SV 1932 Klein Belitz II

  • Ich glaube ja... :versteck:

    War ja aber nur ein normales Foulspiel, das halt als Notbremse ausgelegt wurde. =O Ein Spiel Sperre...





    SV Klein Belitz II – SC Viktoria Rostock 0:7 (0:6)



    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz wartet auch nach ihrem fünften Spiel in der Kreisklasse Warnow weiter auf den ersten Sieg und kassierte zuletzt eine 0:7-Heimpleite gegen den SC Viktoria Rostock.



    Gegen den Spitzenreiter und Aufstiegskandidaten waren die Belitzer schon in den vorherigen drei Duellen jeweils klar unterlegen und kassierten dabei 21 Gegentore. Auch dieses Mal nahm die Partie frühzeitig den gewohnten Lauf. Bereits in der zweiten Minute stellte der Gegner erstmals seine Offensivqualitäten unter Beweis und traf nach einfachem Zuspiel in die Spitze zum frühen 1:0 (Christian Adam). Nur acht Minuten später stellte Marcel John die Weichen endgültig auf Sieg und erhöhte aus spitzem Winkel auf 2:0. Zwar spielten die Belitzer gut mit und starteten auch immer wieder eigene Angriffe, doch verfehlten die Torabschlüsse von Henning Timmreck (13.), Markus Heller (25.) und Christian Riemann (29.) das Gehäuse. Da die Truppe in der Defensive aber keine Mittel gegen die schnellen und gradlinigen Gäste fand, wuchs der Rückstand nach einer halben Stunde bis auf 0:5 an (Christian Adam (24.,28.), Felix Drewes (30.). Bezeichnender Weise fiel der 0:6-Pausenstand direkt im Anschluss an die beste Belitzer Torchance. Nachdem Marcel Werner mit einem satten Distanzschuss nur die Unterkante der Latte traf, erzielte Christian Adam per Konter sein viertes Tor und machte damit das halbe Dutzend voll (34.).



    Erst nach dem Seitenwechsel stellte sich die Heimelf taktisch dann besser auf den gegnerischen Angriff ein, der auch in seinem fünften Saisonspiel nunmehr mindestens sechs Tore erzielte. Bis zur 62. Minute wurden weitere klare Gästetorchancen dann auch vorerst verhindert. Die eigenen guten Tormöglichkeiten brachten aber ebenso weiterhin keinen Erfolg. Während Paul Adam nur den Pfosten traf (53.), scheiterte Christian Riemann zweimal am Gästeschlussmann (55., 60.). Auf der anderen Seite brachte dann nur ein Foulelfmeter den siebten Gegentreffer durch Alexander Braun ein (62.). Im weiteren Verlauf häuften sich die Gästechancen zwar wieder, doch der sehr gut aufgelegte Torwart Tim Heller ließ sich nicht mehr überwinden und hielt die Niederlage somit noch in Grenzen (68., 80., 89.).



    Dass auch den Belitzern bis zum Ende kein Treffer mehr gelang, verhinderte beim letzten Abschluss von Markus Heller zum dritten Mal das Torgestänge (90.), sodass es nach dem fünften Spiel bei der mageren Torausbeute von zwei Treffern blieb.



    Fazit: Offensiv kamen wir zwar auch zu guten Möglichkeiten, doch gegen den starken Gästeangriff fanden wir in der ersten Hälfte keine Mittel. Erst im zweiten Durchgang stellten wir uns dann besser ein und ließen nur noch ein Gegentor zu.



    Torfolge:


    0:1 Adam (2.)


    0:2 John (10.)


    0:3 Adam (24.)


    0:4 Adam (28.)


    0:5 Drewes (30.)


    0:6 Adam (34.)


    0:7 Braun (62./FE)



    Belitz: T. Heller, Suchland, Werner, K. Nawrot (63. M. Fengler), Breda (46. P. Nawrot), Möller, Timmreck, M. Heller, Riemann, Adam, D. Bohnsack


    Viktoria: Mo. Neu, Braun, Müller, Strehlow, Tempel (68. Runge), Bäcker (80. Pausch), Corona, Drewes, John, Meyer (57. Hoffmann), Adam



    Schiri: Lutz Friedel


    Z: 30

  • SV Klein Belitz II – Hohen Luckower VFB 2:5 (1:1)



    Im letzten Spiel vor der Corona-Pause stand für die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz das Derby gegen den Hohen Luckower VFB an. Nach intensiven 90 Minuten mussten sich die Gastgeber am Ende mit 2:5 geschlagen geben und bleiben damit weiterhin sieglos.


    Schon in der fünften Minute waren dabei alle guten Vorgaben dahin, als Bastian Steinbach per Abstauber zum 0:1 traf. Die Heimelf blieb aber noch gut im Spiel und glich egalisierte den Spielstand wenig später wieder. Pascal Nawrot verwandelte einen an Kalle Kiel verübten Foulstrafstoß zum 1:1-Ausgleich (11.). Zwar erarbeiteten sich die Luckower in der Folge etwas mehr Spielanteile, doch außer drei Schussversuchen von Julian Plaster entstanden dabei kaum klare Einschussmöglichkeiten. Da auch die Heimelf in der Offensive nur selten zwingend agierte, blieb es zur Pause beim 1:1-Unentschieden.


