SV 1932 Klein Belitz II

  • TSV Rostock – SV Klein Belitz II 2:0 (0:0)


    Am ersten Spieltag der Kreisklasse Warnow musste die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz auswärts antreten und unterlag dabei dem TSV Rostock knapp mit 0:2.

    Auf dem Kunstrasen in Rostock-Lichtenhagen schien für die Gäste lange Zeit auch ein Punktgewinn in Reichweite. Durch eine stabile Defensivleistung wurde der Gegner meist frühzeitig an einem geordneten Spielaufbau gehindert, sodass dieser nur zu wenigen klaren Torchancen kam. Die vorhandenen gegnerischen Torabschlüsse waren zudem nicht zwingend genug und verfehlten meist das Gehäuse (15., 30./Kopfball, 38./Solo). Die größte Möglichkeit entstand in der 28. Minute nach einem eigenen Abwehrfehler, den Torhüter Daniel Cerncic im Eins-gegen-Eins aber stark klärte. Die Belitzer Offensive kam über gute spielerische Ansätze meist nicht hinaus und ließ noch die entscheidende Durchschlagskraft vermissen. Dennoch ergab sich für Julian Clasen kurz vor der Pause die große Möglichkeit für einen eigenen Treffer. Freistehend verzog der Angreifer aber knapp (45.).

    Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Gäste ihre defensive Grundordnung bei und ließen außer einem Kopfball nach einem Freistoß kaum gefährliche Torabschlüsse zu (56.). Stattdessen hatte Julian Clasen erneut die eigene Führung auf dem Fuß, scheiterte aber diesmal an einer guten Torwartparade (51.). Auf der anderen Seite brachte sein Team plötzlich ein einfacher Abwehrfehler auf die Verliererstraße. Timmy Krüger ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum 1:0 (62.). In den verbleibenden Minuten gingen die Belitzer zwar offensiver zu Werke, doch zu klaren Ausgleichschancen reichte es nicht mehr. Stattdessen erhöhte Chris Leuchter gegen die aufgerückte Hintermannschaft noch auf 2:0 (82.) und besiegelte damit die letztlich verdiente aber etwas unnötige Auftaktniederlage.


    Fazit: In unserem ersten Punktspiel forderten wir den Gegner lange Zeit mit einer guten Defensivleistung. In der Offensive hatten wir zwar nicht viele, dafür aber zwei klare Chancen zur eigenen Führung. Letztlich brachte uns ein einfacher Abwehrfehler auf die Verliererstraße.


    Torfolge:

    1:0 Timmy Krüger (62.)

    2:0 Leuchter (82.)


    Belitz: Cerncic, Rutkowski, Suchland, K. Nawrot, Möller, Wichmann, Lüth, T. Janczylik, Tonn, P. Nawrot (78. Dethloff), Clasen

    TSV: Steinert, Bork, Marcel Heß, Boeggemann, Thieme, Maik Heß, Naedler, Pohnke (67. Wallenta), Timmy Krüger, Postelt (73. Tom Krüger), Leuchter


    Schiri: Peter Turzer

    Z: 22 (11 Belitzer)

  • SV Klein Belitz II – PSV Rostock III 1:10 (1:4)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz hatte am vergangenen Sonntag gegen die „Altmeister“ vom PSV Rostock III einen schweren Stand und kassierte im Heimspiel am Ende eine zweistellige Niederlage (1:10).

    Durch eine starke Einzelleistung von Angreifer Nick Dukat gelang in der zweiten Minute sogar noch der eigene Führungstreffer. Zwar hatte dieser nach Ecke und Kopfballtor von Torsten Grabow nur kurz Bestand (4.), doch insgesamt hielten die Belitzer in den ersten zwanzig Minuten noch gut dagegen. Im weiteren Verlauf schlichen sich dann aber einige einfache Fehler ein, die der Gegner mit großer Erfahrung auf Landesebene prompt ausnutzte. Maximilian Tetzner (27.) und Kristian Koper (34.) sorgten für eine 3:1-Führung, ehe Torjäger Frank Pustolla den Halbzeitstand noch auf 5:1 ausbaute (42., 43.).

    Auch im zweiten Durchgang leisteten die Belitzer insgesamt zu wenig Gegenwehr und fanden gegen den spielstarken Gegner kaum in die Zweikämpfe. Dieser hatte somit leichtes Spiel und erhöhte durch Martin Muranka (56.) und Sascha Putscher (59.) auf 7:1. Ab Mitte der zweiten Hälfte schienen sich die Gastgeber endlich zu stabilisieren und kamen durch Erik Dethloff (63.) und Nick Dukat (78.) auch zu eigenen Torchancen. In der Schlussphase wurden die großen Belitzer Defensivschwächen aber nochmal offensichtlich, sodass der PSV das Endergebnis durch Pustolla (77.), Muranka (84.) und Putscher (85.) sogar noch zweistellig gestaltete.


