Beiträge von aw1932

    SV Klein Belitz – Rostocker FC II 2:1 (1:1)


    Nach der überraschenden Pokalniederlage am Vorwochenende fand der SV Klein Belitz schnell wieder in die Erfolgsspur zurück und sicherte sich am ersten Spieltag der Kreisoberliga drei ebenso überraschende Punkte gegen den Aufstiegskandidaten des Rostocker FC II (2:1).

    Gegen den Tabellenzweiten der Vorsaison startete der Aufsteiger dabei gut in die Partie. In der starken Anfangsphase gelang durch Rico Bahr sogar der frühe Führungstreffer (7.). Dabei war der Kapitän unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts mit einem Freistoß aus etwa 35 Metern Torentfernung erfolgreich und konnte sich damit bereits in elf seiner letzten zwölf Pflichtspiele als Torschütze feiern lassen. Die neuformierte Defensive um Rico Bahr und Johann Düntsch ließ zunächst auch nur einen gefährlichen Torabschluss zu (10.), ehe sich der favorisierte Gegner ab der 20. Minute erstmals Vorteile verschaffte. Bis zur 35. Minute war der RFC dann auch dem Ausgleich nahe, ließ aber einige Möglichkeiten ungenutzt (21., 27., 33., 35.). Zum Ende der ersten Hälfte stabilisierten sich die Belitzer aber wieder und fanden besser in die Zweikämpfe. Durch die Angreifer Patrik Borsdorf (35.) und Marco Loppnow (38.) entstanden dann auch wieder eigene Entlastungsangriffe. Dennoch markierten die Gäste in der 42. Minute durch Justus Stückmann noch den plötzlichen 1:1-Pausenstand.

    Nach dem Seitenwechsel hielt der spielstarke Gegner seine leichten Feldvorteile aufrecht, doch hielten die Belitzer weiter stark dagegen und hatten mit Torwart Andreas Rachow zudem einen sehr guten Rückhalt zwischen den Pfosten (65., 70.). Gegen die beste Abwehr der Vorsaison gelangen wie durch Martin Kracht (69.) zwar nur wenige klare Torchancen, doch folgte in der 72. Minute dennoch der umjubelte Führungstreffer. Nach gutem Spielzug und mustergültiger Flanke von Justin Laatz köpfte Neuzugang Patrik Borsdorf zu seinem Belitzer Tordebüt ein und brachte sein Team sogar auf die Siegerstraße. In der spannenden Schlussphase drängte der RFC zwar auf den Ausgleich, doch wussten die Belitzer weiter durch Einsatz und Leidenschaft zu überzeugen. So machten die überragenden Mittelfeldmotoren Christian Block und Justin Laatz viele Angriffe bereits vorzeitig zunichte. Dreimal kamen die Gäste zwar noch gefährlich zum Torabschluss (74., 79., 90.), konnten den Belitzer Überraschungssieg letztlich aber nicht mehr verhindern.


    Fazit: Mit einer starken Teamleistung sicherten wir uns gegen einen Aufstiegskandidaten gleich drei überraschende Punkte.


    Torfolge:

    1:0 Bahr (7.) – Block

    1:1 Stückmann (43.)

    2:1 Borsdorf (72.) – Laatz


    Belitz: Rachow, Bahr, J. Düntsch, Marcinkowski, Heuckendorf (46. Suchland), Block, D. Kracht, M. Kracht, Laatz, Borsdorf, Loppnow

    RFC: Fust, Jankowski, Wudick, Wegner (87. Willmer), Witt, Kyek, Fuhrmann (40. Krause), Laffin, Ovsijenko, Stückmann (46. Bali), Fritzsche


    Schiris: Jens Heidelbach, Oliver Wolff, Pierre Köstner

    Z: 29

    SV Klein Belitz II – LSV Boddin 1:3 (0:1)


    Der zweiten Mannschaft des SV Klein Belitz gelang am vergangenen Pokalwochenende keine Überraschung. Im Erstrundenspiel zog die Truppe gegen den LSV Boddin mit 1:3 den Kürzeren und verpasste damit den Einzug in Runde zwei.

    Dabei starteten die Gastgeber gegen den Vorjahres-Siebten der Kreisklasse Staffel II noch vielversprechend und kamen durch Johann Düntsch frühzeitig zu ersten Torabschlüssen (4., 6.). In der siebten Minute wurden die Belitzer allerdings kalt erwischt, als Daniel Winter den ersten gegnerischen Angriff per Lupfer zum 0:1 vollendete. Im weiteren Verlauf wurde der Gegner zwar etwas aktiver, doch blieb es über weite Strecken eine ausgeglichene Partie. Während Boddin bis zur Pause auch nur zu einer weiteren klaren Torchance kam (29./vorbei), blieben auf der anderen Seite ein Freistoß von Dietmar Bohnsack (15.) und eine gute Möglichkeit für Nick Dukat (39.) die einzig nennenswerten Szenen.

    Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Belitzer dann und investierten mehr in die Partie. Nach guten Torchancen von Nick Dukat (47.) und Denny Burmeister (54.), zeigte sich aber wiederum der Gegner effektiver, als Alexander Koch nach einem Ballverlust und anschließendem Querpass das plötzliche 0:2 erzielte (57.). Torwart Andreas Rachow wurde zwar auch im weiteren Verlauf kaum ernsthaft geprüft, musste nach einem verschossenen Foulelfmeter (60.) in der Schlussphase aber das dritte Gegentor hinnehmen, als Maik Schildt vom Strafraum mit einem platzierten Schuss erfolgreich war (79.). Die Belitzer hielten die Gegenwehr aber trotz des klaren Rückstandes die Gegenwehr aufrecht und kamen in ihrer Schlussoffensive zumindest noch zum Ehrentreffer. Thomas Janczylik verkürzte den Endstand nach Zuspiel von Johann Düntsch somit noch auf 1:3.


    Fazit: Wir kamen zwar auch immer wieder zu eigenen Torchancen, doch zeigte sich der Gegner deutlich effektiver. Da unsere Schlussoffensive auch zu spät kam, war es letztlich ein verdienter Gästesieg.


    Torfolge:

    0:1 Winter (6.)

    0:2 Koch (57.)

    0:3 Schildt (79.)

    1:3 T. Janczylik (80.) – J. Düntsch


    verschossener FE: Schildt (58./Boddin)


    Belitz: Rachow, Suchland, Braasch, J. Möller, Werner, J. Düntsch, Breda, T. Janczylik, Dethloff (46. Burmeister), M. Heller (72. M. Janczylik), D. Bohnsack (24. Dukat)

    Boddin: Krüger, Schoknecht, Schildt, Franke, Schöneweiß, Beck (62. Hagen), Kubatzki, Pruhs, Koch, Ruff (89. Schäpe), Winter (81. Krüger)


    Schiri: Toralf Ebert

    Z: 17 (2 Gäste)

    SG Warnow Papendorf II – SV Klein Belitz 3:2 (1:0)


    Nach der furiosen Wiederaufstiegssaison kassierte der SV Klein Belitz im ersten Pflichtspiel der neuen Saison gleich den ersten Dämpfer. Im Kreispokal setzte es bei der SG Warnow Papendorf II erstmals seit fünf Monaten wieder eine Niederlage, sodass sich die Dethloff-Elf frühzeitig aus dem Wettbewerb verabschieden musste (2:3).

