Achtzehnvierundneunzig NOFV-Pelada-Futsal-Liga

  • NOFV-Futsal-Regionalliga


    Achtzehnvierundneunzig……….FC Liria I (Futsal)


    5:5 (2:4)


    Die Torschützen:


    0:1 05.min. Murat Tas

    0:2 13.min. Aljbert Hiseni

    1:2 14.min. Marian Felix Polster

    1:3 15.min. Murat Tas

    1:4 20.min. Aljbert Hiseni

    2:4 20.min. Ömer Toktumur

    3:4 32.min. Arbert Shuleta

    3:5 35.min. Kushtrim Ibrahimi

    4:5 35.min. Serkan Tokgöz

    5:5 36.min. Serkan Tokgöz

  • +++ Nach 57 Spielen das erste Unentschieden der Saison +++ Zwischen 1894 und Liria verspielten die Gäste beim 5:5 eine 4:1-Führung +++ 113 Zuschauer verfolgen das Verfolgerduell +++ Am 13. Spieltag ging es ein bisschen ruppiger zu +++ Zwei Feldverweise, 20 gelbe Karten und 74 Fouls +++


    Die Favoriten setzten sich am 13. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga am Ende doch recht sicher durch. Lediglich Neuenhagen benötigte in Magdeburg mehr als eine Halbzeit (4:4), um nach zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand noch einen deutlichen Sieg einzufahren (10:4). Im einzigen Spiel auf Augenhöhe teilten sich 1894 und Lira vor stattlichen 113 Zuschauern beim 5:5 die Punkte. Es war nach 57 Spielen das erste Unentschieden in dieser Saison. Die Gäste schienen lange auf Siegkurs zu wandeln (0:2, 1:4, 3:5). Achtzehnvierundneunzig ließ sich aber nie richtig abschütteln und gelang in einem Spiel auf hohem Niveau, so CFC-Teammanager Marlon Wendt, noch das 5:5.

    Eine Halbzeit konnte Potsdam beim CFC Hertha 06 ebenfalls auf einen Punkt hoffen. Nur mit einem 1:2-Rückstand ging es in die Pause. Die letzten zehn Minuten fehlten dem UfK 08 dann aber wohl die Körner und Konzentration. Der CFC gewann noch mit 6:1.

    Von Beginn an nichts anbrennen ließ Berlin City beim FK Srbija. Erst beim 1:12-Zwischenstand hatte der FKS ein kleines Hoch mit vier Toren in Folge.

    Am letzten Spieltag vor dem Jahreswechsel waren die Emotionen (durch den Weihnachtsstress?) noch einmal überstrapaziert. Zwei rote Karten, je eine für Magdeburg und Potsdam, 20 Verwarnungen und 74 Fouls zählen zu den Spitzenwerten. Hinzu kommen vier Zehn-Meter-Freistöße und drei Strafstöße. So konzentriert an einem Spieltag zusammen gab es das noch nicht. Am wenigsten dazu beigetragen hat die Partie Hohenstein-Ernstthal gegen Dresden, diese fand aber auch schon drei Wochen zuvor statt.

    Für ein positives Abschlussfazit des Spieltages und des Kalenderjahres sorgte die Zuschauerzahl am vergangenen Wochenende. Gleich in zwei Spielen kamen über 100 Zuschauer. Die 57 Zuschauer im Schnitt wurden bisher nur am 9. Spieltag überboten. Dort steht aber noch ein Spiel aus.


