• Ich werde morgen auch mal wieder in die alte Heimat zum Spiel fahren. Leider hat mein Bruder schon Stehplatz-Tickets besorgt, somit tritt Franks Prophezeiung wohl ein ;(

    Schönwetterfußballer sind morgen fehl am Platze. Man muss schon gut im Regen können.

    Mal sehen wer sich aus dem Forum noch auf den Weg macht.

    "Fehlentscheidungen sind das Kostbarste, das der Schiedsrichter dem Fußball geben kann." W. Kralicek

  • Fußball-Fest, Offensiv-Gala, Spitzenspiel
    So, bin gerade zurück aus dem AKS und sitze beim 3. HZ -Bier.
    Je länger ich überlege, desto mehr Teile der Überschrift streiche ich so nach und nach weg.
    Außer der tabellarischen Konstellation eines Spitzenspiels blieb in den 90 Minuten Regenschlacht nix mehr übrig.
    Trotz gelegentlicher Chancen auf beiden Seiten hatte man sich mit zunehmender Spieldauer schon auf ein 0:0 eingerichtet.
    Dementsprechend fiel das Siegtor auch nicht aus dem Spiel heraus, sondern aus einem Freistoß von der rechten Strafraum-
    Ecke, den Rischker kunstvoll in den kurzen Winkel schlenkerte.
    Obwohl eigentlich kein Gift in der Partie war, schickte SR Bärmann je einen Spieler mit Gelb-Rot raus, in der Entstehung der Situation waren die Entscheidungen jedoch folgerichtig.
    Bei den äußeren Bedingungen kam es zur erwartet umkämpften Partie, in der Wacker phasenweise zumindest entschlossener wirkte.
    Beim BFC sah es mehr nach 0:0 - Wunschergebnis-Fußball aus.
    Schön für mich persönlich waren lange nicht gehörte Gesänge ("Spitzenreiter, Spitzenreiter!, Oh, wie ist das schön!") und die dazu gehörige
    Bierdusche.
    Zusammen mit dem Flutlicht also zwei Premieren an einem Abend!

    "Fehlentscheidungen sind das Kostbarste, das der Schiedsrichter dem Fußball geben kann." W. Kralicek

  • ENDLICH AUCH WIEDER IN DER HEIMAT. :whistling:


    1.650 ZUSCHAUER WOLLTEN SICH DAS "SPITZENSPIEL" ANSCHAUEN, EIN SPITZENSPIEL SIEHT FÜR MICH PERSÖNLICH ANDERS AUS. DAS SPIEL WURDE INTENSIV GEFÜHRT, WAR ABER ARM AN RICHTIGEN HÖHEPUNKTE. HALBZEIT EINS 3:1 CHANCENPLUS FÜR DIE GASTGEBER, HALBZEIT ZWEI WAR ES DANN AUSGEGLICHENEN. ES SPIELTE SICH VIEL IM MITTELFELD AB, BEIDE SEITEN MIT ABSPIEL-FEHLERN UND EINIGEN FOULS, EIGENTLICH EIN TYPISCHES 0:0 SPIEL, WENN DA NICHT DER STANDARD GEWESEN WÄRE.
    AM ENDE GUTE ACHT STUNDEN IM AUTO FÜR 90 MINUTEN FUßBALL, ABER WAS MACHT MAN NICHT ALLES FÜR SEINEN VEREIN. ;):versteck:8)


    :support:

  • Wie heißt es immer so schön: Wir sollten jetzt von Spiel zu Spiel denken. 2015 sollten wir möglichst keins mehr verlieren, sonst wird der Abstand wohl zu groß werden. Außerdem müssten wir gegen die da vorne (BAK, OFC, Zwickau) auch mal glücklich gewinnen. ;)
    Weidlich hat sich verletzt, hoffentlich nicht langfristig. Gerade jetzt, wo mit Srbeny ein Abnehmer eventueller Flanken wieder dabei ist, würde er fehlen. Ich hoffe auch sehr auf die Rückkehr von Köhne und Göwecke ...


