VfB Germania Halberstadt



  • Naja der Punkt ist, das ich einen der beiden Grounds schon habe.
    Wenn du was neues hörst, wäre es nett, wenn du hier eine Info posten könntest.

  • Soran
    den Ground vom 1.FC hab ich auch schon, als Wolfsburg mal dort zu Gast war


    hab angerufen (bei Germania Halberstadt) und die Dame konnte mir keine Auskunft geben, weil der Kollege nicht da war. Hab ne Mail geschickt mal sehen wann ich Antwort kriege.


    Das Testspiel gegen Halberstadt wurde abgesagt!


    Das für Sonntag, dem 08.01.2012, um 14 Uhr angesetzte Testspiel zwischen Germania Halberstadt und der SG Dynamo Dresden in Grimma musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden. Die Stadt Grimma sperrte kurzfristig den Rasenplatz des "Stadion der Freundschaft" und erkläte rund 60 Minuten vor dem Anpfiff des Testspiels: "Der Platz ist unbespielbar!" Cheftrainer Ralf Loose konnte diese Entscheidung in Übereinstimmung mit den Verantwortlichen von Germania Halberstadt nicht nachvollziehen. Eine Verlegung des Testspiels auf den Kunstrasenplatz in Grimma kam für Loose aufgrund der zu hohen Verletzungsgefahr einiger Spieler nicht in Frage. Insbesondere Spieler wie Gerrit Müller, Pavel Fort und Filip Trojan, die sich in der Vergangenheit bereits Kreuzbandverletzungen in ihrer Karriere zugezogen hatten, wären für einen Einsatz auf Kunstrasen nicht in Frage gekommen. Kurz vor dem geplanten Anstoß, stieg das komplette Dynamo-Team in Grimma wieder in den Mannschaftsbus und reiste zurück nach Dresden. Somit fällt nach der Absage des Erfurt-Spiels schon das zweite Testspiel in 2012 aus!


    klick


    Fußball 12. Hallenturnier des FSV Ilsenburg um den "Wanderpokal des Autolandes Harz"


    VfB Germania dominiert die Konkurrenz - Harzoberligisten als Überraschungsteams


    klick

  • Soran
    den Ground vom 1.FC hab ich auch schon, als Wolfsburg mal dort zu Gast war


    hab angerufen (bei Germania Halberstadt) und die Dame konnte mir keine Auskunft geben, weil der Kollege nicht da war. Hab ne Mail geschickt mal sehen wann ich Antwort kriege.


    Mail wurde beantwortet



    das Spiel findet bei Lokomotive Aschersleben statt.

  • Petersen testet Stürmer


    Vor drei Tagen starte­te Germania Halberstadt in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Die Zielstellung ist nach der zufriedenstel­lenden Hinserie klar. "Wir wollen die positiven Eindrücke be­stätigen und mindestens 20 Punkte holen", erklärt Trainer Andreas Pe­tersen. Ein Problemfeld gibt es dennoch zu lösen: die Kaderbreite im Angriff.


    Das Programm seiner Mann­schaft bis zum ersten Punktspiel am 12. Februar bei Wolfsburg II ist straff. So stehen neben Hallentur­nieren auch fünf Testspiele (unter anderem Babelsberg, Trier) auf dem Plan. In der Winterpause trennte sich der Verein von Abwehrspieler Alexander Gröger und Mittelfeld­spieler Timo Breitkopf.


    Neu beim Aufsteiger ist der Däne Niels-Peter Morck. Der 21-jährige Mittelfeld­spieler kam von Varde IF (2. Liga) in den Vorharz und erhält einen Zweieinhalbjahresvertrag. Weitere Neuzugänge gibt es bislang nicht, vor allem im Sturmzentrum besteht aber Handlungsbedarf. Mit Top­torjäger Christian Beck (acht Tore) und Friedrich Reit­zig stehen nur noch zwei Stür­mer im Kader. "Wir werden in der nächsten Woche wieder Probespieler testen", blickt Petersen voraus.


