Achtzehnvierundneunzig NOFV-Pelada-Futsal-Liga

  • NOFV-Futsal-Regionalliga

    Achtzehnvierundneunzig………….FK Srbija


    11:2 (5:2)


    Die Torschützen:


    01:0 09.min. Serkan Tokgöz

    01:1 10.min. Mert Ugur

    02:1 11.min. Ömer Toktumur

    02:2 13.min. Radoslav Lazetic

    03:2 13.min. Milos Dujkovic

    04:2 17.min. Serkan Tokgöz

    05:2 19.min. Ömer Toktumur

    06:2 23.min. Marian Felix Polster

    07:2 26.min. Milos Dujkovic

    08:2 28.min. Serkan Tokgöz

    09:2 33.min. Marian Felix Polster

    10:2 33.min. Marian Felix Polster

    11:2 35.min. Marino Stawrakakis

  • +++ Vorentscheidung im Titel- und Abstiegskampf +++ Dresden bezwingt wie in der Vorsaison den FC Liria +++ Spannung um zweiten Teilnehmer an der Deutschen Futsalmeisterschaft spitzt sich zu +++ Potsdam gewinnt Kellerduell bei Kine em Halle +++ Einziger Auswärtssieg, bei vier Heimerfolgen +++ Mit dem dritten Sieg ist der Klassenerhalt für den UfK praktisch durch +++ CFC und 1894 erledigen ihre Hausaufgaben +++ Elfte Rote Karte +++

    Realistisch betrachtet fiel an diesem 17. Spieltag in der NOFV-Futsal-Regionalliga die Entscheidung sowohl um die Meisterschaft als auch im Abstiegsrennen. Durch die überraschende Niederlage des FC Liria beim SC Borea Dresden (5:10) ist dem VfL 05 Hohenstein-Ernstthal die siebente NOFV-Meisterschaft in Folge nur noch theoretisch zu nehmen. Ebenfalls nur noch auf dem Papier ist für den Neuling Kine em Halle nach der 0:12-Heimniederlage im Kellerduell gegen den UfK Potsdam der Klassenerhalt möglich.

    Am 15. Spieltag war es der FC Liria, der mit seinem Auswärtssieg beim VfL 05 für Aufsehen sorgte. Diesmal waren die Berliner an der Spieltagüberraschung erneut beteiligt, doch auf der Verlierer-Seite. Erneut unterlag der FCL, wie schon 2017/2018, in Dresden. Mit einer 5:10-Niederlage verspielte der Meisterschaftsdritte wohl endgültig seine Titelambitionen.

    Ist der Titelkampf zu Gunsten des VfL 05 vorentschieden, spitzt sich mit diesem Spielausgang der Kampf um Platz 2, der zugleich mit der Teilnahme an die deutsche Futsalmeisterschaft verbunden ist, wieder zu. Die Konkurrenz, die ausnahmslos aus der eignen Hauptstadt kommt, wittert wieder ihre Chance. Der CFC Hertha erledigte mit einem 25:1 gegen Magdeburg und Achtzehnvierundneunzig mit dem 11:2 gegen Srbija ohne Probleme ihre Hausaufgaben. Als vierter Kandidat auf die Vizemeisterschaft ist noch das diesmal spielfreie Berlin City dabei.

    Nach der Niederlage von Liria kann der Tabellenerste VfL 05 Hohenstein-Ernstthal (11:1 gegen Neuenhagen) schon einmal im Kalender nachschauen, wann aus eigener Kraft frühestmöglich die Titelverteidigung eingetütet werden kann. Nur noch acht Punkte aus den restlichen fünf Begegnungen benötigen die Futsaler um den diesmal dreifache Torschütze Christopher Wittig zu ihrer siebenten NOFV-Futsalmeisterschaft. Angesicht der noch ausstehenden Spiele kann der VfL seinen siebenten Streich in Folge aus eigener Kraft beim amtierenden Vizemeister „1894“ am 16. März in Berlin schaffen, wenn ihm die Verfolger nicht vorher schon in die Karten spielen: (24.2. in Magdeburg, 2.3. gg. Srbija; Restprogramm 24.3. gg. CFC und 31.3. in Halle).

    Neben den Kampf um die Meisterschaft und Platz 2 gab es an diesem Wochenende aber auch noch ein Kellerduell, welches der Vorletzte UfK 08 Potsdam deutlich mit 12:0 beim Schlusslicht Kine em Halle gewann. Potsdam verbesserte sich damit wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz. Für den Neuling Halle ist der Klassenerhalt wohl nicht mehr realisierbar, da die Sachsen-Anhaltiner nur noch gegen die ersten Fünf der Tabelle spielen. Magdeburg und Potsdam sollten schon für die neue Futsal-Regionalliga-Saison planen können.

    Mit 78 Toren fielen am 17. Spieltag exakt genauso viele Treffer wie am 16. Die elfte Rote Karte, die zweite für Liria, gab es wegen grob Unsportlichen Betragens (SR-Beleidigung) in einer Begegnung, in der es ansonsten keine weiteren Karten und nur neun Fouls gab.

