Landesliga Sachsen 2017/18

  • Wenn man schon krank geschrieben ist, kann man auch neue Freds eröffnen!


    Die Liga 2017/18 spielt in folgender Besetzung:


    SSV Markranstädt
    FC Grimma
    VfL Hohenstein-Ernstthal
    VfL Pirna-Copitz
    Stahl Riesa
    Rapid Chemnitz
    Empor Glauchau
    Eintracht Niesky
    Kickers Markkleeberg
    Reichenbacher FC
    FC Lößnitz
    VfB Zwenkau
    Großenhainer FV
    Radebeuler BC
    Lipsia Eutritzsch
    VFC Plauen2


    Über Favoriten und Abstiegskandidaten sollte man spekulieren, wenn die Wechselbörsen etwas mehr hergeben. Ich denke jedenfalls, Markrans wird keine große Rolle spielen und Großenhain könnte der stärkste Aufsteiger werden.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

    Einmal editiert, zuletzt von Steffen ()

  • Blick über den Tellerrand: in der Brandenburgliga wurden heute die Ansetzungen für die Saison 17/18 veröffentlicht. Da bin ich doch zum ersten Mal in meinem Leben ein bissel neidisch auf die Preußen...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Hast du schon mit dem jährlichen Warten auf den Spielplan begonnen? :D
    Bist du wenigstens wieder arbeitsfähig, damit du etwas Ablenkung hast? ;)


    Bin zzt eigentlich gar nicht im Fußballmodus. Umso mehr überraschte mich die Meldung mit den Brandenburger Ansetzungen.
    Ansonsten war ich am Wochenende wie geplant mit den Kumpels min Lübben - es geht mir also schon wieder soweit okay. Das Büro sieht mich am nächsten Montag wieder, aber mein telefonischer Rat ist auch gefragt, wenn ich nicht dort bin...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Leider schweigt der Verband weiter eisern und in Copitz scheint auch noch niemand die ersten vier Spiele zu kennen - zumindest von denen nicht, mit denen ich kommuniziere. Hab gerade im Vorjahr nachgelesen, da waren die Spielpläne am Freitag Abend des 15. Juli veröffentlicht. Das wäre quasi heute. Naja, viel Hoffnung habe ich nicht.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Auftakt gegen HE, Abschluss gegen Riesa.
    Wenn du Auswärtsspiele am Sonntag brauchst, kriegst du sie nicht. Der 4. Spieltag in Großenhain leider ohne mich.
    Einzelheiten des Spoelplanes schaue ich mir gleich im Büro an.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Gestern früh endlich den groben Spielplan gehabt. Dann geht ausgerechnet an dem Tag kein Internet im Büro...
    Okay, jetzt ist alles wieder gut. Aber wenn man Auswärtsspiele zum Sonntag braucht, könnte man die auch mal bekommen! (das ist jetzt im Gegensatz zur späten Veröffentlichung der Pläne kein Vorwurf an den SFV *g*) Am zweiten Spieltag gehts nach Niesky, da muss Dynamo auf mich verzichten. Am vierten Spieltag nach Großenhain - und auf dieses Spiel muss ich definitiv verzichten wegen Klassentreffen.
    Niesky und Markkleeberg spielen übrigens wieder sonnabends, so dass jetzt nur noch Glauchau, Reichenbach, Rapid und Markrans grundsätzlich sonntags spielen. Plauen2 wohl eher wechselweise.
    Unser Gastspiel im Dezember in H-E sehe ich noch nicht, da kommt doch bestimmt wieder futsal dazwischen.
    Ein langes Kultur- und Fußballwochenende werde ich wohl im September im Raum Leipzig einrichten: am 22.9. hat Eilenburg Heimspiel, am 23.9. spielt Copitz in Zwenkau und am 24.9. Lok gegen Neugersdorf.


