• Testspiele des Königswarthaer SV, Änderungen können sich (wie immer in der Vorbereitung) ergeben:



    Sa, 19.07.14 / 15:00 Uhr
    Königswarthaer SV - SV Lok Schleife (Kreisoberliga)


    Sa, 26.07.14 / 15:00 Uhr
    Königswarthaer SV - SC 1911 Großröhrsdorf (Kreisoberliga)


    Sa, 02.08.14 / 15:00 Uhr
    Königswarthaer SV - VfB Weißwasser 1909 (Kreisoberliga)


    Sa, 09.08.14 / 15:00 Uhr
    Königswarthaer SV - SpVgg Lohsa/Weißkollm (Kreisliga)


    So, 10.08.14 / 15:00 Uhr
    Königswarthaer SV - FC Oberlausitz Neugersdorf 2. (Kreisoberliga)


    Di, 12.08.14 / 19:00 Uhr
    Königswarthaer SV - SV Zeißig (Kreisoberliga)


    Di, 19.08.14 / 19:00 Uhr
    Königswarthaer SV - Bischofswerdaer FV (Landesliga)

  • Testspielgegner gesucht


    Der FSV 1990 Neusalza-Spremberg (Landesklasse Ost) sucht für das Wochenende 16./17.08.2014 noch eine Männermannschaft als Testspielgegner. Ein Platz steht zur Verfügung. Bei Interesse einfach unter 01723754678 melden.

  • Nachdem schon das Spiel mit 5-minütiger Verspätung anfing, weil die Schiedsrichter wohl Schwierigkeiten hatten, den Weg von der Kabine zum Platz zu finden ;-) war zu erwarten, dass die Dunkelheit, die abends immer gaaanz unerwartet kommt, das Spiel zum vorzeitigen Ende bringen wird. Aber das sollte letztendlich doch nicht der Grund sein, dass das Spiel schon nach 75 Minuten zum vorzeitigen Ende kam. Doch zurück zum Anfang.
    Die erste halbe Stunde war kaum erwähnenswert, doch in der 33. Minute fiel dann endlich das 1:0 für die Gäste. Torschütze war Marcel Kleber. Im 3-Minuten-Rhythmus ging es danach weiter, Maik Kretzschmar und Martin Schmidt erhöhten auf 0:3. Das war zugleich der Pausenstand. Nicht lange nach Wiederanpfiff zeigte der VfL, dass er noch nicht genug vom Toreschiessen hatte. Marius Riedel (50., 53.) und Berko Berthold (59.) erhöhten auf 0:6. Nach ca. 65 Minuten fing es an zu gießen, so dass man nach einem Unterschlupf suchen musste, um noch einigermaßen im Trocknen den Spielern zuschauen zu können. Als nach absolvierten 75 Minuten auch noch Blitze anfingen zu zucken, nahm das Schiri Schulze zum Anlaß, dem Treiben ein sofortiges Ende zu setzen. Damit waren alle zufrieden, denn zu sehen war eh' nicht mehr viel, die Spieler wollten sicher auch lieber eine warme Dusche als auf dem Platz samt Klamotten zu duschen und den Laubegastern war es ohnehin recht, dass keine weiteren Gegentore mehr fallen konnten.
    Das soll es erst einmal zum Spiel gewesen sein, morgen wird Steffen sicher noch einiges ergänzen.

    Barcelona - Stadt der Lebensfreude und des FC Barcelona - Euch werden keine Terroristen unterkriegen ! Wir sind bei Euch !

  • Dienstag - 05.08.2014 - 19:00 Uhr
    Plaston Stadion - Rasenplatz - Šluknov


    SK Plaston Šluknov : FSV 1990 Neusalza-Spremberg


    SK Plaston Šluknov : FSV 1990 Neusalza-Spremberg 2:4 (1:1)


    Wie vor zwei Jahren an selber Stelle trennten sich die beide Mannschaften mit 2:4. Die erste Stunde bestimmte der Gastgeber das Geschehen. FSV Trainer Kohlschütter schonte an diesem Tag die Spieler Andrej Hanzlík und Radek Selinger und verzichtete zunächst auch auf die Stammkräfte Paul Adler, Thomas Hentschel und Jiri Jenik. Zudem befanden sich noch Jonny Richter und Clemens Mitscherlich im Urlaub. "Der zweite Anzug" schien aber nicht so Recht zu passen. Die Gästeführung durch einen Kopfball von Jan Rehacek nach einer halben Stunde war schmeichelhaft. Der Ausgleich fast mit dem Pausenpfiff dann aber hoch verdient. Durch die hereinnahme von Thomas Hentschel und Jiri Jenik zur Pause wurde das FSV Spiel zunehmend besser. Nach einer Stunde Spielzeit war der Gast dann spielbestimmender. Jan Rehacek (68.), Jiri Jenik (78.) und erneut Jan Rehacek (85.) machten den Sieg dann aber doch klar. Sluknov verkürzte nochmals auf 2:4. Neu FSV Keeper Marc Röhricht zeigte einige gute Paraden. Nächster Test am Sonntag um 15:00 Uhr beim SC 1911 Großröhrsdorf, dann sicher wieder mit allen Stammkräften an Bord.

