• Hält die Serie?

    In den letzten Jahren hat der BFC Dynamo aus dem "Karli" immer was mitgenommen. Es reichte zwar nicht immer zum Sieg, aber ein Punkt am Sonnabend wäre nicht zu verachten. Um 13.30 Uhr pfeift der Sachse Jens Klemm das Spiel aller Voraussicht nach an und ein wenig mehr Zuschauer als sonst werden in Babelsberg bestimmt das Spiel beobachten. Von Berliner Seite werden es sicherlich nicht mehr soviel wie in früheren Zeiten sein, aber ein wenig Stimmung wird hoffentlich aus dem Gästeblock auf den Rasen dringen. Vom Gastgeber wird wie gewohnt mehr kommen, ist doch ein kleiner Lieblingsgegner vor Ort. Der Schiedsrichter pfiff uns 2017/18 2x im Jahn-Sportpark, wobei wir gegen den ZFC verloren und gegen Germania gewannen. Was wird er uns gegen unseren Tabellenvorgänger bringen?

    Dass der SVB vor uns liegt, konnte man nicht unbedingt vor der Saison erwarten. Allerdings war zu dem Zeitpunkt unsere Verletztenmisere noch nicht aktuell. Trainer Civa, früherer Sportdirektor, war mit seiner Truppe in der Vorsaison auf Platz 5 gelandet, musste aber mit Eglseder, Beyazit, Schmidt und Shala, ähnlich wie wir, Leistungsträger ziehen lassen. Ähnlich wie wir versucht man seit einiger Zeit mit den hauseigenen Mitteln klarzukommen. Man konnte aber mit Geduld und Spucke den Kader wieder ordentlich ausstaffieren und neben jungen Kerlen ein Paar erfahrene Kicker nach Babelsberg locken. Zu denen gehören Uzelac aus Würzburg, Yannik Schulze aus Hildesheim, Tom Nattermann aus Halberstadt und den Kroaten Ivo Tomas. Zusammen mit den gebliebenen Kräfte ergab das eine Mannschaft, die keine Gegner in der Regio zu scheuen braucht. Sie haben uns gegenüber den besseren Sturm (+2) und die bessere Abwehr (+5) und sie ergatterten einen Punkt mehr. Demzufolge gehen wir als Außenseiter in die Partie.

    Nichtsdestotrotz sollte uns nicht das Herz in die Fußballhose rutschen, wenn das Spiel beginnt. Nur mauern können wir aufgrund der Vorstellungen von Trainer Rydlewicz sowieso nicht. Und bisher gab das unsere Arbeit im Deckungsbereich auch nicht her. Eine Frage wird sein, ob Brasnic wirklich nur leicht angeschlagen war und wieder spielen kann. Andererseits haben wir im Sturm derzeit mehr Alternativen als weiter hinten. Also schlage ich, wie fast immer, Initiative vor. Versucht den Gegner zu beschäftigen, total sicher stand der auch nicht in allen Spielen. In Fürstenwalde verlor man mit dem knappsten aller Ergebnisse, gegen Altglienicke ließ man eine Feldüberlegenheit des Gegners zu. Die führte aber zum 2 : 0-Sieg, war höchstwahrscheinlich eingeplant. Wäre doch praktisch, wir würden im Gegensatz zur VSG in Führung gehen. Vielleicht geht dann was …

    Auf ein schönes Spiel mit stimmungsvoller "Umrandung"!

  • Gerecht

    Das Spiel der Tabellennachbarn im "Karli" vor 2712 Zuschauern endete 1 : 1 (0 : 0). Rode hatte die Gastgeber nach einer Ecke in Führung gebracht, Brandt schaffte mit einem herrlichen Flachschuss den Ausgleich. Schöne Fußballatmosphäre vor Ort, außerhalb des Stadion soll es beim Treffen von BFCern und Polizei ein paar Probleme gegeben haben.


    http://www.sportbuzzer.de/arti…n-sich-remis-mit-galerie/

    https://www.berliner-kurier.de…-bfc-einen-punkt-31535536

  • Wieder mal ein Dankeschön für den Service von Ostler51!

    Am Anfang will ich mich mal kurz über Philip Saalbach wundern, dessen Verhalten auch von einem Journalisten auf der Pressekonferenz angesprochen wurde. Beide Trainer haben ihn gelobt und ich kenne ihn vom BFC als "ruhigen Kunden" und fairen Sportsmann. Das Ruhige hat er in Babelsberg scheinbar abgelegt, der ging ja ab wie Schmidts Katze. Wahrscheinlich hat er sich das im "Karli" zugelegt, wo es deutlich stimmungsvoller als bei uns zugeht. Vielleicht ärgert ihn aber das "Abschieben" aus Berlin auch noch, ich hätte ihn auf jeden Fall behalten.

