FC Strausberg 2013/2014

  • Zitat

    Die Energie-Arena am nördlichen Ende der Altstadt macht mit ihrer Naturtribüne einiges her. Beste Sicht und die mal amüsanten, mal ins peinliche abdriftenden Strausberger Jungs versprechen neben einer spannenden Partie Unterhaltungswert.


    Dabei ist Fehre garnicht da :D :rofl::rofl:

    Jeder braucht etwas, woran er glauben kann. Ich glaube, ich trinke noch eins.
    RGU 1260 - Wir tun, was wir nicht lassen können - wie Leute mit Tourette-Syndrom!

  • Nach guter Leistung verliert der FCS das Pokalspiel gegen Babelsberg 03.


    Anders wie in den letzten Punktspielen gleich vom Anfang der FCS gut im Spiel, aggressiv und verdichtete die Räume.
    Der FCS in der 1.HZ das bessere Team, versäumte jedoch durch zwei/drei sehr gut erspielte Torchancen die verdiente Führung zu erzielen.
    Bereits im Mittelfeld wurden die Bälle erkämpft und auch die Zweikämpfe gewonnen. „Ente“ Neumann, Alex Rahmig, Ringo Kretschmar und „Vsete“ Vsetycek setzten hier die Akzente. Die Abwehr des FCS stand sehr gut und sicher und ermöglichte den 03er kaum eine richtige Torchance. Vom Gästeteam aus Babelsberg war hier nicht viel zu sehen.


    Auch die ersten 10 Min. der 2.HZ gehörten den FCS –Spielern und sie erspielten sich zwei weitere gute Tormöglichkeiten durch „Ente“ Neumann und Christopher Lichtnow.
    Danach ist in den folgenden 15 Min. der Gast besser im Spiel ohne die großen Torchancen zu erzielen. Offensichtlich bedingt durch die große Laufbereitschaft in HZ 1 machte sich nun beim FCS auch Kräfteverschleiß bemerkbar, so dass man sich zu sehr in die eigene Hälfte orientierte.
    Trozdem etwas überraschend in der 64.Min.der Führungstreffer der Gäste durch Süleyman Koc. Einen flachen und scharfen Schuss von 16 m konnte Christopher Ewest nur Seite abwehren. Hier reagierte Koc schneller als die FCS Spieler und erzielte gekonnt von ca. 5 m mit Flachschuss in das rechte Eck das 1:0.
    Der FCS nun nochmals mit mehr Offensivspiel, jedoch nicht mehr so druckvoll und so gefährlich wie in HZ 1. Eine gute Tormöglichkeit ergab sich dabei nochmals durch Kopfball von „Ente“ Neumann, der jedoch knapp über die Torlatte strich.
    Babelsberg nun clever mit Konterspiel und in der 85.Min.das 2:0. Nach einer Flanke von links verwandelt Kai Druschky von 5 m direkt und lässt Christopher Ewes im Tor hierbei keine Chance.
    Fazit:
    FCS mit guter Leistung. Erzielt der FCS in HZ 1 die verdiente Führung, besteht für das Team die realistische Möglichkeit auch das Halbfinale zu erreichen.
    Ein Klassenunterschied zugunsten des Regionalligavertreters war über die gesamte Spielzeit nicht erkennbar. Babelsberg gewinnt das Spiel etwas glücklich jedoch aufgrund mehr Cleverness auch eines Spielers wie Süleyman Kos letztendlich auch nicht unverdient.
    Das Schieriteam mit guter Leistung und auch gute Stimmung im Stadion vor geschätzten ca. 500 Zuschauern.

  • Also 412 Zuschauer , ist das jetzt offiziell ? Sah doch nach mehr aus ! Ich fand das Spiel eher langweilig und wenig erwärmend ! Gerade von 03 hätte ich mehr erwartet , auch von deren Fans , war nicht so doll !

  • Strausberg mit 1:1 in Torgelow. Der Strausberger Torschütze war Alexander Rahmig. Im Spiel gab es drei Elfmeter (zwei für den FCS und einen für den Gastgeber). Tore sind daraus allerdings daraus kein endstanden.

  • Torfolge
    1:0 (25.Min.) Tobias Lindner
    1:1 (34.Min.) Alex Rahmig


    Die Zuschauer sahen in Torgelow ein sehr abwechselungsreiches und auch ein gutes Spiel.
    Es wurden von beiden Teams insgesamt drei berechtigte Elfmeter vergeben.
    In HZ 1 vergab Daniel Anton für den FCS den Elfer. Nach Ansicht des Linienrichters sprang der Ball von der Querlatte vor der Torlinie ins Feld zurück (einige sahen den Ball jedoch hinter der Linie).
    In HZ 2 vergab ein Torgelower Spieler einen Elfer mit Schuss an den linken Pfosten. Ca. 15 Min. später verschoss „Ente“ Neumann ziemlich kläglich den 2. Elfer für den FCS.


