was ist denn in rudow los?

  • nach aufmerksamer studie der fuwo entdeckte ich den satz "unbestätigten gerüchten zufolge soll peter heinrich nach dieser saison seinen dienst an der stubenrauchstr. quittieren..."


    häh? was ist denn da los?


    als fußballinteressierter lese ich mir ja auch regelmäßig die beitrage im (übrigens sehr gutem) rudower forum durch und habe daher ein ungefähres bild von dem (wie ich denke) ausgezeichneten verhältnis zwischen trainer und mannschaft bekommen.


    und jetzt soll er weg?


    ich kann dazu nur sagen, dass m.e. der tsv eine absolute durchschnittsmannschaft ohne stars ist (ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht übel), der nur durch seinen zusammenhalt und teamgeist (oder wie die fuwo es gerne nennt: kompaktheit) jedes jahr aufs neue so gut bestehen kann. und wenn man dann einen wichtigen baustein (und der trainer ist nunmal ein extrem wichtiges puzzleteil) entfernt kann das ungeahnte folgen haben (spieler verlassen den verein, keine identifikation usw). ich habe das vor einigen jahren bei der sv nord wedding erlebt und die folge war der abstieg aus der vl.


    habe dazu diesen beitrag im rudower forum entdeckt: http://www.tsvrudow.de/forum2/viewtopic.php?t=1684


    ist mit schwager der derzeitige coach vom scc gemeint?


    an die vielen rudower hier. könnt ihr mich bitte ein wenig aufklären oder stellung beziehen (es geht natürlich auch per pn).

  • oh, oh, habe jetzt etwas mehr über die trainer-posse in erfahrung gebracht. möchte mich dazu nicht weiter äußern, um hier nicht für irgendeinen diskussionsstoff zu sorgen. finde es aber (aus der ferne betrachtet) mehr als bedauerlich.

  • da es ja im rudower forum mittlerweile eh schon öffentlich gemacht wurde (1.herren ---> thema "danke") kann ich ja sagen, dass peter heinrich mit sofortiger wirkung nicht mehr trainer des tsv ist. soweit ich das verstanden habe geht der co-trainer gleich mit.


    weiß nicht, wer als nachfolger gedacht ist.

  • @ meeko & giga


    bevor an dieser Stelle über die derzeitige Situation beim TSV Rudow 1888 spekuliert wird, Halbwahrheiten verbreitet werden oder gar falsche Informationen weitergetragen werden, nehme ich hierzu Stellung:


    Es ist richtig, dass sowohl meine Person als auch Marcel König mit sofortiger Wirkung unsere Ämter als Trainer und Co-Trainer beim TSV Rudow 1888 niedergelegt haben. Richtig ist zudem, dass sich der Verein für die Neuverpflichtung von Frank "Matze" Schwager (mit dem ich im übrigen noch selbst zusammen gespielt und den A-Lizenz-Lehrgang in Berlin gemeinsam absolviert habe) entschieden hat. Dieser Umstand an sich hätte allerdings mitnichten dazu geführt, dass Marcel und ich von unserem Amt zurückgetreten wären. Für uns ging es einzig und alleine um das WIE!


    Dieses WIE an dieser Stelle allerdings dezidiert und minutiös aufzudröseln wäre deplaziert und muss nun wahrlich nicht öffentlich diskutiert werden. Ich bitte zu berücksichtigen, dass ich seit 25 Jahren in diesem Verein bin und hier vom profanen Spieler über die Trainertätigkeiten in Jugend, Männer- u. Seniorenbereich bis hin zum 2. Abteilungsleiter beinahe alles durch- u. mitgemacht habe. Auch habe ich in den vergangenen Jahren gut € 10.000,- an Sponsorengeldern aufgetan. Von daher tut dieses WIE zwar weh, es wird aber immer so bleiben, dass der TSV Rudow 1888 mein "Heimatverein" bleibt und ich möchte nicht in Gefahr geraten wohlmöglich noch wegen vereinschädigenden Verhaltens ausgeschlossen zu werden. Dennoch gilt es, bei der Wahrheit zu bleiben...


