LICHTENBERG 47

  • Alle Teams, die die Möglichkeit haben - werden es nutzen, um auf Kunstrasen spielen zu können. Da sie dadurch nen Vorteil sich erhoffen und oft auch haben.


    So ist das halt ... Ich bin mit der Vorrunde vollends zufrieden. Hätte nicht gedacht, das sie auf Platz 2 es schaffen können, bei der Konkurenz (TeBe - die nen Haufen Kohle investieren und Zehlendorf, die sich gut verstärkt haben) .


    Ich freu mich auf die Rückrunde.


    Wünsche allen nen schönes Weihnachtsfest und nen guten Start ins Jahr 2018 ...

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • In einem interessanten Duell gegen TSV Rudow, konnten die Lichtenberger am Ende mit 2:1 als Sieger vom Platz gehen.


    Rudow sehr diszpliniert in der Defensive - verschoben oft sehr gut - spielten zwischendurch verschiedene Aufstellungen, sehr variabel.
    In der ersten HZ gab es allerdings auch insgesamt nur 3 Torchancen. 2 von den Lichtenberger, wo der Keeper der Heimmannschaft einmal den Ball an den Pfosten lenkte, so sah es jedenfalls fürm ich aus. Und dann ein Schuß, der knapp rechts vorbei ging.
    Rudow in der ersten HZ keine wirklich gefährliche Situation.


    In der 2. HZ machte Lichtenberg dann Druck und versuchte, sich auf dem von nun REIF belegten Platz - größere Möglichkeiten zu erspielen. Was auch gelang. Folglich dann auch das 0:1 durch Jahn, welcher mustergültig von Wahl den Pass von rechts bekam.
    Kurze Zeit später dann, machte Wahl mit den 0:2 die vermeintliche Vorentscheidung.
    Aber nach dem 0:2 kam auf einmal Rudow ins Spiel. Die Lichtenberger schwammen in der Defensive und promt dann auch der wirklich sehr sehenswerte Anschlusstreffer zum 1:2.
    Ein Konter über die linke Seite wurde sehr schnell vorgertragen und die Flanke kam perfekt und Marcel Schulz köpfte toll ein.
    Nun witterten die Hausherren nochmal etwas. Und sie kamen noch zu 2-3 guten Möglichkeiten. Aber es fiel kein Treffer mehr!


    Am Ende ein tolles Spiel, auch wenn die Platzverhältnisse, durch die Kälte und dem Reif - kein technisch anspruchsvolles Spiel zuließen.


    Was mit persönlich sehr missfiel, der Spieler mit der Nummer 10 von Rudow - foulte den Lichtenberger Einsiedel, in der eigenen Hälfte - kurz vor der Eckfahne so übel weg - was völlig unnötig war. Nicht mal eine Entschuldigung kam und eine abwertende Handbewegung. Nicht mal die gelbe Karte gab es für das Foul. Nicht grad "Sportsmanlike" ...


    Lichtenberg dann doch der verdiente Sieger und man darf gespannt sein, wer in der nächsten Runde zugelost werden wird.
    Die VSG aus Altglienicke wird es ja nicht sein, die wurde von Mahlsdorf in der der Verlängerung regelrecht abgeschossen! :rofl::rofl: Geld schießt eben doch nicht immer Tore!


    Tore:


    0:1 Jahn (63.Min)
    0:2 Wahl (75.Min)
    1:2 Schulz (79.Min)


    Aufstellung:


    Wollert - Ohlow (Einsiedel 46.Min), Reiniger, Runge, Sinan (Wahl 46.Min) - Mayoungou, Gawe, Grüneberg, Jahn, Fiegen - Brechler (Schmidt 73.Min)


    Zuschauer:


    Leider nicht bekannt

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Das Sucuk - da geb ich dir recht. Mega lecker ... Aber die Bratwurst war sehr "labrig" ...


    Ansonsten eine sehr angenehme Atmosphäre dort vor Ort. Nur leider kaum Parkplätze in der Nähe. Musste 15Minuten laufen. Aber gut, geht dort halt nicht anders.

