BK Chemnitz Staffeln 1-3 Saison 2007/2008

  • Da aus der BK Chemnitz nicht so viele User dabei sind, hab ich mir erlaubt, wie letzte Saison, einen Fred für alle 3 Staffeln zu eröffnen.


    Vorstellungen der Kreisvertreter aus dem MEK (alle in Staffel 3)


    FV Amtsberg
    Tor: Heiko Hertel (35), Norbert Schreiter (22)
    Abwehr: Erik Stöckel (28, Marco Roscher (28, Marcel Heidl (24), Robert Gerhardt (22), Markus Meinert (32), Dirk Eppendorfer (33), Kay Meerstein (31).
    Mittelfeld: Frank Friedrich (21), Maurice Mendrala (21), Enrico Lehrl (34), Steffen Rauch (22), Martin Krämer (18, Matthias Stiegler (17), Andreas Wendler (34).
    Angriff: Diego Damm (25), Denis Seddig (28, Christian Hecht (23), André Mäbert (28.
    Zugänge: Enrico Lehrl (FSV Krumhermersdorf II), Martin Krämer, Matthias Stiegler (beide eigener Nachwuchs).
    Abgänge: Tino Bauer (TSV Flöha 1848, Wido Sagerer (SV Germania Gornau).
    Trainer: Wolfgang Ahner (45), Tilo Lang (33).
    Co-Trainer: keiner.
    Mannschaftsleiter: Dieter Adam (55).
    Kapitän: Robert Gerhardt.
    Spielstätte: Sportplätze Weißbach und Dittersdorf.
    Spielkleidung: grau/rot, grün/blau.
    Hauptsponsor: Pool.
    Saisonziel: Klassenerhalt.


    SV 1990 Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf
    Tor: Jens Tröger (34), Dirk Mehlhorn (25).
    Abwehr: Pavel Chiak (33), Steven Baldauf (24), Marco Seidel (24), Steve Schmidt (31), David Kutzke (22), Mario Junkel (18.
    Mittelfeld: Mathias Großmann (36), Björn Oehme (24), Nils Martin (24), Marcel Ungänz (23), Carsten Schneider (24), Thomas Arnold (24), Frank Hänel (18.
    Angriff: Jiri Mikes (26), René Hänel (18, Maik Schott (30).
    Zugänge: Mario Junkel (eigener Nachwuchs).
    Abgänge: Ralf Quandt (Laufbahn beendet).
    Trainer: Steffen Richter (49). Co-Trainer: Wolfgang Dworschak (45). Mannschaftsleiter: René Richter (38.
    Kapitän: wird noch bestimmt.
    Spielstätte: Sportplatz Dittmannsdorf.
    Spielkleidung: blau-blau/gelb.
    Hauptsponsor: Pool.
    Saisonziel: Klassenerhalt


    FV Krokusblüte Drebach
    Tor: Stephan Melzer (26), Tilo Schuhmann (28.
    Abwehr: Holger Seidel (30), Nico Reuter (23), Martin Horn (21), Kay Ahnert (26), Frank Weidauer (32).
    Mittelfeld: Matthias Teichmann (22), Michael Groß (20), Patrick Illgen (21), Olaf Renn (37), Dirk Haase (27), Ralf Lyra (23), André Zöllner (21).
    Angriff: Eric Voigt (22), André Nötzel (25), Mike Schaarschmidt (22), Steve Rother (25), Paul Vogl (19).
    Zugänge: André Zöllner (BSV Gelenau), Ralf Lyra (zweite Mannschaft), Paul Vogl (eigener Nachwuchs).
    Abgänge: Axel Vierig (Laufbahn beendet).
    Spieler-Trainer: Olaf Renn (37).
    Co-Trainer: Torsten Gerlach (35).
    Mannschaftsleiter: Steffen Uhlig (53).
    Kapitän: Nico Reuter.
    Spielstätte: Sportplatz an der Straße der Jugend.
    Spielkleidung: grün/weiß.
    Hauptsponsor: Sparkasse "Mittleres Erzgebirge".
    Saisonziel: Platz 1-3


    SV Großrückerswalde 49
    Tor: Steffen Krause (37), Stefan Schreiter (26), Falk Hunger (35).
    Abwehr: René Grandner (23), Andy Schuffenhauer (23), Uwe Nestler (23), Lars Bergelt (25), Maik Leibiger (27), Jan Dünewald (21), Enrico Ullmann (25).
    Mittelfeld: Silvio Neubert (21), Marco Schreiter (28, Frank Eusewig (24), André Feig (36), Björn Schuffenhauer (20), Tobias Grämer (29), Marcel Rößner (25), Stefan Ehrt (33), Carsten Weisbach (36), Oliver Weber (19), Sven Legler (25), Benny Graupner (19), Jörg Grandner (25).
    Angriff: Alexander Hillig (30), Michael Tost (27), Alexander Ehrig (24), Ronny Grahnert (24).
    Zugang: Ronny Grahnert (Bezirksliga Baden-Württemberg).
    Abgang: Martin Stephan (bereits in der Winterpause zum FSV Motor Marienberg).
    Trainer: Joachim Eusewig (49).
    Co-Trainer: Michael Beyer (45).
    Mannschaftsleiter: Michael Feig (57).
    Kapitän: Marco Schreiter (28.
    Spielstätte: Sportplatz an der Wolkensteiner Straße.
    Spielkleidung: blau/blau-weiß, anthrazit/kit, blau/blau.
    Hauptsponsor: Sponsorenpool.
    Saisonziel: Mittelfeldplatz.


