Sparkassenpokal - (Stadtpokal) - Dresden

  • Die diesjährigen Pokalendspiele der Herren im Amateurpokal der Ostsächischen Sparkasse Dresden finden am 21.06.2014 bei der SG Weixdorf statt. Das Pokalfinale der Senioren im Pokal der DNN wird wieder bei einem der Finalisten ausgetragen. Die Teilnehmer der Pokalendspiele werden am 26./27.04.2014 in den jeweiligen Halbfinalbegegnungen ermittelt.


    Quelle: [url]http://www.svf-dresden.de/[/url]

  • Pokalverteidiger Turbine entwickelt sich zum Angstgegner für Blau-Weiß Zschachwitz.


    Auch auf die Gefahr hin, dass es fünf Euro für das Phrasenschwein kostet – im Halbfinale des Sparkassenpokals muss diese Plattitüde benutzt werden: Der Pokal hat nun einmal eigene Gesetze. Den Beweis lieferten die beiden Außenseiter-Teams von Turbine und Weixdorf II am Sonnabend ab.


    In einer Neuauflage des letztjährigen Pokalfinales kam Turbine beim Stadtoberliga-Zweiten Blau-Weiß Zschachwitz zu einem 4:2-Erfolg. Damit wiederholte die Elf von Trainer Holger Steinhardt ihr Husarenstück aus dem Finale, als der haushohe Favorit mit 0:2 das Nachsehen hatte. Warum Turbine ausgerechnet im Pokal sich zu einem Angstgegner der Zschachwitzer entwickelt, kann Steinhardt auch nicht beantworten: „Erst unlängst sind wir hier an der Pirnaer Landstraße im Punktspiel mit 0:5 untergegangen, nun stehen wir als Sieger da. Meine Mannschaft ist momentan unberechenbar – im Guten, aber leider auch im Schlechten.“ Das Duell der beiden Ausnahme-Torjäger der achten Liga entschied dieses Mal Riko Klausnitzer klar zu seinen Gunsten. Warum aber der flinke Stürmer gleich dreimal der Gegnerschaft davonlaufen konnte, muss sich die Defensivabteilung der Blau-Weißen fragen. Trainer Jürgen Fischer war jedenfalls stinksauer: „Viel zu ängstlich, viel zu gehemmt, viel zu statisch und langsam. Das war nichts.“


    Warum es im Pokal bestens läuft, aber in der Meisterschaft der Abstieg kaum noch zu verhindern ist, kann sich der Coach der Weixdorfer Reserve kaum erklären: „Das war eine ganz andere Elf als zuletzt. Selbstbewusst, ständig für Gefahr sorgend. Vielleicht ist das noch ein Muntermacher zur rechten Zeit“, sagte Jörg Marschner. Sein Team landete beim VfB Hellerau einen 2:0-Erfolg und hofft auf eine Initialzündung zum Klassenerhalt. Wichtig für die Bezirksliga-Reserve, die am 21. Juni das Finale gegen Turbine vor heimischer Kulisse auf dem Forstsportplatz austragen kann: mit Carsten Petzold und Thomas Martin sind zwei Langzeitverletzte zum Saison-Endspurt wieder fit und konnten bereits in Hellerau wertvolle Akzente setzen.

  • Amateurpokal des Stadtverband Fußball Dresden und der Ostsächsische Sparkasse Dresden


    09:30 Uhr - Finale Post Modern Pokal (Freizeitsport)
    Dresdner Fußballlöwen - SC BOREA Dresden


    12:15 Uhr - Finale DNN-Pokal (Alte Herren)
    SG Weixdorf - Hainsberger SV


    15:00 Uhr - Spiel um Platz 3 Sparkassenpokal
    FV Blau Weiß Zschachwitz - VfB Hellerau-Klotzsche


    17:30 Uhr - Finale Sparkassenpokal
    SG Weixdorf 2. - SSV Turbine Dresden


    Rahmenprogramm:
    Bambiniturnier im Soccer-Court
    Hüpfburg
    Grillfest
    Funkengarde des WKC


    Mehr Infos hier

  • Jens Jahn für die Sächsische Zeitung


    Pokal-Sonnabend in Weixdorf


    In zwei Tagen steigt das Finale im Dresdner Stadtpokal. Die gastgebenden SG-Kicker treffen 17.30 Uhr auf Turbine Dresden.


