Weg mit Rubenbauer und Co.

  • jetzt werden mannschaften schon in den himmel gelobt, die es schaffen die ersten 20 minuten gegen bayern ohne gegentor zu bleiben ;( und wir reden hier von mannschaften , die in der gleichen liga spielen.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Guckt jemand Madrid vs. Paris?


    Was haltet ihr von C. Neumann?


    Auch auf die Gefahr hin, als frauenfeindlich abgestempelt zu werden, eigentlich wollte ich abschalten, als ich merkte, wer das Spiel kommentiert. Aber ich dachte, gib ihr eine Chance.
    Die Stimme unangenehm.
    Das Grundwissen mangelhaft.
    Und ihr hysterisches Gekeife hat mir schon bei den (wenigen) von mir gesehenen Frauenspielen mißfallen.

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • frauen haben es beim fussball 3 fach schwerer als männer. sie war mit sicherheit nicht schlechter als bela rethy oder der daugrinser j. breyer.


    aber um als gut oder akzeptabel bewertet zu werden, hätte sie richtig gut sein müssen.


    "hysterisches gekeife" - da schau dir mal olympia an, da weißt was hysterisch ist :D

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • bei olympia sind auch einige koryphäen dabei. kann aber auch daran liegen, dass sie soviel kommentieren. aber diese dauer optimistische, wenn jeder sieht das es nichts mehr wird, ist mir bei olympia 2012/16 negativ aufgefallen.


    beim biathlon war auch einer dabei, der in etwa sinngemäß meinte: der lesser ist in einer bombastischen form, der hat hier bisher die plätze 11,9,11 und 4 belegt. ;(

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • bei olympia sind auch einige koryphäen dabei. kann aber auch daran liegen, dass sie soviel kommentieren. aber diese dauer optimistische, wenn jeder sieht das es nichts mehr wird, ist mir bei olympia 2012/16 negativ aufgefallen.


    beim biathlon war auch einer dabei, der in etwa sinngemäß meinte: der lesser ist in einer bombastischen form, der hat hier bisher die plätze 11,9,11 und 4 belegt. ;(


    Stimmt nicht ganz, 11, 9 und 4 und er wurde immer besser (läuferisch). Es fehlte ganz wenig zu Bronze trotz zweier Fehlschüsse beim Massenstart. Und die Leistung in der Staffel war doch wirklich nicht schlecht, umso tragischer das Ende mit Arnd Peiffer für ihn.
    Deshalb hoffe ich jetzt auf die Abschlussstaffel, besonders für ihn. 8)

  • 4 einzelstarts- insofern stimmt 11,11,9,4 schon - mir gings auch nicht um seine leistung in der mixed staffel, sondern dass diese platzierungen als "bombastisch" dargestellt wurden. gerade lesser hätte ich auch die medaille gegönnt. aber hier war schon die wahl von peiffer statt doll aus meiner sicht falsch. in der männerstaffel wird es schwer mit ner medaille, da muss es am schießstand richtig "flutschen".

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • 4 einzelstarts- insofern stimmt 11,11,9,4 schon - mir gings auch nicht um seine leistung in der mixed staffel, sondern dass diese platzierungen als "bombastisch" dargestellt wurden. gerade lesser hätte ich auch die medaille gegönnt. aber hier war schon die wahl von peiffer statt doll aus meiner sicht falsch. in der männerstaffel wird es schwer mit ner medaille, da muss es am schießstand richtig "flutschen".


    Die Platzierungen schon, aber ich hatte es anders gehört - aber egal. Ich denke schon, dass er toll in Form ist, er muss halt nur im Stehen treffen. Nachher (Peiffer) ist man immer schlauer 8) , die Bewerbe zuvor hat er doch Leistung gebracht. Und wenn er nicht selbst nein sagt, würde ich ihn auch in der Staffel bringen.

  • naja- schau dir die ergebnisse an. da war doll im gesamtpaket klar besser. peiffer hatte einen hellen moment- das war absehbar. schauen wir mal was das we noch bringt

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • wenn man denkt es geht nicht schlechter, dann kommt steffen simon. erst macht er den pressesprecher für götze und dann zeigt er eindrucksvoll, dass er regeltechnisch eine obernull ist. wie konnte der sich nur so weit "hochschlafen"?

