball gespielt. Das war schon ein Spiel auf Augenhöhe.
    Gut, auf beiden Seiten gab es einige spektakulär verschossene Chancen und unterhaltsame Fehlpässe, aber es ist ja noch früh in de Saison. Und, wie gesagt, es war auf beiden Seiten zu beobachten.
    Wenn Strauberg so weiter spielt (und vielleicht noch ein wenig an der Abschlusssicherheit arbeitet), kann das eine entspannte Saison für sie werden.

  • Hertha 03 vs. FC Strausberg 1:1 (0:0)


    Verdienter Punktgewinn des FCS bei Hertha 03


    Der Gastgeber tat sich schwer ins Spiel zu kommen. Im Mittelfeld gewann der FCS mit „ Ente“ Neumann, Tim Bolte und „Bülent“ Ulutürk mehrfach die Zweikämpfe. Aus einer sicheren Abwehr und schnellen Konter sorgte der FCS für einige Gefahr. Die größte Chance zur Führung für den FCS in der 9.Min. Mit einem Pass in die Schnittstelle der beiden Innenverteidiger der 03er kam Pawel Cierech vollkommen freistehend vor TW Hinz, verzog jedoch den Ball knapp am leeren Tor. Cierech sorgte auf der linken Seite oftmals für Gefahr. In der 20.min. erneute Möglichkeit zur Führung für den FCS als Dennis Rötzscher eine Eingabe über die rechte Seite von Ulutürk knapp verfehlte und TW Nico Hinz noch klären konnte. Hertha 03 dann kurz vor der Halbzeit noch mit einer guten Chance als FCS- TW Niklas Bledow etwas spät war, der Ball konnte jedoch von der gut stehenden FCS-Abwehr vor Überqueren der Torlinie geklärt wurde.


    Gleich nach Beginn der HZ 2 der Gastgeber mit seiner größten Chance als der Ball nach Torschuss und Abwehr durch Bledow der Nachschuss kurz vor der Torlinie zur Ecke abgewehrt wurde. Das Spiel wurde nun von beiden Teams verbissener geführt. Schieri Scheller verteilte in HZ 2 vier x Gelb. Die Hertha nun mit mehr Spielanteil als in HZ 1. Die Abwehr des FCS stand jedoch weiterhin recht sicher. Hertha 03 versuchte es nun öfter mit Torschüssen bereits vor der Strafraumlinie, die jedoch mehr oder weniger knapp das Tor verfehlten. Zwei gute Möglichkeiten vereitelte Bledow im Tor des FCS. Der FCS auch weiterhin gut im Spiel.
    FCS- Coach Christof Reimann wechselte in der 67.Min. nochmals offensiv Tobias Lindner für Pawlowski ein (bereits in HZ 1 mit gelb). „Erkan“ Ilausky rückte in die rechte Außenverteidigerposition. Tobias Lindner war es dann auch, der in der 76.Min. sich gut auf der rechten Außenbahn durchsetzte. Seine präzise Flanke netzte Martin Klemter mit Kopfball zur Führung ein. Kurz danach verpasste Dennis Rötzscher, ca. 5 m freistehend vor dem Tor, die Führung auszubauen, da er hier zu unentschlossen agierte und nicht den direkten Torschuss wählte.
    Die 03er drückten in den letzten Minuten auf den Ausgleich, waren jedoch beim Abschluss weiterhin unkonzentriert. In der 86.Min. passierte es dennoch. Nach einer Flanke von rechts erzielte der schnelle Mike Ryberg mit Kopfball doch noch den Ausgleich für die Gastgeber.


    Mein Fazit:
    Der FCS erreichte mit einer ansprechenden Leistung einen verdienten Punktgewinn bei der favorisierten Hertha 03. Das Team zeigte gestern eine gute Mannschaftsleistung. Bei etwas mehr Glück war auch ein Dreier möglich.
    Für mich war die gezeigte gute Leistung doch etwas überraschend, da die Vorbereitungsspiele nicht gerade überzeugend waren. System, Einstellung, Spielzüge und Laufwege der Spieler stimmten schon recht gut. Offensichtlich wurde das vom Trainerteam vorgegebene auch über weite Strecken des Spieles von der Mannschaft auch umgesetzt. Aus einer gesicherten Abwehr mit schnellen Vorstößen möglichst zum Torerfolg kommen. Konzentration und Entschlossenheit beim Abschluss ist sicherlich noch zu verbessern. Wenn das in den folgende Spielen von der Mannschaft noch besser umgesetzt werden kann, wird das Team zum Saisonende kaum auf den Abstiegsrängen zu sehen sein.