    Fazit: Gegen die „Altmeister“ konnten wir das Spiel nur zwanzig Minuten offen gestalten. Danach hatte der erfahrene Gegner leichtes Spiel und nutzte viele einfache Fehler zu einem zweistelligen Sieg, der letztlich aber etwas zu hoch ausfällt.


    Torfolge:

    1:0 Dukat (2.)

    1:1 Grabow (4.)

    1:2 Tetzner (27.)

    1:3 Koper (34.)

    1:4 Pustolla (42.)

    1:5 Pustolla (43.)

    1:6 Muranka (56.)

    1:7 Putscher (59.)

    1:8 Pustolla (77.)

    1:9 Muranka (84.)

    1:10 Putscher (85.)


    Belitz: Krüger, Suchland, Wichmann, K. Nawrot, Leu (59. M. Janczylik), Werner, Lüth, Möller, Tonn, Dethloff (79. Schimmler), Dukat

    PSV: Kleminski, Lewerenz, Knorr, Köpp, Grabow, Schulz (70. Studier), Tetzner, Putscher, Pustolla, Koper, Muranka


    Schiri: Frank Lehnert

    Z: 30

  • SV Klein Belitz II – HSG Warnemünde II 2:1 (1:1)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz fuhr am vergangenen Sonntag ihren ersten Saisonsieg ein. Im Heimspiel bezwang der Neuling die Landesklasse-Reserve der HSG Warnemünde knapp mit 2:1.

    Dabei fand der letztjährige Tabellensiebte zunächst besser in die Partie. Durch seine Feldvorteile strahlte der Gegner in der ersten Hälfte auch deutlich mehr Torgefahr aus, kam gegen die Hintermannschaft um den starken Christopher Suchland aber kaum zu klaren Torchancen. Auf der anderen Seite kamen die Belitzer Angriffsbemühungen meist nicht über Ansätze hinaus. Dennoch gelang Pascal Nawrot in der 35. Minute der plötzliche Führungstreffer. Dabei bezwang er den etwas herausgerückten ehemaligen Belitzer Torwart Erik Föllmer mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 25 Metern Torentfernung. Ein unnötig verursachter Foulstrafstoß brachte aber wenig später den 1:1-Pausenstand durch Stefan Dittler ein (37.).

    Im zweiten Durchgang gestalteten die Gastgeber das Spielgeschehen dann weitgehend ausgeglichen. Aushilfstorwart Marcel Werner, der für den verletzten Daniel Cerncic (gebrochenes Handgelenk) zwischen die Pfosten rückte, wurde bei den gegnerischen Torabschlüssen kaum mehr ernsthaft geprüft. Auch die Belitzer kamen durch Norman Tonn nur zu wenigen Möglichkeiten (50., 54.), behielten in der Schlussphase aber das bessere Ende für sich. Einen plötzlichen Handelfmeter verwandelte Pascal Nawrot in der 87. Minute noch zum späten Siegtreffer und bescherte seiner Mannschaft damit die ersten drei Punkte in der neuen Kreisklassesaison.


    Fazit: Der Gegner in der ersten Hälfte deutlich aktiver aber kaum mit klaren Chancen. Nach dem Seitenwechsel fanden wir etwas besser ins Spiel und kamen durch einen Handelfmeter kurz vor dem Ende sogar noch zum glücklichen Sieg.


    Torfolge:

    1:0 P. Nawrot (35.)

    1:1 Dittler (37./FE)

    2:1 P. Nawrot (87./HE)


    Belitz: Cerncic (41. Werner), Suchland, Rutkowski, Leu (73. Möller), Schmidt, Lüth, Dethloff (65. Wichmann), T. Janczylik, Tonn, P. Nawrot, Clasen

    HSG: Föllmer, Dittler, Klenner, Haftstein, Koch (56. Paul), Neumann (46. Krahl), Müller, Holm, Baustian, Pelz, Mi. Bernitt


    Schiri: Toralf Ebert

    Z: 22 (1 Gast)

  • 1. Benitzer Pokalturnier – 1. von 5


    Einen Tag zuvor erzielte eine gemischte Truppe des SV Klein Belitz zudem einen weiteren Erfolg und sicherte sich beim 1. Benitzer Pokalturnier den 1. Platz.