    Die Blicke der Weixdorfer Fangemeinschaft richten sich am Sonnabend wohl vor allem auf die zweite Mannschaft. Die ist zwar aus der Stadtoberliga Dresden abgestiegen, aber das Team um das Trainer-Duo Jörg Marschner und Peter Pordzik kann sich dennoch in die Geschichtsbücher des Stadtverbandes einschreiben. Am Sonnabend um 17.30 Uhr wird das Sparkassenpokal-Finale auf dem Forstsportplatz angepfiffen. Einer der Finalisten ist Weixdorf II, Gegner wird der Titelverteidiger Turbine Dresden sein. Dem Sieger winkt eine Prämie von 1000 Euro.


    Bereits 15 Uhr findet das Spiel um Platz drei zwischen dem Stadtmeister Zschachwitz und Hellerau-Klotzsche statt. Die SG Weixdorf ist an diesem Tag auch schon um 12.15Uhr im Einsatz. Die Senioren treffen im Pokalfinale auf den Hainsberger SV. Schon früh spielen die Freizeitsportler ihren Pokalsieger aus. Die Dresdner Fußballlöwen treffen dabei ab 9.30 Uhr auf Borea.


    Am Sonnabend steht auch der letzte Spieltag in der Bezirksliga Ost auf dem Plan. Die SG Weixdorf könnte dabei zum Auswärtsspiel beim SC Borea durchaus eine kleine Wanderung unternehmen: Bis zum Jägerpark sind es immer an der Heide entlang rund zehn Kilometer. Doch ein Spaziergang wird der Auftritt beim Tabellen-Neunten mit Sicherheit nicht. Immer noch schielen die Weixe-Kicker auf den fünften Tabellenplatz. Mit einem Sieg bei Borea könnte man diese Zielstellung noch erreichen, allerdings müsste dazu der Dresdner SC beim frischgebackenen Landesliga-Aufsteiger Post Dresden verlieren. Anstoß zum Saisonfinale ist 15 Uhr. Der Titelkampf ist zwar entschieden, aber hinter Post Dresden liefern sich der SV Rot-Weiß Bad Muskau und die FSV Budissa Bautzen II ein Fernduell um den Vizemeistertitel. Beide Teams haben jeweils 53 Zähler auf dem Konto, die Parkstädter weisen aber die bessere Tordifferenz auf (+40/+29).

  • AUSSCHEIDUNGSRUNDE


    Stadtliga A vs. Stadtliga A
    FV Hafen Dresden - Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2:3 n.V.


    Stadtliga B vs. Stadtliga A
    SG Dresden Striesen 2. - SG Einheit Dresden-Mitte 1:3
    BSV Lockwitzgrund - SG Weißig 2:4 n.V.
    FSG Wacker 90 Dresden-Leuben - SV Sachsenwerk Dresden 2:4
    Post SV Dresden 2. - SG Gebergrund Goppeln 2:5


    Stadtliga C vs. Stadtliga A
    SG Gittersee - FV Löbtauer Kickers 1:4
    SV Dresden-Neustadt - SG Bühlau 09 1:4
    Dresdner SSV - SV Eintracht Dobritz 2:3


    Pokalsieger Freizeitsport vs. Stadtliga A
    Dresdner Fussballlöwen - TSV Reichenberg-Boxdorf 1:3


    Stadtliga C vs. Stadtliga B
    FC Dresden - Radebeuler BC 2. 5:0


    1.Stadtklasse vs. Stadtliga B
    VfB 90 Dresden - SV Dresden-Pillnitz 0:1
    Dynamo-Fußballclub Meißen - ESV Dresden 6:1
    SG Verkehrsbetriebe - Dresdner SC 2. 3:4


    gespielte wurde am 16.08.2015

  • 1.HAUPTRUNDE


    Stadtliga A - Stadtoberliga
    SG Weißig - SG Dölzschen
    SV Sachsenwerk Dresden - SG Weixdorf
    Sportfreunde 01 Dresden-Nord - SpVgg. Dresden-Löbtau
    SV Eintracht Dobritz - SV Loschwitz
    SG Einheit Dresden-Mitte - SV Helios 24 Dresden
    SG Bühlau 09 - FV Dresden 06 Laubegast 2.
    FV Löbtauer Kickers - SC Borea Dresden
    TSV Reichenberg-Boxdorf - TSV Cossebaude