    Dabei trat der gegnerische Tabellenzwölfte der abgelaufenen Kreisligasaison stark verjüngt an und setzte gespickt mit erfahrenen Spielern schon in der Anfangsphase erste Achtungszeichen. Der 1:0-Führungstreffer ließ dann auch nicht lange auf sich warten, als Mario Slappendel ein klaffendes Abwehrloch konsequent ausnutzte (6.). Die Belitzer kombinierten im Mittelfeld zwar passabel, doch gelang es kaum sich gegen die gute gegnerische Defensive entscheidend durchzusetzen. Ein Freistoß von Rico Bahr (10.) und ein Schussversuch von Dennis Kracht (25.) blieben bis zur Pause die einzig nennenswerten Torabschlüsse. Auf der anderen Seite nutzte Papendorf die teils großen Räume dagegen zu einigen guten Torchancen (33.). Zumindest zeigte sich Torwart Maik Radke stark auf dem Posten und verhinderte zunächst weitere Gegentore (20., 45.).

    Im zweiten Durchgang fanden die Gäste dann aber besser ins Spiel. Durch engagiertere Zweikampfführung wurde das Offensivspiel druckvoller, sodass sich für Patrik Borsdorf (52.) und Marco Loppnow (53.) endlich eigene gute Tormöglichkeiten ergaben. Letzterer hatte in der 62. Minute auch den Ausgleich vor Augen, doch verhinderte ein Krampf auf dem freien Weg zum Tor den letztlichen Abschluss. Statt dem möglichen Ausgleich, schlug auf der anderen Seite plötzlich der Gegner eiskalt zu. Binnen sechs Minuten sorgten ein mustergültiger Konter (62.) und ein abgefälschter Nachschuss von der Strafraumgrenze (68.) gegen eine völlig unsortierte Belitzer Defensive für einen ernüchternden 0:3-Rückstand. Zumindest stimmte in der Schlussphase noch die Moral. Ein Doppelpack von Rico Bahr (82., 87.) machte die Partie zum Ende sogar auch nochmal spannend. Letztlich reichte es aber nicht mehr zur Verlängerung, sodass nach 2003 und 2015 erst das dritte Erstrundenaus im Kreispokal nach der deutschen Wiedervereinigung zu Buche stand.


    Fazit: Das erwartet schwere Pokalspiel bei einem guten, verjüngten Gegner. Nach fader erster Hälfte, fanden wir etwas besser ins Spiel, verloren zwischenzeitlich aber komplett die Ordnung. Nach ernüchterndem 0:3-Rückstand stimmte in der Schlussphase zumindest die Moral.


    Torfolge:

    1:0 Slappendel (6.)

    2:0 Grußendorf (62.)

    3:0 Marcinkowski (68./ET)

    3:1 Bahr (82.) – Loppnow

    3:2 Bahr (87.) – Heuckendorf


    Belitz: Radke, Tempelmann, Block, Marcinkowski, F. Heuckendorf, Borsdorf (77. Reich), D. Kracht, M. Kracht, Bahr, Laatz, Loppnow

    Papendorf: Meier, Schelensky (79. Neumann), Engels, Schulz, Koschinski, Grußendorf (67. Goebels), Bublat (56. Fregin), Krohn, Slappendel, Geske, Breiling


    Schiri: Max Schwab

    Z: 105 (14 Belitzer)

    SV Klein Belitz II beim Turnier in Benitz 6. Von 6

    Schwaaner Eintracht II – SV Klein Belitz II 5:1


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz hatte am vergangenen Wochenende gleich zwei Vorbereitungseinsätze und hatte dabei jeweils einen schweren Stand.

    So blieb die Truppe beim 2. Benitzer Pokalturnier in der Nähe von Schwaan nach ihren zwei Gruppenspielen noch punkt- und torlos. Gegen die SG Wahrstorf/Wiendorf lieferten die Belitzer zunächst noch eine gute Leistung ab. Dennoch gelang es aber nicht, den frühen 0:1-Rückstand noch auszugleichen. Auch im zweiten Spiel gegen Viktoria Rostock reichte es dann nicht zu einem Torerfolg, während der überlegene Gegner stattdessen gleich dreimal einnetzte.

    So blieb als Gruppenletzter am Ende nur das Spiel um Platz fünf. Nachdem gegen die Rostocker BSG ein Kopfballtreffer von Sven Braasch noch den 1:1-Ausgleich einbrachte, zogen die Belitzer im anschließenden Neunmeterschiessen dann knapp den Kürzeren und mussten sich letztlich mit dem sechsten Platz begnügen.


    Belitz: T. Heller, Suchland, Braasch, J. Möller, Naujokat, Ziems, T. Janczylik, M. Janczylik, P. Nawrot


    Einen Tag später stand dann ein Testspiel bei der Schwaaner Eintracht II auf dem Programm. Gegen die mit Ersten Männern und A-Junioren verstärkte Gegnertruppe waren die Belitzer in der ersten Hälfte noch komplett überfordert. Während es durch Angreifer Maik Radke nur zu zwei eigenen Torschüssen reichte, musste Torwart Tim Heller auf der andere Seite gleich fünf Gegentreffer hinnehmen.

    Nach einigen Halbzeitwechseln entwickelte sich zumindest nach der Pause eine ausgeglichene Partie. Durch Maik, Radke, Dennis Kracht und Markus Heller ergaben sich sogar leichte Chancenvorteile. Erst in der Nachspielzeit brachte ein Foulstrafstoß von Thomas Janczylik dann noch den Ehrentreffer zum 1:5-Endstand ein.


    Belitz: T. Heller, Suchland, Braasch, Heuckendorf, Werner, Breda, Clasen (46. Tempelmann), D. Kracht, T. Janczylik, M. Heller, Radke (70. Krüger)

    SV Klein Belitz – MTV Beetzendorf 6:5 (4:2)


    Der SV Klein Belitz testete am vergangenen Sonnabend gegen den MTV Beetzendorf und setzte sich in einer torreichen Partie mit 6:5 durch.

    Der Landesklasse-Gegner aus Sachsen-Anhalt befand sich am Wochenende in einem Trainingslager in der Sportschule Güstrow und hatte neben einigen Trainingseinheiten zudem am Vorabend bereits ein Testspiel gegen Dummerstorf (1:2) in den Beinen. Dementsprechend begannen die Belitzer aktiver und erzielten durch Nick Dukat auch das frühe 1:0 (3.). Allerdings kam der Spielfluss nach der guten Anfangsphase schnell abhanden. Mangelnde Zuordnung und unruhiges Aufbauspiel nutzte der Gegner dann auch zum Ausgleich (16.). Erst nach der ersten Trinkpause fanden die Gastgeber wieder besser ins Spiel. Nick Dukat (23.), Marco Loppnow (29.) und Christian Riemann (44.) schossen gegen schwächelnde Gäste einen 4:1-Vorsprung heraus. Erst kurz vor der Pause meldete sich auch der MTV nochmal in der Offensive zu Wort und verkürzte noch zum 2:4-Halbzeitstand (44.).

