Beiträge von Günni

    So, (in)offiziell ist wohl Radebeul die Nummer 16..

    Nix gegen Radebeul, aber verstehen kann ich das nicht. Falls Döbeln und Post nicht drin bleiben wollen, was ja wohl offensichtlich der Fall ist, müsste der Punkt 3.5.1. in der Auf- un dAbstiegsregel ("punktbester Zweiter") zur Anwendung kommen (siehe Link von Standuhr), da wäre dann m.E. Reichenbach rechtmäßiger Aufsteiger.

    Aus den Auf- und Abstiegsregeln des SFV


    2.4. Abstieg
    2.4.1. Am Ende des Spieljahres 2014/2015 steigen drei Mannschaften der Wernesgrüner Sachsenliga des
    SFV (Tabellenplätze 14, 15 und 16) in die Landesklasse des SFV ab. Deren Staffelzuordnung in
    der Landesklasse des SFV erfolgt gem. § 43 (3) SPO.
    2.4.2. Die Zahl der Absteiger erhöht oder verringert sich in unmittelbarer Abhängigkeit von folgenden
    Ereignissen:
    - wenn keine oder mehrere Mannschaft(en) aus der Wernesgrüner Sachsenliga in die Herren-Oberliga
    des NOFV aufsteigt/aufsteigen;
    - wenn aus der Herren-Oberliga des NOFV eine/mehrere Mannschaft(en) des SFV in die Wernesgrüner
    Sachsenliga des SFV absteigt/absteigen/zurückziehen, keine Zulassung erhält/erhalten bzw. infolge
    Insolvenzverfahren in die Wernesgrüner Sachsenliga einzuordnen ist/sind;
    - wenn entgegen Ziff. 3. 2. aus der Landesklasse des SFV weniger Mannschaften in die
    Wernesgrüner Sachsenliga aufsteigen.


    Da ab Platz 4 kein Aufstiegsrecht besteht, müsste der letzte Punkt greifen und sich der Abstieg aus der Landesliga weiter verringern.

    :D Oder so:
    Döbeln steigt nicht ab!


    Denn meines Erachtens gilt das hier:


    2.4. Abstieg....
    2.4.2. Die Zahl der
    Absteiger erhöht oder verringert sich in unmittelbarer Abhängigkeit
    von folgenden Ereignissen:
    ....
    - wenn entgegen
    Ziff. 3. 2. aus der Landesklasse des SFV weniger Mannschaften in die
    Wernesgrüner Sachsenliga aufsteigen.


    Aber, ich habe keine Ahnung, ob Döbeln tatsächlich drin bleiben will. Dann allerdings wäre aber Post Dresden der nächste "Ansprechpartner"....


    Wenn es dadurch nicht zu einer Reduzierung der Anzahl der Oberligaabsteiger kommen sollte, dürfte es für die Sachsenliga einen zusätzliche Oberligaaufsteiger geben, um auf 2 X 16 Oberligisten für die kommende Saison zu kommen.


    Bei dem Restprogramm für die Leutzscher ist doch Platz 2 in der Abschlußtabelle allemal machbar... :bindafür:

    Hansestädter - In der Auf- und Abstiegsregelung steht sinngemäß: nicht gemeldete Mannschaften ersetzen sportliche Absteiger. Bedeutet also aktuell: Sollte kein NOFV-Club aus der 3.Liga absteigen und gleichz. der NOFV-Meister in die 3.Liga aufsteigen, müsste (wg. des Rückzugs von DD II, CFC II und Union II) gar kein Verein auf sportlichen Weg die Oberliga verlassen. Um die Staffelstärken (18 MS in der RL, je 16 MS in beiden OL-Staffeln) glattzuziehen, wäre dann sogar eine Relegation zwischen den beiden OL-Dritten notwendig. Scheitert Magdeburg/Zwickau (ich geh mal davon aus, dass FC Hansa die Liga hält), wäre diese "Zusatzchance" futsch, zudem müsste dann aus der OL-Nord der Letzte absteigen.
    Eine Option "Zusatzaufsteiger aus der Landesliga" ist (leider) in der diesjährigen Auf- und Abstiegsregel des NOFV nicht enthalten. Sie käme aber sowieso erst in Frage, wenn der o.g."Optimalfall" zwischen 3.Liga und RL-Nordost einträfe u n d noch ein OL_Verein verzichtet oder eben eine Landesliga (siehe Gera) keine Aufsteiger stellt.LG

