Beiträge von Saxsophon

    so, noch mal kurz zum Spiel in Rand-Leipzig (telef. Infos).
    Zuschauer sollen so um die 50, die sich alle im Schatten versteckt hatten :bia: , gewesen sein.
    eigentlich ein typisches Hochsommerspiel. Kamenz war noch ein gebranntes Kind von den frühen Rückständen im letzten Spiel und agierte äußerst vorsichtig und bei den Gastgebern waren die spielerischen Mittel nicht vorhanden, um die Kamenzer zu beeindrucken. Die Männer vom Hutberg mussten schon zu diesem frühen Zeitpunkt auf viele Stammkräfte verzichten
    (Heine,Novotny,Neumann,Ranninger,Rehor) machten aber das Beste draus. In der ersten Hälfte wurde die Begegnung kontrolliert und das Führungstor durch S. Höer war eigentlich die logische Folge. In der zweiten Hälfte wurden die Gastgeber durch den wiederholten Schlendrian in der Abwehr regelrecht zum Ausgleich eingeladen, der auch durch grausame Abwehrfehler begünstigt wurde. Danach wurde das Spiel ausgeglichener, wobei die spielerisch bessere Mannschaft vom Hutberg wieder recht sorglos mit Ihren Chancen umging. Erst eine klasse Soloaktion wiederum von Höer brachte die Entscheidung. danach waren alle kurz vorm Hitzschlag und es passierte nichts mehr.
    Fazit: mit dieser Schlendrianabwehr wird es wohl am Sonntag im Pokal vs. Lok Leipzig einige Dinger geben und im Derby vs. Pirna nicht einfacher werden. Ich werde das übers Net verfolgen, da es für mich für 2 Wochen in den Süden geh 8) t.

    SVE vs. Eilenburg 2:2
    bissel verspätet, aber ging nicht anders! ca. 150 Zuschauer und ca. 15 Gästefans (ich stand bei denen- war lustig).
    Das war für den frühen Zeitpunkt ein rassiges Spiel. Kamenz mit 5 Neuzugängen in der Startformation und das merkte man dem fehlenden Zusammenspiel an. Die Gäste waren diesbezüglich schon weiter und spielten flott auf. Schon in den ersten Sekunden legte ein Kamenzer Abwehrspieler sauber für den Eilenburger Stelmak auf (sollte das eine Rückgabe sein??), allerdings war der Ami so überrascht, dass er das Runde an den Pfosten legte. Nach dieser Schrecksekunde fanden die Hausherren langsam zu ihrem Spiel und der erste richtige Angriff landete im Tor der Gäste. Als Torschütze wurde P. Neumann verkündet, wie ich es eigentlich auch gesehen hatte (lt. Fußball.de S. Höer?). Der 2. Schiebocker Neuzugang S. Heine wusch sofort scharf nach und erzielte nach großen Solo das 2. Tor. Jetzt waren die Gäste von der Rolle und alle dachten die Messen sind gelesen, bis die "Hilfestellung" von Keeper Wochnik kam. Was ich schon in Riesa vermutet habe: die Fußstapfen vom abgewanderte Arnold scheinen doch mächtig groß zu sein! Völlig unnötig holte er den schnellen Stelmak von den Beinen und der versenkte den berechtigten Elfer humorlos. Apropos Stelmak, der Ami machte die erste Hälfte mächtig Betrieb und war nur schwer zu stoppen. In der 2. Hälfte tauchte er mehr und mehr unter (Kondition?). Jetzt hatten die Eilenburger Oberwasser und die rot/weißen waren froh, als der Pausenpfiff ertönte. Die 2. Halbzeit war dann recht ereignislos und wiederum dachten wir, dass das Ding gegessen ist. Dann wiederholten sich die Ereignisse! 10 Minuten vor Schluss holt sich Heine total sinnentfremdet die :gelbekarte::rotekarte: ab (Ball wegschlagen in der Eilenburger Hälfte :motz: ) und schon waren die eigentlich schon mausetoten Gäste wieder da. In die noch ungeordnete Kamenzer Abwehr kommt ein langer Ball, Abwehrspieler K. Herzig will Ihn zu seinem Keeper zurück spielen, der allerdings schon hinter Ihm steht. Die Kugel trudelt langsam Richtung leeres Tor und der verblüffte Zeisse brauch nur noch einzuschieben. Wer dachte, dass die Gäste nun ihr Glück aufgebraucht hätten, hatte geirrt. Beim nachfolgenden Sturmlauf der Männer vom Hutberg traf der eingewechselte T. Grellmann volley nur den Pfosten und K. Vrabec scheiterte am überragend haltenden Eilenburger Keeper.
    Fazit: unkonzentriert 2 Punkte liegen gelassen und Steffen hatte wohl recht, wenn er beide Teams zu den diesjährigen Mitfavoriten gezählt hat. :bindafür:

    hatte mich gestern mal unter die Stahlfans gemischt. Die sind ja jetzt schon mental total am Boden! Letzte Woche soll schon ein Sch...spiel in der Vorbereitung abgeliefert worden sein und nun das. So schlecht habe ich die Riesaer in der ersten Hälfte nicht gesehen. Im Gegenteil- bei den Kamenzern waren 3-4 Spieler bei Anpfiff mental gar nicht da und die 4 Neuen in der Startformation hatten wenig Bindung zum Spiel. Des weiteren fehlten die kreativeabteilung mit Kotyza und Pannach und vorne Heine und der bullige Novotny. Das Riesa technisch unterlegen war ist klar und das mit harten körperlichen Spiel dagegen gehalten wurde auch (wobei der Schieri nicht unbedingt für die Gäste gepfifen hat!). Das bedeutete allerdings großen Kraftaufwand. In meinem Umfeld waren schon Ende der 1. Hälfte Bedenkenträger zu hören, die am Durchhaltevermögen in der 2. Hälfte zweifelten. Die verstummten allerdings, als Wochnik vom Platz gestellt wurde und es mit einem Mann mehr wieder los ging. Das kopflose Anrennen bis zum 2. Tor von Kamenz hatte allerdings nichts mit Kraft, sondern was mit Taktik zu tun. Das allerdings die Kamenzer Abwehr mit den Neuverpflichtungen von Wagner und Herzig nicht schlechter geworden ist, sahen auch die härtesten Riesaer Fans. Nachdem der 5. Neuzugang O. Stein eine Glanzparade vs. Runge ablieferte, war das das Signal zur nochmaligen Tempoverschärfung. Von da an brach Riesa regelrecht ein. Sie liefen eigentlich nur noch hinterher und hätten locker noch 2-3 Tore mehr bekommen müssen! Ein guter Hesse und die schlechte Chancenverwertung halfen hier.
    Fazit: Es wird am Samstag vs. Eilenburg spannend! :schal4: und Pirna ist für mich in Riesa Favorit

    die Termine unter der Woche sind für die arbeitende Bevölkerung ein wenig blöd.
    also tel. Infos. letztes WE gg. Gera die ersten Großchancen versiebt und danach klassisch und gekonnt ausgekontert worden. ich denke, dass nur Trainer Rietschel mit dem Ergebnis leben konnte, da einige wieder geerdet wurden.
    Gestern nun das totale Gegenteil! Die Kamenzer gingen konsequent drauf und verunsicherten die neu zusammen gestellte Schiebocker Truppe. Die Chancen wurden diesmal konsequent genutzt. Vor allen der Ex-Schiebocker S. Heine machte ein tolles Spiel und erzielte beide Treffer zum Halbzeitstand von 2:0. Zur Hälfte wurde total durchgewechselt, was dem Kamenzer Spiel überhaupt nicht schadete.
    Die Treffer zum 3 und 4:0 erzielten die eingewechselten M. Kotyza und B. Gnießer. Danach nahmen die rot/weißen das Tempo ein wenig raus und die Gäste erzielten durch einen geschenkten FE das Anschlusstor. Jetzt zeigten sie auch stellenweise, was sie drauf haben und Zille erzielte mit einem schönen Fernschuss das 4:2. Als allerdings B. Gnießer fast im Gegenzug eine feine Kombination mit F. Häfner zum 5:2 abschloss, waren die Messen gelesen.
    Fazit: Ein rassiges Fußballspiel (unter Kamenz, Schiebock und Bautzen gibt es keine "Freundschaftsspiele"), immer fair und von Schieri M. Wehner und seinem Team sehr gut geleitet. 7 Tore für die ca. 130 Zuschauer (auf Kamenzer Seite alle von "Neuen" erzielt). Kamenz hat mit Gnieser und Grellmann richtig starke Flügelflitzer- ich bin gespannt auf das Spiel vs. Neugersdorf am nächsten Montag ( :motz: leider wieder nur per Telefon)