    FSV Motor Marienberg
    Tor: Colin Passow (32), Daniel Schubert (20).
    Abwehr: Danilo Uhlig (30), Stefan Hauser (24), André Schroll (27), Heiko Blaszik (33), Rocco Gerke (31), Marcel Roscher (25), Michael Franz (36).
    Mittelfeld: Ronny Höfer (24), Niccolo Schiller (30), Marco Seiler (28, Manuel Peters (19), Sebastian Glaß (24), Mirko Fleischer (35), Michael Schinz (30).
    Angriff: Steven Bergt (33), André Stopp (26), Martin Stephan (21), Patrick Kolditz (23), Sven Eusewig (23).
    Zugänge: Heiko Blaszik (BSV Gelenau), Manuel Peters (eigener Nachwuchs).
    Abgänge: keine.
    Trainer: Michael Hauser (52) und Tino Jablinski (38.
    Co-Trainer: keiner.
    Mannschaftsleiter: René Stahr (41).
    Kapitän: Rocco Gerke.
    Spielstätte: Lautengrundstadion.
    Spielkleidung: gelb/blau.
    Hauptsponsor: Auto Sonntag GmbH
    Saisonziel: Oberes Tabellendrittel


    SV Olbernhau
    Tor: Danny Kraft (28, Thorsten Fischer (33), Daniel Rößler (28.
    Abwehr: Michael Kreher (26), Stefan Tippmann (25), Benjamin Börner (22), René Rösch (21), Roland Fiebig (18.
    Mittelfeld: Mario Müller (27), René Krupka (29), Falk Bellmann (22), Oliver Matz (20), Normen Heyn (26), Kevin Jensch (18.
    Angriff: Martin Richter (18, Stephan Müller (23), Tommy Lorenz (18, Sandro Herklotz (26), Pierre Müller (18, Markus Erler (18, Rico Brückner (19).
    Trainer: Michael Rudolph (48, André Lang (29).
    Mannschaftsleiter: Gerd Ellmann (46).
    Kapitäne: Michael Kreher (26), René Krupka (29).
    Zugänge: Roland Fiebig, Martin Richter, Markus Erler (alle vom BSC Freiberg), Pierre Müller und Tommy Lorenz (beide eigener Nachwuchs), Kevin Jensch (SV BW Deutschneudorf), Danny Kraft (VfB 07 Zöblitz-Pobershau).
    Abgang: Rico Kittlaß (SV Eppendorf).
    Spielstätte: Stadion an der Blumenauer Straße.
    Spielkleidung: blau/weiß, rot/weiß.
    Hauptsponsor: Stadtwerke Olbernhau GmbH.
    Saisonziel: Aufstieg


    VFB 07 Zöblitz-Pobershau
    Tor: Mariam Schwarz (28, Maik Schlesinger (22).
    Abwehr: Jaroslav Kubinek (41), Rico Böhnke (28, Tino Friedrich (31), Thomas Kirchner (25), Alexander Schönherr (26).
    Mittelfeld: Mirko Bilz (29), Florian Fritzsch (21), Andreas Börner (28, Sven Börner (22), Martin Görner (19), Mike Friedrich (36), Erik Schmieder (24), Toni Walther (19).
    Angriff: André Reuther (24), André Krämer (23), Manuel Knabner (27), Sascha Brückner (20), Sören Steudel (22), Sebastian Seidel (23).
    Trainer: Jürgen Fritzsch (51).
    Co-Trainer: Ingolf Heidel (41).
    Mannschaftsleiter: Andreas Bilz (56).
    Kapitän: Manuel Knabner.
    Zugänge: Mariam Schwarz (Jirkov), Sebastian Seidel (ATSV Gebirge/Gelobtland).
    Abgänge: Danny Kraft (SV Olbernhau), Ronald Fischer (SV Grüna).
    Spielstätte: VfB-Stadion Zöblitz/Wildbergstadion Pobershau.
    Spielkleidung: weiß/rot.
    Hauptsponsor: Autohaus Stülpner & Kaden Olbernhau.
    Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz

  • SpVgg Blau Weiß Chemnitz 02


    Tor: Andreas Lecher (19), Steve Rost (20), Michael Dittman (19)
    Abwehr: Tom Hahn (20), Thomas Hilbig (20), Daniel Karsten (32), Norbert Klipphahn (23), Titus Lottig (19), Eric Streckhardt (20), Bayram Noyan (26), Sebastian Haack (26)
    Mittelfeld: Marco Lenz (19), David Pfeil (19), Michel Reichel (19), Eric Schieblich (18 ), Alexander Stölzel (23), Alexander Thiele (19), Rocco Weber (28 ), David Winger (19), David Wolf (23), Oliver Jähnig (23)
    Angriff: Rico Albrecht (19), Rico Günther (23), Sven Teschauer (26), Pierre Wysocka (19)