    Für Leute, die das Ansetzungssystem kennen: Copitz ist diese Saison das "Springerteam"

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Heute also Saisonstart. Ich hatte eigentlich die Eröffnung der KOL zwischen Stolpen und Reinhardsdorf geplant, werde aber bei dem Wetter eher gar nichts machen. Das Wochenende mit zwei Spielen in Copitz und einem Spiel in Teplice bietet genug Fußball!
    Meine Favoriten auf den Staffelsieg sind Grimma und H-E. "Geheimfavoriten" Großenhain und Rapid Chemnitz, von anderen wurde auch Lößnitz ins Spiel gebracht. Insgesamt erwarte ich eine wesentlich ausgeglichenere Liga als im Vorjahr, wo es doch klare Ausreißer vorn und hinten gab. Copitz und Riesa sehe ich im Mitelfeld, was die Pokalleistungen auch erst mal bestätigt haben. Gegen den Abstieg werden traditionell die Neulinge spielen (Ausnahme Großenhain), aber es gab ja auch Mannschaften, die in den letzten Jahren mit sehr wenig Punkten die Klasse halten konnten. Auf Rückzüge a la Görlitz oder Punktabzüge wegen Schiedsrichtersoll habe ich definitiv keinen Bock!
    Also, hoffen wir alle auf eine gutklassige und spannende Saison!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Stahl Riesa - Eintracht Niesky 3:4 (0:1)


    0:1 Sebastian Richter (18.)
    1:1 Johannes Runge (53.)
    2:1 Paul Kiontke (56.)
    3:1 Johannes Runge (69.)
    3:2 Jonathan Schneider (69.)
    3:3 Artur Janus (72.)
    3:4 Marc Höher (89.)