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Bei Eiseskälte, der "Russenpeitsche" sei Dank - konnten die Lichtenberger ihr Topspiel gegen Zehlendorf mit 2:1 gewinnen.
    Dazu kam noch starker Wind, der immer wieder über den Bornitz"rasen" fauchte.


    Lichtenberg in HZ die bessere Mannschaft, mehr Ballbesitz und insgesamt 4 gute Torchancen, wovon 2 in Tore umgemünzt wurden.
    Einmal schoß Reiniger den Ball von knapp der Strafraumgrenze unten links ein und der 2te Torschütze kurz vor der Pause, war Wahl - der mit Hilfe des Pfostens, zur 2:0 Pausenführung erhöhte. Zehlendorf mit nur einer halbwegs nennenswerten Torchance.


    Dann gab es eine laute Ansprache vom Trainer Arsovic ... Und die fruchtete ...


    Mit offensiv Power Fussball kamen die Gäste aus der Kabine und machten kurz nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer durch Huke.
    Zehlendorf nun besser im Spiel, griffiger und Zweikampfstärker, auch wenn man sagen muss, das Schirigespann war nicht immer wirklich glücklich mit ihren Entscheidungen. Ein ums andere Mal wurde der Lichtenberger Fiegen umgetreten ... Der im übrigen ein super Spiel machte, trotz der vielen Fouls gegen ihn. Ich erinnere mich, im Hinspiel war es ähnlich.
    Lichtenberg mit gelegentlichen Kontern, aber bis auf 2 Schüsse - nicht wirklich gefährlich ...


    Für Lichtenberg geht es dann am kommenden Wochenende zum CFC 06, wo man die 3 Punkte heute - vergolden könnte, wenn man dort nen 3er nachlegt.


    Tore:


    1:0 Reiniger (13.Min)
    2:0 Wahl (41.Min)
    2:1 Huke (47.Min)


    Zuschauer:


    115

    Aufstellung:


    Wollert - Sinan, Hollwitz, Reiniger, Ohlow - Einsiedel, Wahl (Runge 86.Min), Gawe, Fiegen, Banze - Jahn (Müller 65.Min)

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Die Überschrift ist sicherlich ein wenig überspitzt, aber was da abging - war oft an der Grenze. Das Schiedsrichtergespann hat dies mehr oder weniger zu verantworten.
    Ließen sie in HZ 1 alle Spieler gewähren und sämtliche Fouls durchgehen, verlor der Schiedsrichter klar die Partie.
    Die Nummer 25 der Gäste, MUSS für sein Foul klar die rote Karte bekommen - von seitlich hinten, mit gestreckten Bein in den Gegner "gesprungen" - aber NUR den gelben Karton!
    Auch die Nummer 24 bettelte ab der 60.Minute um seine 2te gelbe Karte. Immer wieder versteckte Fouls und jede Aktion vom Schiri wurde kommentiert, meckerte auch immer wieder rum. Aber nichts - für mich heute ne glatte 5 für das 3er Schirigespann!


    Zum Spiel:


    Lichtenberg das klar bessere Team. Übernahm gleich die Leitung im Spiel. Immer wieder sehr schöne Aktionen und ein ordentlicher Spielfluß auf dem kleinen Kunstrasenplatz in der Bornitzstrasse. Man hätte das von Staaken erwartet, da dies ein reines Kunstrasenteam ist.
    Staaken aber nur nach Standards gefährlich. Die Ecken und Freistöße kamen immer sehr gut vors Lichtenberger Tor. Aber bis auf das Elfmetertor (welches in meinen Augen mehr als geschenkt wurde, da der Angreifer in den stehenden Verteidiger reinlief, das ist nie ein Elfer) und einen Schuss in HZ, wo Wollert richtig stand - kam von den Gästen nicht viel. Hab da ehrlich gesagt mehr erwartet.


    War es in HZ 1 ein halbwegs spannendes Spiel, war es in HZ nach dem Doppelschlag von Lichtenberg in der 63. und 65ten Minute gegessen. Und ab da ging die Foulerei dann halt los.