    Kine em Halle - UfK Potsdam 08 0 : 12 (0 : 2)

    Zuschauer: 30; Gelbe Karten: 3:0; Fouls: 13 (4:1/5:4); SR: Julian Göpfert, Judith Kötting, Dennis Suchy

    Eine Halbzeit konnte der Gastgeber durchaus auf was zählbaren hoffen. Dabei hatte Halle selbst genügend Chancen (u.a. Pfosten), um in Führung zu gehen. Oft fehlte aber die Klasse dazu. Umso länger das Spiel dauerte, umso mehr setzte sich die bessere Spielanlage der Gäste durch. Die blieben geduldig und wurden nicht Nervös, auch als sich der eigene Torerfolg nicht einstellen wollte. Denn auch Potsdam ließ zahlreiche Chancen (Pfosten) liegen. In der zweiten Hälfte war es eine deutliche Angelegenheit der Potsdamer, die erstmals in ihrer Futsal-Historie ohne Gegentor blieben und mindestens drei Spiele in einer Saison gewinnen werden.

    SC Borea Dresden – FC Liria 10 : 5 (6 : 1)

    Zuschauer: neun; Gelbe Karten: 0; Fouls: 9 (3:0/5:1); Rote Karte: 0:1; SR: Sebastian Runge, Marcel Dahms, Franz Holfeld

    Letzten Sonntag empfingen wir den FC Liria. Der Respekt vor den Berlinern war groß, besiegten sie doch in ihrem letzten Spiel den bisher ungeschlagenen deutschen Meister Hohenstein. Doch schon bei Ankunft vermisste man so einige bekannte Gesichter und konnte feststellen, dass das Team aus der Hauptstadt stark dezimiert auftrat. Wäre das nicht schon Motivation genug, wurde das Spiel auch noch vom Team Rabenfront mit der Kamera begleitet - coole Sache, vielen Dank dafür!

    Man startete mit hohem Pressing, um die Gegner so schnell wie möglich zu ermüden und zu Fehlern zu zwingen. Das funktionierte auch ganz gut, sodass Kay Weska unsere Boreaboyz in der vierten Minute in Führung schießen konnte. Das Team blieb konzentriert und ließ schnell Tore zwei und drei folgen - die Überraschung lag quasi schon in der Luft. Doch auch Liria war nicht untätig und kam zu mehreren Chancen, welche aber allesamt vergeben wurden. In der 11. Minute stimmte in der Boreadefensive dann die Abstimmung überhaupt nicht und die Berliner konnten verkürzen. In früheren Spielen wäre man vielleicht eingebrochen und hätte das Spiel zu diesem frühen Zeitpunkt wieder hergegeben. Aber nicht diesmal - Maik Wetzorke zerstörte mit einem absoluten Sahnetor vorerst alle Hoffnung der Gäste. Kurz vor der Halbzeit folgten noch die Tore fünf und sechs und man ging mit einer absolut beruhigenden Pausenführung von 6:1 in die Kabine.

    In Halbzeit zwei agierte die Berliner Gäste nun offensiver und griffen auch deutlich eher an. Mit dieser Spielweise taten sich unsere Boreaboyz zu Beginn schwer, bis Daniel Vargas seine dritte 100%ige Chance zum 7:1 umwandeln konnte. Der FC Liria hatte nun nichts mehr zu verlieren und tauschte den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers. Es folgten Bange Minuten, denn der Vorsprung schmolz innerhalb von acht Minuten auf ein 7:5 - da wurden die Knie schon langsam weich. Doch im folgenden Timeout gelang es sich zu sammeln und neuen Mut zu tanken. Man spielte nun die Konter aufs leere Tor konsequent aus und agierte nicht mehr so hektisch. Als dann Pablo Sanchez Quintana in der 39. Minute zum 10:5 traf, waren alle Zweifel weggewischt und so langsam wurde den Boreaboyz klar, dass man sich soeben drei Punkte erkämpft hatte.

    Drei Punkte als Außenseiter, alles aufgenommen von mehreren Kameras und Bier in der Kabine… Wenn doch nur alle Sonntage so schön wären! Von Alexander Petzold

    VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - Futsal-Team SG Neuenhagen 11 : 1 (2 : 1)

    Zuschauer: 175; Gelbe Karten: 2:1; Fouls: 6 (3:1/1:1); SR: Marcel Dahms, Sebastian Runge, Franz Holfeld

    Neuenhagen hielt 20 Minuten dem Offensivdrang des VfL stand und ging nach zwischenzeitlichem 1:1 durch ein Gegentor von Nationalspieler Christopher Wittig mit nur einem 1:2-Rückstand in die Kabine. Erneut Wittig sowie Ondrij Mica erhöhten gleich nach der Pause mit einem Doppelschlag auf 4:1. Der Knoten war gelöst. Mit zwei Treffern in diesem Spiel schloss Michal Belej zum diesmal pausierenden Torschützenbesten Sanid Sejdic in der Torschützenliste auf.