    Der FCS in HZ 1 das bessere Team. Wie gewohnt wieder gleich von Beginn aggressiv mit Pressing, spielstark, schnellen Passspiel, Überzahl im Mittelfeld und mit guten Tormöglichkeiten.
    Das Greif-Team sehr in die Devensive gedrängt und mit kaum einer Torchance.
    Wie so oft im Fußball, wenn man die sehr guten Tormöglichkeiten nicht nutzt, ein langer Pass vom Heimteam auf die linke Seite (der Torgelower Spieler hier stark abseitsverdächtig) flankt zur Mitte und Tobias Lindner erzielt unbedrängt mit Kopfball sehr glücklich das 1:0.Davon unbeeindruckt der FCS weiter im Angriff und erzielt durch Alex Rahmig den völlig verdienten Ausgleich.
    Mit Beginn der 2. HZ weiterhin der FCS gefährlicher. Jedoch mit zunehmender Spielzeit Torgelow besser eingestellt und ließ den FCS nicht mehr soviel Platz im Mittelfeld. Mitte der 2.HZ trifft Tim Bolte mit einem 18m Freistoss nur den Pfosten.
    Ein weiterer Freistoss von Tim Bolte wird vom Abwehrspieler in der Mauer durch Handspiel aufgehalten. Wie bereits erwähnt vergibt „ Ente“ Neumann den Elfer.
    Weitere gute Tormöglichkeiten für den FCS werden vom guten Greif-Keeper vereitelt oder verfehlten knapp das Tor.
    Kuriose Situation ca. 20 Min. vor Schluss. Oliver Mertens läuft auf rechts durch. In der Mitte läuft Alex Rahmig durch und kommt zu Fall. Der Schieri pfeift Foul, zeigt einem Torgelower Spieler auch die gelbe Karte und erneut auf dem Elfmeterpunkt. Der Linienrichter macht sich bemerkbar. Nach kurzer Rücksprache gibt jedoch der Schieri das Spiel mit Schiedsrichterball wieder frei. Eigentlich für alle unverständlich. M.E. war das Foul vor der Strafraumgrenze, deshalb richtig der Pfiff und die gelbe Karte, jedoch hätte es hier mit einem Freistoss für den FCS weitergehen müssen. Völlig unverständlich der Schieri- Ball bei vorheriger gelber Karte.
    In den letzten 10 Minuten dann noch Torgelow mit einigen Möglichkeiten und einem Pfostenschuss.


    Fazit:
    Wieder ein gutes Spiel des FCS. Torgelow in der 2.HZ besser im Spiel als in der 1. HZ und erkämpft sich aufgrund der Steigerung in Hälfte 2 ziemlich glücklich die Punkteteilung.
    Bis auf die beschriebene kuriose Situation eigentlich auch eine gute Leistung des Schieri-Teams.

  • Denkwürdiges Spiel in Strausberg zum 1.Advent mit drei Elfmeter
    Torfolge:
    1:0 Strafstoß (31 Min. ) Ringo Kretschmar
    2:0 Strafstoß (86. Min.) Tim Bolte


    Die Zuschauer in der Energie- Arena sahen am 1.Adventnachmittag ein denkwürdiges Spiel
    mit einigen Aufreger :
    1 x rote Karte für den Pommern- Keeper Christian Person in der 43.Min.
    Gelb/ Rot für einen weiteren Pommern Spieler in der 45.Min.
    3 Elfmeter für den FCS, davon zwei Elfer verwandelt und erneut ein Elfer vergeben


