Ü35 Dahmeland 2015/2016

  • Liegt mir zwar nicht, als "Neuling" nen neuen Thread zu eröffnen, aber "riskiere" es trotzdem mal ...


    Die Liga 15/16 in der Übersicht:
    BSC Preußen, KW, Großbeeren, Zossen, Waltersdorf, Großziethen, Motzen, Siethen, Teupitz/Groß Köris, Bestensee, Mittenwalde/Ragow I


    Die Klasse 15/16 in der Übersicht:
    Deutsch Wusterhausen, Miersdorf/Zeuthen, Heidesee, Sperenberg, Schenkendorf, Niederlehme, Wildau, Baruth, Wernsdorf, Groß Machnow, Oderin/Halbe, Ragow/Mittenwalde II


    Vielleicht gibt's ja in der neuen Saison den einen oder anderen Spielbericht mehr. Und dann nicht "nur" von den "üblichen Verdächtigen" 8) .


    Dann schießt mal los ... :verweis: - :argue: - :kuss: - :knuddel: - :bia: :!:


    Viele Grüße!


    :support:

  • Mit einem neuen Trainer geht es in die neue Spielzeit. Und auch ein paar neue Spieler kamen in der Sommerpause dazu. Dementsprechend motiviert und vorsichtig optimistisch gingen wir in das erste Saisonspiel. Doch schon nach zwei Minuten war die Anfangseuphorie erst einmal dahin. Die Heimelf konnte in Front gehen, nachdem alle Spieler des SVR den Anpfiff verschlafen hatten.
    Doch die Gäste kamen nun besser ins Spiel und hatten, nach zwei Ecken, die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer. Doch der Querbalken verhinderte diesen zunächst. Nach einem sehenswert vorgetragenen Angriff über die rechte Seite, konnte R. Sossmann den bis dahin längst verdienten Ausgleich erzielen. Ein Freistoß für Bestensee brachte die erneute Führung für den Gastgeber. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte erneut R. Sossmann den Ausgleichstreffer. Der ansonsten gut leitende Schieri erkannte diesen, wegen einer angeblichen Abseitsstellung des Torschützen, jedoch nicht an – so ging es aus unserer Sicht mit einem unglücklich knappen Rückstand in die Pause.
    Nach dem Wechsel waren es die Gäste, die nun spielerisch und auch optisch überlegen auf den Ausgleichstreffer drängten. Doch wir blieben im Abschluß einfach zu harmlos. Anders die Hausherren, die durch unsere individuellen Fehler und schnelles Umschalt- und Konterspiel ihre Führung auf 4:1 ausbauen konnten. Erst in den letzten Minuten und natürlich dann zu spät, wurden wir zwingender und konnten durch St. Fuchs noch einmal verkürzen. Mehr war dann nicht drin.
    Fazit: Das Team muß sich, was für alle Beteiligten sichtbar war, noch finden, bis die Umstellungen und Ideen des Trainers Früchte tragen. So ist also noch etwas Geduld gefragt und dann werden sich die positiven Ergebnisse einstellen.


    Viele Grüße!


    :support:

  • Bis 1 Stunde vor dem Spiel war nicht klar, ob wir heute eine Mannschaft zusammenbekommen, Urlaub, Krankheiten etc. ließen nichts gutes vermuten. Letztendlich fanden sich dann doch 14 Recken um gegen die letztes Jahr spielstarken BMer zu bestehen. Scheinbar mussten die TFer Spielgemeinschaft einige Abgänge verschmerzen, und das bei den AH, also manchmal bin ich schon verwundert...


    Wir waren eigentlich das ganze Spiel über die bessere Mannschaft, nur die Chancenverwertung war mehr als fraglich. In der 65. Minuten wurden die Anstrengungen doch belohnt, eine schöne Eingabe von rechts konnte zum 1:0 verwandelt werden. Nun heißt es am kommenden Wochenende nachlegen und rechtzeitig die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

  • Anders als in der Vorwoche, ging es mit einer angespannten Personaldecke zum Auswärtsspiel nach Zeesen. Und ebenfalls anders als in der Vorwoche, gingen wir das Spiel etwas abwartender an. Daraus ergaben sich trotzdem aussichtsreiche Möglichkeiten, um in Front zu gehen. Nach etwa zwanzig Minuten hatten wir uns auch zwei drei gute Chancen erspielt, es leider jedoch verpasst, diese zu nutzen, um in Führung zu gehen. Der Gastgeber nutzte dagegen eine Unaufmerksamkeit in unserer Defensive und konnte einen Konter mit einem
    Sonntagsschuß zur Führung abschließen. Doch der Ausgleichstreffer gelang postwendend. R. Noack setzte mit einem Traumpaß auf R. Sossmann in den Strafraum diesen in Szene, der den Ball geschickt am Keeper vorbei in die Maschen spitzelte. Der verdiente Ausgleich. Erneut ein Konter der KWer, der aus einer eindeutigen Abseitsposition hervorging, welche der gut leitende Schieri P. Stiewe zu unserem Entsetzen nicht anerkannte, brachte die erneute Führung der Hausherren. So ging es, wie in der Vorwoche auch, mit einem 1:2 Rückstand in die Pause.


