Landesklasse Mitte, Saison 2015/2016

  • Mir hatte Mittweida auch im Mai 2015 richtig gut gefallen, als sie gegen uns 2:0 gewonnen hatten. Damals war die Tribüne auch schon fertig, und ich dachte eigentlich, sie nehmen die Landesliga in Angriff. Naja, vielleicht dann 2017/18 Mittweida in der Landesliga. So richtig kann sich ja eh keine Mannschaft aus dem Mittelsachsenkreis in der Landesklasse festsetzen.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Heidenau hat sich bisher noch gar nicht geäußert, wo sie spielen wollen. Wenn sie unbedingt in die LK wollen (und dürfen!), muss diese halt auf 16 Mannschaften aufgestockt werden. Es kann doch nicht sein, dass andere Vereine den Kopf hinhalten müssen, wenn es beim HSV wieder mal nicht läuft.
    Ich glaube, die zweite Mannschaft vom HSV ist in der Kreisliga B Staffel Ost einsortiert. Dort kann doch die Erste einen wirklichen Neuanfang starten!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Ich hatte ja geschrieben, dass es abhängig davon ist, wo sie sich eingliedern lassen wollen.
    Also ich sehe es zwar ähnlich, was die Misswirtschaft und damit den Grund des Rückzugs angeht und ich gönne Heidenau den Niedergang durchaus.


    Fakt ist aber sportlich haben sie die Klassse gehalten und sind damit nach Spielrecht mehr oder weniger frei in der Wahl der Klasse nach unten.
    Fakt ist auch, dass in diesem Fall Meißen nur deshalb die Klasse hält, weil Zwickau 2. zurückzieht und damit Freiberg nicht absteigt. Das ist sozusagen das gleiche Spiel der Abhängigkeit andersherum (Thema Kopf hinhalten/Kopf aus der Schlinge ziehen ;) ). Zumal gerade der MSV schon die letzten Jahre stark davon profitiert hat, dass es oftmals weniger Absteiger gab aus der LK Mitte.


    Es ist zudem analog der LK Ost vergangenens Jahr, nur das hier eventuell einer mehr runterkommt, statt nicht aufzusteigen (was bekanntlich dieses Jahr in der Mitte ja zusätzlich auch noch der Fall ist) und damit mal wieder nach dem letzten Spieltag nicht klar ist, wer nächste Saison wo spielt.
    Eine Aufstockung sieht der Landesverband meines Wissens nicht vor.

  • Die SpVgg GW Coswig ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Am Mittwochabend einigte man sich mit Frank Selber auf eine Zusammenarbeit. Der 50-Jährige stand zuletzt beim Zweiten der Sparkassenoberliga Rotation Dresden an der Seitenlinie und bringt von dort seinen Co-Trainer Christian Ebert mit.


    :schal2: :bindafür:

  • Absteiger aus der Landesklasse will interne Lösung - Sechs Abgänge



    Von Steffen Bauer



    Die Fußballer des SV Lichtenberg gehen überraschend ohne Trainer Swen Hennig in die Mittelsachsenliga. Man habe sich am Wochenende getrennt, sagte Holger Kunath, der Fußball-Abteilungsleiter der Lichtenberger. Es habe "ein paar Differenzen" zwischen Spielern und dem Trainer gegeben, so der 52-jährige Funktionär, ohne näher darauf eingehen zu wollen. Die Trennung sei letztlich einvernehmlich erfolgt, erklärte Kunath. "Am Ende waren beide Seiten der Meinung, dass es besser ist, wenn sich die Wege trennen."


    Swen Hennig zeigte sich zwei Wochen nach dem bitteren Abstieg aus der Landesklasse - durch die 0:4-Niederlage gegen Germania Mittweida war der SVL am allerletzten Spieltag noch auf den dritten Abstiegsplatz der Staffel Mitte abgerutscht und - sehr enttäuscht von der Entwicklung. "Einige wenige Spieler haben entschieden, wie es weitergehen soll", sagte der 43-Jährige, der die Mannschaft vor der Saison 2014/15 übernommen hatte und mit dem Team am Ende Platz 11 belegt hatte. Nach 25 Jahren als Spieler und Trainer beim SVL habe man ihm jetzt den Stuhl vor die Tür gestellt, sagte Hennig. Er habe sich mehr Rückhalt seitens des Vereins erhofft.


    Wer Hennig auf der SVL-Bank folgt, ist derzeit noch offen, sagte Fußball-Chef Kunath am Montagabend. Es soll auf jeden Fall eine interne Lösung für die Trainerfrage geben. "Eigentlich wollten wir gerade beginnen, wieder eine schlagkräftige Mannschaft für die Mittelsachsenliga aufzubauen." Nach dem Abstieg haben sich bislang sechs Spieler in Lichtenberg abgemeldet. Sebastian Siegel, Franz Schmidt, Stefan Lein, Peter Erler, Chris Griesbach und Patrick Matuschek verlassen den Verein. "Das hat jedoch nichts mit der Trainerentscheidung zu tun", betonte Holger Kunath. Die Entscheidungen seien schon nach dem letzten Spiel gefallen, die Gründe sind vor allem aus beruflicher und privater Natur, sagte der SVL-Abteilungsleiter. Griesbach (TSV Langhennersdorf) und Matuschek (Einheit Bräunsdorf) kehren zu ihren Heimatvereinen zurück.


    Die Lücken müssen bis zum Anpfiff der neuen Saison am 12. August ebenfalls geschlossen werden, sagte Holger Kunath. Zumindest den ersten Testauftritt - am Sonntag beim Blitzturnier des BSC Freiberg - hat der SVL jetzt aber aufgrund "struktureller und personeller Veränderungen" wieder abgesagt.




    Quelle: Freie Presse Freiberg

Betway Online Fussball-Wetten banner