    Nach dem Seitenwechsel blieben die Kräfteverhältnisse zunächst klar verteilt. Mit seinem Doppelpack schraubte Marco Loppnow den Zwischenstand auf 6:2 in die Höhe (46., 47.). Bis zur 72. Minute hatten die Belitzer danach auch alles im Griff, ehe eine rote Karte die Truppe völlig aus dem Konzept brachte. Der Gegner mobilisierte zudem noch seine letzten Kräfte und bestrafte leichtfertiges Abwehrverhalten binnen fünf Minuten noch mit drei Toren zum letztlich knappen 6:5-Endstand (75., 76., 80.).


    Torfolge:

    1:0 Dukat (3.)

    1:1 F. Panhey (16.)

    2:1 Dukat (23.)

    3:1 Loppnow (29.)

    4:1 Riemann (44.)

    4:2 Sobolowski (44.)

    5:2 Loppnow (46.)

    6:2 Loppnow (47.)

    6:3 Wotabeck (75.)

    6:4 Stehr (76.)

    6:5 Diekmann (80.)


    Belitz: Neufeld, Borsdorf, Tempelmann (46. Woschniak), Marcinkowski, F. Heuckendorf, Block, D. Kracht (46. Laatz), Riemann, Bahr, Dukat (46. M. Kracht), Loppnow

    MTV: D. Panhey, Glaue, Seifert, H. Schulz, Sobolowski, Stehr, Diekmann, F. Panhey, N. Schulz, Zürcher, Wotabeck – Fricke, Franke, Spychalski


    Schiri: Sven Witkowski

    Z: 15

    SV Klein Belitz II – FC Seenland Warin II 1:2 (1:2)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz testete am vergangenen Sonntag gegen den FC Seenland Warin II und unterlag dabei knapp mit 1:2.

    Gegen den Kreisligisten entwickelte sich aber von Beginn an eine Partie auf Augenhöhe. Nach einer verhaltenen Anfangsphase und zwei gegnerischen Torabschlüssen, hatte Maik Janczylik den ersten Belitzer Torschuss zu verzeichnen (15.). Auch im weiteren Verlauf blieben die Torchancen verteilt, bis Warin in der 29. Minute katastrophales Abwehrverhalten, der sonst guten Defensive mit dem 0:1-Rückstand bestrafte. Zwar markierte Thomas Janczylik nach gutem Zusammenspiel mit Dietmar Bohnsack wenig später den 1:1-Ausgleich (34.), doch hatte dieser nur kurz Bestand. Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erzielte der Gegner seinen zweiten Treffer zum knappen 1:2-Halbzeitstand (35.).

    Auch im zweiten Durchgang knüpften die Belitzer aber an die ordentliche Leistung an und erarbeiteten sich zunehmend Feldvorteile. Während die gegnerische Offensive weitgehend abgemeldet wurde, ergaben sich zudem auch einige Torchancen. So hatte neben Dietmar Bohnsack (47., 76., 84.) und Marcel Werner (54.) vor allem auch Christopher Suchland den Ausgleich auf dem Fuß (75./Handelfmeter verschossen). Erst in der Schlussminute tauchten dann auch die Gäste mal wieder gefährlich im Strafraum auf, sicherten sich aber dennoch den knappen 2:1-Testspielerfolg in einer insgesamt ordentlichen Partie.


    Torfolge:

    0:1 (29.)

    1:1 T. Janczylik (34.)

    1:2 (35.)


    verschossener HE: Suchland (75./Belitz)


    Belitz: T. Heller (46. Rachow), Suchland, Braasch, J. Möller, Werner (60. Rutkowski), J. Düntsch, Breda, Clasen (65. Naujokat), T. Janczylik (67. Burmeister), M. Janczylik, D. Bohnsack


    Schiri: Sven Witkowski

    Z: 15

    SV Klein Belitz – Mecklenburger SV 3:5 (1:3)


    Der SV Klein Belitz absolvierte am vergangenen Sonntag sein nächstes Testspiel und unterlag dabei dem Mecklenburger SV mit 3:5.

    Der Kreisoberliga-Vierte aus der Nähe von Wismar startete dabei furios in die Partie und versenkte nach guten ersten Angriffen einen Freistoß von der Strafraumgrenze direkt zur 1:0-Führung (10.). Die neuformierte Belitzer Defensive wirkte zunächst noch nicht sattelfest und ließ nach 17 Minuten eine weitere Großchance zu, die Dennis Kracht aber kurz vor der Torlinie klärte. Zu diesem Zeitpunkt meldeten sich aber auch die Gastgeber bereits in der Offensive zu Wort und kamen nach starker Einzelleistung von Justin Laatz auch zum 1:1-Ausgleich. Seinen Querpass bugsierte sich der Gegner ins eigene Tor (22.). Allerdings hatte der MSV prompt die passende Antwort parat und kam durch den zweiten direkt verwandelten Freistoß zur erneuten Führung (25.). Zwar fanden die Belitzer in der Folge etwas besser in das Spiel, doch während zwei Distanzschüsse von Patrik Borsdorf (34.) und Justin Laatz (36.) pariert wurden, nutzte der Gegner einen Ballverlust in der Defensive kurz vor der Pause noch zum 1:3-Rückstand aus.

    Im zweiten Durchgang beschränkten sich die Gäste weitgehend auf das Verwalten der Führung. Durch einen verwandelten Foulelfmeter von Rico Bahr gelang zwar der Anschlusstreffer zum 2:3 (63.), doch hatte dieser nur kurz Bestand. Prompt stellte der Gegner nämlich den alten Abstand wieder her (2:4, 65.). Spielerisch taten sich die Belitzer auch im weiteren Verlauf schwer, erarbeiteten sich durch Marco Loppnow (67.) und Rico Bahr (76.) aber dennoch weitere Torchancen. Auch den nächsten Treffer erzielten allerdings die Gäste und erhöhten damit sogar auf 5:2 (75.). Zumindest gelang Maik Radke nach Zuspiel von Marco Loppnow kurz vor dem Ende noch etwas Ergebniskosmetik in einem insgesamt ordentlichen Testspiel gegen einen guten Gegner (3:5, 90.).


    Torfolge:

    0:1 Pieth (10.)

    1:1 Laatz (22.)

    1:2 Gehde (25.)

    1:3 Kapschefsky (41.)

    2:3 Bahr (63./FE) – Mario Rahmel

    2:4 Mausolf (65.)

    2:5 Mi. Doerr (75.)