    Der FCS begann wie bereits in den letzten Spielen wieder sehr druckvoll mit viel Pressing bereits in der Gäste -Hälfte. Die Zweikämpfe wurde im Mittelfeld gewonnen und mit schnellem Passspiel ging die Post sofort in die Richtung des gegnerischen Tores ab. Folgerichtig auch einige gefährliche Torchancen für den FCS, die jedoch teilweise unkonzentriert vergeben wurden bzw. der letzte Pass im Strafraum nicht genau ausgespielt wurde. Die Gäste aus Vorpommern wurden in den ersten 30 Minuten in die eigene Hälfte gedrängt und kamen so kaum zu einem eigenen gefährlichen Spielzug in Richtung FCS-Tor.
    Das Führung des FCS war hier fällig und wäre auch vollkommen verdient. In dieser Spielphase versuchten die Gäste offensichtlich mit wiederholten Fouls das gute Spiel des FCS zu unterbinden. Hier beließ es der Schieri noch mit Ermahnungen.
    Ca. 10 Min vor dem Ende der HZ 1 spitze sich das Geschehen zu. Wiederholt gefährliche Aktionen des FCS im gegnerischen Strafraum, der Ball wird von den Gäste- Abwehr zunächst aus dem Strafraum befördert. Die Situation scheint bereinigt. Gäste –Keeper Christian Person holt den vorbeillaufenden Tim Bolte recht rustikal mit rüdem Foul /Körpercheck von den Beinen.
    Vom Linienrichter wird diese Situation sofort durch Fähnchenheben angezeigt und vom Schieri das Spiel abgepfiffen. Einige Gästespieler ahnen wohl was nun folgen könnte, Rudelbildung, lautstarker Protest von Gästebank. M. E. handelt der Schieri hier recht klug, in dem er erst den gefoulten Bolte behandeln lässt, dann jedoch folgerichtig den Liner befragt und Christian Person berechtigt Rot und auf dem Elfer-Pkt. zeigt. Person muss den Platz verlassen. Turbulente Minuten bis Ersatz –TW Marcel Nierstenhöfer ins Pommern-Tor steht. Den Elfer verwandelt Ringo Kretschmar sicher. Danach weitere lautstarke verbale Proteste von der Gästebank und von einigen Spielern.
    In den folgenden Minuten der FCS weiter im Angriff.
    Die Stimmung jedoch weiter emotional und aufgeheizt. Offensichtlich lagen nun bei einigen Gästespielern und Offiziellen die Nerven blank. Erneutes Foulspiel eines Pommerspielers an der Mittelinie an Martin Wunderlich (nicht nur für mich ein klares Frustfoul). Folgerichtig vom Schieri gelbe Karte. Statt nun von der Bank der Gäste etwas beruhigend auf die Spieler einzuwirken, folgen jedoch weitere verbale Attacken. Hierdurch lässt sich auch der bereits verwarnte Pommern-Spieler hinreißen, dem Schieri offenbar noch ein paar unschöne Worte zu sagen. Prompt folgt hierzu nach Gelb nun Rot. Das Gästeteam nun also mit zwei Spielern in Unterzahl.
    Sofort nach Freistoßausführung des FCS erneutes Nachschlagen eines Gästespielers an der Strafraumgrenze. Unglaubliche Situation, der ballführende Lichtnow war längst am Abwehrspieler der Gäste vorbei. Schieri bleibt auch hier nicht anders übrig als die gelbe Karte zu zeigen.


    Mit Beginn der 2.HZ haben sich offensichtlich die Gemüter beruhigt. Die Gäste nun versuchten nun auch in Unterzahl besonnender ihre vorhandene spielerischen Fähigkeiten zu zeigen. Der FCS nun etwas abwartender aber immer wieder mit schnellem Passspiel in die nun auch vorhandenen Räume.
    So auch nach ca. 15 Min der HZ 2, als Martin Wunderlich sich im Strafraum auch noch gegen den Gäste-TW durchsetzt, jedoch von diesem nur durch Foulspiel von den Beinen geholt werden kann.
    Den fälligen Elfer versucht Ringo Kretschmar dieses Mal flach und platziert in die rechte Torwartecke zu verwandeln. Der Keeper ahnt die Ecke und hält großartig den allerdings zu hart geschossenen Schuss.
    Wer jedoch nun glaubte, dass der FCS die in Unterzahl spielenden Gäste an die Wand spielen würde, sowie weitere Tore nur eine Frage der Zeit seien, sah sich erheblich getäuscht.
    Der FCS nun mit bisher nicht gesehene Abspielfehlern. Das Passspiel nicht mehr so schnell und genau. Offensichtlich zeigte nicht nur der erneut verschossene Elfer hier Wirkung.
    Statt das Offensivspiel und die vorhandenen Räume besser zu nutzen, wurde unverständlich wiederholt der Rückpass gespielt.
    Die Gäste nun erheblich gefährlicher wie in der HZ 1. Sie zeigten nun auch Ihre vorhandenen spielerischen Qualitäten. Besaßen nun trotz Unterzahl phasenweise mehr Spielanteile und gewannen auch mehr Zweikämpfe. Erzielten nun auch mehr Torgefährlichkeit durch Standardsituationen. Im Gegensatz zur HZ 1 hatte nun Timo Hampf im FCS –Tor mehr zu tun. In dieser Phase war sogar der Ausgleichstreffer für die in Unterzahl spielenden Gäste möglich.
    Durch den Einwechselung von Yagremongo Koelo für Vsetycek (ca. 75. Min.), kam der FCS nochmals besser ins Spiel. Aufgrund der sich bietenden Räume und Überzahl wurde besonders über außen die Angriffe vorgetragen. Die Tormöglichkeiten häuften sich, wurden aber erneut nicht konsequent genutzt und vergeben.
    In der 80.Min. erneuter Angriff über rechts von Christopher Lichtnow. Die Pommern-Abwehr ist zu weit aufgerückt. Lichtnow kann nur noch durch Foulspiel im Strafraum am Torschuss gehindert werden. Den berechtigten Elfer verwandelt nun Tim Bolte sicher zum 2:0. Damit war das Spiel natürlich endgültig entschieden.


