Beiträge von Saxsophon

    spannendes Spiel, herrliches Wetter und ein gutes Miteinander der Fans- Fußballherz was willst du mehr!
    kurze Nachlese mit der rot/weißen Vereinsbrille auf der Nase zum fast perfekten Beitrag von Standuhr :bindafür:
    Wer gestern im Garten geblieben ist, hat ein Klasse Landesligaspiel verpasst. Das bezieht sich allerdings mehr auf die Spannung, als auf die spielerische Qualität. Das lag allerdings überwiegend an der (sorry Standuhr) fehlenden Bereitschaft der Gäste, das Spiel anzunehmen. In der ersten Hälfte habe ich eigentlich nur einen J. Wolf gesehen, der sich gegen das drohende Debakel stemmte. Und das deutete sich in der ersten Hälfte an. Nur der Unfähigkeit der Männer vom Hutberg (aber das kennen wir ja) vorm Tor und ein überragender Hesse darin, hielten die Nudelstädter bis zur Pause im Spiel.
    Was allerdings Mitte der 2. Hälfte passierte, habe ich lange nicht mehr erlebt. O.g. Wolf, der eigentlich immer Gefahr ausstrahlte, machte an der Strafraumkante den Brause- Werner (ist ja auch Frühling für die Schwalben) und der Freistoß wurde irgendwie ins Eckige gewurschtelt. Jetzt stand, heute in schwarz gekleidetes Kamenz, ganz schön dumm in der Sonne und draußen wurden schon wieder Euros ins Phrasenschwein geschmissen. Diese Tendenz wurde durch den schlau ausgeführten Freistoß der Roten (wieso spielte Riesa in den Kamenzer Farben???) zum 1:2 noch befeuert (Wobei sich sogar die harten Kampfrentner fragten, was die Fahne vom LR oben sollte?!)
    Das Team von Trainer Rietschel schüttelte sich kurz und antwortete wie ein Spitzenteam. Mit Wucht und spielerischer Klasse wurden die Gäste in der Schlussphase regelrecht zerlegt und damit das Hinspielergebnis eindrucksvoll korrigiert.
    Fazit: Alle Spiele der Anfangsphase, in denen wir in der Hinrunde nicht gepunktet haben sind gelaufen. Jetzt volle Konzentration auf die Pflicht und den Silberrang nicht aus den Augen lassen. :schal4:
    PS: Zwischendurch roch die Technik der Lautsprecheranlage wie der Bratwurstgrill, aber ein Fanrentner, der die Anlage offensichtlich aus seiner Jugend kannte, konnte schnell helfen. Es ist zum kotzen, die Stadt hat kein Geld für was anständiges/die Vereine improvisieren mit Hilfe der Fans (nochmals danke) und heute lese ich in der Bild, was die Fußballrentner in den USA so verdienen! :rotekarte: da fällst du vom Glauben ab! So- das mußte mal raus, da es uns allen so geht! Euch schönen Sonntag noch!

    wieder mal was aus der Lessingstadt.
    SVE vs. R. Chemnitz 4:2 (2:0)
    Das Wetter des Spieltages hat ja Standuhr treffend beschrieben. Zu Beginn der Partie beschlich mich ein ungutes Gefühl, als ich im Schiriekollektiv den Namen Kay Flechtner hörte- da war doch was im Hinspiel? :rotekarte::rotekarte: Das es eine Wiederholung gab lag allerdings nicht an den Männern in gelb, sondern bei der Treffererzielung. Schossen wir den Sieg im Hinspiel in den letzten Minuten der Begegnung heraus, so machten es die Westsachsen fast genau so- nur standen da schon 4 Treffer auf dem Konto der Lessingstaedter. Bei uns waren geschätzte 50 Leute vom Sofa hochgekommen, aber die sahen eine im wahrsten Sinne des Wortes stürmische erste Hälfte der Platzbesitzer. die Rapidler wurden früh abgefangen und in ihrer Hälfte voll beschäftigt. Mit einem Doppelschlag in der 17. und 18. Minute entschieden Häfner und Gnieser praktisch das Spiel. Was dann bis zum Pausentee an Großchancen wieder versiebt wurde.... :motz:
    Die 2. Hälfte gingen dann beide Mannschaften ruhiger an und dem gerade eingewechselten Novotny blieb das Oberkurioso vorbehalten. Der Stürmer ging auf den Ballführenden Keeper, der schlug ab- traf Novotny und der Ball wäre normalerweise weit über das Tor zum Abschlag geflogen. Normalerweise! Der Sturm drückte den Ball runter- der landete auf der Latte und der verdutzte rot/weiße konnte einköpfen (69.). Der sturmlauf von Schidun um 4 Chemnitzer Abwehrspieler incl. Torwart zum 4:0 (82.) rundete die bis dahin überzeugende Vorstellung ab. Danach hatten einige das Spiel abgehakt bzw. alle wollten Tore schießen und die von so viel Freizügigkeit überraschten Gäste schlugen zurück-s.O. (87. Mielke und 90. Vettermann)
    alles in allen eine 85 Minütige überzeugende Vorstellung, die für nächste Woche vs. Riesa hoffen lässt (da war doch noch was aus der Hinrunde :versteck: ) Ab heute kann man Eilenburg schon gratulieren! :bia:

    Wieder in der Spur?!
    SVE vs. Kickers 2:0 (1:0)
    ca. 100 Zuschauer, bei guten wetter. gespielt wurde auf dem KRP.
    Trainer Rietschel vertraute der gleichen Aufstellung wie in der Vorwoche nur Novotny wurde durch Gnießer ersetzt. Das Spiel begann aus Sicht der Kamenzer nach Maß. Tom Grellmann tanzte mit dem ersten Angriff drei Verteidiger aus und verwandelte sicher. Das bekam allerdings dem Spiel der Gastgeber überhaupt nicht. Die Gäste, gut von Trainer Brestrich eingestellt, liefen die rot/weißen Verteidiger zeitig an. Das behagte dort keinen so richtig und somit hakte das Aufbauspiel der Männer vom Hutberg. Durch das Pressing wurden immer wieder gefährliche Situationen vor dem Tor von Wochnik provoziert, welche allerdings die Grünen nicht ausnutzen konnten. Dabei investierten die Kickers sehr viele Körner, was sich später rächen sollte. Glück hatten die Gäste auch, als ein Schuß von Schidun Flippermäßig vom linken zum rechten Pfosten und dann wieder raus sprang. Nach dem Pausentee, die Kabine soll gewackelt haben, präsentierten sich die Hausherren ganz anders. In der Abwehr wurde umgestellt, Kotyza kam für Wagner (der Trainer hätte auch Vrabec oder Cherusa wechseln können) und sofort war Struktur im Spiel. Die Kickers wurden immer mehr nach hinten gedrückt und scheiterte noch Prentki mit einem Foulelfmeter erzielte kurze Zeit später S. Heine das längst verdiente 2:0. Jetzt hatte die Gäste schwerste Abwehrarbeit zu verrichten. Was allerdings wieder an Hunderten vergeben wurde, erinnerte stark an die Vorwoche.
    Fazit: Pflicht erfüllt :schal4: und jetzt kommen die Spiele vs. Pirna, Chemnitz und Riesa, wo wir in der Hinserie den Anschluss verloren haben.

    so, das Steffen nicht sein "alleinschreiben" beklagt, begrüße ich euch alle für den Rest der Saison, die für Kamenz offensichtlich gelaufen ist.
    Leider war ich ebenfalls nicht in Eilenburg, kann allerdings kurz meine tel. Infos zusammenfassen: wer so viel Glück hat wie Eilenburg, der steigt auf! In der heutigen Presse ist der Spielverlauf mit Journalistischer Zurückhaltung beschrieben.
    Mit oder ohne Vereinsbrille: in der ersten Hälfte kam der Spitzenreiter insgesamt 2x!!! vor unser Tor. Was allerdings an "Riesen" von den rot/weißen versemmelt wurde, geht gar nicht. Unsere linke Sturmseite (Schidun) machte mit den Eilenburgern was sie wollten. Zur riesigen Freude des harten Kerns (Manolo vergaß vor Schreck oft das Trommeln), ging es torlos in die Kabine. Trainer Knaubel hatte dann offensichtlich beschlossen den einen Punkt mitzunehmen und machte dicht. Dadurch wurden die rot/weißen Abwehrspieler immer offensiver und liefen in das "Tor des Monats". langer Schlag auf links außen- Flanke und Zeise zieht mangels Abspielmöglichkeit einfach volley ab- Dreiangel (klasse Tor). Danach ging es wieder nur in eine Richtung und kurz nach dem Treffer musste der Torschütze zu gunsten von zwei Fünferketten raus.dieses Bollwerk war nicht mehr zu knacken, und Kamenz hat sich aus der Spitzengruppe verabschiedet.