    Richtig ist zudem, dass die Anzeige in der FuWo vom TSV Rudow geschaltet worden ist und insbesondere meine Person in Bezug auf diesen Umstand vorsätzlich angelogen worden ist. Fakt ist zudem, dass zunächst ein Spieler unserer Mannschaft darüber in Kenntnis gesetzt worden ist, dass in der nächsten Saison mit meiner Person nicht mehr geplant wird und nicht ich selbst!


    Diesen Tatsachen (und anderen, nebensächlicheren Umständen) ist zunächst mein und im Anschluß Marcels Rücktritt geschuldet!!!


    Ich möchte hier ganz klar betonen, dass es das Recht jeder Vereinführung ist, sich nach einem neuen Trainer umzugucken, sofern es dafür sportliche, finanzielle oder gar persönliche Gründe gibt. Bei all dem kommt es meines Erachtens aber u.a. auch darauf an, dass man ehrlich und offen miteinander umgeht, auch und insbesondere dann, wenn man unterschiedliche Ansichten hat und nicht immer einen Konsens findet!


    Richtig ist zudem, das wir eine "durchschnittliche Mannschaft ohne Stars" haben, die es in der vergangenen Saison als Abstiegskanditat Nr. 1 (FuWo) verstanden hat die Klasse zu halten und in dieser Spielzeit, als Abstiegskandidat Nr. 2 (ebenfalls FuWo) bis zu unserem Rücktritt eine positive Spielbilanz und einen Platz im gesicherten Mittelfeld der Liga vorzuweisen hat (mal abgesehen von dem einen oder anderen Hallen-Triumph, die nochmals ca. € 2.500 in die Vereinkasse fließen ließen!). Richtig ist zudem, dass das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer-Team tatsächlich "ausgezeichnet" war, was dadurch belegt wird, dass sich 100 % der Spieler (auch das ist Fakt!) der Abteilungsleitung gegenüber vehement für einen Verbleib des Trainerteams eingesetzt haben. Allerdings vergeblich... :nein:


    Es bleibt also festzuhalten: Marcel und ich haben unsere Ämter mit sofortiger Wirkung niedergelegt und nicht ich "quittiere zum Saisonende meinen Dienst an der Stubenrauchstraße" (FuWo), sondern ich wurde zum Saisonende quittiert! Auch das ist Fakt!!!

  • celeon


    als erstes möchte ich dir (ich denke mal, dass "du" ist unter sportlern üblich) sagen, dass ich dir für deinen sportlichen weg weiterhin viel erfolg wünsche. ich kann natürlich nur aus der ferne betrachtet meine meinung zu der situation äußern, aber es war für mich eine echte überraschung und ich kann diesen schritt nicht nachvollziehen.


    wollte hier auf keinen fall irgendwelche unwahrheiten verbreiten und habe deshalb mein (halb)wissen auch lange zeit für mich behalten. denke aber auch, dass nach deiner stellungnahme ich mir in diesem punkt nichts vorzuwerfen habe da meine geäußerten vermutungen letztendlich ja der wahrheit entsprachen.


    es ehrt dich, dass du als betroffener dennoch an das wohlergehen des vereins deines herzens denkst und dich nicht zu irgendwelchen nachtritten (wie in vergleichbaren situation ja leider oft der fall) hinreißen lässt.

    ich denke, du hast dem tsv in dieser saison einen großen dienst erwiesen und die bedingungslose loyalität der mannschaft dürfte deinen stellenwert innerhalb des teams in gerechter weise widergeben (bei dem von mir angesprochenen fall mit olaf jahn bei der sv nord wedding war es übrigens das gleiche und auch da hat sich der vorstand gegen den willen der kompletten mannschaft durchgesetzt und ist damit ordentlich auf die nase gefallen).


    ich wünsche dir weiterhin alles gute und werde die spielberichte im rudower forum vermissen.

