Beiträge von aw1932

    TSG Neubukow – SV Klein Belitz CJ 2:1


    Unsere erste Jugendmannschaft ist mit einer unglücklichen Niederlage in die Kreisliga-Meisterrunde der C-Junioren gestartet. Bei der TSG Neubukow verlor Belitz in einer recht ansehnlichen Partie durch eine Fehlentscheidung mit 2:1.


    Die Gastgeber begannen druckvoll und spritzig, kamen aber selten durch die defensiv eingestellte Belitzer Verteidigung zum Abschluss. Nur durch einen abgefälschten Schuss gelang die Kugel unhaltbar ins Netz und ließ die TSG in Führung gehen (7.). Belitz spielte seine Defensivrolle gegen den größtenteils älteren Jahrgang konsequent durch und lauerte auf Konter. Leider konnten unsere Stürmer ihr Erlerntes nicht auf den Platz bringen und so nahm sich Hannes Hameister als Sechser ein Herz und nutze eine Konterchance zum 1:1 (25.).


    Die zweite Halbzeit zeichnete sich wie die erste ab. Neubukow spielte, Belitz verteidigte und wartete auf Kontergelegenheiten. Während Neubukow an der Verteidigung und Torhüter verzweifelte, wurden die jetzt zwar vermehrten Konter leider wieder nicht konsequent zu Ende gespielt. In dem bis jetzt fairen Spiel, wobei ein Unentschieden gerechtfertigt gewesen wäre, kippte die Stimmung nach einer eklatanten Fehlentscheidung des Schiedsrichters. In der 64. Minute köpfte der 3 Meter im Abseits stehende Stürmer zum 2:1 ein. Die darauffolgenden Proteste wurden mit einer gelben Karte für unseren Torwart und im Nachhinein durch Meckerns noch mit gelb/rot für Hannes Hameister geahndet.


    Schade! Ein Remis wäre durchaus gerechtfertigt gewesen. Neubukow machte zwar das Spiel, konnte aber kaum zwingend abschließen. Belitz` konstante Defensivleistung gegen größtenteils körperlich überlegende Gegner wurde leider nicht honoriert. Als nächstes wartet Kühlungsborn (30.04. - 12 Uhr) auf uns. Man darf gespannt sein!


    Belitz: Roggatz, L. Bögner, Berg, Reichert, Randt, H. Hameister, Langschwager, Tschiedel, Wilke, Tetzlaff, Walter – K. Bremer

    Wir hatten eigentlich immer einigermaßen knappe Ergebnisse gegen die. ;) Verstehe aber auch nicht, warum die mit dem Potenzial immer noch in der KK rumdümpeln. Dieses Jahr müsste das wohl aber mit Aufstieg klappen! Obwohl Schwaan langsam auch nicht mehr zu unterschätzen ist und sich allmählich ranpirscht... 8|



    SV Klein Belitz II – Schwaaner Eintracht II 1:8 (0:4)


    Gegen eine in dieser Saison stark stabilisierte Eintracht waren wir zu Beginn noch ganz gut im Spiel. Durch Markus Heller und zweimal Martin Kracht hatten wir dabei gute Torchancen. Nach dem 0:2 in der 23. Minute hatten wir dann aber nicht mehr viel entgegenzusetzen. Vor allem Schwaans Christoph Brosius bekamen wir nicht in den Griff, der somit gleich fünf Tore machte. Zumindest gelang durch Kevin Ohde (drittes Saisontor) noch der Ehrentreffer.


    Torfolge:

    0:1 Gehswein (6.)

    0:2 C. Brosius (23.)

    0:3 Gehswein (32.)

    0:4 C. Brosius (42.)

    0:5 C. Brosius (48./FE)

    0:6 C. Brosius (58.)

    0:7 Brüggmann (65.)

    1:7 Ohde (85.)

    1:8 C. Brosius (90.)


    Belitz: T. Heller, Braasch, K. Nawrot (58. P. Nawrot), Burmeister, Adam, J. Möller, Ohde, M. Heller, Werner, Bartz, M. Kracht

    Schwaan: Garling, Felske, Gehswein, Möller (58. H. Schröder), Ehlers, Tuchtenhagen, Woitendorf, Schmidt, Schnöll, Brüggmann, C. Brosius


    Schiri: Philipp Mescke

    Z: ca. 30

    SV Klein Belitz – LSG Elmenhorst 1:2 (1:1)


    Gegen den klar favorisierten Tabellenzweiten bestätigten wir unsere derzeit gute Form, verloren am Ende aber knapp mit 1:2 und standen so mit leeren Händen da.


    In einer starken ersten Hälfte sorgten wir durch den dritten Saisontreffer von Nick Dukat zwar für die verdiente Führung, verpassten es aber weitere Tore nachzulegen. Erneut waren wir zudem bei einem möglichen Elfmeterpfiff im Pech. Ein krasser Abstimmungsfehler zwischen Abwehrspieler und Torwart nach einem langen Elmenhorster Ball und prompt konnte Tom Pohanka ins leere Tor zum 1:1 einschieben. Pause.


    Ähnlich dann nach dem Seitenwechsel auch das Gegentor zum 1:2 und der Gegner wunderte sich über seine plötzliche Führung. Wir blieben zwar gut im Spiel, doch am Ende waren die Punkte trotz starker Leistung weg. Sechste Pleite gegen Elmenhorst in Folge.


    Torfolge:

    1:0 Dukat (23.)

    1:1 Pohanka (37.)

    1:2 Pohanka (53.)