    CFC Hertha 06 - SV Eintracht Magdeburg 25 : 1 (12 : 0)

    Zuschauer: 21; Gelbe Karten: 0; Fouls: 9 (2:3/1:3); SR: Rene Wolfger, Fatih Sava, Brian-Daryl Coeli

    Das Spiel begann leicht verspätet, da die Gäste auf der Autobahn durch einen Stau aufgehalten wurden. Nach drei Minuten klingelte es das erste Mal im Eintracht-Kasten. Andreas Krohnke erzielte zum 1:22 nach 37 Minuten den Magdeburger Ehrentreffer. Mit sieben Toren war Guilherme Lucas Mazzetto Corea erfolgreichster Torschütze in diesem Spiel.

    Achtzehnvierundneunzig - FK Srbija 11 : 2 (6 : 2)

    Zuschauer: 40; Gelbe Karten: 0:4; Fouls: 14 (5:4/3:2); SR: Fatih Sava; Rene Wolfger, Philipp Stolze

    Der Auftakt verlief mit je zwei Toren auf beiden Seiten sehr verheißungsvoll. Den jeweiligen Ausgleich von Srbija konterte 1894 postwendend immer mit der erneuten Führung. Bis zur Pause erhöhte das Heimteam noch auf 5:2, um nach dem Wiederanpfiff dem Spiel und Srbija mit weiteren sechs Treffern seinen Stempel aufzudrücken.

  • Vorschau 18. Spieltag

    +++ Favoritenrollen klar verteilt +++ Dreierpack am Samstag in der Berliner Werner-Ruhemann-Halle +++

    Den 18. Spieltag am Samstag eröffnet bereits um 11:30 Uhr der Tabellendritte FC Liria und der Neunte UfK Potsdam. Um 16:30 Uhr geht es in der Berliner Werner-Ruhemann-Halle mit dem Spiel von Achtzehnvierundneunzig (4.) gegen Kine em Halle (11.) weiter. Den Abschluss des Samstages bestreiten in gleicher Halle der FK Srbija (7.) und CFC Hertha 06 (2.). In den beiden Sonntagsspielen stehen sich um 14 Uhr der Zehnte SV Eintracht Magdeburg und der Spitzenreiter VfL 05 Hohenstein-Ernstthal sowie ab 15 Uhr in Großziethen Berlin City (5.) und der SC Borea Dresden (8.) gegenüber. Spielfrei ist das Futsal-Team SG Neuenhagen.

  • Favoriten setzen sich durch +++ Michal Belej mit 43. Saisontreffer jetzt alleiniger Torschützenbester +++ Vier Eigentore und eine gelb/rote Karte

    Nach dem die letzten drei Runden jeweils mit einem überraschendem Ergebnis aufhorchen ließen, blieb es am 18. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga bei den durchaus zu erwartenden Spielausgängen. Die Favoriten erledigten ihre Hausaufgaben mehr oder weniger souverän. Lediglich in Großziethen zwischen Berlin City und den Dresdener Boreaboyz gab es einen knappen Spielausgang (3:2) mit zwei ergebnistechnisch unterschiedlichen Hälften. Führte City zur Pause mit 3:0, gewannen die Gäste den zweiten Spielabschnitt mit 2:0, wobei jedoch der Anschlusstreffer erst eine Minute vor der Schlusssirene fiel.

    Trotz der 1:42-Niederlage erlebte der punktlose Tabellenletzte Kine em Halle einen ungewöhnlichen Glücksmoment. Erstmals ging der Neuling in einem Futsal-Regionalliga-Spiel in Führung. Jiwan Remmo erzielte in der ersten Minute das 1:0 für die Gäste. Die hielt aber nicht einmal eine Minute. Von den 42 Gegentreffern steuerte Halle drei mit Eigentoren bei. Ein weiteres Eigentor geht auf das Konto vom FK Srbija, das in der ersten Minute den Torreigen im Spiel Srbija gegen den CFC Hertha (1:10) einleitete.

    Was gab es am 18. Spieltag sonst noch: Die zehnte gelb/rote Karte der Saison, die zweite für Potsdam. Damit fehlt dem UfK 08 im Heimspiel gegen Berlin City sein erfolgreichster Torschütze. Christian Atkinson Montecielo erzielte gegen Liria immerhin seine Saisontreffer 16 und 17.

    Erfolgreichster Torschütze des Spieltages war Marcel Kukolj mit zehn Toren, ein Treffer weniger erzielte Gabriel Dahm. Beide von „1894“ im Spiel gegen Kine em Halle.

    Alleiniger Torschützenbester ist seit vergangenem Samstag Michal Belej. Mit seinem 43. Saisontreffer führt der VfL-Torjäger mit einem Tor vor Sanid Sejdic vom FC Liria die Torschützenliste an. Der Vorjahresbeste Michal Salak traf dreimal und liegt noch zehn Tore hinter seinem Teamkameraden zurück.