    Im zweiten Durchgang starteten die Belitzer zunächst besser, kamen durch Pascal Nawrot zu zwei guten Torchancen. Stattdessen fiel der nächste Treffer in der 58. Minute auf der anderen Seite. Im Anschluss an einen Eckball bugsierte Hannes Jandt den Ball aus dem Gewühl zum 2:1 über die Linie. Die Gastgeber glichen wenig später aber ein zweites Mal aus. Paul Adam nutzte im Strafraum ein gutes Zuspiel von Markus Heller zu seinem zweiten Saisontor (65.). Zwar hielt die Truppe auch im weiteren Verlauf gut dagegen, geriet durch einen Foulelfmeter aber zum dritten Mal in Rückstand. Karl Meyer traf in der 73. Minute sicher vom Punkt zum 3:2. Zwar waren die Belitzer in der Schlussphase ein weiteres Mal um den Ausgleich bemüht, doch klare Torchancen ergaben sich kaum mehr. Der gegnerische VFB war dagegen noch gefährlicher entschied in der Nachspielzeit auch das vierte direkte Duell in Folge endgültig für sich. Nachdem Hannes Jandt einen Freistoß direkt verwandelte (90.), köpfte Conrad Rachow eine Freistoßflanke noch zum 5:2-Endstand ein (90.+3).


    So standen die Belitzer am Ende erneut mit leeren Händen da und gehen mit nur einem Punkt aus sechs Spielen als Tabellenletzter in die vorerst vierwöchige Corona-Auszeit.



    Fazit: Wir hielten lange Zeit gut dagegen, bis uns ein Elfmeter in der Schlussphase auf die Verliererstraße brachte. Zwei Standards in der Nachspielzeit ließen das Ergebnis dann noch etwas zu hoch ausfallen.



    Torfolge:


    0:1 Steinbach (5.)


    1:1 P. Nawrot (11./FE) – Kiel


    1:2 H. Jandt (58.)


    2:2 Adam (65.) – M. Heller


    2:3 K. Meyer (73./FE)


    2:4 H. Jandt (90.)


    2:5 C. Rachow (90.+3)



    Belitz: T. Heller, Wichmann, Werner, K. Nawrot, Schmidt, Möller (74. Rutkowski), Adam, Breda (62. Braasch), Timmreck, Kiel (51. M. Heller), P. Nawrot


    Luckow: Heyn, C. Jonischkies, Huth, Scholten, Rohmann, K. Meyer, Wölk (76. M. Meyer), T. Jandt, H. Jandt, Plaster (65. C. Rachow), Steinbach (46. Schreiber)



    Schiri: Mirko Tomascheck


    Z: 95

  • SV Klein Belitz II – SG Groß Wokern/Lalendorf II 3:0 (1:0)



    Bericht auf SVZ.de


    https://www.svz.de/sport/lokal…folgreich-id33209862.html



    Fazit: In der ersten Hälfte konnten die Gäste noch mithalten. Danach entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, in dem wir teils fahrlässig mit unseren Torchancen umgingen.



    Torfolge:


    1:0 T. Janczylik (35.) – Braasch


    2:0 P. Nawrot (70.)


    3:0 Timmreck (80.)



    Belitz: Rachow, Wichmann, Möller, Breda, Timmreck, T. Janczylik, Werner, Adam, M. Janczylik, Braasch – P. Nawrot, M. Borsdorf, D. Kracht, D. Bohnsack


    Wokern/Lalendorf: Sebastian, Glatzel, Brocks, Ahrens, Tim Gebert, Lübbe, Albrecht, Möller, O. Geppert, Schult, Hashimi – Latza



    Schiri: Bernhard Weber


    Z: 30 (5 Gäste)

  • SV Klein Belitz II – SV Aufbau Liessow/Diekhof 6:2 (3:0)



    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz gewann am vergangenen Sonntag auch ihr zweites Testspiel. Gegen den SV Aufbau Liessow/Diekhof (ebenfalls Kreisklasse) stand am Ende ein 6:2-Erfolg zu Buche.



    In der Anfangsphase gerieten die Gastgeber aber noch gehörig unter Druck. Der Gegner presste früh und erzwang somit eigene Ballgewinne. Gleich dreimal brannte es im Belitzer Strafraum dann auch lichterloh, doch ein guter Torwart Tim Heller und eine ordentliche Portion Glück verhinderten einen Gegentreffer. Insgesamt behielt die Truppe von Trainer Patrik Borsdorf aber die Ruhe und versuchte weiterhin mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Im Vergleich zum Spiel der Vorwoche (3:0-Sieg gegen Wokern/Lalendorf II), in dem die Torausbeute noch mangelhaft war, zeigte sich die Heimelf dann plötzlich gnadenlos effektiv. Rico Bahr (7.), Paul Adam (9.) und Dietmar Bohnsack (18.) nutzten die ersten drei Möglichkeiten für einen klaren 3:0-Vorsprung und zogen dem Gegner damit frühzeitig den Zahn. Zwar blieb dieser in der Offensive weiterhin gefährlich, doch insgesamt erarbeiteten sich die Belitzer fortan Chancenvorteile. Zur Pause blieb es allerdings bei der 3:0-Führung.