    Nach dem Wechsel hatten beide Mannschaften gute Chancen, die sie entweder kläglich vergaben, oder aber beide Schlussmänner in starker Manier zu nichte machten. Ein direkt verwandelter Freistoß, von der linken Seite, schien nach etwa 60 Minuten die Entscheidung gebracht zu haben. Aber das Gegenteil trat ein. Der SVR begann mit der Aufholjagd. Die Heimelf hatte dem kaum noch Entlastendes entgegen zu setzen. Nachdem erneut R. Sossmann einen Abpraller zum 2:3 Anschlußtreffer verwerten konnte, scheiterte wenig später R. Leszczynski, der Gefoulte selbst, vom Elfmeterpunkt am KWer Keeper. Aber auch das tat der Aufholjagd der Gäste keinen Abbruch. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite durch R. Klühsendorf, verpasst zunächst T. Kalz in der Mitte und am langen Pfosten steht der eingewechselte M. Weigelt goldrichtig und netzt zum verdienten Ausgleich ein. Mit dem Schlusspfiff ist es ein von R. Klühsendorf getretener Freistoß, den vor dem Tor gleich zwei Rangsdorfer freistehend verpassen und den T. Kalz aus spitzem Winkel nicht mehr im Tor unterbringen konnte.


    So blieb es beim Remis, welches aufgrund der Aufholjagd und einer mannschaftlich geschlossenen und starken kämpferischen Leistung absolut verdient war.


    Viele Grüße!


    :support:

  • Vorabanfrage


    Sehr geehrte Sportfreunde,
    bereits zum 26. Mal findet in diesem Jahr das traditionale Benefiz-Hallenturnier des 1.FC Frankfurt statt.
    Am 27. Dezember 2015 soll ab 09:30 Uhr der Ball in der Halle in Frankfurt (Oder) rollen.
    Unsere Ü35 sucht dafür noch die passenden Gäste.
    Eine ordentliche Einladung ergeht bei Antwort.
    Kurzinfo: 27.12.2015 / Beginn 09:30 Uhr / Ü35 / 8 Teams in 2 Staffeln, alle Plätze werden ausgespielt.
    Spielzeit 1 x 12 min. Spielort: Frankfurt (Oder)-Halle.
    Startgeld: Keins, jedoch wird um eine Spende gebeten für einen guten Zweck der vom Verein wie immer noch bekannt gegeben wird.
    Wir bitten um eine Rückantwort bis zum 08.10.2015

    Wäre der Ball eckig, könnte er zu 100 % in den Winkel passen.

  • Am Ende gewinnt der alte und neue Tabellenführer zu Recht. Erneut gut ein- und aufgestellt gingen wir, mit dem uns zur Verfügung stehenden Personal, daß sich achtbar geschlagen hat, in das dritte Ligaspiel. Unser Trainer meinte vor dem Spiel, es den Gastgebern so schwer wie möglich machen zu wollen und das wir unsere Chance in und bei den Standards suchen sollten und auch finden werden.


    Wir standen tief und von den ersten vierzig Minuten, spielten sich gefühlt dreißig Minuten in unserer Hälfte ab. Doch mit viel (fairem) Einsatz hielten wir uns bis etwa zur 25. Minute schadlos. Die Walterdorfer hatten so Ihre liebe Mühe, unser „Abwehrbollwerk“ zu knacken. Doch nach etwa fünfundzwanzig Minuten hatten sie es überwunden und zur verdienten Führung eingenetzt. Nur kurze Zeit später konnte M. Gehrke seinen Kopfball, nach einer Ecke, im Waltersdorfer Tor, zum glücklichen Ausgleichstreffer unterbringen. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte S. Frahm mit einem satten & unhaltbaren Pfund aus etwa 21 Metern die erneute Führung.


    Nach dem Seitenwechsel hielten wir erneut gut dagegen und kassierten diesmal nicht das frühe dritte Gegentor. Leider gelang uns aber auch in der Vorwärtsbewegung nicht sehr viel. So agierten wir mit zunehmender Spieldauer etwas offensiver und wurden dann zweimal klassisch ausgekontert u. a. erzielte der eingewechselte Routenier G. Fischer den vierten Waltersdorfer Treffer. Unser Aufbäumen und das Spiel mit mehr Mut und Risiko, kamen dann etwas zu spät. Zwar hatten wir noch zwei drei richtig gute Möglichkeiten, jedoch konnte nur S. Ebert, nach einem klasse Sololauf, eine davon nutzen.


    Waltersdorf war ganz klar spielbestimmend und hat am Ende, auch aufgrund der zahlreichen, jedoch ungenutzten Chancen, dieses Spiel
    verdient gewonnen.


    Viele Grüße!


