Beiträge von Kaulsdorf-Frank

    Wichtig ist erstmal der Sieg und die positive Stimmung im Stadion in der 2.Halbzeit. Die erste Halbzeit war, bis auf die ersten Minuten, ziemlich schwach bis ganz schlecht. Mit Neubeginn wurden wir besser und dominierten dann bis zum 2 : 1 sogar. Dann gab's noch einige knifflige Szenen u.a. Pfostenfreistoß kurz vor Schluss. Es gab auch die typischen, unverständlichen Schiedsrichterentscheidungen, aber egal, die Punkte sind unser und hoffentlich ein Schub für die nächsten Wochen! Überraschenderweise waren auch Charlottenburger vor Ort, danke für das Sponsoring.
    ;)


    Weil sich die Welt nun mal weiterdreht, und man nicht ewig mit mittelalterlichen Methoden weiterkommt. Geyer hat bereits beim FC Sachsen als Trainer versagt, zuvor schon als Sportchef (Thema Transfers). Er hat am Ende sogar zugegeben, dass er die Situation vollkommen falsch eingeschätzt hat, und macht nun bei Dynamo die gleichen Fehler von vorne. Sorry, aber wer das bestreitet, ist einfach nur blind!
    Die Krönung ist allerdings Geyers Meinung über den Nachwuchs. Viele Vereine setzen verstärkt auf die Jugend, und das sehr erfolgreich (nicht zuletzt auch die Nationalmannschaft). Er zieht nur über die Jungen her, gibt ihnen keine Chance (von Kegel mal abgesehen), baut lieber auf alte "Haudegen", die ihren Zenit schon längst überschritten haben - wie er selbst auch. Und dabei hat Dynamo eigentlich eine ganz gute Nachwuchsarbeit.
    Geyer zu holen war ein großer Fehler (einer von vielen 8) ), er wird wie beim FC Sachsen einen Scherbenhaufen hinterlassen, personell und finanziell.


    Beim Fußball zählt doch nur der kurzfristige Erfolg. Wenn Dresden jetzt eine Siegesserie hinlegen würde, in dieser Liga alles möglich, wären es genau diese, angeblich mittelalterlichen, Methoden, die Erfolge gebracht hätten. Otto Rehagel war angeblich auch schon (sportlich) lange tot ... und dann ist Griechenland Europameister geworden, wegen seiner mttelalterlichen Methoden. Und die Griechen waren sowas von empört ... ;)

    Die Mannschaft ist aus dem Trainingslager zurück, die Sektion Süddeutschland schnuppert Berliner- Umweltplaketen- Luft und TeBe schwächelte zuletzt gegen Neustrelitz.
    Alles andere als eine kämpfende, laufbereite weinrote Truppe wäre am himmelblauen Samstach eine herbe Enttäuschung!


    [Blockierte Grafik: http://www.bfc-fussballferien.de/jugend/images/Jugend-Wimpel.jpg]


    Da alles bestens war und intensiv gearbeitet wurde, wäre das die Grundvoraussetzung für einen Sieg. Als Fazit des Trainingslagers gab es u.a. die Aussage: "Glaubt mir, wir haben tolle Jungs.". Das freut einen doch!
    ;)

    desweil Ja hast du mal selbst gelesen was du hier geschrieben hast ?? Hier ist wohl der Rassist in dir mit dir durchgegangen. Das passt auch so gar nicht zu deinen vorherigen Texten.
    Also Türken können nicht organisieren und haben Leichen im Keller. Ich könnt kotzen wenn ich solch nen Schwachsinn lesen muß. Was ist mit Tasmania, Blau-Weiß 90, Tebe, Babelsberg, Hertha Fall bis in die dritte Liga), Marathon, 1.Fc Neukölln? Waren hier überall Türken am werkeln oder haben es die deutschen hier ganz alleine geschafft, die Vereine in die Insolvenz zu treiben? :rotekarte: Überlege bitte vorher bevor du hier einseitige Ressentiments schürst. :rotekarte:


    Daniel


    mach dir mal keine Sorgen. Keiner will Türkiyemspor ein Bein stellen und es gibt auch nichts vor dem DFB bzgl. der Lizenz zu verheimlichen.


    Bist Du Schiedsrichter?

    Auf absehbare Zeit wird von den Mannschaftssportarten im Fußball das meiste Geld bewegt. Wenn Hamburg und München 2 Profimannschaften vertragen, die z.T. schon alle 1.Bundesliga spielten, dann müsste Berlin mindestens 3 vertragen trotz anderer Bundesligamannschaften in anderen Sportarten. Entscheidend ist, ob die Vereine an das Geld kommen oder das Geld zu den Vereinen.