    Nach dem Seitenwechsel startete Liessow erneut druckvoll in die Partie und belohnte sich diesmal auch mit Treffern durch Fabian Joswig (48.) und Rene Starck (60.). Bevor aber gegnerische Hoffnungen auf eine Wende aufkeimen konnten, hatten die Gastgeber stets die passende Antwort parat. So stellten Thomas Janczylik mit einem Solo (4:1/51.) und Pascal Nawrot prompt die alten Abstände wieder her (5:2/65.). Spätestens von da an hatten die Belitzer die Partie dann auch komplett im Griff und erhöhten den Endstand durch den zweiten Treffer von Pascal Nawrot auch noch auf 6:2 (88.).



    So legte die Kreisoberliga-Reserve gegen einen guten Gegner letztlich auch im zweiten Testspiel einen gelungenen Auftritt hin, bevor am kommenden Wochenende mit dem Kreisligaaufsteiger aus Cammin aber ein anderes Kaliber wartet.



    Torfolge:


    1:0 Bahr (7.) – Wichmann


    2:0 Adam (9.) – D. Bohnsack


    3:0 D. Bohnsack (18.) – Bahr


    3:1 Joswig (48.)


    4:1 T. Janczylik (51.)


    4:2 Starck (60.)


    5:2 P. Nawrot (65.) – T. Janczylik


    6:2 P. Nawrot (88.) – Bahr



    Belitz: T. Heller, Wichmann, Möller, Breda, Timmreck, T. Janczylik, Kiel, Adam, Bahr, D. Bohnsack – M. Heller, P. Nawrot, M. Borsdorf, Reich


    Liessow: Klugmann, Nörenberg, Starck, Dobbertin, Braune, Hameister, Brosch, Guddart, Joswig, Guddat, Reinholdt – Fritz, Mehmeti, Plitt, Meyer



    Schiri: Tobias Gustke


    Z: 32 (13 Gäste)

  • SV Klein Belitz II – SV Cammin 2:2 (1:1)



    Auch im dritten Testspiel knüpfte die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz an die guten Leistungen der Vorwochen an und verspielte beim 2:2 gegen den SV Cammin erst spät den dritten Sieg in Folge.



    In der ersten Hälfte lief zwar noch nicht alles rund, doch gelang es, das Spiel gegen den Kreisligaaufsteiger von Beginn an ausgeglichen zu gestalten. Einige leichte Fehler und ein guter Gästeangreifer Marc Tomahogh ermöglichten dem Gegner durchaus seine Torchancen, doch in den entscheidenden Momenten war die Hintermannschaft dann doch zur Stelle und ließ noch keinen Gegentreffer zu. Auch den Belitzern gelang es auf der anderen Seite noch kaum, seine Angriffe konsequent zu Ende zu spielen und so zu klaren Torchancen zu kommen. In der 28. Minute leitete eine gute Kopfballverlängerung von Michael Borsdorf dann aber das Führungstor ein. Thomas Janczylik wurde in die Gasse geschickt und erzielte im Nachsetzen aus spitzem Winkel auch im dritten Spiel in Folge seinen Treffer. Die Belitzer Pausenführung verhinderte Cammin allerdings noch mit einem Kopfball von Michael Finck, der nach einem Eckball zum 1:1 im Netz landete (41.).



    Nach dem Seitenwechsel verzeichneten die Gäste zwar den ersten Torschuss, doch übernahmen die Belitzer zunehmend die Spielkontrolle. Fortan häuften sich dann auch die Torchancen, doch mangelndes Abschlussglück und ein souveräner Torwart verhinderten noch den zweiten Treffer. Dieser gelang nach guter Vorarbeit von Mirko Breda dann aber dem eingewechselten Pascal Nawrot (75.). Dabei setzte sich der Angreifer stark gegen den Verteidiger durch, setzte seinen guten Abschluss flach ins rechte Eck und erzielte somit bereits seinen vierten Testspieltreffer. Dass dieser am Ende nicht zum Sieg reichte, lag kurz vor dem Ende an einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld. Nach langem Ball und anschließend scharfer Hereingabe von der Außenbahn, konnte Sven Braasch den Ball nur ins eigene Tor klären (89.).



    Trotz des späten Ausgleichs blickt die Truppe von Trainer Patrik Borsdorf letztlich auch im dritten Testspiel wieder auf eine überzeugende Mannschaftsleistung zurück.



    Torfolge:


    1:0 T. Janczylik (28.) – M. Borsdorf


    1:1 Finck (41.)