    Dabei lud die neuformierte Benitzer Freizeittruppe vier Mannschaften zum Wettstreit um den neuen Wanderpokal in den Schwaaner Nachbarschaftsort ein. Die Belitzer starteten mit einem torlosen Unentschieden gegen den Kreisligisten der Rostocker BSG in das sehr gut organisierte Turnier. Im zweiten Spiel gegen den gastgebenden Traktor Benitz avancierten Torwart Daniel Cerncic mit einem parierten Foulelfmeter und Torschütze Marco Loppnow zu den Sieggaranten (1:0). Auch in der dritten Partie gegen die BSG Retschow aus der Kreisklasse reichte der Truppe dann ein Kopfballtreffer von Thomas Janczylik zum knappen 1:0-Erfolg. Somit hatten die Belitzer im abschließenden Spiel gegen den Kreisklassisten aus Hohen Luckow den Turniersieg in der eigenen Hand. Ein verwandelter Foulelfmeter von Marco Loppnow sorgte kurz vor dem Ende für den dritten 1:0-Sieg, der letztlich neben dem Wanderpokal auch eine gigantische Siegprämie der Eurofinanzberatung Rostock in Höhe von 1000 Euro einbrachte.


    Belitz: Cerncic, Tempelmann, Kommoß, Schmidt, Heuckendorf, Loppnow, M. Kracht, Riemann, Laatz, P. Nawrot, Dukat – Clasen, T. Janczylik, M. Janczylik, Naujokat


    3. Belitz – Rostock 0:0

    5. Belitz – Benitz 1:0 (Loppnow)

    7. Belitz – Retschow 1:0 (T. Janczylik)

    9. Belitz – Luckow 1:0 (Loppnow/FE)


    Tabelle:

    1. SV Klein Belitz.....................3:0......10

    2. Rostocker BSG....................5:1........7

    3. BSG Retschow....................2:2........6

    4. Traktor Benitz.....................2:5.......4

    5. Hohen Luckower VFB.........1:5.......1

  • BSG Retschow – SV Klein Belitz II 6:2 (2:1)


    Am vierten Spieltag der Kreisklasse kassierte die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz seine dritte Niederlage. Beim Tabellenzweiten der BSG Retschow unterlag der Neuling mit 2:6.

    Auf dem Kunstrasen in Rethwisch wirkten die Gäste zu Beginn noch unkonzentriert und ließen frühzeitig gegnerische Torchancen zu (2., 9.). Bereits in der dritten Minute setzte es durch einen verwandelten Foulstrafstoß auch den ersten Gegentreffer. Nach der schwierigen Anfangsphase sortierte sich die Hintermannschaft um Kapitän Christopher Suchland dann besser. Folglich gelang es auch für eigene Torgefahr zu sorgen. Nachdem ebenfalls ein Foulelfmeter den 1:1-Ausgleich einbrachte (11./Lüth), blieb wenig später durch einen weiteren Strafstoß die Möglichkeit zur eigenen Führung ungenutzt (20.). Nach der Entlastungsphase übernahm der Gegner aber zunehmend wieder das Kommando. Zwar verteidigten die Belitzer engagiert, doch kam Retschow immer wieder zu Torchancen und erzielte per Konter auch noch die 2:1-Halbzeitführung (34.).

    Nach der Pause verloren die Gäste dann zunehmend ihre defensive Grundordnung und wurden dafür prompt bestraft. Der Gegner nutzte die sich bietenden Räume zu vier Treffern binnen 18 Minuten und sorgte somit für einen deutlichen 6:1-Zwischenstand (55., 57., 72., 73.). Erst in der Schlussphase gelang es, auch bedingt durch einen gegnerischen Platzverweis (76./gelb-rot), wieder eigene Akzente zu setzen. Letztlich reichte es durch einen Treffer von Martin Kracht aber nur noch zu etwas Ergebniskosmetik (74.).


    Fazit: Nach guter erster Hälfte verloren wir nach dem Seitenwechsel unsere defensive Grundordnung und ließen dem Gegner zu viel Raum. Retschow aufgrund der klaren Chancenvorteile am Ende der verdiente Sieger.


    Torfolge:

    1:0 S. Hellwig (3./FE)

    1:1 Lüth (11./FE) – P. Nawrot

    2:1 Röbke (34.)

    3:1 Piontke (55.)

    4:1 Suchland (57./ET)

    5:1 Bartels (72.)

    6:1 Röbke (73.)

    6:2 M. Kracht (74.) – Wichmann


    Belitz verschießt Handelfmeter (20.)


    Gelb-rot: D. Hellwig (76./Retschow)


    Belitz: Krüger, Suchland, Rutkowski, Braasch, Möller, Lüth, Dethloff (46. Wichmann), Tonn, M. Kracht, P. Nawrot, Clasen (64. M. Janczylik)

    Retschow: Gappa, D. Hellwig, Marcath, Piloth, Carstens (64. Teuber), Writschan (62. Krüger), Ohde (62. Bartels), Lampen, Piontke, Röbke, S. Hellwig


    Schiri: Nico Peters

    Z: 40 (15 Beliter)

  • SV Klein Belitz II – TSG Neubukow II 0:0


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz sammelte am vergangenen Sonntag ihren vierten Saisonpunkt. Beim torlosen Unentschieden gegen die TSG Neubukow II war allerdings auch ein besseres Ergebnis möglich.