    3:5 Radke (90.) – Loppnow


    Belitz: Neufeld, Borsdorf, Block, Marcinkowski, D. Kracht, Laatz, M. Kracht, Riemann, Bahr (88. Reich), Loppnow, Mario Rahmel (70. Radke)

    MSV: Wirth, Michalak, Kibke, Peters, Ma. Doerr, Rohde, Behning, Pieth, Gehde, Kapschefsky, Mausolf – Mi. Doerr, Arndt, Spierling


    Schiri: Axel Hannemann

    Z: 25

    Güstrower SC III – SV Klein Belitz 5:3


    Nach der ersten Trainingseinheit absolvierte der Kreisoberliga-Aufsteiger vom SV Klein Belitz gleich sein erstes Testspiel. Beim klassengleichen Güstrower SC III zogen die Dethloff-Schützlinge dabei mit 3:5 den Kürzeren.

    Nach guter Anfangsphase und ersten Torabschlüssen von Nick Dukat (5., 8.) und Martin Kracht (6.) wurden die Gäste auf dem gegnerischen Kunstrasen plötzlich kalt erwischt. Oliver Diehl traf per abgefälschtem Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:0 (10.). Von nun an dominierte sein Team auch den Spielverlauf und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten (13., 15., 16.). Oliver Diehl erhöhte nach einem Belitzer Ballverlust dann auch folgerichtig auf 2:0 (17.). Auch im weiteren Verlauf machte der ehemals Bützower Angreifer den entscheidenden Unterschied. So leitete er die Tore drei und vier durch Mirko Froriep (20./FE) und Patrick Nehrkorn (32.) mustergültig ein. Erst angesichts des deutlichen 0:4-Rückstandes nahmen auch die Belitzer wieder am Spielgeschehen teil und zeigten dabei auch spielerisch gute Angriffe. Nachdem Dennis Kracht nach Vorlage von Christian Block der erste Gästetreffer gelang (41.), hatten Justin Laatz (41., 42.) und Nick Dukat (43.) auch weitere Treffer auf dem Fuß.

    Erst nach dem Seitenwechsel belohnte sich die Truppe für ihren Aufwand aber mit weiteren Toren. Justin Laatz (50.) und Rico Bahr (55.) stellten plötzlich sogar den Anschluss zum 3:4 wieder her. In der letzten halben Stunde reichten die Kräfte aber nicht mehr aus, um das Spielgeschehen noch gänzlich zu drehen. Vielmehr erarbeitete sich der GSC bis zum Ende wieder ein deutliches Chancenplus, scheiterte aber einige Male am starken Belitzer Torwart (64., 65., 68.). Nur einmal musste sich Marcel Neufeld aber noch überwinden lassen, als Michael Wiechmann in einer kurzweiligen ersten Testpartie den 5:3-Endstand markierte (65.).


    Torfolge:

    1:0 Diehl (10.)

    2:0 Diehl (17.)

    3:0 Froriep (20./FE)

    4:0 Nehrkorn (32.)

    4:1 D. Kracht (40.) – Block

    4:2 Laatz (50.) – Bahr

    4:3 Bahr (55.) – M. Kracht

    5:3 Wiechmann (65.)


    Belitz: Radke (46. Neufeld), Tempelmann (18. Woschniak), Borsdorf, Schmidt, Marcinkowski (71. Riemann), Block, D. Kracht, M. Kracht, Laatz, Bahr, Dukat

    GSC: Basiuk, Stridde, Wiechmann, Langer (46. Nath), Buchholz, Lipsak, Schütt (46. Schreiner), Nehrkorn, Froriep, Zeuchner (46. Aldola), Diehl


    Schiri: Erich Schilling

    Z: 35 (7 Belitzer)

    TSV Einheit Tessin – SV Klein Belitz EJ 2:6

    SG Bargeshagen/Parkentin II – SV Klein Belitz DJ 7:2


    In den letzten zwei Saisonspielen war für die Jugendteams des SV Klein Belitz bei starken Gegnern nichts mehr zu holen.

    Die E-Junioren verloren ihre Partie bei Einheit Tessin mit 2:11. Nach der 1:0-Führung durch Torjäger Julian Wilke erarbeitete sich der favorisierte Gegner klare Vorteile. Bis zur Pause zog der Tabellenzweite dann auch schon auf 5:1 davon. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Kräfteverhältnisse klar verteilt. Während Tessin das Endergebnis noch zweistellig gestaltete, markierte Hannes Hameister zumindest noch einen zweiten Belitzer Treffer. Letztlich bleibt der Truppe in der Endabrechnung der Platzierungsrunde zwar nur der letzte Platz, doch reichte es im Rückrundenverlauf immerhin auch zu zwei überzeugenden Siegen.


    Belitz EJ: Roggatz, L. Bögner, T. Möller, Randt, Berg, H Hameister, Wilke – Block, Brehmer, T. Bögner


    Auch die D-Junioren waren bei der SG Bargeshagen/Parkentin II letztlich klar mit 2:7 unterlegen. In der Anfangsphase hielt die Upplegger-Truppe aber noch gut dagegen. Maximilian Klafack hielt den Spielstand mit seinen Saisontoren 42 und 43 zunächst noch offen (2:3), ehe der gegnerische Tabellenführer zur Halbzeit noch eine 5:2-Führung herausschoss. Im zweiten Durchgang stabilisierten sich die Belitzer wieder und hielten die Niederlage durch nur zwei weitere Gegentore noch in Grenzen. Mit insgesamt 37 Punkten und Tabellenplatz fünf blickt die Truppe trotz der abschließenden Niederlage insgesamt auch positiv auf die Saison zurück.


    Belitz DJ: Schewitz, Flora, Schumann, C. Constien, Upplegger, Märten, M. Klafack, H. Hameister – T. Brasch

    Internationaler FC Rostock – SV Klein Belitz II 8:0 (5:0)


    Mit einer 0:8-Niederlage beendete die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend ihre erste Kreisklasse-Saison nach der Wiedergründung. Dabei zog sich die Truppe beim klaren Tabellenführer des Internationalen FC Rostock letztlich noch achtbar aus der Affäre und hielt die Niederlage zumindest im einstelligen Bereich.

    Mit angeschlagenem Kader waren die Gäste im ersten Durchgang noch komplett überfordert und fanden kaum in die Zweikämpfe. Der Gegner nutzte die sich bietenden Räume zu einer Vielzahl an Torchancen. Nachdem bereits nach 14 Minuten ein 0:2-Rückstand zu Buche stand, erhöhte der IFC bis zur Halbzeitpause noch auf 5:0 (27., 29., 35.) und machte damit die Kräfteverhältnisse deutlich. Auf der anderen Seite kamen die Belitzer dagegen nur zu wenigen eigenen Angriffen. Ein Torschuss von Lucas Schmidt blieb bis zum Ende auch der einzige Torabschluss (30.).

    Im zweiten Durchgang drangen die Gäste nämlich kaum mehr in die gegnerische Hälfte vor. Stattdessen führten taktische Umstellungen zu einer komplett defensiven Grundausrichtung, durch die Belitzer aber deutlich besser ins Spiel fanden. So gelang es im weiteren Verlauf sich zu stabilisieren und die Anzahl der Torchancen in Grenzen zu halten. Bis zum Ende folgten auch nur noch drei Gegentore (49., 73., 77.) zum letztlich annehmbaren 0:8-Endstand.