    2:1 P. Nawrot (75.) – Breda


    2:2 Braasch (89./ET)



    Belitz: T. Heller, Wichmann, Möller, Braasch, Breda, T. Janczylik, Kiel, Adam, M. Heller, Dethloff, M. Borsdorf – Schmidt, P. Nawrot, M. Janczylik, Rutkowski


    Cammin: Kinter, Benecke, Hecker, Plump, Finck, Schröter, H. Siewert, Glawaty, Richter, Schwarz, Tomahogh – M. Siewert, Möser



    Schiri: Marcel Neufeld


    Z: 40 (5 Gäste)

  • SV Klein Belitz II – SSV Satow II 2:2 (0:2)



    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz blieb auch im vierten Testspiel ungeschlagen und kam gegen den SSV Satow II trotz 0:2-Pausenrückstand noch zu einem 2:2-Unentschieden.



    Dabei knüpften die Gastgeber zunächst noch an die guten Leistungen der Vorwochen an und fanden gleich gut in die Partie. Den ersten starken Spielzug über Dietmar Bohnsack und Erik Dethloff konnte Markus Heller mit seinem Schuss neben das Tor aber noch nicht vollenden. Der Gegner kam dagegen erst nach 17 Minuten zu seinem ersten Torschuss (Weitschuss drüber), zeigte sich wenig später aber gleich effektiv. Robin Nenke umspielte nach einem Steilpass Torwart Tim Heller und schob zum 0:1 ein (20.). Nach dem plötzlichen Gegentor verloren die Belitzer dann den Faden und konnten bis zur Pause keine nennenswerten Offensivaktionen mehr setzen. Satow nutzte dagegen gleich seine zweite Torchance, um durch Mike Schurs Schuss von der Strafraumgrenze auf den 2:0-Halbzeitstand zu erhöhen (31.).



    Nach dem Seitenwechsel legte die Heimelf den Schalter aber wieder um und kam durch den eingewechselten Patrik Borsdorf früh zum 1:2-Anschlusstreffer (51.). Dabei verwertete der Trainer ein gutes Zuspiel von Dietmar Bohnsack souverän zum Torerfolg. Fortan bestimmte seine Truppe auch zunehmend die Partie und erarbeitete sich dabei viele Torchancen. Neben teils kläglichen Abschlüssen verhinderte aber auch Satows Torwart Franko Roß mit starken Paraden noch den Ausgleich. Auch sein Gegenüber Tim Heller zeigte sich bei der einzigen Gästechance im zweiten Durchgang auf dem Posten und klärte gegen den Ex-Belitzer Fiete Heuckendorf im letzten Moment. So hielt er seine Mannschaft im Spiel, die die achte Tormöglichkeit kurz vor dem Ende endlich zum hochverdienten 2:2-Ausgleich nutzte (87.). Pascal Nawrot verwertete einen weiten Ball von Patrik Borsdorf zu seinem fünften Testspieltreffer und wendete eine abschließende Testspielniederlage vor dem anstehenden Pokalspiel somit noch ab.



    Torfolge:


    0:1 Nenke (20.)


    0:2 Schur (31.)


    1:2 P. Borsdorf (51.) – D. Bohnsack


    2:2 P. Nawrot (87.) – P. Borsdorf



    Belitz: T. Heller, Rutkowski, Möller, Cerncic, Breda, T. Janczylik, Kiel, M. Heller, P. Nawrot, Dethloff, D. Bohnsack – P. Borsdorf, M. Janczylik


    Satow: Roß, Schur, Milewski, Krull, Lange, Nenke, Gruszczynski, T. Böckenhauer, Eller, Altmann, Heuckendorf – F. Holtzhaußen, M. Schulz, R. Böckenhauer



    Schiri: Norbert Müller


    Z: 38

  • SV Klein Belitz II – UFC Arminia Rostock 1:10 (1:4)



    Für die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz stand am vergangenen Sonntag endlich das erste Pflichtspiel der neuen Saison an. Nach überzeugender Vorbereitung mit vier Testspielen ohne Niederlage wartete in der ersten Runde des Kreispokals allerdings ein undankbares Los. Erwartungsgemäß war die Truppe gegen den UFC Arminia Rostock klar unterlegen und verlor gegen den letztjährigen Kreisoberliga-Zweiten am Ende mit 1:10.



    Dabei konnten die Belitzer in den ersten 60 Minuten durchaus noch überzeugen und machten es dem haushohen Favoriten so schwer wie möglich. So musste sich dieser seine Torchancen hart erarbeiten. Dennoch spiegelte sich der deutliche Klassenunterschied auch schon zur Halbzeit im Ergebnis wieder. Während die Gäste somit trotzdem zu vier Toren kamen, ließen sie sich aber auch zweimal von den Belitzer Offensivqualitäten überraschen. In der 23. Minute brachte ein mustergültiger Angriff nach kurz ausgeführtem Abstoß sogar den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer ein. Dietmar Bohnsacks Zuspiel von der Außenbahn leitete Erik Dethloff im Zentrum mit einem Kontakt perfekt zu Sven Braasch weiter, der in seinem erst zweiten Spiel als Angreifer mit einem tollen Heber sein Tordebüt feierte. Kurz darauf ergab sich für Thomas Janczylik nach ähnlich gutem Angriff auch die Möglichkeit auf einen zweiten Treffer, doch verfehlte er das Gehäuse freistehend knapp. Dennoch stand zur Pause somit ein annehmbarer 1:4-Rückstand zu Buche.



    Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Belitzer zunächst noch stark dagegen und kassierten erst in der 67. Minute den nächsten Gegentreffer. Fortan musste die Truppe aber dem stets hohen Tempo Tribut zollen, sodass der Gegner bis zum Ende vermehrt zu Torchancen kam. Gleich fünfmal kam Arminia in der Schlussviertelstunde dann auch noch zum Torerfolg und gestaltete das Endergebnis gegen lange Zeit tapfere Belitzer doch noch zweistellig.



    Dennoch sieht Trainer Patrik Borsdorf seine Truppe für den nächsten richtigen Gradmesser gut gewappnet, wenn am kommenden Wochenende der Punktspielauftakt in der Kreisklasse ansteht.



    Torfolge:


    0:1 Krasner (11.)


    0:2 Eshmawi (14.)


    1:2 Braasch (23.) – Dethloff


    1:3 Schramm (27.)


    1:4 Westendorff (32.)


    1:5 Wittmann (67.)


    1:6 Krasner (74.)


    1:7 Wittmann (78.)


    1:8 Bondi de Macedo (85.)


    1:9 Schramm (89.)


    1:10 Schramm (90.+1)



    Belitz: T. Heller, Wichmann (65. M. Borsdorf), Möller, T. Wegner, D. Bohnsack (71. Breda), T. Janczylik, K. Kiel, M. Heller, M. Kiel, Dethloff (55. P. Nawrot), Braasch


    UFC: Kornell, Westendorff (46. da Silva Faustino), Oberthür (63. Bondi de Macedo), Konietzka, Hahn, Wittmann, Eshmawi (63. Ramm), Schramm, Mews, Röbke, Krasner



    Schiri: Marcus Gulde (TSV Rostock)


    Z: 30 (3 Gäste)

  • TSV Rostock – SV Klein Belitz II 2:2 (1:2)



    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz bestritt am vergangenen Sonntag endlich ihr erstes Punktspiel der neuen Saison. Nach guter Vorbereitung blieb die Borsdorf-Truppe beim TSV Rostock ungeschlagen und fuhr beim 2:2-Unentschieden gleich den ersten Saisonpunkt ein.



    Auf dem Kunstrasen des letztjährigen Tabellenzweiten schossen die Gäste dabei frühzeitig eine komfortable Führung heraus. Dem 1:0 durch Neuzugang Michel Kiel, dem nach Kopfballvorlage von Sven Braasch im zweiten Pflichtspiel gleich sein Tordebüt gelang (6.), folgte wenig später das 2:0. Den Torschuss von Sven Braasch ließ der gegnerische Schlussmann dabei durch die Hosenträger rutschen (12.). Insgesamt fanden die Gäste in der ersten Hälfte aber dennoch kaum ins Spiel. Zwar entstanden trotz oftmals fehlender Anspielstationen durchaus weitere Torchancen gegen einen keineswegs sicheren Gegner, doch zeigte sich die eigene Defensive ebenso anfällig. Durch mangelnde Zuordnung fehlte meist der Zugriff, sodass der TSV immer wieder gefährliche Angriffe starten konnte. Trotz einiger guter Möglichkeiten reichte es für den Gegner bis zur Pause aber nur zum 1:2-Anschlusstreffer durch Richy Fischer (26.).



    Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber zwar früh zur guten Ausgleichschance, doch stellten sich die Belitzer insgesamt etwas besser auf den Gegner ein. So blieb dieser weiterhin gefährlich, kam aber nur noch zu wenigen klaren Möglichkeiten. Dennoch fiel in der 75. Minute der 2:2-Ausgleich. Nach Freistoßhereingabe und Kopfballverlängerung schob Richy Fischer am langen Pfosten ein. Eine komplette Wende sollte dieser Treffer aber nicht mehr einleiten. Stattdessen ergaben sich in der Schlussphase die Siegtormöglichkeiten sogar noch auf der anderen Seite. Pascal Nawrot blieb bei seinen drei Abschlüssen aber erfolglos und verpasste damit den ersten Sieg im siebten direkten Duell beider Teams (drittes Remis).



    Letztlich stand damit insgesamt aber auch ein gerechtes Endergebnis zu Buche, da die Belitzer nicht an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen konnten, aber erstmals seit 2013 zumindest die Auftaktniederlage verhinderten.



    Torfolge:


    0:1 M. Kiel (6.) – Braasch


    0:2 Braasch (12.) – M. Kiel


    1:2 Fischer (26.)


    2:2 Fischer (75.)



    Belitz: T. Heller, Wichmann, Möller, D. Bohnsack, Timmreck, K. Kiel, M. Kiel (36. P. Nawrot), Breda (67. M. Block), Werner, M. Borsdorf, Braasch


    TSV: Schneider, Krüger, Fischer, Franz, Bork, Klenner (24. Pingel), Heumann, Al Waw, Riese, Prachtel (45. Lohrmann), Wilde



    Schiri: Martin Geß (HSG Warnemünde)


    Z: 15 (7 Belitzer)

  • SV Rethwisch – SV Klein Belitz II 9:0 (6:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz trat zu ihrem zweiten Punktspiel der neuen Saison beim SV Rethwisch an und kassierte bei einem der Staffelfavoriten eine deftige 0:9-Pleite.