    bin ich aber so was von enttäuscht - von Pirna :cursing::cursing: , aber wahrscheinlich ist Eilenburg doch dieses Jahr die absolute Übermannschaft!
    Aber zu unserem Spiel. Mit der Anfangsformation überraschte Trainer Rietzschel die Fans doch gewaltig. Der derzeit in klasse Form spielende und beste Torschütze Sebastian Heine blieb draußen und dafür spielte der (nu ja) seine Form suchende Felix Rehor. Ansonsten fehlte zusätzlich zu den Langzeitverletzten noch der erkrankte Benni Gnieser. Das Spiel nahm auch sofort Fahrt auf und die ballsicheren Gäste kamen besser ins Spiel und hatten die ersten 2 Chancen. Hier hätte es schnell 0:1 stehen können. Die rot/weißen blieben die Antwort nicht schuldig und allein Tom Grellmann hätte bei ebenfalls zwei "Hunterten" die Führung erzielen müssen! Wobei erwähnt werden muß, dass beide Keeper zu den Guten ihres Faches gehören. Nach diesem erfolgversprechenden beginn wurde das Spiel bei hohen Tempo zur Schachpartie. Hatten die Männer vom Hutberg in der ersten Hälfte ein Chancenplus, so drehten die Muldestädter das in der zweiten Hälfte. Grimma wirkte in Ihren Aktionen sicherer und sie hatten vor allen das Mittelfeld im Griff. Nach ca. 70 Minuten versuchte Trainer Rietschel das zu korrigieren und tauschte Heine gegen Rehor, aber da war das Ding schon gelaufen.
    Fazit: ein 0:0, was beiden Teams wenig hilft, weil Eilenburg so stabil spielt. Wir verabschieden uns in die Winterpause und ich wünsche allen Usern (auch Steffen :stumm: wo ist dein Berich?)einen schönen Advent :schal4:

    kurze Nachlese zum Spiel in der Leipziger Vorstadt. War wieder nicht vor Ort, aber strömenden Regen hatten wir auch im Süden X(
    Unsere Techniker wurden auf den Nebenplatz gelockt- einige hatten solche Platzverhältnisse zuletzt im Nachwuchs erlebt. Kartoffelacker soll geschmeichelt gewesen sein, aber für die Einheimischen offensichtlich das richtige Rezept. Allerdings waren die Männer vom Hutberg gut auf das kick & rush eingestellt und ließen sich nicht beeindrucken. War die erste Hälfte noch einigermaßen ausgeglichen, das Führungstor von Heine glichen die Platzherren mit einem Sonntagsschuß aus ca. 25m ins Angel aus, war in der ersten Viertelstunde die bekannte Blaupause der letzten beiden Spiele wieder dran. Die Gastgeber wollten etwas offensiver ran gehen und kassierten kurz hintereinander 3 Stück (54. Brückner,60.Heine,62.Häfner). Somit war das Spiel gelaufen und kurz vor Schluss, die Kamenzer Deckung war gerade eingeschlafen, bekamen die tapfer kämpfenden Hausherren noch einen Foulelfer zugesprochen. Bissel schade fürs Torverhältnis, aber ok.
    Fazit: Oben wackelt keiner. Diese Woche wird die Sache schon etwas klarer machen. Meine Hoffnung ist, das Pirna mal schon die erste Halbzeit munter ist :motz:

    Ahr nee- laufend stürzt das Teil ab...
    1. Fortsetzung:
    zur 2. Hälfte kamen die Erzgebirgler etwas offensiver aus der Kabine und liefen folgerichtig in die Konter. Zweimal S. Heine in der 58. und 60. Minute und schon war die Begegnung entschieden. Auffällig waren die Paralellen zum Spiel in Freiberg. F. Häfner zeigte fünf Minuten vor Ultimo, dass er keine "einfachen" Tore schießt. Aus ca. 25m zog er einen Strich ab, dass Gästekeeper Köpsel nur noch staunend hinterher gucken konnte.
    Somit läuft der Dreikampf an der Spitze an, wobei Grimma das Problem mit dem Torverhältnis wieder auf die Füße fallen könnte.