    Das hatte sich bereits letzte Woche angedeutet zum Stichtag der Mannschaftsmeldungen angedeutet, als bekannt wurde, dass die SG Sachsen nur 3 Nachwuchsmannschaften (in Spielgemeinschaft mit TSV Wahren) melden konnte (reicht lt. Nachwuchssoll nur für Bezirksliga bzw. jetzt "Landesklasse). Laut LVZ von heute sollen die Leutzscher gar nur 2 Nachwuchsteams gemeldet haben und somit soll vom Spielausschuss des SFV eine Abstufung der SG Sachsen beantragt worden sein. Endgültige Klarheit gibt es, wenn dass SFV-Präsidium die Staffeleinteilungen für Sachsenliga und -klasse bestätigt, die entsprechende Präsidiumssitzung findet am 7.7. statt.

    ...PS: Ich bin auch für einen fairen Wettkampf und keinen "Ankauf" von Spielrechten.


    Einige Jahre gab das die SPO des SFV auch her. Wurde ja auch gerade hier in Leipzig reichlich genutzt und nannte sich "Übertritt einer Abteilung aus einem Verein zu einem anderen Verein" od.s.ä., Mitnahme des Spielrechts (mit Zustimmung des zust. Verbands) inbegriffen. Auf diese Art und Weise gingen z.B. die Landesligaspielrechte von FC Sachsen II zu Sg L.-Leutzsch, Bl.-Weiß Leipzig zu Chemie Leipzig, RBL II zu Markranstädt oder das Beziksligaspielrecht von Delitzsch zu RBL II. Beim SFV hat man das irgendwann als "Mißbrauch" eingeschätzt und 2012 den entsprechenden § 47 der SPO abgeändert. Spielrechtsübertragungen sind jetzt nur nach auf dem Weg der Vereins-Fusionen bzw. -Verschmelzungen möglich. Das sind schon etwas höhere Hürden, da sowas mit Einträgen im Vereinsregister, notarieller Aufsicht usw. einhergeht und nicht mal so in ein paar Wochen erledigt ist.

    Hansestädter, sehr interessant, auch wenn ich (persönlich) das nicht so machen würde. (Außerdem, bin ja kein Admin, aber sind wir diesbezüglich nicht im falschen Fred ? E gibt ja genug Seiten zur Regionalliga, da würde ich das Thema gerne weiter diskutieren).
    Um also bei der "3.Liga" zu bleiben: An eine Rolle rückwärts/Teilung der Liga brauch man wohl gar nicht zu denken, aus Sicht von DFL/DFB hat sich die jetzige eingleisige Liga im Vergleich zur vorherigen zweigleisigen, drittklassigen Regionalliga gut bewährt.
    Für eine 20er Liga wären ja locker 5 Absteiger vertretbar. Die jetzige Regelung mit drei Absteigern ist aber m.E. das Ergebnis einer Machtpositionierung: Die großen BuLi- Vereine würden sich am liebsten ganz abschotten (ohne Auf- Abstieg nach amerikanischen Vorbild). Kann man aber im sporthistorisch anders gewachsenen Deutschland nicht ganz durchsetzen, aber dem 2.Liga-Dritten eine Relegation aufzudrücken (was man zudem noch gut als Saisonabschluß-Highlight verkaufen kann) war ein Schritt in dieser Richtung. In der Folge musste man der 2.BuLi auch Zugeständnisse machen (statt 4 Absteigern nur noch 2 + 1xReli) und in der weiteren Folge eben als Zugeständnis für Liga 3 nur 3 Absteiger trotz "Mammutliga". In diesem Kontext betrachtet, dürfte es schon wahnsinnig schwer werden, dem DFB eine Regelung mit vier Auf/Absteigern zwischen 3.Liga und Regionalligen abzuringen.

    Ich hab' da auch noch was zu meckern, und zwar, was da im weiteren Sinne auch diesen "Punkt 14" betrifft. Dadurch wird die ganze "Eingliederungsgeschichte" hinsichtlich beider Oberliga-Staffeln halbgewalkt. Zwei (oder mehr) Absteiger aus der Regionalliga werden auf beide Staffeln aufgeteilt,obwohl sie beide aus dem gleichen Oberliga-Bereich sind dgl., wenn es einen "Überhang" aus dem anderen Bereich gibt, erfolgt eine Umsetzung in die andere Staffel (so wie zuletzt Laubsdorf, davor Luckenwalde), da hält man sich also nicht an das "Territorialprinzip". Ich meine, entweder ganz oder gar nicht. Sicher, stures "Territorialprinzip" bezügl. unserer Oberligen wäre auch ziemlich unflexibel und m.E. die etwas schlechtere Vaiante, aber dann dürfte es den Punkt 14 in dieser Fassung auch nicht geben.
    Aber gut, besser eine schlechte Regelung als gar keine...