    Lichtenberg mit verdienten 3 Punkten, denn zu keiner Zeit war es in irgendeiner Art und Weise zu erwarten, das Staaken nen 3er holt.


    Tore:


    1:0 Brechler (8.Min)
    2:0 Reiniger (23.Min)
    2:1 Voigt (27.Min - Elfmeter)
    3:1 Grüneberg (63.Min)
    4:1 Wahl (65.Min)
    5:1 Zech (88.Min)


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan, Mayoungou, Reiniger (C), Einsiedel (Zech 85.Min) - Grüneberg (Ohlow 73.Min), Wahl (Jahn 66.Min), Fiegen, Gawe, Banze - Brechler


    Zuschauer:


    150


    Anbei das 2:0 durch Reiniger nach einer Ecke ...


    UFFi5mJqBac

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Unser Stürmer Phillip Grüneberg hat das Voting zum ZDF Torwandschiessen gewonnen.


    Am kommenden Samstag wird er im ZDF Sportstudio sein Glück versuchen dürfen.


    Hier das Ergebnis des Votings:


    Fussball.de Voting

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Also was ich da heut defensiv gesehen habe, insbesondere bei Standardsituationen - ich hätte Tränen in den Augen bekommen können.


    Das war NIX.


    Immer wenn der BFC ne Standard hatte, wurde es imens gefährlich. Sei es Einwürfe, Ecken oder auch Freistöße ... Immer war ein Bfc´er frei oder kam im Rückraum FREI zum Abschluss. Es war echt KACKE!


    Das 1:0 nach einem weitem Einwurf von Matze Steinborn - Kopfballabwehr in die Mitte des Strafraums und Okoronkwo konnte gäznlich unbedrängt zur Führung den Ball unten rechts einschießen. Unhaltbar für Wollert.


    Beim 2:0 - halte ich mich zurück. Der BFC weiß wahrscheinlich selbst nicht mal, wie sie zu dieser Chance gekommen sind.
    Kurz vor der Pause war das die Entscheidung im Spiel.
    Für mich wirkten die 47er - als hätten sie die Hosen voll. Wirkten total verunsichert. Viele einfache Ballverluste und kaum gewonnene Zweikämpfe.


    Dann das 3:0 - wieder durch Okoronkwo. Ein toller Fallrückzieher - WIEDER GÄNZLICH OHNE GEGENSPIELER, Wollert hatte keine Chance.


    BFC eiskalt im ausnutzen der Chancen. Lichtenberg einfallslos - oft mit langen Bällen agierend.
    Auch wenn der BFC ne Regionalliga Mannschaft ist - darf man von einem Oberligisten eine bessere Leistung erwarten. Das war, mit meinen "Laiensachverstand" gesehen - KACKE!


    Das interessanteste war, das ich mit einem Ex Spieler gesprochen habe, der wohl demnächst ein Gespräch bei 47 hat - vielleicht ein Rückkehrer, auch wenn die Chancen wohl meiner Meinung nach - gering sind.


    Dazu hört man noch, das "demnächst" einiges im Zoschke Stadion - zwecks Umbau (Erweiterung) passieren soll.


    Ich bin enttäuscht - aufgrund der Leistung meiner 47er ... Immer wenn man im Jahnsportpark spielt, geht es nicht gut aus.


    Glückwunsch von meiner Seite an den BFC und seine Fans zum Weiterkommen im Pokal. Viel Erfolg weiterhin ...

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Eines vorne weg, ich war nicht vor Ort - da ich nach dem Nachtdienst erstmal ausschlafen musste.


    Lichtenberg gewinnt zu Hause mit 3:0 gegen Brandenburg Süd ... Das Pokalaus wurde anscheinend gut verdaut und man ist wieder ordentlich im Ligaalltag zurückgekehrt.