    Auf dem Kunstrasen stellte der Gastgeber früh klar, in welche Richtung sich die Partie entwickeln sollte. Schon nach sieben Minuten schossen Eik-Ole Weigt (6.) und Marcus Marcath eine 2:0-Führung heraus. Die frühzeitig ernüchterten Belitzer waren dem Gegner dann auch im weiteren Verlauf in allen Belangen unterlegen und mussten nach 22 Minuten den nächsten Doppelschlag durch Marco Liebau (22.) und erneut Eik-Ole Weigt (23.) hinnehmen. Gerade nachdem die erste eigene gelungene Offensivaktion den ersten Torschuss durch Paul Adam einbrachte, erhöhte Marcus Marcath in der 34. Minute auf 5:0 und machte mit dem 6:0 wenig später (40.) schon zur Halbzeit das halbe Dutzend voll.


    Zumindest gelang es den Belitzern sich im zweiten Durchgang etwas besser auf den Gegner einzustellen und sich auch eigene Spielanteile zu erarbeiten. Klare Torchancen sollte der Gegner zwar nicht zulassen, doch sorgten die Abschlüsse von Paul Adam, Sven Braasch, Marcel Werner und Thomas Janczylik zumindest für etwas Torgefahr. Auf der anderen Seite konnten dann auch weitere Gegentore in Grenzen gehalten werden. Durch einen unnötigen Foulelfmeter (56./Liebau) und zwei Tore in der Schlussphase (Weigt, 75., 85.) erhöhte Rethwisch zwar noch auf 9:0, doch gelang es gegen den starken Gegner zumindest das Endergebnis einstellig zu halten.


    Torfolge:

    1:0 Weigt (6.)

    2:0 Marcath (7.)

    3:0 Liebau (22.)

    4:0 Weigt (23.)

    5:0 Marcath (34.)

    6:0 Marcath (40.)

    7:0 Liebau (56./FE)

    8:0 Weigt (75.)

    9:0 Weigt (85.)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Möller, D. Bohnsack, Breda (46. M. Block), K. Kiel (57. M. Kiel), T. Janczylik, Werner, M. Heller, Adam, Braasch

    Rethwisch: Gappa, J. Richter, Susemihl, Johannsen, B. Richter, Teuber (57. Hessek), Braun, Marcath (46. Lingreen), D. Hellwig (30. Nadler), Weigt, Liebau


    Schiri: Andre Sens (SV Warnemünde)

    Z: 24 (6 Belitzer)

  • SV Klein Belitz II – SV Rövershagen II 0:2 (0:1)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz wartet auch nach dem dritten Spieltag weiter auf den ersten Saisonsieg und verlor ihr Heimspiel gegen den SV Rövershagen II mit 0:2.


    Dabei fanden die Gastgeber vor allem in der ersten Hälfte kaum ins Spiel. Durch mangelnde Zuordnung fehlte meist der Zugriff auf den Gegner. Dieser konnte sich somit leichte Vorteile erarbeiten, viele klare Torchancen ließ die Belitzer Hintermannschaft aber dennoch nicht zu. Nach einer ersten Unsicherheit nach einem Eckball in der Anfangsphase dauerte es bis zur 19. Minute, ehe Rövershagen wieder ernsthaft gefährlich wurde (nach Ballverlust drüber). Den 0:1-Rückstand brachte kurz darauf dann erst ein sehenswerter Weitschuss von Lars Eric Müller ein (20.). Da sich die Belitzer in der Offensive aber noch schwerer taten und durch Paul Adam nur zu einem echten Torschuss kamen (10.), war die Gästeführung bis zur Pause somit verdient.


    Nach dem Seitenwechsel stellte sich die Heimelf dann besser auf den Gegner ein, kassierte nach einer Freistoßhereingabe aber früh den zweiten Gegentreffer (52.). Nachdem ein Stockfehler fast sogar das 0:3 einleitete (60., kläglich vorbei), starteten die Belitzer endlich ihre vorgezogene Schlussoffensive. Die zunehmende Spielkontrolle brachte dann auch Torchancen ein. Insgesamt waren die Abschlüsse von Pascal Nawrot (73.), Sven Braasch (73., 76.) und Erik Dethloff (84.) letztlich aber nicht zwingend genug, um der Partie nochmal eine Wende zu geben.


    Somit stand am Ende eine ernüchternde Heimniederlage zu Buche, nach der die Belitzer weiterhin Tabellenvorletzter bleiben.


    Torfolge:

    0:1 Müller (20.)

    0:2 Müller (52.)