    Zuschauer: 323 zahlende


    Das ist schon mal gründlich schiefgegangen. Bereits im ersten Spiel zeigte sich, dass es die neufomierte Köhler Elf sehr schwer haben wird.
    Nach den neun Abgängen und meist sehr jungen Neuzugängen wusste man nicht so richtig was kommt, da die bisherigen Gegner, bis auf Bautzen, aus der Landesklasse kamen. Gestern gab's dann das wahre Niveau der Landesliga zu erleben.
    Die Gäste hatten sich doch reichlich verstärkt und zwar mit Erfahrung aus Görlitz, namens Jonathan Schneider und Clemens Russek. Doch dazu später.
    Das Spiel begann mit einem Fehlpass Stahl nach vorn in den Sturm und im Gegenzug hatte Niesky schon die erste Chance. Erstaunlicherweise ging's genauso weiter und nach Chancen stands nach ne Viertelstunde 2:5. Niesky nutzte einfache Spielzüge um in der Stahlabwehr Panik zu verbreiten, während Stahl mit langen Bällen in den Strafraum operierte und durch Hannes Runge und Paul Kiontke eigentlich auch treffen musste. Dank gütiger Mithilfe gingen die Gäste dann in Führung. Nachdem man schon zuvor teilweise riskant in der eigenen Abwehr herrumpasste, eroberte Norman Gründler im Mittelfeld den Ball, läuft quer vor der Abwehr Richtung Mitte und spielt den Ball, mangels Alternative zu Hesse zurück. Leider übersah er da Sebastian Richter, der keine Mühe hatte, den eigentlich überfälligen Treffer zu erzielen. Danach verflachte das Spiel eher, da die Stahlabwehr etwas sicherer wurde, aber im Spiel nach vorn ging fast nix. Die Bälle im Vorwärtsgang werden entweder quer gespielt oder weit auf den Flügel hinaus, wo mit Jerome und Hannes nun keine wirklichen Flügelflitzer spielen. Da zeigt sich überdeutlich, dass Stahl im offensiven Mittelfeld niemanden mehr hat, der mal auf den Ball tritt und dann irgendeine Idee hat, wie es weiter gehen soll. So hatten die Gäste kaum Mühe die Angriffsbemühungen unter Kontrolle zu bringen. Folgerichtig hatte Stahl nicht wirklich Chancen und Niesky hätte in den Schlussekunden der 1. Halbzeit fast noch das 2.Tor erzielt, doch Markus Hesse wusste das doppelt zu verhindern.
    Nach der Pause war Niesky dann weniger dominant und ließ Stahl etwas Raum. In der 53. dann bekam Marcel Krake auf der rechten Seite zuviel davon und er konnte ungestört in den Strafraum flanken, wo Hannes nur den Fuß hinhalten muss. Das war dann doch etwas überraschend der Ausgleich und drei Minuten später ging Stahl sogar in Führung. Jerome schlug aus dem linken Halbfeld eine Flanke auf den am Strafraum freistehenden Norman Gründler, der direkt auf Paul Kiontke köpft und selbiger hatte dann ebenfalls freistehend keine Mühe zu versenken.
    Plötzlich war das Spiel gedreht und ich wusste nicht so richtig warum. Danach kehrte wieder Ruhe ins Spiel ein, also Niesky nach vorn spielend und Stahl eher quer. Irgendwie muss ich nicht glücklich ausgesehen haben, denn ein Umstehender fragte, warum ich so skeptisch schaue. Antwort meinerseits: So richtig traue ich der Sache nicht!
    Dann überschlug es sich auch gleich. Zuerst wieder eine Flanke von rechts und Hannes mit einem schulbuchmäßigem Kopfball zum 3:1 und noch in der selben Minute der Anschlusstreffer, nachdem man auf der rechten Abwehrseite wohl nicht richtig zupackt und eine Flanke zulässt, die Jonathan Schneider einköpft. Musste ich bei FuPa TV nachschauen, da ich noch mit eintippen ins Telefon beschäftigt war und durch das Stocken des Stadionversprechers darauf aufmerksam wurde. Wie gewonnen so zerronnen. Beim nächsten Angriff gab's Ecke Niesky und der Ball segelt quer durch den Strafraum, bis Artur Janus fast am hinteren Pfosten den Fuss hinhält. Ausgleich!! :cursing:
    Nun hatten die Gäste wieder Oberwasser und das Unheil deutete sich an. Stahl bringt nach vorn nix zustande und Niesky spielt clevere Konter nach vorn. Da sind wir dann wieder bei den Neuzugängen. Ein Jonathan Schneider ist schon auf Grund seiner Statur ein beeindruckender Akteur und er kann mit dem Ball umgehen. Er schirmt ihn perfekt ab, passt gut, läuft sich frei und bietet sich an. Das ganze Gegenteil dafür Paul Kiontke, den Stahl zum Toreschiessen aus Freiberg geholt hat. Behäbig wird bei hohen Bällen hingegangen und am liebsten hat er den Ball ja ohnehin direkt auf den Fuß. Das direkte Gegenteil zu Schneider und darum gewinnt Niesky am Ende auch noch. In der 87. schließt Jiri Sisler einen Konter noch mit einem Schuss übers Tor ab, doch 2 Minuten später setzt sich Marc Höher beim nächsten gg. 2 Verteidiger durch und überwindet Hesse zum 4:3 Siegtreffer. Danach begann sofort das Abwandern der ersten Zuschauer, da es unterdessen auch wieder zu regnen begonnen hatte. Es gab noch insgesamt 5 Minuten Nachspielzeit von Schiedsrichter Kai Flechtner aus Leipzig, der sich mit einigen Auslegungen verschiedener Situationen, den Unmut der meisten Riesaer Fans zu. Allerdings hatte er wohl wenigstens registriert, dass Clemens Russek mit der 18 spielte, obwohl er mit der 16 auf dem Spielberichtsbogen stand, aber das nur am Rande.
    Stahl brachte nix mehr zustande und so beginnt die Saison mit einer Heimniederlage, gegen einen Gegner den ich im oberen Mittelfeld erwarte, da sie sich gut verstärkt haben und auch spielerisch überzeugen.
    Ganz anders dagegen Stahl! Mit dem vorhandenen Personal ist das Spielsystem des Trainers zum Scheitern verurteilt.
    Paul kann vorn nicht wirklich die Bälle halten, Hannes und Jerome sind keine Aussenstürmer und besonders Jerome ist nicht dafür geholt worden, um auf der linken Seite hoch und runter zu rennen und Flanken zu schlagen. Dito Hannes auf der anderen Seite. Ein Wechsel auf 4-4-2 wäre dringend angeraten, da es auch im Mittelfeld, wie gesagt, niemanden für den Spielaufbau gibt.
    Positiv aufgefallen ist mir lediglich wieder Willy Mörer auf der linken Abwehrseite, der aber leider auch nur einen linken Fuß zu haben, scheint aber sonst ein Talent zu zu sein.