    SV Eintracht Magdeburg - Futsal-Team SG Neuenhagen 4:10 (4:4)

    Zuschauer fünf; Gelbe Karten: 2:1; Rote Karten: 1:0; Fouls: 7:10 (6:6/1:4); Zehn-Meter-Freistöße: 2; SR: Maximilian Scheibel, Silke Galetzka, Mario Jeske


    Achtzehnvierundneunzig - FC Liria 5:5 (2:4)

    Zuschauer 113; Gelbe Karten: 3:3; Fouls: 8:6 (3:3/5:3); SR: Maximilian Scheibel, Silke Galetzka, Mario Jeske


    Charlottenburger FC Hertha 06 - UfK Potsdam 08 6:1 (2:1)

    Zuschauer: 30; Gelbe Karten: 1:1; Rote Karten: 0:1; Fouls: 8:6 (4:3/4:3); SR: Jason Thiele, Timur Froh, Rene Wolfger


    FK Srbija – Berlin City 6:16 (1:8)

    Zuschauer 23; Gelbe Karten: 4:2; Fouls: 12:6 (5:3/7:3); Zehn-Meter-Freistöße: 2; SR: Rene Wolfger, Jason Thiele, Murat Öztürk


    VfL 05 Hohenstein-Ernstthal – SC Borea Dresden 13:0 (9:0) am 21.11. Zuschauer: 115; Gelbe Karten: 1:2; Fouls: 5:6 (3:1/2:5); SR: Franziska Brückner, Martin Wadewitz, Björn Kühn

  • Vorschau Nachholspiel und 14. Spieltag


    Liria gegen Kine em Halle beenden das Kalenderjahr mit Nachholspiel +++ Am 12./13. Januar geht es mit dem 14. Spieltag weiter


    Mit der Begegnung FC Liria gegen Schlusslicht Kine em Halle vom 8. Spieltag steht in diesem Kalenderjahr ein letztes NOFV-Futsal-Regionalliga-Spiel am kommenden Samstag, 15.12.2018, um 17:00 Uhr in der Berliner Sporthalle „Ernst-Haeckel-Oberschule“, Luckenwalder Straße 53, an. Mit einem Sieg kann sich der FCL auf Platz zwei verbessern.

    Nach der vierwöchigen Feiertags-Spielpause geht es im neuen Jahr am 12./13. Januar mit den 14. Spieltag weiter. Der UfK Potsdam (9. Platz) erwartet am 12. Januar um 13:00 Uhr den Tabellenersten VfL 05 Hohenstein-Ernstthal in der Sporthalle der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule. Am Sonntag, 13.1., um 13:30 Uhr hat die SG Neuenhagen (6.) den FK Srbija (7.) zum Tabellennachbarschafts-Duell zu Gast. Jedoch liegen zwischen beiden Teams schon stattliche neun Zähler. Eine halbe Stunde später erfolgt der Anstoß zum Kellerduell der beiden Sachsen-Anhaltinischen Mannschaften SV Eintracht Magdeburg (10.) gegen Kine em Halle (11.). Zwei Berliner Hauptstadtderbys beenden den 14. Spieltag. In beiden Spielen steckt einige Brisanz, geht es doch für alle vier Teams noch um einen Platz zur Deutschen Futsalmeisterschaft. 16:00 Uhr treffen der FC Liria und der CFC Hertha 06 aufeinander, um 18 Uhr empfängt Aufsteiger Berlin City den Vizemeister Achtzenvierundneunzig.

  • NOFV-Futsal-Regionalliga

    Berlin City Futsal…………Achtzehnvierundneunzig


    8:4 (2:3)


    Die Torschützen:


