LL - alles ausser Saisonspiele 2018

  • Copitz gewann 3:1 in Königswartha. Wäre ein neuer ground für mich gewesen, aber die Fahrt nach Liberec war bereits länger geplant. Torschützen Henschel sowie die Neuzugänge Tim Baumann und Sebastian Heine (Nr. 4 von Kamenz).

    Nächstes Testspiel am nächsten Sonnabend gegen BW Zorbau, da bin ich bei Dynamo gegen Aston Villa.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Da bin ich schon nicht live dabei und muss doch alles schreiben. Copitz gewann gestern gegen Oberliga-Aufsteiger Zorbau mit 2:1 (2:0) durch zwei frühe Treffer von Henschel und Glöß. Lt. sammy etwa 40 Zuschauer. Zorbau sollte sich am Wochenende gegen Chemie Leipzig also steigern!

    Donnerstag 19:00 Uhr Copitz gegen Bannewitz, da bin ich wieder mal dabei.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Es gab schon Beschwerden wegen fehlender Berichte. Deshalb ne Kurzabhandlung der letzten Woche.

    Vorigen Dienstag wurde wenig überzeugend mit 7:1 beim Kreisligisten aus dem benachbarten Oschatz gewonnen

    Am Samstag setzte es bei der A Jugend von Dynamo eine 0:5 Klatsche. Da war ich nicht anwesend, aber laut Trainer Küttner war man hoffnungslos unterlegen und hat ungefähr anderthalb Chancen gehabt.

    Das Loch im offensiven Mittelfeld wollte man mit Ezequiel Rosendo, der in Bautzen aussortiert würde,schließen. Da hat man sich wohl wirklich bemüht in Bezug auf Arbeitsstelle und Gehalt, jedoch kam er dann doch grinsend zum Vertragsgespräch und verkündete seinen Wechsel nach Radebeul.

    Mal sehen ob man noch jemand charakterlich besser geeigneten findet. Nötig wär's, denn alle anderen Zugänge sind max. 20 und unerfahren.

    Gestern schließlich spielte man bei Temperaturen von 35 Grad gegen den Landesklassissten Gröditz. Dieser trat mit einer eher jungen Mannschaft an, denn die Älteren dürften sich ob des Wetters angemeldet haben. Jedenfalls sah das Spiel wesentlich besser aus, wenngleich Gröditz durch Tim Zeller in Führung ging. Das Spiel endete 10:2 (5:1) und die jungen konnten sich in der 2. Halbzeit mal richtig austoben.

    Vor dem Saisonstart gibt's noch 2 Tests und zwar jeweils Samstags 15.00 Uhr gg. Brieske Senftenberg und nächste Woche kommt Dresden Laubegast.

    Scharf los geht's mit dem Pokal am 19. in Possendorf.

  • so- auch mal wieder eine Wasserstandsmeldung:versteck: Einheit hat 2 Spiele bei recht ordentlich mitspielenden Mannschaften absolviert. Über das Wetter muss ich nichts sagen8o8). Am Samstag ging es gegen die Landesklässler aus Crostwitz und gestern gegen Neustadt/Spree (war ich nicht vor Ort- soll ein klasse Spiel gewesen sein). Beide Male war es die erste Hälfte ausgeglichen (2:2 und 2:1) und erst in der zweiten Hälfte zeigte sich das bessere Stehvermögen der Kamenzer. Auch wenn ich mich hier wiederhole, den Jungspunden ist die Erneuerung des Spielerkaders gut bekommen. In beiden Spielen mussten sie sich gegen physisch stärkere Mannschaften durchsetzen. Hier zeigt sich, dass das Jahr Oberliga viele weiter gebracht hat. In Crostwitz hat mir das schnelle Kombinationsspiel sehr gefallen. Was die Schulze-Häfner-Barnickel-Sobe im Konter spielen, habe ich die ganze letzte Saison selten gesehen.

    Am Samstag geht es gegen Großröhrsdorf (da werde ich wahrscheinlich in Schiebock vs. Bautzen sein), dann Neugersdorf A-Jugend und Weixdorf und gestartet wird im Pokal in Zittau.:schal4:

  • VfL Pirna-Copitz - SV Bannewitz 0 : 1 (0:0).


