SV 1932 Klein Belitz II

  • SG Groß Wokern/Lalendorf – SV Klein Belitz II 9:0 (4:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz trat am vergangenen Sonnabend bei der SG Groß Wokern/Lalendorf an und war dem Tabellenführer letztlich chancenlos unterlegen (0:9).

    Nur in den ersten fünfzehn Minuten gelang es dabei, den eigenen Kasten sauber zu halten. Dann münzten die Gastgeber ihre Überlegenheit erstmals in einen Torerfolg um, als ein Spielzug über die Außenbahn das 0:1 durch Marvin Bruß einbrachte. Kurz darauf sorgten zwei Eckbälle und anschließende Kopfballtore von Verteidiger Mathis Baxmann bereits für einen deutlichen 0:3-Rückstand (17., 19.). Zwar sah sich die Belitzer Defensive danach weiterhin einer Dauerbelagerung ausgesetzt, doch folgte der nächste Gegentreffer erst kurz vor dem Pausenpfiff, als Mathis Baxmann seinen Hattrick perfekt machte (43.). Auf der anderen Seite ließ der Gegner dagegen lediglich zwei Torschüsse durch Sven Braasch und Pascal Nawrot zu.

    Auch nach dem Seitenwechsel reichte es für den schwächsten Angriff der Liga mit derzeit lediglich drei Saisontoren nicht mehr zu einer klaren Torchance. Vielmehr war die gegnerische SG weiterhin drückend überlegen und schraubte den Spielstand bis zur 56. Minute auf 7:0 in die Höhe (47./Fabius Zeller, 54./Marvin Bruß, 56./Martin Dobbertin). Da die Belitzer durch Marvin Bruß (78.) und Tim Gebert (85.) bis zum Ende dann nur noch zwei weitere Gegentore hinnehmen mussten, gelang es gegen einen erwartungsgemäß starken Klassenprimus zumindest, das Endergebnis noch im einstelligen Bereich zu halten.


    Fazit: Beim starken Tabellenführer blieben wir letztlich ohne echte Torchance, hielten die Niederlage aber zumindest im einstelligen Bereich.


    Torfolge:

    1:0 Bruß (15.)

    2:0 Baxmann (17.)

    3:0 Baxmann (19.)

    4:0 Baxmann (43.)

    5:0 Zeller (47.)

    6:0 Bruß (54.)

    7:0 Dobbertin (56.)

    8:0 Bruß (78.)

    9:0 Tim Gebert (85.)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Werner, Braasch, Marcinkowski, Suchland, J. Möller (46. J. Düntsch), Clasen, M. Heller, T. Janczylik, P. Nawrot

    SG: Seemann, Baxmann, Werner, Ochs, Rinner, Geppert (65. Leese), Zeller, Dobbertin, Tom Gebert (46. Dettmann), Tim Gebert, Bruß


    Schiri: Hartmut Prahl

    Z: 55 (2 Belitzer)

  • SV Klein Belitz II – SC Viktoria Rostock 3:7 (1:5)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz kassierte am vergangenen Spieltag seine sechste Saisonniederlage und wartet nach der 3:7-Pleite gegen den SC Viktoria Rostock weiter auf den ersten Punktgewinn.

    Gegen den Tabellenvierten der Vorsaison verloren die Belitzer seit 2011 zuvor alle sieben Duelle und gerieten auch in dieser Partie bereits früh auf die Verliererstraße. Nach guten Anfangsminuten sorgte Viktorias erster Torschuss schon für Ernüchterung. Marcel John versenkte einen Freistoß von der Strafraumgrenze ins lange Eck zum 0:1-Rückstand (4.). Der letztjährige Torschützenkönig ließ bis zur 17. Minute dann auch die Gegentore zwei (13.) und drei folgen (17.), als die Heimelf in dieser Phase völlig die Ordnung verlor und meist nur hinterher rannte. Zumindest gelang es in der Offensive auch zu eigenen Torabschlüssen zu kommen, doch blieben die Torschüsse von Thomas Janczylik noch sichere Beute des gegnerischen Schlussmanns. Nachdem Rick Hoffmann auf der anderen Seite das 0:4 nachlegte (18.), verkürzte Dietmar Bohnsack nach gutem Zusammenspiel mit Julian Clasen zwischenzeitlich auf 1:4 (25.). In der Defensive fanden die Belitzer aber weiter keinen Zugriff und kassierten durch Marcel John noch vor der Pause den fünften Gegentreffer (42.).