    Also ich habe genau hinter den Linienrichter auf Höhe des 16m Raums gesessen. Mag sein das es die natürliche Laufbewegung war, Fakt war aber auch, das der Arm weit in die Luft reingestreckt war, so das es unnatürlich weit vom Körper aussah (für den Linienrichter und vielen auf der Tribüne). Der Schiedsrichter befragte unter dem Hagel von Gegenständen der Erfurter Fans den Linienrichter, als der dann nickte flog gleich ein Feuerwerkskörper. Also aus meiner direkten Sicht war es ein klares Handspiel im Strafraum!


    E.U.Wassermann


    Bist Du jemals mit angelegeten Armen gelaufen oder gesprungen?

    Es gab gestern einen interessanten Artikel im Kicker (S.82/83) aus dem hervorgeht, dass ein Großteil der Vereine die technisch-organisatorischen und wirtschaftlichen Auflagen für überzogen hält und speziell im südlichen Bereich viele Vereine gar keinen Antrag auf Erlangung der Lizenz stellen. Ein Beispiel war,dass das im Juli 2007 eingeweihte Stadion des FC Memmingen (Kosten 4 Mio. €) nochmals mit ca. 1 Mio. € nachgerüstet werden müsste und das bei fehlender Sicherheit der sportlichen Qualifikation.
    Der Vorsitzende des FC Homburg ging von 1,8 Mio. € aus, um in der 4.Liga erfolgreich zu sein.


    Ich kann mich, wenn der Torwart geschlagen ist, auch nicht einfach mit ausgebreiteten Armen auf die Linie stellen und wenn ich angeschossen werde darauf bestehen, dass dies unabsichtlich war. Die Hand ging bei Brückner vorneweg, als dieser mit einer Flanke rechnen musste und er hat den Ball dann mit dieser abgefangen. Da muss es Elfmeter geben.


    Mehr Diskussionsstoff bieten eigentlich die beiden nicht gegebenen Tore. Beim Treffer von Spork hätte es, wenn der Schiedsrichter dieses schon nicht gibt, Elfmeter für Union geben müssen, da Orlishausen mit seinem Ringergriff Schulz zu Boden bringt und nicht umgekehrt. Und der Treffer zum vermeintlichen 2:1 für Erfurt pfeift auch nicht jeder ab.


    Man könnte jetzt gerne endlos diskutieren, aber der Spieler konnte keine andere Bewegung machen und auf Grund der kurzen Reaktionszeit war es ihm nicht möglich, die Hand bewusst zum Ball zu führen. Dein Beispiel vergessen wir lieber ...
    Laut Herrn Bodo B. vom MDR hatte der Schieri vor der Aktion des Torwarts schon abgepfiffen.

    Es war ein klares Handspiel, ob gewollt oder nicht ist da egal.


    Der selbstsüchtige Schiri hat heute einiges dazu beigetragen, dass es zur Unterbrechung kam. Und die Bullen haben sich natürlich gefreut, schon allein wegen der Daseinsberechtigung.


    In diese Sinne, gerechtes Remis, ACAB !


    Tut mir leid, egal ist es eben nicht. Wo soll der Gute bei der kurzen Entfernung seine Hand hintun ?

    Schuld an der Unterbrechung trägt meiner Meinung nach der Spieler Brückner, da dieser direkt vor dem Erfurter Fanblock den Linienrichter angegangen ist und damit weitere Reaktion (Bierdusche für Schieds- und Linienrichter, jede menge Feuerzeuge, Pyro) provoziert hat. Es war ein eindeutiges Handspiel, das zum Elfmeter führte. Der Arm war auch nicht angelegt, sondern die Hand war eindeutig draußen. Das er diese dann nicht schnell gut weg bekommt, ist dann sein Problem.


    Leider hat der Schiedsrichter nach der zehnminütigen Unterbrechung versucht, den Gäste-Anhang mit seinen Entscheidungen zu beruhigen. Nur so ist es zu erklären, dass Holst bis zum Abpfiff auf dem Platz bleiben durfte und auch Fondja wäre wohl bei anderen Schiedsrichtern vom Platz geflogen. Und auch sonst gab es da einige komische Pfiffe.


    Aber egal, insgesamt war es ein gutes Spiel beider Mannschaft, emotional geführt, sehr hitzig, das Stadion kochte – Fußball pur. Beim nächsten Mal müssen wir eben nur wieder gewinnen und die Schwächen im Angriff abstellen. Die dritte Liga ist nach wie vor möglich.


    Eindeutiges Handspiel ? Also beim besten Willen ...

    Brauche bitte eure Hilfe damit ich meine neu angefangene Seite weiter machen kann! Ich danke Euch im Voraus!


    Es geht erstens um Spielervornamen von Schlegel, Seifert und Tautenhahn (alle aus dem Kader vom SC Wismut Karl-Marx-Stadt von 1959).
    Desweiteren eine Frage an alle Dynamo Dresden-Fans: Welche Spieler standen 1971 im Endspiel gegen den BFC Dynamo: Frank oder Hubert Ganzera und Frank oder Dieter Riedel?


    Bei Dresden Frank Ganzera, Dieter Riedel


    Nachtigall, ick hör dir trampeln ...