    Hansestädter, in aller Bescheidenheit kann man wohl davon ausgehen, dass man beim Verband unsere Diskussion bezügl. Torgelow mitgelesen hat und dabei feststellen musste, dass da eine Lücke in der alten Regelung war... ;)

    Bei vier Aufsteigern aus der BZL und einem zu erwartenden Absteider aus der OL (Aue2 oder Fortuna) werden es vier Absteiger sein. Drei stehen quasi fest, um Platz 13 wird es ein Hauen und Stechen geben. Was ich natürlich nicht weiß, ob es irgendwelche außersportliche Entscheidungen gibt.

    Durch den Abstieg von Babelsberg aus der 3.Liga und F.Chemnitz aus der Oberliga steht zumindest unter sportlichen Aspekt fest, dass Platz 13 bis 16 aus der Sachsenliga absteigen müssen. Bei allen Gerüchten, zumindest eine realistische Chance zum Klassenverbleib für den 13.(und den Aufstieg von RBL II) gibt es noch, das haben wir z.B. hier
    Oberliga 2012/2013
    diskutiert.
    Damit hat Chemie gestern (einen weiteren Sieg im Nachholer bei Borea vorausgesetzt) das Erreichen eines wahrscheinlichen "Abstiegsendspiels" in Freiberg versemmelt.

    Planung für die Verbandsliga MV kann Torgelow wohl erst mal wieder knicken.
    ...
    Aber es gibt ja auch wieder den Sonderfall, bei dem sich Schönberg damals nach Rückzug aus der Oberliga in die Verbandsliga geklagt hat...

    Habe eure Diskussion von vor 6 Jahren hier
    Schönberg erster Absteiger
    noch mal gelesen. Die Sachlage wäre jetzt für Torgelow keine andere wie damals für Schönberg.
    Also wenn Torgelow den Platz in der Verbandsliga MV will, dann kriegen sie den auch.

    Wenn der Verband von MVP nicht extra was anderes geregelt hat, werden sie Torgelow in die Verbandsliga eingruppieren müssen, falls Torgelow das Oberliga-Startrecht nicht beansprucht und einen
    Verbandsligaplatz beantragt.
    Was die Zahl der Absteiger aus der Verbandsliga MV betrifft ist, gibt es m.E. in der Auf-u.Abstiegsregel des Verbandes klare Vorgaben: Absteiger sind Pl.15 u.16 (hat sich durch Verzicht+Rückzug bereits geklärt) plus Anzahl der MV-Absteiger aus der Oberliga(Waren,Wismar); also weitere zwei (Bützow, Torgelow II). Kommt nochTorgelow I runter, muss auch Stralsund absteigen.
    Den freien Oberliga-Platz würde RB Leipzig II bekommen, da bin ich mir inzwischen sicher.

    "- wieso wurden dann die schematischen Darstellungen für Regionall- & Oberliga nicht auch separat dargestellt?"
    Beide A.-u.A.Regeln sind in einem Dokument, aber textlich getrennt, das gleiche gilt für die beiden Tabellen im Anhang, sie sind ja auch als solches extra bezeichnet - für "Regionalliga" und "Oberliga". Vlt. wollte man es so, wg. direkter Zusammenhänge zwischen beiden Spielklassen, übersichtlicher gestalten, und hat auch nicht mit einem "Sonderfall Torgelow" gerechnet ?


    "- wieso steht in dern betreffenden Regelungen unter Herren-Oberliga im Punkt 8:
    "Steigt nur eine Mannschaft aus der Regionalliga ab, so erhält der Landesverband Sachsen einen zusätzlichen Aufstiegsplatz"
    und nicht "Steigt nur eine Mannschaft aus der Regionalliga in die Oberliga ab, so erhält der Landesverband Sachsen einen zusätzlichen Aufstiegsplatz."?"


    Gut aufgepasst bzw. gelesen, aber muss man das in der A.-u.A.Regel für die Oberliga extra betonen ? Ich weiß es nicht, vlt. ist es ein Ansatzpunkt für jemanden, der Verbandsentscheidungen anfechten will, aber ich sehe andererseits keinen anderen Punkt in den A.-u.A.Regeln, der auf den "Fall Torgelow" zutreffen würde.


