Achtzehnvierundneunzig NOFV-Pelada-Futsal-Liga

  • NOFV-Futsal-Regionalliga

    Am Samstag den, 14.03.2020 um 20:00 Uhr

    Halle, Werner-Ruhemann-Sporthalle

    Forckenbeckstr. 37, 14199 Berlin

    FK Srbija…………Achtzehnvierundneunzig

    Der N O F V hat mit einer

    Generalabsage wegen des

    Coronavirus bis vorerst

    22. März 2020

    den Spielbetrieb

    eingestellt.

  • Die Auslosung zur DM 2019-2020 ergab folgende Paarungen:

    Donnerstag, 13. August


    Vorrundenpartie 1 (11.00 Uhr)

    SSV Jahn 1889 Regensburg Futsal – TSG 1846 Mainz-Bretzenheim


    Vorrundenpartie 2 (14.00 Uhr)

    FC Fortis Hamburg – Futsal Panthers Köln



    Freitag, 14. August

    Viertelfinale 1 (11.00 Uhr):

    MCH Futsal Club Bielefeld-Sennestadt – HSV Panthers


    Viertelfinale 2 (12.00 Uhr)

    Sieger Vorrunde 1 – FC Meisenheim


    Viertelfinale 3 (15.00 Uhr)

    Sieger Vorrunde 2 – VfL 05 Hohenstein-Ernstthal


    Viertelfinale 4 (16.00 Uhr)

    1894 Berlin – TSV Weilimdorf



    Samstag, 15. August

    Halbfinale 1 (15.00 Uhr)

    Sieger Viertelfinale 1 – Sieger Viertelfinale 2


    Halbfinale 2 (16.00 Uhr)

    Sieger Viertelfinale 3 – Sieger Viertelfinale 4



    Sonntag, 16. August

    Finale (14.00 Uhr)

    Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

  • Wie bei Franz Schubert´s 7. Sinfonie, die als „Unvollendete“ in die Geschichte eingegangen ist, bleibt
    die 7. Futsal-Regionalliga-Saison des NOFV als die „Unvollendete“ Spielserie erhalten.
    Auch wenn in der abgelaufenen (Corona-)Saison kein Meister gekürt wurde, können wir zumindest
    den HOT 05 Futsal – vormals VfL 05 Hohenstein-Ernstthal – zum 1. Platz in der NOFV-FutsalRegionalliga gratulieren, der wie Platz 2 für Achtzehnvierundneunzig zur Qualifikation zur Deutschen
    Futsal-Meisterschaft berechtigt. Diese soll im August in einem Ko-Turnier in Duisburg ausgespielt
    werden.
    Vier Spieltage vor dem eigentlichen Saisonende erfolgte der Abbruch der Saison 2019/2020 durch die
    Corona-Epidemie. Zu diesem Zeitpunkt lag HOT 05 Futsal drei Zähler vor Achtzehnvierundneunzig
    sowie neun Zähler vor dem FK Srbija. Zwei direkte Paarungen mit diesem Trio blieben ungespielt. 1894-
    HOT und Srbija-1894. Mit dem Abbruch geht diese Reihenfolge auch in die Abschlusswertung, auch
    wenn „1894“ noch rechnerisch sowohl Meister werden als auch auf Platz drei hätte abrutschen
    können.
    Am Tabellenende hatte der vorzeitige zwangsweise Abbruch die Konsequenz, dass es keinen Absteiger
    2019/2020 gegeben hat. Sowohl Magdeburg als auch Heidenau, die beide noch hätten in Magdeburg
    gegeneinander spielen müssen, bleiben damit in der Futsal-Regionalliga des NOFV.
    Nicht mehr für die neue Saison gemeldet haben der Charlottenburger FC Hertha 06, die SG
    Großziethen Futsal Allstars und der Berliner SC Eintracht Südring sowie der Tabellendritte FK Srbija,
    der seine Teilnahmeerklärung wieder zurück zog. Da nur der Berliner FV einen Aufsteiger mit dem FC
    Beach United gemeldet hat, gehen zehn Mannschaften in das achte Futsal-Regionalliga-Spieljahr
    2020/2021.
    Auffällig in der unvollendeten Saison war, dass die ersten drei platzierten Teams gegen die
    Mannschaften ab Rang vier bis zum Abbruch des Spieljahres alle ihre Spiele gewonnen haben. Lediglich
    untereinander nahmen sich die drei Ersten die Punkte weg, wobei HOT alle drei ausgetragenen Spiele
    gewinnen konnte. Srbija dagegen dreimal verlor.
    Ohne offiziellen Sieg blieben sowohl Magdeburg als 13., als auch Neuling Heidenauer SV als 12. Zwar
    hatte Magdeburg ein Heimspiel gegen Potsdam gewinnen können, bekam aber drei Zähler
    abgesprochen, weil sie wiederholt einen gesperrten Spieler einsetzten.
    Zwischen Rang 4 (Liria) und 11 (Potsdam) war diese Saison, wenn nicht alles, aber doch einiges an nicht
    zu erwartenden Ergebnissen möglich. Erstmals belegte der FC Liria in seiner sechsten RegionalligaSaison keinen zweiten oder dritten Abschlussplatz.
    Die Spieljahresauswertung ist aufgrund der vier fehlenden Spieltage und eines ausstehenden
    Hinrundenspiels zwischen dem CFC Hertha 06 und der SGG Futsal Allstars unvollständig und wird sich
    teilweise nur auf den Durchschnitt zu den anderen Spieljahren messen.
    131 Spiele kamen in die Wertung
    Zur Austragung kamen 131 der geplanten 156 Spiele. Vier Spiele davon (Liria-HOT, HOT-SGG, 1894-
    SGG, Liria-1894) wurden durch das Sportgericht jeweils für HOT und 1894 gewertet. Grund waren
    Nichtantreten bzw. Abbruch wegen Unterschreitung der Spielermindestanzahl. Zudem bekam
    Magdeburg drei Pluspunkte, siehe oben, aberkannt.
    15 Mannschaften meldeten für die Saison, wobei Futsalliga-Gründungsmitglied FC RW Neuenhagen
    bereits vor Saisonbeginn und Neuling SV Jeetze Salzwedel zur Halbserie zurückzogen.
    Drittbester Trefferschnitt
    1819 Tore wurden erzielt, was ein Schnitt von 13,9 Toren pro Spiel ausmachte. Das sind nach der
    Vorsaison (1938) die meisten Tore in sieben Spielserien, aber nach 2014/2015 (16,9) und 2018/2019
    (17,6) nur der drittbeste Schnitt.
    Acht Spieler trafen zehnmal in einem Spiel zweistellig. Neunmal davon in Spielen gg. Magdeburg,
    einmal gg. die SGG. Jurij Jeremejev (HOT) und Marko Novakovic (Srbija) schafften das gleich in zwei
    Spielen. Zusammen mit Gojko Karupovic (Srbija) traf Novakovic mit jeweils 14 Toren am häufigsten in
    einem Spiel.
    29 Eigentore +++ Vier Spieler trafen doppelt
    Eigentore wurde 29 in den Spielberichten notiert. Je sechsmal profitierten HOT und Srbija sowie
    fünfmal Liria davon. Heidenau und Südring blieben ohne „Schützenhilfe“ eines Gegners.
    Die meisten Eigentore erzielte Heidenau und Magdeburg mit fünf. Ohne Eigentore blieben HOT, Liria
    und 1894. Vier Spieler erzielten gleich zwei Eigentore.
    29 Strafstöße angezeigt +++ Vier nicht verwandelt
    Bei der Sechs-Meter-Statistik wird es sicherlich eine große Dunkelziffer bei den nichtverwandelten
    Strafstößen geben, da nicht immer die vergebenen Sechsmeter aufgeführt wurden. Laut Angaben in
    den Spielberichtsbögen wurden 29 Strafstöße verhängt, von den vier nicht verwandelt wurden. Die
    meisten Strafstöße verursachte Magdeburg mit 12. Zwei davon konnten die Magdeburger Torhüter
    Maurice Donau (von Salzwedel/Seyed Mahdi Hashemi) und Ababou Khalid (von 1894/Fabian Schulz)
    halten. Einen weiteren Sechs-Meter parierte der Jenaer Björn-Steffen Engmann (von Salzwedel/Seyed
    Mahdi Hashemi). Dennis Kutrieb (Liria) setzte den vierten gemeldeten nichtverwandelten Strafstoß im
    Spiel gg. Potsdam an den Pfosten.
    12 Mannschaften bekamen Strafstöße zugesprochen. Ohne blieben Jena und Magdeburg. HOT und
    City verwandelten jeweils vier durch Michal Belej (HOT) und Alkan Samet (City). Gleich zweimal
    scheiterte vom Punkt der Salzwedeler Seyed Mahdi Hashemi.
    Persönliche Strafen im Schnitt auf Vorjahresniveau +++ Zwei Spieler mit 10 und 12 Spielen Sperre
    Es gab 19 gelb/rote Karten, 18 Mal glatt rot und 320 Mal (ohne gelb vor rot und gelb/rot) wurden
    Spieler verwarnt. Im Schnitt ist das ein unbedeutender Anstieg (+0,2%) zum Vorjahr. 16 Spieler
    mussten nach ihrer fünften Verwarnung Zwangspausieren. Insgesamt mussten Spieler 97 Spiele nach
    der fünften, nach gelb/rot oder roter Karte/Sportgericht pausieren. Drei Spieler nehmen sogar Sperren
    mit ins neue Spieljahr. Nur am ersten Spieltag gab es keinen Feldverweis (gelb/rot oder rot). An nur
    vier Spieltagen blieben die Verwarnungen in den sechs Spielen einstellig.
    Folgende Spieler sammelten die meisten Karten und Sperren:
    RK GRK GK Sperren
    Nemanja Pekovic Srbija 1 1 6 4
    Can Eryigit City 1 1 5 3
    Mahdi Nasri BSC 2 - 5 3
    Tomislav Krolo CFC 2 - - 4
    Alban Feta SGG - 1 6 10
    Patrick Ellrich MD - 1 5 12