    Bisher stets gut eingekauft


    Ob sofort oder im nächsten Som­mer nachgelegt wird, ließ der Coach offen. Die Transferpolitik des Trai­ners ist bislang von Erfolg gekrönt. Seine sieben Sommerneuzugänge sind aus der Stammformation kaum noch wegzudenken. "Sie haben ei­nen Riesenanteil am Erfolg", unter­streicht Petersen die Bedeutung von Beck, Eckermann, Handke, Scheidl­er, Wijks, Kragl und Schubert. Wie­der in das Mannschaftstraining ein­gestiegen ist Marcus Bäcker nach einem Kniescheibenbruch vom Sommer.


    Christian Meyer


    http://www.kicker.de/news/fuss…rsen-testet-stuermer.html

  • jou überlege auch schon hinzufahren. Mit der Bahn würde es klappen.


    Na mal sehen wie das Wetter wird.


    Am Mittwoch, 11.01.2012, ist unsere Mannschaft beim Regionalligisten Germania Halberstadt zu einem weiteren Testspiel verabredet. Halberstadt belegt in der Nord-Staffel der Regionalliga den elften Rang. In 18 Spielen gelangen fünf Siege und sechs Remis bei sieben Niederlagen. Das Torverhältnis steht bei 25:23 Treffern. Die Partie wird nicht direkt in Halberstadt ausgetragen, sondern in Aschersleben (Heinrich-Heine-Straße 48, 06449 Aschersleben). Anstoß ist um 18 Uhr.


    klick

  • Danke :)



    Fußball Anpfiff erfolgt um 18 Uhr im Stadion der Eisenbahner in Aschersleben / Bäcker, Schubert und Saalbach fehlen


    Germania Halberstadt testet heute Abend gegen Drittligist Babelsberg


    Halberstadt l Fußball-Regionalligist Germania Halberstadt bestreitet heute Abend sein erstes Testspiel in diesem Jahr. Gegner ist Drittligist SV Babelsberg. Die Partie wird auf dem Gelände des SV Lok Aschersleben an der Heinrich-Heine-Straße ausgetragen. Der Anpfiff erfolgt um 18 Uhr.


    "Wir wollen dokumentieren, dass es sich lohnt, in der Rückserie nach Halberstadt zu kommen", sagte Germania-Trainer Andreas Petersen vor der Partie. Die Babelsberger überwintern als Tabellenzwölfter ihrer Liga und haben bereits ordentlichen Vorsprung auf die Nichtabstiegsplätze. Das Team von Dietmar Demuth zeichnet sich vor allem durch eine starke Offensive aus, 31-mal jubelten die Brandenburger im bisherigen Saisonverlauf.


    Erfolgreichster Schütze ist Markus Müller, der früher für Aue und den Halleschen FC auf Torejagd ging. Er traf neunmal. "Hut ab vor der Leistung der Babelsberger in den vergangenen beiden Jahren. Sie haben eine gute Mannschaft", lobte Petersen den heutigen Kontrahenten. Seine Spieler freuen sich auf das Kräftemessen mit dem höherklassigen Gegner. "Die Jungs sind heiß auf das Duell", gab der Trainer Einblick in das Innenleben der Mannschaft. Bis auf die angeschlagenen Marcus Bäcker, Philip Schubert und Philip Saalbach reist der komplette Kader nach Aschersleben. "Jeder wird zum Einsatz kommen", versprach Petersen.


    Das Ergebnis ist für den Trainer zweitrangig: "In einem Vorbereitungsspiel kann alles passieren. Wir wollen Babelsberg das Leben so schwer wie möglich machen. Ich hoffe, dass die Zuschauer ein gutes Spiel sehen."


    Am Sonntag empfängt die Germania zum zweiten Vorbereitungsspiel Hessen Kassel im heimischen Friedensstadion. Seit diesem Monat wird der Tabellenzehnte der Regionalliga Süd vom ehemaligen Bundesligaprofi Uwe Wolf trainiert. Der Ball rollt ab 14 Uhr. Als weiterer Testspiel-Gegner ist Drittligist Carl Zeiss Jena im Gespräch.


    klick

  • Babelsberg hat 2:1 gewonnen. Aber Germania kann stolz auf seine Leistung sein. War am Rand eines Unentschieden. Am meisten gefiel mir Wijks was der an der außenbahn rauf und runter lief. Wahnsinn.