    Stadtliga B - Stadtoberliga
    SV Dresden-Pillnitz - FV Dresden Süd-West


    Stadtliga C - Stadtoberliga
    USV TU Dresden - TSV Rotation Dresden
    FC Dresden - SSV Turbine Dresden


    1.Stadtklasse - Stadtoberliga
    Dynamo-Fußballclub Meißen - Radeberger SV
    SV Eintracht Strehlen - SG Motor Dr.-Trachenberge


    2.Stadtklasse - Stadtoberliga
    FSV Lokomotive Dresden - VfB Hellerau-Klotzsche


    2.Stadtklasse - Stadtliga A
    FV B/W Zschachwitz 2. - SG Gebergrund Goppeln


    Stadtliga C - Stadtliga B
    SV Fortuna Dresden-Rähnitz - Dresdner SC 2.


    gespielt wird am 03./04.10.2015

  • da hat es doch gleich mal 6 SOL-Teams erwischt....u.a. Borea Dresden


    gelost wird am nächsten Wochenende, gespielt am 24./25. Okt. 2015


    für das Achtelfinale qualifiziert:


    Stadtoberliga
    TSV Rotation Dresden
    SG Weixdorf
    FV Dresden 06 Laubegast 2
    Radeberger SV
    FV Dresden Süd-West
    VfB Hellerau-Klotzsche
    SSV Turbine Dresden
    TSV Cossebaude


    Stadtliga A
    SG Weißig
    SG Einheit Dresden-Mitte
    FV Löbtauer Kickers
    Sportfreunde 01 Dresden-Nord
    SV Eintracht Dobritz
    SG Gebergrund Goppeln


    Stadtliga C
    SV Fortuna Dresden-Rähnitz


    1. Stadtklasse
    SV Eintracht Strehlen

  • Sonntag, 25.10.2015
    SOL vs. SOL
    TSV Rotation Dresden - SSV Turbine Dresden
    FV Dresden 06 Laubegast 2. - FV Dresden Süd-West
    SL A vs. SOL
    SV Eintracht Dobritz - VfB Hellerau-Klotzsche
    Sportfreunde 01 Dresden-Nord - Radeberger SV
    SG Weißig - SG Weixdorf
    SG Gebergrund Goppeln - TSV Cossebaude
    SL C vs. SL A
    SV Fortuna Dresden-Rähnitz - FV Löbtauer Kickers
    1.SK vs. SL A
    SV Eintracht Strehlen - SG Einheit Dresden-Mitte

  • Da hat aber lange keiner mehr geschrieben. Gestern gab es das diesjährige Halbfinale.


    Bei optimalen Bedingungen und einsetzender Dunkelheit mit Vollmond und Flutlicht wollten 375 Zuschauer das Spitzenspiel verfolgen:


    Zschachwitz - DSC 2 : 3 (1:3).


    Damit hat der souveräne Spitzenreiter weiter alle Chancen auf das Double. Finalgegner ist der VfB Hellerau-Klotzsche.


    Tragischer Held des gestrigen Spiels war der Zschachwitzer Ersatztorhüter, der gleich in der Anfangsphase zwei dicke Böcke schoss und das 1:1 (3. Rösner, über den Ball geschlagen) sowie das 1:3 (17. Hofstadt, harmloser 25-Meter-Schuss) verursachte. Zuvor waren die Gastgeber mit dem ersten Angriff in Führung gegangen (2., Spitzl), ebenso sehenswert das herausgespielte 1:2 (8., Rösner).

    Danach musste sich Zschachwitz erst mal neu sortieren, während der DSC relativ schnell in den "Verwaltungsmodus" umschaltete.