  • FCS vs. SV Altlüdersdorf 3:1 (2:0)


    Der FCS besiegte im ersten Heimspiel der Saison die Gäste aus Altlüdersdorf mit 3:1. Der FCS legte auch gleich los. „Erkan“ Ilausky traf bereits in der ersten Minute den Querbalken des SVA-Gehäuses. Der FCS bestimmte in HZ 1 weiter das Spiel. In der 10.Min. scheiterte Martin Kemter an SV- TW Neumann. Von den Gästen war außer nach einem Freistoss und Kopfball an die Latte in der 20.Min. nichts zu sehen. Die völlig verdiente 1:0 Führung erzielte in der 25.Min. „Bülent“ Ulutürk. Es ging so weiter. In der 38.Min. setzte sich Martin Kemter gegen zwei Abwehrspieler durch und seine flache Eingabe hämmerte Dennis Rötzscher zum 2:0 in die Maschen. Mit diesem Halbzeitergebnis waren die Gäste noch gut bedient. Eine drei oder auch vier Tore Pausenführung war durchaus möglich.
    Die Gäste in HZ 2 mit einer Leistungssteigerung. In der 55.Min. erzielte Marcel Hegert nach einem Freistoss von Owczarek mit einem Kopfball den Anschlusstreffer für den SVA. Hier stimmte die Abstimmung in der FCS- Abwehr nicht. FCS –TW Niklas Bledow konnte sich danach noch zweimal auszeichnen, als er klasse gegen Owczarek und Yaylaci parierte (58. u. 61.Min.). Der FCS in dieser Phase etwas unkonzentriert und in Verschnaufpause, da man offensichtlich dem hohen Tempo in HZ 1 etwas Tribut zollen musste. Mit dem Wechsel von Olli Mertins für Farrih Habibli (62.Min.) wurde nun nochmals der Druck auf die Gäste erhöht. Die letzten 20 Min. gehörten dann wieder dem FCS. Nach einem Fehler in der SVA- Abwehr konnte Martin Kemter das entscheidende 3:1 für den FCS erzielen.


    Der FCS konnte an die gute Leistung des Auswärtsspieles bei der Hertha 03 anschließen.
    Für mich war Tim Bolte der beste Spieler auf dem Platz. Bemerkenswert seine Zweikämpfe, Laufpensum und Pässe im Mittelfeld, und wie er immer wieder das Spiel des FCS ankurbelte. Der Sieg ging völlig in Ordnung und bedeutete in der bisherigen Bilanz der OL-Spiele gegen den SVA den ersten Sieg überhaupt.
    Die erreichten vier Punkte in den ersten beiden Spielen sind in gutes Resultat und sollte für das Team weiter Selbstvertrauen für die weiteren Spiele geben.
    Der FCS nun mit gleich drei Auswärtsspielen (!) in Folge, bevor man im nächsten Heimspiel am 25.09. den Aufstiegsfavoriten Altglienicke in der Energie –Arena empfangen wird.

  • Hier der Spielbericht FCS - SVA der heimischen MOZ


    Starker Auftritt in der Energie- Arena


    Und der Bericht der Lokalpresse Gransee-Zeitung
    Individuelle Fehler verhindern Remis für den SVA
    Zitat:
    „Der FC spielte nur lang und hoch nach vorn auf Stephan Ilausky, der per Kopf die Bälle verteilen sollte.“
    Der Autor muss ein anderes Spiel gesehen haben.
    Ja, das Foul an Marten in der 37. Min. an der Mittelinie (!) hätte der Schieri ahnden müssen.
    Auf der anderen Seite war das angebliche Foulspiel, vom Schieri Husmann in der 54. Min gepfiffen, wobei der anschließende Freistoß zum Anschlusstor für den SVA führte ein absoluter Witz.
    Insgesamt eine schwache Leistung des Schieris Husman aus Berlin. Jedoch mit Fehlentscheidungen für beide Teams.