    Zugänge: Dittmann, Lottig, Lenz, Pfeil, Reichel, Schieblich, Thiele, Winger, Albrecht, Wysocka (alle eigener Nachwuchs), Jähnig (Brand- Erbisdorf), Haack (zweite Mannschaft)
    Abgänge: Robin Müller (Rapid Chemnitz), Sandro Liebers (Niederwiesa), Jonny Bemme (AH)
    Trainer: Mario Wesely
    Co-Trainer: Uwe Rockstroh
    Mannschaftsleiter: Uwe Engmann
    Kapitän: Rocco Weber
    Spielstätte: Max- Planck Stadion Chemnitz, Max- Planck Straße 50, Rasen- und Hartplatz
    Spielkleidung: blau/blau, rot/blau.
    Hauptsponsor: Raum und Schrift Chemnitz
    Saisonziel: Klassenerhalt
    Altersdurchschnitt: 21,6

  • Ich stelle nochmal die Staffeln hier rein um bitte um die Tipps der User :verweis:


    Staffel 1


    SV Vielau (A)
    VfL Reinsdorf
    SV Merkur 06 Oelsnitz/V.
    FSV Zwickau II
    ESV Lok Zwickau
    SV Mülsen-St. Niclas
    FC Fortuna Plauen
    VfB Auerbach II
    SV Kottengrün
    FSV Blau-Weiß Schwarzenberg
    FC Werda
    SV Fronberg Schreiersgrün
    FSV Olympia Grünhain (N)
    VFC Adorf (N)
    TSV Crossen (N)
    SV Grün-Weiß Wernesgrün (N)


    War letzte Saison die am schwierigsten zu tippende Staffel. Ich sage mal Dreikampf Oelsnitz, Reinsdorf und Werda.


    Staffel 2


    VfB Fortuna II (A)
    BSC Motor Rochlitz
    FC Stollberg
    VTB Chemnitz
    VfB Glauchau
    SSV Fortschritt Lichtenstein
    SV Germania Mittweida
    SV Tanne Thalheim
    FSV Limbach-Oberfrohna
    SV Empor Glauchau
    Wüstenbrander SV 1862
    FV Blau-Weiß Röhrsdorf
    Spvgg Blau-Weiß Chemnitz (N)
    Lugauer SC (N)
    VfL Hohenstein-Ernstthal II (N)
    Hainichener FV Blau-Gelb (N)


    Stollberg und Rochlitz werden wie schon letzte Saison oben mitmischen, dazu natürlich Limbach. Aber mein definitiver Tipp lautet Thalheim.


    Staffel 3


    FSV Motor Marienberg (A)
    VfB Zöblitz (A)
    SV Grün-Weiß Niederwiesa
    SV Olbernhau
    VfB Annaberg 09
    TSV 1848 Flöha
    Zuger SV 1990
    FV Krokusblüte Drebach
    TSV IFA Chemnitz II
    Oederaner SC
    SSV 91 Brand-Erbisdorf
    FV Amtsberg
    SV Großrückerswalde 49
    BSV Eintracht Zschopautal (N)
    SV 1990 Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf (N)
    SV Eppendorf (N)


    Auch hier spielen wieder Teams oben mit, die schon zuletzt da waren, Annaberg und Olbernhau. Auch Absteiger Marienberg sowie Drehbach traue ich den Aufsteig zu.

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!


  • Mmhh nicht ganz einfach.
    Aufstiegskanidaten Stollberg, Empor Glauchau und als Geheimtipp Thalheim und ich sage mal Lichtenstein. Limbach denke ich nicht.
    Abstiegskanidaten sicherlich Hainichen, Röhrsdorf, VTB Chemnitz und für uns wirds auch nicht einfach.

  • Staffel 3: SSV 91 Brand-Erbisdorf - TSV Ifa Chemnitz II 0:4 (0:0)


    Die Ifa-Reserve steigt mit einem Paukenschlag in die neue Staffel ein. Vor 95 handgezählten Zuschauern, darunter sicher ein Dutzend aus Chemnitz, waren aber - man kann es bei dem Ergebnis kaum glauben - die Hausherren das eigentlich bessere Team.
    Die ersten Minuten verliefen noch ausgeglichen, ab ca. der 20. min spielte sich das Geschehen in HZ 1 nur noch in der Ifa-Hälfte ab. Aber Brand konnte aus den vielen Chancen nichts machen, dazu kam noch Pech bei einem Lattentreffer.
    Die völlig überraschende Gästeführung direkt nach dem Anpfiff zur 2. HZ durch Kuhn - und ich hab es verpasst. Bin eine Runde um den Nebenplatz mit tollem Kunstrasen gelaufen und fragte mich mal wieder, wieso man das in Chemnitz nicht hinbekommt - dabei die Zeit vergessen und ohnehin nicht mit einem schnellen Tor gerechnet.
    Danach das gleiche Bild wie in HZ 1, Brand am Drücker. Erneut gab es einen Aluminiumtreffer, aber ansonsten fehlte die Durschschlagskraft. Nach ca. 60 min das 0:2, ein Konter wird schön gefahren und gut verwandelt durch ??? (Nr. 10).
    Das 0:3 etwa eine Viertelstunde vor Schluss. Bei einem erneut guten Konter wird der Ifa-Spieler kurz vorm 16'er zu Fall gebracht, es gibt wegen Verhinderung einer klaren Torchance berechtigt Rot für den BED'er. Der Freistoß wird kurz abgelegt und von Kapitän Fröhlich flach ins kurze Eck gezimmert. Ifa bis dahin mit drei Toren aus drei Chancen - das nenne ich mal effektiv.
    Danach schluderten die Gäste etwas, zwei Konter wurden im wahrsten Sinne des Wortes verspielt, bei einer nachfolgenden Ecke traf auch Ifa mal das Gebälk. Der Schlusspunkt in der 89. min mit einem schönen 16 m Schuss durch ??? (Nr. 6).
    Für die Hausherren ein desaströses und vor allem völlig unverdientes Ergebnis. Aber danach fragt ja keiner...



