FC Strausberg Saison 2015/2016

  • Dem MOZ-Spielbericht ist auch aufgrund des unglücklichen Zwischenfalls nichts mehr hinzuzufügen.
    Es waren für die Zuschauer schreckliche Minuten bis zum Abtransport von Pablo. Dank den Spielern und den Fans von TeBe für ihr Verhalten. Für Pablo alles Gute, Besserung und baldige Genesung.

  • Pablo operiert und aus dem UKB entlassen.


    Quelle: Facebook FC Strausberg
    Diese Pressemitteilung haben wir soeben veröffentlicht:


    FCS mit Heimniederlage gegen Tennis Borussia Berlin
    Schwere Verletzung von Verteidiger Iles Cruz


    (ml) Das erste Heimspiel der Saison endete mit einem glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg des Liganeulings Tennis Borussia Berlin in Strausberg. 0:1 aus Sicht des gastgebenden FCS hieß es nach 90 spannenden Minuten. Unter den Augen von Bürgermeisterin Elke Stadler sahen die fast 500 Zuschauer ein packendes Spiel, das mit Torchancen nicht geizte und dass am Ende der aktiveren Mannschaft drei Punkte bescherte.
    Der Liganeuling aus Berlin hat eine lange Historie. Tebe hatte alles dabei – von Bundesliga bis hinunter in die Untiefen des Berliner Fußballs ging es für sie. Langsam, aber stetig haben die ambitionierten Kicker aus dem Mommsenstadion sich wieder nach oben gearbeitet. Die Euphorie ist nach dem Aufstieg groß und so begleiteten viele hundert Fans ihr Team in die grüne Stadt am See. Selten haben die Strausberger so angenehme und faire Fans, wie die Tebe-Anhänger, in der EnergieArena begrüßen dürfen. Auch beim negativen Höhepunkt des Spiels, als nach einem rassigen Kopfballduell beide Spieler benommen liegen blieben und der Strausberger Innenverteidiger Pablo Iles Cruz nach minutenlanger Behandlung mit einer Trage vom Platz getragen werden mussten, reagierten die Tebe-Fans mit Anstand ob der schweren Verletzung. Auch Trainer Daniel Volbert nutzte die einleitenden Worte in der Pressekonferenz zunächst für Gedanken an den verletzten Cruz. Cruz wurde noch in der Nacht im UKB Marzahn operiert. Er erlitt eine Kieferverletzung, seine Zähne wurden gerichtet und er hat eine Spange bekommen. Er konnte bereits heute Morgen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Wir wünschen ihm gute Besserung und eine schnelle Genesung!
    Zuvor hatte das Spiel immer wieder hin und her gewogen. Klare Torchancen gab es zuhauf und zwar auf beiden Seiten. Entweder scheiterten die Angriffe an den starken Torhütern, am Aluminium oder am eigenen Unvermögen der Spieler. Die logische Konsequenz war ein leistungsgerechtes 0:0 zur Pause. Und sehr wahrscheinlich hätte dieses Ergebnis auch nach 90 Minuten Bestand gehabt, wenn, ja wenn nicht Robert Wenzel in der 75.Minute den Ball ins eigene Netz befördert hätte. Auch Tebe-Trainer Volbert resümierte die Weisheit, dass Tebe andernfalls wohl noch lange erfolglos versucht hätte, das Tor zu treffen. Das übernahm freundlicherweise der FCS und so konnten nach dem überraschenden Dreier aus der Vorwoche dieses Wochenende keine Punkte gegen den Abstieg gesammelt werden. Das Team von Trainer Steve Georges wird nun im Auswärtsspiel am kommenden Sonntag gegen die starken Malchower versuchen, erneut aus der Fremde Punkte mitzubringen. Wie dann die Baustellen in der Abwehr geschlossen werden können, das wird die Hauptaufgabe unter der Woche sein.


  • Ich wollte hier eigentlich ein, zwei Zeilen zum Drumherum schreiben, aber es erscheint mir angesichts der Verletzung von Cruz unangemessen, über Bierqualität oder Musikauswahl zu schreiben.


    Daher nur: Danke für ein - trotzdem - nettes Auswärtsspiel und vor allem, Gute Besserung an Cruz!

  • schade, dass die an sich sehr schöne auswärtsfahrt von der üblen verletzung des spielers Cruz überschattet worden ist. auch von mir beste genesungswünsche an den spieler

    ich war TeBe - ich bin TeBe - ich werde TeBe sein


    Der Internationalismus hört am Strafraum auf

  • Malchower SV vs. FCS 3:1 (2:1)


    Zweite Saisonniederlage für den FCS.
    Tom Hagel durch Verletzung in der 18.Min. verloren. Tim Bolte durch Rote Karte in der 79.Min. verloren.
    Nun wird es sicherlich im Kader in den kommenden Spielen eng.
    In den nächsten Wochen stehen Oliver Mertins und Pablo Illes Cruz wg. Verletzung weiterhin nicht zur Verfügung.