    Fazit: Das wird sehr schwer in dieser Saison. Nächste Woche droht schon die nächste Niederlage, denn es geht zum Derby nach Grossenhain und da ging's schon immer RICHTIG zur Sache. Hoffentlich wird diese Woche an der Abwehrleistung gearbeitet, denn 4 Gegentore sind eindeutig zu viel, aber ich hoffe mal das Beste.

  • Es war ein torreiches Wochenende, und ein paar Treffer davon hab ich zum Glück auch abbekommen. Allerdings nicht so viel wie möglich, denn ich musste auf halbem Wege zum Copitzer Stadion wieder umkehren, weil ich etwas Wichtiges vergessen hatte. Herr Alzheimer lässt grüßen. So war ich zum sensationellen Vorspiel Copitz 2. gegen FC Pirna (Endstand 5 : 2!) erst nach 40 Minuten angekommen, als mit 4:0 bereits alles entschieden war. Das 5:0 vor der Pause sah ich dann wenigstens noch. Ein 6:5 oder 7:8 wie heute in der Landesklasse bot das Hauptspiel dann zwar nicht, aber ordentliches Landesliganiveau und vier gerecht verteilte Treffer:


    VfL Pirna-Copitz 07 - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 2 : 2 (0:0).


    1:0/56. Riedel Einzelaktion nach Vorarbeit Weska
    1:1/69. Colditz Kopfball nach Ecke von rechts
    1:2/78. Tomczyk reagiert am schnellsten nach einem Abpraller vom linken Pfosten
    2:2/85. Henschel mit einem satten Flachschuss von der Strafraumgrenze


    Die gleiche Torfolge - mit anderen Minuten natürlich - und das gleiche Endresultat gab es übrigens in der letzten Saison.


    Etwa 140 Zuschauer, vielleicht 20 bis 25 Gäste.


    SR Wadewitz kam ohne gelben Karten aus, obwohl es in den Zweikämpfen durchaus zur Sache ging. Aber kein Vergleich mit dem Pokalspiel letzte Woche!


    Copitz mit den jungen Jakob Funken (Abwehr) und Kai Kemter (Mittelfeld) von Anfang an. Beide machten ihre Sache ordentlich. Weskott, Kärger und Riedel zunächst auf der Bank, womit alle drei sicher nicht zufrieden sind. Riedel kam relativ früh für Kreher (Oberschenkelzerrung) und traf. Kärger kam und hatte sofort das 2:1 auf dem Fuß. Weskott wiederum kam und war am 2:2 beteiligt. Das sind die richtigen Reaktionen!
    Das wichtigste vornweg: es war eine deutliche Steigerung zum Pokalspiel, das hätte ich auch im Falle einer knappen Niederlage geschrieben. Im Gegensatz zu letzter Woche stand dabei das Fußball spielen im Vordergrund, das war ganz anders anzuschauen. Natürlich war das am ersten Spieltag nicht hochklassig, es gab neben guten Aktionen auch Leerlauf, Abstimmungsschwierigkeiten und Fehlpässe, aber das ist normal. Wenn der Ball verloren ging, wurde wieder darum gekämpft. Es gab aber auch ansehenswerte Spielzüge, wobei HE die etwas reifere Spielanlage zeigte, während Copitz ein bisschen aus der beliebten Konterstellung kam. Hin und wieder hätte man die sich bietenden Räume besser nutzen können. Torchancen en masse entwickelten sich nicht, aber schon in der ersten Hälfte war Copitz öfter im gegnerischen Strafraum als letzten Sonntag im ganzen Spiel. Gegen Ende der ersten Hälfte dann wieder Vorteile für die Gäste, u.a. zwang ein Weitschuss den insgesamt starken Christian Tietz zu seiner besten Parade/35.
    Ein ähnliches Bild in der zweiten Halbzeit. Der erste Treffer dann ohne "Vorankündigung", ein langer Ball kam über Kay Weska zu Marius Riedel, der mit seinem Körper den aufspringenden Ball gut abschirmen konnte, in den Strafraum lief und dort die Nerven bewahrte. Sollte hier sogar mehr als ein Punkt drin sein? Diese Rechnung hatte man ohne HE gemacht. Immerhin brauchten die Gäste in der folgenden Druckphase eine Standardsituation, um zum Ausgleich zu kommen. Es blieb spannend, beinahe im Gegenzug zu Kärgers Torchance fiel das 1:2, wobei die Copitzer Abwehr in dieser Situation sehr unorganisiert wirkte. Es spricht für unseren VfL, dass er danach noch mal zurückkam und das 2:2 förmlich erzwang. Tolle Moral!
    Nach dem Abpfiff waren die Copitzer mit dem Punkt jedenfalls zufriedener als die Gäste. Es bleibt aber dabei: auf dem "Heiligen Rasen" des "Willy" kann der gastgebende VfL gegen seinen Namensvetter einfach nicht gewinnen, den einzigen Heimsieg gegen HE gab es anno 2009 auf dem Kunstrasen mit 4:0 und einem überragenden Vitezslav Bina.


