18. Spieltag - Saison 2009/10

  • VfB Fortuna Chemnitz – FC Oberlausitz Neugersdorf 4:0


    Tore: 1:0 Hänel (12.), 2:0 Weigel (31.), 3:0 Laskowski (39.), 4:0 Morgenstern (66.)


    VfB Fortuna Chemnitz
    Köpsel - Vettermann, Kaufmann , Meinel, Weigel - Morgenstern, Landgraf (67. Henschel), Grube, Hänel (78. Schmidt)- Laskowski (83. Kutzner), Rolleder


    FC Oberlausitz Neugersdorf
    Zelenka - Fröhlich, Jamrich , Thomas, M. Kociszewski - Donát, Hensel (42. Reichelt, 50. Frenzel ), Kovařík (42. T. Kociszewski), Macek - Štípek, Hentschel


    Zuschauer: 410 SR: Jens Rohland (Regis-Breitingen) SRA: Uwe Rustler, Thomas Kießig

  • Sachsen Leipzig II - NFV Gelb-Weiß Görlitz 1:2 (0:1) :thumbsup:


    Die Leutzscher gingen nach 23.Minuten in Führung.
    Der Ausgleich gelang Stefan Höer und Jonathan Schneider netzt kurz vor Schluss zum Siegtreffer!
    Manmanman - was für ein grandioser Auftakt in die Rückrunde!!! :thumbup::thumbup:


    Was war denn eigentlich bei Neugersdorf los? :gruebel:

    NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 - über 100 Jahre Fußball-Tradition im Herzen Niederschlesiens
    +++ Wir tickern immer live von unseren Heimspielen auf http://www.fupa.net +++

  • Pirna-Copitz - BW Leipzig 2 : 1 (1.0)


    1:0 (35) Hartstock nach Ecke von rechts (Minge) und mit 2, 3 Zwischenberührungen
    2:0 (56) Bina nach langem Pass im 1:1 gegen den Torwart . Damit kam er nach seinem VfL-Comeback in einem Jahr auf genau 15 Pflichtspieltore.
    2:1 (57) Preußner im Gegenzug, als bei Copitz alles noch jubelte.


    Zu: etwa 150, keine erkennbaren Gäste, aber zwei Privat-PKW mit Leipziger Nummer auf dem Parkplatz.


    SR Böhmer (ja, genau der!) ohne wirkliche Probleme in einem eigentlich fairen Spiel. Gelbrot für Wolf/Leipzig (75) erschien mir sehr hart, beide Fouls aber "weit weg" von meinem Standpunkt. In Kleinigkeiten eher "VfL-freundlich". Ausnahme: in der Entstehung des Anschlusstores schien mir eine Abseitssstellung vorzuliegen, allerdings war ich noch mit dem Eingeben des 2:0 in mein Handy beschäftigt, so dass ich nicht genau den Moment des Abspiels gesehen habe.


    Ein Spiel, das man schnell abhaken sollte. Drei Punkte und gut ist. Wahrscheinlich wäre dieser Tag bald vergessen, aber so bleibt er als Abschiedstag für Vitezslav Bina in Erinnerung.


    Leipzig reiste mit nur 12 Spielern an, trotzdem war die Mannschaft kämpferisch top eingestellt und brachte den VfL an den Rand eines Punktverlustes. Nach 5 Minuten hatte VfL-Torwart Rautenberg schon dreimal den Ball in seinen Händen, während sein Gegenüber noch ohne Ballberührung war. Nach 15 Minuten hatte die Leipziger schon mehr Zweikämpfe gewonnen als im ganzen Hinspiel und das "gefühlte" Eckenverhältnis am Ende des Spiels lautete so etwa 10:10.
    Copitz hat eigentlich die spielerischen Mittel, so einen Gegner zu beherrschen, nur war davon sehr wenig zu sehen. Zwar gewann der VfL nach etwa 15 Minuten die optische Überlegenheit, aber wirkliche Torchancen - Fehlanzeige. So fiel die Führung typischerweise nach einem Standard.
    Zur Pause kam Bina ins Spiel und nach etwa 20 Sekunden lag der Ball im Leipziger Netz - allerdings kam sofort die Abseitsfahne. Mit dem 2:0 glaubte ich, ein glanzloser aber sicherer Arbeitssieg wäre im Kasten - ein Trugschluss. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste immer mutiger und hätten den Ausgleich durchaus verdient gehabt. Glücklicherweise war das Angriffsspiel insgesamt doch zu harmlos und Rautenberg holte alles sicher herunter, was in seine Nähe kam.
    Der VfL mit viel zu vielen langen Bällen, anstatt Fußball zu spielen. So machte man sich selbst das Leben schwer. In der unmittelbaren Schlussphase noch zwei Bina-Chancen zum 3:1, dazu Minge mit einigen guten Offensiv-Aktionen. Insgesamt reichte das gegen einen tapferen Gegner. Die nächsten Kontrahenten werden schwerer, aber da weiß sich der VfL erfahrungsgemäß auch zu steigern.


