TSG Neubukow "Alte Herren"

  • TSG Neubukow - Kröpeliner SV 0-5 (0-2)


    Beim Derby erwischte die TSG den besseren Start und konnte in der Anfangsphase die ersten Chancen verbuchen. Ein Elfmeter aus der Kategorie "Naja" - brachte die Führung der Gäste, die kurz vor der HZ ausgebaut wurde. Mit dem schnellen 0-3 (37.) war die Entscheidung gefallen. Neubukow insbesondere in der Abwehr mit ungewohnten Schwächen, so dass Kröpelin problemlos auf 0-5 erhöhen konnte.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • SV Steilküste Rerik - TSG Neubukow 2-0 (1-0)


    Neubukow mit mehr Spielanteilen, aber ohne wirkliche Gefahr vor dem Tor. Rerik nutzte einen seiner Konter, eine scharfe Eingabe wurde vom Neubukower Verteidiger ins eigene Tor gelenkt. In HZ 2 Neubukow 15 mInuten mit mehr Druck und 2 guten Chancen (Pfosten), aber Göpfert hatte bei Kontern mehrfach die Chance zum 2-0, scheiterte am TW oder verzog. Kurz vor Schluss machte er aber doch noch das 2-0.


    TSG Neubukow - GW Jürgenshagen


    Die Gäste hatten zunächst die besseren Chancen, aber im Laufe der 1. HZ hatte auch die TSG mehrmals die Führung auf dem Fuss. Diese besorgte in HZ 2 etwas glücklich Salewski. Die Gästen konnten nach einem langen Ball, bei dem die Abstimmung in der TSG Abwehr nicht stimmte, ausgleichen und hatten bei einem 11m die Chance zur Führung. Borstorf setzte den Ball aber über das Tor. Kurz vor Schluss nochmal ein langer Ball in den Strafraum, der TSG Spieler steht schlecht zum Ball, dieser wird nach innen gebarcht und mit etwas Glück kann Borstorf diesen über die Linie drücken.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • SV Warnemünde - TSG Neubukow 3-0 (2-0)


    Das erste Rückrundenspiel fnd bei teilweise orkanartigen Böen an der Ostsee statt. Beide Mannschaften hatten sichtlich mit dem Wind/Orkan zu tun, der viele Bälle "verwehte". Die Heimmannschaft aber insgesamt in der Offensive zwingernder und daher eine verdiente Pausenführung. In HZ 2 hatte die TSG dann auch einige gute Torchancen, war aber teilweise zu zögerlich bzw. zu ungenau. Die Entscheidung zu Gunsten von Warnemünde fiel erst kurz vor Schluss, am verdienten Sieg gab es aber nichts auszusetzen.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Ü 35 TSG - Sievershäger SV 0-3 (0-0)


    Einen großen Kampf lieferten die "Alten Herren" dem ungeschlagenen Tabellenführer. Bis 15 Minuten vor Schluss konnte man mit viel Einsatz das Unentschieden halten, dann nutzten die Gäste in Person von "Jungspund" Kalkavan einen Standard zur Führung, die dann noch ausgebaut wurde. Letztendlich ein verdienter Sieg - Glückwunsch, aber auch die TSG Jungs waren mit ihrer Leistung zufrieden. Nächsten Freitag gehts dann zum Derby nach Kröpelin.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Ü35 TSG - SV Steilküste Rerik 3-2 (1-0)

    Bis 10 Minuten vor Schluss führte die TSG verdient und souverän mit 2-0 und alle dachten das wird ein schöner Grillabend. Aber Rerik gab sich nicht auf und zack zack stand es 2-2. Zum Glück hatte Lars Neuman nach zahlreichen vergebenen Chancen einen lichten Moment und sicherte mit dem 3-2 den ersten Sieg in der Rückrunde.


    Danach wurde der Grill angeschmissen und das Tempo im Gegensatz zum Spiel deutlich erhöht :bia:^^

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Ü35 TSG Neubukow - FSV Kühlungsborn 1-0 (1-0)

    Den Tabellenzweiten aus Kühlungsborn empfingen die "Alten" am Freitag Abend. Und die Gäste waren von Beginn an deutlich überlegen. Ein wiedermal starker Both im Tor und Ungenauigkeiten im Abschluss sorgten dafür, dass es nicht im Kasten der TSG klingelte. Und wie es dann manchmal im Fussball so ist, sorgte die erste Chance der TSG kurz vor der Halbzeit für die schmeichelhafte Führung. In Durchgang 2 war der FSV weiterhin feldüberlegen, aber klare Torchancen waren jetzt kaum noch zu sehen. Die TSG konterte dagegen mehrfach gefählich, aber trotz bester Gelegenheiten und freien Abschlüssen wollte der Ball nicht nochmal ins Tor. So musste man bis zum Abpfiff zittern, brachte den überraschenden Erfolg aber ins Ziel.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • mit eienm 2-1 auswärtssieg startet die TSG in die Saison 20/21. In Reinsahgen , wo man sich immer schwertut, trafen wulff und voss zum verdienten sieg. da jürgenshagen und doberan 1-1 spielten und die anderen teams noch nicht im einsatz waren ist man somit tabellenführer :schal2::P:thumbup:

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • das 2. spiel wieder 2-1 gewonnen, diesmal gegen den sv rethwisch mit dem ex hanseaten enrico neitzel. eine starke 1. HZ, aber nur 1-0 für die tsg, dazu latte+pfosten. die 2. hz dann eher ausgelichen und daher der ausgleich nicht unverdient. kurz vor schluss aber nochmal ein guter angriff der tsg und neumann macht das 2-1 > Tabellenführer :)

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

Betway Online Fussball-Wetten banner