8. Spieltag 2010/11

  • Was solls, ich mach gleich weiter.


    Sonnabend | 02.10.10


    Fortuna Chemnitz - Kickers Markkleeberg 3:1. So bleiben wir wenigstens Vorletzter, auch wenn ich den Kickers den gegenwärtigen Platz nicht gönne.
    FC Eilenburg - SV Naunhof 2:1. Kann Eilenburg im vierten Anlauf den Angstgegner besiegen?
    VfK BW Leipzig - VfL Pirna-Copitz 1:1. Naja, ewin bissel Optimismus muss sein. Übrigens schon mein dritter Versuch in dieser Saison, BW live zu sehen. Einmal regnete es, einmal war ich zu erkältet - diesmal kommt hoffentlich nichts dazwischen!


    Sonntag | 03.10.10


    Hohenst.-Ernstthal - VFC Plauen II 2:0. Mit dem Dusel von gestern wird H-E noch der schärfste Konkurrent der Brause-Truppe!
    FC Grimma - Radebeuler BC 08 1:2. Radebeul spielt bisher eine gute Saison.
    Heidenauer SV - SSV Markranstädt 1:3. Die Brause-Truppe lässt hoffentlich nichts anbrennen.
    NFV GW Görlitz - SV Einheit Kamenz 1:0. Brisantes Spiel - wichtig vor allem aus kamenzer Sicht.
    Dynamo Dresden III - Sachsen Leipzig II 2:2. Beide bisher mit einer ordentlichen Saison.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Fortuna Chemnitz - Kickers Markkleeberg 1:0


    FC Eilenburg - SV Naunhof 1:2


    VfK BW Leipzig - VfL Pirna-Copitz 1:2




    Hohenst.-Ernstthal - VFC Plauen II 1:0


    FC Grimma - Radebeuler BC 08 1:1


    Heidenauer SV - SSV Markranstädt 2:1


    NFV GW Görlitz - SV Einheit Kamenz 0:0


    Dynamo Dresden III - Sachsen Leipzig II 2:1

  • Fortuna Chemnitz - Kickers Markkleeberg 2:0


    FC Eilenburg - SV Naunhof 1:1


    VfK BW Leipzig - VfL Pirna-Copitz 3:0(Copitz ohne Trainer?)


    Hohenst.-Ernstthal - VFC Plauen II 2:0


    FC Grimma - Radebeuler BC 08 1:2


    Heidenauer SV - SSV Markranstädt 0:1


    NFV GW Görlitz - SV Einheit Kamenz 2:0


    Dynamo Dresden III - Sachsen Leipzig II 4:1

  • Na, eine Verlegung nach Copitz ist jedenfalls nicht möglich. Die Wesenitz läuft wieder zu Höchstständen auf...


    In der vorigen Saison hatte BW mal ein Spiel auf Kunstrasen an der Sportschule ausgetragen. Da hätte ich nichts dagegen, Hauptsache es wird gespielt!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • danke für die antwort!


    ist das stadion schon wieder überflutet?



    und was ist nun mit trautmann?wie reagiert die mannschaft darauf?



    wie soll man da am samstag top leistung bringen wenn der verein so krank ist!!

  • In der Lokal-SZ stand am Montag ein Spielbericht, in dem unser Reporter nach lange hingenommenem Maulkorb erstmals richtig scharf gegen den neuen Chef des Gesamtvereins geschossen hat. Tenor: Dollinger & Co lassen den Fußball über die Klinge springen. Ist ja auch so.
    Trautl hat seit einem Dreivierteljahr keinen Vertrag und fordert bis 30.9. Klarheit von Herrn Dollinger. Aber keine Angst: Trautl wird am Sonnabend an der Linie stehen und die Mannschaft wird auflaufen. Hat ja am letzten WE jeder gesehen, dass die Einstellung derer stimmt, die auf dem Platz stehen. Nur mit der Einstellung derer, die jetzt den Verein führen und bei Fußballspielen noch nie zu sehen waren, hapert es gewaltig.