    Staffel 2
    HohensteinII - Wüstenbrand 1:0 :!:
    Thalheim - Stollberg 1:1
    Hainichen - VfB Glauchau 1:3
    Lugau - Lichtenstein 2:0
    Empor Glauchau - Röhrsdorf 1:0

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

    Einmal editiert, zuletzt von jb1 ()

  • Da fussball.de so wahnsinnige Probleme bereitet, schmeiße ich einfach mal alle Ergebnisse hier rein, die ich finden kann:


    Staffel 1
    Kottengrün - Auerbach II 2:4
    Reinsdorf - Vielau 1:2
    Oelsnitz - Adorf 2:1
    Grünhain - Schreiersgrün 0:3
    Werda - Wernesgrün 4:1
    Plauen - Mülesen 1:2
    Crossen - Zwickau II 0:4
    Lok Zwickau - Schwarzenberg ?:?


    Staffel 2
    HohensteinII - Wüstenbrand 1:0
    Thalheim - Stollberg 1:1
    Hainichen - VfB Glauchau 1:3
    Lugau - Lichtenstein 2:0
    Empor Glauchau - Röhrsdorf 1:0
    Blau-Weiß - Rochlitz 0:7 ... Mensch Daniel, was war denn da los ?(
    Mittweida - VTB 5:2
    Limbach - Fortuna II 1:0


    Staffel 3
    Brand-Erbisdorf - Ifa II 0:4
    Marienberg - Zschopautal 4:1
    Ditt./Witzschd. - Großrückerswalde 4:1
    Amtsberg - Annaberg 0:4
    Zug - Eppendorf 2:2
    Olbernhau - Oederan 3:0
    Flöha - Zöblitz/Pobershau 1:2
    Drebach - Niederwiesa 1:2

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • Weiß jemand wieviele Zuschauer in Olbernhau beim 3:0 Sieg waren ?

    ".. solange man in chinesischen Flüssen seine Fotos entwickeln kann, ist es nicht sehr sinnvoll, den autobedingten CO2 Ausstoß mit unfassbarem Aufwand um 0,02% zu senken." Bodo Buschmann,

  • Meine Tipps für die Aufstiegsfavoriten:


    Staffel 1:
    Merkur Oelsnitz/V.


    Staffel 2:
    am schwierigsten zu tippen:
    FC Stollberg, Motor Rochlitz, Germania Mittweida, Tanne Thalheim, Empor Glauchau, FSV Limbach-O.


    Staffel 3:
    VfB Annaberg, SV Olbernhau, Motor Marienberg

  • In den Staffeln 1+2 kenn ich mich überhaupt nicht aus. Daher kann ich auch keine Tipps abgeben. In der Staffel 3 ist für mich der VfB Annaberg der Topfavorit. Danach folgen Marienberg, Olbernhau und Drebach. Absteigen müssen meiner Meinung nach der FV Amtsberg und Zschopautal.

  • Blau Weiß Chemnitz - BSC Motor Rochlitz 0:7 (0:2) Zuschauer: ca. 100 (20 Gäste)


    Arg ersatzgeschwächt (6 Spieler im Urlaub beide Torhüter dabei, 2 Verletzte, rotgesperrter Kapitän etc.) und mit einer blutjungen Mannschaft verloren wir gestern heftig gegen Rochlitz. In der Anfangsformation standen nur 3 Spieler! der letzten Saison. Dabei wurden 6 von 7 Toren den Gästen geschenkt.


    In der ersten HZ sah es gar nicht so schlecht aus für uns. Wir standen ziemlich tief und Rochlitz hatte keine wirkliche Torchance dagegen parierte der Gästetorwart einmal stark. Leider lies kurz vor der Pause unser Torwart einen langen Ball wieder fallen und die Gäste staubten zum 0:1 ab. Kurz dannach das zweite Gegentor, Torwart zögert auf der Linie und der Gegner kann einschieben. Über die zweite HZ sollte man lieber nix schreiben. Eine einzige Katastrophe. Zu kurze Rückpässe, Fehlabspiele über die Mitte, blindes Gestürze in mehrere Gegenspieler und völlig die Ordnung verloren.