    Eintritt 5 Euro aber keine vernünftige Eintrittskarte


    Fotos usw später

  • Erfolgreicher Test in Aschersleben


    Der SV Babelsberg 03 gewann im zweiten Testspiel in der Winterpause mit 2:1 gegen den Regionalligisten Germania Halberstadt. Auf dem Kunstrasen von Aschersleben zeigten die Blau-weißen ein ordentliches Spiel gegen einen guten Gegner. Anton Makarenko konnte in der 40. Minute die verdiente 1:0-Führung markieren, mit der es dann auch in die Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel kam der Tabellenelfte der Regionalliga Nord-Staffel in der 60. Minute nochmal auf ein 1:1 heran. Der Babelsberger Siegtreffer gelang 15 Minuten später Sergej Evljuskin.
    "Wir sind zufrieden mit der Leistung. Es war ein ordentlicher Gegner und die Jungs haben gut gespielt", resümierte Co-Trainer Ivan Assenov kurz nach dem Spiel. Das Trainergespann setzte alle mitgereisten Spieler ein, sodass sich jeder noch einmal vor dem Beginn der zweiten Saisonhälfte zeigen konnte.


    Für Nulldrei spielten: Zacher; Hebib (60. Kühne), Surma, Szczur, Igwe (60. Rudolph), Prochnow (46. Civa), Evljuskin, Stroh-Engel (60. Hollwitz), Makarenko (46. Kauffmann), Schulz (60. Scheinig), Müller (46. Hebisch)


    http://www.babelsberg03.de/main.php

  • Babelsberg gewinnt gegen Halberstadt 2:1


    POTSDAM - Der Fußball-Drittligist SV Babelsberg 03 hat gestern Abend in einem Testspiel gegen den Regionalliga-Neuling Germania Halberstadt mit 2:1 (1:0) gewonnen. Die Partie fand vor etwa 150 Zuschauern in Aschersleben statt. Anton Makarenko (40. Minute) und Sergej Evljuskin (75.) trafen für Babelsberg. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Firat Basi (65.).


    Die Halberstädter werden von Andreas Petersen, Vater des Bayern-Stürmers Nils, trainiert und spielen als Elfter in der ersten Regionalliga-Saison eine gute Rolle. Entsprechend selbstbewusst starteten die Germanen ihre schnellen Angriffe aus einer massiven Deckung. Doch nach einer Viertelstunde stellte sich Babelsberg zunehmend besser auf den Gegner ein und übernahm die Kontrolle.


    In der zweiten Halbzeit wechselte SVB-Coach Dietmar Demuth sieben frische Spieler ein. Es gab weitere Tormöglichkeiten für die Nulldreier. Auch wenn es bei zwei Treffern blieb, war Demuth zufrieden. „Es war ein guter Test gegen einen guten Gegner.“


    Indes spielte Babelsbergs Mickael Nelson gestern mit dem Drittliga-Rivalen Carl Zeiss Jena gegen den Regionalligisten ZFC Meuselwitz 0:0. Jenas Trainer Petrik Sander testete den Franzosen auf der rechten Verteidigerposition und betonte, für diese Stelle unbedingt jemanden holen zu wollen. Ob es Nelson sein wird, ließ Sander aber offen. (rom)