    Zum Spiel: Mein Eindruck war, dass wir etwas mehr Ballbesitz hatten, die Gastgeber jedoch etwas mehr Torgefahr. Ein ruhiger Spielaufbau ist nicht sicher nötig, allerdings muss dann in des Gegners Hälfte öfter schneller und direkter in die Spitze gespielt werden. Hier wird zu oft das Spiel wieder langsam gemacht. Und die Außenspieler Cepni/Schulz bzw. Reher/Rausch müssen mal zur Grundlinie durch und von dort in den Rücken der Abwehr passen oder flanken, um klare Chancen herauszuholen. Für Flanken aus dem Halbfeld haben wir im Sturm keinen typischen Kopfballspieler, Dadashov ist weg. Wennschon müssen sie wenigstens annähernd zum Spieler kommen. Trotzdem hat mir die Mannschaft von der Einstellung her gut gefallen, der Spielaufbau entwickelt sich, das Deckungsverhalten insgesamt auch, nur das Rückzugsverhalten bei Kontern muss weiter verbessert werden. Da ist manchmal eine Seite total frei gewesen. Ich staune, was Garbuschewski so rennt. Gestern musste er durch die vielen Ecken, manchmal mit Seitenwechsel, schon ran, ist teilweise sogar die Deckung mit angelaufen. Leider werden wir ihn nicht halten können, denke ich jedenfalls. Lambach spielt im Zentrum erstaunlich gut und wenn Malembana mal eine Saison durchspielen kann, wird er ein Guter in der Regionalliga. Aber am Ende wird es so sein, dass die Mannschaft neu aufgebaut werden muss. Würde mich gerne irren ...

  • Wieder mal ein Dankeschön für den Service von Ostler51!

    Am Anfang will ich mich mal kurz über Philip Saalbach wundern, dessen Verhalten auch von einem Journalisten auf der Pressekonferenz angesprochen wurde. Beide Trainer haben ihn gelobt und ich kenne ihn vom BFC als "ruhigen Kunden" und fairen Sportsmann. Das Ruhige hat er in Babelsberg scheinbar abgelegt, der ging ja ab wie Schmidts Katze. Wahrscheinlich hat er sich das im "Karli" zugelegt, wo es deutlich stimmungsvoller als bei uns zugeht. Vielleicht ärgert ihn aber das "Abschieben" aus Berlin auch noch, ich hätte ihn auf jeden Fall behalten.

    Zum Spiel: Mein Eindruck war, dass wir etwas mehr Ballbesitz hatten, die Gastgeber jedoch etwas mehr Torgefahr. Ein ruhiger Spielaufbau ist nicht sicher nötig, allerdings muss dann in des Gegners Hälfte öfter schneller und direkter in die Spitze gespielt werden. Hier wird zu oft das Spiel wieder langsam gemacht. Und die Außenspieler Cepni/Schulz bzw. Reher/Rausch müssen mal zur Grundlinie durch und von dort in den Rücken der Abwehr passen oder flanken, um klare Chancen herauszuholen. Für Flanken aus dem Halbfeld haben wir im Sturm keinen typischen Kopfballspieler, Dadashov ist weg. Wennschon müssen sie wenigstens annähernd zum Spieler kommen. Trotzdem hat mir die Mannschaft von der Einstellung her gut gefallen, der Spielaufbau entwickelt sich, das Deckungsverhalten insgesamt auch, nur das Rückzugsverhalten bei Kontern muss weiter verbessert werden. Da ist manchmal eine Seite total frei gewesen. Ich staune, was Garbuschewski so rennt. Gestern musste er durch die vielen Ecken, manchmal mit Seitenwechsel, schon ran, ist teilweise sogar die Deckung mit angelaufen. Leider werden wir ihn nicht halten können, denke ich jedenfalls. Lambach spielt im Zentrum erstaunlich gut und wenn Malembana mal eine Saison durchspielen kann, wird er ein Guter in der Regionalliga. Aber am Ende wird es so sein, dass die Mannschaft neu aufgebaut werden muss. Würde mich gerne irren ...