    1:0 12.min. Marcel Knaack

    1:1 13.min. Patrick Lenz

    1:2 13.min. Arber Shuleta

    1:3 14.min. Patrick Lenz

    2:3 16.min. Dennis Vogler

    3:3 21.min. Dennis Vogler

    4:3 30.min. Dennis Vogler

    4:4 31.min. Ömer Toktumur

    5:4 31.min. Dennis Vogler

    6:4 37.min. Kim Schwager

    7:4 39.min. Mason Billerbeck

    8:4 40.min. Marcel Knaack

  • Der 14. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga bringt keine Verschiebungen in der Tabelle +++ Liria
    und Berlin City entscheiden die Hauptstadtderbys für sich +++ 168 Zuschauer verfolgen das Spiel
    City gegen 1894 +++ Neuer Gesamt-Tagesrekord bei Zuschauern +++ Vogelwildes Kellerduell geht
    an Magdeburg +++ In diesem Spiel gibt es 31 Tore, drei Feldverweise und 20 Fouls +++
    Magdeburger Lukas Schulz trifft elfmal +++ Titelverteidiger VfL 05 geht mit neuem Trainergespann
    und leicht veränderten Kader in das neue Jahr
    Am 14. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga gab es in der Tabelle keine einzige Verschiebung. Mit
    337 Zuschauern wurde zudem ein neuer Spieltag-Zuschauerrekord aufgestellt. Erheblichen Anteil
    daran hatten die 168 Besucher der Partie Berlin City gegen 1894, welche der Neuling gegen den
    Vizemeister mit 8:4 für sich entschied. Für den Vorjahreszweiten beträgt der Rückstand zum Zweiten
    Liria nun schon sechs Zähler.
    Mit neuem Spielertrainer-Gespann (Michal Salak/Christopher Wittig) sowie den Neuzugängen Johnny
    Vavrek im Tor und Jakub Reznicek (beide aus Tschechien) festigte der Tabellenerste VfL 05
    Hohenstein-Ernstthal gegen sehr diszipliniert verteidigende Potsdamer mit einem 6:1-Auswärtssieg
    seine makellose Saisonbilanz. Im zwölften Spiel gab es den zwölften Punktspielsieg. Der
    Titelverteidiger muss für den Rest der Saison ohne die deutschen Ex-Futsal-Nationalspieler Pavlos
    Wiegels (unbekannt), Durim Elezi (FC Liria) und Sandro Jurado Garcia sowie dem Brasilianer Gabriel
    Oliveira (beide Bielefeld-Sennestadt) auskommen. Alle vier haben zum Ende des alten Jahres den
    Verein verlassen. Mit Petr Schatalin (Trainer) wurde im beiderseitigen Einvernehmen der Vertrag
    aufgelöst.
    Der ärgste Verfolger FC Liria konnte das Verfolgerduell gegen den CFC Hertha mit 7:2 für sich
    entscheiden und wahrte den einen Punkt Vorsprung auf Berlin City.
    Das Tabellen-Nachbarschaftsduell zwischen Neuenhagen und dem FK Srbija endete mit einem klaren
    9:1 und lässt das Futsal-Team Neuenhagen noch Hoffnungen auf eine Verbesserung in der Tabelle.
    Die ist für den FK Srbija nach dieser Niederlage in weiter Ferne gerückt. Srbija spürt stattdessen
    weiter den Atem vom spielfreien Verfolger SC Borea Dresden.
    Im Kellerduell der beiden sachsen-anhaltinischen Vertreter setzte sich der Vorletzte Eintracht
    Magdeburg in keinem ansehnlichen Landesderby gegen Schlusslicht Kine em Halle mit 21:9 durch.
    Mit elf Toren katapultierte sich Lukas Schulze aus Magdeburg mit jetzt 15 Toren bis auf Platz 17 der
    Torjägerliste nach vorn.
    FC Liria – Charlottenburger FC Hertha 06 7 : 2 (3 : 1)
    Zuschauer 87; Gelbe Karten: 1:0; Fouls: 4:6 (3:4/1:2); SR: Fatih Sava, Jens Polzenhagen,
    Brian-Daryl Coeli
    Mit den Neuzugängen Egzon Rexhepi (City) und Durim Elezi (VfL 05), die beide einmal bestimmten die Gäste aus Sachsen von Anfang bis Ende die Partie. Der UFK versuchte mit
    konsequenter Defensivarbeit dagegen zu halten, konnte jedoch nicht alle Aktionen unterbinden.
    Dank Linus Ackerschott im Tor und einer kleinen Portion Glück (Pfosten und Latte sei Dank!) ließen
    die Potsdamer Jungs aber nur sechs Gegentreffer zu. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Robert
    Becker (6. Minute) fiel sicherlich überraschend, war aber das Produkt zahlreicher Trainingseinheiten,
    in denen genau diese Einkickvariante trainiert wurde. Leider war es ein umstrittener
    Handsechsmeter, der die erneute und zugegebenermaßen auch überfällige Führung für Hohenstein
    brachte. In der Folge konnten die Gäste ihre Überlegenheit auch vermehrt in Tore ummünzen und
    zogen hochverdient auf 1:6 davon. Dennoch können die Potsdamer stolz auf ihre Leistung sein!
    Von Willi Rink
    SV Eintracht Magdeburg – Kine em Halle 21 : 9 (12 : 4)
    Zuschauer 4; Gelbe Karten: 1:1; Gelb/Rot: 0:1; Rot: 1:1; Fouls: 10:10 (5:4/5:6); SR: Rick
    Jakob, Jens Roland, Mario Jeske
    Es war ein vogelwildes zerfahrenes Kellerduell mit vielen Fouls und drei Feldverweisen.
    Beide Teams agierten sehr hektisch, dem Tabellenstand leider gerecht. Vor allem in der
    zweiten Halbzeit gab es zahlreiche Unterbrechungen, so dass die Bruttospielzeit dem
    Durchschnitt deutlich überstieg. Magdeburg war in Halbzeit eins das stärkere Team. Nach der
    Pause konnte Halle das Spiel zwar offener gestalten, aber auch die zweiten 20 Minuten gingen
    an die Eintracht (9:5). Beide rote Karten resultierten aus sogenannten Foul-„Notbremsen“.
    Berlin City – Achtzehnvierundneunzig 8 : 4 (2 : 3)
    Zuschauer 163; Gelbe Karten: 2:1; Fouls: 7:8 (4:3/3:5); SR: Franziska Brückner,
    Christopher Fiebig, Murat Öztürk
    Die Führung von City (12.) drehte 1894 postwendend mit drei Toren binnen 120 Sekunden.
    Dann traf Dennis Vogler viermal in Folge für den Gastgeber, nur von Ömer Toktumur zum
    zwischenzeitlichen 4:4 unterbrochen. Mit einer starken zweiten Hälfte (7:1 für City) fuhr der
    Aufsteiger drei wichtige Zähler im Kampf um die Medaillenplätze ein.
    Futsal-Team SG Neuenhagen – SK Srbija 9 : 1 (5 : 1)
    Zuschauer 54; Gelbe Karten: 0:4; Fouls: 4:3 (2:1/2:2); SR: Philip Bürger-Schönemann,
    Silke Galetzka, Albert Lehmann
    Ein ungefährdeter Heimerfolg. Der Ehrentreffer zum 1:5 war zugleich auch der Halbzeitstand.
    Die besten Torschützen nach 14 Spieltagen
    Sejdic Sanid FC Liria I (Futsal) 40
    Barcic Denis FC Liria I (Futsal) 37/+1
    Belej Michal VfL 05 Hohenstein-E. 37/+2
    Francisco De Oliveira Costa Gabriel VfL 05 Hohenstein-E. 34
    Rexhepi Egzon Berlin City Futsal/Liria 31/+1
    Salak Michal VfL 05 Hohenstein-E. 26
    Hiseni Aljbert FC Liria I (Futsal) 26/+2
    Ben-Abdesselem Mouadh CFC Hertha 06 I (Futsal) 24
    Billerbeck Mason Berlin City Futsal I 23/+1
    Tas Murat FC Liria I (Futsal) 22
    Jurado Garcia Sandro VfL 05 Hohenstein-E. 21
    Dahnke Torsten CFC Hertha 06 I (Futsal) 20
    Saberdest Omid FC Liria I (Futsal) 20