    Belitz: Rachow, Tempelmann (46. Cerncic), Heuckendorf, T. Wegner, P. Borsdorf, Reich, D. Kracht, Riemann, Bahr, Dukat (70. Plaksenko), Loppnow

    LSG: Gottschalk, Strobel, P. Schulz, Mante, Tarlatt, Koop, M. Schulz, Pohanka, Aldarwisch (66. Behrenbruch), Rutenbeck, Neupauer (66. Neumann)


    Schiris: Andreas Hoff, Khaldoun Karout, Erich Schilling

    Z: ca. 60

    talent

    Ja, auf jeden Fall ungewöhnlich aber beide Teams soo schlecht, dass auch keiner ein Tor verdient hatte... :versteck:



    SV Klein Belitz II – 1.FC Obotrit Bargeshagen 2:5 (1:1)


    Kurze Zusammenfassung: Wir waren gegen den Favoriten von Beginn an gut im Spiel und zeigten uns endlich auch zweikampfstärker als in den Vorwochen. Nach der Gästeführung (28.) erzielten wir kurz vor der Pause zwar überraschend aber nicht unverdient den Ausgleich. Gute Vorarbeit von Julian Bartz über die Außenbahn, Kalle Kiel lässt durch und Patrick Schulz am Fünf-Meter-Raum schiebt freistehend sicher ein (43.).


    Im zweiten Durchgang sogar die eigene Führung durch einen indirekten Freistoßhammer von Marcel Werner, den der gegnerische Torwart berührte aber nicht parieren konnte (50.). Bargeshagens Bester Christoph Zerrenner danach mit starkem Solo und promptem Ausgleich (54.). Trotzdem war lange ein Punktgewinn möglich. In der 70. Minute aber fast aus dem Nichts das 2:3. Danach konnten wir das Tempo dann nicht mehr mitgehen und halfen bei den Gegentoren vier und fünf kräftig selber mit. Trotzdem insgesamt gute Leistung, die Mut macht.


    Torfolge:

    0:1 Schröder (28.)

    1:1 Schulz (43.) – Bartz

    2:1 Kaden (50./ET) – Werner

    2:2 Zerrenner (54.)

    2:3 Andemariyam (70.)

    2:4 Zerrenner (74.)

    2:5 Andemariyam (80.)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Töpfer (85. J. Möller), Braasch, Adam (60. D. Wegner), Werner, Breda (73. Große), Ohde, K. Kiel (60. M. Heller), Bartz, Schulz

    Bargeshagen: Kaden, Ohde (46. Gühlke), Müsebeck, Burmeister, Lenz, Shaveshyan (82. Krebs), Zerrenner, Scheel, Andemariyam, Arndt, Schröder (82. Wallenta)


    Schiri: Lefter Adhamidhi

    Z: 32 (5 Gäste)

    SV Klein Belitz – SV Grün-Weiß Jürgenshagen 1:1 (0:1)


    Im richtungsweisenden Kellerderby zwischen dem SV Klein Belitz und Grün-Weiß Jürgenshagen mussten sich beide Seiten am Ende mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.


    Vor 170 Zuschauern hatten die Gastgeber die bessere Anfangsphase und tauchten einige Male gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Nick Dukat hatte mit seinem parierten Torschuss dabei die beste Möglichkeit. In der Folge kam aber auch der Gegner zu seinen Möglichkeiten. Nachdem Max Riemann und Lucas Schumann noch vergaben, traf Philipp-Martin Cordt zur Gästeführung (28.). In dem insgesamt ausgeglichenen Duell kamen zwar auch die Belitzer zu weiteren Torchancen (36., 45.), konnten den Rückstand zur Pause aber nicht mehr ausgleichen.


    Im zweiten Durchgang versuchte Jürgenshagen aus einer kontrollierten Defensive zum Erfolg zu kommen. Die Heimelf hatte dadurch zwar Feldvorteile, tat sich aber im Erarbeiten klarer Torchancen schwer. Torsten Krüger hatte auf der anderen Seite dann sogar die Vorentscheidung auf dem Fuß, setzte den Ball aber freistehend über das Tor (69.). Das Spiel blieb somit offen. Die Belitzer nutzten danach ihre Standardsituationen, um zu Torgefahr zu kommen. Nachdem Marco Loppnow nach einer Freistoßhereingabe am Pfosten scheiterte (73.), traf Rico Bahr mit einem Freistoß aus 20 Metern direkt zum wichtigen 1:1-Ausgleich und verhinderte damit noch die Niederlage (76.).


    So trennten sich beide Teams nach ausgeglichenen 90 Minuten letztlich auch mit einem gerechten Unentschieden, durch das sich aber beide Seiten weiterhin auf den letzten beiden Abstiegsrängen befinden.


    Torfolge:

    0:1 Cordt (28.)

    1:1 Bahr (76.) – Tempelmann


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Heuckendorf, T. Wegner, P. Borsdorf, Hübner, D. Kracht, C. Block, Bahr, Dukat (78. Cerncic), Loppnow


    Schiris: Tom Suckow, Oliver Wolff, Konrad Lohse

    Z: 170

    SV Klein Belitz II – FSV Nordost Rostock II 0:0


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz landete im Nachholspiel gegen den FSV Nordost Rostock III zwar den ersten Punktgewinn in diesem Kalenderjahr, kam gegen den Tabellenvorletzten aber auch nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.


    Zwar strebten die Belitzer in diesem Kellerduell den ersten Heimsieg seit über einem Jahr an, konnten sich über 90 Minuten aber keine entscheidenden Vorteile erarbeiten. Beide Teams boten den 80 Zuschauern dagegen durchweg spielerische Magerkost. Zwar stets bemüht, doch gelang es insgesamt zu selten, die schlechteste Abwehr der Liga in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. Die wenigen guten Tormöglichkeiten durch den 18-jährigen Neuzugang Fabian Bremer (30.) sowie Pascal Nawrot (60.) und Maik Janczylik (85.) waren dann auch nicht von Erfolg gekrönt.