    gestern Abend war lt. Telefon-Info der Fußweg vorm Stadion unter Wasser. Da ist der Rest nur noch eine Frage der Zeit. So schlimm wie am 14./15. August wird es hoffentlich nicht wieder werden.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • fan de man
    Komm doch ins Stadion (damit meine ich zum Spiel, nicht jetzt) und bilde dir deine Meinung über die Mannschaft. Da streikt keiner! Trautl und die Mannschaft halten den Laden am Laufen, was man von anderen im Verein nicht sagen kann. Und der Grund für den Trainingsausfall liegt ja nun wirklich auf der Hand.
    Nach dem neuerlichen Hochwasser könnte ich noch mehr über diesen einen Rentner aus H-E kotzen, der sich da am Sonnabend beschwerte, dass er in unserem Stadion ein bissel nass geworden ist.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Nachdem ich den letzten Beitrag geschrieben habe, habe ich meine Mailbox durchgeschaut, und darin war eine Mail von Andreas Trautmann: Es gibt definitiv keinen Streik der Mannschaft oder etwas Ähnliches!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Also ohne dass ich jetzt das Pirnaer Fachsimpeln hier unterbrechen möchte (wobei das höchst interessant ist und in die Machenschaften auf Landesligaebene schon einblicken lässt), meine Tipps wollte ich vor dem WE schon noch loswerden:


    Fortuna Chemnitz - Kickers Markkleeberg 1:0
    FC Eilenburg - SV Naunhof 2:1
    VfK BW Leipzig - VfL Pirna-Copitz 1:0
    Hohenst.-Ernstthal - VFC Plauen II 1:1
    FC Grimma - Radebeuler BC 08 2:0
    Heidenauer SV - SSV Markranstädt 0:3
    NFV GW Görlitz - SV Einheit Kamenz 1:1
    Dynamo Dresden III - Sachsen Leipzig II 2:2

  • Am Freitag Abend duselte sich Dynamo zu einem 1:0 über Aalen, weil die Gäste die zahlreichen Einladungen der Dresdner Abwehr nicht annahmen. Die Hoffnung auf einen ähnlich positiven Ausgang für den VfL erfüllte sich leider nicht:


    BW Leipzig – Copitz 4 : 2 (3:1)


    1:0 (16) und 2:1 (42) Gröbel, 3:1 (43) Jessner, 4:1 (60) Bader – 1:1 (37) Rechenberger, 4:2 (80) Geißler 11m.


    Zu: etwa 60 Einheimische und 4 Gäste. Interessant, dass man die Copitzer Schlechtwetterzahlen sogar bei angenehmen Bedingungen deutlich unterbieten kann! Naja, die Einheimischen werden nächste Woche auf jeden Fall wiederkommen.


    SR Kahl aus Meuselwitz ohne klare Linie, wechselte zwischen großzügiger und kleinlicher Regelauslegung. Mehrere Pannen bei der Zusammenarbeit mit den Assistenten. Anfangs fühlten sich vor allem die Gäste benachteiligt, im Laufe des Spiels dann wechselweise beide Mannschaften. Dem 1:0 ging ein klares Handspiel voraus, dafür schob Rechenberger auf dem Weg zum 1:1 seinen Gegenspieler weg. Klare Sache beim Elfmeter, so dass sich die Entscheidungen letztlich nicht auf den Ausgang der Partie ausgewirkt haben.


    Am Rande: Der neue Copitzer Busfahrer meisterte die schwierigste An- und Abfahrt der Landesliga mit Mühe, aber erfolgreich. Wenn in der ohnehin engen Einfahrt in den Kantatenweg hinter der Kirche nun auch noch zusätzlich ein Baugerüst steht, sollte das sonst so fleißige Ordnungsamt dort wenigstens das Halteverbot auf der anderen Straßenseite durchsetzen! Die nächsten Gäste der Blau-Weißen sollten da vorher mal deutlich auf ihre Ankunft hinweisen. Ich weiß nicht, ob man denen die Taschen ins Stadion trägt, wenn dort plötzlich überhaupt kein Durchkommen mehr ist...