    Fazit:
    Turbulentes Spiel mit vielen Höhenpunkten. Die 1.HZ, hier besonders die ersten 30 Min.,
    der FCS die klar bessere Mannschaft. Unverständlich die Szenen ca. 10 Min. vor der HZ- Pause mit den wiederholten Fouls der Gästespieler, die sich dadurch hierdurch selbst aus dem Spiel genommen haben. Der FCS versäumte es das Spiel frühzeitig zu entscheiden. In der 2.HZ in Unterzahl zeigten die Gäste, wie gut sie spielen können. Die Elfmeter berechtigt.
    Der Gästetrainer Eckart Märzke sah in der Pressekonferenz die Schuld für die Niederlage bei den Entscheidungen des Schieris. Nach seiner Meinung war der Platzverweis von Christian Person und der daraus resultierende Elfer unberechtigt, da vorher ein FCS- Spieler ( Tim Bolte ) ein Foulspiel an den TW verursachte. Erwähnte jedoch dabei auch, dass er die Situation, die zum Platzverweis führte nicht genau gesehen hatte, da er das Spielgeschehen mit den bereits abgewehrten Ball verfolgte.
    Selbst wenn Tim Bolte vorher ein Foulspiel an den TW verursacht haben sollte, war die Aktion von Christian Person völlig unüberlegt und überzogen, da dieses Foul nur als eine Tätlichkeit vom Schieri geahndet werden konnte. Die Schuld zur Niederlage sollte das Gästeteam bei sich selbst suchen (sh. „Spielgeschehen“ Ende der 1.HZ).
    Schade, es hätte für alle Zuschauer durch zwei gute spielstarke Mannschaften ein tolles Spiel werden können.

  • Arabella
    Ja, man kann mit der bisher gezeigten Leistung und dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden sein. Das gesamte Team knüpfte an die tolle Leistung der 2.Halbserie der BRB-Liga an.
    Ein Vorteil war, dass man gleich bei den ersten Spielen, bis auf das Auswärtsspiel beim BFC, punkten konnte. Beim BFC zeigte die Mannschaft eine gute Leistung und bei etwas Glück holt man dort auch einen Punkt. Wichtig, das Selbstvertrauen der Spieler wurde weiter gestärkt und so ging man auch in die weiteren Spiele. Es läuft also bisher fast optimal. Mit Beginn der 2.Halbserie ist auch nach langer Verletzungspause mit dem Einsatz von Steve Georges und Jungtalent Lukas Look zu rechnen. Der FCS hat nun 26 Punkte, wenn am Ende der Saison ein guter Mittelplatz erreicht wird, so bin ich überzeugt, alle beim FCS zufrieden.


    Nach dem verpassten Aufstieg der Saison 2011/1212, hier fehlte letztendlich zum Aufstieg nur ein Punkt und Waltersdorf stieg auf,
    ist die Truppe gereifter und cleverer geworden. Das Team spielt nun eigentlich seit drei Jahren mit diesem Kader zusammen.
    Weiterhin war bzw. ist ein Vorteil:
    Die meisten Spieler kommen von den Jahrgängen der eigenen A-Junioren, so Steve Georges, Tim Bolte, Robert Vsetycek, Philipp
    Schulz, Christopher Lichtnow.
    Daniel Anton (2009),Alexander Rahmig (2012), Oliver Mertins (2010) kamen nach einiger Zeit bei anderen Vereinen zum FCS zurück.
    Die Zugänge Sirko Neumann und Stephan Ilausky (beide 2007/0, Ringo Kretzschmar (2009), Martin Wunderlich (2010) und Robert Wenzel (2011), fanden schnell Bindung und verstärkten die Mannschaft erheblich.
    2012 weitere Zugänge und Verstärkungen mit Tobias Wolfram und den beiden Torhütern Timo Hampf und Christoper Ewest, die das
    seit einigen Jahren bestehende Torhüterproblem des FCS beendeten.


    Am kommenden WE wird die erste Halbserie in der OL beendet. Da ich auch fast alle bisherigen Punktspiele des FCS gesehen habe, sieht mein Fazit zur Stärke der OL so aus, dass natürlich der BFC das absolut stärkste Team ist und der Aufstieg sehr sicher ist.
    Eine starke Leistung bot gleich am ersten Spieltag bei uns Brandenburg Süd und am 6.Spieltag auch Altlüdersdorf. Die weiteren Teams habe ich eher mit durchschnittlicher Leistung gesehen. Ein großer Klassenunterschied zu den führenden Teams der BRB- Liga war für mich nicht eigentlich nicht zuerkennen.