  • Zuschauerzahlen geringfügig angestiegen +++ HOT war der Hotspot bei den Besuchern
    5453 Zuschauer verfolgten die 129 zur Austragung gekommenen Spiele. Das sind im Schnitt 42,27 pro
    Spiel (bester Schnitt bisher) und 0,27 Zuschauer mehr als im Vorjahresschnitt.
    In Hohenstein-Ernstthal kamen in sechs von neun Heimspielen mehr als 100 Zuschauer. Den
    Zuschauerrekord stellte am 7. Spieltag mit 253 Besuchern die Partie HOT gg. Berlin City. Am 13. (243
    gg. Dresden) und 11. Spieltag (236 gg. 1894) kamen in zwei weiteren Spielen über 200 Zuschauer zu
    Heimspielen von HOT 05 Futsal. In insgesamt 13 Spielen kamen 100 und mehr Zuschauer.
    Die Zuschauertabelle
    Gesamt Heimspiele Schnitt
    HOT 1360 9 151
    1894 718 10 72
    Srbija 548 11 50
    Heidenau 537 11 49
    Liria 343 9 38
    City 382 10 38
    CFC 352 10 35
    SGG 304 10 30
    Jena 261 10 26
    Südring 215 10 22
    Dresden 154 9 17
    Potsdam 154 9 17
    Magdeburg 125 11 11
    Salzwedel 212 7 30
    Schiedsrichterkosten im Schnitt 195 Euro pro Partie
    Die Schiedsrichterkosten lagen bei 28.345,80 Euro. Pro Spiel bei 195,49 Euro. Auf die reinen Fahrkosten
    entfielen davon im Schnitt 127,73 Euro. Gesamt 18.520,80 Euro Fahrkosten.
    34 Schiedsrichter kamen als 1.-3. Schiedsrichter zum Einsatz. Zusätzlich kamen 14 Schiedsrichter nur
    als 3. Schiedsrichter zum Einsatz.
    Polzenhagen vor Becker mit den meisten SR-Einsätzen
    Jens Polzenhagen führt mit 28 Einsätzen die Liste vor Robert Becker mit 27 Ansetzungen an. Auf 20
    Ansetzungen kommt Brian-Daryl Coeli. 19 Spiele leiteten Tobias Starost, Philip Bürger-Schönemann
    und Berk Yagci. 18 Spielansetzungen erhielten Stefan Schumacher und Fathi Sava. 17 Mal zum Einsatz
    kam René Wolfger, 16 Spiele leitete Franziska Brückner. Neun weitere Schiedsrichter leiteten 10 bis 13
    Spiele.
    Die meisten Einsätze als 3. Schiedsrichter hatte Murat Öztürk mit 12 Spielen vor Hannes Stein mit acht.
    Bei der SR-Statistik sind die Spiele von Salzwedel mit einbezogen.
    Elf Fouls gab es im Schnitt pro Spiel +++ Liria blieb in zwei Begegnungen ohne
    Bei den kumulierten Fouls gab es in 143 Spielen (inkl. Salzwedel) 1594, was einen Schnitt von knapp
    über 11 pro Spiel bedeutete. Die Fouls sorgten für 50 Zehnmeter-Freistöße von denen nur 15 (!)
    verwandelt wurden. Nur Liria – und das gleich zweimal – blieb in einem Spiel ohne Fouls. Das
    schafften zwar auch 1894 und die SGG in ihrem Spiel gegeneinander. Ihr Spiel dauerte aber nur drei
    Minuten und findet in der folgenden Statistik keine Berücksichtigung.
    Fouls Spiele Schnitt
    kassierte
    10m
    10m
    verwandelt
    10m
    verschossen
    SGG 72 19 3,8 0 2 7
    HOT 73 19 3,8 0 - -
    Liria 80 19 4,2 3 1 1
    1894 112 20 5,6 1 2 -
    CFC 120 20 6,0 6 - 1
    City 120 21 5,7 6 1 6
    Magdeburg 124 22 5,6 2 - 1
    Jena 125 21 6,0 5 1 1
    Potsdam 129 21 6,1 5 3 3
    Südring 132 21 6,3 4 - -
    Srbija 134 22 6,1 5 2 2
    Dresden 136 22 6,2 6 2 3
    Heidenau 144 22 6,5 5 - 5
    Salzwedel 93 14 6,6 2 1 5
    Abschlusstabelle 2019/2020 - Letzte Spalte der Punkteschnitt
    1. Hot 05 Futsal (1.) 20 20 0 0 329 : 12 317 60 3,0
    2. Achtzehnvierundneunzig (5.) 20 19 0 1 223 : 20 203 57 2,9
    3. FK Srbija (7.) 20 17 0 3 268 : 58 210 51 2,6
    4. FC Liria (2.) 20 12 2 6 179 : 97 82 38 1,9
    5. Berlin City Futsal (4.) 20 11 2 7 168 : 120 48 35 1,8
    6. CFC Hertha 06 (3.) 19 10 0 9 103 : 67 36 30 1,6
    7. SGG Futsal Allstars (N) 20 9 1 10 120 : 165 - 45 28 1,4
    8. SC Borea Dresden (8.) 21 7 3 11 101 : 115 - 14 24 1,1
    9. BSC Eintracht Südring (N) 20 7 1 12 105 : 123 - 18 22 1,1
    10. FC Carl Zeiss Jena (N) 20 6 1 13 80 : 145 - 65 19 1,0
    11. UfK Potsdam 08 (9.) 20 6 0 14 67 : 141 - 74 18 0,9
    12. Heidenauer SV (N) 21 0 1 20 39 : 288 -249 1 0,0
    13. SV Eintracht Magdeburg (10.) 21 1 1 19 57 : 488 -431 1 0,0
    14. SV Jeetze Salzwedel (N) Nach der 1. Halbserie plus ein Spiel zurückgezogen
    15. SV Rot-Weiß Neuenhagen (6.) Vor Saisonstart zurückgezogen