    Nach ihrem guten Saisonstart gingen die im Vorjahr mit ganzen 19 Punkten sportlich abgestiegenen Blau-Weißen als haushohe Favoriten in die Partie gegen die Copitzer, denen im Moment im wahrsten Sinne des Wortes alles davonzuschwimmen droht.
    Lange Zeit waren beide Teams auf dem schon immer hügeligen, heute dazu noch schweren Boden gleichwertig – dann entschied ein Doppelschlag die Partie. Doch diese entscheidenden Minuten hatten natürlich ihre Vorgeschichte. Anfangs war Abtasten angesagt. Dabei wirkten die Gastgeber von Anfang an in den Zweikämpfen etwas agiler, sie schlugen die Bälle kompromisslos nach vorn, während es Copitz im „Klein-Klein“ versuchte. Eine Tändelei in der eigenen Hälfte führte zum 1:0, es war die erste echte Chance im Spiel (nach einer „halben“ für Copitz). Kurz darauf die Möglichkeit zum 2:0, aber entscheidende Vorteile konnten die Blau-Weißen nicht verbuchen. Das 1:1 entsprach zum Zeitpunkt, als es fiel, absolut dem Spielverlauf. Aber ein weiterer Ballverlust im Mittelfeld hatte Folgen, und fast vom Anstoß weg ging der Ball erneut verloren – damit war die Vorentscheidung gefallen.
    Irgendwie wirkten die Gastgeber zielstrebiger, bissiger, entschlossener. Man merkte ihnen an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten.
    Mach dem Wechsel Copitz bemüht, eine gute Freistoßchance in der 47. Minute wurde leichtfertig vergeben. So führte ein „Tor des Monats“ zur endgültigen Entscheidung: Bader zog aus 25 Metern ab, der Ball passte genau ins Dreiangel. Ein Tor, dass jeden Fußballfan mit der Zunge schnalzen ließ – es sei denn, er war mit lilaweißem Schal im Stadion und musste die Entstehung dieses Treffers ebenso zur Kenntnis nehmen wie den herrlichen Abschluss...
    Jetzt konnte es sogar ein Debakel werden, und Möglichkeiten zum 5:1 waren vorhanden. Aber Copitz steckte nicht auf und wehrte sich bis zum Schluss. Diesen gewissen Schuss Aggressivität der letzten 20 Minuten hätten die Gäste schon eher zeigen sollen, andererseits ließ bei den Leipzigern etwas die Konzentration nach. Dem Elfmetertor folgte noch ein Lattenkopfball von Rico Hartstock, der in der Schlussphase Mittelstürmer spielte. So blieb es beim verdienten Sieg für Leipzig, den die Copitzer durch eine zu hohe Fehlerquote allerdings enorm begünstigten.


    Fazit des Tages: Außer Spesen nichts gewesen. Aber mein Ticket für das Spiel Dynamo gegen Hansa habe ich gesichert - Sitzplatz Höhe Mittellinie. Man wird ja alt und bequem, und stehen kann ich jede Woche in der Sachsenliga!


    Blau-Weiß und Copitz erwarten jetzt nacheinander den FC Eilenburg, der zum dritten Mal innerhalb eines guten Vierteljahres gegen Naunhof verlor. Für Blau-Weiß in der jetzigen Situation eine dankbare Aufgabe, für Copitz auf dem Kunstrasen (wenn dort gespielt werden kann) das nächste Endspiel.


    Zur Erinnerung: auch vor zwei Jahren hatte Copitz nach 7 Spielen erst 5 Punkte und wurde am Ende noch Siebenter. Aber damals war die Gesamtsituation besser als heutzutage!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • NFV GW Görlitz - SV Einheit Kamenz 0 : 2 ( 0 : 1 )


    Ein bescheidenes Fußballspiel mit einem kleinlichen Schiri und einem verdienten Gästesieg.