    Heutzutage geht nichts ohne Wetterbericht. Um 18:15 Uhr begann es in Pirna zu regnen, gerade als ich loslaufen wollte. Also sammy angerufen und mich im Auto mitnehmen lassen. Spielbeginn verzögerte sich wegen Gewitters um ne gute Viertelstunde, danach nur noch Nieselregen, ich empfand es als richtig angenehm. Weiter westlich, in Freital, sogar Unwetter. Weiter östlich, bei Rathen, nicht genug Regen, um die Waldbrände zu löschen. Weiter südlich offenbar auch nicht viel, denn die Gottleuba hinter meinem Haus präsentiert sich weiterhin als Rinnsal. Naja, im Keller wie 2002 und 2013 brauche ich sie auch nicht...

    Zum Sportlichen: Bei Copitz außer "Geburtstagskind" Basti Scholz alle anwesend. Stefan Höer spielte nicht, ansonsten kamen alle Spieler zum Einsatz. Das Ganze mitten in der Vorbereitung, aber etwas mehr hatte ich doch erwartet. Der erste Angriff und die erste Ecke gehörte den Gästen, danach bis zum Wechsel eigentlich Ballbesitzfußball vom VfL ohne etwas Zwingendes. Die Gäste standen hinten kompakt und sicher, mit relativ wenigen Fehlern (auch wenn die Fehlpassquote auf beiden Seiten bis zum scharfen Start gesenkt werden sollte). So sprang für Copitz außer einer klaren Eckenführung bis zum Halbzeitpfiff nichts heraus.

    Ähnliches Bild nach der Pause, nur dass Bannewitz jetzt mutiger wurde und gleich nach fünf Minuten zur Führung traf. Copitz danach bemühter, aber meist war schon vor dem gegnerischen Strafraum Schluss. Die Gäste spielten bei eigenem Ballbesitz dagegen schnörkellos nach vorn - da gab es sogar noch zwei, drei richtig gute Gelegenheiten zum 0:2. Da beim VfL die Schüsse oft weit das Ziel verfehlten und die Standards auch nur mittelprächtig waren, blieb es bei dem einen Treffer. Nicht mal unverdient für die taktisch gut eingestellten Gäste um Trainer Hieckmann.

    Im Schnitt etwa 25 Zuschauer, darunter auch einige Gäste. Das Copitzer "Fachpublikum" war sich einig, dass das kein besonders gutes Spiel war - aber was zählt, ist eh das Pokalspiel in Radebeul. Da ist Verlieren verboten!

    Im August geht es mit dem VfL auswärts weiter: Am 11.8., 11:00 Uhr Test in Freital, am 18.8. Pokal in Radebeul und am 25.8. Punktspielstart in Lößnitz. Priorität in diesem Monat eindeutig beim Pokalspiel!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Stahl testet weiter im englische Woche Modus. Letzten Samstag schlug man den brandenburgischen Landesligisten (sächsisch Landesklasse) Glückauf Brieske Senftenberg mit 7:1. Die Gäste waren allerdings nur zu zehnt angereist, so dass die Rendler Zwillinge beim Gast aushalfen. Gestern schließlich schlug man den Kreisoberligisten aus dem Vorort Canitz mit 11:0.

    Allesamt sind die Tests sicher gut fürs Selbstvertrauen und erfreulicherweise treffen viele verschiedene Spieler. Steffen beneidet mich schon um die vielen Tore die ich zu sehen bekomme.

    Ist aber alles ein Muster ohne Wert, obwohl es nicht schlecht aussieht wenn die vermutlich erste Elf zusammenspielt, denn zählen tuts erst nächste Woche Sonntag beim Pokalspiel in Bannewitz.

    Letztes Testspiel ist am Sonntag gg. den Landesklassissten Dresden Laubegast.

  • "Generalprobe" gestern für den VfL in Freital-Potschappel gegen Stahl:


    Stahl Freital - Pirna-Copitz 1 : 5 (1:0).


    Tore für Copitz: Scholz (47.) per Kopf, Höer (61.), Scykalka (78.), Kärger (81.) Elfmeter nach Foul an ihm selbst und noch mal Kärger (85.)


    Zuschauer: durchschnittlich etwa 40, gesichtet 12 Gäste.


    Beim VfL außer Henschel (musste arbeiten) und Baumann (leicht angeschlagen, war vor Ort) alles an Deck. Trotzdem lief es in der ersten Halbzeit nicht besonders. Optische Überlegenheit, aber kaum Zug zum Tor und einige Leichtsinnigkeiten in der Defensive. Torchancen in der ersten Halbzeit jeweils nach kapitalen Fehlern des Gegners - nur Stahl konnte eine davon ausnutzen (37.).