    Rochlitz stellte sich als spielstarkes Team dar ist aber bei weitem keine Übermannschaft. Wir werden es so schwer haben zu punkten. Wir spielen einfach zu ungenau und die Laufwege stimmen noch nicht. Desweiteren spielen wir seit Wochen mit veränderten Aufstellungen und haben unsere Stamformation noch nicht gefunden.

  • Weiß jemand wieviele Zuschauer in Olbernhau beim 3:0 Sieg waren ?





    Leider war in der Zeitung keine Angabe über die Zuschauerzahl.


    SV 1990 Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf gegen SV Großrückerswalde 49 4:1 (4:0). Durch seinen Hattrick, der René Hänel innerhalb von nur 20 Minuten gelang, sicherte der junge Tirol-Stürmer seinem Team einen optimalen Einstand nach dem Aufstieg. Mit einem Kopfball (6.) und zwei Schüssen aus etwa zehn Metern (17./26.) legte er nach der frühen Führung durch Arnolds Zwölf-Meter-Knaller (2.) nach. Den harmlos agierenden Gästen war so frühzeitig der Zahn gezogen. "Wir haben bewusst eine offensive Aufstellung gewählt, um möglichst eine schnelle Vorentscheidung herbeizuführen", meinte Trainer Steffen Richter. Nach der guten ersten Hälfte war er jedoch mit dem zweiten Abschnitt nicht ganz zufrieden, als sich seine Mannschaft auf der Führung ausruhte und den Gästen ein Kopfballtor gestattete.
    SV Tirol: Tröger; Cihak, Seidel, Baldauf, Kutzke, F. Hänel, Schneider (35. Lötzsch), Arnold, Ungänz, R. Hänel (67. Schott), Mikes;Großrückerswalde: Krause, Gradner, A. Schuffenhauer, Nestler, Bergelt (38. Hillig), M. Schreiter, Neubert, Eusewig, B. Schuffenhauer, Ehrig (46. Wenzel), Grämer (75. Grahnert). Schiedsrichter: Martin (Auerbach); Zuschauer: 136; Tore: 1:0 Arnold (12.), 2:0/3:0/4:0 R. Hänel (6./17./26.), 4:1 Eusewig(66.).


    FV Krokusblüte Drebach gegen SV Grün-Weiß Niederwiesa 1:2 (0:2). Mit viel Optimismus aus dem Bezirkspokal in die Partie gegangen, stellte Drebachs Spielertrainer Olaf Renn gestern nach dem Abpfiff ernüchtert fest: "Diese Niederlage geht in Ordnung. Wir haben nicht unseren gewohnten Rhythmus gefunden." Wie in allen anderen Partien mit lokaler Beteiligung ebnete ein frühes Tor dem späteren Sieger den Weg. Dabei hatte der FVK Pech, dass der von Beier als Flanke gedachter Ball schließlich im Netz zappelte (6.). Im weiteren Verlauf war es aber das Drebacher Unvermögen, welches Niederwiesa die Feldüberlegenheit und auch das 0:2 gestattete. Zu zehnt bäumten sich die Drebacher zwar gegen Ende auf, jedoch kam Weidauers Kopfballtor nach einer Ecke zu spät.
    FVK Drebach: Melzer; Reuter, Weidauer, Ahnert, Illgen, Renn, Teichmann, Haase (40. gelb-rot), Groß (46. Lyra), Schaar-
    schmidt (75. Nötzel), Zöllner; Schiedsrichter: Wolf (Neukirchen); Zuschauer: 120; Tore: 0:1 Beier (6.), 0:2 D. Rautzsch (28.), 1:2 Weidauer (81.).


    FV Amtsberg gegen VfB Annaberg 0:4 (0:2). "Wir haben zu ängstlich agiert und wirkten fast wie ein Kaninchen vor der Schlange." Klarer und treffender hätte die Analyse von Amtsbergs Trainer Wolfgang Ahner kaum ausfallen können. Den Gastgebern war der Respekt vor den favorisierten Annabergern deutlich anzumerken. Zurückhaltung in den Zweikämpfen und Fehlpässe prägten das Spiel des FVA, das im gesamten Spiel nur auf eine klare Torchance kam. Der VfB hatte dagegen viele Einschussgelegenheiten - und musste dafür gar nicht einmal hart arbeiten. "Die Annaberger sind ohne großen Aufwand zu ihrem Sieg gekommen. Sie haben einfach unsere Fehler eiskalt bestraft", fasste Ahner das Spiel zusammen.
    FV Amtsberg: Hertel; Ihle, Gerhard, Heidel (46. Lehrl), Mäbert (46. Wendler), Eppendorfer, Friedrich, Rauch, Mendrala, Hecht, Damm (62. Krämer);
    Schiedsrichter: Wagler (Niedersayda); Zuschauer: 170; Tore: 0:1 Jankovic (12.), 0:2/0:3 Langklotz (28./48.), 0:4 Reichmann (64.).