  • Dazu fällt mir nur ein, wer keine Probleme hat, macht sich welche!!! Ich finde es auch immer wieder beachtlich wie sich Rudow jedes Jahr in der VL hält! Als persönliche Konsequenz sofort zurückzutreten halte ich auch für absolut richtig und wünsche weiterhin alles Gute!

  • Auweia. Auch ich kann mich nur anschliessen und hoffe nicht, daß der Schuß für die Rudower nach hinten losgeht. Ein vernünftiges Miteinander halte ich für unbedingt notwendig und ist eine wichtige Voraussetzung für eine gute Vereinspolitik. Viel Glück/Erfolg bei der nächsten Tätigkeit.

  • Alle Internas entziehen sich meiner Kenntnis, aber die Entscheidung verdient Respekt! Mehr und besseres ist beim TSV Rudow unter den derzeitigen Umständen nicht zu erreichen. Verstehe einer manchmal die Fußballwelt...


    Weiterhin alles gute für euch, auch wenn das Verhältnis zum Lichterfelder FC nicht immer ungetrübt war.

  • Sicherlich kann sich jeder vorstellen (jedenfalls der,der objektiv bleibt), dass sich der TSV Rudow nicht unnötig ärger ins Haus holt. Ich gehe auch nicht näher auf Peter Heinrich´s Kommentar ein, da es hier nichts bringen würde. Ich will nur abschließend dazu sagen, das Peter Heinrich 2 Wochen Zeit hatte, das Angebot des TSV für die neue Saison an zu nehmen. Er akzeptierte unser Angebot nicht rechtzeitig, und dadurch musste der Verein handeln. Es hängen viele Personalentscheidungen im Verein auch davon ab, wer der Trainer der 1. Herren ist.
    Wir haben Peter Heinrich bis zum Schluß gebeten, unser Angebot an zu nehmen, was er leider zu unserem gesetzten Zeitpunkt nicht tat.
    Seine verdienste um den TSV sind umunstritten und dieser Aspekt wurde auch immer berücksichtigt. Denn so offen, wie wir Peter Heinrich von den Verhandlungen mit dem anderen Kandidaten berichteten, hätten wir nicht machen müssen. Peter Heinrich wusste zu jedem Zeitpunkt woran er war!


    Weitere Äußerungen wird es vom Vorstand des TSV zu diesem Thema nicht geben.


    Holger Thießen

  • Ohne auch hier ganz tief in die Details zu gehen muss ich an dieser Stelle klarstellen, dass es zu keiner Zeit den "von uns gesetzten Zeitpunkt" gab. Zumindest nicht uns gegenüber! Wir hatten nur ein einziges offizielles Gespräch mit unserem sportlichen Leiter, Thorsten "Toto" Knorr. In Der Folge hatten nur noch Toto und ich Kontakt, denn nach diesem Gespräch ging es für uns u.a. darum, die weiteren Rahmenbedingungen auszuloten.


    Marcel hat sich vor kurzem betriebsintern verändert, baut zudem fleißig an seinem Häuschen und muss natürlich auch familiär klären, ob sowohl Zeitaufwand, als auch finanzielle Einbußen unter diesen Gesichtspunkten zu vertreten sind. Auch ich mußte berufliche, familiäre und finazielle Aspekte abwägen, wobei das Finanzielle nicht ausschlaggebend ist, obwohl ich bereits zu dieser Saison (nach erfolgreichem Klassenerhalt) Einbußen hingenommen hatte und auch zur nächsten Saison unser beider Etat um weitere 20 % gekürzt werden sollte. Es ging uns letztlich nur darum, eine fundierte, gewissenhafte und zu vertretende Entscheidung zu treffen, die möglichst viele Faktoren berücksichtigt, denn keinen von uns will ja irgendwann dastehen und sagen "es geht nicht mehr" - aus welchen Gründen auch immer.