  • Vorschau 19. Spieltag

    +++1894 letzter „Strohhalm“ +++ Spitzenspiel am Samstag in der Berliner Werner Ruhemann-Sporthalle gegen den Zweiten CFC Hertha +++ Dresden kann sich auf Rang sieben verbessern +++

    Gleich vier Spiele finden am 19. Spieltag Samstag statt. Um 14 Uhr erwartet der Neunte UfK Potsdam 08 in der Sporthalle der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Berlin City (5.) mit einer Show-Einlage für die Zuschauer in der Halbzeitpause. In der Erdgas-Arena in Halle ist der Dritte FC Liria beim Schlusslicht Kine em zu Gast. Bleibt zu hoffen, dass die Anzeigentechnik diesmal in der eigentlich sehr modernen Sporthalle funktioniert. In beiden Begegnungen gehen die Berliner Teams als klare Favoriten.

    Einen weiteren Schritt Richtung siebente NOFV-Futsal-Meisterschaft möchte der VfL 05 Hohenstein-Errnstthal mit einem Heimerfolg gegen den FK Srbija (7.) gehen. Anstoß ist hier 16:15 Uhr. Der Samstag wird mit dem Berliner Hauptstadtderby um 20 Uhr in der Werner-Ruhemann-Halle zwischen dem Zweiten CFC Hertha 06 und den Vierten Achtzehnvierundneunzig abgeschlossen. Hier geht es in einem „Sechs-Punkte-Derby“ um wichtige Zähler im Kampf zur Vizemeisterschaft. Mit fünf Punkten Rückstand zum Zweiten sind die Aussichten auf die erneute Vizemeisterschaft für die „1894er“ aber sehr gering. Bei nur noch drei Spielen ist ein Dreier Pflicht. Eine Niederlage wäre das vorzeitige Ende für die Gäste um den zweiten Startplatz zur Deutschen Futsalmeisterschaft. Den Spieltag beendet am Sonntag ab 16:15 Uhr der SC Borea Dresden gegen das Futsal-Team SG Neuenhagen. Auch in diesem Spiel sollte der Ausgang zwischen dem Achten und Sechsten offen sein. Angesicht der schweren Aufgabe von Srbija beim Tabellenersten, könnte Dresden mit einem eigenen Erfolg die Berliner vom 7. Platz verdrängen. Für Neuenhagen sollte sowohl nach oben als auch nach unten in der Tabelle in dieser Saison nichts mehr passieren.

  • NOFV-Futsal-Regionalliga

    CFC Hertha 06…………Achtzehnvierundneunzig


    9:1 (3:0)


    Die Torschützen:


    1:0 04.min. David Lee Schulz

    2:0 16.min. Guilherme Lucas Mazzetto Correa

    3:0 18.min. Ahmad Lalli

    4:0 22.min. Ahmad Lalli

    5:0 23.min. Guilherme Lucas Mazzetto Correa

    6:0 25.min. Gustavo Paes Lucas

    7:0 29.min. Gustavo Paes Lucas

    7:1 31.min. Justin Salm

    8:1 32.min. Guilherme Lucas Mazzetto Correa

    9:1 34.min. Andre Luis Jimenez Lucas Correa

  • Der VfL 05 schießt beim 11:2-Heimsieg alle Tore +++ Noch zwei Punkte aus drei Spielen fehlen zur Titelverteidigung +++ Vizemeister „1894“ keine Chance mehr auf einen Medaillenplatz +++ Potsdam kann sich für furiose Aufholjagd nicht belohnen +++ Tanzgruppe motiviert den UfK 08

    Titelverteidiger VfL 05 Hohenstein-Ernstthal lässt sich nicht von seinem Kurs zur 7. NOFV-Futsalmeisterschaft in Folge abbringen und gewann am 19. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga sein Heimspiel gegen den FK Srbija mit 11:2. Dabei erzielte der Tabellenerste alle Treffer, auch die der Gäste, selbst. Mit einem Sieg beim aktuellen Fünften und Vizemeister Achtzehnvierundneunzig am 16. März in Berlin können die Futsaler um DFB-Nationalspieler Christopher Wittig die erneute NOFV-Meisterschaft vorzeitig perfekt machen.

    Aufgrund eines Spieles mehr rangiert der Charlottenburger FC Hertha 06 nach einem souveränen Sieg gegen „1894“ mit 9:1 weiter auf den zweiten Tabellenplatz. Gegenüber dem FC Liria, der 36:4 in Halle beim Schlusslicht Kine em gewann, hat der CFC aber das schwierigere Restprogramm, um diesen zweiten Rang bis zum Saisonende zu behaupten. Für „1894“ war die Niederlage gleichbedeutend mit dem Aus auf die erneute Teilnahme an der Deutschen Futsalmeisterschaft. Das war den Berlinern aber wohl schon eher bewusst, spielen sie doch schon seit mehreren Spieltagen mit einer komplett anderen Mannschaft, die mit dem Leistungsniveau der vorherigen kaum noch schritthalten kann.