    http://www.thueringer-allgemei…bellenfuehrung-1577450974

  • "SPORT-90" sah einen möglichen Elfer für Dynamo?


    http://www.bz-berlin.de/berlin…pleite-mit-wacker-fans-an


    Die "BZ" macht ein bisschen Stimmung, dabei hat sich Thomas Stratos mit dem Platz angelegt. Das kann er sich sparen, denn besser werden die Plätze in den nächsten Wochen bestimmt nicht. Und trotzdem müssen alle drauf spielen ...


    http://www.bz-berlin.de/berlin…pleite-mit-wacker-fans-an

  • ... sagte er dem "Kicker". Dabei hofft er auf die Mithilfe von Dennis Srbeny, der am Harzrand zum ersten Kurzeinsatz kam. "Wir haben lange auf ihn gewartet. Er ist genau der Stürmertyp, den ich haben wollte. Wir führen ihn nun behutsam heran, sodass er für uns die nötigen Tore schießen wird", ist sich Stratos sicher. Zu viel sollte man von ihm nicht erwarten, denn mit 21 Jahren ist er noch sehr jung und viel Regiospiele hat er noch nicht. Mit seinen 1,90 m kann man aber vielleicht Kopfballstärke erwarten und er soll nicht unbedingt nur mit einem Bein schießen können. Wenn er denn schon von Beginn an spielt, müssen ihn die Mitspieler eben füttern, dann wird man sehen, ob er gleich Schussglück hat. Ich setze aber eher auf eine geschlossene Mannschaftsleistung, weil uns gerade die Vielzahl der Torschützen weniger ausrechenbar machte. Auch Kapitän Brunnemann erweitert jetzt die Alternativen. Vielleicht ersetzt er jetzt seinen gesperrten Vertreter Güntner. Ich tippe jedoch eher auf den soliden Mannsfeld, der keine Ausfallzeit hatte. Stratos spricht davon, dass "jeder spielen will und im Training Druck auf seine Konkurrenten ausübt".

