LICHTENBERG 47

  • Bekommt das Zoschke eigentlich eine RL-Zulassung? Mein letzter Besuch ist eine ganze Weile her, deshalb kenne ich den aktuellen Zustand nicht...

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • Also, was das Stadion betrifft - kann ich nur folgendes zu schreiben:


    Flutlicht soll es bald geben, ist wohl in Planung! Ein neuer Rasen ist auch in Planung, aber da gibt es wohl Unstimmigkeiten mit dem Bezirk, welche Art von Rasen es geben wird. Da geht es um die Kosten und ein Teil der Kostenübernahme.

    Ein neuer Zaun wurde errichtet. Im inneren soll es dann wohl auch einen abgegrenzten Gästebereich geben. Wann das demnächst dann kommt, keine Ahnung. Kann ich mich aber gern informieren!


    Das ist das, was ich weiß ...

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Arbeitssieg gegen Altlüdersdorf



    In der ersten Halbzeit geschah nicht wirklich viel. Bis auf einen Pfostenschuss auf Lichtenberger Seite, was der Höhepunkt der ersten Hälfte war, nur ein Hin und Her Geplänkel - meist im Mittelfeld, wenn sich denn der Gast mal von seinem Strafraum traute. Defensiv gut gestanden haben sie ja, aber das nennt man Antifussball. Wenn sie den Ball hatten, wussten/wollten sie kaum nach vorn spielen - 2-3x für jeweile knapp 2 Minuten spielten sich der TW und die Abwehrspieler die Bälle immer zu. So kann man natürlich keine Tore schießen, liebe Altlüdersdorfer!!! So kann man nicht erfolgreich sein. Auch sonst, was sie in der 2. Hälfte anboten - war im offensiven Bereich nicht viel. Einzig der langhaarige Stürmer ackerte viel - aber blieb glücklos, da er kaum Unterstützung bekam.


    Lichtenberg spielte in der 2. Halbzeit ein wenig konsequenter und erspielten sich dann ein paar Möglichkeiten.

    Bis dann Gawe freigespielt wurde und er den Ball unhaltbar in die Maschen haute. Man merkte sofort die Erleichterung bei den Hausherren und sie fingen an ganz ordentlich zu kombinieren. 2-3 Chancen ergaben sich - wo dann Reiniger mit einem Seitfallzieher, die für mich Entscheidung - das 2:0 erzielte. Danach gab es dann noch bestimmt 2 richtig gute Chancen 1x Brechler und 1x Grüneberg, aber der Sack wurde nicht zugemacht.

    In der 82. Minute dann - ein für mich RÜDES Foul von Marten gegen Haubitz. Der Schiri zeigte an Vorteil, da die Lichtenberger in Ballbesitz blieben, den Ball aber ins Aus schossen, das Haubitz behandelt werden konnte. Und der Schiri macht nichts. Für mich und viele andere eine klare gelbe Karte!!! Und der Schiri erkannte ja das Foul, lieeß aber wegen Vorteil weiterlaufen. Das Spiel war unterbrochen, also hätte er durchaus den gelben Karton ziehen können/müssen.


    Kurze Zeit später wieder Marten, der in der gegnerischen Hälfte dann Gawe ordentlich in die Beine senste. Unglaublich!!! Dafür gab es dann gelb.

    So geht man nicht mit den Gegnern um, wenn man Frust hat - Herr Marten!!! Absolut abartig und ohne Not, dort Gawe wegzutreten! Ich hab sie immer als fairen Sportsmann angesehen, aber das was ich heute gesehen habe - nun ja!


    Sind sie für mich nicht mehr.


    Am Ende dann ein verdienter 2:0 Erfolg, weil die Gäste einfach kaum was in der Offensive zustande brachten und Lichtenberg in der 2.HZ besser ins Spiel gefunden, viel fürs Spiel gemacht und sich tolle Möglichkeiten herausgespielt hat.


    Kommende Woche, den 06.04.2019 um 13:30Uhr geht es dann wieder im Zoschke Stadion gegen Greifswald. Ein Topspiel, denn der Aufsteiger spielt ne richtig gute Saison.

    1ter gegen 3ter ...


    KOMMT ALLE VORBEI & UNTERSTÜTZT DIE 47er ...


