Achtzehnvierundneunzig NOFV-Pelada-Futsal-Liga

  • BFV-FUTSAL-POKAL 2019

    ACHTZEHNVIERUNDNEUNZIG………….SD CROATIA


    5:4 (1:2)


    Die Torschützen:


    1:0 05.min. Andrew Rodger

    1:1 07.min. Hossein Mosavi

    1:2 13.min. Majtaba Karimi

    2:2 22.min. Maurice Egbivwie

    3:2 26.min. Marcel Kukolj

    3:3 23.min. Majtaba Karimi

    3:4 32.min. Majtaba Karimi

    4:4 36.min. Maurice Egbivwie

    5:4 39.min. Andrew Rodger

  • 1984 II - SD Croatia 5-4 (1-2)

    Im 1. Spiel des Tages wurde es gleich spannend. Croatia kam gut ins Spiel. Die jungen Wilden

    wollten den alten Hasen von 1894 zeigen was Sie können. Es ging munter hin und her, mit Vorteilen für Croatia. Zur Pause dann verdient die 2-1 Führung für Croatia.

    Zu beginn der 2. Hälfte legt 1894 dann zu und schaffte den Ausgleich 3-3 . Jetzt wieder offener Schlagabtausch. Croatia 3-4 im Gegenzug gleich das 4-4.

    Übermotivierter Spieler von Croatia bekommt kurz vor Schluss die rote Karte. 60 Sekunden vor Spielende schießt 1894 II dann das Siegtor und steht im Halbfinale

  • Hier standen sich die Mannschaften von 1894 und Srbija gegenüber.

    Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Srbija konnte gut mithalten.

    So stand es zur Pause nur 1-1.

    In der 2. Hälfte übernahm dann Srbija das Zepter. Nach eine Torwartfehler von 1984 ging Srbija nur 1 Minute nach Anpfiff in Führung. In der Folge versuchte 1894 wieder auszugleichen. Doch Srbija konterte gut und konnte noch 2 Tote schießen.

    Endergebnis 4-2 für Srbija

  • Im kleinen Finale tat sich 1894 II gegen Südring schwer, gewinnt aber mit 5:3.

    Im Spiel um Platz 3 trafen die beiden Verlierer vom Vortag aufeinander.

    Beide Mannschaften hatten die Niederlage aus dem Halbfinale gut verkraftet und es entwickelte

    sich ein gutes Spiel. Zur Halbzeit stand es 1:1.

    Anfang der zweiten Halbzeit ging Südring in Führung bevor 1894 II im Gegenzug ausgleichen konnte. Dann übernahm 1894 die Initiative und es folgte das dritte und vierte Tor.

    Südring erzielte gegen Ende noch das 4:3. In der Schlussminute machte Julian Salm den Sack zu.

    Der Endstand lautete 5:3 für die Mannschaft von 1894 II, die sich damit die Bronzemedaille sicherten.

  • Start in die 7. NOFV-Futsal-Regionalliga am 24. August mit fünf Neulingen Futsal-Dino“ und erster NOFV-Futsal-Meister

    SG Rot-Weiß Neuenhagen nicht mehr dabei

    Am Wochenende 24./25. August startet die NOFV-Futsal-Regionalliga in ihre siebente Saison erstmals mit 14 Mannschaften. Während Kine em Halle als Absteiger der Vorsaison nicht mehr dabei ist, geht die Liga mit fünf Neulingen in das Spieljahr. Aus Berlin ist der BSV Eintracht Südring, aus Brandenburg die SG Großziethen Futsal Allstars, aus Sachsen-Anhalt der SV Jeetze Salzwedel, aus Sachsen der Heidenauer SV und aus Thüringen der FC Carl Zeiss Jena neu dabei. Nach dem die SG Rot-Weiß Neuenhagen als 15. Teams zuerst gemeldet hatte und auch schon der Spielplan erstellt wurde, zog der Verein sein Team vor Punktspielstart wieder zurück. Damit verliert die Liga nicht nur seinen „Dino“, von Beginn an als einziges Team immer dabei, sondern auch seinen ersten NOFV-Futsalmeister aus dem Jahr 2007, als die Meisterschaft noch in einem Tagesturnier ausgespielt wurde.