    Tore:


    1:0 Grüneberg (8.Min)
    2:0 Grüneberg (26.Min)
    3:0 Brechler (52.Min)


    Zuschauer:


    301


    Aufstellung:


    Wollert - Einsiedel, Reiniger, Runge (C), Sinan (Kulecki 63.Min) - Hollwitz, Fiegen, Grüneberg (Jahn 63.Min), Gawe, Banze (Wahl 67.Min)- Brechler

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • 47 war vor allem in der ersten Hälfte deutlich überlegen, Brandenburg hat viel zu große Räume angeboten. Auch mit Ruppigkeit wurden die Gäste nicht erfolgreicher. Erst in den Schlussminuten hatten sie ein paar gute Chancen, weil 47 unkonzentrierter wurde. Der Kommentar des Gästecoachs über seine Mannschaft war dann auch entsprechend hart.

  • Mit 3:1 konnte Anker Wismar wieder nach Haus geschickt werden.
    Auch wenn es zwischenzeitlich nicht so aussah.


    Wismar geht auch mit 0:1 in Führung - zu dem Zeitpunkt nicht unverdient.
    Immer wieder gefährlich mit ihren 2 Spitzen.


    Lichtenberg nach dem Rückstand nun gefordert und auch Spielbestimmend. Folgerichtig dann auch der Ausgleich durch Grüneberg, 8 Minuten nach der Führung von Wismar.


    In der 2. Hälfte hatten die Hausherren dann mehr vom Spiel, taten mehr für die Offensive. Liefen allerdings das ein oder andere Mal in gefährliche Konter. Und es rettete auch einmal die Latte für die Lichtenberger.
    Aber aber der 70 Minute wirkten die Gäste platt. Es gab im Mittelfeld oft viel Löcher, die Gawe gern annahm - um kluge Pässe zu spielen. Aber entweder wurden die Chancen vergeben (wie ein verschossener Elfer von Fiegen) - oder aber der Gästekeeper hielt grandios, was 2x der Fall war. Da war schon der Jubelschrei auf den Lippen.
    Aber dann in der 86.Minute - Gawe mit einem Zuckerpass auf die linke Seite und Einsiedel dribbelte sich durch und brachte den Ball in der Kurzen Ecke im Tor unter.
    Wismar versuchte nun noch einmal alles, aber dann wieder eine klasse Flanke (weiß leider nicht mehr von wem) auf Brechler im Strafraum. Der nahm den Ball an - eine kurze Drehung un der Ball zappelte im Netz. Direkt danach war die Partie vorbei.


    Am Ende ein verdienter Sieg für die Lichtenberger, die einfach in der 2ten Hälfte mehr taten und sich niemals aufgaben.


    Nächste Woche dann, geht es nach Rathenow - zum Spitzenspiel. Die verloren heute gegen Brandenburg Süd mit 0:2 ... Wird es doch noch einmal spannend ???


    Tore:


    0:1 Weisenborn (20.Min)
    1:1 Grüneberg (28.Min)
    2:1 Einsiedel (86.Min)
    3:1 Brechler (90.Min)


    Zuschauer:


    230


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan (Künne 78.Min), Reiniger, Runge (C), Hollwitz (Schmidt 21.Min)- Fiegen (Jahn 78.Min), Grüneberg, Banze, Gawe, Einsiedel - Brechler

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Mit einem klaren 3:0 konnten die Jungs aus Torgelow wieder nach Hause geschickt werden. Bis zum 1:0 konnten sie noch halbwegs gut mithalten, aber der Führungstreffer war irgendwie der Genickbruch.

    Danach kam kaum noch was von den Gästen, eher gar nichts.


    Lichtenberg spielte richtig guten Fussball - tolle Kombinationen, richtig gute Einzelleistungen. Rundum ein tolles Fussballspiel der Hausherren, die niemals einen Zweifel aufkommen ließen, wer hier den Platz als Sieger verlassen würde. Einzig die Linienrichter verweigerten mit mehr als fragwürdigen Abseitsentscheidungen AUF BEIDEN SEITEN - für mehr Torraumszenen. Oftmal eine Zumutung was der Verband da für "Pfeifen" schickt.