    FSV Motor Marienberg gegen BSV Eintracht Zschopautal 4:1. "Gegen den Aufsteiger waren wir weitgehend feldüberlegen", resümierte Motor-Trainer Michael Hauser. Die Tore hatten Martin Stephan (26.), André Stopp (40.), Ronny Höfer per Foulelfmeter (53.) und Marco Seiler (86.) erzielt. Die Gäste waren in der 62. Minute zum Ehrentreffer gekommen. Zschopaus Trainer Toralf Kahle bilanzierte: "Das Ergebnis spiegelt das Spiel wider. Wir müssen in der Offensive zulegen."
    Marienberg: Passow, Uhlig, Franz, Schinz, Stopp, Schroll, Glaß (60. Hauser), Stephan (80. Seiler), Höfer, Roscher (56. Fleischer), Blaczik.


    TSV 1848 Flöha gegen VfB 07 Zöblitz/Pobershau 1:1. Gegen die unbequemen Flöhaer könnte Gästetrainer Jürgen Fritzsch mit einem Remis zufrieden sein, aber er ist es nicht, denn "der Sieg wurde durch mangelnde Chancenverwertung vertan", sagte er. Einer ausgeglichenen ersten Hälfte folgte die vom VfB dominierte zweite. Dennoch gingen die Gastgeber in Führung (75.), ehe fast im Gegenzug die Gäste durch Sören Steudel (77.) ausgleichen konnten. Für den Flöhaer Trainer war Zöblitz "der erwartet kompakte Gegner".
    Zöblitz/Pobershau: Schwarz, Kirchner, Friedrich, Böhnke, Görner, Schmieder, Fl. Fritzsch, Börner (80. Seidel), Bilz, Walther (60. Steudel), Brückner.


    SV Olbernhau gegen Oederaner SC 3:0. "Die Oederaner haben bewiesen, warum sie vor einer Woche Rapid Chemnitz aus dem Pokal geworfen haben", kommentierte Olbernhaus Trainer Michael Rudolph die zähe Partie, die erst in der Schlussphase entscheiden wurde. Bei verteiltem Spiel in der ersten Hälfte hatte René Krupka aus halbrechts zum 1:0 (40.) getroffen. In der 87. und 88. Minute sorgten erneut Krupka und der eingewechselte Sandro Herklotz für die Tore zum 3:0-Endstand. "Die Einwechsler haben Druck gebracht", analysierte Rudolph. Er hatte als "taktisches Opfer" Torjäger Stephan Müller - "er braucht Raum, den werden wir nicht haben" - zunächst auf der Bank gelassen.
    Olbernhau: Kraft, Rösch, Tippmann, Fiebig, P. Müller (67. Richter), Krupka, Kreher, M. Müller (70. Herklotz), Bellmann, Matz, Brückner (46. St. Müller).

  • Weiß jemand wieviele Zuschauer in Olbernhau beim 3:0 Sieg waren ?


    Laut dem Kurzbericht auf der Homepage des Oederaner SC waren es 309 Zuschauer.
    Das bestbesuchte Spiel des 1. Spieltages war sicherlich das Vogtlandderby zwischen Aufstiegsfaforit Merkur Oelsnitz und Aufsteiger VFC Adorf. Immerhin 475 Zuschauer waren im Elstertalstadion zu gast.

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!



  • Das 1:0 war ein sehr sehenswerter Seitfallzieher. Dachte eigentlich schon das Ding hat er vergeigt. Die Rote Karte bekam Steve Härtig, der erst auf Abseits spielte und dann jedoch merkte das der Gegner aus der eigenen Hälfte gestartet war. Trotzdem fraglich warum er dort überhaupt noch hingeht. War klar was da passiert.


    Brand für mich auch in hälfte eins das bessere Team. Selbst nach dem 0:2 noch genug Chancen zum Anschluss und Ausgleich. Aber dafür musst die Dinger halt machen. IFA II sehr effektiv bei der ANzahl an Chancen, wobei man sagen muss, dass die ein oder andere nach dem 3:0 noch ausgelassen wurde.


    Zum Kunstrasen: Davon gibt es im Kreis Freiberg genug. Mehr wie es gute Mannschaften gibt. 8)

  • die Staffel 1 ist in dieser Saison bedeutend schwächer besetzt als im Vorjahr - keinem der vier Aufsteiger traue ich den Klassenerhalt zu - am ehesten vielleicht noch Adorf, die haben eine junge Mannschaft, kommen aber aus der traditionell schwachen Vogtlandkreisliga




    für den Sprung nach oben kommen meiner Meinung nach nur Oelsnitz, Werda, Vielau und unsere Zweite in Betracht




    wobei ich beim Thema bin:




    hier mal noch schnell der Bericht aus Sicht des TSV Crossen vom Auftaktsieg unserer Zweiten im Zwickauer Vorort (ich selber war nicht vor Ort - sondern noch um Urlaub):






    Marcus Balg gelingt Hattrick


    Aufsteiger TSV Crossen unterliegt FSV Zwickau II mit 0:4 (0:1)



    Aller Anfang ist schwer. Der Aufsteiger TSV Crossen hat am ersten Spieltag in der höheren Klasse Lehrgeld zahlen müssen. Zum Einstand gab es eine 0:4 (0:1)-Niederlage gegen den FSV Zwickau II.