    "- wieso wurde in der gut informierten Berliner Fussballfachpresse wohl darauf hingewiesen, das es wegen Torgelow und der Fusion von LFC & Viktoria evtl. in der Nordstaffel nur einen Absteiger geben könnte (FuWo-Ausgabe vom letzten Montag im Artikel zur Lage der Nordstaffel unter der Überschrift "Viktoria auf dem besten Weg", Seite 15)?....."
    In den vergangenen drei Jahren haben unser Stadtverband in Leipzig und der inzwischen nicht mehr existente Bezirksverband etliche haarsträubende Böcke bei Erstellung bzw. Anwendung der A.-u.A.Regeln geschossen, die meistens Sportgerichtsverhandlungen nach sich zogen und die Fachjounalisten der örtichen Presse hatten meist auch keinen Plan und viel Unrichtiges diesbezüglich geschrieben. Warum soll sich das Fachorgan "FuWo" nicht auch mal irren... zumal sie sich nicht vor dem Sportgericht rechtfertigen müssen.


    "Für Diskussionsstoff ist also weiter gesorgt :D "
    Ich wünsche Torgelow ja nichts schlechtes, aber einfach mal, um zu wissen, wie diese Geschichte ausgeht, hofft mein innerer kleiner Schweinehund auf ein Rückzug von denen in die Verbandsliga... ^^

    Richtig, dafür ist aber in der schematischen Darstellung in Variante A (Seite 3 des .pdf-Dokumentes) zu entnehmen, welche Voraussetzungen für einem verminderten RL-Abstieg gegeben sein müssen: Ein Drittligaufsteiger und kein Drittligabsteiger aus dem NOFV-Bereich. Nur in der Variante A ist auch ein zusätzlicher Aufsteiger aus Sachsen vorgesehen, in den anderen 7 Varianten nicht.

    Richtig, das gilt aber nur für die Regionalliga. Die Auf-und Abstiegsregeln sind für die einzelnen Spielklassen separat zu betrachten (ebenso wie diese dargestellten Varianten im Anhang). Wenn durch den Abstieg von Babelsberg für die Regionalliga "Variante B" (2 Absteiger aus der Regionalliga) zutrifft, heißt das nicht zwangsläufig, das "Variante B" auch auf die Oberliga anzuwenden ist. Für die Oberliga kommt es dann parallel dazu zu "Variante A" (6 Aufsteiger aus den LL + ein zusätzlicher Aufsteiger aus LL Sachsen), wenn Torgelow sein Oberliga-Startrecht nicht wahrnehmen würde.

    Nein, die Sache Viktoria/LFC würde tatsächlich innerhalb der OL Nordost/Nord geregelt werden, denn dafür müsste das hier aus der Auf- und Abstiegsregel gelten:


    "11. Erklärt ein Verein, der nicht auf einem Abstiegsplatz steht, nach Beendigung der
    Meisterschaftsspiele bis zur Bestätigung der Staffeleinteilung durch das NOFV-Präsidium
    im Juni 2013 seine Nichtteilnahme am Spielbetrieb der Oberliga oder erhält keine
    Zulassung, so wird der jeweils frei werdende Platz im folgenden Spieljahr von einem
    bisherigen Absteiger aus der jeweiligen Staffel der Oberliga eingenommen. Die Anzahl
    der Absteiger in dieser Staffel reduziert sich entsprechend. ...."

    hansestädter schrieb: .....Torgelow steht als Tabellenletzter der abgelaufenen RL-Saison ein Oberligastartplatz für die neue Saison zu....


    Das bestreitet niemand, aber sie wären erst ab 1.7. Oberligist.
    Bis 30.6. sind sie Regionalligist und für die Hierarchie bezügl. möglicher Nachrücker ist dieser Stichtag nun mal entscheidend.
    In dem von dir genannten Punkt 8 der Auf- und Abstiegsregel für die Oberliga steht k e i n e Bedingung, wie es zu dem verringerten Abstieg gekommen sein muss, damit der Landesverband Sachsen diesen zusätzlichen Aufstiegsplatz erhalten kann.
    Es ist völlig Wurst, ob der verringerte Abstieg aus der Regionalliga (und in der Folge dieser zusätzliche Aufstiegsplatz) entsteht, weil einer der beiden Absteiger aus der Regionalliga
    - den freien Platz in der Regionalliga (entstanden durch Aufstieg NOFV-Meister + Nichtabstieg NOFV-3.Ligist) einnimmt
    - sich im Nirvana auflöst
    - oder eben, wie möglicherweise im Fall von Torgelow, auf sein Startrecht in der OL verzichtet und sich im Spielbetrieb des Landesverbandes anmeldet