    klick

  • hier die Fotos und Videos vom Test gegen Babelsberg 03


    Link vergessen. Sorry


    http://diskussionen.die-fans.d…-2012-first-new-post.html


    Probespieler Basi trifft gegen Babelsberg


    Fußball l Aschersleben (cme) Fußball-Regionalligist Germania Halberstadt unterlag gestern Abend in Aschersleben in einen Testspiel gegen Drittligist SV Babelsberg mit 1:2 (0:1). 150 Zuschauer sahen eine gute Vorbereitungspartie mit einer Vielzahl an Chancen. "Wir haben heute, wie im Punktspielalltag, in der Chancenverwertung gesündigt", sah Germanias-Trainer Andreas Petersen den Hauptgrund für die unglückliche Niederlage in der mangelnden Effektivität. Der Drittligist ging in der 40. Minute durch Anton Makarenko in Führung. Probespieler Firat Basi stellte für Germania Halberstadt nach 65 Minuten den Ausgleich her. Der 21-jährige Stürmer steht bisher in den Diensten des MTV Gifhorn. Eine Viertelstunde vor Schluss markierte Sergey Evljuskin den Siegtreffer für den Drittligisten. "Das Ergebnis ist traurig, dennoch haben wir uns gegen eine gute Mannschaft teuer verkauft", sagte Petersen nach Schlusspfiff.


    Torfolge: 0:1 Makarenko (40.), 1:1 Basi (65.), 1:2 Evljuskin (75.).


    klick

  • Germania stärkt die Offensive


    Georgi auf Wijks' Spuren


    Von Christian Meyer


    Halberstadt l Fußball-Regionalligist Germania Halberstadt hat sich gestern Abend mit dem ehemaligen Magdeburger Maik Georgi auf eine Zusammenarbeit geeinigt. "Es ist alles geklärt. Er wird am Sonntag seinen Einstand für uns geben", bestätigte Trainer Andreas Petersen den Wechsel. Der 23-Jährige, der auf den Außenbahnen und als zweite Spitze agieren kann, behebt damit den Personalmangel in der Offensive.


    Den ersten Kontakt zu Georgi, vor seinem Wechsel nach Magdeburg bei Erzgebirge Aue unter Vertrag, stellte Petersen Anfang der Woche in einem "losen Telefonat" her, wie der Trainer betont. Die Zeichen für einen Wechsel standen bis Donnerstagnachmittag nicht gut. "Bis dahin gab es vom FCM ein klares Nein", so Petersen. Erst nach einem erneuten Gespräch zwischen dem Trainer und Magdeburgs Sportdirektor Detlef Ullrich nahm der Wechsel wieder Fahrt auf. Am Freitag erteilten die Magdeburger Georgi die Freigabe. "Wenn so ein Spieler in Magdeburg nicht mehr benötigt wird, wäre es fahrlässig von uns gewesen, wenn wir uns nicht um ihn gekümmert hätten", sagt Petersen, der zugibt, Georgi "auf der Liste" gehabt zu haben. Gestern Nachmittag trainerte Georgi erstmals mit der Mannschaft.


    klick

  • Petersen freut sich auf einen "Kultverein"


    Fußball l Halberstadt (cme) "Wir haben am Mittwoch sehr viele positive Eindrücke sammeln können", sagt Halberstadts Trainer Andreas Petersen nach dem Testspiel gegen Drittligist SV Babelsberg (1:2). Trotz der Niederlage, die bei besserer Chancenverwertung vermeidbar gewesen wäre, ist der Coach von der Frühform seiner Mannschaft angetan.


    In aller Munde war am Mittwochabend Testspieler Firat Basi, der in der 65. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich für Halberstadt erzielte. "Wenn man als Probespieler ein Tor macht, ist man natürlich gut dabei. Doch wir machen keine Schnellschüsse. Wir haben noch bis zum Ende des Monats Zeit und werden weitere Probespieler testen", erklärt Petersen die Situation. Basi, der zur Zeit für den MTV Gifhorn in der Landesliga Braunschweig aktiv ist, wird weiter mit der Mannschaft trainieren.