    Herauszuheben sind die Leistungen der Spieler Einsiedel, Grüneberg und Banze. Was Einsiedel da auf der linken Seite rauf und runter gelaufen ist, oft auch im eins gegen eins etwas probierte, toll ... Grüneberg mit 2 Toren - da muss man nicht viel zu sagen. Und Banze, im defensiven Mittelfeld - fing so gut wie alles ab, gewann richtig viele Zweikämpfe und schaltete schnell um.


    Tore:


    1:0 Grüneberg (21.Min)

    2:0 Grüneberg (30.Min)

    3:0 Brechler (70.Min)


    Zuschauer:


    229


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan, Reiniger, Kulecki, Einsiedel (Ohlow 78.Min) - Fiegen, Gawe, Hollwitz (C), Banze, Grüneberg (Jahn 63.Min), Brechler (Schmidt 74.Min)

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Grüneberg weiter "ON FIRE"


    In der ersten Halbzeit gab es 3 ganze Torchancen - 2 von Rostock und eine für die 47er ...

    Und eine konnte von den Gästen genutzt werden.

    Ali Sinan mit einem bösen Rückpass zum TW und der gegnerische Stürmer schnappte sich den Ball - TW Wollert holte diesen im Strafraum von den Beinen und es gab Elfmeter. Dieser wurde von den Gästen sicher verwandelt.

    Ansonsten gab es nicht viel, was man über die ersten HZ berichten könnte. Die Teams dividierten sich gegenseitig zwischen den Strafräumen auseinander. Lichtenberg vermochte es nicht, die 2 Viererketten irgendwie zu knacken.


    In der 2. HZ dann ein anderes Bild. Lichtenberg nun zielstrebiger und im Laufe der Zeit konnten sie sich Chancen erarbeiten. Und auch verdient dann der Ausgleich durch Grüneberg.

    Danach die Rostocker ein wenig konsterniert und Lichtenberg erhöhte nun den Druck. Es kamen immer mehr Torchancen für die 47 zustande.

    Und zur Führung kamen die Lichtenberger dann abermals durch ein Tor von Grüneberg. Der Ball wurde gut durchgesteckt und er behielt im Strafraum die Nerven - spielte noch 2 Spieler aus und plazierte den Ball im Tor.

    Rostock nun angestachelt, aber boten ihnen sich kaum noch Chancen. Lichtenberg muss das Spiel entscheiden, wenn die vorhandenen Konter gut zu Ende gespielt werden. Und davon gab es 2-3 richtig gute Möglichkeiten.

    Und dann kam es, wie es kommen musste.

    Nach einer Ecke und dem Schuss aus der zweiten Reihe, der abgefälscht wurde und Wollert keinerlei Chance hatte, den Schuss abzuwehren, konnten die Gäste noch glücklich den Punkt mitnehmen.


    Am kommenden Wochenende haben die 47er spielfrei, bevor es am 09.05.2018 zum Auswärtsspiel bei Altlüdersdorf um 19:30Uhr weiter geht.

    Bin selbst leider nicht vor Ort, da ich Nachtdienst habe.


    Tore:


    0:1 Flaht ( 40.Min FE )

    1:1 Grüneberg ( 65.Min)

    2:1 Grüneberg ( 75.Min)

    2:2 Geers ( 86.Min)


    Zuschauer:


    285


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan, Mayoungou, Runge (C), Ohlow - Schmidt, Fiegen ( Jahn 87.Min ), Gawe, Banze, Grüneberg - Brechler

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Auswärtssieg bei Strausberg


    Das Spiel fing flott an. Schon nach 2 Minuten MUSS der Gast in Führung gehen. Ein langer Pass auf links zu Jahn, der spielt sich gut durch - dribbelt den Torwart aus und passt in den Rückraum, wo Gawe den Ball nur flach in die Ecke schieben muss, aber er säbelt den Ball 3m übers Tor.

    Danach "MUSS" es in meinen Augen ein rote Karte für Strausber geben. Ein guter Pass in die Spitze und Brechler auf dem Weg zum Tor - wird vom Abwehrspieler umgerissen. Verhinderung einer klaren Torchance nennt man sowas. Kurz vor dem Strafraum. Es gab NUR gelb und Freistoß, den Gawe dann aber mustergültig unter die Latte setzte.