    Neuenhagen ist damit erster Absteiger. Weiterhin steigen die Plätze 14 und 13 direkt ab, während der Platz 12 in die Relegation mit den Zweitplatzierten der beiden Aufstiegsturniere um den Verbleib oder Abstieg gehen muss. Alle sechs NOFV-Landesverbände können einen Teilnehmer für zwei Aufstiegsturniere melden, die dann in zwei Dreiergruppen jeweils einen direkten Aufsteiger ausspielen. Wie schon erwähnt, gehen die Zweitplatzierten beider Aufstiegsturniere in ein Relegationsturnier mit dem Zwölften der Regionalliga. Der Sieger dieser Relegation steigt auf bzw. verbleibt in der NOFV-Regionalliga.

    Der NOFV-Futsal-Meister sowie der Zweitplatzierte der NOFV-Futsal-Regionalliga qualifizieren sich für die Deutsche Futsal-Meisterschaft und steigen dabei erst im Viertelfinale ein, weil der NOFV im Futsal-Ranking des DFB auf Platz eins steht.

    Die Saison eröffnet am ersten Spieltag der Vize-Meister FC Liria und der Neuling BSV Eintracht Südring am Samstag, den 24. August um 20 Uhr in der Berliner Werner-Ruhemann-Sporthalle, Forckenbeckstraße 37. Am Sonntag folgen drei weitere Begegnungen mit dem SC Borea Dresden gegen UfK Potsdam 08, SV Jeetze Salzwedel gegen FK Srbija (beide 14 Uhr) sowie SGG Futsal Allstars gegen den SV Eintracht Magdeburg (16:30 Uhr). Drei weitere Spiele finden wegen eines Auswahllehrganges erst später statt: 1894 gg. FC CZ Jena, Heidenhauer SV gg. VfL Hohenstein-Ernstthal (beide am 3.10.) sowie CFC Hertha 06 gg. Berlin City (19.10.).

  • 2019 - 2020

    Was für eine Saisonauftakt mit 19 Toren

    FC Liria – BSC Eintracht Südring 10:9 (6:2)


    Im Eröffnungsspiel der 7. NOFV-Futsal-Regionalliga schrammte der NOFV-Vizemeister und Halbfinalist um die Deutsche Futsal-Meisterschaft FC Liria gestern Abend in einem packenden Spiel nur knapp beim 10:9 (6:2)-Erfolg an einem Punktverlust vorbei. Berlin-Meister und Aufsteiger BSC Eintracht Südring forderte in der Berliner Werner-Ruhemann-Sporthalle dem Favoriten alles ab und erzielte mit Ricardo Isava Berrisbeitia nach drei Minuten das erste Saisontor. Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an. Unter anderem stand Liria kein etatmäßiger Torwart zur Verfügung. Futsal-Nationalspieler Durim Elezi übernahm in diesem Spiel diese Aufgabe. Weiterhin hatte der NOFV-Vizemeister einige namhafte Abgänge zu Verzeichnen. Unter anderem Sanis Sejdic (44 Tore/Platz 6 der Torschützenliste 2018/2019) und Murat Tas (23/23.), die zusammen in der Vorsaison 67 Treffer für den Deutschen Vizemeister von 2017 erzielten. Beide haben jetzt einen eigenen Futsalverein in Berlin übernommen.

    Der Neuling versteckte sich nicht, doch der Liria-Express zog nach dem schnellen 1:1-Ausgleich (5.) bis zur Halbzeitsirene auf 6:2 davon. Es schien eine klare Angelegenheit für den Gastgeber zu werden. Doch der BSC hatte in der zweiten Halbzeit noch etwas zu bieten. Der Versuch von Liria nach der Pause mit flying Goalkeeper zur spielen, erwies sich als “Eigentor”. Der FCL zeigte sich jetzt anfällig für Konter und binnen sechs Minuten glich der Neuling zum 6:6 aus. Jetzt ging es hin und her: 7:6 , 7:7, 8:7, 8:8 und beim 8:9 führte der BSC Eintracht Südring das zweite Mal in diesem Spiel. Der Berlin-Meister witterte eine Überraschung und BSC-Keeper Emmanuel Gay wuchs über sich hinaus. Die Liria-Spieler verzweifelten an seine Glanztaten. Letztendlich konnte aber auch Gay die knappe Niederlage für den Neuling nicht verhindern. Mit seinen Toren Nummer drei (38.) und vier (40.) drehte Omid Saberdest das Ergebnis erneut und Liria beendet das Auftaktmatch mit einem glücklichen 10:9-Erfolg. Auf Seiten des Gastes war Alaa Salman, ebenfalls viermal, erfolgreichster Torschütze.

