• So so, der Schreiberling des Tagesspiegels ist also der Meinung, dass nicht viele Zuschauer kommen werden, da im Vorverkauf "nur" 8000 Karten abgesetzt wurden. Dabei müsste er nur sein logisches

    Denken bemühen, um festzustellen, dass diese Aussage (vermutlich) Quatsch ist.

    Auf Grund der Größe des Ojympiastadions halten es viele schlichtweg für unnötig, den Vorverkauf zu

    nutzen, Das war im letzten Jahr gegen Schalke natürlich anders.

    Ich denke, die Tageskassen werden morgen gut besucht sein und ich hoffe insgeheim auf 20000 Zuschauer und eine nicht allzu herbe Klatsche.


    Übrigens steht es bei den Bayern nach siebzig Minuten auf'm Dorf noch immer 0-0.

    Will sagen, alles ist möglich!!!

  • "Ich denke, die Tageskassen werden morgen gut besucht sein und ich hoffe insgeheim auf 20000 Zuschauer und eine nicht allzu herbe Klatsche."

    Letzteres hoffe ich auch. Bei den Zuschauern bin ich nicht so optimistisch und tippe auf 12 200, was uns in die Miesen bringen würde. Also dann muss eben doch die nächste Runde her. ;)

  • Verunsicherung

    Wenn man mit etlichen Stunden Abstand über das gestrige Spiel nachdenkt, ist man sich immer noch nicht sicher, ob man sich in der neuen Saison einen Pokalsieg des BFC Dynamo im jetzigen AOK-Pokal wünschen soll. Mir geht es jedenfalls so. Allerdings würde ein freiwilliger Verzicht auf einen Wettbewerb jedes Sportlerherz beleidigen. Also, auf geht's in die neue Runde!

    Es war wirklich nicht alles schlecht an diesem heiteren Sonntag. Es war eine fünfstellige Zahl von Fans, Sympathisanten, Interessierten unterwegs, die Dynamo nicht abhold waren. Der Großteil von ihnen trug weinrote Devotionalien an sich und mit sich, teils in verschiedensten Varianten. Andererseits wird einem klar, dass mehr als 80 % von ihnen selten oder sonst gar nicht Spiele des gestern fremdelnden Gastgebers besuchen. Warum tun sie sich das nicht an? Ist ihnen der Verein nur "entfernt nah" oder verstehen sie den Zusammenhang von erfolgreichem Verein bzw. erfolgreicher Mannschaft mit größerer Zuschauerzahl nicht? Das wiederum kann ich nicht glauben. Kämen weniger als ein Fünftel der gestern Anwesenden regelmäßig zu den Heimspielen und die Hälfte davon würde sich eine Dauerkarte zulegen, könnte man von einem Quantensprung für den BFC sprechen. Fakt bleibt, bei wohl kaum einem anderen Verein ist die Diskrepanz zwischen Alltags- und Höhepunktspielen so markant wie bei uns.

    Die Ultras von Dynamo, mitunter zerstritten, hatten sich zusammengefunden und eine wirklich beachtliche Choreo vorbereitet und gezeigt, auf jeden Fall Regionalligaspitzenklasse. Dazu schien die Sonne, am Fanartikelstand herrschte reges Treiben. Dem einen oder anderen Käufer wollte ich zurufen: "Kauf dir lieber öfter 'ne Karte als ein T-Shirt!", aber ich ließ es sein. Alle waren entspannt, auch wenn es ein paar Leute gab, die mehr mit dem Hin- und Hertragen der Biere beschäftigt waren als mit dem Ablauf auf dem weit entfernten Rasen. Drüben in der Kurve verbreiteten über 3000 Kölner Fans die heute gängigen Fangesänge, originell geht eher anders. Aber in dieser Hinsicht haben wir ja unsere eigenen Probleme. Die "Jungschen" versuchen es, den Alten gefällt es nicht immer und die "Eventgucker" schweigen, wahrscheinlich aufgrund mangelnder Textkenntnis, beflissen oder müssen schnell verstummen. Der Rahmen für das Spiel stimmte insgesamt, die Pressespekulationen erwiesen sich erwartungsgemäß als albern, wäre schön, wenn das überall im Fußballland in den Gehirnwindungen abgelagert würde. Übrigens verlief ebenso nach dem Spiel alles in den dafür vorgesehenen Bahnen.