    Tore:


    1:0 Gawe (63.Min)

    2:0 Reiniger (71.Min)


    Zuschauer:


    303


    Aufstellung:


    Wollert - Kulecki (Sinan 54.Min), Reiniger, Hollwitz (C), Einsiedel - Fiegen, Gawe, Banze (Ohlow 84.Min), Grüneberg (Künne 87.Min), Haubitz - Brechler

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Sehr schön, nur kaum einer sieht die tolle Saison von L47! :|

    303 ZS sind trotz "Alter Försterei" irgendwie beschämend. :/

    Berlin hat doch m.E. eine große Fussballgemeinde!

    Der Fußball ist die Strafe dafür, dass wir es nicht beim Spielen belassen können!

  • Kaderplanungen gehen voran.


    David Hollwitz unser Kapitän, sowie Sebastian Reiniger haben ihrer Verträge um 2 weitere Jahre verlängert.



    Was die Zuschauer angeht: Ja, ich würde mir auch wünsche, das mehr kommen - aber das Sportangebot in Berlin ist einfach zu groß. Ich finde es auch schade, das nicht mehr Menschen die tolle Saison der 47er sich live ansehen.

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Glanzvoller Auftritt in der 2. Halbzeit


    Die erste Halbzeit ließ genau das geschehen, was viele vermutet haben. Zuerst abtasten und nur keine Fehler machen. Lichtenberg mit 2x Latte und Greifswald auch mit 2 richtig guten Chancen. Das Spiel recht temporeich und durch gute Kombinationen ausgezeichnet! Mit einem ordentlichen 0:0 ging es in die Pause und man erwartete ein weiter hart, aber ordentliches OL Spiel.


    Was aber dann geschah, damit hatte niemand gerechnet. Lichtenberg viel griffiger, spielfreudiger und unter Strom.

    Und ein Pass auf Haubitz, der sich auf der rechten Seite freigelaufen hatte - war dann der Brustlöser.

    Haubitz nahm den Ball gut an und passte in die Mitte, wo Brechler frei an den Ball kam und das 1:0 markierte.

    Damit war der Bann gebrochen.

    Ein Handspiel im Strafraum, welches man nicht pfeifen muss - aber eben kann, führte dann zur 2:0 Führung durch Hollwitz, der den Ball klar unter den Giebel hämmerte.

    Das 3:0 und 4:0 durch Künne und Grüneberg, waren dann die Entscheidung. Nach dem 3:0 hatte Greifswald die Chance zu verkürzen, aber den klaren Elfer brachte der Schütze nur weit über das Tor.

    Den Schlusspunkt setze dann Künne zum 5:0.


    Wenn man sich die Entstehung vom 4 und 5:0 ansieht, könnte man denken - das war kollektive defensive Arbeitsverweigerung der Gäste. So einfach bekommt man die Tore nicht mal im Training.


    Alles in allem ein rundum perfekter Auftritt in der 2. Halbzeit. Und sie zeigt, das man auch nach 2 oder 3 Toren nicht aufhört und verwaltet. Man hat das Ziel vor Augen, welches man erreichen will.


    Da TeBe unerwartet bei Torgelow mit 2:0 verloren hat, sind es nun 6 Punkte Vorsprung. Sieht erstmal so ganz gut aus.

    Nächste Woche geht es dann zu Anker Wismar, die jetzt am Wochenende mit 4:2 auswärts gewannen.


    Tore:


    1:0 Brechler (61.Min)

    2:0 Hollwitz (65.Min - Elfmeter)

    3:0 Künne (84.Min)

    4:0 Grüneberg (88.Min)

    5:0 Künne (90.Min)


    Zuschauer:


    560!!!


    Aufstellung:


    Wollert - Einsiedel, Reiniger, Hollwitz (C), Kulecki - Haubitz (88.Min Ohlow), Banze (86.Min Sinan), Gawe, Banze, Grüneberg - Brechler (74.Min Künne)

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Hier die Pressekonferenz nach dem Spitzenspiel!


    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • WIEDER KEINE PUNKTE AN DER OSTSEE


    (Ich war selbst nicht vor Ort, darum der Bericht von der Homepage)



    Am 23. Spieltag der NOFV-Oberliga Nord mussten sich unsere 47er bei Anker Wismar vor 165 zahlenden Zuschauern mit 0:1 geschlagen geben. Dabei hatte unsere Mannschaft eine über 78 Minuten ordentliche Leistung gezeigt, aber an diesem Tag sollte es einfach nicht sein. Ein großer Dank geht an die vielen Fans, die mit nach Wismar gekommen sind und für Heinspielatmosphäre sorgten!