    In einer abwechslungsreichen Samstagabend-Begegnung, die mehr als 15 Zuschauer verdient hätte, zeigte Liria einige ungewohnte Schwächen und benötigt dringend noch Verstärkung, wenn man an die gute letzte Saison anschließen möchte. Aufsteiger BSC Eintracht Südring präsentiert vor allem nach der Pause stark. Und so bald die neuen Spieler spielberechtigt sind, sollte vom BSC noch einiges zu erwarten sein.

    Erfreulich das beide Mannschaften ohne persönliche Strafen auskamen. Laut Liveticker blieb Liria sogar ohne Foulspiel, Südring leistete sich vier (1/3). Darunter ein Strafstoß der zum 8:7 durch Durim Elezi verwandelt wurde.

    Manuel Ziebarth/Frank Krella

  • FK Srbija erster Tabellenführer

    Drei Spiele der ersten Runde stehen noch aus

    Der Auftakt zur 7. NOFV-Futsal-Regionalliga ist am vergangenen Wochenende mit vier Spielen vollzogen worden. Damit ist der erste Spieltag aber noch nicht abgeschlossen. Drei Spiele werden im Oktober noch nachgeholt.

    Während das Eröffnungsspiel in Berlin zwischen dem FC Liria und BSC Eintracht Südring mit 10:9 am Samstagabend recht spektakulär verlief, ich Berichtete bereits am Sonntag per Mail darüber, endeten die drei weiteren Sonntag-Begegnungen mit relativ klaren Spielausgängen.

    Erster Tabellenführer ist der FK Srbija, der sich mit 10:1 beim Aufsteiger SV Jeetze Salzwedel durchsetzte. Fast genauso deutlich bezwang Brandenburgs Aufsteiger SGG Futsal Allstars den SV Eintracht Magdeburg mit 8:0. Der SC Borea Dresden nutzte sein Heimrecht gegen den UfK Potsdam zu einem 5:1-Sieg.

    Wie in den letzten Spielserien verlief der Auftakt rund um den sportlichen Teil wieder etwas holprig und spielt sich hoffentlich schnell ein. So war in Salzwedel durch fehlende Hardware kein DFBnet-Zugang vorhanden. Lediglich im Auftaktspiel wurde ein Liveticker geführt. Zwei Gastmannschaften (Srbija/Autopanne und Magdeburg) reisten verspätet an und in Großziethen gab es weder Time-Out-Karten, eine Foulanzeige noch eine Schiedsrichterversorgung. Im Spiel Dresden gg. Potsdam spielten beide Teams in gleichen Stutzen Farben. Alles Punkte die im Vorfeld der neuen Saison anders kommuniziert wurden bzw. in der Durchführungsbestimmung klar geregelt sind.

    Es gibt aber auch positives zu schreiben und das ist die Fairness in den vier Spielen mit lediglich sechs Verwarnungen. Liria blieb sogar – nicht zum ersten Mal – ohne Foulspiel.