    so- jetzt sollte die Kaderplanung in Kamenz beendet sein und ich fasse zusammen:
    Abgänge: Arnold (Wilsdruff),Azad, Mielke (Chemnitz), Laufer (Laubegast), Hrdlitzschka, Pannach.
    Zugänge: Stein (LK), Grellmann (RL), Heine (OL), Neumann (OL), Gnießer (RL), Wagner (LL).
    in der Summe scheint der Kader nicht schlechter geworden sein :bindafür:

    am Mitwoch war trainingsauftakt in kamenz und ich war mal gestern zum 2. training heimlich über die hecke gucken :versteck: . die bisherigen neuen machen einen guten eindruck. ich denke, dass der sowieso schon gute kader noch besser geworden ist. wahrscheinlich wird es dieses jahr noch eine stärkere zweiteilung der tabelle geben, denn die aufsteiger und mindestens 6 "alte" truppen werden gegen den abstieg spielen. das niveau wird bestimmt nicht besser.
    oben werden die von steffen genannten üblichen verdächtigen spielen, wobei ich pirna, nach den eindrücken vom letzten spiel bei uns, mit oben sehe.
    ich denke, nach dem pokalspiel vs. riesa sehen wir schon klarer, wo die reise hin geht.

    auch von mir Glückwunsch in die Messestadt. Konnte leider beim letzten Spiel urlaubstechnisch nicht vor Ort sein. Was die Spieler berichteten klang allerdings (in der ersten Hälfte) auch nach Urlaubsfeeling. Die Kicker, hoch motiviert (warum??), machten aus wenigen Angriffen viel und bei den rot/weißen war es umgekehrt. So ging es von Seiten der Kamenzer ziemlich betröppelt in die Kabinen. Das unmittelbar nach der Pause noch das 3:0 fiel, war normalerweise der k.o. Leider weiß ich nicht, wer bei den Männern vom Hutberg an der Seitenlinie stand, da F. Rietschel ja schon am Sonntag das erste Spiel mit seinem "Zweitjob" als Trainer der sorbischen Auswahl bei der Eropiade in Südtirol hatte. Auf alle Fälle müssen die richtigen Worte gekommen sein, denn was danach passierte ist nicht normal. Konnte schon in der Vorwoche das Spiel vs. Eilenburg in den Schlussminuten gedreht werden, wurden die stehend ko-en
    Leipziger Vorstädter regelrecht an die Wand gespielt. Die letzten 5 Minuten bestanden bei den grünen nur noch aus Zeit schinden und Luft schnappen und als F. Rehor die Entscheidung, freistehend in die Wolken setzte, war die Meisterschaft gegessen.
    Also freuen wir uns, was ja schon vorher klar war, auf die nächste Runde im schönen Sachsenland. :bia: und ich wünsche allen hier ein paar erholsame Tage. :knuddel:

    vorletzter Spieltag, die Spannung um den Sachsenmeister bleibt!
    SVE vs. Eilenburg 2:1 (0:0)
    die Vorzeichen standen besetzungstechnisch eher schlecht für die Männer vom Hutberg. Die bisherige Innenverteidigung fiel komplett aus und wurde durch Charuza und Ranninger ersetzt. Stürmer Schidun gab den linken Verteidiger und hatte erwartungsgemäß große Probleme gegen den pfeilschnellen Röhrborn. Die Situation wurde nicht einfacher, als Ersatzinnendecker Ranninger in der 25. Spielminute wegen vermeintlicher Notbremse mit glatt :rotekarte: zum Duschen geschickt wurde. Wobei gesagt werden muß, dass Schieri Flechtner aus Leipzig oftmals mit seinen Entscheidungen daneben lag. Das lag wahrscheinlich auch daran, weil seine Ballhöhe oft zu wünschen übrig ließ. Vor dem Spiel wurden Hrdlitschka, Azad, Arnold und Laufer verabschiedet.
    Zum Spiel: Kamenz begann konzentriert und der nach langer Verletzung erstmalig eingesetzte Häfner setzte einen Warnschuß an die Latte (12.). Die Gäste setzten auf Konter und hatten mit Stelmak einen wuchtigen Abnehmer im Zentrum. Mit der :rotekarte: musste Trainer Rietschel umstellen und beorderte Routinier Pannach (Glückwunsch zum Nachwuchs :bia: ) nach hinten. Den Job erledigte er gemeinsam mit Charuza überragend. Bis zur Pause passierte trotz Unterzahl nicht viel. Nach dem Pausentee drückten die Gäste mehr auf das Tempo und erzielten das Führungstor durch ein Abstaubertor von Stelmak. Jetzt dachten alle, dass die Meisterschaft gegessen ist und plötzlich fingen die Männer in rot/weiß an zu fighten. Die Eilenburger waren sichtlich überrascht und zogen sich zurück. Trainer Rietschel stellte auf 3er Kette um und zog Pannach wieder nach vorne. Dort riss er, gemeinsam mit Kotyza, die massierte Gästeabwehr immer wieder auf und bediente zehn Minuten vor Ultimo Azad und der guckte sich Torhüter Sujica fein aus. Jetzt gab es, auch bei den Zuschauern, kein halten mehr und als Kotyza in der 2. Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielte, war das Tollhaus komplett. Nach dem Spiel wurde die Truppe von den Fans bei Freibier gefeiert und jetzt wollen sie den Matchpoint zum Sachsenmeister bei den Kickers in Markkleeberg setzen. (Wer doch schön, wenn die Grünen nur durch die Gnade der "Randsorben" aufsteigen könnten :gruebel::motz::stumm: )