    Schon in der ersten Hälfte erarbeiteten sich die Gastgeber Feldvorteile. Durch eine stabile Defensivleistung um den glänzend aufgelegten Außenverteidiger Kevin Nawrot wurde der Gegner weitgehend vom eigenen Tor ferngehalten. So kam Neubukow bis zur Pause lediglich zweimal ernsthaft zum Torabschluss (17., 27.). Auf der anderen Seite entstand dagegen deutlich mehr Torgefahr. Letztlich waren die Schussversuche von Marcel Werner (14.), Norman Tonn (2., 42.) und Pascal Nawrot (44.) aber nicht zwingend genug, um für eine Halbzeitführung zu sorgen.

    Auch nach dem Seitenwechsel agierten die Belitzer aus einer sicheren Abwehr heraus und ließen zunächst nur nach einem gegnerischen Eckball eine Torchance zu (64.). Über das präsente Mittelfeld um Marcel Werner und Norman Tonn wurden dagegen weiterhin viele eigene Möglichkeiten erarbeitet. Die meisten Abschlüsse erfolgten aber außerhalb des Strafraumes und verfehlten meist knapp das Ziel. Die beste Torchance vereitelte dann Neubukows Schlussmann, indem er einen strammen Schuss von Marcel Werner per Fußabwehr klärte (78.). In der Schlussphase musste auf der anderen Seite auch Aushilfstorhüter Mario Rahmel erstmals eingreifen und verhinderte durch einen parierten Distanzschuss plötzlich den eigenen KO (83.). Der Schlusspunkt blieb aber der Heimelf vorbehalten. Auch Pascal Nawrot gelang es bei seiner guten Möglichkeit aber nicht, sein Team für den insgesamt starken Auftritt mit drei Punkten zu belohnen (90.).


    Fazit: Wir hatten deutlich mehr vom Spiel, nutzten unsere Chancenvorteile aber nicht aus. Zumindest stand am Ende auch hinten die Null.


    Belitz: Krüger, Suchland, Rutkowski, Braasch, Möller, Lüth, Dethloff (46. Wichmann), Tonn, M. Kracht, P. Nawrot, Clasen (64. M. Janczylik)

    TSG: Gloede, Drechsler, M. Techentin, D. Frank, S. Techel, H. Both, Kuhn, Lipinski (46. Glöde), Hirsack (76. V. Frank), Hinterland, Al Hassan


    Schiri: Bernhard Weber

    Z: 25

  • ESV Lok Rostock II – SV Klein Belitz II 3:0 (2:0)


    Am sechsten Spieltag der Kreisklasse musste sich die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz beim ESV Lok Rostock II mit 0:3 geschlagen geben und kassierte ihre vierte Saisonniederlage.

    Dabei wurden die Gäste in der Anfangsphase von einem stark auftretenden Tabellennachbarn überrascht. Bereits in der ersten Spielminute nutzte Mario Berner schwaches Abwehrverhalten zur 1:0-Führung aus. Die Belitzer verteidigten in der Folge weiter hoch, um eigene offensive Akzente zu setzen. So gelangen durch Nick Dukat, Norman Tonn und Julian Clasen auch vielversprechende Angriffe, doch zu einem Torerfolg sollte es nicht reichen. Vielmehr nutzte der Gegner aber die vorhandenen Räume im Mittelfeld, um immer wieder gefährlich in Strafraumnähe aufzutauchen. Lediglich aufgrund der schwachen gegnerischen Chancenverwertung hielt sich der Rückstand lange Zeit in Grenzen. Kurz vor der Pause ergab sich für Julian Clasen dann sogar die gute Möglichkeit zum 1:1-Ausgleich. Stattdessen bestrafte Martin Richter die aufgerückte Hintermannschaft im Gegenzug mit dem Treffer zur verdienten 2:0-Halbzeitführung (42.).

    Im zweiten Durchgang verteidigten die Belitzer dann aber kompakter und ließen nur noch vereinzelt klare Torchancen zu. Das eigene Mittelfeld bekam somit auch mehr Zugriff auf die Partie. Während der Offensive insgesamt aber letztlich die entscheidende Durchschlagskraft fehlte, erhöhte der Gegner durch einen etwas glücklichen Schuss aus spitzem Winkel sogar noch auf 3:0 (68.).


    Fazit: Im ersten Durchgang nutzte Lok die großen Räume für einige Torchancen und zur verdienten Führung. Nach der Pause verteidigten wir zwar kompakter, doch fehlte offensiv die entscheidende Durchschlagskraft.


    Torfolge:

    1:0 Berner (1.)

    2:0 Richter (42.)

    3:0 Martin (68.)