  • Was soll man zu Rate ziehen, wenn am Freitag, den 23.Oktober, der BFC Dynamo um 19 Uhr auf die TSG Neustrelitz trifft? Nimmt man das letzte Spiel, so liegt der Vorteil bei den Residenzstädtern, denn Trkulja und Adamyan drehten den Rückstand gegen den FC Schönberg 95 in den letzten vier Minuten noch zum 3 : 2-Sieg. Dynamo musste dagegen in der Schlussphase in Nordhausen noch das Siegtor der Wackeraner hinnehmen und fuhr mit diesem Misserfolg in der Birne nach Hause. Nimmt man sich die Auswärtsbilanz der Mecklenburger mal vor, stellt man allerdings fest, sie fremdeln in der Fremde. Lediglich einen Auswärtspunkt konnte man ergattern, den jedoch in Berlin beim BAK. Die Niederlagen resultierten fast allesamt aus Duellen gegen Spitzenmannschaften, Jena, Zwickau, OFC und Nordhausen, fielen zudem in Sachsen knapp aus. Man kann also mithalten und braucht vor keiner Mannschaft in der Staffel zu zittern. Im Jahn-Sportpark müssen wir uns alldieweil den Nimbus der Heimstärke erst noch erarbeiten, verloren wir doch hier ebenso gegen Zwickau und Jena. Alles spricht also für ein völlig offenes Spiel.
    Vor einem knappen Jahr übernahm Andreas Petersen die Neustrelitzer von Thorsten Gütschow, der nicht sonderlich erfolgreich war und führte sie bis Saisonende auf den achten Tabellenplatz. Nach Saisonende schüttelte man die Mannschaft noch kräftiger durch als wir das in Hohenschönhausen taten. Mehr als ein Dutzend Spieler gingen und kamen jeweils. Es gingen z.B. Yao, Diouf, Franke und Weidlich, der erfreulicherweise bei uns landete. Es kamen u.a. Brinkmann, Albrecht, Ilter oder Mustapha, von denen Letztere regelmäßig spielen. Der Probleme des Zusammenfügens eines durcheinandergewürfelten Haufens müssten sich in beiden Mannschaften also ähneln.
    Die TSG ist nach 12 Kicks Tabellenneunter, der gegen Auerbach wurde vorgezogen, mit 17 Punkten bei einem Torverhältnis von 19 : 16. Wir, als Staffelsechster mit 21 Punkten, haben mit 26 : 17 ein ähnlich fröhliches. Bei uns ist auffällig, dass wir, im Gegensatz zu anderen Spieljahren, noch kein Unentschieden vorweisen können. Da Stratos eine neue Siegesserie starten möchte, würde er es gerne dabei belassen. Schön wäre es, würde das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden. Doch, lieber TS, bedenke, auch wenn auf dem Exer die Platzverhältnisse wiederum ganz ordentlich sein könnten, das Wetter ist ein herbstliches und könnte auch bald winterlich sein! Wie du selber letztens bemerktest, stört das mitunter das gepflegte Kurzpassspiel. Demzufolge lässt der schlaue Trainer auch mal ein paar Schlechtwetter- bzw. Schlechtbodenvarianten probieren. Der rustikale Abwehrschlag auf die Tribüne oder der Langpass auf lauernde Außen darf durchaus eingestreut werden, man muss sich darob nicht schämen. Denn: Hinten sind die Enten fett, am Schluss zählen nur die Punkte. Und, es zählen auch die Zuschauerzahlen, die bei einem Platz weiter vorne sicher etwas höher lägen. Muss sich doch der geplagte Befi mit Nässe, Kühle, Dunkelheit auf dem Nachhauseweg, stets dreckigen Sitzschalen, zerstrittenen Fangruppen und dem falschen Platz in der Tabelle auseinandersetzen.
    Güntner ist jedenfalls nicht dabei. Bei Weidlich fehlen mir die Infos, wird doch bei uns immer spärlich damit umgegangen. Brunne und Srbeny waren am Freitag wieder im Kader. Ob die beiden vom Trainer geschätzten Aspiranten zur Startelf gehören, weiß ich nicht. Eine Führungsfigur, wie den Käpt’n, könnte man gebrauchen, bloß fit kann er nicht sein. Beim Stürmer tippe ich auf Einwechslung nach einer Stunde oder bei Rückstand zur Halbzeit auf früher. Wäre zu vermeiden, wenn Pröger oder andere rechtzeitig träfen …


    http://bfc.com/

  • Der BFC Dynamo bezwingt die TSG Neustrelitz vor etwa 1200 Zuschauern im Jahn-Sportpark zu Berlin mit 3 : 1 (1 : 0). Der Gastgeber spielte erstmals mit Srbeny und (nach längerer Zeit) Brunnemann von Beginn an und Erstgenannter erzielte nach einer Viertelstunde, nach schönem Durchspiel, sein Premierentor für uns. Nach etwa einer Stunde kam die TSG mit ihrer bis dahin besten Chance zum Ausgleich (Behnke?) als man in unserer Abwehr pennte. Es dauerte aber nur ca. 10 Minuten bis Pröger nach schöner Kombination in den Winkel schoss. Er wurde genauso wie Muhovic eingewechselt, der nach weiter Linksflanke zum Endstand einköpfte. Zum Ende hin hätte man bei mehr Konsequenz auch höher gewinnen können.


    Aufstellung: Hendl - Brunnemann, Brendel, Haastrup, Zurawsky - Schünemann (Steinhauer), Putze - Weidlich, Rockenbach, Preiß (Muhovic) - Srbeny (Pröger)