  • Landespokal 2. Runde
    SV Oberhavel Velten vs. FCS 1:2 (1:0)


    Der FCS weiterhin ohne die verletzten Stefan Ilausky und Pablo Illes Cruz sowie auch ohne Robert Wenzel. Damit musste die Abwehrreihe erneut umgestellt werden. Denis Rolke kam von Beginn an auf der rechten Abwehrseite und Daniel Anton auf der linken zum Einsatz.

    Oberhavel Velten stand sehr tief. Der FCS tat sich besonders in HZ 1 sehr schwer ins Spiel zu kommen. Gefährlich wurde es für die Veltener zumeist, wenn über die rechte Außenseite Tobias Lindner seine schnellen Antritte startete. So konnte er nach ca. 20 Min. nur mit einem Strafraumfoul vom Gegenspieler gebremst werden. Benedikt Bundschuh schoss jedoch den Strafstoss fast ein Meter am linken Pfosten vorbei und vergab so die verdiente Führung. Der FCS weiterhin mit mehr Spielanteilen, weiterhin gefährlicher über die rechte Seite. Die Heimelf versuchte sich weiterhin mit Konter, die jedoch zumeist ohne Torgefahr blieben.
    Dann die 26.Min.: Denis Rolke kam bei einem Vorstoß über die rechte Seite mit Ballverlust nicht schnell genug zurück. Marc Reichel holte bei seinem Abwehrversuch im Strafraum einen SV –Spieler von den Beinen. Der gut leitende Schieri Christopher Musick entschied auch hier sofort auf Strafstoß. Diesen verwandelte Nino Purrmann sicher 1:0 Führung für den SV Velten. Die Gastgeber nun noch tiefer und machten besonders das Zentrum zu. Der FCS in der Folgezeit der HZ 1 weiterhin mit mehr Ballbesitz jedoch erzielten die Angriffe durch Ungenauigkeit des Passspiels nicht die erforderliche Torgefährlichkeit.


    Offensichtlich hatte der Trainer Steve Georges in der Pause einige passende Wort gefunden. Der FCS gleich zu Beginn der HZ 2 der FCS mit mehr Schwung, mehr Bewegung, ließen nun Ball und Gegner laufen. Maximilian Hinz konnte sich nun auch über der rechten Außenbahn erfolgreicher durchsetzen. In der 48. Min. verwandelte seine scharfe Eingabe Tobias Lindner gekonnt zum verdienten Ausgleich. Auch danach wesentlich besseres FCS- Spiel und torgefährlicher als in der ersten Hälfte. Der Gastgeber stand weiterhin sehr tief und machte das Zentrum dicht. Der FCS nun auch über beide Außenbahnen erheblich gefährlicher. Folgerichtig dann in der 80.Min. die verdiente Führung zum 2:1 von Ringo Kretschmar, der eine Flanke von rechts direkt verwandeln konnte.
    Jetzt erst die Veltener offensiver und hatten in der letzten Minuten noch zwei Möglichkeiten durch einen 25 m Freistoß (Klasse vereitelt von Christopher Ewest), und einen abgefälschten Ball, der dicht neben dem rechten Pfosten ins Aus ging.


    Fazit:
    Kein leichter Sieg für den FCS. In HZ 1 war kaum ein Zweiklassenunterschied sichtbar.
    In HZ 2 der FCS mit erheblicher Steigerung. Fast alle des FCS Spieler steigerten sich einschl. Maximilian Hinz und Denis Rolke. Adda Dülek enttäuschte und wurde zu Recht in der 65.Min. ausgewechselt. Benedikt Bundschuh habe ich auch schon besser gesehen, nicht nur wg. des vergebenen Elfers. Bester Spieler beim FCS war für mich Tobias Lindner.
    Letztendlich verdienter Sieg des FCS und Erreichen des Achtelfinales im Länderpokal.

    2 Mal editiert, zuletzt von truk () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Strausberg vs Wismar 0:4.


    Strausberg mit der ersten guten Chance durch Bundschuh. Dieser wurde über die rechte Seite schön frei gespielt, vergab jedoch ziemlich kläglich aus ca. 8 Metern völlig frei stehend, und meterte die Pille weit übers Tor Richtung Gruselgrund.
    Bis dato war die Heimelf gut im Spiel.
    Die bis dahin ausgemachte Tendenz wurde durch einen vollkommen gerechtfertigten Elfmeterpfiff, nach ziemlich "blödem Faul" von Hagel (?!) im Strafraum (natürlich wo auch sonst), umgekehrt.
    Im weiteren Spielverlauf konnte zunächst Ewe durch eine gute Parade das 0:2 verhindern, ehe die "jungen Wilden" wieder gefährlich vor dem Tor der Gäste auftauchten. Der Ausgleich wäre m.E. verdient gewesen, jedoch fehlte hier die Konsequenz.