    Fazit des Spiels
    aus Copitzer Sicht: Hauptsache, drei Punkte
    aus neutraler Sicht: mäßiges Spiel mit glücklichem Sieger
    aus Leipziger Sicht: wer hinten steht, verliert solche Spiele! So ging es Copitz im vorletzten Herbst beim unnötigen 0:1 in Leipzig.
    Die Gesamtbilanz gegen die Blau-Weißen lautet nun 9:3 Punkte und 12:4 Tore. Ob es weitere Begegnungen gibt, bleibt anzuwarten. Nach dem Ergebnis der Vorwoche und dem heutigen Spiel werde ich mich aber hüten, die Leipziger schon abzuschreiben. Allerdings scheint die Spielerdecke für eine lange Rückrunde sehr dünn zu sein...


    Vitezslav Bina wurde würdig verabschiedet und erzielte wieder mal das Siegtor. Er spielt ab März in der 4. tschechischen Liga in der Nähe seines Geburts- und jetzigen Wohnortes Ostrava. Da steht garantiert mal eine Hopping-Tour an!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • CFC II - Grimma 5:1 (3:1)


    Grimma mit dem letzen Aufgebot ohne Chance. Neben den langzeitverletzen Merz und Werner fehlten noch Goethe, Ulbrich, Pannike, Schipunow, Böttger und Ali, so das neben dem Ersatztorwart nur noch 2 Feldspieler verfügbar waren.
    Im Prinzip war das Spiel schon nach 17 Minuten entschieden, als das 2:0 fiel. Grimma kam durch einen Torwartfehler aus dem Gewühl zum Anschlusstreffer. Chemnitz dominierte aber weiter und erzielte regelmässig die weiteren Treffer. Grimma mit vielen ungenauen Pässen und leichten Ballverlusten. Torgefahr gab es nur noch bei 2 Freistössn von Kurzbach.


    Zita, Zoch, S. Möbius, Vogel, Schafeev, Kurzbach, Tröger, Streubel, Knöfel, Merseburger, Vettermann (80. Hannover)


    1:0 Lehmann 13.
    2:0 Kellig 17.
    2:1 Vettermann 23.
    3:1 Förster 42.
    4:1 Hofmann 64.
    5:1 Hofmann 84.

  • FC Sachsen Leipzig 2. - NFV Gelb-Weiss Görlitz 09 1:2 (1:1)


    Es gibt keine besseren Siege wie dieser....
    Bestes Fußballwetter für diese Jahreszeit in Leipzig-Leutzsch.Das Stadion im Alfred-Kunze-Sportpark bettelte geradezu in ihm zu spielen (es sah vom Rasen her prima aus),gespielt wurde aber auf Kunstrasen hinter dem "Fanwall".
    Die erste Halbzeit ein etwas zerfahrenes Spiel von beiden Seiten,wobei die Youngster der "Chemiker" etwas mehr vom Spiel hatten und auch verdient in der 22.Minute durch eine Unaufmerksamkeit in der NFV-Abwehr in Führung gingen.Die 1.Chance der Görlitzer erst in der 40.Minute,die aber nichts einbrachte.
    Anders ein Eckball in der Nachspielzeit der 1.Halbzeit,als Stefan Höer zum Ausgleich einnickte.Das war auch die letzte Aktion in Hälfte 1.(Für 3 Euro)Einen psychologisch besseren Zeitpunkt für nen Treffer gibts nicht! ;)
    In den zweiten 45 Minuten nur noch eine Mannschaft am Drücker.Gelb-Weiss.Sie waren aggressiver,wacher,einfach vielleicht auch den Tick geiler auf den Sieg.3-4 gute Chancen wurden vergeben,von den Leutzschern kam nun fast nichts mehr.Die Gastgeberbank bemängelte mehrfach die Laufbereitschaft der Ihrigen.
    In der 90.Spielminute schloß Joni Schneider eine schönen Spielzug zum verdienten Auswärtssieg ab.


    Fazit: Die 3 Punkte waren nicht einkalkuliert aber dankend mitgenommen.Wenn Du die Tore jeweils Augenblicke vor dem Schlußpfiff schießt,hat der Gegner auch keine Zeit mehr für ne "Rückantwort".


    Wetter: 1.Halbzeit sonnig,ein bissel windig; 2.Hälfte stärker bewölkt um die 9 Grad.


    Schiri: Stahlmann (Berbersdorf),Klasse-Leistung in einem auch leicht zu leitendem Spiel.Sehr unauffällig,keine Fehler.Die einzigste gelbe Karte nach Meckern.


    Zuschauer: ca.50,davon handgezählte 16 aus Görlitz




    Anmerkung noch: Das Bauernfrühstück in der FC Sachsen-Gaststätte ist allererste Sahne!!!!Allerdings müßt Ihr ein bissel mehr Zeit einplanen!!! ;)

    Es gibt solche und solche Tage. Heute ist einer davon.