    Das Spiel begann wie erwartet und unser Team machte das Spiel gegen stark verteidigende Hausherren. Bereits nach drei Spielminuten ergab sich die erste große Möglichkeit für unsere Farben, aber Philipp Grüneberg traf nur den Pfosten. Eine weitere gute Möglichkeit nach sechs Minuten konnte der gute Wismarer Torwart vereiteln. Allerdings fehlte in der Folge bei weiteren guten Situationen die Präzision beim letzten Pass oder die vielbeinige Heimabwehr konnte klären. So gelang es nicht den überaus verdienten Führungstreffer zu erzielen und es ging torlos in die Pause.


    Nach dem Seitenwechsel verlor unsere Mannschaft etwas den Zugriff und die Hausherren kamen besser ins Spiel und hatten auch längere Ballbesitzphasen. Diese nutzen sie als nach einem guten Angriff in der 56. Minute ein Klärungsversuch von Philipp Kulecki unglücklich im eigenen Tor landete zur Führung. Nach dem Rückstand übernahmen unsere 47er wieder die Kontrolle und drängten auf einen Treffer. Allerdings fehlte wieder das letze Quäntchen Glück im Abschluss oder der Ball konnte im letzten Moment geblockt werden. So hatte bis zum Schluss diesem Ergebnis Bestand.


    Damit blieb es dabei, dass unsere Mannschaft, auch wenn wir diesmal in einem anderen Stadion spielten, in Wismar einfach nicht gewinnen kann. Am kommenden Karfreitag geht es dann zu Hause gegen den Malchower SV weiter!


    Quelle: SV Lichtenberg 47


    Tore:


    1:0 Kulecki (56.Min) Eigentor


    Zuschauer:


    165


    Aufstellung:


    Wollert - Einsiedel, Reiniger, Hollwitz (C), Kulecki (61.Min Sinan) - Fiegen, Banze, Gawe, Ohlow (61.Min Künne), Grüneberg - Brechler


    Pressekonferenz:


    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • ERKÄMPFTER SIEG GEGEN MALCHOW



    Das Hinspiel ( 9:0 Sieg für Lichtenberg) ist das eine, im Rückspiel konnte man sehen, wie schwer man sich gegen den letzten in der Liga tun kann.

    In der ersten Hz gab es nur 1! Torschuss von Lichtenberg - sonst war Null Komma nichts zu sehen. Von beiden nicht. Es war dort ein Grottenkick. Es wurde nicht einfach gespielt, sondern immer wieder viel zu kompliziert.


    Die 2 Halbzeit dann schon besser. Lichtenberg druckvoller. Mit einigen guten Szenen. Aber erst ein direkt verwandelter Freistoß von Grüneberg, öffnete das Spiel ein wenig.

    Lichtenberg muss eigentlich wenigstens 3 Tore machen. Aber entweder zu ungenaue Pässe, oder einmal mehr ins Abseits gelaufen.

    Ein - in meinen Augen reguläres Tor von Brechler, wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. Nun ja - mal schauen, was die Videoaufzeichnungen sagen.


    Ein am Ende verdienter Sieg, wenn auch knapp - aber Malchow kam offensiv nie wirklich in die gefährliche Zone.

    Am kommenden Wochenende bei BW90 muss auf jeden Fall eine Leistungssteigerung her - sonst wird es eng, dort zu punkten. Vielleicht liegt es ja dem Team mehr, wenn der Gegner mitspielt.


    Tore:


    1:0 Grüneberg (63.Min)


    Zuschauer:


    520


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan (64.Min Ohlow), Reiniger, Kulecki (64.Min Schmidt), Einsiedel - Hollwitz (C), Gawe, Haubitz, Fiegen - Brechler, Grüneberg

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Tja, wenn vorher alle nur über die Höhe des Sieges reden, kommt manchmal so was dabei raus. Spiel gewonnen, alles OK. Brechler stand klar im Abseits, eine gefühlte halbe Minute lang. Er wusste das sicher, als er den Ball ins Tor schoss. Aber war kein anderer da. Also hat er's versucht, kann ja auch mal klappen.

  • Tja, wenn vorher alle nur über die Höhe des Sieges reden, kommt manchmal so was dabei raus. Spiel gewonnen, alles OK. Brechler stand klar im Abseits, eine gefühlte halbe Minute lang. Er wusste das sicher, als er den Ball ins Tor schoss. Aber war kein anderer da. Also hat er's versucht, kann ja auch mal klappen.