  • Die Mannschaft aus der höchsten Spielklasse des Emirats Katar, welche erst am letzten Dienstag dem Zweitbundesligisten Aue in seinem letzten Testspiel mit 1:2 unterlag, blieb vieles schuldig. Oder ist der VfL inzwischen wirklich fast so gut wie Aue ? ;-) Dann gibts in Zukunft keine Ausreden mehr und der Aufstieg muss endlich her! Aber die Gäste stehen mit ihrem Trainingszustand wohl noch ziemlich am Anfang, die katarische Liga geht ja auch erst am Monatsende los. Wer weiß auch, ob sie gegen den VfL nicht nur ihren Anschlußkader eingesetzt haben. Auf jeden Fall hielt der VfL gut mit, ging auch durch Marcel Reck bereits in der 10. Minute in Führung. 5 Minuten später glichen die Kataris aus, Fahad machte das 1:1. Späer verteiltes Spiel, viellecht auch eine geringer Vorteil für die Gäste, ohne dass allerdings etwas zwingendes dabei herauskam. In der 37. Minute hätte es eigentlich im Gästekasten klingeln müssen, leider vergaben die Copitzer die Riesenchance zum 2:1. Torchancen für beide Teams gab es auch in der zweiten Hälfte, doch bedurfte es erst eines groben Fehlers in der Copitzer Abwehr, dass sich am Spielstand wieder etwas änderte. Die Gäste gingen auf Linksaußen durch, kein Abwehrspieler weit und breit. So entschloß sich Oliver Herber, der diesmal das Copitzer Tor hütete, zu einem Ausflug weit aus dem eigenen Strafraum. Doch wenn ein Torhüter rauskommt, dann muss er den Ball auch kriegen. Das gelang ihm allerdings nicht und Fahad bedankte sich in der 86. Minute mit seinem zweiten Treffer. Doch ein 2:1 fur Umm Salal wäre alles andere als gerecht gewesen. So griff der Fußball-Gott in Gestalt von Neuzugang Kevin Schur ein und es stand zwei Minuten vor dem Ende 2:2. Das war dann auch der Endstand. Das Spiel hätte wesentlich mehr Zuschauer verdient gehabt, so sahen es auch Dank des gleichzeitigen Spiels der Dresdner Dynamos und der sehr kurzfristigen Ansetzung nur geschätzte 80-100 Zuschauer.
    Der VfL wartet nun also immernoch auf die erste Niederlage der Saison, in Testspielen gibt es nun allerdings nur noch eine Chance: Am Dienstag empfängt der VfL um 19.00 Uhr den Ex-Club von Coach Elvir Jugo, den Landesligisten NFV Gelb-Weiß Görlitz. Hoffentlich spielt das Wetter da auch so mit wie heute. Eigentlich war ja eher Unwetter angesagt, statt dessen war Sonne und ca. 30 °C. Hatte das Wetter ein Scheich gesponsort ? Wir werden es nie erfahren. :-D

    Barcelona - Stadt der Lebensfreude und des FC Barcelona - Euch werden keine Terroristen unterkriegen ! Wir sind bei Euch !

    Einmal editiert, zuletzt von VfL-Sammy ()

  • Testspiel gegen Landesligisten SV Einheit Kamenz


    Sonntag - 15.03.2015 - 13:00 Uhr - Testspiel
    >> Stadionanlage der Jugend - Rasen und Kunstrasen - Kamenz
    SV Einheit Kamenz (Landesliga / 14.) : FSV 1990 Neusalza-Spremberg (Landesklasse Ost / 8.)

  • Auftakt beim FSV 1990 Neusalza-Spremberg


    Die Landesklassemannschaft des FSV 1990 Neusalza-Spremberg startet, nach nur kurzer Pause, am Freitag um 18:30 Uhr in die Vorbereitung auf die neue Saison. Auf dem Sportplatz am Hänscheberg in Neusalza-Spremberg bittet FSV Trainer André Kohlschütter seine kaum veränderte Mannschaft zur ersten Trainingseinheit. Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen. Auf dem Plan steht die Vorstellung der bisherigen Neuzugänge, sowie Fototermin und erste kleine Übungen. Am Sonntagmorgen um 10:00 Uhr gastiert der Siebente der vergangen Landesklassensaison (Staffel Ost) dann zum ersten Testspiel beim Kreisligisten ZSG Jonsdorf.