    Belitz: Krüger, Suchland, Wichmann, Braasch, Schmidt (72. K. Nawrot), Werner, Lüth, Möller (75. M. Janczylik), Tonn, Dukat, Clasen (46. P. Nawrot)

    Lok: Geß, Scharnweber, Stötzner, Bruß, Schröder (77. Ibrahim), Dempwolf (65. Martin), Gottschalt, Richter, Knüppel, Bongertmann (82. Frenzel), Berner


    Schiri: Frank Maas (Güstrower SC)

    Z: ca. 35 (7 Belitzer)

  • LSG Elmenhorst II – SV Klein Belitz II 0:1 (0:0)


    Am vergangenen Sonntag setzte sich die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz knapp mit 1:0 bei der LSG Elmenhorst II durch und fuhr damit ihren zweiten Saisonsieg ein.

    Dabei fanden die Belitzer gegen den Tabellennachbarn zunächst auch gut in die Partie. Durch energisches Zweikampfverhalten und sicheren Spielaufbau wurde der Gegner weitgehend vom eigenen Tor fern gehalten. Nach der Anfangsviertelstunde ergaben sich durch Thomas Janczylik (18., 20.) und Julian Clasen (21.) auch erste gute Tormöglichkeiten. Da diese aber ungenutzt blieben, trat danach auch der Gegner mutiger auf und scheiterte zweimal nur an Torwart Mario Rahmel (26., 30.). Insgesamt hinterließen aber weiter die Belitzer den besseren Eindruck und hatten durch Justin Laatz zwei weitere Male die Pausenführung auf dem Fuß (28., 39.).

    Erst dem eingewechselten Pascal Nawrot gelang kurz nach Wiederbeginn dann das ersehnte 1:0. Nach guter Flanke von Norman Tonn und Kopfballvorlage von Thomas Janczylik bugsierte der Angreifer den Ball zu seinem dritten Saisontor ins Netz (52.). Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte stemmten sich die Randrostocker aber zunehmend gegen die drohende Niederlage. Zwar entstanden dabei nur wenige klare Torchancen (67., 86.), doch wurden die Gäste immer stärker in die eigene Hälfte gedrängt. Da zudem die eigenen Kontermöglichkeiten vergeben wurden (87., 90.), blieb es bis zum Abpfiff eine spannende Partie, doch retteten die Belitzer den knappen Sieg letztlich über die Zeit.


    Fazit: Nach guter erster Hälfte belohnten wir uns nachträglich mit der Führung. In der Schlussphase drängte Elmenhorst noch auf den Ausgleich, kam aber kaum zu klaren Torchancen, sodass wir den Sieg über die Zeit retteten.


    Torfolge:

    0:1 P. Nawrot (52.) – T. Janczylik


    Belitz: Mario Rahmel, Suchland, Cerncic, Braasch, Möller, Werner (65. Wichmann), Lüth (70. Dethloff), T. Janczylik, Tonn, Laatz, Clasen (46. P. Nawrot)

    Elmenhorst: Burchard, Krohn, Kay, Schmalisch (46. Schlaack), Baitler, Christoph Seidel, Haghjo (69. Black), Schröder, Strobel, Vagt, Schwab


    Schiri: Markus Kastner

    Z: 25 (7 Belitzer)

  • SSV Satow II – SV Klein Belitz II 2:2 (1:1)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz sammelte am vergangenen Wochenende ihren achten Saisonpunkt. Im Derby beim SSV Satow II kam der Neuling zu einem 2:2-Unentschieden.

    Da der Gegner zuvor dreimal in Folge siegreich war, beschränkten sich die Belitzer zunächst auf die Absicherung des eigenen Tores. So wurden in der ersten Halbzeit auch nur wenige klare Torchancen zugelassen. Torwart Martin Krüger zeigte sich in den gefährlichen Situationen stets auf dem Posten. Dennoch gelang Satow in der 28. Minute der Treffer zum 1:0, als Jens Rodatz nach einem zunächst abgewehrten Freistoß plötzlich frei vor dem Gehäuse auftauchte und aus Nahdistanz einschoss. Aus ihrer defensiven Grundordnung sorgten aber auch die Belitzer einige Male für Torgefahr. Nach Möglichkeiten für Justin Laatz (5.), Thomas Janczylik (11.) und Pascal Nawrot (17., 33.) erzielte Erik Dethloff den verdienten Ausgleich in einer verteilten Partie. Ebenfalls im Anschluss an einen Freistoß markierte der 17-Jährige überlegt sein erstes Tor im Männerbereich (32.).