  • Vorschau 15. Spieltag
    +++ Die ersten Sechs unter sich +++ Spitzenspiel in Hohenstein-Ernstthal +++ Der Erste
    empfängt den Zweiten
    Am 15. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga kommt es am Samstag (19.1.) zum
    Spitzenspiel des Tabellenersten VfL 05 Hohenstein-Ernstthal gegen den Zweiten FC Liria und
    somit zum schnellen wiedersehen von Durim Elezi mit seinem Ex-Verein VfL 05. Mit einem
    neuen Zuschauerrekord? Anstoß der Topbegegnung ist um 16:15 Uhr in der HOT-Arena. Mit
    einem Auswärtssieg könnte Liria die Meisterschaft wieder spannend gestalten. Umgekehrt
    kann der Tabellenerste mit seinem 13. Sieg in Folge die siebente NOFV-Meisterschaft in
    Folge vorentscheiden.
    Den Spieltagsauftakt gibt es am Samstag um 14 Uhr in der Berliner Werner-RuhemannSporthalle zwischen dem Siebenten FK Srbija und dem Vorletzten SV Eintracht Magdeburg.
    Schlusslicht Kine em Halle verzichtet wegen einer fehlenden Halle an diesem Wochenende
    auf sein Heimrecht und reist zum „Heimspiel“ nach Dresden gegen den SC Borea (8.).
    Anpfiff ist um 15 Uhr.
    Den Spieltag beenden am Sonntag zwei Nachbarschaftsduelle in der Berliner WernerRuhemann-Sporthalle. Um 16:30 Uhr treffen der Vierte CFC Hertha 06 (4.) auf den Dritten
    Berlin City (3.), um 18:30 Uhr empfängt „Achtzehnvierundneunzig“ als Fünfter den Sechsten,
    das Futsal-Team SG Neuenhagen.