    Der Gastgeber konnte den Schwung vom Pokalerfolg der Vorwoche gegen Plauen leider nicht mitnehmen. Der TSV fand schwer ins Spiel, leistete sich viele leichte Fehler im Aufbau. Auch die zwei frühzeitigen verletzungsbedingten Auswechslungen trugen nicht gerade zur Sicherheit bei. Die Keller-Elf kontrollierte die Partie und wartete auf ihre Chance. Kurz vor der Pause nutzte der FSV einen Patzer der Crossener Hintermannschaft. Tiepelt kam am Strafraum an den Ball und erzielte mit strammen Schuss ins rechte Eck die Führung.


    Nach der Pause hatte der Gastgeber die erste Chance: Einen Schuss von Badstübner lenkte FSV-Torhüter Kallisch noch an den Pfosten. Wer nun auf einen Crossener Sturmlauf erhofft hatte, wurde enttäuscht. Fast im Gegenzug sprang nach einer Ecke Balg am höchsten und nahm mit seinem Kopfballtreffer zum 2:0 (56.) dem TSV den Wind aus den Segeln. Der Vorjahresvierte setzte entschlossen nach. Marcus Balg avancierte mit zwei weiteren Treffern (73., 85.) und seinem lupenreinen Hattrick zum Spieler des Tages. Crossen blieb der Ehrentreffer verwehrt. Viktor Günther traf mit seinem Freistoß kurz vor Schluss nur den Innenpfosten.


    TSV Crossen: Schubert; Trutz, Huber, Wunderlich (21.Hanke), Kühnert (66. Grocholla), Seidel, Bergmann, Günther, Haase, Jahre, Büttner (11. Badstübner)


    FSV Zwickau II: Kallisch, Blechschmidt, Dräger, Gasser, Tiepelt, Schmidt, Noetzel, Klingenberger, Kunz, Jäger (60. Opitz), Balg.


    Zuschauer: 243.


    Torfolge: 0:1 Tiepelt (45.), 0:2, 0:3, 0:4 Balg (56., 73., 85.).


    Schiedsrichter: Seidel (Rotschau).

  • VfB Annaberg - SV 1990 Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf 1:0 (0:0)


    Ganze 108 Zuschauer fanden sich auf dem Kurt-Löser-Sportplatz in Annaberg ein, darunter auch einige Gäste. Eigentlich hatte ich von den Anas etwas Stimmung erhofft, wurde jedoch entäuscht.
    Der gastgebende Favorit hatte die Feldvorteile auf seiner Seite, der Aufsteiger war durch Konter stets gefährlich. In der 60. min gab es einen berechtigten Elfer für Ana, der wurde aber gehalten. Wenig später trafen die Gastgeber die Latte.
    Das entscheidende Tor fiel in der 88. min aus abseitsverdächtiger Position, der SRA war gut und gerne 5 Meter von der Position weg, wo er hätte stehen müssen... Ansonsten ein kampfbetontes Spiel, welches vor Allem von den Gastgebern überhart und mit einigen verdeckten Nicklichkeiten geführt wurde. Leider übersah der Schiri das meiste davon und verpasste es allgemein, rechtzeitig mit gelben Karte Ruhe in die Partie zu bringen.
    Letztlich durch die größeren Spielanteile ein verdienter Sieg, aber die Gäste scheinen ein starker Aufsteiger zu sein.


    Staffel 3


    2. Spieltag


    TSV IFA Chemnitz 2 - FV Amtsberg 3:1
    VfB 07 Zöblitz- Pobershau - SV Olbernhau 1:1
    Oederaner SC - Zuger SV 1990 2:1
    SV Eppendorf - SSV 91 Brand- Erbisdorf 6:0
    VfB Annaberg 09 - SV 1990 Dittmannsd. / W. 1:0
    SV Großrückerswalde 49 - FV Krokusblüte Drebach 1:1
    SV Grün- Weiß Niederwiesa - FSV Motor Marienberg 2:2
    BSV Eintracht Zschopautal - TSV 1848 Flöha 3:1

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • Staffel 2


    2. Spieltag


    VfB Auerbach 2 TSV Crossen ?:?
    FSV Zwickau 2 FC Fortuna 91 Plauen 1:0
    SV Mülsen St. Niclas SV Merkur 06 Oelsnitz 2:1
    VFC Adorf/ V. VfL Reinsdorf 1:1
    SV 1874 Vielau FC Werda 1921 2:1
    SV Grün- Weiß Wernesgrün FSV Olympia Grünhain 1:2
    SV Fronberg Schreiersgrün ESV Lok Zwickau 2:2
    FSV Blau- Weiß Schwarzenberg SV 1903 Kottengrün 2:2

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • SSV Fortschritt Lichtenstein Hainichener FV Blau- Gelb 46 4:1