    Im zweiten Durchgang agierte der Gegner taktisch dann zunehmend offensiver. Die gute Hintermannschaft um Daniel Cerncic und Christopher Suchland geriet bis zum Ende immer mehr unter Druck, ließ aber weiterhin nur wenige klare Torchancen zu. Zweimal verhinderte aber Schlussmann Krüger den möglichen Rückstand. Eigene Kontergelegenheiten entstanden meist nur im Ansatz, doch gelang kurz vor dem Ende noch der plötzliche Führungstreffer. Pascal Nawrot nutzte einen gegnerischen Torwartpatzer und traf im Nachsetzen zur 2:1-Führung (86.). Bis zum Ende drängte Satow aber noch auf den Ausgleich und wurde nach einem Freistoß auch mit dem 2:2 belohnt. Jens-Uwe Kaczmarek sorgte aus dem Rückraum für das späte, insgesamt aber gerechte Unentschieden.

    Letztlich verloren die Belitzer somit nur eines der letzten vier Spiele und schoben sich vorerst auf einen einstelligen Tabellenplatz vor.


    Fazit: Nach ausgeglichener erster Hälfte wurde Satow zum Ende immer druckvoller. Zwar gelang uns stattdessen per Konter die späte Führung, doch kam Satow aus dem Gewühl heraus noch zum insgesamt auch verdienten Ausgleich.


    Torfolge:

    1:0 Rodatz (28.)

    1:1 Dethloff (32.)

    1:2 P. Nawrot (86.)

    2:2 Kaczmarek (89.)


    Belitz: Krüger, Suchland, Cerncic, Braasch, Möller, Wichmann, Dethloff (75. M. Fengler), T. Janczylik, M. Janczylik, Laatz, P. Nawrot

    Satow: Nenke, Milewski, Mai (46. Schlünz), Lumaschi, Schütt, Schur (83. Rudolphi), Naedler (62. Lange), Rodatz, Kaczmarek, Seemann, Storbeck


    Schiri: Bernhard Weber

    Z: 55 (27 Belitzer)

  • SV Klein Belitz II – SV Parkentin II 1:2 (0:1)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz musste sich am vergangenen Sonntag dem SV Parkentin II knapp mit 1:2 geschlagen geben und kassierte somit seine fünfte Saisonniederlage.

    Gegen den Tabellensechsten hielten die Gastgeber zunächst stark dagegen und verschoben das Spielgeschehen weitgehend ins Mittelfeld. Eine vermeidbare Standardsituation mit anschließend verlorenem Kopfballduell brachte in der 24. Minute aber den 0:1-Rückstand durch Gunnar Stockfisch ein. In den folgenden Minuten waren die Belitzer durch den gegnerischen Aufwind zunehmend mit Defensivaufgaben beschäftigt. Zumindest entstanden dabei aber kaum klare Torchancen. Zum Ende der ersten Hälfte gelang es endlich, auch eigene offensive Akzente zu setzen. Gute Tormöglichkeiten von Julian Clasen (39.), Marcel Werner (41.) und Thomas Janczylik (45.) brachten aber nicht den erhofften Torerfolg ein.

    Durch den verpassten Ausgleich tat sich die Heimelf nach dem Seitenwechsel zunächst schwer. Zweimal hatte Parkentin auch das 2:0 auf dem Fuß (50./Latte, 65.). Die Belitzer hielten aber weiter dagegen und arbeiteten sich in die Partie zurück. Durch Julian Clasen (66.), Norman Tonn (67.) und Johann Düntsch (80./Freistoß) ergaben sich auch gute Ausgleichschancen. Stattdessen erhöhte der Gegner durch einen unnötigen und eigentlich ungefährlichen Freistoß aus dem Halbfeld auf 2:0 (83., Christopher Köhn) und entschied die Partie damit vorzeitig. Thomas Janczylik gelang mit dem Schlusspfiff und seinem ersten Pflichtspieltor seit acht Jahren nur noch der Anschlusstreffer zur letztlich unglücklichen Niederlage.


    Fazit: Durch zwei unnötige Standardgegentore und mangelnde Chancenverwertung in der Offensive verpassten wir in einer ausgeglichenen Partie einen möglichen Punktgewinn.


    Torfolge:

    0:1 Stockfisch (24.)

    0:2 Köhn (83.)

    1:2 T. Janczylik (90.)


    Gelb-Rot: Beese (89./Parkentin)


    Belitz: Krüger, Suchland, Cerncic, Möller, Wichmann, Werner, J. Düntsch, M. Janczylik (46. Tonn), Clasen (76. K. Nawrot), T. Janczylik, P. Nawrot

    Parkentin: Winski, Hassel, Wollny, Stockfisch, Möwius (46. Thiemann), D. Schulz, Schröder, Knauthe, Köhn, Petzold (74. Leutner), Beese


    Schiri: Hartmut Prahl

    Z: 21

  • Hohen Luckower VFB – SV Klein Belitz II 3:0 (1:0)


    Im Ortsderby beim Hohen Luckower VFB war für die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag nicht viel zu holen, sodass am Ende eine 0:3-Niederlage zu Buche stand.