    Erst nach dem Seitenwechsel stellte sich die Truppe dann besser auf den Gegner ein und fand durch feste Zuordnung endlich besser in die Zweikämpfe. Auch offensiv entstand dadurch mehr Torgefahr. Ein versenkter Foulelfmeter von Dietmar Bohnsack (49.) und ein direkt verwandelter Freistoß von Marcel Werner (72.) brachten somit auch zwei weitere Torerfolge ein. Zwar gelangen auch dem offensivstarken Gegner durch Christian Adam (63.) und Rick Hoffmann (90.) noch zwei Treffer zum 7:3-Endstand, doch verbuchten die Belitzer zumindest in der zweiten Hälfte insgesamt eine deutliche Leistungssteigerung.


    Fazit: In der ersten Hälfte fanden wir keine Zuordnung und liefen meist nur hinterher. Erst nach der Pause sortierten wir uns dann besser und erarbeiteten uns auch eigene Tormöglichkeiten.


    Torfolge:

    0:1 John (4.)

    0:2 John (13.)

    0:3 John (17.)

    0:4 Hoffmann (18.)

    1:4 Bohnsack (25.) – Clasen

    1:5 John (42.)

    2:5 Bohnsack (49./FE) – Breda

    2:6 Adam (53.)

    3:6 Werner (72.)

    3:7 Hoffmann (90.+3)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Werner, Braasch, Suchland, J. Möller (65. Dethloff), T. Janczylik, Breda (73. Naujokat), Clasen, Burmeister (46. P. Nawrot), D. Bohnsack

    Viktoria: Töpfer, Strehlow, Wolfinger, Braun, Maik Neu, Franz, Morris Neu (58. Kluth), Adam, Hoffmann, John, Karow (76. Corona)


    Schiri: Hartmut Prahl

    Z: 20 (1 Gast)

  • SV Klein Belitz II – SSV Satow II 6:3 (2:1)


    In einem Nachholspiel bezwang die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend den SSV Satow II mit 6:3 und landete damit den lang ersehnten ersten Saisonsieg.

    Nach zuvor 13 Niederlagen in Folge starteten die Belitzer dabei aussichtsreich in das Derby. Nachdem ein erster Torschuss von Dietmar Bohnsack noch am Querbalken landete (3.), führte der nächste Angriff bereits zur 1:0-Führung. Einen Foulstrafstoß versenkte Dietmar Bohnsack in der siebten Minute zum ersten Führungstreffer seit Ende Mai. Allerdings hatte der Vorsprung nur kurz Bestand, denn nach einem gegnerischen Eckball traf Johannes Lange mit einer sehenswerten Direktabnahme aus zwanzig Metern Torentfernung zum 1:1 (12.). Im weiteren Verlauf taten sich beide Mannschaften spielerisch zunächst schwer. Zudem ließen die Abwehrreihen kaum klare Torchancen zu. Die erneute Führung resultierte dann auch aus einem urplötzlichen Eigentor, bei dem Satows Torwart ein harmloser Rückpass unter der Sohle durchrutschte und somit noch den 2:1-Pausenstand einbrachte (27.).

    Im zweiten Durchgang waren sieben Minuten gespielt, als die Gäste ebenso plötzlich den 2:2-Ausgleich markierten. Leonard Storbeck köpfte eine maßgenaue Flanke aus dem Halbfeld mustergültig ins lange Eck und gestaltete den Spielstand damit wieder komplett offen. Bis in die Schlussphase verlief die Partie dann auch ausgeglichen, ehe der eingewechselte Pascal Nawrot die Weichen mit einem Doppelpack auf Sieg stellte (73., 76.). Zwar verkürzte Phillip Kandula nach einem Freistoß nochmal auf 3:4 (78.), doch zeigten sich Thomas Janczylik (79.) und Dietmar Bohnsack (90.) zum Ende konsequent und sicherten mit ihren Treffern endgültig den ersten Punktgewinn seit April.


    Fazit: In einem lange Zeit offenem Derby erarbeiteten wir uns in der Schlussphase die entscheidenden Vorteile und sicherten uns endlich den ersten Sieg seit über fünf Monaten.


    Torfolge:

    1:0 D. Bohnsack (7./FE) – D. Bohnsack

    1:1 Lange (12.)

    2:1 Milewski (27./ET)

    2:2 Storbeck (52.)

    3:2 P. Nawrot (73.)

    4:2 P. Nawrot (76.) – D. Bohnsack

    4:3 P. Kandula (78.)

    5:3 T. Janczylik (79.)

    6:3 D. Bohnsack (90.+3)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Werner (65. P. Nawrot), Braasch, Suchland, J. Möller (46. Laatz), T. Janczylik, Schmidt, Breda (77. M. Heller), Borsdorf, D. Bohnsack

    Satow: Gruzlewsky, Milewski, P. Kandula, Lange (57. Rodatz), Bässler, Große (57. Schütt), Schur, T. Böckenhauer, Friesecke (77. Rudolphi), Mai, Storbeck


    Schiri: Erich Schilling

    Z: 50

Betway Online Fussball-Wetten banner