    :support:

  • Eigentlich sollte es „die Revanche“ für die Pokalniederlage
    werden. Am Ende kam es dann jedoch mal wieder ganz anders, obwohl es bis zum
    Anfang der zweiten Halbzeit richtig gut aussah.
    Nach einer Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft, nach
    einer Ecke für die Gäste, konnten diese im Nachschuß auch in Führung gehen. Bis
    dahin hatten wir eigentlich das Spielgeschehen gut im Griff und so fiel der
    Führungstreffer etwas überraschend. Jedoch bereits im direkten Gegenzug
    erzielte der wiedergenesene R. Sossmann den verdienten Ausgleich. Nur wenige
    Minuten später brachte R. Sossmann sein Team in Front, nach klasse Vorlage
    durch R. Heitmann. Den Pausenstand, zum 3:1, erzielte der am langen Pfosten
    eingelaufene S. Ebert, der bei der Hereingabe von R. Heitmann nur noch den Fuß
    hinhalten musste. Mit diesem relativ beruhigenden Vorsprung ging es in die Halbzeit.
    Kurz nach Wideranpfiff gelang den Gästen der Anschlusstreffer.
    Aber auch hier hatten wir die richtige Antwort parat und R. Sossmann schnürte
    mit seinem dritten Tor – diesmal per Kopf – seinen ersten Dreierpack der Saison
    und ließ sich, mit den Kräften am Ende, verdient auswechseln. War das der
    Knackpunkt in diesem Spiel? Die Gäste aus Mittenwalde/Ragow stellten nun um und
    nahmen mehr und mehr das Spielgeschehen in ihre Hand.
    Ein direkt verwandelter Freistoß brachte den erneuten Anschlusstreffer.
    Und als auch noch der Ausgleichstreffer fiel, gab es kein Halten mehr. Nach
    einem Einwurf, wo wir im Mittelfeld und in der Abwehr aber mal so richtig pennen,
    drehte das Auswärtstteam das Spiel und stellte den Spielverlauf mit dem
    Führungstreffer auf den Kopf. In den letzten fünf Minuten rannte Rangsdorf noch
    einmal an und wollte zumindest diesen einen Punkt. Bis zum Abpfiff verteidigte
    die Gästeelf tapfer und brachte die drei Punkte ins Ziel.
    Eine, aus unserer Sicht, echt bittere Niederlage. Eine
    Erklärung für die letzten 20 Minuten im zweiten Durchgang hatte keiner.


    Viele Grüße!


    :support:

  • Gegen den bis dahin Tabellen Zweiten zeigten wir eine gute
    Vorstellung. Aus einer kompakten Defensive heraus, konnten wir die vom Trainer geforderten
    Nadelstiche setzen. Mit ein wenig mehr Kaltschnäuzigkeit wäre auch etwas
    Zählbares drin gewesen.
    Die Gäste aus Großziethen hatten mehr Spielanteile, jedoch
    in den ersten 20 Minuten keine richtige Lösung parat, um unsere Defensive
    ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Erst ein Abspielfehler unsererseits im
    Mittelfeld, leitete einen bilderbuchartig vorgetragenen Konter ein, welcher
    auch zur 0:1 Führung genutzt wurde.
    Kurz danach war R. Leszczynski nur durch ein Foulspiel im
    Strafraum zu stoppen und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. B. Fleischer
    trat an, jedoch konnte der SGG Keeper parieren und so den Ausgleichstreffer
    vereiteln. Wie das Spiel hätte, wäre, wenn weiter gelaufen wäre … egal. Mit
    diesem knappen Rückstand ging es in die Pause.
    Nach dem Wechsel dann das gleiche Bild. Rangsdorf hielt gut
    dagegen und Großziethen zog das Spiel auf. Aber auch hier stand meist die gut
    organisierte Defensive um B. Fleischer sicher.
    Aber auch unser Keeper S. Fuchs machte einen guten Job. Beim zweiten Treffer
    ließ man sich dann jedoch einmal zu leicht verladen. Nach einem Einwurf passt es
    bei Großziethen mit der Abstimmung und den Laufwegen und so war die
    Vorentscheidung (fast) perfekt. Als Rangsdorf in den letzten zehn Minuten dann
    aufmacht, und durchaus zu guten Möglichkeiten – u. a. durch R. Sossmann und S.
    Ebert – kommt, gelingt den Gästen mit dem Schlusspfiff und aus sehr
    abseitsverdächtiger Position sogar noch das 0:3.
    Zum Spiel bleibt zu sagen, daß es sportlich fair ablief. Das
    Ergebnis, verglichen mit dem Spielverlauf, ist sicherlich um ein Tor zu
    hoch ausgefallen, und hätte, bei wäre und bei wenn … :D . Leider haben wir es auch
    nicht geschafft, den Ball beim Gegner im Tor unterzubringen. Und wer keine Tore schießt ... 8)
    Somit stand auch unsere zweite „zu Null“ Niederlage fest.


    Viele Grüße!


    :support:

Betway Online Fussball-Wetten banner