    Damit gibt es an den letzten drei Spieltagen nur noch ein Dreikampf um den zweiten NOFV-Startplatz zur Deutschen Futsal-Meisterschaft zwischen dem CFC, Liria und Berlin City.

    Berlin City musste im Auswärtsspiel in Potsdam nach scheinbar sicherer 7:1-Halbzeitführung beim 9:8-Sieg um die drei Punkte am Ende noch zittern.

    In dieser Höhe etwas überraschend kam die SG Neuenhagen in Dresden zu einem deutlichen 7:3-Auswärtssieg.

    Vor den drei letzten Spieltagen steht nun auch fest, dass der diesjährige Absteiger aus Sachsen-Anhalt kommt. Vorjahresabsteiger und sofortiger Wiederaufsteiger UfK Potsdam kann vom Letzten Halle nicht mehr auf einem Abstiegsrang verdrängt werden. Der kann zwar theoretisch den Vorletzten und diesmal spielfreien SV Eintracht Magdeburg noch einholen, aber eben nur theoretisch.


    Kine em Halle - FC Liria 4 : 36 (2 : 13)

    Zuschauer: 20; Gelbe Karten: keine; Fouls: 14 (3:3/2:6); SR: Jens Roland, Martin Wadewitz, Jonas Wille


    UfK Potsdam 08 - Berlin City 8 : 9 (1 : 7)

    Zuschauer: 31; Gelbe Karten: 2:0; Fouls: 10 (3:0/5:2); SR: Christian Gundler, Christopher Fiebig, Robert Reinhardt


    Für beide Teams stand der 17. Spieltag unter keinen guten Sternen. Während der UFK Potsdam 08 mit Christian Montecielo (gelb-rot gesperrt) auf ihren besten Torschützen verzichten mussten, musste Berlin City gleich sieben Spieler neu anmelden, um überhaupt spielfähig zu sein. Ein Fehler in der Kommunikation zwischen beiden Teams führte zu dieser drastischen Maßnahme.


    Trotzdem startete Berlin City United wesentlich besser in die Partie. Mit guten und schnellen Bewegungen konnte das Team bereits nach vier Minuten durch Marcel Bünsow mit 1:0 in Führung gehen. Die Potsdamer fanden dagegen überhaupt nicht in ihr Spiel. Zwar versuchten sie mittels Rotationen die Defensive der Berliner in Verlegenheit zu bringen, doch aufgrund fehlendem Spieltempos wurde sie nur selten in Verlegenheit gebracht. So nahm das Schicksal seinen Lauf, Berlin City legte nach und führte zur Pause verdient mit 7:1.

    In der Halbzeit hatten die Potsdamer dann mal wieder eine Besonderheit. Eine Tanzgruppe, angeleitet von Chris Hartung, zeigte ihr Können und heizte die Stimmung der 31 Zuschauer ordentlich ein. Die Jungs um den UFK Potsdam blieben in der Halbzeitpause extra auf dem Spielfeld um sich das Spektakel der Tanzgruppe anzuschauen. Und gleichzeitig sollte sich die Leidenschaft der Tänzer und Tänzerinnen auf die Jungs übertragen.

    Und es zeigte Wirkung! Mit einem völlig anderen Gesicht präsentierte sich nun der UFK. Entschlossen, leidenschaftlich, kämpferisch. Die Berliner schienen völlig überrascht und kassierten auch direkt in der 21. Minute den zweiten Gegentreffer – wieder durch Juan Camilo Moreno Beltran. Der UFK steckte nun nicht auf und ließ sich auch von dem zwischenzeitlichen 3:8 (25‘, Matthias Kubin) durch Berlin City nicht einschüchtern. Getragen von der sensationellen Stimmung der Fans, schafften sie es den Spielstand auf 7:8 zu verkürzen. Potsdam wollte nun unbedingt den Sieg und machte weiter Druck. Dies lud jedoch auch zu Kontern ein, was die Berliner in der 37. Minute durch Matthias Kubin ausnutzten und auf einen Zwei-Tore-Vorsprung ausbauten. Der UFK gab sich jedoch nicht auf, schaffte durch Florian Dornack jedoch nur noch den Anschlusstreffer zum gleichzeitigen Endstand von 8:9.

    Dabei möchte der UFK der Mannschaft von Berlin City United zum Sieg gratulieren, welche trotz ihrer vielen „Aushilfen“ eine engagierte und letztendlich ausreichende Vorstellung lieferten. Gleichzeitig geht der UFK mit der wohl besten Halbzeitleistung dieser Saison mit viel Selbstvertrauen aus dieser Partie heraus.

    Besonderem Dank gilt an dieser Stelle auch nochmal der Tanzgruppe um Chris Hartung. Ihr wart ein wichtiger Bestandteil der spannenden Aufholjagd der Potsdamer.


    VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - FK Srbija 11 : 2 (5 : 2)

    Zuschauer: 115; Gelbe Karten: 0:1; Gelb/Rote Karte: 0 : 1, Fouls: 13 (3:4/5:1); SR: Rick Jakob, Sebastian Görmer, Albert Lehmann


    CFC Hertha 06 - Achtzehnvierundneunzig 9 : 1 (3 : 0)

    Zuschauer: 40; Gelbe Karten: 1:3; Fouls: 15 (2:4/5:4); SR: Stefan Schumacher, Fatih Sava, Rene Wolfger


    SC Borea Dresden – Futsal-Team SG Neuenhagen 3 : 7 (3 : 6)

    Zuschauer: 30; Gelbe Karten: 2:1; Fouls: 14 (5:2/5:2); SR: Rick Jakob, Marcel Dahms, Kevin Kaminski

    lässt sich nicht von seinem Kurs zur 7. NOFV-Futsalmeisterschaft in Folge abbringen und gewann am 19. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga sein Heimspiel gegen den FK Srbija mit 11:2. Dabei erzielte der Tabellenerste alle Treffer, auch die der Gäste, selbst. Mit einem Sieg beim aktuellen Fünften und Vizemeister Achtzehnvierundneunzig am 16. März in Berlin können die Futsaler um DFB-Nationalspieler Christopher Wittig die erneute NOFV-Meisterschaft vorzeitig perfekt machen.


    Aufgrund eines Spieles mehr rangiert der Charlottenburger FC Hertha 06 nach einem souveränen Sieg gegen „1894“ mit 9:1 weiter auf den zweiten Tabellenplatz. Gegenüber dem FC Liria, der 36:4 in Halle beim Schlusslicht Kine em gewann, hat der CFC aber das schwierigere Restprogramm, um diesen zweiten Rang bis zum Saisonende zu behaupten. Für „1894“ war die Niederlage gleichbedeutend mit dem Aus auf die erneute Teilnahme an der Deutschen Futsalmeisterschaft. Das war den Berlinern aber wohl schon eher bewusst, spielen sie doch schon seit mehreren Spieltagen mit einer komplett anderen Mannschaft, die mit dem Leistungsniveau der vorherigen kaum noch schritthalten kann.


    Damit gibt es an den letzten drei Spieltagen nur noch ein Dreikampf um den zweiten NOFV-Startplatz zur Deutschen Futsal-Meisterschaft zwischen dem CFC, Liria und Berlin City.

    Berlin City musste im Auswärtsspiel in Potsdam nach scheinbar sicherer 7:1-Halbzeitführung beim 9:8-Sieg um die drei Punkte am Ende noch zittern.

    In dieser Höhe etwas überraschend kam die SG Neuenhagen in Dresden zu einem deutlichen 7:3-Auswärtssieg.

    Vor den drei letzten Spieltagen steht nun auch fest, dass der diesjährige Absteiger aus Sachsen-Anhalt kommt. Vorjahresabsteiger und sofortiger Wiederaufsteiger UfK Potsdam kann vom Letzten Halle nicht mehr auf einem Abstiegsrang verdrängt werden. Der kann zwar theoretisch den Vorletzten und diesmal spielfreien SV Eintracht Magdeburg noch einholen, aber eben nur theoretisch.


    Kine em Halle - FC Liria 4 : 36 (2 : 13)

    Zuschauer: 20; Gelbe Karten: keine; Fouls: 14 (3:3/2:6); SR: Jens Roland, Martin Wadewitz, Jonas Wille


    UfK Potsdam 08 - Berlin City 8 : 9 (1 : 7)

    Zuschauer: 31; Gelbe Karten: 2:0; Fouls: 10 (3:0/5:2); SR: Christian Gundler, Christopher Fiebig, Robert Reinhardt


    Für beide Teams stand der 17. Spieltag unter keinen guten Sternen. Während der UFK Potsdam 08 mit Christian Montecielo (gelb-rot gesperrt) auf ihren besten Torschützen verzichten mussten, musste Berlin City gleich sieben Spieler neu anmelden, um überhaupt spielfähig zu sein. Ein Fehler in der Kommunikation zwischen beiden Teams führte zu dieser drastischen Maßnahme.


    Trotzdem startete Berlin City United wesentlich besser in die Partie. Mit guten und schnellen Bewegungen konnte das Team bereits nach vier Minuten durch Marcel Bünsow mit 1:0 in Führung gehen. Die Potsdamer fanden dagegen überhaupt nicht in ihr Spiel. Zwar versuchten sie mittels Rotationen die Defensive der Berliner in Verlegenheit zu bringen, doch aufgrund fehlendem Spieltempos wurde sie nur selten in Verlegenheit gebracht. So nahm das Schicksal seinen Lauf, Berlin City legte nach und führte zur Pause verdient mit 7:1.