  • Die Männer aus dem Gimmlitztal bestritten an ihren Punktspielfreien Wochenende (wir unterlagen vor 3 Wochen in der 2.HR des Sachsen-Pokals bei Rotation Dresden) einen Test beim ebenfalls schon aus dem Pokal ausgeschiedenen Sachsenligisten BSC Freiberg. Die Dieske-Elf ist bisher eine Liga über uns noch ohne Saisonsieg und steckt deshalb schon mitten im Abstiegskampf. Bei uns fehlten vergangenen Freitag neben (Langzeit)verletzten Spielern wie Kluge M., Heschel, Zahn und Schmidt auch Stammpieler wie Gronwaldt, Häuser oder Kluge D…


    Für ganze 3,-Euro Einrtitt sahen die ca. 70 Gäste eine Partie, in der kaum angestoßen war, doch die Gastgeber trotzdem schon in Führung lagen: Bei einem Pass von der rechten Seite fühlte sich niemand in unserer Hintermannschaft verantwortlich, Schäfer auf seiner linken Seite kam deshalb recht ruhig ans Spielobjekt ran und schloss auch trocken ab: 1:0 (2.)! Nach einer SVL-Ecke auf der Gegenseite waren die Hausherren wenige Minuten danach erneut gefährlich vor dem Lichtenberger Kasten aktiv: Flanke Mehner von rechts, Kopfball Hennig – und schon stand es 2:0 (10.)! Diese Treffer fielen jeweils fast ohne Gegenwehr. Der BSC, welcher schon in diesen ersten Minuten recht offensiv verteidigte, war deshalb aber auch anfällig für Konter. Doch da wir diese nicht gut zu Ende fuhren, blieb uns das Tor in den folgenden Minuten leider verwehrt. Einzig eine feine Einzelleistung von Miersch hätte uns vor der Halbzeit fast den Ehrentreffer beschert. Doch sein Abschluss querte die Grundlinie knapp außerhalb des rechten Freiberger Pfostens (27.)! Und so blieb es vorerst beim 2-Tore-Vorsprung für den Landesligisten.



    Abgewehrt! SVL-Schlussmann Kosbab blieb hier nach einem Römmler-Abschluss Sieger. Sein Team verlor diesen Test am Ende trotzdem recht deutlich. Ein Ehrentreffer war zumindest möglich.


    Zur Halbzeit wechselten beide Trainer einmal durch. 12 neue Beine betraten kurz vor 20:00Uhr den Rasen. 8 davon auf BSC-Seite, 4 waren es bei den Gästen. Und spätestens als knapp 10 Minuten nach Wiederanpfiff ein Freiberger Doppelpass zwischen Fischer und Illing fast zum 3:0 führte, rochen die Platzherren kühle Abendluft. Nur Sekunden danach startete Neu-Stürmer Wagner an der Abseitsgrenze und verwertete einen Pass aus dem Mittelfeld zum 3:0 in die kurze Ecke (56.)! Die Gäste erspielten sich in den Folgeminuten zwar noch die ein oder andere Chance (Timmel/74., Meyer/77.), doch den vierten Treffer der Partie erzielte dann erneut Wagner: Nach einem Foul an S. Müller blieb der Pfiff aus, unsere Defensive schlief ein weiteres Mal, Freiberg´s 3:0-Torschütze spielte weiter – und vollendete wenigen Minuten vor dem Ende ungefährdet zum 4:0-Endstand (86.).. Somit geht dieser Test nach 90Minuten verdient an den Landesligisten, fiel jedoch um ein Tor zu hoch aus.


    Mitwirkende Spieler SVL: Kokott, Kosbab, Siegel, Lein, Kohl, Frenzel, Erler, Hauswald, Miersch, Griesbach, Meyer, Matuschek, Timmel, Jäkel



    www.sv-lichtenberg.net :schal2::schal2::schal2:


    :support:

  • FSV 1990 Neusalza-Spremberg : SG Motor Cunewalde 8:3 (4:1)


    Nach der 0:4 (0:0) Niederlage gegen den Regionalligisten Budissa Bautzen war es für Neusalza-Spremberg das zweite Testspiel. Und endlich konnte sich die FSV Offensive mal richtig austoben, auch wenn noch zahlreiche Spieler im FSV Kader fehlten. Bursa und Bouska besorgten die 2:0 Führung, ehe die Platzherren per Eigentor selbst zum Anschluss trafen. Nulicek legte einen Doppelpack vor der Pause und einen Doppelpack nach der Pause hin. Für Cunewalde trafen Hempel und Rumler. Bouska schürte in der Schlussphase ebenfalls noch einen Doppelpack. Das Offensivspektakel der Platzherren ging zu Lasten der Defensive. Auch in Ligaalltag !?