    Zumindest gelang es gegen einen Gegner, der zwar seine letzten neun Spiele allesamt verlor, dabei aber bemerkenswerte 26 Tore erzielte, defensiv auch nur wenige klare Torchancen zuzulassen. Torwart Marc Töpfer zeigte sich bei den vorhandenen Gästemöglichkeiten stets souverän auf dem Posten und sicherte damit zumindest das erste „zu Null“ in einem Heimspiel seit November 2019.


    So trennten sich die beiden Kellerteams nach insgesamt fahrigen 90 Minuten mit einem gerechten torlosen Remis. Dadurch konnten die Belitzer die rote Laterne vorerst nicht abgeben und müssen weiter auf einen Heimsieg warten.


    Belitz: Töpfer, Wichmann, Braasch, K. Nawrot (67. M. Janczylik), Adam, Werner (56. Burmeister), Metzner (73. Große), Bremer, Bartz (56. K. Kiel), Ohde, P. Nawrot (73. M. Heller)

    Nordost: Lenz, Batz, Friedrich, Ohde, Heinrich (56. Jasinski), Heckel, Richter, Schaepe, Schubbert, Heß (56. Rukaber), Schult


    Schiri: Uwe Lang

    Z: 80

    SV Klein Belitz – ESV Lok Rostock 1:2 (0:0)


    Im Nachholspiel gegen Lok Rostock bestätigte die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz zwar ihre derzeit ansteigende Form, konnte gegen den Tabellendritten aber keine Punkte im Abstiegskampf sammeln und verlor knapp mit 1:2.


    Der favorisierte Gegner legte in der Anfangsphase ein hohes Tempo vor und kam gleich zu einigen Abschlüssen. Schnell sortierten sich aber die Belitzer und verlagerten das Spielgeschehen anschließend überwiegend ins Mittelfeld. Ein möglicher Foulelfmeter gegen Marco Loppnow und ein gefährlicher Freistoß von Rico Bahr waren zwar die einzigen gefährlichen Situationen der Heimelf, doch wurden zumindest auch der Lok kaum noch Torchancen ermöglicht. Nur in der 40. Minute musste Torwart Andreas Rachow plötzlich stark parieren und hielt damit das torlose Unentschieden zur Pause.


    Ein unnötiger Foulelfmeter, brachte die Belitzer nach dem Seitenwechsel dann aber schnell auf die Verliererstraße (53./0:1). Ein zu kurz geratener Befreiungsschlag und anschließender Weitschuss sorgten wenig später für das zweite leicht vermeidbare Gegentor (67.). Nach Hereingabe von Daniel Cerncic machte Marco Loppnow das Spiel aber prompt wieder spannend (69./1:2). Bis zum Ende stemmten sich die Gastgeber dann auch gegen die Niederlage, doch zu einer klaren Ausgleichsmöglichkeit sollte es nicht mehr reichen.


    Im neunten Heimspiel gegen Lok Rostock seit 2010 mussten sich die Belitzer damit erstmals geschlagen geben und bleiben vor dem richtungsweisenden Derby gegen Jürgenshagen Tabellenvorletzter.


    Torfolge:


    0:1 Hertel (53./FE)

    0:2 Müller (67.)

    1:2 Loppnow (69.) – Cerncic


    Belitz: Rachow, J. Düntsch, Cerncic, Heuckendorf, P. Borsdorf, Hübner, C. Block (82. Plaksenko), Riemann, Bahr, Reich (60. Dukat), Loppnow

    Lok: S. Oelschlägel, Prellwitz, Schwertfeger, Möhwald, Drechsler, Schulz (46. Ibrahim), Schumacher, Nast (69. Diddens), Leopold (46. Puttkammer), Hertel (57. Müller), Gold (81. Bethin)


    Schiris: Samuel Riebau, Laura Patzwall, Tobias Harloff

    Z: 95 (20 von Lok)

    Schwaaner Eintracht – SV Klein Belitz 4:0 (2:0)


    Nach dem wichtigen Heimsieg gegen Sievershagen II war für die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz eine Woche später bei der Schwaaner Eintracht dann nichts zu holen (0:4).


    Im erwartet schweren Spiel beim Tabellenführer, der zuvor bei einem Torverhältnis von 31:1 achtmal in Folge siegreich war, hielten die Belitzer aber gut dagegen. Aus einer guten Defensive heraus versuchten sie offensive Nadelstiche zu setzen. Nach einer gefährlichen Ecke (9.), hatte Nick Dukat in der 16. Minute die zweite Möglichkeit zum Führungstreffer. Im direkten Gegenzug leitete Schwaans schneller Angreifer Lukas Burchert dann aber den 1:0-Führungstreffer ein. Seinen Abschluss nach starkem Konter konnte Torhüter Marc Töpfer zwar noch parieren, doch landete die nachfolgende Ecke, im Nachsetzen durch Ronny Schulz über der Torlinie. Die Eintracht hatte in der Folge auch weitere Torchancen (24., 32.). Nachdem auf der anderen Seite Nick Dukat aber auch ein weiteres Mal gut zum Abschluss kam (34.), brachte erst ein unnötig verursachter Foulelfmeter den 2:0-Pausenrückstand durch Lukas Burchert ein (40.).


    Im zweiten Durchgang konnten die Belitzer dann zwar keine offensiven Akzente mehr setzen, blieben defensiv aber zumindest stabil. Der Gegner kam somit nur zu wenigen Möglichkeiten. Bjarne Brüggmann mit einem Distanzschuss in den Winkel (73.) und Pete Jürß (75.) erhöhten aber trotzdem noch auf 4:0 und schossen für den Tabellenführer noch den erwartungsgemäß, deutlichen Sieg heraus.