    In der Halbzeit hatten die Potsdamer dann mal wieder eine Besonderheit. Eine Tanzgruppe, angeleitet von Chris Hartung, zeigte ihr Können und heizte die Stimmung der 31 Zuschauer ordentlich ein. Die Jungs um den UFK Potsdam blieben in der Halbzeitpause extra auf dem Spielfeld um sich das Spektakel der Tanzgruppe anzuschauen. Und gleichzeitig sollte sich die Leidenschaft der Tänzer und Tänzerinnen auf die Jungs übertragen.


    Und es zeigte Wirkung! Mit einem völlig anderen Gesicht präsentierte sich nun der UFK. Entschlossen, leidenschaftlich, kämpferisch. Die Berliner schienen völlig überrascht und kassierten auch direkt in der 21. Minute den zweiten Gegentreffer – wieder durch Juan Camilo Moreno Beltran. Der UFK steckte nun nicht auf und ließ sich auch von dem zwischenzeitlichen 3:8 (25‘, Matthias Kubin) durch Berlin City nicht einschüchtern. Getragen von der sensationellen Stimmung der Fans, schafften sie es den Spielstand auf 7:8 zu verkürzen. Potsdam wollte nun unbedingt den Sieg und machte weiter Druck. Dies lud jedoch auch zu Kontern ein, was die Berliner in der 37. Minute durch Matthias Kubin ausnutzten und auf einen Zwei-Tore-Vorsprung ausbauten. Der UFK gab sich jedoch nicht auf, schaffte durch Florian Dornack jedoch nur noch den Anschlusstreffer zum gleichzeitigen Endstand von 8:9.

    Dabei möchte der UFK der Mannschaft von Berlin City United zum Sieg gratulieren, welche trotz ihrer vielen „Aushilfen“ eine engagierte und letztendlich ausreichende Vorstellung lieferten. Gleichzeitig geht der UFK mit der wohl besten Halbzeitleistung dieser Saison mit viel Selbstvertrauen aus dieser Partie heraus.

    Besonderem Dank gilt an dieser Stelle auch nochmal der Tanzgruppe um Chris Hartung. Ihr wart ein wichtiger Bestandteil der spannenden Aufholjagd der Potsdamer.


    VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - FK Srbija 11 : 2 (5 : 2)

    Zuschauer: 115; Gelbe Karten: 0:1; Gelb/Rote Karte: 0 : 1, Fouls: 13 (3:4/5:1); SR: Rick Jakob, Sebastian Görmer, Albert Lehmann


    CFC Hertha 06 - Achtzehnvierundneunzig 9 : 1 (3 : 0)

    Zuschauer: 40; Gelbe Karten: 1:3; Fouls: 15 (2:4/5:4); SR: Stefan Schumacher, Fatih Sava, Rene Wolfger


    SC Borea Dresden – Futsal-Team SG Neuenhagen 3 : 7 (3 : 6)

    Zuschauer: 30; Gelbe Karten: 2:1; Fouls: 14 (5:2/5:2); SR: Rick Jakob, Marcel Dahms, Kevin Kaminski

  • Vorschau 20. Spieltag

    +++ Feiert der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal beim Vorjahresvize seine vorzeitige Meisterschaft? +++ Mit Berlin City und FC Liria stehen sich zwei Kandidaten zur Deutschen Futsalmeisterschaft gegenüber +++ City helfen nur drei Punkte +++ CFC Hertha kann Neuling Halle endgültig absteigen lassen +++ Brandenburg-Derby in Neuenhagen +++

    Mit großer Wahrscheinlichkeit werden am drittletzten Spieltag die Meisterfrage und der Abstieg festgeschnürt. Gewinnt der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal sein Auswärtsspiel in der Werner-Ruhemann-Halle am Samstag um 16:30 Uhr gegen den Vorjahreszweiten Achtzehnvierundneunzig, sind sie zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Zwar gewannen die Berliner im Vorjahr ihr Heimspiel mit 6:4 gegen den VfL, das war aber am letzten Spieltag, als beide Teams ihre Plätze schon sicher hatten. Vom damaligen Leistungsniveau ist die Berliner Mannschaft diesmal weit entfernt. Sollte doch eine Überraschung gelingen, wäre schon bei einem Unentschieden die Meisterfrage um mindestens eine Woche vertagt.

    Den 20. Spieltag eröffnet zuvor um 14 Uhr der Tabellenzweite CFC Hertha 06 gegen das Schlusslicht Kine em Halle. Mit einem Sieg, und davon kann man durchaus ausgehen, würde der CFC bei den anschließend in gleicher Halle spielenden VfL-Futsalern etwas Druck aufbauen, der sich aber wohl in Grenzen halten wird. Spielt der VfL am letzten Spieltag selbst noch in Halle und sollte dann spätestens die letzten notwendigen Zähler zur Meisterschaft einfahren.

    Wie der CFC muss auch Kine em das Spiel gewinnen, nur so kann der Abstieg der Hallenser etwas nach Hinten verschoben werden. Ein Punkt, geschweige Sieg, gelang dem Neuling aber in 17 Spielen zuvor nie und auch diesmal wohl kaum beim Tabellenzweiten.