    Erst am vergangenen Donnerstag bin ich - wieder durch einen Spieler - darauf hingewiesen worden, dass die Abteilungsleitung sich darüber ärgert, dass bereits 2mal ein Ultimatum verstrichen sein soll!?! Daraufhin bin ich stehenden Fusses zu Holger Thiessen gegangen und bat um Klärung. Er sagte, die Abteilungsleitung hätte Toto ein Ultimatum mitgeteilt. Auf Anfrage bei diesem bestätigte er mir, dass dem nicht so sei und er uns ja auch kein Ultimatum gestellt habe. Am Freitag früh kriegte ich dann einen Anruf von Toto, der - nachdem die Abteilungsleitung am Tag zuvor noch bis spät zusammengesessen hatte - uns ein leicht verbessertes Angebot unterbreitete. Ich teilte ihm mit, dass ich nun ja mehr als deutlich mitbekommen hatte, dass die Angelegenheit (warum auch immer) pressiert, teilte ihm mit, dass ich die Klärung der o.g. Punkte forcieren werde, um spätestens am Sonntag nach dem Spiel gegen die Füchse eine Entscheidung kund zu tun. Am Freitag um 15:30 Uhr kriegte ich einen Anruf von Holger Thiessen, dem ich versucht habe zu erläutern, dass ich zunächst einfach noch die o.g. Punkte zu klären habe und spätestens am Sonntag.... Darauf bekam ich die Antwort, dass "es dann zu spät sein könnte"!


    Als ich gegen 16:30 Uhr zu Hause war sprach ich gleich mit meiner Frau, traf mich um 17:30 Uhr anschließend noch vor unserem Abschlußtraining ( um 18:30 Uhr) mit Marcel und mit Beginn des Trainings war klar: ich mache weiter! Nach Training und Sitzung haben wir uns mit dem Mannschaftsrat (gegen 21:15 Uhr) zusammengesetzt und ihm unsere Entscheidung mitgeteilt. Daraufhin sagte mir mein Kapitän C. Werner, dass er überrascht sei, denn um 17:00 Uhr hatte ihn bereits Holger Thiessen angerufen und mitgeteilt, dass man sich für Matze Schwager als Trainer für die kommende Saison festgelegt habe. Alle nachfolgenden Versuche seitens Mannschaft und sportlichem Leiter diese Entscheidung rückgängig zu machen scheiterten.


    Es fokussiert sich also letztlich auf das Thema Ultimatum/Zeitpunkkt! Hätten wir z.b. frühzeitig gewußt, dass z.B. am 31.03 um 18:00 Uhr eine Entscheidung her muss - bitte: darauf hätten wir uns einstellen können...


    Im Endeffekt bleibt für uns beide allerdings ein ganz bitterer Beigeschmack. Hätte ich sofort "ja" gesagt, wäre vermutlich nichts passiert. Da ich es aber gewohnt bin, zu meinem Wort zu stehen und demzufolge auch alle damit verbundenen Konsequenzen tragen muss, wird man für seine Ehrlichkeit am Ende "bestraft".


    Wie dem auch sei: "Lebbe geht weiter..." :freude:


    Auch von meiner Seite wird es dazu keine weitere Stellungnahme in diesem Forum mehr geben.

  • ein paar gedanken...


    wer wird denn die mannschaft bis zum saisonende coachen?


    kommt kim gleich mit????


    und daraus ergeben sich ja gleich weiterführende fragen...


    war es dem scc recht, dass jetzt schon bekannt wird, dass sein trainer nur noch bis zum saisonende bleibt (immerhin kämpfen die charlottenburger ja selber noch um den klassenerhalt)?


    was wird aus dem scc in der kommenden saison (trainer weg, ich gehe davon aus, dass er einige spieler mitnehmen wird und darüber hinaus werden wohl einige der routiniers seydel, rüster... auch nicht mehr lange spielen können oder wollen)?


    fragen über fragen...