    Das Problem bei dem "Abseits" - ja, er stand im "Abseits" als der Ball auf Grüneberg ging. Der Ball ging zu Grüneberg! Neue Spielsituation. Und als Grüneberg den Ball zu Brechler quer legte, war aus meiner Sicht Brechler hinter Grüneberg - ergo, wäre es kein Abseits.

    Aber ich schau mir mal das Video dann an, wenn es verfügbar ist.


    Kann mich natürlich auch irren.

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Leider ist die Szene nicht im Video vorhanden. Schade!


    Hier der Zusammenschnitt vom Spiel gegen Malchow:


    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Auswärts 3er bei BW90



    Mit einer sehr starken - vor allem läuferischen Leistung, haben die Lichtenberger ihr Auswärtsspiel bei Blau Weiß mit 2:0 gewonnen und bleiben somit vorerst 3 Punkte vor TeBe.

    Schon nach 8 Minuten köpfte Hollwitz einen Ball, der quer durch den Strafraum flog - in bester Stürmermanier, per Flugkopfball ins Netz.

    Lichtenberg lief die Wege oft zu - die Heimmannschaft versuchte es oft mit diagonalen langen Bällen, aber so wirklich kam keine richtige Torchance zustande. Oft hebten sich beide Teams im Mittelfeld gegenseitig auf.


    In der 2ten Hälfte das gleiche Bild. BW fand kaum Mittel und Wege, um das 47er Tor in Gefahr zu bringen.

    Eine Ecke von Gawe dann, brachte das 0:2 - wo Keeper Hinz sich den Ball selbst ins Tor legte.

    Das war dann schon irgendwie eine Vorentscheidung. Der Heimmannschaft war irgendwie anzumerken, das sie keine Ideen hatten, wie sie das 47er Abwehrzentrum knacken sollen.

    Am Ende muss man sagen, können sie froh sein, das sie nicht noch 2-3 Tore mehr bekommen haben. Denn Lichtenberg ließ einige gute Konterchancen liegen.

    Was mir persönlich auch auffiel: Der Trainer von BW - ein ehemalier Bundesligaprofi immerhin, ließ 2-3 Spieler auf Positionen spielen, wo sie nicht ihre Stärken hatten. Zum Beispiel ein STÜWE im Sturm. Der definitiv ein Innenverteidiger ist und dort seine Stärken hat.

    Aber gut, er ist Ex Profi - er wird schon wissen, warum er seine Spieler und seiner Mannschaft damit die Stärken beraubt.


    Am Ende ein verdienter Sieg der 47er. Am kommenden Wochenende dann, geht es gegen Staaken, die ums Überleben in der Oberliga kämpfen. Die werden alles reinhauen und mit Sicherheit versuchen, die Hinspiel Klatsche vergessen zu machen.


    Darum: KOMMT ALLE INS ZOSCHKE UND UNTERSTÜTZT DIE 47´er ...


    Samstag, 04.05.2019 um 13:30Uhr in der HOWOGE ARENA "Hans Zoschke"



    Tore:


    0:1 Hollwitz (8.Min)

    0:2 Hinz (58.Min) Eigentor


    Zuschauer:


    215


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan, Hollwitz (C), Reiniger, Ohlow - Einsiedel, Fiegen, Haubitz, Gawe (Meyer 92.Min), Schmidt (Kulecki 89.Min) - Grüneberg (Künne 90.Min)

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Geniestreich von Gawe



    Nur durch den Geniestreich von Christian Gawe, konnten die 47er das Heimspiel, gegen die defensiv gut stehenden Staakener gewinnen.


    In der ersten Halbzeit, sehr schwere Kost - für alle Beteiligten. Was überhaupt nicht funktionierte: Das Aufbauspiel der 47er über Hollwitz und Reiniger. Immer wieder lange Diagonalbälle, die allesamt beim Gegner landeten.

    Dazu ein Experiment der 47er im defensiven Mittelfeld. Fiegen und Gawe als 2 6er aufgestellt, die oft in den Halbräumen unterwegs waren. Vor allem Gawe war anzumerken, das er in dieser Rolle nicht das bringen konnte, was er eigentlich drauf hat. Immer wieder rückte er weiter vor, was Trainer Lehmann nicht wirklich gut fand und ihn oft neu instruieren musste. Ich hoffe, das es wirklich nur ein Experiment war.