    Nun zum Sportlichen. Wer unsere letzten Punktspielauftritte verfolgte, konnte von vornherein nur auf ein glimpfliches Ergebnis hoffen, wenn er seinen Optimismus in die Potenz erhob. Bloß hilft das der Mannschaft, wenn das die Anhängerschar tut? Für etwa 20 Minuten schien das so zu sein. Aber wer vor dem kollektiven Rausch der 19.Minuten nicht weggeguckt hatte, konnte schon die Bestätigung der Befürchtungen ahnen. Aber erstmal bekam Twardzik nach einem Einwurf die Pille vor die Füße gekullert und mit etwas Glück drosch er ihn mit seinem schwächeren Bein in die Maschen. Ekstase pur im dynamischen Bereich! Und nun hoffte man auf Stabilisierung in der eigenen Truppe und auf Verunsicherung bei den Domstädtern. Aber die Hoffnungen zerstoben nach 2 Minuten. Terodde erzielte zwar dieses Tor, wie sein drittes, aus Abseitsposition, aber die "Anfänger" wurden wie so oft in der Vorbereitung kaum gestört, man überließ ihnen Räume ohne Ende. Und so nahm das Verhängnis seinen furchtbaren Lauf und man saß in der weichen Sitzschüssel und nahm immer mehr deren Konsistenz an. Nein, die Mannschaft ist nicht in der Verfassung so einem Gegner wirklich Widerstand zu leisten. Es beginnt für mich schon mit der Einstellung und der daraus resultierenden Körpersprache. Wenig Spieler, Lambach und Cepni mitunter, gehen energisch in die Zweikämpfe, kaum einer behauptet sich dann. Viele Spieler sind von ihren Gegenspielern weit weg, ihnen fehlt oft schlicht das Laufvermögen bzw. der Wille dazu, oft scheut man regelrecht den Körperkontakt. Dann fragt man sich, warum merkt der Spieler nicht, z.B. der blutjunge Brumme, dass er dem Gegenspieler zu viel Platz lässt oder warum sagt es ihm René Rydlewicz nicht? Und es werden immer mehr Fragen …

    Der Trainer sprach später davon, "seine Mannschaft sei derzeit weder im Liga noch im Pokal konkurrenzfähig. Recht hat er! Aber warum sagte er vor Kurzem noch das Gegenteil und ist er nicht der Hauptverantwortliche dieses Zustands? Fragen, Fragen …

    Eigentlich bin ich ein Freund der fortwährenden Arbeit mit vertrauenswürdigen Personen. René muss jetzt aber beweisen, er bekommt dieses Vertrauen zurecht. Er muss in Zusammenarbeit mit dem Vorstand und seinem Team jetzt zügig richtige Schritte einleiten, die baldigst aus der Talsohle führen. Dazu muss er sich selbst, Funktionsteam und Mannschaft befragen und sich ehrlich machen. Kann er das und kriegt er dafür Unterstützung von der Vereinsführung, drücke ich ihm alle Daumen für die weitere Arbeit. Er ist schließlich noch ein junger Trainer und er hat eine spezielle Bindung zum Verein. Allein schon deshalb muss es einfach gelingen!

    Übrigens, das Spiel auf dem grünen Rasen wird weiter gespielt, auch beim BFC. :gruebel:

  • https://www.tagesspiegel.de/sp…en-probleme/22931728.html

  • "Es war wirklich nicht alles schlecht an diesem heiteren Sonntag."


    Doch Frank, an diesem Tag war wirklich alles schlecht! Spiel, Stimmung + zwei Wespenstiche.

    Und wenn ich dann noch das relativierende Gefasel des Trainers höre...

    Mir tun nur P. Meyer & co. leid und ich hoffe sehr, dass sie sich nicht in Niebelungentreue dem

    Trainer gegenüber ergehen. Uns stehen schwere, sehr schwere, Tage und Wochen bevor und

    es bedarf gerade jetzt eines erfahrenen Mannes an der Seitenlinie und keinen Novizen.

    Woher nehmen, wenn nicht stehlen, ich weiß.


    Ich kann mich in meiner nunmehr Vierzigjährigen BFC-Geschichte nicht erinnern, mich jemals

    für eine Mannschaft in weinrot geschämt zu haben. Gestern war es soweit. Auch habe ich nie

    das Stadion vorzeitig verlassen. Auch das war gestern eine Premiere.


    Jetzt heißt es den Abstiegskampf annehmen, sonst sehen wir uns kommende Saison im Sportforum

    wieder...

  • ...und wenn ich im Fanforum lese, wie Kritik am Trainer abgekanzelt wird und manche gar meinen,

    der Trainer sei die ärmste Sau, muss man sich fragen, wer, wenn nicht der Trainer, ist für die sportliche Situation verantwortlich!?