    FC Liria - BSC Eintracht Südring 10 : 9 (6:2)
    Gelbe Karten:
    keine; Fouls: 4 (0:1/0:3); SR: Christian Gundler, Jens Polzenhagen, Robert Becker; eingesetzte Spieler: 8:7; ZS: 15

    SV Jeetze Salzwedel – FK Srbija 1 : 10 (0:7)
    Gelbe Karten: 3 (1:2); Fouls: 15 (beide HZ: 8:7); SR: Jens Polzenhagen, Brian-Daryl Coeli, Robert Becker; eingesetzte Spieler: 7:10; ZS: 33

    SC Borea Dresden – UfK Potsdam 08 5 : 1 (2:0)
    Gelbe Karten:
    3 (1:2); Fouls: 11 (beide HZ: 5:6); SR: Sebastian Görmer, Philip Bürger-Schönemann, Silke Galetzka; eingesetzte Spieler: 11:9; ZS: 25

    SGG Futsal Allstars – SV Eintracht Magdeburg 8 : 0 (3:0)
    Gelbe Karten: keine; Fouls: 9 (1:2/1:5); SR: Rene Wolfger, Fatih Sava, Murat Öztürk; eingesetzte Spieler: 9:6; ZS: 25

  • Vorschau, 2. Spieltag

    Erster empfängt den Zweiten +++ Neuling Südring fordert 1894 im Berlin-Derby +++ Aufsteiger Jena und Heidenau zum ersten Mal im Pflichtspieleinsatz

    Am kommenden Wochenende folgt der zweite Spieltag und dieser geht mit sieben Spielen komplett über die Bühne. Am Samstag um 16 Uhr empfängt Berlin City in der Sporthalle am Steinplatz den SC Borea Dresden. Auch wenn Berlin City in der vorigen Saison schon dabei war, treten die Berliner mit einem kompletten neuen Kader an. Nur 15 Minuten später greift der sechsfache NOFV-Meister VfL 05 Hohenstein-Ernstthal in das neue Spieljahr ein und empfängt im HOT-Sportzentrum den Neuling SV Jeetze Salzwedel. Um 18 Uhr treffen in der Berliner Sporthalle am Steinplatz der Tabellenerste FK Srbija auf den Zweiten SGG Futsal Allstars aufeinander. Zwei Stunden später gibt es in der gleichen Spielstätte das Berlin-Derby BSC Eintracht Südring gegen Achtzehnvierundneunzig.

    Am Sonntag erfolgt zuerst zweimal um 14 Uhr der Anstoß. Der UfK Potsdam 08 erwartet in der neuen Sporthalle der Pierre de Coubertin-Schule den Sachsen-Aufsteiger Heidenauer SV sowie der Neuling aus Thüringen FC Carl Zeiss Jena hat im BSZ Jena-Göschwitz den Charlottenburger FC Hertha 06 zu Gast. Für beide Aufsteiger ist es die Pflichtspielpremiere in der NOFV-Futsal-Regionalliga. Der zweite Spieltag wird mit dem Anstoß um 16:30 Uhr in der Sporthalle Ebendorf zwischen dem SV Eintracht Magdeburg und der FC Liria abgeschlossen.

  • Vier der fünf Aufsteiger bleiben auch am 2. Spieltag ohne Punktgewinn +++ Srbija verteidigt Tabellenführung +++ Erster Feldverweis +++ Samet Alkan von Berlin City trifft achtmal

    Der Titelverteidiger VfL 05 Hohenstein-Ernstthal startete am 2. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga mit einem 27:0-Kantersieg gegen Neuling SV Jeetze Salzwedel in die neue Saison. Schoss der VfL am zweiten Spieltag die meisten Tore, traf Samet Alkan für Berlin City beim 10:3 gegen Dresden allein achtmal. Eine Halbzeit konnte Borea mithalten (3:5), dann zog City davon. . Da neben Salzwedel auch Jena, Heidenau und Südring ihre Spiele verloren haben, warten vier der fünf NOFV-Neuling nach zwei Spieltagen weiter auf den ersten Punktgewinn.

    Die Tabellenspitze verteidigte der FK Srbija mit seinem zweiten Sieg. Im Spiel des Ersten gegen den Zweiten SGG hieß es am Ende 11:5

    Der erste Feldverweis der Saison geht auf das Konto eines Südringspielers wegen einer Notbremse.

    In Ebendorf gestaltete Eintracht Magdeburg gegen den Vizemeister Liria eine Halbzeit lang ein offenes Spiel (3:4), Nach der Pause gelang sogar der 4:4-Ausgleich (26.), ehe sich Lirias Klasse noch mit einem 7:0-Lauf durchsetze.