    Von Beginn an wurden die Gäste dabei an einem geordneten Spielaufbau gehindert und ließen sich durch die starke Zweikampfführung des Gegners frühzeitig den Schneid abkaufen. Der eigenen Offensive gelang es gegen die beste Abwehr der Liga somit kaum sich entscheidend durchzusetzen. Lediglich eine verunglückte Flanke von Norman Tonn (20.) und ein Freistoß von Pascal Nawrot (30.) sorgten zumindest etwas für Torgefahr. Auf der anderen Seite geriet die Hintermannschaft im Verlauf der ersten Hälfte dagegen zunehmend unter Druck. Nach einer vergebenen Kopfballchance (10.) folgte in der 14. Minute auch bereits der erste Gegentreffer durch Andreas Jandt, der den Ball nach starkem Zuspiel im Nachsetzen über die Torlinie bugsierte. Trotz weiterer gegnerischer Möglichkeiten (38., 43.), blieb es bis zur Pause aber beim noch knappen 0:1-Rückstand.

    Nach dem Seitenwechsel beschränkten sich die Belitzer vornehmlich auf die Abwehrarbeit und ließen zumindest nur noch wenige klare Torchancen zu. Dennoch erhöhte Hohen Luckow durch einen Kopfballtreffer von Marcel Wölk (48.) und einen direkt verwandelten Freistoß von Hannes Jandt (69.) im weiteren Verlauf noch auf 3:0. Der eigene Angriff blieb dagegen weiterhin ohne Durchsetzungsvermögen und kam durch Neuzugang Denny Burmeister lediglich zu zwei nennenswerten Torschüssen.

    Letztlich verloren die Belitzer auch in der Höhe verdient und blieben somit auch im siebten direkten Duell in Folge sieglos gegen den Ortsnachbarn aus Hohen Luckow.


    Fazit: Der Gegner kaufte uns durch starke Zweikampfführung von Beginn an den Schneid ab. Während wir zu keiner Zeit zu unserem Spiel fanden, siegte Luckow letztlich auch in der Höhe verdient.


    Torfolge:

    1:0 A. Jandt (14.)

    2:0 Wölk (48.)

    3:0 H. Jandt (69.)


    Belitz: Krüger (46. Burmeister), Suchland, Wichmann, Möller (67. K. Nawrot), Braasch, Werner, J. Düntsch, Tonn, Clasen, T. Janczylik, P. Nawrot (59. M. Janczylik)

    Luckow: Meier, Oliver Hoffmann, Huth, Rohmann, Steglich, K. Meyer, Penzin, Wölk (80. C. Rachow), H. Jandt (83. Düring), A. Jandt, Steinbach (61. Meineck)


    Schiri: Henrik Neupauer

    Z: 40 (15 Belitzer)

  • SV Klein Belitz II – TSV Rostock 1:1 (0:1)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz hatte am vergangenen Sonntag den TSV Rostock zu Gast und sammelte beim 1:1-Unentschieden ihren neunten Saisonpunkt.

    Dabei war gegen den Tabellenneunten auch ein deutlich besseres Ergebnis möglich. Die gegnerischen Unsicherheiten nutzte die Heimelf in der Anfangsphase zu guten Torchancen aus, verpasste es aber frühzeitig für eine deutliche Führung zu sorgen. Neben Neuzugang Roman Latzke versagten auch dem jungen Lucas Schmidt frei vor dem Tor die Nerven (2., 23.). Zudem kullerte Thomas Janczyliks Abschluss aus spitzem Winkel nur auf der Torlinie entlang (20.). Die eigene Defensive wirkte gegen die agilen Gegner zwar nicht immer sattelfest, hatte in Torwartneuzugang Marcel Neufeld aber einen sicheren Rückhalt. Beim plötzlichen 0:1-Rückstand in der 33. Minute war er allerdings machtlos. Timmy Krüger setzte sich kurz vor dem Strafraum stark durch und besorgte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck den 0:1-Pausenstand.

    Im zweiten Durchgang waren dann auch die Belitzer endlich effektiv und erzielten mit der ersten Möglichkeit den 1:1-Ausgleich. Nach Zuspiel von Roman Latzke behielt Thomas Janczylik vor dem Tor die Ruhe und erzielte sein zweites Saisontor (49.). Nachdem Roman Latzkes Schuss kurz darauf auf der Torlinie geklärt wurde (56.), ergaben sich bis zum Ende aber kaum mehr klare Möglichkeiten. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend im Mittelfeld und mussten sich somit jeweils mit einem Unentschieden begnügen.


    Fazit: Nachdem wir in der Anfangsphase eine klare Führung verpassten, erzielte der Gegner vor der Pause plötzlich das 1:0. In einer gleichwertigen zweiten Hälfte kamen wir zumindest noch zum verdienten Ausgleich.