    Nach dem Seitenwechsel kam der FC mit ordentlich Schwung aus der Kabine und belagerte das Gästetor. Da muss man dann halt mal einen machen.... .
    So kam es, wie schon so oft gesehen, genau andersherum.
    Ecke Wismar, der Gästespieler läuft genau richtig und köpft den Ball wuchtig und unhaltbar in die Maschen.
    Damit waren allen Messen gesungen. Wismar spielte den Rest clever runter und konterte die Heimelf noch zweimal aus.


    Bis zum 0:2 keine schlechte Leistung vom FC Strausberg, leider ohne die nötigen Erfolgserlebnisse.
    Immerhin 205 Zuschauer sahen sich den Kick bei sommerlichen Temperaturen an, darunter auch einige Fans aus der Hansestadt.


    Nächste Woche geht es für die erste Mannschaft dann Richtung Fürstenwalde.
    Wohin der Weg des Gesamtvereins geht, steht auf einem anderen Blatt. Der Weg der "Führungsetage" führte heute erstmal schnell raus aus der Energiearena. Versteh ich gar nicht, jetzt wo doch alles sooooo schön ist.

  • Hier die PK nach dem Spiel
    youtube
    Fehre
    War nicht in der Heimat und habe somit dich und das Spiel nicht gesehen. Habe Sonntagabend das Ergebnis gesehen und gedacht "Oh Gott" , was war denn da los ?
    Nach deinem Bericht, Bericht bei fupa und den Aussagen in der PK war es trotz des Ergebnisses offenbar kein "Grottenspiel" des FCS und es waren in den Anfangsminuten der HZ 1 und HZ 2 durchaus gute Tormöglichkeiten.
    (Im fupa-Bericht wird übrigens Tobias Lindner genannt, der die Großchance in der 2.Min vergab und 8 m vor dem Tor den Ball weit über das Tor schoß).

  • Mir war dann doch eher nach Bundschuh, aber ist ja auch egal.
    Bin eh zu lange raus, um sofort jeden einzelnen zu erkennen... .


    Für das Spiel in Fürstenwalde sehe ich trotzdem "schwarz."
    Da sah man, bis auf einmal, immer schlecht aus.
    Naja, wir werden (uns?!) sehen. :-)

  • FSV Union vs. FCS 3:0 (2:0)


    Im Lokalderby eine klare Niederlage für den FCS in Fürstenwalde. Der FSV in den ersten 30 Min. der HZ1 klar überlegen und führte bereits zur HZ verdient mit 2:0. Der FCS enttäuschend und nur in den letzten 10 Min der HZ 1 mit besseren Spiel und Tormöglichkeiten.
    In HZ 2 verflachte das Spiel der Gastgeber. Der FCS etwas besser im Spiel ohne die großen Tormöglichkeiten zu erzielen.
    3 Min. vor Spielende stellte der FCV mit einem Konter und guter Einzelleistung von Toni Hager das 3:0 und das am Ende verdiente Schlussergebnis her.
    Der FCS hat mit dieser Niederlage die Abstiegsränge erreicht. In den letzten beiden Spielen kein Tor erzielt jedoch 7 Tore ins Netz bekommen. Besonders in der Abwehr bedeutet das Fehlen der verletzten Spieler Pablo Illes Cruz, Oliver Mertins und „ Erkan“ Stefan Ilausky eine erhebliche Schwächung, die so kaum zu kompensieren ist. Durch die daraus resultierende Umstellung der Abwehrreihe/Innenverteidigung geht zu „Lasten“ des Spielaufbaus bereits im Mittelfeld. Das Fehlen von Tim Bolte (Rotsperre) und die zwangsbedingte Umstellung von Marc Reichel in die Innenverteidigung war heute offensichtlich.


    Torfschützen
    1:0 (21') Paul Karaszewski|
    2:0 (25') Hakan Cankaya |
    3:0 (86') Toni Hager

  • Mal kurz mein Statement zur heutigen Niederlage: Strausberg fand in der ersten HZ (wiedermal) überhaupt nicht ins Spiel und bekommt verdient die 2 Gegentore.
    Danach kam von Fürstenwalde bis zum Pfostenschuss und dem Tor in der 2. HZ wenig bis gar nichts.
    Der FCS schaffts einfach nicht, die Chancen, die man sich durchaus herausarbeitet zu nutzen. Die Jungs schießen halt nicht aufs Tor und so kann man dann auch keine Spiele gewinnen...


