1. FC Magdeburg verleiht Philipp Harant – Steven Lewerenz verpflichtet

Harant zählt seit Beginn der Spielzeit 2018/19 zum Zweitligakader des 1. FC Magdeburg und soll beim VfB Germania Halberstadt Spielpraxis in der Regionalliga Nordost sammeln können. Neben dem Verteidiger Leon Heynke ist Philipp Harant damit nun bereits der zweite Spieler, den die Blau-Weißen an die Vorharzer ausgeliehen haben.


1. FC Magdeburg löst Vertrag von Jasmin Fejzic auf – Torhüter verlässt Zweitligist mit sofortiger Wirkung einvernehmlich


Wie die Magdeburger weiterhin mitteilen, verlässt Torhüter Jasmin Fejzic mit sofortiger Wirkung den Verein. Der Vertrag des 32-jährigen in Zivinice (Bosnien-Herzegowina) geborenen Torwarts ist mit sofortiger Wirkung in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst worden.


Fejzic kam im vergangenen Sommer zu den Sachsen-Anhaltinern und absolvierte vier Partien in der zweiten Bundesliga für Blau-Weiß. Beide Seiten verständigten sich einvernehmlich darauf, den bestehenden Vertrag nicht fortzusetzen.


Steven Lewerenz verpflichtet – Offensivspieler verstärkt Zweitliga-Team


Weiterhin konnte der FCM einen weiteren Neuzugang in der laufenden Vorbereitung auf die Rückrunde in der zweiten Bundesliga 2018/19 begrüßen. Dabei kommt mit Steven Lewerenz ein Offensivallrounder an die Elbe, welcher einen Vertrag mit Gültigkeit bis zum 30. Juni 2019 erhält.


Steven Lewerenz gehört ab sofort dem Zweitliga-Kader des 1. FC Magdeburg an. Der 27-jährige Spieler kann flexibel im Offensivbereich eingesetzt werden. Lewerenz durchlief die Nachwuchsabteilungen des Hamburger SV und der SG Dynamo Dresden und absolvierte zwei Spiele für Deutschlands U19-Nationalmannschaft.


Über die Stationen Rasenballsport Leipzig – die Sachsen verfügen übrigens wie andere Fußballclubs über einen festen Eigentümer –, SV Kapfenberg (österreichische Bundesliga) und SV Eintracht Trier wechselte er zur zweiten Vertretung des 1. FSV Mainz 05, mit denen er durch die Relegationssiege über die TSG Neustrelitz den Sprung in die dritte Liga schaffte. Nur ein Jahr später spielte der 1,76 Meter große Akteur für die Würzburger Kickers und auch dort gelang ihm durch die Relegationsspiele gegen den 1. FC Saarbrücken der Aufstieg in die dritte Liga.


Seit 2015/16 stand Lewerenz im Dienste von Holstein Kiel, für die er insgesamt 67 Drittliga-Einsätze absolvierte und dabei 22 Tore erzielte. 2017 gelang dem gereiften Offensivspieler mit Kiel der direkte Aufstieg in die zweite Bundesliga, in der er in anderthalb Jahren Erfahrungen in 34 Spielen sammelte und hierbei acht Tore schoss.


Beim FCM wird Steven Lewerenz künftig die Rückennummer 27 tragen und ist bereits zur Mannschaft gestoßen, welche aktuell ein einwöchiges Trainingslager im spanischen Novo Sancti Petri abhält.


Zweiten Wernesgrüner-Cup gewonnen – Oenning-Team schlägt MSC Preussen im Finale


Am vergangenen Freitagabend fand das erste Highlight im neuen Sportjahr 2019 statt: der zweite Wernesgrüner Cup eröffnete das große Turnierwochenende des Fußball-Zweitligisten 1. FC Magdeburg in der GETEC-Arena Magdeburg.


Vor rund 1.800 Zuschauern präsentierte sich der FCM erstmals dem Magdeburger Publikum kurz nach Beginn der Rückrundenvorbereitung und lud zum traditionellen Hallenfußball. Neben zahlreichen Magdeburger Traditionsvereinen wie dem MSV Börde, dem MSC Preussen, dem TuS 1860 Magdeburg-Neustadt, dem SV Fortuna Magdeburg, dem SSV Besiegdas 03 Magdeburg</a>, dem VfB Ottersleben und dem FSV Barleben war auch der gastgebende 1. FC Magdeburg als Titelverteidiger auf dem Parkett zugegen. Zudem wurde aus zwanzig Vereinen, die sich über das FCM-Projekt ‚Mit Blau-Weiß vereint‘ um einen Startplatz bewarben, dem Landesligisten Germania Olvenstedt aus Magdeburg ein Startplatz zugelost. Als Losfee hatte dabei Anfang Dezember Marius Sowislo agiert. Das Starterfeld wurde komplettiert durch die Traditionsmannschaft der Blau-Weißen, welche mit ehemaligen Spielern wie Marcel Probst, Alexander Siemke, Ronny Röper oder Christian Beer bestand.


Nach der zeremoniellen Eröffnung durch Präsident Peter Fechner, Präsidiumsmitglied Dirk Weber sowie die Stadionsprecher Torsten Rohde und Jens Hönel ging es hinein in die Gruppenspiele. In der Gruppe A setzte sich der 1. FC Magdeburg ungeschlagen vor dem FSV Barleben durch, während der MSC Preussen Magdeburg sowie der SV Fortuna Magdeburg in Gruppe B triumphierten. In den interessanten Halbfinalpartien machte es der 1. FC Magdeburg gegen den SV Fortuna Magdeburg deutlich und siegte durch einen Hammann-Doppelpack sowie Treffer von Nils Butzen und Richard Weil deutlich mit 4:0. Das zweite Halbfinale zwischen dem FSV Barleben und MSC Preussen stand lange auf der Kippe, Tore fielen in der zehnminütigen Spielzeit keine. Das Neunmeterschießen brachte die Entscheidung, die Preussen zogen mit 2:0 in das Finale ein.


Nach den Halbfinalspielen entschied das Elfmeterschießen, welche Mannschaft den dritten Platz auf dem Treppchen einnehmen durfte. So standen sich die Fortunen und die Barleber gegenüber. Es war ein spannendes Duell, doch schlussendlich konnten sich die Verbandsligisten aus Barleben mit einem 3:2 Sieg den dritten Platz sichern.


Um 21.50 Uhr folgte dann der Höhepunkt des Turniers, der 1. FC Magdeburg traf im Finale auf MSC Preussen aus der Landesliga Nord. Nach sieben Minuten brachte ein strammer Schuss von Philip Türpitz die Oenning-Elf in Führung. Die Preussen steckten nicht auf, kamen jedoch zu keinem Ausgleichstreffer. Blau-Weiß verpasste es, die Führung auszubauen, sodass es bei einem knappen aber verdienten 1:0 Erfolg im Finale blieb.


Norman Seidler

    Betway Online Fussball-Wetten banner