    Kurz darauf erhöhte Brechler auf 2:0 für die Lichtenberger.

    Die Strausberger, die mit einer 3er Kette anfingen, waren völlig überfordert.

    Trainer Reimann stellte um und auf einmal war in der defensive alles wieder stabil und nun waren die Lichtenberger ihrerseits in der Defensive innerhaöb von 45Sekunden nicht auf der Höhe und kassierten den Ausgleich. Erst eine tolle Direktabnahme vin Angerhöfer, ermöglicht durch einen Stellungsfehler von Ohlow. Danach abermals Angerhöfer zum viel umjubelten Ausgleich. 15 Minuten waren gespielt.

    Man dachte sich, das wird ja was werden. Aber in HZ 1 kam von beiden Teams Null Komma nichts mehr. Fehlpässe und individuelle Fehler prägten die restlichen 30Minuten.


    Haöbzeit 2 dann Lichtenberg mit mehr Druck und Ballbesitz.

    Der Führungstreffer dann durch einen Freistoß von Fiegen. Der Ball ging durch die Abwehrreihe und den Händen des Torwarts.


    Strausberg versuchte mit langen Bällen, die aber oft abgefangen wurden. Lichtenberg mit 2-3 richtig guten Möglichkeiten zu erhöhen - aber nutzten diese nicht. So war es irgendwie ne Zitterpartie. Oft fällt ja hinten einer noch rein. So dieses mal nicht.


    Was nervig ist: Strausberg schafft es nicht, Balljungen auf dem weitläufigen Grund zu positionieren. So lief die erste Halbzeit gestoppte 44:22Min ... gefühlt aber 50Min.

    Und dann - wenn man noch zurückliegt, auf einmal nach jedem Ball - der im Aus ist - zu sprinten. Lächerlich!

    Was ich auch ein wenig überteuert fand, das Radler oder Bier für 3 Euro ... Da würden auch 2,50€ reichen, wie beim Fleisch (kein abgepackter Billigmist :thumbup:) - wo der Preis echt gut und angemessen ist ...


    Alles in allem und aufgrund der 2ten Hälfte - verdiente 3 Punkte für den Gast die damit den 3. Platz festigten.



    Tore:


    0:1 Gawe (6.Min)

    0:2 Brechler (8.Min)

    1:2 Angerhöfer (14.Min)

    2:2 Angerhöfer (15.Min)

    2:3 Fiegen (54.Min)


    Zuschauer:


    173


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan, Reiniger, Kulecki, Ohlow (Zech 46.Min) - Hollwitz, Fiegen, Banze, Gawe, Jahn (Künne 75.Min) - Brechler (Runge 84.Min)

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Ungefährdeter 3:0 Erfolg gegen Mecklenburg Schwerin


    In einem Spiel, wo es nicht viele Torchancen gab - konnte Lichtenberg die sich bietenden nutzen. Das schönste Tor war das 1:0 in der 3ten Minute, als Banze einen fantastischen Pass von der Mittellinie - fast an der rechten Außenlinie - nach links vorn zu Jahn schlug. Der nahm den Ball mustergültig mit und hämmerte den Ball direkt unter die Latte! Tolles Tor. Danach hielt der Gästekeeper 2x herausragend - auch wenn nach der 2ten Parade Jahn frei steht und das Tor zum 2:0 kurz vor der Pause macht.. Der Torwart - der beste Mann beim Gast.

    Dann noch Brechler in HZ 2, besiegelte die 3 Punkte zu Hause.

    Mehr kann ich nicht berichten, weil es nichts zu berichten gab.

    Die Gäste vielleicht mit 2 Torchancen, wenn man diese so bezeichnen darf.


    Ich kann mir vorstellen, das sie mit ihren Köpfen schon beim Pokalfinale waren, wo sie am Montag gegen Hansa Rostock spielen.