    Somit kassierten die Belitzer abschließend zwar noch eine hohe Niederlage, ließen in der Endabrechnung der Kreisklasse mit 14 Saisonpunkten aber zumindest zwei Mannschaften hinter sich.


    Fazit: Mit engem Kader waren wir beim Tabellenführer in der ersten Hälfte noch komplett überfordert. Nach dem Seitenwechsel stellten wir uns taktisch aber besser ein und hielten die Niederlage zumindest noch in Grenzen.


    Torfolge:

    1:0 Schoel (11.)

    2:0 Lübke (14.)

    3:0 Reihs (27.)

    4:0 Messal (29.)

    5:0 Bordji (35.)

    6:0 Lübke (49.)

    7:0 Reihs (73.)

    8:0 Lübke (77.)


    Belitz: Heller, Suchland, Werner, Braasch, J. Möller, Burmeister, J. Düntsch (bis 70.), H. Düntsch, Schmidt, Dethloff, M. Janczylik

    IFC: Schwartz, Köhn, Kuske, Berg, Wachtel, Karok (46. Schmidt), Lübke, Reihs, Bordji (46. Barkholz), Messal, Schoel


    Schiri: Frank Maas, Uwe Lang, Erich Schilling

    Z: 75 (2 Belitzer)

    SKV Steinhagen – SV Klein Belitz 0:9 (0:5)


    SVZ-Bericht von Steinhagen


    Fazit: Im letzten Saisonspiel zeigten wir uns nochmal spielfreudig und landeten mit dem überraschend deutlichen Kantersieg noch den höchsten Auswärtssieg in einem Punktspiel seit 1986.


    Torfolge:

    0:1 Bahr (3.)

    0:2 N. Mauck (5./ET)

    0:3 Riemann (17.)

    0:4 Bahr (31.)

    0:5 Dukat (40.)

    0:6 Loppnow (51.)

    0:7 Loppnow (53.)

    0:8 Loppnow (58.)

    0:9 Loppnow (65.)


    Belitz: Radke, Tempelmann, Cerncic, Heuckendorf, Marcinkowski, Block (81. Woschniak), Riemann, D. Kracht, Bahr (81. Reich), Loppnow, Dukat (46. Laatz)

    Steinhagen: French, H. Voß, M. Mauck (75. Schmidtke), N. Mauck, Schneider, Meiners, Puskeiler, Gaube (34. Hartmann), Krummrey, D. Mauck (56. J. Koszinski), Kopplow


    Schiri: Sven Peter

    Z: ca. 40 (ca. 15 Belitzer)

    SV Klein Belitz II – Hohen Luckower VFB 0:4 (0:1)


    Am vorletzten Spieltag der Kreisklasse musste sich die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz dem Hohen Luckower VFB mit 0:4 geschlagen geben und kassierte damit die fünfte Niederlage in Folge.

    Gegen den Tabellenfünften starteten die Belitzer spielerisch zwar gut, agierten aber nicht so kompakt wie zuletzt. Der Gegner nutzte die vorhandenen Räume im Mittelfeld und erarbeitete sich schon in der Anfangsphase erste Tormöglichkeiten. Im weiteren Verlauf stellte sich die Hintermannschaft dann aber besser ein. Zwar blieben die Gäste, die zuvor sechs ihrer letzten sieben Spiele gewannen, feldüberlegen, doch entstanden dann auch auf der anderen Seite gute Torchancen. Nachdem Gästetorwart Conrad Rachow einen Torschuss von Mirko Breda nach gutem Spielzug parierte, ergab sich für Pascal Nawrot die große Möglichkeit zum Führungstreffer. Nach eigener Balleroberung und freier Bahn in Richtung Gästetor verfehlte sein Abschluss das Gehäuse aber knapp. Direkt in dieser guten Phase nutzte der Gegner einen Konter aber plötzlich eiskalt zur eigenen Pausenführung aus (42./Marcel Wölk).

    Nach dem Seitenwechsel hielten die Belitzer den Spielstand zwar noch einige Zeit knapp, erholten sich auch bedingt durch verletzungsbedingte Umstellungen aber kaum mehr von dem späten Gegentor. In der 58. Minute zeigte sich Luckows Marcel Wölk erneut konsequent und besorgte nach einem Abstimmungsfehler das vorentscheidende 2:0. Während die Gastgeber in der Folgezeit nur noch wenige eigene Akzente setzen konnten, zeigte sich der Gegner feldüberlegen und erhöhte den Endstand durch Thony Jandt (72.) und erneut Marcel Wölk (89.) sogar noch auf 4:0.


    Fazit: In der ersten Hälfte waren wir noch gut im Spiel und gerieten erst spät in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel übernahm Luckow aber die Kontrolle und nach dem zweiten Gegentreffer hatten wir dann auch nichts mehr entgegenzusetzen.


    Torfolge:

    0:1 Wölk (42.)

    0:2 Wölk (58.)

    0:3 T. Jandt (72.)

    0:4 Wölk (89.)


    Belitz: Heller, Suchland, Werner, Braasch, J. Möller, Wichmann, Breda, M. Kracht, T. Janczylik (46. Dethloff), P. Nawrot, M. Janczylik

    Luckow: C. Rachow, Oliver Hoffmann, H. Jandt, Spill, Rohmann, Penzin, K. Meyer, Düring, T. Jandt, Wölk, Meineck


    Schiri: Hartmut Prahl

    Z: 32 (10 Luckower)

    SV Klein Belitz – Kröpeliner SV 6:0 (2:0)


    Der SV Klein Belitz krönte am vergangenen Pfingstsonntag seine starke Saison und machte mit einem überraschend deutlichen 6:0-Erfolg über den Kröpeliner SV den direkten Wiederaufstieg in die Kreisoberliga perfekt.

    Am vorletzten Spieltag nutzte die Dethloff-Elf ihre gute Ausgangsposition und lieferte im Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten dann eine überzeugende Mannschaftsleistung ab. Von Beginn an übernahmen die Gastgeber vor über 120 Zuschauern dabei das Kommando. Die erste klare Torchance brachte durch den 23. Saisontreffer von Marco Loppnow auch gleich die beruhigende Führung ein (12.) und stellte damit die Weichen für den siebten klaren Heimsieg in Folge bei letztlich 47:6 Toren. Vom Gegner war in der ersten Hälfte überraschenderweise nur wenig zu sehen. Nur über Eric Zöller gelang es dem KSV zweimal für Torgefahr zu sorgen (18., 28.). Zu diesem Zeitpunkt hatte Christian Riemann die Führung nach Zuspiel von Rico Bahr aber auch schon auf 2:0 ausgebaut (22.). Die Belitzer wussten auch im weiteren Verlauf voll zu überzeugen und hatten durch Justin Laatz (39./gehalten) und Christian Riemann (42./gehalten) sogar noch gute Möglichkeiten zur höheren Pausenführung.

    Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Kräfteverhältnisse klar verteilt. Während die beste Abwehr der Liga kaum gefährliche gegnerische Angriffe zuließ, kontrollierte die Heimelf das Spiel nach Belieben und erarbeitete sich weiter gute Torchancen (47., 48., 66.). Nachdem Rico Bahr mit seinem 19. Saisontreffer die endgültige Vorentscheidung herbeiführte (67.), kam Kröpelin noch zu seiner einzigen klaren Möglichkeit (77./Querpass verpasst). In der Schlussphase offenbarte der Gegner dann sogar noch ungeahnte Auflösungserscheinungen. Nick Dukat (77.), Justin Laatz (79.) und Christian Riemann (89.) schossen noch den 6:0-Kantersieg heraus und erhöhten das Belitzer Saisontorkonto noch auf 91, was zuletzt 1987 gelang.

    Letztlich krönte die Dethloff-Elf ihre starke Saison mit einer tollen Leistung und sicherte sich mit nunmehr vier Punkten Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz schon vor dem letzten Spieltag den direkten Wiederaufstieg in die Kreisoberliga.


    Fazit: Mit einer vollends überzeugenden Mannschaftsleistung stellten wir die Weichen frühzeitig auf Sieg und schossen gegen völlig einbrechende Gäste zum Ende sogar noch einen Kantersieg heraus. Aufstieg perfekt!


    Torfolge:

    1:0 Loppnow (12.) – Laatz

    2:0 Riemann (22.) – Bahr

    3:0 Bahr (67.) – Dukat

    4:0 Dukat (77.) – Block

    5:0 Laatz (79.) – Block

    6:0 Riemann (89.) – M. Kracht


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Cerncic, Heuckendorf (75. Schmidt), Marcinkowski, Block, Riemann, D. Kracht, Bahr (82. M. Kracht), Loppnow (65. Dukat), Laatz

    Kröpelin: Dupke, Kords, Frehse, Klimt, Panke (57. Klose), Dodszoweit, M. Burmeister, Sager, Zöller, Almstädt (82. Treichel), Maciejczky (62. Schaufelberger)


    Schiri: Frank Maas, Erich Schilling, Hartmut Prahl

    Z: 125 (ca. 20 Kröpeliner)

    SV Klein Belitz GJ in Pastow

    SV Klein Belitz EJ – SV Rövershagen II 2:6

    SG Bölkow/Krakow/Lohmen – SV Klein Belitz DJ 2:4


    Im Saisonendspurt waren die Jugendteams des SV Klein Belitz zuletzt dreimal im Einsatz.

    Die Bambinis waren bei der Endrunde des Warnow-Cups 2019 in Pastow als einer von vierzehn Teilnehmern am Start. In ihrer Siebener-Gruppe zeigte sich die Truppe von Martin Krüger auch wieder konkurrenzfähig. So schossen Alexander Klafack (3 Tore), Till Benke und Mattis Röhm zunächst einen 5:2-Erfolg gegen den Doberaner FC heraus. Nach zwei unnötigen torlosen Unentschieden gegen Gelbensande und Dummerstorf, hingen die Trauben gegen Papendorf (0:4) und Pastow (1:3) anschließend aber zu hoch. Zumindest gelang durch Till Benke noch der Ehrentreffer, bevor im letzten Spiel gegen Laage noch ein weiterer Punktgewinn zu Buche stand (1:1/Tor durch Mattis Röhm) und alle Bambinis am Ende mit einer Medaille ausgezeichnet wurden.


    Belitz GJ: H. Röhm, Baade, Freitag, Selz, Benke, Mindt, A. Klafack, M. Röhm


    Die E-Junioren gestalteten ihr letztes Heimspiel gegen den SV Rövershagen dagegen nicht so erfolgreich. Gegen den Tabellenletzten lag die Truppe zur Pause noch knapp mit 1:2 zurück. Im zweiten Durchgang wurde die Defensive aber zunehmend unsicherer und ließ den Gegner auf 1:6 davonziehen. Zudem war der eigene Angriff fast ausschließlich durch Julian Wilke gefährlich, der den Endstand mit seinem zweiten Treffer zumindest noch auf 2:6 verkürzte.


    Belitz EJ: Roggatz, L. Bögner, T. Möller, Block, Randt, Brehmer, Wilke – T. Bögner


    Die D-Junioren waren in ihrem Nachholspiel bei der SG Bölkow/Krakow/Lohmen dagegen siegreich und setzten sich beim Tabellensiebten mit 4:2 durch. Nach ausgeglichener erster Hälfte sorgten Maximilian Klafack (2 Tore) und Alexander Märten noch für eine knappe 3:2-Pausenführung. Charlotte Constien erzielte anschließend den 4:2-Endstand und sicherte somit den verdienten zwölften Saisonsieg.


    Belitz DJ: Schewitz, C. Constien, Schumann, D. Ohde, Upplegger, Märten, M. Klafack, H. Hameister

    SC Viktoria Rostock – SV Klein Belitz II 6:2 (3:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz kassierte am vergangenen Sonntag ihre vierte Niederlage in Folge und zog beim SC Viktoria Rostock mit 2:6 den Kürzeren.

    Dabei fanden die Gäste auf dem Kunstrasen zunächst gut ins Spiel. Durch kompaktes Verteidigen wurden dem gegnerischen Tabellenvierten nur wenige klare Torchancen ermöglicht (15., 17.). Durch zwei kapitale individuelle Fehler stand nach 28 Minuten aber dennoch ein 0:2-Rückstand zu Buche (0:1 Christian Adam, 0:2 Rick Hoffmann). Beim dritten Gegentreffer zeigte sich Viktorias Rick Hoffmann dann aber abschlussstark und ließ Torwart Tim Heller keine Abwehrchance (31.). Auf der anderen Seite spielten die Belitzer im Mittelfeld noch gut mit, doch fehlte kurz vor dem Strafraum letztlich die entscheidende Durchschlagskraft. Nur einmal entstand somit ernsthafte Torgefahr, wobei Martin Kracht ein konsequenter Torabschluss fehlte (41.).

    Im zweiten Durchgang folgte dann prompt der dritte große Abwehrfehler, sodass der Gegner auf 4:0 davonzog (49.). Dabei lief Christian Adam nach einem missglückten Belitzer Rückpass plötzlich alleine auf das Gehäuse zu und ließ sich die Chance nicht entgehen. Die Gäste blieben aber weiter gut im Spiel und wurden offensiv auch gefährlicher. Martin Kracht nach Zuspiel von Johann Düntsch (52.) und Johann Düntsch per Kopf nach einer Ecke von Erik Dethloff (65.) verkürzten den Spielstand dann auf 2:4. Ein zweifelhafter Foulstrafstoß verwandelt von Felix Drewes, brachte anschließend aber den vorentscheidenden 2:5-Rückstand ein (74.), bevor Christian Adam einen Konter in der Schlussminute noch zum 6:2-Endstand verwertete.

    Letztlich lieferten die Belitzer taktisch und spielerisch eine gute Leistung ab, brachten sich durch einfache Fehler aber selbst um ein besseres Endergebnis.


    Fazit: Taktisch und spielerisch eine gute Leistung. Drei krasse Abwehrfehler und ein zweifelhafter Elfmeter brachten uns aber um ein besseres Endergebnis.