    Das sind meine Worte und bestimmte Defizite, die sich wiederholen, habe ich hier schon oft benannt. Die physische Verfassung der Mannschaft ist oft unzureichend, man baut im Verlauf der Saison meist noch ab, das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft lässt weiterhin zu wünschen übrig, die Kommunikation ist zu schwach, weil mitunter auch Typen fehlen …

    Leider gibt es zu wenig sportliche Kompetenz in der Leitung, durch AVs Ausscheiden ging noch welche verloren. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass man den Karren noch aus dem Dreck kriegt, wenn alle an einem Strang ziehen und bestehende Unstimmigkeiten ausgeräumt werden. Martino Gatti, erfahrener Co-Trainer, ist da für mich ebenso gefragt. Diese "moderne" Unart, Probleme schön zu reden, sollte beiseite gelegt werden. Ein Gewitter soll ja manchmal die Luft reinigen und anschließend kann man sich dann gut in die Augen gucken. Das fachliche Wissen ist bei RR bestimmt da, er muss jetzt nur mal die Zügel anziehen und das auch glaubhaft rüberbringen.

  • Pokalstart

    Titelverteidiger BFC Dynamo muss am Sonntag ins Stadion Wilmersdorf. Zu der ungewöhnlichen Anstoßzeit 14.30 Uhr trifft er dort auf den Gastgeber SF Charlottenburg-Wilmersdorf. Der spielt in der Landesliga, 1.Abteilung, und ist auch sehr mäßig in die neue Saison gestartet. Nach drei Spielen hat die Mannschaft von Trainer Thorsten Thielecke gerade beim 2 : 2 gegen den FC Internationale den ersten Punkt ergattert und krepelt auf Platz 15 rum. Das muss jetzt nicht viel bedeuten. Auf jeden Fall werden sie gegen uns alles raushauen und der Verein wirbt auch schon kräftig um Zuschauer für das Spiel. Trotz unserer gegenwärtigen Verletzungs- und Umbruchphase müssen wir mit einer konzentrierten Leistung die nächste Runde erreichen. Ich denke, wir werden nicht so viel experimentieren, denn Garbuschewski, Brasnic und Özkan brauchen jedes Spiel, um sich mit der Mannschaft weiter einzuspielen.


    http://sfcw03.de/index.php/new…kal-gegen-bfc-dynamo.html

  • Pokalstart

    Titelverteidiger BFC Dynamo muss am Sonntag ins Stadion Wilmersdorf. Zu der ungewöhnlichen Anstoßzeit 14.30 Uhr trifft er dort auf den Gastgeber SF Charlottenburg-Wilmersdorf. Der spielt in der Landesliga, 1.Abteilung, und ist auch sehr mäßig in die neue Saison gestartet. Nach drei Spielen hat die Mannschaft von Trainer Thorsten Thielecke gerade beim 2 : 2 gegen den FC Internationale den ersten Punkt ergattert und krepelt auf Platz 15 rum. Das muss jetzt nicht viel bedeuten. Auf jeden Fall werden sie gegen uns alles raushauen und der Verein wirbt auch schon kräftig um Zuschauer für das Spiel. Trotz unserer gegenwärtigen Verletzungs- und Umbruchphase müssen wir mit einer konzentrierten Leistung die nächste Runde erreichen. Ich denke, wir werden nicht so viel experimentieren, denn Garbuschewski, Brasnic und Özkan brauchen jedes Spiel, um sich mit der Mannschaft weiter einzuspielen.


    http://sfcw03.de/index.php/new…kal-gegen-bfc-dynamo.html

    https://www.berliner-kurier.de…t-voller-kapelle-31237392

  • Der BFC gewinnt sein erstes Pokalspiel in Wilmersdorf mit 10 : 0 (4 : 0). Die Tore verteilten sich auf Brasnic, Twardzik, Brinkmann je 2 und Garbuschewski, Rausch, Breustedt, Brandt.


    Aufstellung (Formation vermutet): Hendl - Reher, Malembana, Cepni, Brumme - Brandt (Schulz) -

    Rausch, Garbuschewski (Lambach), Twardzik - Brinkmann, Brasnic (Breustedt)

  • Der BFC gewinnt sein erstes Pokalspiel in Wilmersdorf mit 10 : 0 (4 : 0). Die Tore verteilten sich auf Brasnic, Twardzik, Brinkmann je 2 und Garbuschewski, Rausch, Breustedt, Brandt.


    Aufstellung (Formation vermutet): Hendl - Reher, Malembana, Cepni, Brumme - Brandt (Schulz) -

    Rausch, Garbuschewski (Lambach), Twardzik - Brinkmann, Brasnic (Breustedt)

    https://www.bfc.com/news.php?id=798&cat_id=31#ontitle

Betway Online Fussball-Wetten banner