    Auf eine ähnliche Leistung wie am Mittwoch hoffen die Verantwortlichen am Sonntag. Im heimischen Friedensstadion gibt Hessen Kassel ab 14 Uhr seine Visitenkarte ab. Petersen freut sich auf die Partie. "Hessen Kassel ist ein absoluter Kultverein, der in dieser Saison etwas unter seinen Möglichkeiten geblieben ist." Mit der Verpflichtung von Trainer Uwe Fuchs unterstrich der aktuelle Tabellenzehnte der Regionalliga Süd in der Winterpause seine Ambitionen für die kommende Spielzeit. "Die Qualität der Testspielgegner ist natürlich hoch, aber die Jungs haben wie ich Spaß daran, auch mal gegen andere Mannschaften zu spielen", sieht Petersen Vorteile in der starken und überregionalen Gegnerauswahl.


    klick

  • Ansehnliche Vorstellung auf dem Ascherslebener Kunstrasen


    ASCHERSLEBEN/MZ. Das im Vorfeld als ein Fußball-Leckbissen angekündigte Testspiel zwischen dem Regionalliga-Team des VfB Germania Halberstadt und dem in der dritten Bundesliga auf Punktejagd gehenden SV Babelsberg, das unter Flutlicht auf dem Kunstrasen-Platz des SV Lok Aschersleben ausgetragen wurde, hat die Erwartungen voll erfüllt. Der Drittligist setzte sich knapp mit 2:1 durch.


    Beide Mannschaften, die mit ihren Bestbesetzungen antraten, haben den zahlreichen Fans vom Start weg attraktive Fußballkost geboten. Somit brauchte keiner der recht zahlreichen Zuschauer, auch die, die hinter dem Zaun kiebitzten, sein Kommen bereuen.


    Ohne jegliche Abtastphase gingen beide Kontrahenten sofort mit ansehnlichen und schellen Kombinationsfußball ordentlich zur Sache. So ging es von Beginn an im hohen Tempo ständig hin und her. Allerdings waren die Angriffsformationen beider Teams im Abschluss entweder zu unentschlossen oder aber es fehlte ihnen das nötige Glück. Allerdings verrichteten die gut organisierten Abwehrabteilungen auf beiden Seiten eine sehr gute Arbeit. So mussten die Zuschauer bis zur 40. Minute warten, bis sie den ersten Treffer durch Anton Makarenko, der den SV Babelsberg mit 1:0 in Führung brachte, zu sehen bekamen.


    Nach dem Wechsel brachte sowohl der Halberstädter Trainer Andreas Petersen als auch sein Gegenüber Dietmar Demuth eine Reihe frischer Spieler aufs Feld. Am sehr guten Niveau aus Halbzeit eins ändert sich auch danach nichts. Es blieb in flotter Kick, in dem die Halberstädter in ihre Offensivbemühungen etwas mehr investierten. So war dann der Treffer zum 1:1 durch den eingewechselten Tirat Basi (69.) durchaus verdient. Die Schützlinge von Dietmar Demuth ließen nicht locker und setzten sofort nach. Mit Erfolg, denn schon in der 75. Minute brachte Sergej Evljuskin sein Team aus der Filmstadt Babelsberg mit 2:1 in Führung. Die Germanen setzten nun im Vorwärtsgang noch einmal alles auf eine Karte, aber am 2:1-Sieg für die höherklassigen Babelsberger konnten sie nichts mehr ändern.


    "Das war schon ein echter Gradmesser für meine Mannschaft, die sich hervorragend präsentiert hat. Ein Dank an Lok Aschersleben für die spontane Bereitstellung ihres Kunstrasenplatzes", so der Halberstädter Trainer Andreas Petersen.


    "Wir sind zufrieden mit der Leistung. Es war ein ordentlicher Gegner und die Jungs haben gut gespielt", so das kurze Fazit von Babelbergs Co-Trainer Ivan Assenov.


    Torfolge:


    0:1 Anton Makarenko (40.), 1:1 Tirat Basi (69.), 1:2 Sergej Evljuskin (75.)