    Torfolge:

    1:0 Adam (8.)

    2:0 Hoffmann (28.)

    3:0 Hoffmann (31.)

    4:0 Adam (46.)

    4:1 M. Kracht (52.) – J. Düntsch

    4:2 J. Düntsch (65.) – Dethloff

    5:2 Drewes (74./FE)

    6:2 Adam (90.+2)


    Belitz: Heller, Suchland, Wichmann, K. Nawrot, Naujokat, J. Düntsch (85. H. Düntsch), Breda, M. Kracht, T. Janczylik, Dethloff, M. Janczylik

    Viktoria: Töpfer, Tempel, Wiencke, Wolfinger, Krause (70. Freitag), Kluth, Wagner, Bäcker, Hoffmann, Drewes, Adam


    Schiri: Thomas Hannemann

    Z: 20 (2 Belitzer)

    SV Rethwisch – SV Klein Belitz 1:1 (0:1)


    Der SV Klein Belitz kam aber vergangenen Sonnabend nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und ließ beim Tabellenvorletzten in Rethwisch damit überraschenderweise zwei Punkte im Aufstiegsrennen liegen.

    Dabei entwickelte sich auf dem kleinen Kunstrasen von Beginn an ein anderes Spielgeschehen, als noch beim 8:1-Kantersieg im Hinspiel vor drei Wochen. Die Gäste waren im Passspiel zu ungenau und fanden kaum zu einem geordneten Spielaufbau. Zwar waren die Belitzer stets feldüberlegen, doch das Chancenverhältnis gestaltete sich ausgeglichen. So musste Torwart Maik Radke im ersten Durchgang gleich viermal parieren, um einen Gegentreffer zu verhindern und entschärfte dabei sogar einen Foulelfmeter von Dirk Schröder (26.). Auf der anderen Seite entstanden durch Marco Loppnow (11.), Christian Riemann (22.) und Nick Dukat zwar auch gute Möglichkeiten, doch erst Rico Bahr sorgte mit seinem 18. Saisontreffer kurz vor der Pause noch für die ersehnte 1:0-Führung (43.).

    Nach dem Seitenwechsel starteten die Belitzer dann schwungvoll, mussten nach einer Freistoßhereingabe und Kopfballtor von Dirk Schröder aber den plötzlichen Ausgleich hinnehmen (49.). Bis zum Ende drängte die Dethloff-Elf anschließend auf die erneute Führung, blieb gegen die schlechteste Abwehr der Liga aber erfolglos. Gute Möglichkeiten von Marco Loppnow (54., 59.), Nick Dukat (62.), Rico Bahr (70.), Justin Laatz (80., 81.) und Christian Riemann (84.) blieben dabei ungenutzt. Letztlich war dann sogar auch der Gegner einige Male dem entscheidenden Treffer nahe (75., 80., 85.) und verdiente sich somit nach zuvor neun Niederlagen in Folge den überraschenden Punktgewinn.

    So ließen die Belitzer am Ende zwar unerwartet zwei Punkte liegen, doch fehlt in den abschließenden zwei Saisonspielen weiter nur ein Sieg zum sicheren Aufstieg.


    Fazit: Auf dem kleinen Kunstrasen fanden wir nie richtig ins Spiel. Insgesamt hatten wir zwar Chancenvorteile, doch war auch der Gegner stets gefährlich und verdiente sich somit den überraschenden Punktgewinn.


    Torfolge:

    0:1 Bahr (43.) – Loppnow

    1:1 Schröder (49.)


    Verschossener FE: Schröder (26./Rethwisch)


    Belitz: Radke, Tempelmann, Cerncic, Heuckendorf, Schmidt, Block, Riemann, Laatz, Bahr, Loppnow, Dukat (60. D. Kracht)

    Rethwisch: Nierebinksi, Blankenburg, B. Richter, J. Richter, Eltner, Rohde, Linzmaier, Braun, Schröder, Musazghi (80. D. Hessek), Nadler (75. Stubbe)


    Schiri: Bernhard Weber

    Z: 23 (16 Belitzer)

    Ja, bei Parkentin sind schon paar gute Spieler dabei...



    SV Klein Belitz II – SSV Satow II 2:3 (1:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz musste sich im Derby gegen den SSV Satow II mit 2:3 geschlagen geben und gab dabei bereits zum dritten Mal in der Rückrunde einen schon sicher scheinenden Vorsprung aus der Hand.

    In der ersten Halbzeit waren die Belitzer zunächst aber noch im Glück. Der Gegner, der in seinen letzten sechs Spielen zuvor nur gegen den Tabellenführer verlor, erarbeitete sich klare Vorteile. So wirkte die Defensive nur wenig sattelfest und ließ vor allem durch Gästeangreifer Leonard Storbeck einige gute Torchancen zu. Während aber ein Gegentor noch ausblieb, brachte ein Torwartfehler auf der anderen Seite sogar die eigene Führung ein. Maik Janczylik stand bei einem missglückten Torwartabschlag goldrichtig und erzielte sein drittes Saisontor (16.). Durch den Torschützen sowie Mirko Breda ergaben sich bis zur Pause zwar noch zwei weitere gute Tormöglichkeiten, doch fiel die Pausenführung bei gegnerischen Chancenvorteilen etwas glücklich aus.

    Nach dem Seitenwechsel wurden die Belitzer in der Offensive dann aber stärker. Nachdem Mirko Breda einen guten Angriff zum 2:0 vollendete (48.), verpassten es Martin Kracht, Pascal Nawrot, Norman Tonn und Johann Düntsch bei ihren Torchancen aber die vorzeitige Entscheidung herbeizuführen. Defensiv blieb die Heimelf zudem weiter anfällig und war bei einem verschossenen Handelfmeter zunächst noch im Glück (60.). Zwei Standardsituationen brachten Satow dann trotzdem den plötzlichen Ausgleich ein (Hannes Schütt/66., Ronny Poppe/74.), ehe Leonard Storbeck ein unglücklich, abgefälschtes Zuspiel sogar noch zum 3:2-Siegtreffer verwertete (79.) und die Belitzer letztlich komplett mit leeren Händen dastanden.


    Fazit: Nach glücklicher Halbzeitführung müssen wir die Partie im zweiten Durchgang dann vorzeitig entscheiden. Defensiv blieben wir aber anfällig und gaben das Spiel sogar noch komplett aus der Hand.


    Torfolge:

    1:0 M. Janczylik (16.)

    2:0 Breda (48.) – M. Kracht

    2:1 Schütt (66.)

    2:2 Poppe (74.)

    2:3 Storbeck (79.)


    Verschossener HE: Schütt (60./Satow)


    Belitz: Heller, Suchland, Werner, J. Möller (84. K. Nawrot), Braasch, Wichmann, J. Düntsch, Breda, M. Kracht, Dethloff (55. Tonn), M. Janczylik (46. P. Nawrot)

    Satow: Rodatz, Milewski, O. Kandula, Lumaschi, Dörner, M. Schulz (56. Schlünz), S. Schulz, Schütt, Storbeck, Mai, Poppe (85. Große)


    Schiri: Bernhard Weber

    Z: 35

    SV Klein Belitz – Sievershäger SV II 12:1 (4:0)


    Die Kreisliga-Elf des SV Klein Belitz befindet sich weiter in der Erfolgsspur und machte mit einem 12:1-Kantersieg über den Sievershäger SV II einen weiteren Schritt in Richtung direkter Wiederaufstieg.