    Nach dem Wechsel der VfL konzentrierter. Gleich die erste Chance wurde zum Ausgleich genutzt, danach übernahm der VfL das Kommando und mit fortschreitender Spielzeit war der Klassenunterschied zu erkennen. Das Führungstor nach einem Geschenk der Stahlwerker, die danach noch zweimal die Möglichkeit zum 2:2 hatten. Erst hinten raus baute Stahl merklich ab und das Ergebnis wurde noch in die Höhe geschraubt. In einem Punktspiel hätte ich in etwa geschrieben: "Verdienter Sieg dank Steigerung nach dem Wechsel, am Ende aber zu hoch ausgefallen."

    Das alles ist nächste Woche Makulatur - da geht es noch nicht um Punkte, aber um viel Prestige im Pokalspiel in Radebeul!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Hart aufgeschlagen


    Stahl Riesa - FV 06 Dresden Laubegast 1:4 (0:3)


    Wie heisst es so schön von der misslungenen Generalprobe....

    Nachdem in den letzten Spielen unterklassige Mannschaften abgeschossen wurden, zeigte Laubegast der Küttner Elf die Grenzen auf.

    Die ersten 20 Minuten sahen eigentlich richtig gut aus, bis man einmal Pierre Nebes unbeobachtet ließ und der tat, für was er verpflichtet wurde. Stahl eigentlich nur ohne Gallwitz und Schröter, büßte auch noch Torwart Goldhammer ein. Sah nicht schlimm aus und wurde wohl eher vorsorglich ausgewechselt. Die Mannschaft kam in der Folgezeit überhaupt nicht mehr zurecht und fing sich im 10 Minuten Takt bis zur Halbzeit noch 2 Tore (1x Elfer) ein, während das Spiel völlig an ihnen vorbei lief. Laubegast stand sicher mit 2 Viererketten und ließ nichts mehr zu.

    In der 54. gab's den Sargnagel, nachdem Labadze nach einer einfachen Kombination mutterseelenallein auf Föllner zulief und verwandelte.

    Der Höhepunkt der 2. Hälfte dann in der 61. Labadze wird nach der Mittellinie einfach freigespielt und von Oliver Pohling umgesenst. Er springt wie von der Tarantel gestochen wieder auf und revanchiert sich, mit der logischen Folge von 2x :rotekarte:. Damit dürfte wohl beiden eine Sperre zum Saisonauftakt drohen.

    Ein sinnvoller Spielzug über die linke Seite durch Niklas Noah Pohl führte noch zum 1:4 durch Paul Kiontke (67.). Den Rest des Spiels hatte Laubegast im Griff, ließ Ball und Gegner laufen, während Stahl so gar nix mehr zustande brachte.

    Insgesamt eine völlig verdiente Niederlage. Hoffentlich zieht man daraus die richtigen Lehren, sonst droht am nächsten Sonntag in Possendorf das Pokalaus in der 1. Runde und dass sollte nicht wirklich der Anspruch der BSG Stahl Riesa sein!

    Vom Saisonauftakt in Mittweida will ich gar nicht reden.


    :schal1: :schal1: :support: :schal1: :schal1:

  • so jetzt ist die Vorbereitung auch Geschichte. Fazit der beiden Spiele in Großröhrsdorf und Weixdorf: hinten ausbaufähig- vorne hui! Trainer Ritschel bastelt gemeinsam mit seinem neuen Co Rettig noch an einer sattelfesten Abwehr. Das verwundert etwas, da mit Labisch und Schmidt erfahrene Spieler im Abwehrzentrum stehen sollten. der neue polnische Keeper aus Neustadt macht einen soliden Eindruck und wird auch Höhne zu mehr "Fleiß" anstacheln. Im Sturm läuft der absolute Tempofußball und ich bin gespannt, wie die Barnickel und Co. mit erfahrenen LL- Abwehrspielern zurecht kommen.

    Am Samstag wird wohl, bei allem Respekt vor Zittau, noch etwas probiert, aber dann gilt es in Neusalza. Herrlich: 40 km Anfahrt, anstatt immer um die 250 km:):schal4:

Betway Online Fussball-Wetten banner