    Nach zuvor sechs Siegen in sieben direkten Duellen zwischen 2011 und 2021 hatten die Belitzer jetzt zum dritten Mal Folge deutlich das Nachsehen gegen die Eintracht und bleiben zunächst auf dem vorletzten Tabellenplatz.


    Torfolge:

    1:0 R. Schulz (17.)

    2:0 Burchert (40./FE)

    3:0 Brüggmann (73.)

    4:0 Jürß (75.)


    Belitz: Töpfer, J. Düntsch, Cerncic, C. Block, T. Wegner (85. Heuckendorf), Hübner (63. R. Reichert), Plaksenko (52. Ohde), Riemann, Reich, Bahr, Dukat

    Schwaan: Bremer, Bleeck, Theska, R. Schulz (46. Sallan), Felske, Röver, Malorny, Brüggmann, Wolf, Jürß, Burchert


    Schiris: Nico Peters, Lars Ole Schumacher, Johann Pepe Redmann

    Z: 65 (12 Belitzer)

    Nach der Leistung der Vorwoche bei euch, war das aber eher nicht zu erwarten... :versteck:


    Ja, für mich ist rettendes Ufer laut Richtlinie erstmal Platz 9. Bei zwei Aufsteigern in die LK können ja auch zwei problemlos runter kommen. Teterow in LK III und Doberan II in LK I stand jetzt. Papendorf und Kühlungsborn II muss man dann mal abwarten... :/

    SV Klein Belitz II – TSV Bützow II 0:12 (0:6)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz kassierte im Heimspiel gegen den TSV Bützow eine 0:12-Klatsche.


    Gegen den personell gut besetzten Tabellenzweiten war es von Beginn an ein ungleiches Duell. Gegen die klar überlegenen Gäste fand die Jahn-Truppe kaum in die Zweikämpfe. Bis zur 19. Minute gelang es zwar noch ein Gegentor zu verhindern, doch danach netzte Bützow in regelmäßigen Abständen ein und machte letztlich sogar das Dutzend voll. Bester Torschütze des Gegners war dabei Angreifer Robert Schlicht mit insgesamt fünf Treffern. Bei den wenigen aber guten eigenen Torchancen durch Julian Bartz (Handelfmeter) und Markus Heller verhinderte TSV-Torwart Karl Constien dann zudem den möglichen Ehrentreffer.


    Torfolge:

    0:1 Schlicht (19.)

    0:2 Schlicht (21.)

    0:3 Schlicht (26.)

    0:4 Shaqiri (33.)

    0:5 Blume (38.)

    0:6 Schlicht (45.)

    0:7 Keup(49.)

    0:8 Keup (51.)

    0:9 Schlicht (64.)

    0:10 Gustke (67./ET)

    0:11 Zander (73./HE)

    0:12 Schröder (84.)


    Belitz: Töpfer, Wichmann, Gustke, K. Nawrot (76. T. Heller), J. Möller, Werner, M. Heller, Metzner, Bartz, Ohde, P. Nawrot (46. Latzke)

    Bützow: Constien, Möller, H. Block, Reiß (26. Schröder), M. Block, Algner, Schaqiri (46. Zander), Kuchenbecker, Blume, Schlicht, Keup


    Schiri: Jens Richter

    Z: 45

    SV Klein Belitz – Sievershäger SV II 5:1 (3:1)


    Beim 5:1-Erfolg über den Sievershäger SV II landete die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz endlich ihren ersten Heimsieg der Saison und schöpfte zugleich neuen Mut im Abstiegskampf.


    Nach gutem Start und erstem Warnschuss von David Hübner folgte zunächst aber ein Nackenschlag. Sievershagen köpfte einen unnötig verursachten Freistoß an der Eckfahne völlig unbedrängt zum 0:1 ein (5.). Nach anschließender Schockphase brachte die Heimelf aber ein Handelfmeter zurück ins Spiel, den Rico Bahr sicher verwandelte (16.). Im weiteren Verlauf waren die Belitzer dann besser im Spiel, sicherten sich viele zweite Bälle und kamen zu weiteren Torchancen. Felix Reich nach scharfer Hereingabe von Dennis Kracht (23.) und Marco Loppnow aus dem Gewühl (37.) drehten die Partie in eine verdiente 3:1-Pausenführung und leiteten damit den ersten Sieg nach Heimrückstand seit August 2018 ein.


    Im zweiten Durchgang blieben die Belitzer weiterhin defensiv stabil und ließen selbst in dreißigminütiger Unterzahl nach Platzverweis für Dennis Kracht nur wenige gegnerische Torchancen zu. Erstmals in dieser Saison kassierte die Truppe am Ende damit weniger als zwei Gegentore. Nach schnellem Umschaltspiel erhöhten Nick Dukat (80.) und Rico Bahr (90.+2/Foulelfmeter) letztlich sogar noch auf 5:1.


    Durch den damit höchsten Punktspielsieg seit knapp vier Jahren verkürzte die Dethloff-Elf den Abstand zum rettenden Ufer auf zwei Punkte und gab vorerst auch die rote Laterne ab.


    Torfolge:

    0:1 Voelker (5.)

    1:1 Bahr (16./HE) – Reich

    2:1 Reich (23.) – D. Kracht

    3:1 Loppnow (37.) – Bahr

    4:1 Dukat (80.)

    5:1 Bahr (90.+2/FE) – Dukat


    Rot: D. Kracht (60./Belitz)


    Belitz: Rachow, J. Düntsch, T. Wegner, Heuckendorf (81. Cerncic), P. Borsdorf, Hübner (90. Plaksenko), D. Kracht, Riemann, Reich (65. Dukat), Bahr, Loppnow (46. C. Block)

    Sievershagen: Strzelczyk, P. Voigt, Körber, Voelker, H. Voigt, Hecht (63. Netzband), Müller, Simon, Weiher, Schmidt, Licher (63. Strümper)


    Schiris: Christian Bothe, Toralf Ebert, Mathias Gierke

    Z: 85 (12 Sievershäger)

    TSG Neubukow II - SV Klein Belitz II 7:0 (3:0)


    Nach drei Testspielsiegen wurde die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz in ihrem ersten Punktspiel nach der Winterpause gleich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und unterlag bei der TSG Neubukow II deutlich mit 0:7.