    das war ja gestern eine kalte Angelegenheit auf dem KRP im Stadion der Jugend. allerdings schmeckte das :bia: trotzdem.
    Das Spiel vs. Lößnitz war ein ganz munteres. Die Männer vom Hutberg heute mit O. Stein im Tor, der den verletzten Wochnik vertrat. Um es vorweg zu nehmen, sein Können konnte er wenig zeigen! Weiter fehlten S. Höer (wurde diese Woche am Knie operiert- gute Besserung), Innenverteidiger Wagner, Neumann und Herzig. Die Gäste hatten offenbar letzte Woche in Freiberg gekiebitzt und standen hinten richtig gut. Trotzdem hätten Heine, Novotny und Brückner Ihre Großchancen verwerten müssen. So blieb es E. Prentki vorbehalten in der 45. Minute einen Freistoß zu versenken. Wo war der Keeper?

    Die Oberliga könnte natürlich in unserer Region schlagartig an Attraktivität gewinnen, wenn da Bautzen, Schiebock u. Kamenz gleichzeitig dabei wären. Aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt sehr viel Spekulation auf einmal.[/quote]
    So sieht das aus! :bindafür:

    habe es gestern mal wieder nicht geschafft :cursing: soll allerdings auch nicht die Menge verpasst haben.
    Kamenz das ganze Spiel souverän, oder wie wir früher gespielt haben- ein englisches Halbes. Freiberg hat die erste Hälfte mit großen Aufwand und 2 eng stehenden Viererketten konzentriert verteidigt. Die rot/weißen hatten den Eindruck, dass zusätzlich noch der Mannschaftsbus vors Tor gerollt wurde :happy: So fiel das Führungstor nach einem Freistoss aus dem Halbfeld, wo sich die Heimverteidigung auf den bulligen Novotny konzentrierten und ganz lang Vrabec aus dem Auge verloren. Die Kamenzer , durchweg individuell besser besetzt , verzweifelten langsam am bergstädtischen Riegel, die immer noch ein Bein beim finalen Pass dazwischen bekamen. dazu kam noch Pech für die Gäste, als Novotny eine schöne Kombination an die Unterkante setzte und Glück für die Gastgeber, als ein Stürmer der gelben in eine schlampige Rückgabe ging und den unerwarteten Ausgleich schoß. Das dieses laufaufwendige Spiel beim immer fairen Gastgeber Körner gekostet hatte, wurde in der 2. Hälfte mehr als deutlich. Innerhalb einer Viertelstunde wurden die Freiberger "abgeschossen" und das ging vielen der Gelben alles zu schnell. Somit wurde wieder eine "Pflichtaufgabe" souverän erfüllt und die Gastgeber werden es schwer haben. 3 Klatschen in 3 Spielen ist schon heftig!
    So nächste Woche wird es sich zeigen, wie wir uns auf Pirna und Riesa verlassen können :bia: Auf dem :verweis: haben wir den machbarsten Gegner des oberen Drittels- schau mer mal....
    ach übriges jb1: ich würde mich dieses Jahr nicht auf einen Aufstiegsverzicht verlassen...

    so- mein Chef hat mitgespielt und der Megastau auf der A4 konnte mich auch nicht stoppen. Der Autobahnparkplatz hat den Leuten wahrscheinlich so gut gefallen, dass sie gleich bis Samstag stehen blieben. Auf alle Fälle erwischte es auch die HOT-Kicker und das Spiel begann etwas später.
    Die Gäste mit saubreiter Brust aus dem Mittwochspiel vs. Kickers zogen von Beginn ein kluges Pressing auf. Die Räume waren zugestellt und vorn sorgten Weiske und Benduhn für Unruhe. Gnieser für die Roten (3.) und Benduhn für die Gäste (9.) hätten schon die Führung erzielen können, scheiterten allerdings an den keepern. So ging es zwischen den Boxen hin und her, bis nach einer halben Stunde Rehor? einen genialen Pass auf den einlaufenden Kotyza zirkelte. Der kleine Tscheche wackelte noch TW Grabowski aus und schob zur Führung ein. Die ca. 130 Zuschauer hatten 10 Minuten später schon zum nächsten Torjubel angesetzt, als Novotny die Abwehrspieler schwindlig gespielt hatte und Rehor seine Eingabe eigentlich nur noch versenken musste. Wie Grabowski noch die Hände hoch bekam war allen, vor allem Rehor, hinterher noch unklar. In der zweiten Hälfte verlegten sich die Gäste zunehmend auf lange Bälle, was allerdings für die Kamenzer Abwehr nicht so das Problem war. Die Kamenzer übernahmen die Spielkontrolle und wiederrum Grabowski wurde zum Mann des Tages. was er für Riesen entschärfte ging nicht auf die berühmte Kuhhaut. Das 2:0 war von der Sorte "warum einfach, wenn es kompliziert geht" Grabwski hatte gerade wieder eine Glanztat vollbracht, den Ball abgewehrt und ein HOT- verteidiger stand eigentlich zwischen Ball und Tor. wie Tom Grellmann den Ball ins Dreiangel wuchten konnte ist mir (und dem Verteidiger) bis jetzt noch unklar. Damit waren die Messen gelesen, weil HOT jetzt auch kräftemäßig abbaute. Die letzten 10 Minuten war es ein Spiel Grabowski vs. Kamenz, was der wirklich übberragende Keeper für sich entschied.
    Jetzt gilt es gegen vermeintlich schwächere Gegner an Eilenburg und Grimma? dran zu bleiben. Die letzten Spiele des Jahres vs. Grimma und in Eilenburg werden schon eine gewisse Vorentscheidung bringen. Wieso ist eigentlich das WE 3./4.12. spielfrei? Somit haben wir 3 Wochen Pause :bindagegen: vor Eilenburg-ist ja irre!