  • NOFV-Futsal-Regionalliga


    Achtzehnvierundneunzig……Futsal-Team SG Neuenhagen


    10:3 (4:1)


    Die Torschützen:


    01:0 02.min. Ömer Toktumur

    01:1 08.min. Arthur Tabler

    02:1 10.min. Serkan Tokgöz

    03:1 10.min. Ömer Toktumur

    04:1 17.min. Serkan Tokgöz

    05:1 26.min. Dejan Kalan

    05:2 27.min. Natan Weisz

    05:3 28.min. Domenic Guist

    06:3 32.min. Marino Stawrakakis

    07:3 33.min. Marino Stawrakakis

    08:3 37.min. Serkan Tokgöz

    09:3 38.min. Daniel Becker

    10:3 40.min. Marino Stawrakakis

  • +++ Christopher Wittig vom deutschen Futsal-Meister VfL 05 Hohenstein-Ernstthal schießt Futsal-Nationalmannschaft in die Hauptrunde der WM-Qualifikation +++ Neuenhagen gewinnt Nachholspiel in Potsdam +++ Am Wochenende volles Punktspielprogramm in der NOFV-Futsal-Regionalliga mit dem Topspiel Dritter gegen den Ersten am Sonntag 16:30 Uhr in Großziethen


    Nach zwei Wochen Punktspielpause geht es am kommenden Wochenende in den 16. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga mit einem kompletten Spieltag. Komplett ist auch endlich die Tabelle, nach dem die punktspielfreie Zeit für das letzte Nachholspiel genutzt wurde. Noch aus der Hinrunde vom 9. Spieltag standen sich der UfK Potsdam und das Futsal-Team SG Neuenhagen gegenüber, welches die Gäste mit 4:1 für sich entschieden. Während Neuenhagen das Spiel nutzte, um mit drei weiteren Punkten den Rückstand zum dritten Platz als Sechster auf drei Zähler zu verkürzen, konnte sich der UfK 08 im Tabellenkeller nicht vom Vorletzten Magdeburg, beide sechs Zähler, absetzen.