    Spielstatistik 2. Spieltag

    Berlin City - SC Borea Dresden 10 : 3 (5:3)
    GK:
    0:2; Fouls: 9 (2:5/1:1); eingesetzte Spieler: 8:8; ZS: 25; besondere Vorkommnisse: keine gemeldet

    VfL 05 Hohenstein-Ernstthal – SV Jeetze Salzwedel 27 : 0 (14:0)
    GK:
    keine; Fouls: 6 (0:3/2:1); eingesetzte Spieler: 13:8; ZS: 145; bes. Vorkom.: Vom Gast fehlt im OSB die Unterschrift zur Kenntnisnahme

    BSC Eintracht Südring – Achtzehnvierundneunzig 1 : 3 (0:2)
    GK:
    1:1; RK: 1:0; Fouls: 17 (4:4/4:5); eingesetzte Spieler: 9:9; ZS: 41; bes. Vorkom: Vom Gastgeber fehlt im OSB die Unterschrift zur Kenntnisnahme

    ·        

    FK Srbija – SGG Futsal Allstars 11 : 5 (5:1)
    GK:
    1:1; Fouls: 16 (6:5/4:1); eingesetzte Spieler: 11:11; ZS: 35; bes. Vorkom: SGG setzte einen Spieler ein, der nicht auf den OSB stand; SGG zu spät angereist und keine Leibchen;

    UfK Potsdam 08 – Heidenauer SV 7 : 2 (5:1)
    GK:
    1:1; Fouls: 11 (5:3/1:2); eingesetzte Spieler: 11:13; ZS: 35; bes. Vorkom: 37. Min. längere Spielunterbrechung wegen Verletzung eines Gästespielers (Krankenwagen)

    FC Carl-Zeiss Jena – Charlottenburger FC Hertha 06 2 : 8 (1:4)
    GK:
    1:0; Fouls: 9 (3:3/2:1); eingesetzte Spieler: 14:9; ZS: 15; bes. Vorkom: keine gemeldet


    SV Eintracht Magdeburg – FC Liria 4 : 11 (3:4)
    GK:
    keine; Fouls: 7 (3:2/0:2); eingesetzte Spieler: 5:7; ZS: 9; Bes. Vorkom.: beide Mannschaften zu Spielbeginn nicht spielfähig (Stau Autobahn)

  • Vorschau 3. Spieltag

    Fünf Begegnungen am kommenden Wochenende +++ Srbija will Platz eins in Magdeburg verteidigen +++ Spitzenspiel am Samstag zwischen 1894 und Liria

    Am 3. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga kommt es zu fünf Begegnungen. Im einzigen Samstagsspiel stehen sich um 14 Uhr in der Werner-Ruhemann-Sporthalle die Berliner Teams von Achtzehnvierundneunzig und dem FC Liria gegenüber. Es ist zugleich das Duell der Vizemeister aus den beiden vergangenen Spielserien und somit das Spitzenspiel der dritten Runde.

    Am Sonntag um 14 Uhr erwartet der SC Borea Dresden den FC Carl-Zeiss Jena und in Salzwedel empfängt der SV Jeetze den UfK Potsdam 08. Beide Neulinge streben ihre ersten Punkte an, die Favoriten sind aber die Gegner. Jeweils um 16:30 Uhr ist Kick-off in Ebendorf wenn Eintracht Magdeburg den aktuell tabellenführenden FK Srbija und in Heidenau wenn der HSV die Bundeshauptstädter von Berlin City empfangen. In diesen beiden Spielen gehen die Berliner Teams als Favoriten.

    Wegen DFB-Auswahlmaßnahmen wurde das Spiel der SSG Futsal Allstars gegen den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal auf den 31. Oktober verlegt. Beide Teams stellen einen Spieler, 1894 stellt gleich zwei Spieler ab. Die siebente Begegnung zwischen dem CFC und Südring findet am 26. Oktober statt.