    Die nächsten Testspiele:
    Samstag - 23.07.2016 - ab 14:00 Uhr
    Sportplatz am Hänscheberg - Neusalza-Spremberg
    4. DERBY-CUP mit FC Oberlausitz Neugersdorf II, SV Post Germania Bautzen, Schönbacher FV

  • Dresdner SC - Radeberger SV 7:4 (2:1)


    Im zweiten Testspiel unter dem neuen Trainer Stefan Steglich konnte man den zweiten Sieg einfahren. In einem lockeren Spiel gewann der Sportclub gegen den eine Liga tiefer spielenden Radeberger SV mit 7:4. Der DSC führte zwischenzeitlich mit 3:1, ehe die Gäste noch ausgleichen konnten. Danach machten die Hausherren mit 4 Toren in 15 min alles klar. Bester Torschütze war Robert Thomas mit 4 Treffern ..... die beiden schönsten Treffer erzielte aber Radeberg in Person von Felix Claus zum 2:1 (drei DSC - Spieler in der Abwehr zum Narren gehalten und dann noch locker ins Tor geschoben) und Tim Walter zum Ausgleich (schöner Schlenzer von der Strafraumgrenze ins obere rechte Eck).
    Nächste Woche stehen für den Sportclub zwei weitere Testspiele an: am Freitag daheim gegen Turbine Dresden (Anstoß 19:00 Uhr) und am Samstag in Großenhain (Anstoß 15 Uhr)


    Marco

  • Neusalza-Spremberg behält den Derby-Cup zu Hause


    Alle Ergebnisse - 4. DERBY-CUP 2016
    Spielzeit
    2 x 20 Minuten


    FSV 1990 Neusalza-Spremberg : SV Post Germania Bautzen 1:0 (1:0)
    FC Oberlausitz Neugersdorf II : Schönbacher FV 4:0 (1:0)
    SV Post Germania Bautzen : FC Oberlausitz Neugersdorf II 0:1 (0:0)
    Schönbacher FV : FSV 1990 Neusalza-Spremberg 0:7 (0:1)
    SV Post Germania Bautzen: Schönbacher FV 5:2 (2:0)
    FSV 1990 Neusalza-Spremberg : FC Oberlausitz Neugersdorf II 1:0 (0:0)


    Turnierendstand:
    1. FSV 1990 Neusalza-Spremberg - 9:0 Tore - 9 Punkte
    2. FC Oberlausitz Neugersdorf II - 5:1 Tore - 6 Punkte
    3. SV Post Germania Bautzen - 5:4 Tore - 3 Punkte
    4. Schönbacher FV - 2:16 Tore - 0 Punkte

  • Dresdner SC - SV Turbine Dresden 2:2 (1:0)


    Gestern Abend kam der Sportclub nicht über ein 2:2 Unentschieden gegen Turbine Dresden (Stadtliga B) hinaus. Am Ende war das Ergebnis verdient. Der DSC zwar mit mehr Ballbesitz, aber die Gäste von Turbine spielten vor allem in der zweiten Hälfte ihre Angriffe konsequenter aus. Nach Führung von Kristian Waltschew (45.min) konnte Turbine Dresden das Spiel drehen, ehe Adrian Herkt noch den 2:2 Ausgleich erzielen konnte (78.min). Überschattet wurde die Partie von einer Verletzung eines Turbine-Spielers, welche einen Krankenwageneinsatz nach sich zog. Gute Besserung !


    Heute spielt der DSC in Großenhain und kommenden Mittwoch gegen Blau-Weiß Stahl Freital, bevor es nächstes Wochenende im Sachsenpokal gegen die SG Kreinitz das erste Mal ernst wird.


    Marco

  • Möchte hier nicht als Ober- Schlaubi gelten, aber ich muss etwas gerade rücken.
    Turbine spielt in der kommenden Saison Stadtliga A, nachdem der Klassenerhalt in der Stadtoberliga nicht geschafft wurde.
    Der DSC ist mit einem blauen Auge davongekommen und in der Landesklasse geblieben.


    So groß ist der Unterschied nun wieder nicht - an einem guten Tag kann ein "Kleiner" aus Dresden auch einen "Großen" ind Bedrängnis bringen. Turbine hat sich m.M. nach verstärkt und hat den Wiederaufstieg in die Stadtoberliga ins Auge gefasst.
    Beim DSC wird es ohne Verstärkungen möglicherweise wieder gegen den Abstieg gehen.

Betway Online Fussball-Wetten banner