    VfB Glauchau SV Germania Mittweida 0:2

    VTB Chemnitz SV Tanne Thalheim 0:0

    FC Stollberg Spvgg. Blau- Weiß Chemnitz 5:0

    BSC Motor Rochlitz SV Empor Glauchau 3:0

    FV Blau- Weiß Röhrsdorf VfL 05 Hohenstein- Er. 2 0:2

    Wüstenbrander SV 1862 FSV Limbach- Oberfrohna 0:2

    VfB Fortuna Chemnitz 2 Lugauer SC 1:2




    FC Stollberg- BW Chemnitz U 22 5:0 (2:0)


    Aufgrund vieler Ausfälle spielten wir heute bis auf zwei Ausnahmen mit der kompletten A-Jugend des letzten Jahres gegen die Stollberger. Der älteste Spieler von uns auf dem Platz war 22 Jahre. Trotzdem stellten sich die Jungs nicht so schlecht an und beim Stand von 1:0 hatten wir selber mehrfach die Chance zum Ausgleich. (u.a. Pfostentreffer) Leider fielen dann kurz vor und nach der Pause die entscheidenden beiden Tore. Schade das man es dem Gegner beim Tore erzielen so leicht macht und selber trotz riesen Aufwand und Laufbereitschaft nix zählbares zu stande bekommt. Noch dazu verletzte sich Mitte zweite Halbzeit ein wichtiger Stürmer am Knie schwer und wird wohl länger ausfallen.
    Da sich in den nächsten Wochen die Personalsituation langsam in Richtung Erfahrung entspannt :S hoffe ich das wir gegen die kommenden Gegner die eventuell etwas schwächer sind doch endlich punkten können.

  • ganz kurioses spiel unserer zweiten gegen fortuna plauen:


    erst gabs zwei platzverweise zwischen der 60. und 70. minute für unsere zweite beim stand von 0:0


    zu allem überfluss ließ der thalheimer schiri noch 9 !!! minuten nachspielen, weil ihm die uhr stehengeblieben war (kein scherz!) - und als ob das nicht genug wäre, erzielte balg in der 90+9. minute das siegtor zum 1:0 - was sich da für jubelszenen abgespielt haben , muss ich hier wohl nicht beschreiben :schal4:

  • hier noch der bericht aus sicht von fortuna plauen:


    Schiedsrichter pfeift erst nach 101 Minuten ab


    Fußball-Bezirksklasse: Siegtreffer für FSV Zwickau fällt Sekunden vor Schluss - Uhr des Referees defekt


    Der FC Fortuna ist am Sonntag im Spiel beim FSV Zwickau II nicht mit dem Glück verbündet gewesen. Die Partie war von viel Hektik und zahlreichen Fouls geprägt. Der Schiedsrichter trug seinen Teil dazu bei, dass die Westsachsen mit 1:0 gewannen. Der Siegtreffer fiel in der 101. Spielminute. Die Uhr des Referees war stehen geblieben. Er hatte es nicht gemerkt. Auch seinen beiden Assistenten fiel nicht auf, dass das Spiel hätte längst beendet sein müssen. Da half es den Fortunen nichts, dass der Referee später seinen Fehler eingestand. Sekunden vor dem Siegtreffer war das 1:0 für Fortuna möglich gewesen, doch Eckner schaffte es nicht, den Torwart aus Nahdistanz zu überwinden.


    Fortuna-Trainer Fritzsch resümierte: "Die Zwickauer haben zwei Platzverweise bekommen. Statt daraus Kapital zu schlagen, ging in unserem Spiel die Ordnung verloren. Wir haben bereits zum zweiten Mal drei Punkte verschenkt, weil in spielentscheidenden Phasen zu unkonzentriert gespielt wurde."


    Die Plauener, die in Zwickau auf sechs Defensivspieler (Kührt, Beuchold, Schilling, Müller, Geyer, Strobel) verzichten mussten, waren in der Abwehr dennoch gut organisiert. Sie setzten auf Konterangriffe, die aber nichts Zählbares einbrachten. Erst kurz vor der Pause hatte die Heimelf ihre erste hochkarätige Chance, doch Kurzendörfer rettete auf der Linie und bewahrte Fortuna vor dem Rückstand.


    Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Zwickauer kein Mittel, gegen die Fortuna-Verteidigung. In der 60. Minute flog Schmidt nach einem Foul an Fortunas Beck mit Gelb-Rot vom Platz. Zehn Minuten später zog Blechschmidt gegen Beck die Notbremse und erhielt Rot.


    Die Fortunen suchten in Überzahl die Entscheidung. Sie gingen aber fahrlässig mit ihren Torchancen um, spielten zudem taktisch undiszipliniert und gestatteten der FSV-Elf Kontermöglichkeiten.


    FSV Zwickau II: Kallisch; Dräger, Blechschmidt (60. Rote Karte), Lummer, Schmidt (55. Gelb-Rote Karte), Noetzel, Klingenberger (63. Witzke), Drechsler (45. Berger), Kunz, Balg, Jäger (57. Opitz).


    Fortuna: Lederer, Linke, Azarov, Kurzendörfer (V), Heumann (68. Eckner), Beck, Jost, Janka (V), Singer (V, 66. Möller), Ziegenhorn (V), Schneider.


    Tor: Balg (90+11)


    Zuschauer: 80

Betway Online Fussball-Wetten banner