  • Srbija verteidigt mit Auswärtserfolg Platz ein +++ Potsdam schiebt sich auf Rang drei +++ Jena mit erstem Punktgewinn +++ Zweite Rote Karte ++ Nur ein Heimsieg

    Der FK Srbija nutzte die Gunst der Stunde und blieb mit einem ungefährdeten Auswärtserfolg in Magdeburg (11:3) mit seinem dritten Sieg in Folge weiter auf Platz eins in der NOFV-Futsal-Regionalliga. Marko Zivkucin war mit fünf Toren erfolgreichster FK-Torschütze. Die Tabelle ist nach drei Spieltagen aber noch nicht groß aussagefähig. Hat Srbija schon drei Spiele bestritten, haben der Titelverteidiger Hohenstein-Ernstthal oder der Vorjahresdritte CFC Hertha erst eine Begegnung absolviert.

    Mit einem lachenden und weinenden Auge wird Neuling FC Carl-Zeiss Jena seinen ersten Punkt gefeiert haben. Nach 0:1-Halbzeitrückstand führten die Gäste zwischenzeitlich 2:1, ehe Borea-Futsaler Ronny Wendler mit einem verwandelten Sechsmeter-Strafstoß noch einen Zähler für Dresden rettete.

    Im Spitzenspiel der 3. Runde setzte sich der Vizemeister von 2018 „1894“ mit 6:4 (2:2) gegen den aktuellen Vizemeister FC Liria durch. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, welches erst in der letzten Minute entschieden wurde. Nach dem dritten Gleichstand vom FC Liria in der 38. Minute zum 4:4 hatten die 1894er das bessere Ende für sich. Damit landete „1894“ den einzigen Heimerfolg an diesem Wochenende.

    Die Heimpremiere in der NOFV-Futsal-Regionalliga des Heidenauer SV verfolgten 75 Zuschauer. Es war der höchste Zuspruch am Wochenende. Baric Dinc war für den neuen Tabellenzweiten der Matchwinner. Erzielte er in Halbzeit eins alle vier Treffer, ließ er nach der Pause zwei weitere folgen. Den Ehrentreffer des HSV erzielte Marco Voigtberger zum zwischenzeitlichen 1:7.

    Wie Eintracht Magdeburg kassierte auch der zweite Sachsen-Anhaltinische NOFV-Vertreter SV Jeetze Salzwedel seine dritte Niederlage in Folge. Beide zieren damit das Tabellenende. Zur Halbzeit sah es beim 0:2 für den Neuling noch hoffnungsvoll aus. Auch als Jeetze nach 28 Minuten durch ein Eigentor auf 1:3 verkürzen konnte, war eine so hohe Niederlage nicht abzusehen. Fünf UfK-Treffer in den letzten sieben Minuten sorgten aber noch für einen 8:1-Erfolg des neuen Tabellendritten Potsdam, der seinen zweiten Saisonerfolg im dritten Punktspiel feierte. Wehrmutstropfen für die Gäste war eine Rote Karte. Es war die zweite Rote Karte in der Liga.

    Der 3. Spieltag in der Statistik

    Achtzehnvierundneunzig - FC Liria 6 : 4 (2:2)
    GK:
    1:1; Fouls: 16 (3:3/5:5); eingesetzte Spieler: 9:7; ZS: 65;

    SV Jeetze Salzwedel - UfK Potsdam 08 1 : 8 (0:2)
    GK:
    3:0; RK: 0:1 (Unsportlichkeit); Fouls: 19 (2:6/6:5); eingesetzte Spieler: 10:9; ZS: 25; bes. Vorkom.: zwei 10-Meter-Freistöße = Heim verschossen/Gast verwandelt

    SV Eintracht Magdeburg - FK Srbija 3 : 11 (2:5)
    GK:
    1:0; Fouls: 13 (3:2/5:3); eingesetzte Spieler: 8:8; ZS: 7; bes. Vorkom.: leicht verspäteter Anstoß, da Gästekabine vom Vorspiel noch besetzt

    Heidenauer SV – Berlin City 1 : 9 (0:4)
    GK:
    1:2; Fouls: 13 (3:4/5:1); eingesetzte Spieler: 12:7; ZS: 75;


    SC Borea Dresden - FC Carl-Zeiss Jena 2 : 2 (1:0)
    GK: 4:2; Fouls: 14 (5:1/3:5); eingesetzte Spieler: 10:9; ZS: 20;

Betway Online Fussball-Wetten banner