    Nach 4 von 240 Saisonspielen verbieten sich natürlich irgendwelche Verallgemeinerungen. Zu Riesa hat standuhr alles geschrieben. In Eutritzsch fiel noch ein Tor mehr. Und Grimma setzt den Trend vom Ende der letzten Saison mit der fünften Punktspielniederlage in Folge nahtlos fort. Markkleebrg und Copitz haben schon mal erfolgreich auf die Pokalniederlagen reagiert. Und zwei der vier bisher ausgetragenen Partien gibt es in umgekehrter Ansetzung in der nächsten Pokalrunde gleich wieder. Für Copitz gehts nächste Woche mit der hochinteressanten Partie in Niesky weiter. Ausgang absolut offen!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Ich kann mich der teilweise vernichtenden Kritik von Standuhr überhaupt nicht anschließen.


    Wo war denn Niesky bitte schön in der ersten Halbzeit dominant ??? Ist es jetzt schon Dominanz dass man durch haarsträubende Fehler zu Chancen kommt. Diese Fehler wurden nicht mal durch Nieskyer Pressing verursacht. Das waren ganz einfach dumme Geschenke. Ich zählte in der gesamten ersten Halbzeit nicht eine herausgespielte Chance für Niesky.


    Und ich sah auch Paul Kionkte nicht so grottenschlecht. In einem Testspiel hattest du Kiontke letztens noch als Lichtblick bezeichnet. Frei nach Mehmet Scholl über Mario Gomez müsste man jetzt nach deiner Kritik ja Angst haben, dass sich Paul wund liegt 8o:pinch: Find ich jedenfalls übertrieben und deplatziert. Man gewinnt als Team zusammen und verliert auch zusammen.


    Ich sah jedenfalls zwei gleichstarke Mannschaften auch spielerisch. Leider mit glücklicherem Ende für Niesky.

    Stahl Riesa
    78 Spiele ungeschlagen = Deutscher Rekordhalter
    vom 31. August 2003 bis 23. September 2006

  • Ja natürlich trifft er das Tor....aber im direkten Vergleich mit einem Jonathan Schneider, sieht man was in der Liga möglich ist und da seh ich viele Defizite im Stahlsturm Ausserdem fehlte bei Niesky auch noch Bogumil Jablonski, der eigentliche Goalgetter.

  • Korrektur: Kai Kemter (Nr. 5) spielte Rechtsverteidiger, Jakob Funken (Nr. 3) im Mittelfeld.


    38 Tore in 8 Spielen - an so einen torreichen Auftakt kann ich mich nicht erinnern.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

Betway Online Fussball-Wetten banner