    Gegen den Tabellenzehnten ließ die Dethloff-Elf dabei von Beginn an keine Zweifel aufkommen. Nach der ersten geklärten Großchance auf der Torlinie (2.), zeigten sich Nick Dukat (10.) und Justin Laatz (15., 23.) im weiteren Verlauf konsequent und schossen frühzeitig einen 3:0-Vorsprung heraus. Danach festigten sich die Gäste aber zunächst und ließen nur noch wenige Torchancen zu. Gegen die beste Abwehr der Liga gelang es aber auch nur einmal, Torwart Maik Radke ernsthaft zu prüfen (16.). Auf der anderen Seite sorgte Rico Bahr erst mit dem Halbzeitpfiff für den nächsten Höhepunkt, als der Kapitän per Abstauber noch auf 4:0 erhöhte.

    In der zweiten Halbzeit gab es mit insgesamt neun Toren und einiger Glanzmomente dann aber keine Ruhepausen mehr. In den ersten acht Minuten nach Wiederbeginn gelang den Belitzern in der Offensive nahezu alles. Neben dem ersten Saisontor von Daniel Cerncic (53.) und einer sehenswerten Direktabnahme von Dennis Kracht (51.), erzielte Marco Loppnow bei seinem Doppelpack (48., 50.) mit einem spektakulären Distanzschuss aus dem Halbfeld in den Torwinkel das schönste Tor des Tages. Sievershagen steigerte sich in der Offensive aber ebenfalls und kam durch Alexander Seebruch auch zum verdienten Ehrentor (74.). Nick Dukat (64.) und Rico Bahr (75.) gestalteten den Spielstand in der Folgezeit dann schon zweistellig (10:1). Letztlich sorgten Marco Loppnow (81.) und Torwart Maik Radke mit einem verwandelten Foulelfmeter (90.) sogar noch für den höchsten Belitzer Punktspielsieg seit der deutschen Wiedervereinigung.


    Fazit: Unser höchster Punktspielsieg seit 1986. In der Offensive gelang uns fast alles und festigten damit vorerst den zweiten Aufstiegsplatz.


    Torfolge:

    1:0 Dukat (10.) – Loppnow

    2:0 Laatz (15.) – Dukat

    3:0 Laatz (23.) – Loppnow

    4:0 Bahr (45.) – Loppnow

    5:0 Loppnow (48.) – Laatz

    6:0 Loppnow (50.) – Cerncic

    7:0 D. Kracht (51.) – Laatz

    8:0 Cerncic (53.)

    9:0 Dukat (64.) – Loppnow

    9:1 Seebruch (74.)

    10:1 Bahr (75.) – Laatz

    11:1 Loppnow (81.) – Dukat

    12:1 Radke (90./FE) – Loppnow


    Belitz: Radke, Tempelmann, Cerncic, Heuckendorf, Schmidt, Block, Riemann (46. D. Kracht), Laatz, Bahr (75. Marcinkowski), Loppnow, Dukat

    SSV: Strzelczyk, Wordell, Mahnke, Voigt, Körber, Böhme, Heuer (66. Schulz), Mende, Spliedt, Seebruch, Hampel (72. Rohde)


    Schiri: Jens Heidelbach

    Z: 55 (4 Gäste)

    SV Klein Belitz EJ – Güstrower SC III 9:6

    SV Klein Belitz DJ – Doberaner FC II 4:5

    SV Klein Belitz CJ – SV Reinshagen 2:6

    Rostocker FC B-Mädchen – SV Klein Belitz CJ 0:4


    Die Jugendteams des SV Klein Belitz absolvierten zuletzt vier Spiele und landeten dabei neben zwei Niederlagen auch zwei Siege.

    Die E-Junioren feierten beim Torfestival gegen den Güstrower SC III ihren zweiten Saisonsieg (9:6). Dabei legte die junge Truppe einen furiosen Start hin und schoss frühzeitig eine 4:0-Führung heraus. Im weiteren Verlauf zeigten dann auch die Gäste ihre Offensivqualitäten und gestalteten die Partie bis zum Ende spannend. Letztlich hielten der fünffache Torchütze Marten Berg und Julian Wilke mit seinem Viererpack ihr Team aber stets in Führung und sicherten damit den verdienten Sieg.


    Belitz EJ: Roggatz, L. Bögner, T. Möller, Block, Randt, Berg, Wilke – Brehmer, T. Bögner


    Auch die D-Junioren lieferten sich mit ihrem Gegner eine packende Partie, mussten sich dem Tabellensiebten des Doberaner FC II aber knapp mit 4:5 geschlagen geben. Nach dem 2:3-Pausenrückstand durch Tore von Maximilian Klafack und Ole Upplegger drehten die Belitzer im zweiten Durchgang zunächst den Spielstand. Die Treffer von Hannes Hameister und Niklas Bartz reichten letztlich aber nicht für einen Punktgewinn. Ein gegnerischer Doppelpack besiegelte kurz vor dem Ende noch die knappe Niederlage.


    Belitz DJ: Schewitz, C. Constien, Schumann, D. Ohde, Upplegger, N. Bartz, Märten, M. Klafack – T. Brasch, H. Hameister


    Auch die C-Junioren kassierten zunächst eine Niederlage. Gegen den vorzeitigen Staffelsieger aus Reinshagen währten die Hoffnungen auf eine Überraschung nur kurz. Nach der 1:0-Führung durch das dritte Saisontor von Max Preuß zog der Gegner auf 1:4 davon. In der zweiten Hälfte blieben die Belitzer zwar gut im Spiel, doch reichte es durch Lucas Steinbeck nur noch zum 2:6-Endstand.

    Im nachfolgenden letzten Saisonspiel lieferte die Truppe um Kapitän Charlotte Constien dann aber noch einen sehr versöhnlichen Abschluss hin. Beim 4:0-Erfolg bei den B-Mädchen des Rostocker FC war neben Dominik Ziems Julian Bartz gleich dreimal erfolgreich und schraubte sein Torekonto noch auf 26 in die Höhe. Dabei gelang es über weite Strecken auch spielerisch zu überzeugen, sodass zum Saisonende zumindest noch der fünfte Sieg zu Buche stand.


    Belitz CJ: K. Ohde, M. Zimdars, T. Brasch, Kratzsch, Gehrke, Preuß, C. Constien, Ziems, C. Lüth, J. Bartz, Steinbeck, H. Wolff

    Mit der Bewertung von Schiedsrichterentscheidungen versuche ich mich ja immer zurückzuhalten. ;)


    Hatte ich aber natürlich auch gehört! Hat Mohsen zum Glück nicht gesehen... :versteck:

Betway Online Fussball-Wetten banner