    der Schnellzugfußball geht weiter!
    Taucha vs. SVE 0:4 (0:2)
    Vor den entzwischen (leider normalen) ca. 100 Zuschauern, bei ganz passablen Wetter und auf einem gut zu spielenden Platz fühlten sich die Männer vom Hutberg pudelwohl. Trainer Rietschel musste im Vorfeld auf TW Wochnik (Stein neu) und Sturmtank Novotny (neu Heine) verzichten, was dem Kombinationsspiel allerdings keinen Abbruch tat. Die Männer vom Hutberg zogen von Beginn an wieder ihren Kombinationsfußball auf und überforderten die Leipziger Vorstädter in allen Belangen. Nach einer halben Stunde war das Spiel praktisch nach Treffern von Gnieser und Grellmann entschieden. Erst nach dem 0:4 nahmen die rot/weißen einige Stammkräfte und das Tempo aus der Begegnung. Somit kamen die tapfer kämpfenden Hausherren doch noch zu einer erwähnenswerten Chance, als ein Freistoß an das Alu klatschte.
    Jetzt bin ich auf das Spiel vs. HOT gespannt :schal4: Hoffentlich "spielt" mein Chef mit und ich schaffe es rechtzeitig :support:

    kurze Nachlese zum Spiel vs. Reichenbach. Eine landesliga unwürdige "Kulisse" von ca. 100 Zuschauern sahen ein begeisterndes Spiel der rot/weißen. Die erste Hälfte war eine blaupause des Spieles in Niesky. Die Gäste wollten früh drauf gehen und wurden durch das hochstehen klassisch in die freihen Räume ausgekontert. Wiederrum die pfeilschnellen Grellmann und Grieser rissen gemeinsam mit dem bulligen Novotny die Abwehr der Vogtländer auseinander. Die gäste kamen die gesamte erste Hälfte zu keiner vernünftigen Sturmaktion. Es hätte eigentlich schon zum Halbzeittee 2-3 Tore mehr sein müssen. Überragend Martin Kotyza. Er wurde nach ca. einer Stunde unter großen Beifall ausgewechselt. So ging es zur 2. Hälfte nach der Losung "die Einen können nicht und die Anderen....." Es wurde ein lockeres Trainingsspiel gegen nicht mal kämpfende Vogtländer. Diese Woche in Taucha könnte in dieser Form der Angriff auf die Tabellenführung starten. :bindafür:

    der Beitrag von Mimmo1883 bringt das Freitagsspiel eigentlich auf den Punkt. Trainer Rietschel scheint langsam eine Stammformation zu finden und setzt vor allen die beiden schnellen Jungen Grellmann und Gnieser als "Flügelzange" ein. Beeindruckend die Aktionsgeschwindigkeit der Beiden. Allerdings, was bei Niesky klappt, muss nicht unbedingt bei stärkeren Gegnern funktionieren. Ich denke, vs. Reichenbach werden wir eine ähnliche Rangehensweise erleben. Auf alle Fälle wird nach dem Ausfall von S. Höer die Verantwortung im Sturm verteilt, was das Spiel der Einheit viel schwerer ausrechenbar macht. Also- schau mer mal am Samstag :schal4:

    natürlich gute Besserung an Stefan Höer.


    danke- Stefan wird es hier wohl lesen.