  • Michael Polomka, Trainer der 2.Herren wird zusammen mit dem TW-Trainer Heiko Kretschmar und Hermann Bley die Saison zu Ende führen.


    Es wurde im Vorfeld mit Frank Schwager abgesprochen, dass er keine Spieler mit zu TSV bringen wird, auch nicht Kim. Jedenfalls wird nicht daraufhin gearbeitet. Das ist Schwagers Wunsch gewesen. Er möchte sich fair und mit dem Klassenerhalt beim SCC verabschieden. Denn nach seinen eigenen Aussagen wurde er auch immer fair beim SCC behandelt und hatte dort eine schöne Zeit. Aber nach 7 Jahren SCC sucht er eine neue Herrausforderung.

  • Wie am Rande des Spiels SCC-Hürriyet zu hören war, wußte man schon seit längerem von den Abwanderungsgedanken des Trainers Schwager.


    Die "Alten" wollen wohl aufhören und auch sonst soll es in der neuen Spielzeit einen Umbruch beim SCC geben.


    Das man den Trainer wechselt ist die eine Geschichte. Die andere, ob es nötig ist wurde nicht nur hier ausschweifend thematisiert. Was aber mich interessiert, welche Ziele man mit dem neuen Trainer verknüpft? Weiter "Klassenerhalt" wie bisher? Oder doch mehr? Hat man sich wirklich ausführlich mit dem Trainer Schwager auseinandergesetzt? Macht er einiges besser als Heinrich?
    Fragen über Fragen, die ich als Außenstehender zumindestens sehr skeptisch sehe.


    Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht, das ist das, was ich bei dieser Personalie denke...


    Trotzdem viel Glück weiterhin!

  • Das ganze ist doch echt ein schlechter Scherz. Wie schon jemand vor mir schrieb: Wer keine Probleme hat, macht sich welche. Die erste Saison, in der man - wahrscheinlich - mal nicht bis zum Ende zittern muss und dann das. So bescheuert muss man erstmal sein.


    Viel Spaß im Abstiegskampf in der nächsten Saison!

  • bei allen verständlichen Emotionen, sollte man dies nicht auf den Rücken des neuen Trainers austragen


    Schwager ist nen Guter, der eine Mannschaft auch motivieren kann


    die Fans des TSVs sollten nicht den Fehler machen, ihren verständlichen Frust an ihm auszulassen


    die "Schuldigen" sitzen woanders :wink:

    WENN ICH DU WÄRE, DANN WÜRDE ICH MIR WÜNSCHEN ICH WÄRE ICH

  • kim schwager wird sicherlich nicht zu rudow kommen, da sein vater schon geschickt werbung für seinen sohn gemacht hat;-) fussballwochen-leser wissen was ich meine!!!


    also gehe ich davon aus das er in die oberliga wechselt, falls kim einen verein findet.


    das wäre aber recht positiv für rudow, da es unruhe geben würde, wie es beim scc der fall war!!!

  • @ insiderleo


    Das mit der Unruhe sehe ich nicht zwangsläufig so. Kim ist mittlerweile zu einem VL-Stammspieler avanciert und würde dem TSV mit Sicherheit auch ganz gut zu Gesicht stehen. Er ist also nicht mehr das "Kücken", dass noch großartig Hege und Pflege benötigt, auch nicht von Matze. Zudem ist der Charakter der TSV-Mannschaft ein ganz anderer, denn insbesondere neue oder junge Spieler haben es bei Leuten wie Baeker, Weber und Werner - den erfahrensten im Team - relativ leicht. Sofern sie bereit sind sich einzugliedern...


    Auf der anderen Seite ist klar, dass "familiäre Banden" innerhalb einer Mannschaft eher problemfördernd, denn problemmindernd, sein dürften...


    Aber wie schon an anderer Stelle "ins Szene gesetzt": Kim wird (wohl) nicht mit nach Rudow wechseln - und von daher stellt sich die Frage eigentlich nicht so richtig!

Betway Online Fussball-Wetten banner