    Dabei begegneten sich die beiden Kellerkinder in den ersten 37 Minuten noch auf Augenhöhe. So hatten Markus Heller, Marc Töpfer und Maximilian Metzner auch Torchancen zur eigenen Führung auf dem Fuß. In der Schlussphase der ersten Hälfte verloren die Belitzer dann aber plötzlich die Zuordnung und kassierten innerhalb von sieben Minuten noch den ernüchternden 0:3-Pausenrückstand (37., 43., 44.).


    Nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste dann auch nicht mehr ins Spiel zurück. Mangelnde Zweikampfhärte und einfache Fehler brachten bis zur 65. Minute sogar schon einen 0:6-Rückstand ein (60., 63., 65.). Während die Belitzer zwar bemüht, aber ohne weitere echte Torchance blieben, setzte die TSG in der Nachspielzeit noch den Schlusspunkt zum 7:0-Endstand.


    Nach zuvor vier ungeschlagenen Duellen gegen Neubukow stand somit letztlich eine enttäuschend klare Pleite zum Rückrundenauftakt zu Buche.


    Torfolge:

    1:0 Steinmacher (37.)

    2:0 Herzberg (43.)

    3:0 Herzberg (44.)

    4:0 Kahle (60.)

    5:0 Herzberg (63.)

    6:0 A. Both (65.)

    7:0 Steinmacher (90.)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Braasch, Burmeister (57. Breda), J. Möller, Bartz, M. Heller, Metzner, M. Janczylik (46. Große), Töpfer (46. Adam), P. Nawrot

    TSG: Sievers, Bönsch (28. Seydel), Pannenborg, Riewe, Gloede, Hallmann, A. Both (78. Warncke), Wichmann, Herzberg, Steinmacher, Kahle (64. Seraphin)


    Schiri: Lefter Adhamidhi

    Z: 30 (9 Belitzer)

    TSG Neubukow – SV Klein Belitz 2:0 (1:0)


    Der SV Klein Belitz legte in seinem ersten Punktspiel seit knapp vier Monaten einen missglückten Rückrundenstart hin und zog im Kellerduell bei der TSG Neubukow mit 0:2 den Kürzeren.


    Zwar verlief das Spielgeschehen in den ersten 45 Minuten komplett ausgeglichen, doch während die Gäste durch Marco Loppnow (37., 39.) und Rico Bahr (40.) nur zu drei späten Halbchancen kamen, agierte der Gegner offensiv gefährlicher. Zweimal konnte Torwart Andreas Rachow zuvor noch stark parieren (12., 24.), war in der 29. Minute im plötzlichen Eins-gegen-Eins-Duell mit Mirko Blohm dann aber machtlos (0:1-Halbzeitstand).


    Auch im zweiten Durchgang blieb es eine verteilte Partie. Die Belitzer fanden allerdings weiter keine spielerischen Mittel, um sich in ernsthafte Abschlusssituationen zu bringen. Der einzige echte Torschuss von Christian Riemann stellte den gegnerischen Torhüter letztlich auch vor keine Probleme (51.). Auf der anderen Seite musste Andreas Rachow sein Team dagegen zweimal stark vor der Vorentscheidung bewahren (49., 72.). Diese fiel dann aber nachträglich in der 85. Minute. Fabrice Siemon nutzte die Tiefschlafphase nach einem Einwurf konsequent zum 2:0 aus und besiegelte damit die verdiente Belitzer Niederlage.


    Nach dem sechsten sieglosen Spiel in Folge und insgesamt nur sechs Saisonpunkten, ist der Abstand auf das rettende Ufer nun bereits auf fünf Punkte angewachsen.


    Torfolge:

    1:0 Blohm (29.)

    2:0 Siemon (85.)


    Belitz: Rachow, Tempelmann, T. Wegner, J. Düntsch, Heuckendorf, P. Borsdorf (88. Cerncic), C. Block, Riemann, Reich (80. D. Kracht), Bahr, Loppnow

    TSG: Doll, Lorr, Dommack, Al Hassan, Neubert, H. Both, Kablau (67. Garbe), Bartz, F. Koziolek, Blohm (76. Dietrich), Siemon (86. Kahle)


    Schiris: Tom Suckow, Maurice Sombetzki, Elias Geggel

    Z: 90 (20 Belitzer)

    Testspielnachtrag vom 04.03.


    TSV Eintracht Sanitz-Groß Lüsewitz - SV Klein Belitz II 1:3 (1:1)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz landete am vergangenen Sonnabend in ihrem dritten Testspiel den dritten Sieg. Gegen Sanitz-Groß Lüsewitz (Kreisligaletzter) setzte sich die Jahn- und Latzke-Truppe mit 3:1 durch.

    Nach starkem Beginn und 1:0-Führung durch Rico Bahr verloren die Gäste auf dem Kunstrasen von Hafen Rostock nach zwanzig Minuten aber etwas den Faden. Erst nach einer taktischen Umstellung gelang es wieder besser, die Räume gegen den guten Gegner enger zu machen. Der 1:1-Ausgleich entstand dann nur durch ein unglückliches Handspiel im Strafraum und den anschließenden Elfmeter.