    So ein richtiges Pokalspiel wurde es mit dem 2:3 (55., Voigt), von nun an warfen die "alten Herren" von Zschachwitz alles nach vorn und ließen hinten auch kaum noch etwas zu (erst in der unmittelbaren Schlussphase kam der DSC zu einigen guten Konterchancen). Aber die Angriffe waren nicht präzise, die Abschlüsse so naja und auch aus den Standards kann man mehr machen. Der DSC hinten relativ sicher, riss aber keine Bäume aus. Über ein 3:3 hätte man sich nicht beschweren dürfen. Letztlich blieb es beim knappen Gästesieg dank der frühen Treffer.


    Eine gute Leistung in einem emotionalen, aber absolut fairen Spiel bot Schiri-Routinier Lutz Belger. Erst in der unmittelbaren Schlussphase zückte er einige gelbe Karten.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Heute finde ich auch mal wieder die Zeit was zu schreiben.

    Steffen hat ja schon alles gut beschrieben. Die erste Halbzeit geht an den DSC, die Zweite an Zschachwitz. Die beiden Torwartfehler der Gastgeber haben dann den Unterschied ausgemacht. In der Nachspielzeit hätte man evtl. über Rot für Zschachwitz nach Foul an Al Akied kurz vor der Strafraumgrenze diskutieren können (Letzter Mann ?) Konnte es vom meinen Platz aus nicht genau erkennen. aber das nur als Randnotiz. Erfreulich die Rückkehr von Franz Rösner. Nach seinem Kreuzbandriss im September 2017 spielte er vor zwei Wochen gegen Löbtau in der Liga für 30min, gestern dann von Anfang an. Bilanz in diesen beiden Spielen: 4 Tore, :thumbup:

    Nach der Niederlage in der Liga Anfang März gibt es nun eine ausgeglichene Bilanz zwischen beiden Teams in dieser Saison (Hinspiel in der Liga endete 2:2). Auch was das Double angeht könnte es in diesem Jahr mit der Tradition weiter gehen. Nach Weixdorf (15/16) ; Striesen (16/17) und Rotation (17/18) könnte es auch im vierten Jahr in Folge den gleichen Stadtmeister und Pokalsieger geben. Aber das wäre alles nur Zusatz. Was zählt ist der Aufstieg ! Eine Woche vor dem Pokalfinale (18.05.) gibt es das Spiel Hellerau-Klotzsche - DSC auch schon in der Liga.


    Marco

  • Gestern das Finale im Stadion Bodenbacher Straße. Am Ende ein nie gefährdeter 2:0 (2:0) Sieg der Friedrichstädter. Die mohnrot-schwarzen richteten sich auf der Gegengeraden ihren Fanblock ein, zeigten zu Beginn eine schicke Choreo und waren das ganze Spiel über akustisch präsent. Hellerau mit einem kleinen Block auf der Tribüne, auch mit einer Blockfahne zum Anpfiff sowie einem kleinem Rauchtopf in der Kurve zur Straße hin (zumindest würde ich das weiß bis hellblaue Teil wegen der Farbe dem VfB zuordnen). Stimmlich kam nicht viel, lag aber auch mit am einseitigen Spielverlauf.

    Der VfB sehr defensiv eingestellt, die Führung des DSC nur eine Frage der Zeit. Die war dann auch schnell heran, und kurz darauf mit dem zweiten Tor eigentlich schon die Entscheidung. Hellerau in HZ2 etwas offensiver, aber eigentlich im ganzen Spiel nur mit 2-3 Chancen. Der DSC hingegen hätte noch einige Treffer mehr erzielen können, schluderte aber mit den Chancen.

    Nach dem Schlusspfiff eine merkwürdige Zurückhaltung. Die Fans blieben hinter der Absperrung und die Mannschaft brauchte (mit Pokalübergabe) eine gefühlte Ewigkeit, bis sie am Block waren. Tja, früher war vielleicht nicht alles besser, aber emotionaler...


    Offiziell 590 Zuschauer, uns kam die Zahl etwas zu hoch gegriffen vor.


    Glückwunsch zum Double - Ruckediguh!

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

Betway Online Fussball-Wetten banner