  • 1.Runde AOK-Landespokal


    FC 98 Hennigsdorf vs. FC Strausberg 1:4 (0:1)
    Torschützen:
    0:1 (14.Min) Dennis Rolke
    0:2 (55.Min) Martin Kemter
    1:2 (81.Min.) Tolga Ylmaz
    1:3 u. 1:4 (85.Min./88.Min) Fatih Hatipoglu


    Klarer Sieg über den Nord-Landesligisten. Klassenunterschied war über die gesamte Spielzeit nicht zu übersehen.
    Coach Christof Reimann nutze offensichtlich das Pokalspiel um weitere Varianten zu testen, angeschlagene Spieler zu schonen und Spieler, die bisher nicht so zum Einsatz kamen Spielpraxis zu geben.


    Auswechselungen:
    58.Min. Oliver Mertins für Tobias Lindner
    63.Min. Christoph Kleinert für Pawel Cierech
    74.Min. Fatih Hatipoglu für Dennis Rötzscher

  • Anker Wismar vs. FC Strausberg 2:2 (1:1)


    Der FCS holt einen Punkt in Wismar :schal1:


    Torschützen:
    1:0 (24. Min.) „Erkan“ Ilausky
    1:1 (46.Min.) Elfmeter, Franz Schlatow
    2:1 (50.Min.) Ivanir Rodrigues
    2:2 (68.Min.) Tobias Lindner

  • 2.Runde AOK-Landespokal


    RSV Waltersdorf vs. FCS 1:3 (0:1)


    Souveräner Sieg im Pokalspiel beim Brandenburgligisten in Waltersdorf.
    Der FCS hatte keine Mühe beim Pokalspiel in Waltersdorf und war über die gesamte Spielzeit überlegen. Lediglich in den ersten 10.Min. der HZ 2 kam der Gastgeber etwas gefährlicher, so auch in der 52.Min. durch Marcus Uher zum Ausgleich. Dieser Situation ging jedoch ein klares Foulspiel an Dennis Rolke voraus, welches vom sonst gut leitenden Schieri Nico Savoly nicht geahndet wurde. Ansonsten die Waltersdorfer nur bei zwei, drei Standartsituationen torgefährlich. Der FCS in der Schlussviertelstunde mit weiteren klaren Möglichkeiten eine höheren Sieg zu erzielen.
    Torschützen:
    0:1 / 1:3 (16.Min./75.Min.) Martin Kemter
    1:1 (52. Min.) Marcus Uher
    1:2 (61.Min.) Dennis Rötzscher

  • Erster öffentlicher Vereinstag des FC Strausberg am heutigen Freitag in der Energie-Arena.

    Quelle HP FCS:
    Am kommenden Freitag ist in der Energie-Arena an der Wriezener Straße ab 17 Uhr jede Menge los. Alle FCS-Mitglieder werden, so sie nicht anderweitig gebunden sind, im Stadion sein. Denn es soll wieder ein großes Foto mit möglichst allen 344 Mitgliedern geschossen werden. Parallel zur Fotosession gibt es eine Hüpfburg und wird die Möglichkeit geboten, das Fußballabzeichen des DFB zu erlangen. Diese Angebote richten sich auch an Nichtmitglieder, insbesondere an Geschwister der Nachwuchsspieler. Bei freiem Eintritt gibt es Bratwurst und Getränke ab 1 € und die erste Männermannschaft wird ein Demotraining absolvieren. Auch die Sponsoren und Förderer finden sich im Junge-Wilde-Treff zusammen, um die Saisonziele gemeinsam zu besprechen. Mit dabei sein wird auch eine Delegation aus der Partnerstadt Debno. Gerade erst wurde die bereits bestehende Vereinspartnerschaft erneuert und Vertreter des polnischen Vereins kommen zu Besuch in die grüne Stadt am See. Wenn dann die Alten Herren um 20 Uhr Anstoß haben gegen die SG Herzfelde / Rüdersdorf, dann gibt die erfolgreichste FCS-Mannschaft ihr Stelldichein vor hoffentlich großem Publikum. Alle Strausberger und Gäste sind herzlich eingeladen.

  • CFC Hertha 06 vs. FC Strausberg 2:0 (0:0)


    Erste Niederlage für den FCS.