  • Die Auslosung zur DM 2019-2020 ergab folgende Paarungen:

    Donnerstag, 13. August

    Vorrundenpartie 1 (11.00 Uhr)

    SSV Jahn 1889 Regensburg Futsal – TSG 1846 Mainz-Bretzenheim

    5:1

    Vorrundenpartie 2 (14.00 Uhr)

    FC Fortis Hamburg – Futsal Panthers Köln

    3:5

  • DM 2020

    Freitag, 14. August

    Viertelfinale 1 (11.00 Uhr):

    MCH Futsal Club Bielefeld-Sennestadt – HSV Panthers


    Viertelfinale 2 (12.00 Uhr)

    SSV Jahn 1889 Regensburg Futsal – FC Meisenheim


    Viertelfinale 3 (15.00 Uhr)

    Futsal Panthers Köln – VfL 05 Hohenstein-Ernstthal


    Viertelfinale 4 (16.00 Uhr)

    1894 Berlin – TSV Weilimdorf



    Samstag, 15. August

    Halbfinale 1 (15.00 Uhr)

    Sieger Viertelfinale 1 – Sieger Viertelfinale 2


    Halbfinale 2 (16.00 Uhr)

    Sieger Viertelfinale 3 – Sieger Viertelfinale 4



    Sonntag, 16. August

    Finale (14.00 Uhr)

    Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

  • Berliner Team in drei Tagen zum Futsal-Titel?

    1894 spielt heute im Viertelfinale gegen den TSV Weilimdorf

    Nach zwei Vorrundenspielen am gestrigen Donnerstag begannen vor wenigen Minuten, um 11:00 Uhr, die Viertelfinal-Begegnungen um die Deutsche Meisterschaft im Futsal. Am Nachmittag startet auch das Berliner Team in den Wettbewerb.