    Im zweiten Durchgang erspielten sich die Belitzer aus einer guten Abwehr um Sven Braasch und Johann Düntsch heraus, die erneute Führung. Rico Bahr traf per Lupfer nach Steckpass vom agilen Pascal Nawrot. Nach anschließender verletzungsbedingter Unterzahl des Gegners ließ sich die Truppe den verdienten Sieg dann auch nicht mehr nehmen und erhöhte durch Pascal Nawrot per Strafstoß noch auf 3:1.


    Belitz: T. Heller, Töpfer, J. Düntsch, Braasch, J. Möller, Adam, Breda, Große, Anders, Reich, Riemann, M. Heller, Ohde, Bahr, P. Nawrot


    Schiri: Dietmar Züge

    Noch nachgereicht zwei Spiele von letzter Woche...



    Güstrower SC II – SV Klein Belitz CJ 4:4 (2:1)


    Bei der ersten Begegnung dieses Jahres trennten sich Güstrow und Belitz unentschieden. Nachdem der GSC mit zwei Treffern Abstand führte, nahmen unsere Junioren die Aufholjagd an und holten hochverdient einen Punkt.


    Die Güstrower wirkten zu Beginn der Partie frischer, hatten mehr Spielanteile und ließen die Gäste erst einmal hinterherlaufen. Nach gut fünf Minuten wurde die Passivität von Belitz dann auch bestraft. Nach einem Steckpass gingen die Hausherren in Führung (6.). Auch im weiteren Verlauf blieben die Gastgeber am Ball und erhöhten in der 9. Minute auf 2:0, nachdem im Belitzer Strafraum nicht konsequent verteidigt wurde. Bis zur 20. Minute war Güstrow die spielbestimmende Mannschaft. Belitz fand jetzt besser ins Spiel und erarbeitete sich erste Möglichkeiten. So schob Nick Tetzlaff den Ball clever am Torwart vorbei und markierte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer (30.).


    Nach Wiederanpfiff versuchte es Güstrow mit langen Pässen, die jetzt besser stehende Abwehr auszuhebeln. Dieses gelang aber Belitz. Nach langem Pass fasste sich Niklas Randt ein Herz, zog ab und bescherte den Ausgleich (43.). Güstrow wirkte geschockt und die Gäste merkten, hier geht noch mehr. Belitz drückte und nachdem Finn Walter den Keeper prüfte, besiegelte Nick Tetzlaff im Nachschuss die Führung (46.). Das Spiel nahm richtig Fahrt auf und ließ keine Langeweile aufkommen. Nach einem Stürmerfoul, das der Schiedsrichter nicht gesehen hatte, kam Unruhe im Belitzer Strafraum auf, die die Gastgeber ausnutzten und zum 3:3 ausglichen (54.). Der eingewechselte Kilian Bremer leitete dann mit einem überlegten Pass das erneute Führungstor für Belitz durch Julian Wilke ein (67.). Doch in der letzten Minute prallte der Ball nach einem Freistoß unglücklich an Hannes Hameister und dann ins Tor (70.).


    Schade. Der Sieg wäre sicherlich verdient gewesen. Nach anfänglichen zwei Gegentreffern fangen sich unsere Junioren und zeigten eine klasse Mannschaftsleistung, indem sie sich gegenseitig anfeuerten und sich auch zurecht belohnten.


    Belitz: Roggatz, Randt, L. Bögner, Berg, Tschiedel, Reichert, T. Möller, Tetzlaff, Walter, Hameister, Wilke – K. Bremer





    SV Klein Belitz CJ – SG Groß Wokern/Lalendorf 4:1 (2:0)


    Das Nachholspiel gegen Groß Wokern/Lalendorf entschied SV Klein Belitz klar für sich und kletterte mit drei weiteren Punkten die Tabelle hinauf.


    Die Hausherren hatten von Anfang an mehr vom Spiel und hätten gleich in der dritten Minute in Führung gehen können. Leider hatte der Pfosten was dagegen. Trotz mehr Ballbesitz und guten Pässen tat sich Belitz schwer, die Überlegenheit auch mit einem Tor zu belohnen. Erst in der 22. Minute erzielte Nick Tetzlaff nach einem schönen Pass von Vincent Tschiedel das erste Tor. Kurze Zeit später schickte Hannes Hameister Julian Wilke mit einem langen Ball auf die Reise, die dieser auch erfolgreich mit einem Fernschuss beendete (26.). Von den Gästen ging in Hälfte Eins kaum Gefahr aus. Die Angriffe wurde rechtzeitig gestört und spätestens durch die Abwehr unterbrochen. Bevor es in die Kabine ging, hatte Paul Langschwager noch das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am Torwart.


    In Hälfte Zwei kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, konnten aber kaum Akzente setzen. Nachdem Julian Wilke auf 3:0 erhöhte (55.), hatte Wokern/Lalendorf ihre beste Chance. Ein völlig zurecht gegebener Elfmeter parierte der gut aufgelegte Johannes Roggatz stark. Die Luft schien bisschen raus zu sein und die Gäste kamen dadurch zu mehr Ballbesitz. So gelang ihnen noch der Anschlusstreffer (68.), bevor Hannes Hameister das Spiel mit einem Freistoßtor zum 4:1 beendete.


    Durch eine wiederum gute Leistung der gesamten Mannschaft ist Belitz weiter auf der Erfolgsspur. Beim letzten Spiel könnte unsere C-Jugend sogar den Staffelsieg erreichen. Mit derzeitiger Einstellung durchaus verdient und auch möglich. Wir drücken die Daumen.


    Belitz: Roggatz, Langschwager, L. Bögner, Berg, Tschiedel, Reichert, K. Bremer, Tetzlaff, Walter, Hameister, Wilke – T. Bögner

    SG Groß Wokern/Lalendorf II - SV Klein Belitz II 0:2 (0:1)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz gewann auch ihr zweites Testspiel. Bei der SG Groß Wokern/Lalendorf II gelang ein 2:0-Erfolg.