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Lob für sven Hannawald und seine deutliche Kritik ("Frechheit") an der Notengebung bei der Skisprungentscheidung der Frauen. Das hätte man auch ruhig noch viel deutlicher ausdrücken können- diesen beschiss bzw. diese parteilichkeit.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • die 4 schanzen tournee zeigt eindrucksvoll das die "abteilung" von reportern, die während und/oder kurz nach einer veranstaltung interviews mit sportlern führt absolut überflüssig ist. belanglose bzw. teilweise dumme fragen bzw. es wird ein monolog geführt, wo der sportler gar nicht mehr weiß, was der andere eigentlich von ihm will - absolute grauenhaftes niveau.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • die 4 schanzen tournee zeigt eindrucksvoll das die "abteilung" von reportern, die während und/oder kurz nach einer veranstaltung interviews mit sportlern führt absolut überflüssig ist. belanglose bzw. teilweise dumme fragen bzw. es wird ein monolog geführt, wo der sportler gar nicht mehr weiß, was der andere eigentlich von ihm will - absolute grauenhaftes niveau.

    Also ich habe da durchaus Unterschiede gehört. Nicht alle Fragen waren doof und Monologe waren nicht in der Mehrheit. Aber weniger ist manchmal mehr, das finde ich auch.

  • Die Interviews überfordern manches Mal die Sportler.

    Sie haben ja kaum Zeit, mal "durchzuatmen".

    Oft sind die Fragen auch provokativ.

    Dazu kommt noch, dass sie sich live und bei einem Millionenpublikum jedes Wort zwei mal überlegen müssen...

    Der Interviewte kann sich schlecht "wehren".

    Da ist der eigentliche Sport (Wettkampf) dagegen etwas, was der Sportler (mehr oder weniger) kann.:/

    Der Fußball ist die Strafe dafür, dass wir es nicht beim Spielen belassen können!

  • sehe ich auch so. und was will man dem sportler denn unmittelbar nach dem ende entlocken? da ist man oftmals doch gar nicht in der lage zu sagen, warum und wieso was nicht geklappt hat.

    und genau deswegen ist meistens inhaltsleer und nichtssagend. aber reporter wollen da ja immer gleich ne sensation, die ultimative aussage/analyse haben - ich finde es grausam und schalte da mittlerweile meistens weg.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • kleine ergänzung und gutes bsp. für die "unfähigkeit". nach dem 3. springen wollten man den zuschauern wirlich einreden, dass geiger noch ne chance auf den gedsamtsieg hätte (bei 13 pkt rückstand). das war absolut unrealistisch und hat mich z.B. stark an die letzten fechtwettbewerbe bei den letzten Olymp.Spielen erinnert - grauenvoll.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • kleine ergänzung und gutes bsp. für die "unfähigkeit". nach dem 3. springen wollten man den zuschauern wirlich einreden, dass geiger noch ne chance auf den gedsamtsieg hätte (bei 13 pkt rückstand). das war absolut unrealistisch und hat mich z.B. stark an die letzten fechtwettbewerbe bei den letzten Olymp.Spielen erinnert - grauenvoll.

    Da bin ich anderer Meinung. 13 Punkte sind bei fairen, d.h. durchgängig gleichbleibenden, Bedingungen eine ganze Menge. Bei wechselnden Bedingungen sind sie auf einer großen Schanze aber schnell weg. Es gibt genug Beispiele. Geigers erster Sprung in Innsbruck war zu früh. Hätte er aber Bedingungen wie Lindvik gehabt, wäre er nicht allzu weit weg gewesen.

  • es geht ja nicht darum was in innsbruck drin gewesen wäre, sondern was vor dem 4. springen noch drin war. und in bischofshofen sind eben solche wechselnden bedingungen wie in innbsruck eher selten. zudemn hat geiger eine sehr gute form, aber er ist in diesem winter bisher nicht der überflieger , sondern auf einem niveau mit den anderen 3. und genau deshalb war es grds. unrealistisch, dass es noch zu platz 1 reicht - wie sich ja auch rausgestellt hat.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

Betway Online Fussball-Wetten banner