    Halberstadt:


    Kischel; Handke, Kragl, Eggert, Kopp, Krüger, Wijks, Beck, Scheidler, Banser, Marek; Reservespieler: Lenhard, Warz, Fitkau, Rau, Marx, Basi SV Babelsberg: Zacher, Surma, Igwe, Szczur, Müller, Stroh-Engel, Evljuskin, Prochnow, Makarenko, Schulz, Hebib. Reservespieler: Unger, Kühne, Rudolph, Scheinig, Kauffmann, Hollwitz, Civa, Hebisch


    klick

  • Germania und das lange Warten auf den finalen Pass


    Testspiel: Halberstadt unterliegt Hessen Kassel 1:2 (0:1)


    Halberstadt l Germania Halberstadt hat gestern ein Testspiel gegen Hessen Kassel (Regionalliga Süd) mit 1:2 (0:1) verloren.


    "Es war ein guter Gradmesser", ordnete Halberstadts Trainer Andreas Petersen das Gesehene ein. Seine Mannschaft besaß im Friedensstadion zu Beginn mehr Spielanteile. Neuzugang Maik Georgi, der einige gute Szenen hatte, scheiterte nach zwei Minuten an Schlussmann Eric Domaschke.


    Der erste Treffer gelang den Gästen. Tobias Damm setzte sich im direkten Duell gegen den diesmal als Innenverteidiger aufgebotenen Florian Eggert durch und ließ auch Kischel keine Abwehrchance. Allerdings bezahlte der Stürmer den Treffer teuer. Er verletzte sich und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sekunden zuvor zog sich Halberstadts Oliver Kragl eine Fleischwunde zu. Die Partie wurde für fünf Minuten unterbrochen.


    Bis zur Pause vergaben Florian Eggert (Kopfball, vorbei) und Christian Beck (drüber) den möglichen Ausgleich. In der Halbzeit wechselten beide Mannschaften munter durch. Kassel gelang vier Minuten nach Wiederbeginn der zweite Treffer durch Tim Knipping. Halberstadt stemmte sich gegen die Niederlage und kam durch einen verwandelten Elfmeter, Knipping foulte Beck, zum Anschlusstreffer durch Eggert.


    Bis zum Schlusspfiff gab es Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste scheiterten zweimal am eingewechselten und glänzend reagierenden Alexis Lenhardt, Halberstadt an der mangelnden Genauigkeit im Zusammenspiel. "Uns hat heute der letzte Pass gefehlt. Ansonsten war die Leistung angesichts der frühen Phase in der Vorbereitung okay", resümiert Andreas Petersen.


    Halberstadt: Kischel (59. Lenhard) - Banser, Handke, Eggert, Krüger - Kopp (59. Marx), Mørck (46. Warz), Kragl (21. Eckermann), Wijks (46. Fitkau), Georgi - Beck.


    Torfolge: 0:1 Damm (19.), 0:2 Knipping (49.), 1:2 Eggert (58./Foulelfmeter); Schiedsrichter: Schwermer (Magdeburg).


    Am Sonnabend absolvierte Germania Halberstadt ein Hallenturnier in Nordhausen. Zwei Remis (Magdeburg/Nordhausen) verhinderten den Sieg.


    Mit 14 Punkten landete Germania einen Zähler hinter dem Turniersieger 1. FC Magdeburg auf Rang zwei. Alexis Lenhard erhielt die Auszeichnung als bester Torwart.


    klick


    Löwen gewinnen in Halberstadt


    Tobias Damm brachte die Kasseler nach 18 Minuten in Führung, musste dann aber verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Nach der Pause sorgte Tim Knipping für einen beruhigenden Vorsprung, ehe Eggert per Foulelfmeter in der 59. Minute noch einmal verkürzte. "Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Sie haben das umgesetzt, was wir vorher besprochen haben", freute sich Trainer Uwe Wolf über den Sieg bei seinem Debüt.


    KSV: Domaschke - Joedecke, Knipping, Wolf, Maresca - Gaede (46.Riske), Weingarten (46. Murawski) - Metin (46. Nguyen), Mayer (46. Herpe) - Damm (19. Kwak), Hajdarovic.



    Torsten Pfennig, Medienverantwortlicher


    Veröffentlicht: 15.01.2012


    http://www.dasbesteausnordhessen.de/news.php?id=7563&c=1

Betway Online Fussball-Wetten banner