    Torfolge:

    0:1 Timmy Krüger (33.)

    1:1 T. Janczylik (49.) – Latzke


    Belitz: Neufeld, Suchland, Cerncic, Braasch, Möller, Wichmann, Burmeister (67. K. Nawrot), Schmidt, T. Janczylik, Latzke (79. P. Nawrot), Tonn

    TSV: Steinert, Marcel Heß, Bork, Tom Krüger (75. Ammer), Böggemann, Thieme, Timmy Krüger (72. Eckhardt), Postelt, Leuchter, Finkenbeiner, Maik Heß


    Schiri: Klaus Kruse

    Z: 25

  • 2 aus bernitt bei euch, 2 in jürgenshagen. weißt du ob noch mehr gewechselt sind?


    insgesamt finde ich es aber kritisch, wenn mitten in der saison gewechselt werden darf. also zumind. bis zur halbserie hätte da ne sperre sein sollen. aber die statuten geben es nunmal her.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Drei zu uns, zwei nach Jürgenshagen und einer nach Bützow, wie ich weiß. Viele Andere hatten wohl eh mit dem Aufhören geliebäugelt. Irgendwie sind wohl aber noch Freizeitkicker im Gespräch?!?

    Na für die Spieler wäre es schon unfair, wenn sie bis zur Rückrunde gar nicht mehr hätten spielen dürfen. Daher finde ich die Regelung schon in Ordnung...



    PSV Rostock III – SV Klein Belitz II 8:0 (6:0)


    Am letzten Spieltag vor der Winterpause kassierte die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz noch eine deftige Pleite. Auch im Rückspiel war gegen die Altmeister des PSV Rostock III kein Kraut gewachsen, sodass am Ende eine 0:8-Niederlage zu Buche stand.

    Wie schon im Hinspiel vor vier Monaten (1:10) fanden die Belitzer keinen Zugriff auf den besten Angriff der Liga und kamen durch schlechte Zuordnung immer einen Schritt zu spät. Die ballsicheren Gastgeber hatten somit leichtes Spiel und schossen durch Kristian Koper (3., 11.) und Felix Lewerenz (15.) nach einer Viertelstunde bereits einen 3:0-Vorsprung heraus. In der Offensive kamen die Gäste zwar auch einige Male zu aussichtsreichen Angriffen, doch bis auf einen Torschuss von Pascal Nawrot (20.) entstanden dabei kaum ernsthafte Tormöglichkeiten. Der Gegner spielte sich dagegen immer wieder gute Torchancen heraus. Gegen fast schon ratlos wirkende Belitzer erhöhten Kristian Koper (30.), Felix Lewerenz (42.) und ein Eigentor (38.) den Pausenstand noch auf 6:0.

    Im zweiten Durchgang stellten sich die Gäste dann aber besser auf den Gegner ein. Durch besseres Zweikampfverhalten wurden deutlich weniger Möglichkeiten zugelassen. In der anderen Spielfeldhälfte gelang es aber weiterhin nicht, die guten spielerischen Ansätze auch in klare Torchancen umzumünzen. Die Abschlüsse von Norman Tonn, Pascal Nawrot und Ronny Schimmler reichten somit nicht zum Ehrentreffer. Dagegen legte der PSV durch einen Kunstschuss von Olaf Sander (56.) und einen Konter von Steven Walther (85.) noch zwei weitere Tore zum 8:0-Endstand nach und zeigte sich zusammen mit dem Hinspiel somit für 18 der insgesamt 38 Gegentore der Belitzer verantwortlich.

    Trotz der hohen Pleite zum Abschluss sammelte der Neuling in der Hinrunde zumindest neun Punkte und blickt von Tabellenrang elf positiv auf die Rückrunde voraus.


    Fazit: In der ersten Hälfte fanden wir überhaupt keinen Zugriff, sodass der PSV leichtes Spiel hatte. Nach dem Seitenwechsel stellten wir uns besser ein, blieben offensiv aber weiter ohne die entscheidende Durchschlagskraft.


    Torfolge:

    1:0 Koper (3.)

    2:0 Koper (11.)

    3:0 Lewerenz (15.)

    4:0 Koper (30.)

    5:0 J. Möller (38./ET)

    6:0 Lewerenz (42.)

    7:0 Sander (56.)

    8:0 Walther (85.)


    Belitz: Neufeld, Suchland, J. Möller, Braasch, Schmidt, Wichmann, J. Düntsch, T. Janczylik, Tonn, P. Nawrot, M. Janczylik (70. Schimmler)

    PSV: Kleminski, Neubrand, Baudisch, Schulz, Sander (62. Studier), Krüger, Grabow, Koper, Walther, Muranka, Lewerenz


    Schiri: Thomas Hannemann

    Z: 10 (4 Belitzer)

Betway Online Fussball-Wetten banner