    Tore:


    1:0 Jahn (3.Min)

    2:0 Jahn (42.Min)

    3:0 Brechler (63.Min)


    Zuschauer:


    376


    Aufstellung:


    Rösch - Sinan, Reiniger, Kulecki, Ohlow (Zech 72.Min) - Jahn (Runge 78.Min), Hollwitz (C), Gawe (Becke 68.Min), Fiegen, Banze - Brechler

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • 3:3 in Malchow


    Das Spiel wurde live im Internet übertragen - gesponsort von Stickerstars.de!


    Für mich passend, da ich nicht nach Malchow fahren konnte - da heute Abend mein Nachtdienst beginnt.


    Was auffiel, Lichtenberg immer wieder unsicher in der Defensive - was man so sonst gar nicht kennt. Das konnten die Malchower oft ausnutzen und gefährlich vors Tor kommen.

    Für die Lichtenberger ging es im Spiel um nichts mehr - Platz 3 war mit 6 Punkten Vorsprung so gut wie gesichert.


    Für Malchow allerdings - geht es noch um alles. Ein 3er wäre schon Pflicht gewesen.

    Für die Zuschauer ein tolles Spiel, mit 6 Toren - 1 Rote Karte für einen Malchower Spieler und 2 Elfmetern.


    Für Lichtenberg geht es am letzten Spieltag um 14Uhr zu Hause gegen Seelow, wo es im Hinspiel zu rassistischen Entgleisungen einiger Seelower Fans kam und einer sehr ruppig geführten Partie der Seelower...

    Gucken wir mal, was sie in Lichtenberg zustande bringen werden und ob die Fans, die da unflätige Kommentare losgelassen haben - auch vor Ort sind.


    Anschließend an dem Spiel wird es die beliebte Trikotversteigerung geben. Jeder ist dazu eingeladen, mitzumachen. Nutzt die Chance und ersteigert das Trikot eures Lieblingsspielers.


    Tore:


    0:1 Fiegen (19.Min)

    1:1 Mustapha (21.Min)

    2:1 N'Diaye (58.Min) Elfmeter

    2:2 Einsiedel (71.Min)

    3:2 N'Diaye (73.Min)

    3:3 Hollwitz (78.Min)


    Zuschauer:


    Keine Angabe im Livestream


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan, Fiegen, Hollwitz, Zech (Gawe 46.Min) - Einsiedel, Banze (Becke 74.Min), Jahn, Runge (C), Schmidt (Reiniger 61.Min) - Brechler

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Die Saison geht zu Ende, die letzten Spiele sahen mir schon ein bisschen nach Schaulaufen aus. Hier und da werden schon Zu- und Abgänge vermeldet, nicht so beim SV Lichtenberg 47. Die Mannschaft bleibt so erhalten, die auslaufenden Verträge der Stammspieler wurden verlängert. Nur bei Mayoungou und Wahl stehen die Zeichen wohl auf Abschied.


    Auf der Tribüne hörte ich, dass "in der nächsten Saison mehr kommen" müsse. Da bin ich nicht so sicher. Zehlendorf hat Aufstiegsambitionen, Eichkamp und Mariendorf sowieso, dazu ein bis zwei Absteiger aus der Regionalliga. Nein, leichter wird es sicher nicht. Die Punktezahl hat sich dieses Jahr ein weiteres Mal erhöht, aber an der Spitze gab es auch dieses Jahr wieder Mannschaften, die sich keine Blöße gaben. Das wird wahrscheinlich auch nächstes Jahr wieder so sein.


    Bei Lichtenberg 47 scheint man das unaufgeregt anzugehen. Man versucht, seine Spiele zu gewinnen und schaut, was am Ende dabei raus kommt. Wird es ein Aufstieg, ist das schön. Klappt es nicht, wirtschaftet der Verein solide, spielt die Mannschaft schön anzusehenden Fußball, schmeckt die Stadion-Wurst, dann ist es auch gut. Im schönsten Stadion der Stadt spielt man sowieso, da komme ich auch nächstes Jahr wieder gerne vorbei.