    1 Torchance in HZ 1 - das wars ...


    In der 2ten Halbzeit erstmal das gleiche Bild. Lichtenberg mit gefühlten 80% Ballbesitz, aber nicht wirklich zwingend.

    Erst durch Umstellungen und Gawe auf die 10, ergab ein neues Spiel. Druckvoller und mit mehr Zug zum Tor nun die Heimmannschaft.

    Und Gawe war es dann, der ein Traumtor erzielte, als er sich den Ball im Gewühl schnappte und von der rechten Strafraumgrenze den Ball ins lange Eck, in den Winkel zirkelte.


    Danach gab es noch 2-3 gute Chancen, aber auch nicht zwingend.


    Staaken mit einigen Kontern. Und in einer Szene kann man sich auch nicht beschweren, wenn sie einen Elfmeter zugesprochen bekommen. Da hat Lichtenberg Glück gehabt.


    Somit weiterhin 3 Punkte vor dem ärgsten Verfolger TeBe, die ihr Spiel bei Hertha 03 Zehlendorf mit 3:2 gewannen.


    Nächste Woche geht es dann nach Stendal, wo ein "ekliges Spiel" erwartet wird.


    Tore:


    1:0 Gawe (73.Min)


    Zuschauer:


    326


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan (65.Min Schöps), Hollwitz (C), Reiniger, Ohlow (56.Min Banze) - Einsiedel, Fiegen, Gawe, Grüneberg, Schmidt - Brechler (87.Min Künne)

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Ohne jegliche Zweifel - Verdiente 3 Punkte in Stendal


    Schon in den ersten 10 Minuten hatte Lichtenberg die Partie im Griff und hatte 2 hochkarätige Chancen.

    Die 3te nutzte dann Brechler, nach einer Hereingabe von Sinan und netzte zur 1:0 Führung ein.

    In der Folge - dominanter Ballbesitz für die 47er. Stendal sehr begrenzt in ihren Mitteln.

    Kurz vor der Pause köpfte Kapitän Hollwitz eine Ecke unhaltbar in den Winkel.

    Da war das Spiel dann schon gegessen.


    In der 2. HZ dachten sich die Hausherren: "Werden wir mal ein wenig ruppiger zu Werke gehen."

    Es wurde eine recht harte Partie. Es wurde ordentlich ausgeteilt.

    Jetzt kann man sich vorstellen, warum das Stadion "Am Hölzchen" heißt ... Es wurde gut geholzt.

    Am Ende mussten Sinan und Grüneberg verletzungbedingt ausgewechselt werden.

    Stendal, was das spielerische Element angeht - mit nur einer echte Torchance im ganzen Spiel, die war dann auch in der 2. HZ. Der Schuss ging knapp am Tor vorbei.

    Ansonsten hatte Torhüter Wollert im Kasten der Lichtenberger, einen sehr ruhigen Arbeitstag.

    Die 47er hätten, wenn die sie ihre Konter besser und konzentrierter ausgespielt hätten, noch bestimmt 2 Tore mehr machen können.

    So blieb es bei 0:2 - einem mehr als verdientem Ergebnis.


    Da TeBe am Freitag zu Hause gegen Altlüdersdorf verloren hat, sind es nun 6 Punkte - sowie 13 Tore Vorsprung - bei noch 3 verbleibenden Spielen.


    Das Topspiel findet dann am 18.05.2019, um 13:30Uhr in der HOWOGE ARENA "Hans Zoschke" statt.


    Ein Knaller, kommt alle hin. TeBe MUSS alles riskieren, wollen sie noch eine minimale Chance aufrecht erhalten, für den Aufstieg.

    Oder legen sie alle Kräfte auf das Pokalfinale - eine Woche später?


    Tore:


    0:1 Brechler (10.Min)

    0:2 Hollwitz (43.Min)


    Zuschauer:


    361


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan (Schöps 74.Min), Hollwitz (C), Reiniger, Einsiedel - Fiegen, Banze, Gawe, Haubitz, Grüneberg (Ohlow 91.Min) - Brechler (Schmidt 62.Min)

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Beim Lila-Weißen Duell und einer eher durchwachsenen Leistung unterliegt Tennis Borussia Berlin den Gästen vom SV Altlüdersdorf mit 1:3 (0:1). Dadurch können die 47er Lichtenberger ihre Spitzenposition weiter ausbauen.:)

    Der Fußball ist die Strafe dafür, dass wir es nicht beim Spielen belassen können!