    Die drei weiteren Begegnungen werden alle am Sonntag ausgetragen. Um 13:30 Uhr erwartet das Futsal-Team SG Neuenhagen zum Brandenburg-Derby den UfK Potsdam. 14 Uhr empfängt der SV Eintracht Magdeburg den SC Borea Dresden. Mit drei Punkten im Koffer, würden die Boreaboyz als Tabellensiebenter die Heimreise antreten und den spielfreien FK Srbija verdrängen.

    Zum Show-Down kommt es am Sonntag ab 18 Uhr in Großziethen zwischen dem gastgebendem Berlin City und dem FC Liria. Für City ist es ein erstes Endspiel um die Vizemeisterschaft, die sie trotz eines möglichen Erfolges aber nicht mehr aus eigener Kraft sichern können. So benötigen sie an den beiden letzten Spieltagen neben eigenen Siegen auch Schützenhilfe von gleich mehreren Teams. Gelingt kein voller Erfolg hat der Neuling auch keine weiteren Endspiele, sprich Chance, auf die Teilnahme zur Deutschen Futsal-Meisterschaft.

  • NOFV-Futsal-Regionalliga

    Achtzehnvierundneunzig…………..VfL 05 Hohenstein-E.


    2:7 (0:3)


    Die Torschützen:


    0:1 02.min. Christopher Wittig

    0:2 03.min. Michal Salak

    0:3 13.min. Fabian Erler

    0:4 27.min. Michal Salak

    1:4 29.min. Marino Stawrakakis

    2:4 30.min. Malik Hadziavdic

    2:5 32.min. Christopher Wittig

    2:6 37.min. Michal Salak

    2:7 38.min. Christopher Wittig

  • Berlin und Großziethen stellen zwei Nationalspieler

    Mason Billerbeck von der SG Großziethen/Berlin City Futsal und Malik Hadziavdic von Sparta Lichtenberg/Achtzehnvierundneunzig dürfen zum DFB-Futsal-Lehrgang.

    Länderspielpause für zwei Kicker aus Berlin und Brandenburg: DFB Teamchef Marcel Loosveld nominierte Mason Billerbeck von der SG Großziethen/Berlin City Futsal und Malik Hadziavdic von Sparta Lichtenberg/Achtzehnvierundneunzig für die beiden Länderspiele gegen Österreich.

    Für beide Spieler ist es eine Premiere: Mason Billerbeck und Malik Hadziavdic wurden erstmals zu einem Lehrgang inklusive Länderspiele nominiert. Insgesamt machen sich 16 Feldspieler und zwei Torhüter auf den Weg nach Österreich. Der Lehrgang findet in in Wien vom 09. bis 14. April statt.

    Berlin City Futsal-Headcoach Roman Kassarnig: „Es ist natürlich für uns eine große Ehre, einen Nationalspieler aus unseren Reihen zu stellen. Mason hat sich die Nominierung aufgrund seines Einsatzes, seiner Leistung und seines Engagements redlich verdient. Wir sind super stolz und ich freue mich, ihn beim Länderspiel gegen meine Heimat zu sehen!“

    Spielerprofil: Mason Billerbeck

    Spielerprofil: Malik Hadziavdic

  • Talentförderung
    Zwei Berliner für DFB-Futsal-Länderspiele nominiert

    Zwei BFV-Landesauswahlspieler sind für den Lehrgang und die Länderspiele der deutschen FutsalNationalmannschaft in Österreich berufen worden.
    Die Berliner Futsal-Auswahlarbeit trägt weiter ihre Früchte. Nach dem Gewinn des DFB-Futsal-Landesauswahlturniers folgt nun der nächste große Erfolg für die Berliner Talentförderung: Mason Billerbeck (Berlin City Futsal) und Malik Hadzavdic (Achtzehnvierundneunzig Futsal) haben eine Einladung
    zum Lehrgang und die Länderspiele der deutschen Futsal-Nationalmannschaft vom 9. bis 14. April
    2019 in Wien erhalten.
    Zwei Länderspiele gegen Österreich
    Für den DFB-Lehrgang in Wien sind insgesamt 18 Spieler berufen worden. Am Freitag, den 12. April
    und am Sonntag, den 14. April werden die Länderspiele gegen Österreich stattfinden. Das Besondere
    dabei: Für die Auswahl Österreichs sind die Spiele gegen die deutsche Nationalmannschaft die ersten
    offiziellen Länderspiele im Futsal.
    Zum Kader der Futsal-Nationalmannschaf

  • NOFV-Futsal-Regionalliga

    Achtzehnvierundneunzig………..SC Borea Dresden


    5:3 (4:1)


    Die Torschützen:


    o:1 03.min. Kay Weska

    1:1 08.min. Jasmin Alic

    2:1 12.min. Miguel Unger

    3:1 18.min. Miguel Unger

    4:1 20.min. Maik Wetzarke - Eigentor

    4:2 29.min. Philip Heineccius

    5:2 31.min. Miguel Unger

    5:3 39.min. k.A.

Betway Online Fussball-Wetten banner