    Ein intensives Spiel mit zwei vollkommen gegensätzlichen Halbzeiten. Der FCS in der gesamten Spielzeit der HZ 1 mit viel Druck und überlegen. Man stand sehr hoch, gutes Pressing mit und mit genauen Pässen erspielte sich der FCS große Chancen zur verdienten Führung. In der 13.Min. klatschte ein Direktschuss von Dennis Rötzscher an die Unterkante der Latte.
    CFC - TW Hahn und ein Abwehrspieler behindern sich hierbei noch gegenseitig und können den Ball nur noch hinter der Torlinie klären, jedoch der Linienrichter entscheidend nach etwas Zögern auf weiterspielen. Von unserer Sichtposition an der Außenlinie, ca. 5 m von der Torauslinie, hatte der Ball eindeutig die Torlinie überschritten. In der 33. Min. kann Hertha 06-TW Ferdinand Hahn eine direkten Freistoss von Tim Bolte ganz stark klären. Eine womöglich entscheidende Szene in der 42.Min. Martin Kemter kann sich in zentraler Position ca. 1 m vor der Strafraumlinie gegen einen Abwehrspieler durchsetzten. Kemter nun allein vor dem herauslaufenden Hahn. Der Hertha 06-TW kann erst beim zweitem Zupacken nun knapp außerhalb der Strafraumlinie mit der Hand den Ball vor Martin Kemter klären. Schieri Florian Markhoff entscheidet sofort auf Freistoß und Gelb für Hahn. Nicht nur für mich eine Fehlentscheidung. Hahn klärt eindeutig außerhalb des Strafraumes mit der Hand. Kemter hat freien Weg zum Tor, keinen Gegenspieler mehr vor sich, was zwangsläufig Rot für Hahn bedeutet hätte. Den folgenden Freistoß von Tim Bolte kann Hahn mit starker Leistung parieren.
    Von der CFC Hertha 06 in der gesamten HZ 1 kaum gefährliches zu sehen.
    Man versuchte mit hohen Bällen hinter die FCS-Abwehrreihe zu kommen, die jedoch fast alle unpräzise ins Aus gespielt bzw. von der FCS-Abwehr sicher abgewehrt wurden. FCS- TW Niklas Bledow wurde kaum geprüft.
    Ganz anders das Spielgeschehen in HZ 2. Hertha 06 nun viel aggressiver. Gewann nun auch im Mittelfeld die Zweikämpfe. Man versuchte nun über die rechte und besonders über die linke Außenseiten zu kommen, was zunehmend erfolgreich gelang. Auffällig hierbei war der eingewechselte Spieler mit Nr.10- Sebastian Ghasemi-Nobakht. Dieser war mit seinen schnellen Antritt und Dribblings auf der linken Außenbahn kaum zu stoppen. Der FCS in den ersten 20 Min. in der HZ 2 mit einigen Problemen und hatte in dieser Zeit kaum Zugriff auf das Spiel. Nicht von ungefähr das Führungstor der Hertha 06, als sich in der 55.Min. Mohamed Saloun Toure auf der rechten Außenbahn erfolgreich durchsetzen konnte und FCS-TW Niklas Bledow überwinden konnte.
    In der 67.Min. Eckball durch dem agilen Ghasemi. Seine Eingabe verpasste die komplette FCS-Abwehr einschließlich TW Bredow, der den Ball nicht festhalten konnte. Wael Karim hatte keine Mühe den Ball über die Torlinie zu schieben. Hier sah die Abwehr und TW Bredow alles andere als gut aus.


    Wie schon beschrieben ein Spiel mit zwei vollkommen gegensätzlichen Halbzeiten.
    Hertha 06 aufgrund der erheblichen Steigerung in HZ 2 letztendlich mit einem verdienten Sieg. Auf dem ersten Blick unerklärlich der Leistungsabfall des FCS in der zweiten Spielhälfte. Offenbar musste man bei der hochsommerlichen Temperatur dem hohen Lauf- und Kraftaufwand in HZ 1 Tribut zollen.
    Bis auf die beschriebene Szene in der 42.Min. Schieri Florian Markhoff mit einer sehr guten Leistung.

Betway Online Fussball-Wetten banner