    Zwar hatten die Gäste dabei auch von Beginn an Feldvorteile, zeigten sich beim Torabschluss aber erneut nur wenig konsequent. So fehlte neben dem guten Debütanten Maximilian Metzner auch Julian Bartz, Marcel Werner und Pascal Nawrot noch die letzte Entschlossenheit vor dem Tor. So hätte dann auch der Gegner bei seinen sporadischen Angriffen und zwei guten Möglichkeiten für die Führung sorgen können. Letztlich brachte aber ein mustergültiger Konter abgeschlossen durch Pascal Nawrot noch die späte aber verdiente Belitzer Pausenführung ein.


    Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste zunächst weiter überlegen, ließen aber wiederholt gute Tormöglichkeiten ungenutzt. Der Gegner wurde dadurch in der Schlussphase nochmal mutiger und wurde durch zunehmend fahrige Spielweise der Belitzer sogar nochmal torgefährlich. Letztlich leitete aber Marvin Anders mit einem starken Dribbling über die Außenbahn den Treffer zum 2:0-Endstand ein und machte damit den zweiten Testspielsieg perfekt.


    Belitz: T. Heller, Töpfer, Wichmann, Burmeister, R. Reichert, Braasch, Möller, Adam, Bartz, Metzner, Latzke, Anders, Ohde, Werner, P. Nawrot


    Schiri: Maik Hohler

    Z: 30 (4 Belitzer)

    SV Aufbau Liessow/Diekhof - SV Klein elitz II 1:3 (1:1)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz legte am vergangenen Sonntag einen gelungenen Testspielauftakt hin und bezwang die SV Aufbau Liessow/Diekhof auswärts mit 3:1.

    Schon in der ersten Minute erarbeitete sich Pascal Nawrot einen Freistoß an der Starfraumgrenze, den Julian Bartz anschließend direkt zum 1:0 einschoss. Die Jahn-Truppe war danach dann auch klar spielbestimmend, zeigte sich bei der Chancenverwertung aber fahrlässig. Einer der wenigen ernsthaften Gegnerangriffe brachte dann sogar noch den unnötigen 1:1-Halbzeitstand ein.

    Im zweiten Durchgang besorgte Jan Möller mit einem Distanzschuss den überfälligen zweiten Treffer. Zwar agierte die Truppe insgesamt nicht mehr so zielstrebig, kam aber weiterhin zu guten Möglichkeiten und legte zumindest noch einen Treffer zum verdienten 3:1- Endstand nach.


    Belitz: Töpfer, Wichmann, D. Wegner, Burmeister, T. Wegner, Reich, Möller, Bartz, Anders, D. Kracht, Ohde, Bahr, P. Nawrot, Große


    Schiri: Erich Schilling

    Z: 50 (3 Belitzer)

    Hier noch ein Nachtrag vom 04.12.



    FC Einheit Rostock – SV Klein Belitz II 7:2 (5:0)


    Im letzten Spiel vor der Winterpause kassierte die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz noch ihre höchste Saisonniederlage. Beim FC Einheit Rostock unterlag die Jahn- und Latzke-Truppe mit 2:7.


    Beim klaren Tabellenführer, der zuvor alle acht Ligapartien und zusätzlich seine drei Pokalspiele gewann, zogen sich die Belitzer insgesamt aber ordentlich aus der Affäre. Auf dem Kunstrasen zeigten überlegene Hausherren aber schon in der zehnten Minute ihre Abschlussstärke und erzielten durch einen platzierten Flachschuss von Andreas Graap die 1:0-Führung. Die Gäste fanden danach aber besser in die Zuordnung und setzten auch eigene offensive Akzente, ohne dabei aber ernsthafte Torgefahr auszustrahlen. Der Gegner zeigte sich dagegen weiter eiskalt und zog durch drei einfache Tore plötzlich auf 4:0 davon (35., 38., 39.). Benedict Lumme legte mit einem Traumtor aus dem Halbfeld sogar noch das 5:0 nach (45.).


    Im zweiten Durchgang waren die Belitzer dann aber wieder stabiler und gestalteten das Geschehen weitgehend ausgeglichen. Kevin Ohde gelang nach gutem Zuspiel von Maik Janczylik auch der Treffer zum 1:5 (56.). Erst in verletzungsbedingter Unterzahl in der Schlussphase musste die Truppe noch zwei weitere Gegentore hinnehmen (86., 89.). Zumindest erzielte Pascal Nawrot nach Vorlage von Roman Latzke auch noch einen zweiten Gästetreffer (89.) und setzte damit den Schlusspunkt zum 2:7-Endstand.


    Torfolge:

    1:0 A. Graap (10.)

    2:0 Lumme (35.)

    3:0 Baier (38.)

    4:0 A. Graap (39.)

    5:0 Lumme (45.)

    5:1 Ohde (56.) – M. Janczylik

    6:1 Rezaei (86.)

    7:1 A. Graap (88.)

    7:2 P. Nawrot (89.) – Latzke


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Braasch, Gustke, Adam, J. Möller, Ohde, M. Heller (76. Bartz), M. Janczylik (61. P. Nawrot), Töpfer (61. Latzke), Werner

    Einheit: Lüdigke, Günther, Stadler, van Dijk, Diem (65. Rezaei), Hömke (65. Nguyen), Kohlmann (65. Jahnke), Beyer, Lumme (65. Schulze), Baier, A. Graap


    Schiri: Philipp Brüshaber

    Z: 47 (7 Belitzer)

    SV Pastow II – SV Klein Belitz CJ 13:2 (9:1)


    Zu Gast bei der zweiten Mannschaft des SV Pastow bekam unsere älteste Jugendmannschaft eine saftige Klatsche. Mit dreizehn Gegentoren und nur zwei eigenen Treffern ging es nach einer Lehrstunde wieder nach Hause.