    Für die anderen neun Mannschaften hieß es Kraft für den Endspurt in der NOFV-Futsal-Regionalliga zu sammeln. Mit Ausnahme eines Spielers. Christopher Wittig, der einzige aktuelle Auswahlspieler des amtierenden Deutschen Futsalmeisters VfL 05 Hohenstein-Ernstthal und NOFV überhaupt, sorgte mit der deutschen Futsal-Nationalmannschaft in der WM-Vorqualifikation für Furore. Und daran hatte er erheblichen Anteil. Denn sein Treffer neun Sekunden vor der Schlusssirene bedeute den 2:2-Ausgleich gegen Israel. Das Unentschieden wiederum genügte um nach einer 1:5-Niederlage gegen Georgien und einem 5:2-Sieg gegen Dänemark den Einzug als Gruppenzweiter hinter Georgien in die Hauptrunde der WM-Qualifikation zu schaffen. Dort wartet nun u.a. der Europameister Portugal.


    Nachholspiel vom 9. Spieltag:


    UfK Potsdam 08 - Futsal-Team SG Neuenhagen 1 : 4 (1 : 2)

    Zuschauer 10; Gelbe Karten: 0:1; Fouls: 14 (7:3/3:4); SR: Martin Hagemeister, Stefan Schumacher, Felix Alich

    Die 1:0-Führung von Stefan Bluhm aus der 8. Minute konnte Potsdam fast mit in die Pause mitnehmen. Wenn da nicht die zahlreichen Fouls und letzten 90 Sekunden gewesen wären. Zuerst traf Ricardo Blume zum 1:1, dann nutzte Arthur Tabler den zweiten 10-Meter-Freistoß in der ersten Hälfte zur 2:1-Gäste-Führung. Tabler war es auch, der mit zwei weiteren Toren (35., 38.) für den 1:4-Endstand sorgte.


    Der 16. Spieltag wird mit dem Duell des Neunten, UfK Potsdam 08, gegen den Achten, SC Borea Dresden, am Samstag um 14 Uhr in der Potsdamer Sporthalle der Gesamtschule Fr.-W.-v.-Steuben eröffnet. Auch wenn beide Tabellennachbarn sind, trennen die Brandenburger und die Sachsen schon sechs Zähler.

    Die weiteren vier Spiele werden alle Sonntag ausgetragen. Den Anfang macht 13:30 Uhr die SG Neuenhagen und der CFC Hertha 06. 30 Minuten später erfolgt der Kick-off in Ebendorf zwischen dem SV Eintracht Magdeburg und dem NOFV-Vize „Achtzehnvierundneunzig“. Zur erneuten Vizemeisterschaft und der damit verbundenen Teilnahme zur Deutschen Futsal-Meisterschaft trennen den 1894ern aber schon sechs Zähler. Eine weitere halbe Stunde später versucht das Schlusslicht Kine em Halle die Niederlage beim Siebenten FK Srbija in Großziethen, in Grenzen zu halten. Um 16:30 Uhr erfolgt in der gleichen Halle die Spitzenbegegnung des Tabellendritten Berlin City und des Spitzenreiters VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Bei einem weiteren Punktverlust der Gäste würde die sechste NOFV-Meisterschaft weiter an Spannung gewinnen.

  • NOFV-Futsal-Regionalliga


    SV Eintracht Magdeburg……….Achtzehnvierundneunzig


    8:5 (1:4)


    Die Torschützen:


    0:1 05.min. Etienne Marcel Haase

    0:2 06.min. Oguz Taskinca

    0:3 09.min. Timo Felix Aulig

    1:3 13.min. Lukas Schulze

    1:4 14.min. Maurice Egbivwie

    2:4 22.min. Lukas Schulze

    2:5 34.min. Fehim Durakovic

    3:5 35.min. Ömer Karakurt

    4:5 35.min. Florian Köhler

    5:5 37.min. Florian Köhler

    6:5 37.min. Florian Köhler

    7:5 38.min. Patrick Ellrich

    8:5 39.min. Lukas Schulze

  • +++ Vorletzter Magdeburg bezwingt Vizemeister „1894“ +++ Potsdam mit Punktgewinn +++ Meister spielt wieder meisterlich +++ Klarer Erfolg im Spitzenspiel beim bisherigen Dritten +++ CFC wahrt Chance zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft +++ Kaan Oguz Ergün trifft 16mal

    Endlich gab es am 16. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga wieder einmal etwas Bewegung in der Tabelle. Zum einen konnten zwei Kellerkinder punkten, zum anderen beantwortet der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal eindrucksvoll auf seine Art und Weise die Frage, ob es eine kleine sportliche Krise beim Titelverteidiger gibt. Mit 11:1 setzte sich der Tabellenerste im Spitzenspiel beim Dritten Berlin City vor 125 Zuschauern durch, nach dem es in den beiden vorherigen Begegnungen nicht so überzeugend lief.