    Belitz: T. Heller, Werner (46. Dethloff), Möller, D. Bohnsack, Timmreck, T. Janczylik, M. Kiel, M. Heller (60. M. Block), Adam, Braasch (60. P. Nawrot)

    Rövershagen: Hamann, Timberg (14. Putzke), Geißler, Nauber, Heinermann, Harder, Karmann (66. Hentschel), Shekh Osman, Müller, Hinz (6. Li), Shikosman


    Schiri: Uwe Lang (Schwaaner Eintracht)

    Z: 27 (3 Gäste)

  • SV Klein Belitz II – FSV Nordost Rostock II 1:8 (0:3)


    Nach guter Saisonvorbereitung bleibt die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz im Ligabetrieb weiterhin hinter den eigenen Erwartungen zurück und kassierte am vergangenen Sonntag bereits die dritte Niederlage in Folge. Gegen den FSV Nordost Rostock II stand am Ende eine 1:8-Pleite zu Buche.


    Dabei trafen die Gastgeber aber auch auf einen guten Gegner, der seine Aufstiegsambitionen von Beginn an untermauerte. Trotz deutlicher gegnerischer Spieldominanz gelang es in der ersten Hälfte aber zumindest klare Torchancen in Grenzen zu halten. Durch einen Konter (17.), einen Kopfball nach einer Ecke (27.) und nach einer Freistoßhereingabe (31.) schoss der FSV aber dennoch schon zur Pause eine 3:0-Führung heraus und entschied die Partie damit frühzeitig. Zwar versuchte auch die eigene Offensive ihre Akzente zu setzen, doch reichte es durch Maik Janczylik und Thomas Janczylik insgesamt nur zu zwei ernsthaften Torabschlüssen.


    Auch dem Seitenwechsel waren die Belitzer gewillt, spielerisch dagegen zu halten und hatten durch den eingewechselten Pascal Nawrot auch die erste gute Tormöglichkeit. Sein Schuss in aussichtsreicher Position verfehlte das Gehäuse aber knapp. Im direkten Gegenzug meldete sich dann aber auch der Gästeangriff eiskalt zurück und erhöhte prompt auf 4:0 (60.). Dem 0:5 nach einem Eckball (65.) folgten gegen eine aufgerückte Belitzer Defensive wenig später die Gegentore sechs und sieben (70., 76.). Nach zudem verletzungsbedingten Ausfällen von Michael Borsdorf und Dietmar Bohnsack sollte es aber zumindest noch für ein eigenes Erfolgserlebnis reichen. Nachdem der rausgerückte FSV-Schlussmann an der Strafraumgrenze gegen Michel Kiel noch abwehren konnte, nutzte Pascal Nawrot den Klärungsversuch und markierte mit einem Kunstschuss aus 30 Metern Torentfernung den Ehrentreffer (87.).


    In der Nachspielzeit setzten dann aber die Gäste den Schlusspunkt und besiegelten mit dem 1:8-Endstand noch die höchste heimische Punktspielniederlage seit zwei Jahren, durch die die Belitzer vorerst auch an das Tabellenende rutschten.


    Torfolge:

    0:1 Gast (17.)

    0:2 Isbarn (27.)

    0:3 Gast (31.)

    0:4 Johansen (60.)

    0:5 Isbarn (65.)

    0:6 Johansen (70.)

    0:7 Holst (76.)

    1:7 P. Nawrot (87.)

    1:8 Gast (90.+1)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, J. Möller, Breda (68. Dethloff), Timmreck, T. Janczylik, M. Borsdorf (52. P. Nawrot), M. Kiel, Adam, M. Janczylik, D. Bohnsack (73. Krüger)

    Nordost: Gaida, Rose (75. Krzyzanowski), Mundt, Streu, Harasim, Nolte, Damm, Heckel (20. Isbarn), Holst, Johansen, Gast


    Schiri: Tom Kupsch

    Z: 27

  • FC Förderkader Rene Schneider II – SV Klein Belitz II 13:0 (4:0)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz trat am vergangenen Sonntag beim FC Förderkader Rene Schneider II an und kassierte im fünften Saisonspiel die vierte Niederlage. Bei der Verbandsliga-Reserve kamen die Gäste dabei gehörig unter die Räder und verloren am Ende mit 0:13.


    Auf dem Kunstrasen hatten die Belitzer gegen die technisch gut ausgebildete U23 der Gastgeber von Beginn an einen schweren Stand. Insgesamt schlug sich die Truppe zunächst aber noch wacker und hielt die Anzahl der gegnerischen Torchancen noch in Grenzen. Mit einem gut aufgelegten Torwart Maik Radke war der 0:4-Halbzeitstand (8., 19., 32., 45.) somit noch annehmbar. Die eigene Offensive zeigte sich zudem auch einige Male selbst gefährlich in Strafraumnähe und hatte durch einen strammen Torschuss von Henning Timmreck zumindest auch einen guten Abschluss.


    Im zweiten Durchgang wurden die eigenen Offensivbemühungen zwar noch seltener, doch gelang es in den ersten 25 Minuten nach der Pause durch gute Zuordnung im Zentrum immerhin kein weiteres Gegentor zuzulassen. Nachdem der klar überlegene Gegner in der 71. Minute aber doch sein fünftes Tor erzielte, brachen bei den Belitzer plötzlich alle Dämme. Drei weitere Gegentreffer innerhalb von drei Minuten ließen den Rückstand auf 8:0 anwachsen (73., 74., 75.). Gegen den unermüdlichen Förderkader waren zudem die Kraftreserven aufgebraucht, sodass die Abstände zu den Gegenspielern immer größer wurden. Fünfmal musste der fehlerlose Torwart Maik Radke bis zum Ende noch hinter sich greifen (82., 83., 84., 89., 90.) und konnte die höchste Niederlage seit der Neugründung der zweiten Männermannschaft vor 16 Jahren nicht mehr verhindern.