    https://bfc.com/news.php?id=839

    https://babelsberg03.de/blog/2…g-03-vs-bfc-dynamo-11-00/

  • Heute war ich mal wieder stiller Beobachter des Trainings, leider aber nicht von Anfang an. Als ich dazu kam, war man bei der Arbeit ohne Ball, jedenfalls 21 Feldspieler. In einer Art Rundlauf waren 6 Stationen mit Sprüngen, Vorwärts-, Rückwärts- und Seitwärtsbewegungen eingebaut. Das lief eine geraume Zeit und brachte die Jungs ganz gut ins Schwitzen. Es fehlten nur Rabiega, Cubukcu und Silva. Die 3 Torhüter machten ihr entsprechendes Training. Danach standen Spiele 6 gegen 6 plus Torhüter und einem "freien" Spieler für die Angreifer an. Die anderen 6 Leute waren Anspielstationen am Spielfeldrand, also auch mit einbezogen. Bei diesen Spielen war Malembana nicht mehr dabei, ebenso Brendel und Wiesner, die für sich Schüsse aufs Tor bzw. Torverhinderung übten. Es war das erste Mal, dass ich den langen Patrick wieder üben sah. Bis zum Einsatz wird es sicherlich noch dauern. Leider traten bei Brasnic wieder ein paar Problemchen im Kniebereich auf. Es war ein neuer Spieler, nicht mehr ganz jung, dabei. Er verkörpert den kleinen Wuseler und ist Linksfüßer. Hoffentlich sind die Verletzungen nicht bedeutend.

  • Auswärtsspiel zu Hause

    Wenn der BFC Dynamo am Sonnabend um 13.30 Uhr im Jahn-Sportpark antritt, bestreitet er dort sein Auswärtsspiel gegen die VSG Altglienicke. Die ist ihres Zeichens immer noch auf der Suche nach einer regionalligatauglichen Spielstätte und sucht diese zur Zeit in Schöneweide bzw. mindestens ein passendes Gelände. Manager Daniel Böhm, wohl auch der wichtigste Sponsor, hatte schon in der Aufstiegssaison ein erstaunliches Spielerensemble für den Verein zusammengestellt. Trotzdem blieb man nur in der Staffel, weil Energie Cottbus der Aufstieg gelang. Schon im letzten Jahr tummelten sich etliche Ex-Unioner in Grünau, von denen mit Torsten Mattuschka der Prominenteste den Versuch unternahm, auf der Trainerposition den Verein zu retten. Das Glück, das er mit seiner Verletzung nicht hatte, besaß er mit dem Ligaverbleib. In der neuen Saison ist er Co-Trainer vom Chef Andreas Zimmermann, der mit Christopher Quiring aus Rostock einen weiteren Ex-Köpenicker dazu bekam, welcher viele Spiele in der 2.Liga bestritt und dort 19x traf. Weiterhin kamen z.B. Hasan Pepic, Tugay Uzan, Nico Donner und, als Kevin Stephan sich verletzte, noch Benjamin Förster aus Cottbus. Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich!

    Im Kader sind andere gute Namen zu finden, von Torwart Twardzik über Kevin Kahlert, René Pütt, Christian Skoda bis zu Chinedu Ede. Weiterhin sind die ehemaligen BFCer Rico Steinhauer, Björn Brunnemann, Lukas Bache und Christian Preiß dabei. Der 16.Platz verwundert angesichts dieses Angebots ein wenig, er täuscht jedoch über die Spielstärke hinweg, denn man hat nur 4 Punkte weniger als der BFC gehortet. Außerdem hat man 2 Treffer mehr erzielt und ist mit einem Sieg an uns dran.

    Es ist also im Prinzip ein ähnliches Duell wie zuletzt gegen Fürstenwalde und Babelsberg. Unsere Defensive scheint sich allmählich zu stabilisieren. Das könnte so bleiben wenn Malembana auflaufen kann, der zuletzt das Training abbrechen musste. Dafür ging nach vorne nicht allzuviel, mit der Ausnahme des Kicks in Bischofswerda. Da konnte Brasnic 5x treffen, hat aber gerade mit Knieproblemen zu kämpfen, die seinen Einsatz offen lassen. Auch der gerade genesene Özkan schien wieder angeschlagen. Sei es, wie es sei. Stimmt die Disziplin, müsste was drin sein und wir könnten uns ein wenig absetzen. Die Stimmung wird sicherlich nicht der Garant für Höchstleistungen sein. Vielleicht kann unser Block auf der Gegengerade wenigstens deutlich die Haupttribüne übertreffen. Alles andere wäre peinlich.:versteck:  