    Die Gunst der Stunde, sprich Niederlage von Berlin City, nutzte der Charlottenburger FC Hertha 06 mit einem 8:2-Sieg in Neuenhagen, um sich auf den dritten Platz zu verbessern. Damit liegt der CFC nur noch einen Zähler hinter dem diesmal spielfreien FC Liria, jedoch mit dem Handicap, ein Spiel mehr ausgetragen zu haben.

    Nun hat sich der UfK Potsdam für seine guten Leistungen in dieser Saison endlich auch einmal mit einem Punkt belohnt. Freude herrschte am Samstag bei den Brandenburgern über das 2:2-Unentschieden gegen die Boreaboyz nach zweimaligem Rückstand. Nur 24 Stunden später sorgte aber mit dem SV Eintracht Magdeburg ein weiteres Kellerkind für die Überraschung des 16. Spieltages und bezwang den Vizemeister Achtzehnvierundneunzig mit 8:5. Damit verdrängten die Magdeburger die Potsdamer trotz des Punktgewinns auf den vorletzten Platz.


    UfK Potsdam 08 – SC Borea Dresden 2 : 2 (0 : 1)

    Zuschauer: 15; Gelbe Karten: 2:0; Fouls: 11 (5:1/3:2); SR: Fatih Sava, Rene Wolfger, Jörg Kurke

    Nach zuletzt zahlreichen knappen Niederlagen erarbeite sich der UFK den ersten Punkt in der Rückrunde. Zu Gast in Potsdam war vergangenen Samstag die Mannschaft vom SC Borea Dresden. Nach 40 Minuten stand es am Ende leistungsgerecht 2:2. Beide Mannschaften starteten abwartend in die Partie und zogen sich bei gegnerischem Ballbesitz zumeist in die eigene Hälfte zurück. Dementsprechend kamen beide Teams nur selten zu Abschlüssen. Das erste Tor der Partie ließ bis zur 15. Minute auf sich warten. Nach einem Freistoß aus halblinker Position netzte der Dresdner Philip Heineccius zum 0:1 ein. Als Antwort darauf versuchte der UFK das Tempo zu verschärfen, früher zu stören und die Dresdner mehr unter Druck zu setzen. Die Zweikämpfe wurden ruppiger geführt – der UFK handelte sich zwei Verwarnungen ein. Auch in der zweiten Hälfte schafften wir es nur selten den Dresdner Abwehrriegel zu durchdringen. In der 32. Minute ging es jedoch ganz schnell. Nach einer erfolgreichen Balleroberung wurde der Ball über Willi Rinke, Felix Geisendörfer und Alex Brockmann vor das Tor der Dresdner kombiniert, sodass Felix Geisendörfer nur noch einzuschieben brauchte. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Eine Minute später gingen die Dresdner erneut durch Philip Heineccius in Führung. Wiederum eine Minute später schoss Cristian den erneuten Ausgleich zum 2:2. Die Gäste ließen unserem Top–Scorer (14 Treffer) Cristian Alessandro Montecielo Atkinson ein wenig zu viel Raum im Zentrum, sodass dieser freistehend aus zehn Metern traf. So sollte es auch bis zum Ende bleiben, da beide Mannschaften die wenigen weiteren Chancen nicht nutzen konnten. Sicherlich hätte sich der UFK gern mit einem Sieg belohnt, aber dafür fehlte im Offensivspiel die Durchschlagskraft. Die Offensive wird auch nächstes Wochenende beim Auswärtsspiel gegen Kine em Halle gefragt sein. Wir wollen 3 Punkte aus Halle mit nach Hause nehmen! Von Felix Geisendörfer