    Nach monatelanger Pause startete gestern die heiße Phase im Futsal Bereich. In nur vier Tagen soll zwischen den zehn besten Mannschaften der neue Deutsche Meister ermittelt werden. Nach zwei Vorrundenspielen am gestrigen Donnerstag folgen heute die vier Viertelfinals, morgen geht es mit den Halbfinalfinalspielen weiter, am Sonntag wird dann der Meister ermittelt. Da alle Spiele im K.O. Modus stattfinden, zählen nur Siege.


    Die Hauptstadt wird in diesem Jahr vertreten durch Achtzehnvierundneunzig Futsal. Mit nur einer Niederlage erspielte sich die Mannschaft in der vergangenen Spielzeit hinter Hohenstein-Ernstthal, die ebenfalls an der Meisterschsft teilnehmen, den zweiten Platz in der NOFV Regionalliga. Gegner ab 16:00 ist TSV Weilimdorf aus der Regionalliga Süd. Im vergangenen Jahr machte der FC Liria auch Bekanntschaft mit der Mannschaft von Alen Lalic. Nach zwei Spielen und einem 5:3 Hinspiel-Sieg musste man schlussendlich die Segel streichen. Besser möchte es Achtezehnvierundneunzig um Trainer Petr Schatalin und Nationalspieler Jean-Michel Göde machen.


    Gespielt wird in Duisburg in der Sportschule Wedau. Zuschauer sind vor Ort nicht erlaubt. Der DFB überträgt alle Spiele im LIVESTREAM.

  • DM 2020

    Samstag, 15. August

    Halbfinale 1 (15.00 Uhr)

    MCH FC Sennestadt (Futsal) – MCH FC Sennestadt (Futsal)


    Halbfinale 2 (16.00 Uhr)

    VfL 05 Hohenstein-Ernstthal – TSV Weilimdorf



    Sonntag, 16. August

    Finale (14.00 Uhr)

    Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

  • +++ Nach Berlin City Futsal zieht auch der SV Eintracht Magdeburg zurück +++ Damit nur noch acht Teams dabei +++ Meister HOT 05 empfängt Samstag 16.15 Uhr den UfK Potsdam +++ Weiterhin gibt es ein Berlin- und ein Sachsen-Derby +++


    Berlin/fk - Am Wochenende startet die NOFV-Futsal-Regionalliga in ihre achte Saison. Und das nur noch mit acht Mannschaften. Nach dem der CFC Hertha 06, SGG Futsal Allstars und BSC Eintracht Südring erst gar nicht für die neue Saison gemeldet hatten, gaben vor einer Woche auch Berlin City und am Freitagabend der SV Eintracht Magdeburg ihren Rückzug aus der NOFV-Futsal-Regionalliga bekannt. Begründet wurde es mit finanziellen und logistischen Problemen, die durch die Corona-Krise bei den Vereinen jetzt zum Tragen kommen. Beide Vereine bekundeten, in der kommenden Saison mit neuer finanzieller Grundlage und Sponsoren wieder einsteigen zu wollen.


    Somit startet der erste Spieltag am Wochenende mit nur drei Begegnungen. Der Deutsche Futsalmeister HOT 05 Futsal empfängt in Hohenstein-Ernstthal den UfK Potsdam 08 und geht als klarer Favorit in dieses Spiel. Anstoß ist am Samstag um 16.15 Uhr. Gleichzeitig dient dieses Spiel als offizieller Saisonauftakt in der nun abgespeckten Liga.


    Am Samstag um 18 Uhr gibt es ein Berliner Stadtderby, jedoch im Bandenburger Kremmen. Aufsteiger Berlin United Futsal hat den Viertelfinal-Teilnehmer der Deutschen Futsalmeisterschaft „Achtzehnvierundneunzig“ zu Gast. Ein Spiel mit offenem Ausgang. Den erst Spieltag abschließen tut das Sachsen-Derby zwischen dem Heidenauer SV und dem SC Borea Dresden. Anstoß ist hier um 16.30 Uhr in der Sporthalle des Pestalozzi-Gymnasiums. Nimmt man nur die Tabelle aus der Vorsaison als Maßstab, sollte Dresden der Favorit sein. Im 20 km entfernten Heidenau hofft man aber aus der Premieren-Saison gelernt zu haben und so besser mit der Konkurrenz mithalten zu können.


    Spielfrei haben durch die beiden Rückzüge der FC Carl-Zeiss Jena und der FC Liria.

Betway Online Fussball-Wetten banner