    Ein Vereinsticker ist selbstverständlich auch für subjektive Meinungen da ! Neben den objektiven Fakten (Tore, Karten etc.) muss es auch Raum für Kommentare geben. Und Fußball lebt doch gerade von den subjektiven, emotionalen Empfindungen.


    allerdings nicht für wie auch immer versteckte Schierikritik. wenn das nicht draußen bleibt, öffnet ihr hier die Dose. Lese mal z.B. den Ticker von Eilenburg. Der ist bestimmt nicht ohne Emotionen geschrieben :bindafür: und vergnüglich auch für außer Eilenburger Kickerfreunde.
    Übrigens wurde mir von einem Foul Eurer #7 berichtet: ohne Ball vs. Kotyza nachgeschlagen! Schieri gibt :gelbekarte: , rot gekleidete Fans fordern :rotekarte::rotekarte::rotekarte::rotekarte::rotekarte::rotekarte: , Stahlfans sind der Meinung :love::love::love: , der Ticker :stumm: soviel zu subjektiven Meinungen (so für mich ist das Thema jetzt durch).
    schönen Sonntag noch und ich halte meine Trinkbehälter fest :halloatall:

    auch mal wieder was von mir: kurze Nachlese zum Riesa-Spiel- war leider nicht live dabei und musste mich mit dem Ticker begnügen. Allerdings ist mir fast die Kaffetasse aus der Hand gefallen, als ich von einer "nichtgeandeten Tätlichkeit" -nur :gelbekarte: von Franz Häfner gelesen habe. Also Standuhr, wenn du den Tipper kennen solltest :D , noch entscheidet der Mann mit der Pfeife und der Ticker ist nicht für Meinungen mit der Vereinsbrille auf der Nase da.
    Das Spiel vs. Glauchau fand vor sehr mäßiger Kulisse statt. Zu Anfang machte eine niederschmetternde Info die Runde. Torjäger Stefan Höer hat sich in Riesa das Knie total demoliert (Außenband, Kreuzband und Knorpelschaden- gute Besserung Stefan). Trainer Rietschel mischte nach Riesa voll durch. Cherusa und Neumann nicht mal auf der Bank, Brückner, Gnieser und Schidun draußen und Vrabec und Heine noch gesperrt. Dafür spielten die Jungen Herzig, Tänzer und Grellmann und machten ihre Sache nicht schlecht. Selbstverständlich lief das Spiel anfangs sehr holbrig, da sich die körperlich starken Glauchauer vorwiegend hinten rein stellten und auf Konter warteten. So war es ein wenig aufregendes Spiel, bis sich Novotny das Runde schappte, auf dem Flügel davon zog und scharf nach innen passte. Den Ball fälschte ein Gästespieler unhaltbar für den Keeper zum 1:0 ab (31.). Zu diesen Zeitpunkt eine nicht unverdiente Führung. 10 Minuten später der erste! gefährliche Angriff der Gäste und schon wackelte die neu zusammengestellte rot/weiße Abwehr. Sprunk konnte sich vs. 3 Abwehrspieler durchsetzen und zum Ausgleich einschieben. So ging es zum Pausentee.
    In der 2. Hälfte wurde das Spiel ausgeglichener und wieder war es Novotny der den Unterschied mit einer Soloaktion zum 2:1 machte. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten und am Ende war Einheit glücklich über 3 schwer erkämpfte Punkte auf der Habenseite.
    Fazit: am Freitag in Niesky gilt es den nächsten Schritt, wieder mit den rot gesperrten Innenverteidigern, zu tun.

    ich habe auch den Eindruck, dass Görlitz "gerade mal dran war" und da bin ich ganz nahe bei Steffen betreffend der brennenden Asylantenprobleme in Ostsachsen. Vielleicht hätte gelb/weiß ein (Leipziger) Schild mit dem Text "Integrationsprogramm" hin hängen sollen :verweis: ? Da hätte es vielleicht sogar noch Fördermittel vom Innenministerium gegeben. :versteck: Wenn ich mich recht erinnere spielt (oder spielte) doch auch ein Kicker aus der Ukraine in Bad Muskau? Vielleicht sollten die grenznahen Vereine sich über diese Thematik mal austauschen?! :love:

Betway Online Fussball-Wetten banner