    Mit dezimierter Aufstellung (8:1) begann die Begegnung ausgeglichen. Mit zunehmender Spielzeit verschaffte sich Pastow aber immer mehr Vorteile. Nach schwacher Abwehrleistung ging der Gastgeber nach zwei guten Kombinationen mit 2:0 in Führung (8., 12.). Kurzzeitige Hoffnung keimte durch den Anschlusstreffer von Finn Walter (14.) auf, die aber innerhalb von fünf Minuten mit drei Toren des Gegners (17., 19., 21.) starb. Geschockt von den schnellen Treffern kam Belitz überhaupt nicht mehr ins Spiel. Torhüter Johannes Roggatz verhinderte mit einigen Paraden den weiteren Rückstand, aber ab der 30. Minute erhöhte Pastow mit einem Viererschlag unbarmherzig auf 9:1 zur Pause.


    Die zweite Hälfte begann mit einem unglücklichen Eigentor von Tim Zelinger (36.). Nach dem nächsten Treffer zum 11:1 (38.) konnte Belitz seine Abwehr stabilisieren und ließ den eigenen Torwart ein wenig verschnaufen. Auch Offensiv konnte unser Nachwuchs einige Akzente setzen, blieb aber glücklos. Nach einem Freistoßtreffer von Pastow (56.) traf Hannes Hameister nach einem Doppelpass mit Finn Walter zum 12:2 (64.), bis der Gastgeber das Spiel mit den letzten Tor in der 67. Minute beendete.


    Ob es an der Umstellung auf neun Spieler lag, oder nur ein schlechter Tag war ist fraglich. Auf alle Fälle war es ein ungleiches Duell, als ob es ein Klassenuntesrschied gab. Sehr gut kombinierende Gastgeber trafen auf geschockte und daraufhin ungeordnete Gäste, die überhaupt nicht ihr Potential abriefen. Sei es drum. Aus der Lehrstunde nehmen wir mit, wie man es besser spielen kann und schauen nach vorne.


    Belitz: Roggatz, L. Bögner, H. Block, Berg, Reichert, Randt, H. Hameister, Wilke, Walter – Zelinger, T. Bögner

    Nachtrag vom 19.11.


    FSV Kritzmow – SV Klein Belitz CJ 3:4 (2:1)


    Nach zwei spielfreien Wochenenden war unsere C-Jugend zu Gast beim FSV Kritzmow. Mit geschwächter Mannschaft (Torhüter krank und Ersatztorwart verletzt) zeigte der Nachwuchs eine ansehnliche Partie, die besonders in der zweiten Hälfte keine Langeweile aufkommen ließ.


    Nach verspätetem Beginn (der Schiedsrichter hat sich im Tag geirrt!) kamen die Orangen gut ins Spiel, nutzten aber die anfänglichen groben Schnitzer der Kritzmower Abwehr nicht aus. Im Gegensatz dazu reagierte der Gastgeber mit der ersten Möglichkeit zum 1:0 (7.). Ein einfacher Pass hebelte die Abwehr aus und der gestartete Stürmer netzte zum Führungstor ein. Die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß setzte Niklas Randt das Leder an den Pfosten und Finn Walter besorgte mit dem Nachschuss den Ausgleich (9.). Belitz wurde stärker, konnte aber wiedermal die herausgespielten Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen. Anders wiederholt der Gastgeber. Ein Fernschuss glitt dem zur Not eingesetzten Torhüter Florian Reichert durch die Hände, prallte vom Pfosten an den Rücken und dann zum 2:1 ins Tor (26.). Trotz diesem unglücklichen Vorfall, machte der Keeper seine Sache aber gut. Kurz vor der Halbzeit hatte Belitz noch den Ausgleich auf dem Fuß. Ein Elfmeter, geschossen von Hannes Hameister, knallte lediglich an den Pfosten.


    Der Tabellenletzte, die ersten drei Punkte vor Augen, kam nach dem Seitenwechsel mit breiter Brust aus der Kabine, spielte gleich ungezwungen auf und belohnte sich fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit dem 3:1 (40.). Belitz schien jetzt aber aufgewacht zu sein und Leistungsträger Hannes Hameister durchlief die gegnerische Hälfte, um dann gekonnt den Ball ins lange Eck einzuschieben (42.). Der Ausgleich lag jetzt in der Luft. Nachdem Nick Tetzlaff (Latte 47.) und Finn Walter (knapp daneben) das 3:3 noch versagt blieb, nutzte Hannes Hameister seine erneute Möglichkeit vom Strafstoßpunkt (69.). Der verursachende Spieler sah durch Handspiel die rote Karte. Mit Überzahl ging es in die spannende und auch hitzige Schlussphase. Nachdem ein Kritzmower Spieler wegen wiederholten Meckerns des Platzes verwiesen wurde, fiel nach einem Freistoß in der Nachspielzeit dann noch der erlösende und glückliche Siegtreffer durch Vincent Tschiedel (70.+4).


    Somit nahm Belitz die nächsten drei Punkte mit nach Hause und ließ die effizienten Kritzmower mit leeren Händen dastehen. Wiederholt zeigte unsere C-Jugend Moral und drehte das Spiel zu ihren Gunsten. Auch wenn verletzungs- bzw. krankheitsbedingt die Mannschaft ihr Spiel trotzdem siegreich zum Ende führte, ließ die Chancenausnutzung der Stürmer mal wieder die Haare raufen. Hoffentlich platzt da bald der Knoten.


    Belitz: F. Reichert, Langschwager, Berg, T. Möller (48. Zelinger), H. Block, Tschiedel, Randt, H. Hameister, Wilke, Tetzlaff, Walter