  • Einheit vs. Bannewitz 5:1 (5:1)
    Tore: Schaumkessel 6., Zichner 10., Balatka 12., Balatka 23., Kieback 27., Kirschner 28.
    Zuschauer ca. 140 frierende, Gäste kaum ausgemacht.


    Die erste Zuschauerfrage nach dem Torhüter der Gäste beantwortete der 46jährige Enrico Dietze, der sich nach dem Warm machen plötzlich ins Tor stellte. Alle waren verblüfft, weil man dachte das ist einer vom Trainerstab. Die Kamenzer hatten dann auch höchsten Respekt vor seinem Alter und gingen in keine Zweikämpfe mit Ihm.
    Das Stadion war bestens hergerichtet und in der Nacht war in Kamenz auch kein Schnee gefallen. Das Spiel war nach einer halben Stunde praktisch entschieden, da Kamenz gewissermaßen alle Tore des Spieles selbst geschossen hat.
    Bei den ersten fünf Treffern waren die Gastgeber gedanklich schneller als Ihre Gegenspieler. Was allerdings an 100prozentigen alleine von Kieback und Nebes vergeben wurden, ging gar nicht. Da war das Daneben schießen schwerer, als das Tor zu treffen. Der Ehrentreffer wurde den tapfer kämpfenden Gästen von Zichner quasi hin gelegt und somit war der Drops gelutscht.
    Die zweite Hälfte lief unter dem Motto -die Einen wollen nicht mehr und die Anderen bemühen sich-.
    Für Bannewitz dürfte der Abstieg besiegelt sein und sie müssen aufpassen, dass sie mit der Truppe nicht zur Schießbude der Liga werden.
    Kamenz: Werner,Talke,Hempel,Zichner,Schaumkessel,Nebes(Koark),Balatka(Grätz),Golbs,Pannach,Kieback(Kühn),Krause.

  • NFV GELB-WEISS GÖRLITZ 09 - VFB FORTUNA CHEMNITZ 2:0 (1:0)


    So kann die Rückrunde weiterlaufen......
    Die beste Heimleistung seit Jahren und ein hochverdienter Sieg der Gelb-Weissen im ersten Heimspiel des Jahres 2010!!!!Ich weiß nicht,ob der Gästetrainer arge Aufstellungssorgen hatte,wie ein Aufstiegsaspirant ist der VFB hier nie aufgetreten.In den ganzen 90 Minuten mußte NFV-Keeper Pöschmann nur 2 Mal ernsthaft eingreifen.Ansonsten blieb der VFB mächtig blaß.
    Das ganze Gegenteil der NFV.Von der 1.Sekunde an präsenter,bissiger,voller Leidenschaft.Kein Ball wurde vergeben,einer rackerte für den Anderen.Und wenn man den Ball erkämpft hatte gings sofort Richtung Gästetor.Und es sah ganz oft nach richtig Fußball aus!!!Komischerweise hattest Du nicht einen Augenblick das Gefühl,das Spiel verlieren zu können!!!Vielleicht waren die Jungs auch nur einfach "geil",weil sie sich nach einem Vierteljahr mal wieder auf Naturrasen bewegen durften.Auch sicherlich kein Zufall,daß sich die beiden "Sechser" Elvir Jugo und "polnisch Schranktür" Bogdan Jablonski ihre Klasse-Vorstellung mit einem Tor krönten!!
    Wenn man irgendwas bekritteln wöllte,dann ist das die Chancenverwertung.Ein 5:1 wäre auch möglich gewesen.Aber auch so wars ein richtig schöner Heimauftakt!!!Endlich wieder Fußball auf der Jungen Welt...


    Tore: 1:0 Elvir Jugo (14.Minute) aus ca.18 Metern nach schöner Vorarbeit durch Joni Schneider mit viel Übersicht,2:0 Bogumil Jablonski (56.Minute),nach kurzer Ecke mit Flanke von Hoinko auf den langen Pfosten.Schulbuchmäßiges Kopfballtor.


    Schiri: Clemens Dietrich aus Leisnig.Ließ für meinen Geschmack einen Tick zuviel laufen.(nur 2 gelbe Karten)In einer brisanten Begegnung wären ihm wohl damit die Zügel aus der Hand geglitten.Ein Handspiel von unserem Stürmer nicht gesehen,auf der darauffolgenden Szene im Strafraum aber auch nicht Elfmeter gegeben.Ansonsten unauffällige,also gute Leitung des noch jungen Schiris.


    Wetter: Auftauender Boden,deswegen manchmal "Standschwierigkeiten" der Spieler.Nach dem Spiel ein ganz schöner "Acker".Erst sonnig,später stark bewölkt um die 3 Grad minus.


    Zuschauer: 355,davon ca 7 aus Chemnitz

    Es gibt solche und solche Tage. Heute ist einer davon.

Betway Online Fussball-Wetten banner