    Futsal-Team SG Neuenhagen – CFC Hertha 06 2 : 8 (0 : 3)

    Zuschauer 30; Gelbe Karten: 1:0; Fouls: 9 (1:5/3:0); SR: Maximilian Scheibel, Silke Galetzka, Mario Jeske

    Zur Pause führten die Gäste bereits 3:0. Nach dem Ricardo Blume für Neuenhagen auf 1:3 verkürzte (22.), keimte für vier Minuten neue Hoffnung bei den Neuenhagenern, ehe Hertha 06 seine Führung weiter ausbaute.


    SV Eintracht Magdeburg – Achtzehnvierundneunzig 8 : 5 (1 : 4)

    Zuschauer 17; Gelbe Karten: 2:3; Fouls: 16 (1:4/5:6); SR: Julian Göpfert, Philip Bürger-Schönemann, Dennis Suchy

    Bis zur 34. Minute (2:5) sah es nach einem standesgemäßen Auswärtsdreier für den Vizemeister aus. Dann bekam Magdeburg die zweite Luft und erzielte in den letzten fünf Minuten sechs Tore in Folge. Eintracht-Torjäger Lukas Schulze und Neuzugang Florian Köhler trafen jeweils dreifach. Patrick Ellrich verwandelte einen 10-Meter-Freistoß zum 5:7. Und als die Gäste alles auf eine Karte setzten und den Torwart herausnahmen, machte Schulze mit seinem dritten Tor alles klar. Die Gäste pokerten hoch als sie dachten, mit der zweiten Reihe gegen diesmal gutbesetzte Magdeburger, wenn auch nur mit einem Wechsler, punkten zu können.


    FK Srbija – Kine em Halle 36 : 3 (16 : 1)

    Zuschauer 20; Gelbe Karten: 1:0; Fouls: 14 (5:1/6:2); SR: Martin Hagemeister, Jens Polzenhagen, Robert Becker

    Nach dem es im Hinspiel nur einen knappen 12:9-Erfolg für Srbija in Halle gab, kamen die Berliner im Rückspiel zu ihrem bisher höchsten Futsalsieg in der Regionalliga. Mit 16 Treffern war Kaan Oguz Ergün erfolgreichster FK-Torschütze und schoss sich auf Platz sieben der Torjägerliste.


    Berlin City – VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 1 : 11 (1 : 4)

    Zuschauer 125; Gelbe Karten: 2:0; Fouls: 15 (2:2/5:6); SR: Martin Hagemeister, Jens Polzenhagen, Robert Becker

    Als Futsal-Nationalspieler Christopher Wittig seinen ersten Ballkontakt verstolperte, schien sich der jüngste nicht mehr so souveräne Eindruck in den letzten beiden Spielen des VfL zu bestätigen. Doch es blieb bei dieser einzigen Lapsus. Schon nach zwei Minuten schoss Vorjahres-Torschützenkönig Michal Salak den VfL in Führung. Der Deutsche Meister zeigte von nun an, wer der Favorit ist. Mit durchdachten Spielzügen, schnellen Kontern und einem überragenden Marco Pohl im Tor zeigten sie die deutlich bessere Spielanlage. Das es in Halbzeit eins ein sehr gutes Spitzenspiel wurde, lag aber auch an den Gastgebern, die 20 Minuten voll dagegen hielten, aber unter anderem an Querlatte und Pohl scheiterten. Trotz der 4:1-Pausenführung lag noch genügend Spannung für die zweite Halbzeit in der Luft. Doch zog der Deutsche Meister dem Berliner Meister zwischen der 22. und 25. Minute mit fünf Toren schnell den „Zahn“. City fand auf der jetzt souveränen Spielweise der 05er keine passende Antwort mehr.

Betway Online Fussball-Wetten banner