  • Falls Björn Brunnemann vor Ort war, hat er wie Christian Preiß oder Rico Steinhauer gesehen wie Schiedsrichter Zweikämpfe bewerten, wenn man BFC-Spieler bzw. VSG-Spieler ist. Sicherlich, wenn man vor offiziell 722 Zuschauern 0 : 5 (0 : 3) verliert, man also selbst kein Tor schießt, ist es komisch, wenn man mit dem Schieri Felix Burghardt aus Brandenburg beginnt. Dieser Referee hat übrigens unser 6 : 0 in Bischofswerda gepfiffen. Heute kam ich zu spät, stand aber genau auf der Höhe von Özkan, als der, meiner Meinung nach, im Strafraum gefoult wurde. Es kam kein Pfiff, ich war wütend und als ich mich zum Sitzen umgedreht hatte, stand es 1 : 0. Pütt hatte getroffen, er soll beim Konter frei gestanden haben. Nach einer Viertelstunde schlug ein VSGler eine Flanke in den Strafraum, die weit über den Köpfen der Abwehr schwebte. Ein Altglienicker bekam einen leichten Stupser in den Rücken, hatte aber keine Chance den Ball zu erreichen. Trotzdem, er bekam den Elfer, Pepic verwandelte. Es ging mit mehr Ballbesitz für uns weiter, wir spielten aber zu sehr in die Breite und zu langsam. Und das Rückzugsverhalten war wieder grottenschlecht. Denn beim 3 : 0 von Quiring nach 23 Minuten stand der völlig frei, obwohl wir hinten in der Überzahl waren. Hendl sah auch nicht so gut aus, wie beim späteren 4 : 0. Zwischendurch gab es etliche völlig gegensätzliche Entscheidungen von Burghardt bei vergleichbaren Situationen auf beiden Seiten. Die Zuschauer rasteten aus und konnten es nicht fassen. Kurz vor der Pause eine phantastische Reaktion von Twardzik, der einen Ball von Brinkmann aus Nahdistanz um den Pfosten lenkte und Glück hatte, als nach der Ecke der Ball an die Latte klatschte. Es sollte nicht sein, bei Erfolg hätte ich noch Hoffnung gehabt, die Abwehr von Altglienicke wirkte keinesfalls souverän. Nach der Pause, nach Breustedt zuvor war Schulz für den angeschlagenen Reher gekommen, hatten wir eine Druckphase, aber die letzte Konsequenz ging all unseren Offensiven ab. Als dann Pütt in der 57.Minute links frei war, ließ Hendl seinen nicht so platzierten Schuss durchrutschen. Kurz darauf schob Kahlert seinen Gegenspieler bei einer Ecke weg und köpfte ein. Wir spielten weiter mit viel Ballbesitz, wurden allerdings selten gefährlich. Viel effektiver als der Gastgeber dagegen kann man kaum sein, aber alle Umstände sprachen heute auch für sie.

    Trotzdem, selbst wenn bei uns wieder alle 3 Innendecker fehlten, so scheinbar gleichgültig darf man das Spiel nicht zu Ende spielen. Da müssen einfach mehr Emotionen rein.


    Aufstellung: Hendl - Reher (Schulz), Karim, Lambach, Cepni - Brandt - Rausch, Garbuschewski, Özkan - Brasnic (Lewandowski), Breustedt (Brinkmann)

  • Solche Schwankungen in den Leistungen sind schwer erklärbar. Unabhängig davon dass einige Spieler athletisch immer noch Nachholbedarf haben, sind wiederholte taktische Schwächen kaum zu verstehen. Im Training wird daran geübt, alle Räume bei Ballverlust adäquat zu besetzen, häufig lassen das bestimmte Spieler trotzdem missen. Wenn "Cepo", als ältester Akteur, einfach immer munter drauf los stürmt und seine Seite frei lässt, ist das nicht zu verstehen. Er muss den jüngeren Spielern doch Disziplin vorleben. Jetzt ist er erstmal gesperrt, da sollte er mal nachdenken. Hoffentlich hat ihm der Trainer das auch gesagt. Auf der anderen Seite laufen gegnerische Stürmer auch oft frei rum. Da ist Reher oft ein armes Schwein, weil Rausch sich vorne festdribbelt, was nicht so schlimm wäre, wenn er dann zurück läuft. Aber das will bzw. kann er nicht, weil er Schnappatmung hat. Und so könnte man noch andere Beispiele aufzählen. Ohne Disziplin aller Spieler geht es nicht und der Trainer muss solche Spieler, die nachlässig sind, einfach mal draußen lassen. Dann lieber die Nachwuchsleute ranlassen, wenn sie gut trainieren und aufmerksam sind. Einen Spieler, der bei 189 cm Höhe 95 kg wiegt, würde ich nicht aufstellen. Der kann doch nicht fit sein.:versteck:

    https://www.bfc.com/news.php?id=840&cat_id=31#ontitle

Betway Online Fussball-Wetten banner