    Torfolge:

    1:0 Moldenhauer (8.)

    2:0 Moehrke (19.)

    3:0 Koberstein (32.)

    4:0 Koberstein (45.)

    5:0 Gottschalk (71.)

    6:0 Moldenhauer (73.)

    7:0 Moldenhauer (74.)

    8:0 Moldenhauer (75.)

    9:0 Gottschalk (82.)

    10:0 Roßol (83.)

    11:0 Moehrke (84.)

    12:0 Moldenhauer (89.)

    13:0 Moldenhauer (90.)


    Belitz: Radke, Wichmann, J. Möller, Breda (53. H. Lentz), Werner, J. Düntsch, Dethloff (75. Krüger), M. Heller, Timmreck, M. Janczylik (30. M. Block), Braasch

    Förderkader: Angele, Odenkirchen (65. Jäkel), Müller, Mai (63. Gottschalk), Moldenhauer, Moehrke, Koberstein, Roßol, Grest, Herr, Pfeiffer


    Schiri: Erich Schilling

    Z: 20 (7 Belitzer)

  • mit solchen neuen mannschaften muss man als normale KK Mannschaften immer rechnen. das war bei der 1. von denen damals auch so, ebenso beim FFC oder Nebelküste. kopf hoch. nächste saison seid ihr sie los ;)

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • SV Klein Belitz II – SV Pastow III 0:10 (0:8)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz bezog am vergangenen Sonntag die fünfte Pleite in Folge und verlor dabei zum vierten Mal deftig. Im Heimspiel gegen den SV Pastow III stand am Ende eine 0:10-Klatsche zu Buche.


    Dabei nahm das Unheil schon wenige Sekunden nach dem Anpfiff seinen Lauf. Einen Ausrutscher nach Standschwierigkeiten nutzten die Gäste gleich konsequent aus und erzielten durch Tim Wegner sofort die 1:0-Führung (1.). Auch die nächsten beiden Angriffe wurden durch erneut Wegner und Florian Lemp (6., 8.) dann eiskalt verwertet, sodass die Partie schon nach acht Minuten entschieden war. In der Folgezeit starteten zwar auch die Belitzer gute Angriffe über Kalle Kiel, Thomas Janczylik und Henning Timmreck, doch waren die drei Abschlüsse von Paul Adam allesamt sichere Beute vom Gästeschlussmann. Auf der anderen Seite blieb Pastow dagegen gnadenlos effektiv und markierte durch Ronny Torno in der 12. Minute bereits den nächsten Treffer. Vor allem die beiden starken Gästeangreifer Tim Wegner und Florian Lemp bekam die Hintermannschaft nie in den Griff. Letzterer traf bis zur 40. Minute drei weitere Male und sorgte nach dem zwischenzeitlichen 6:0 durch Ronny Torno für den ernüchternden 0:8-Pausenstand.


    Zumindest gelang es den Gastgebern nach taktischer Umstellung im zweiten Durchgang insgesamt etwas besser dagegen zu halten. Wegner und Lemp waren aber weiter nicht zu stoppen und erhöhten auf 10:0 (60., 63.). Eine Gelb-Rote Karte für den Gegner brachte in der 70. Minute nur kurz die erhoffte Überzahl, da auch die Belitzer nach einer Verletzung dezimiert weiterspielten (73.). Während der zuvor stets machtlose Torwart Tim Heller das Ergebnis in der Schlussphase noch in Grenzen hielt, blieb auf der anderen Seite auch der Ehrentreffer verwehrt. Die beste Möglichkeit ergab sich für den eingewechselten Martin Krüger, der nach Vorarbeit von Thomas Janczylik aber leicht verzog und die mangelhafte Bilanz von nur drei Toren aus sechs Spielen nicht aufbessern konnte.


    Torfolge:

    0:1 Wegner (1.)

    0:2 Wegner (6.)

    0:3 Lemp (8.)

    0:4 Torno (12.)

    0:5 Lemp (20.)

    0:6 Torno (28.)

    0:7 Lemp (33.)

    0:8 Lemp (40.)

    0:9 Wegner (60.)

    0:10 Lemp (63.)


    Gelb-Rote Karte: Paetzold (70./Pastow)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, J. Möller, Werner (55. Große), Braasch, T. Janczylik, K. Kiel, M. Heller, Timmreck, E. Dethloff (60. Krüger), Adam

    Pastow III: Möller, Ulrich, Firchau, Kendzorra, Riese (70. Winkler), Paetzold, Rodert, Schmidtke (46. N. Meyer), Torno (60. Weyer), Lemp, Wegner


    Schiri: Bernhard Weber

    Z: 40 (15 Gäste)

Betway Online Fussball-Wetten banner