    so, jetzt kann ich mich auch mal wieder melden :) . War relativ lange verhindert und hatte dann so meine Schwierigkeiten mit meinem Rechner (Window 10) und da ich ein alter Sack bin, brauchte ich familiäre (jung)-Hilfe, die lange auf sich warten lies. Natürlich hört man dann die Klasse Sprüche, dass 99% der Fehler vor dem Computer sitzen... aber ok, es geht wieder.
    zum Spitzenspiel in Leipzig: War toller Fußball mit mehr grün/weißen Spielanteilen. Der Unterschied an diesem Tag war der unbedingte Wille der Chemiker. Fast schon tragisch für die Männer vom Hutberg gestaltete sich das Lazarett. Sagte schon der Abwehrorganisator Vrabec vor dem Spiel ab, so kugelte sich sein Vertreter Marco Hrdlitzschka, in seinem letzten Spiel für Einheit, die Schulter aus (30.). Für Ihn rückte der Mittelfeldmotor Ranninger in die Innenverteidigung. Fünf Minuten später verletzt sich der Linksverteidiger Brückner und für Ihn kommt Patric Wocko. Der wiederrum rennt kurz nach Wiederanpfiff mit Ranninger zusammen und wachte im Universitätsklinikum wieder auf (Nasenbeinbruch mit Cut). So war der einzig gelernte Abwehrspieler Kapitän Prentky und das diese Rumpftruppe das Spiel bis zum Schluss offen hielt, obwohl es für sie um die goldene Ananas ging, war aller Ehren wert.
    Selbstverständlich waren die Platzherren überlegen, allerdings brachte sie der Kamenzer Keeper, Michael Arnold, schier zum Verzweifeln. Das letztendlich entscheidende Tor durch Kind war hoch verdient und hielt die Chemiker im Aufstiegsrennen. Den Vogel im negativen Sinne schoß der in der 75. Minute eingewechselte Schlüchtermann ab: In einem bis dato umkämpften aber fairen Spiel hatte er in der Nachspielzeit wahrscheinlich etwas Nervenbrennen und rauschte mit beiden Sohlen voran in Schidun. Das er nur mit :gelbekarte::rotekarte: runter ging war gnädig.
    Ansonsten sorgt das Ergebnis für Spannung und ich bin auf nächste Woche gespannt. (Auch ob Trainer Rietschel 11 Mann vs. Eilenburg zusammen bekommt)
    Ach so, Danke an unseren Frank Freudenberg, der zusammen mit dem Sportdirektor, eine abendfüllende Stadtrundfahrt durch Leipzigs Krankenhäuser unternahm und die lädierten Kicker einsammelte :bia:

    heidenau vs. Kamenz 2:3
    bescheidenes Aprilwetter, ca. 120 Zuschauer.
    ich bin total begeistert nach Hause gefahren! Hier können sich die blau mit den grün/weißen über Aufstigsambitionen herrlich streiten- eine LL-Manschaft die derzeit 5.Liganiveau hat ist Kamenz (Vereinsbrille und Heidenauer Fans) :stumm: . Wie nach dem frühen Rückstand, nach schönen Kopfball von Talke, das Spiel technisch in die Hand genommen wurde, zeigte Qualität. Bärenstarke Heidenauer, mit einem sehr guten Rau in der Abwehr, hatten alle Hände voll zu tun das Kombinationsspiel der Roten zu unterbinden. Einziges Manko war wieder die Verwandlung der fein herausgespielten Großchancen. Das 1:1 schmeichelte den kampfstarken Hausherren zur Pause. Die kamen mit neuen Schwung vom Halbzeittee und die Zuschauer erlebten einen offenen Schlagabtausch, der in den letzten 5 Minuten kummulierte. In der 80. Spielminute spielte Höer die komplette Abwehr, inclusive des Keepers aus und bekommt die Kugel nicht über die Linie- Unkonzentriertheit! Das sollte sich fast postwendend rächen: in der 86. Minute köpfte Walther für die Hausherren mit klasse Technik zum Ausgleich ein. Und jetzt trat der Unterschied zum Vorjahr zu Tage. Die Kamenzer kämpften sich zurück und Abwehrhühne Charuza verwandelte per Kopf zum verdienten Sieg. :bindafür:
    Fazit: der Kamenzer Vorstand wird sich was bei der Oberligaabsage gedacht haben ?(:verweis:

    so- ich musste das Spiel erst mal sacken lassen. Der (Externe) bericht von Steffen hat das Geschehen, so weit so gut, zusammengefasst. Ich kommentiere mal durch die rot/weiße (Kamenzer) Brille.
    vom Verein Super organisiertes Event, mit allem, was man in der Provinz auf die Beine bekommen kann. Sogar ein Hauch von großer Popmusik wehte durch das Stadion, als Quaster Reklame für den jetzt aller-aller-allerletzten Auftritt der Oststones machte. Bestes Wetter- super friedlich- Fußballherz was willst du mehr! :bindafür:
    Total versagt hat der Caterer (lt. Vereinsverantwortliche ein externes Unternehmen), der nicht mal genug :bia: auf die Reihe brachte.
    Zuschauerrekord mit Blick auf Bautzen :verweis: !
    Zum Spiel: Trainer Rietschel bekommt taktisch immer mehr auf die Reihe. Er und sein Beobachterteam hatten die Zwickauer Spielanlage, 90% über die Gebrüder Göbel-Flügelflitzer, deren Eingaben du nicht mehr verteidigen kannst, gut erkannt. Die Zwickauer traten mit der besten Truppe an, die derzeit die gesamte Regionalliga in Grund und Boden spielt. Der junge Abwehrspieler Patrick Wocko bekam, trotz aller Vorbereitung, in der Anfangsphase durch P. Göbel auch Knoten in die Beine gespielt, hat sich dann aber gefestigt. Nach dem Anfangswirbel der Gäste und dem schnellen Gegentor durch Öztürk hatte ich auch schon Bedenken. Bei diesem Tor hatten wir das erste Mal Pech, da der eigentlich schon von Charuza geklärte Schussversuch dem deutsch-türken nochmal vor die Füße fiel. Wie unsere Mannschaft dann auftrat, begeisterte die Zuschauer und MDR-Zuschauer. Der Ausgleich durch Karel Vrabec löste sofort kühnste Träume aus, die jä durch das höchst unglückliche "Eigenkullertor" von Thomas Pannach (der ansonsten überragend spielte) beendet wurden. Die Kopfballverlängerung von Mai wäre wohl nicht das Problem für M. Arnold gewesen. Blöd bei der Sache war weiter, dass der Eckball der zum Tor führte, gar keiner war. Schieri Nixdorf hatte an sonsten das Spiel im Griff, allerdings hätte Kamenz noch einen Elfer bekommen müssen, als Hrdlitschka beim Kopfballversuch fast das Hemd von Wachsmuth ausgezogen bekommen hätte.
    In der zweiten Hälfte wurde, verständlicherweise, abgebaut. Die Zwickauer hätten mit Ihren Großchancen den Sack zubinden müssen, haben sie aber nicht. So wechselte Rietschel für den Abwehrspieler Wocko den Stürmer Schidun ein und setzte auf mehr Offensive. Hätte- wenn und aber... Martin Kotyza aus ca. 10 Meter relativ freistehend- über das Tor und der unermüdliche Wühler S. Höer in der letzten Minute einen Strich am langen Eck vorbei- das wars.
    Fazit: Klasse Werbung vor toller Kulisse für den aktuellen Kamenzer Amateurfußball. Hoffentlich haben das einige potenzielle Sponsoren auch gemerkt! :verweis:

    Kamenz/Zwickau -
    Große Bühne für Sachsenligist Einheit Kamenz: Der MDR zeigt am Sonnabend das sächsische Pokalhalbfinale gegen Regionalliga-Spitzenreiter FSV Zwickau live im Fernsehen. :bindafür:


    MDR-Sportchef Raiko Richter: „Wir machen eine Live-Konferenz mit den Viertelfinalspielen in Thüringen und Sachsen-Anhalt, zeigen Kamenz gegen Zwickau, den VfL Halle gegen den 1. FC Magdeburg und ZFC Meuselwitz gegen Rot-Weiß Erfurt.“ :bia:

    das war doch ein geiles Spiel- oder? und das schönste: Stahl und Einheit Fans ohne Trennung, ohne Trachtengruppe und ohne Randale, aber mit Klasse Stimmung der Stahl Fans, die Ihre Mannschaft herrlich unterstützten- so war es früher und so sollte es auch heute sein :bindafür:
    SVE vs. Stahl 3:1 (1:0)
    ca. 300 Zuschauer (lässt sich am KRP ganz schwer schätzen) ca 200 Stahlfans.
    Der Spielverlauf lässt sich schnell zusammenfassen. Der Gastgeber von der ersten Minute an spielerisch überlegen und auch reaktionsschneller. Angetrieben von der Achse Vrabec-Pannach-Kotyza-Höer machten die Männer vom Hutberg schnell Nägel mit Köpfen. Schon in der 7. Minute war es Oldie Pannach, der den schnellen Kotyza in die Gasse schickte und der ließ den guten Keeper Hesse keine Abwehrmöglichkeit. Die frühe Führung spielte den rot/weißen in die Karten und die Riesaer hatten die erste Hälfte zu tun, nicht den ko zu kassieren. Aus der Pause kamen die Gäste etwas offensiver, was den konterstarken Gastgebern entgegen kam. Aus der wieder traumhaft sicher stehenden Abwehr wurden wieder und wieder brandgefährliche Angriffe gefahren. In der 60. Minute umkurvte der schnelle Novotny drei Gegenspieler und seine genaue Eingabe konnte Torjäger Stefan Höer trotz Bedrängnis verwandeln. Danach ging auf Kamenzer Seite das Spielerschonen für den Pokalkracher nächste Woche los. Höer, Kotyza und Schidun wurden unter großen Beifall der Kamenzer Fans zum Duschen geschickt. danach verflachte das Spiel und Kamenz verwaltete nur noch. Als Thomas Pannach seine klasse Leistung zum 3:0 krönte (gute Vorarbeit des eingewechselten Flori Mielke) war entgültig der Deckel drauf. Etwas Kosmetik schafften die Gäste durch das Tor von Runge (90.) :schal4:
    Fazit: gelungene Generalprobe fürs Pokalspiel, wobei sich ein Vergleich natürlich verbietet (aber man darf doch träumen) :stumm:

    ich kann mich dunkel erinnern, dass Kamenz seinerzeit Riesenprobleme finanzieller Art mit einem angestellten Trainer (Hr. Hentschel) hatte. Ich glaube es wurde sogar explizit danach ein Übungsleiter mit anderen Hauptjob gesucht. Das es dann so ein guter Griff (Ex-Profi und Einheimischer) wurde- Glückwunsch! :bindafür:
    Die Spieler haben auch alle ausnahmslos andere Jobs bzw. Ausbildungen. Trainiert wird deshalb immer 18:30 Uhr.

    von der Kamenzer Seite:
    Heute startet der lang ersehnte Vorverkauf für das Halbfinale des Sachsen Pokals in den Vorverkaufsstellen:
    unser Partner der Team Sportladen in Kamenz (Pfortenstraße 3) und die Geschäftsstelle des SV Einheit Kamenz im Stadion der Jugend.
    Weitere Vorverkaufsstellen, in denen Karten ab nächster Woche erworben werden können, sind:
    der Wochenkurier in Bautzen und Hoyerswerda sowie das Sport Eck in Hoyerswerda. Außerdem wird es eine Vorverkaufsstelle in Pulsnitz geben.
    Wenn Sie unsere Vorverkaufsstellen nicht erreichen können, wenden Sie sich bitte während der Geschäftszeiten per Telefon unter 03578/304475 oder per Mail unter info@sv-einheit-kamenz.de an die Geschäftsstelle, damit wir Ihnen die Karten bequem per Post nach Hause senden können.
    Für unsere Zwickauer Gäste startet der Vorverkauf ab 15.03.2016 in Zwickau.

Betway Online Fussball-Wetten banner