    Ach truk: falls es dir aufgefallen ist, spielt Reichel (warum auch immer hinsichtlich seiner Körpergröße) schon seit dem ersten Spieltag auf der Innenverteidiger Position, also würde ich es nicht "zwangsweise umgestellt" nennen. Im Prinzip fehlen daher mit Iles Cruz der zweite IV neben Wenzel und leider beide Außenverteidiger.
    Und das kann man wahrlich schwer auffangen, aber das Trainerteam sollte sich da was einfallen lassen..


    Der "Höhepunkt" aus meiner Sicht war fast die letzte Aktion des Spieles. Einwurf Strausberg an der eigenen Eckfahne, Reichel wird angeworfen, jongliert kurz und knallt den Ball volley halbwegs nach vorne. Da wurde es nochmal richtig brenzlig vor dem FCS Strafraum.
    Das gefiel natürlich nicht jedem Mitspieler und es wurde untereinander laut und gestenreich diskutiert.
    Es scheint da in meinen Augen innerhalb der Mannschaft nicht wirklich zu passen - Stichwort Teamchemie...
    Es gibt in der kommenden Woche wahrscheinlich einiges zu bereden - auf jeden Fall müssen Punkte her aus Strausberger Sicht, sonst wird das noch eine ganz lange, stressige Saison...

  • Ja, hast wohl recht. Marc Reichel spielte schon in einigen Spielen der Vorbereitung sowie in den Punktspielen als Innenverteidiger. "Zwangsweise" ist auch nicht ganz zutreffend, wird jedoch nicht nur von mir sondern auch von einigen anderen als "Wunsch" bzw. "Hoffnung"gesehen, dass er vom Trainerteam möglichst bald wieder auf seiner viel stärkeren Position im Mittelfeld eingesetzt wird. Natürlich werden nach so einer "Serie" die Diskussionen auch von außen losgetreten.
    Z.B. die heutigen Wechsel. Man hätte auch heute gerne Elton Makengo auf dem Spielfeld gesehen.

  • Der FCS im Viertelfinale im Landespokal


    1. FC Frankfurt/O. vs. FC Strausberg 1:2 (0:0)


    In einem zumindest in HZ 1 mäßigem Spiel beider Teams siegte der FCS aufgrund der Steigerung in HZ 2 am Ende verdient und erreichte das Viertelfinale im Landespokal.
    Nur in den ersten 20 Min. die Oderstädter etwas offensiver und mit zwei, drei gefährlichen Aktionen. Danach die Heimelf defensiv und ziemlich tief stehend. Der FCS mit mehr Ballbesitz und versuchte das Spiel zu machen ohne jedoch große Tormöglichkeiten zu erzielen. Die Angriffe wurden zu langsam nach vorn getragen, zu wenig Bewegung, die Pässe zu ungenau. Die zahlreichen Standards ebenfalls zu ungefährlich.
    In HZ 2 besser im Spiel und nun auch über die rechte Außenseite mit Tobias Lindner gefährlicher. Der 1.FCF weiterhin defensiv eingestellt und auf Konter lauernd, zumeist zu ungenau gespielt.
    In der 55.Min. jedoch ein schneller Konter. Die FCS –Abwehr zu weit aufgerückt und Tobias Fiebig kann die 1:0 Führung für die Frankfurter erzielen.
    Gleich danach der Wechsel von Tom Hagel für Tobias Wolfram. Der FCS nun nach vorn druckvoller im Zentrum mit Tom Hagel und den nun auch sich steigernden Ardal Dülek. Die Abwehr des 1.FCF nun mit einigen Problemen. Tobias Lindner über die rechte Außenbahn ist oftmals nur durch Foulspiel zu bremsen.
    Nach vorn ging für das Heimteam kaum noch etwas, da sich die Abspielfehler und Ballverluste häuften. Der FCS weiterhin mit gefährlichen Szenen im Strafraum. Der Frankfurter TW rettet wiederholt mit klasse Aktionen, kann jedoch in der 71.Min
    den verdienten Ausgleichstreffer durch „ Ente“ Neumann nicht verhindern.
    In der 73.Min. erzielt Tobias Lindner im Nachsetzen die vermeintliche Führung für den FCS. Der ansonsten gut leitende Schieri entscheidet jedoch auf Foulspiel. Für mich kein Foulspiel und ein klarer Treffer.
    In der 75 Min. setzt sich Ardal Dülek gegen drei Abwehrspieler im Strafraum durch und kann nur durch ein Foulspiel gebremst werden. Den berechtigten Strafstoß verwandelt Tim Bolte zur verdienten 2:1 Führung. Danach Bemühungen der Frankfurter noch den Ausgleich zu erzielen, jedoch mit weiterhin vielen Fehlpässen und Ballverluste kaum gefählich. Bereits an der Mittellinie werden die Angriffe abgefangen und der FCS vergibt eine höhere Führung durch Auslassen der sich bietenden Tormöglichkeiten.

Betway Online Fussball-Wetten banner