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/I.love.Tunisia/videos/350318669338856

  • NFV GELB-WEISS GÖRLITZ 09 - SV EINHEIT KAMENZ 0 : 2 (0:1)


    So eine Heimleistung habe ich lange nicht mehr gesehen.Der NFV nur ohne Jaworski,ansonsten in Bestbesetzung war in diesem Spiel völlig von der Rolle.Komisch,schon beim Einlaufen hatte man das Gefühl heute geht nichts.Überhaupt keine Spannung,den Kopf unten-und das setzte sich auch im Spiel fort.Einheit war mit Sicherheit keine Übermannschaft,aber mit nur einer zählbaren Chance im ganzen Spiel (Freistoß von Jugo) wirst Du nie ein Match gewinnen.Das 0:1 vom ex-Görlitzer Holecek war nur eine Frage der Zeit.Und eins mit Ansage.Weil Zuordnung ein absolutes Fremdwort war.Er konnte vor seinem schönen Kopfball den heute sehr allein gelassenen Christoph Zwahr fragen in welchen Winkel er ihn haben möchte.Aber es kam danach überhaupt nichts,geschweige denn eine Reaktion.Halbzeit 2 erster Gästekonter,den Schuß kann Zwahrnitz aus der Ecke holen,Kamenzer Paß nach innen und Petr Zafar kann aus 3 Metern unbedrängt "reindrücken".In Folge der 2.Hälfte dann so ein bißchen mehr Einsatz der Platzherren,aber bis auf besagten Freistoß kam nichts zu Stande.Ich glaube SVE-Keeper Tom Berger brauchte heute nicht erst zu duschen,zu halten hatte er jedenfalls nichts.Ein Spiel,wo man sich auf den Abpfiff vom guten Schiri Bartsch freute-da war das Grauen nämlich vorbei.Komisch war das der Görlitzer sportliche Alleinherrscher Wonneberger die gesamte Partie völlig ruhig war (so kenne ich ihn gar nicht)


    Torfolge: 0:1 Ondrej Holecek (25.Minute), 0:2 Petr Zafar (47.Minute)


    Bedingungen: Platz in Ordnung,bissel komische Kreidespuren auf dem Rasen,sonnig um die 15 Grad Celsius,auffrischender böhmischer Wind


    Zuschauer: 425 zahlende,schätzungsweise 10-12 aus der Lessingstadt


    Schiri: Bartsch vom RB Leipzig,ich fand seine Leitung okay.Bissel kleinlich,aber gut.Zog in der absolut fairen Partie 6 gelbe Karten.( Verteilt 5:1,davon auf NFV-Seite Krüger und Zwahr wegen lamentierens.)

    Es gibt solche und solche Tage. Heute ist einer davon.

  • dem Bericht von Luc ist fast nichts hinzuzufügen.
    Das zweite Tor hat allerdings auch Holecek geschossen. Gewundert hat mich nicht nur die Ruhe auf der Trainerbank, sondern auch die Betroffenheit der Zuschauer. Wahrscheinlich wurde doch zuviel Hoffnung vorher rein getragen (ich sage nur "wir ärgern den selbst ernannten Aufstiegskandidaten!"). Der Satz hing übrigens an unserer Pinwand. Vor Anpfiff stand jedenfalls in der Seniorengruppe "sonnige Haupttribüne" nur die Höhe des Sieges zur Debatte. Wer schon mal "gebäbbelt" hat, weiß das du Unterschätzung nicht mehr drehen kannst.
    Unsere Mannschaft hat sich endlich mal selbst für den Aufwand belohnt, der 14 Tage zuvor bei der Safttruppe 2. umsonst war. Zu kritisieren war nur, dass Görlitz in der zweiten Hälfte mittels Konter abgeschossen werden mußte!
    Jetzt muß allerdings heiß nachgewaschen werden! :bindafür:

Betway Online Fussball-Wetten banner