SV 1932 Klein Belitz

  • SV Klein Belitz I – SV Prebberede 3:0 (1:0)


    Der SV Klein Belitz wurde am vergangenen Sonntag seiner Favoritenrolle gerecht und erreichte durch einen 3:0-Heimsieg über den SV Prebberede die dritte Runde des Kreispokals Warnow.

    Dabei machte die Dethloff-Elf gegen den Tabellendreizehnten der anderen Kreisligastaffel von Beginn an einen Klassenunterschied deutlich. Ohne großen Gegnerdruck erspielten sich die Gastgeber durch Nick Dukat (11., 19.) und Dennis Kracht (17.) frühzeitig erste Möglichkeiten, verpassten es in der Anfangsphase aber diese auch in Tore umzumünzen. Im weiteren Verlauf waren die Belitzer dann zwar weiterhin deutlich feldüberlegen, agierten aber kaum mehr druckvoll. Stattdessen hatte der Gegner in der 40. Minute mit seinem ersten echten Torschuss sogar die Führung auf dem Fuß. Nachdem Torwart Maik Radke aber gut parierte, brachte der Gegenangriff endlich einen eigenen Treffer ein. Marco Loppnow tauchte nach einem Steilpass frei vor dem Gehäuse auf und traf zum 1:0-Halbzeitstand (41.).

    Im zweiten Durchgang ließ die Heimelf dann nur noch einen Torschuss durch einen Freistoß zu (64.), sodass der Sieg auch nicht mehr in Gefahr geriet. In der Offensive fehlte stattdessen oftmals die letzte Konsequenz. Zwar ergaben sich durch Marco Loppnow (51.) und Martin Kracht (63., 65.) weiterhin gute Torchancen, doch ließ der zweite Treffer bis zur 75. Minute auf sich warten. Dabei verwertete der eingewechselte Christian Riemann eine gute Vorlage von Martin Kracht zum 2:0. Marco Loppnow erhöhte gegen tapfere Gäste kurz vor dem Ende noch auf 3:0 und gestaltete das Endergebnis letztlich auch angemessen (88.).


    Fazit: Ohne dabei zu glänzen, machten wir von Beginn an einen Klassenunterschied deutlich und ermöglichten dem tapferen Gegner nur einen echten Torschuss.


    Torfolge:

    1:0 Loppnow (43.)

    2:0 Riemann (75.)

    3:0 Loppnow (88.)


    Belitz: Radke, Tempelmann, Heuckendorf (46. Marcinkowski), Kommoß, Block, Laatz, M. Kracht, D. Kracht, Bahr (88. Dethloff), Loppnow, Dukat (63. Riemann)

    Prebberede: Schuldt, Fritz (75. Heintsch), Klewwe, Bürger, Schröder, Möller, Kasten, Müller, Lau, Langhein, Kowalski


    Schiri: Martin Sombetzki

    Z: 85 (6 Gäste)

  • SV Klein Belitz I – SV Wittenbeck 1:0 (1:0)


    Erstmals seit 2008 bestritt die erste Mannschaft des SV Klein Belitz wieder ein Punktspiel gegen den SV Wittenbeck und behielt wie damals die Oberhand. Dabei reichte der Dethloff-Elf letztlich ein knapper 1:0-Erfolg für den zweiten Saisonsieg.

    Das entscheidende Tor gegen den letztjährigen Tabellenfünften erzielte Rico Bahr bereits in der sechsten Minute. Nachdem sich Justin Laatz stark über die Außenbahn durchsetzte, schob der Kapitän unter Mithilfe des gegnerischen Schlussmanns zu seinem zweiten Saisontor ein. Im weiteren Verlauf verdienten sich die Belitzer diese Führung auch nachträglich. Durch gute Zweikampfführung und Nutzen der großen Räume im Mittelfeld entstanden bis zur Halbzeit noch einige weitere Torchancen. Während der Gegner lediglich zu zwei Torschüssen kam, verpassten es Marco Loppnow (19., 26., 39.) und Rico Bahr (26.) aber die Führung auszubauen.

    Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber weiterhin feldüberlegen. Torwart Maik Radke wurde vom Gegner zunächst nur bei einem Angriff in der 47. Minute ernsthaft geprüft. Auf der anderen Seite waren die Belitzer zwar nicht immer druckvoll, erarbeiteten sich aber weiterhin einige Möglichkeiten. Neben Marco Loppnow (48.), fehlte aber auch Christian Riemann (52., 62., 84.) und Rico Bahr (83., 90.) die entscheidende Konsequenz beim Torabschluss, sodass der Spielstand bis zum Ende knapp blieb. Letztlich kam Wittenbeck durch einen Freistoß sogar noch zur späten Ausgleichschance. Schlussmann Maik Radke parierte aber gut und sicherte damit neben dem zweiten Saisonsieg auch die gute Bilanz im direkten Vergleich beider Teams (14 Spiele, 10 Belitzer Sieg).


    Fazit: Wir waren über 90 Minuten tonangebend, verpassten es aber, das Spiel frühzeitig zu entscheiden.


    Torfolge:

    1:0 Bahr (6.) – Laatz


    Belitz: Radke, Tempelmann, Marcinkowski (90. Heuckendorf), Kommoß, Block, Woschniak, M. Kracht, Riemann, Bahr, Laatz, Loppnow (53. Dukat)

    Wittenbeck: Wessolowski, Zietz, Bengelstorff (64. Schiemann), Pätzold, Rotzoll (46. Strupp), Meisenburg, Timm, Kul, Lorr, Bruhn, Ullrich


    Schiri: Stephan Wienholtz

    Z: 65

  • 1. FC Obotrit Bargeshagen – SV Klein Belitz I 1:4 (0:4)


    Die Kreisligaelf des SV Klein Belitz fuhr am vergangenen Sonntag einen ungefährdeten 4:1-Sieg bei Obotrit Bargeshagen ein und blieb damit erstmals seit Mai 2014 auch im siebten Pflichtspiel in Folge ungeschlagen.

    Bereits in der dritten Minute stellte Martin Kracht die Weichen auf Sieg. Aus dem Gewühl heraus staubte der Flügelläufer per Kopf aus Nahdistanz zu seinem zweiten Saisontor ab. Im weiteren Verlauf blieben die Gäste auch klar spielbestimmend. Gegen den Tabellenzehnten, dem zuvor saisonübergreifend nur ein Sieg aus 15 Spielen gelang, ließ die Hintermannschaft um Daniel Tempelmann und Christian Block auch kaum ernsthafte Torgefahr zu. Nur bei einem Konter kurz vor der Pause wirkte die Defensive etwas leichtfertig (42.). Zu diesem Zeitpunkt hatten Marco Loppnow (31.) und Dennis Kracht (35.) nach jeweils guten Zuspielen von Justin Laatz und Rico Bahr den Spielstand aber schon auf 3:0 erhöht. Mit dem Halbzeitpfiff legte Marco Loppnow ohne große Gegenwehr sogar noch das 4:0 nach.

    Im zweiten Durchgang verteidigten die Gastgeber dann aber kompakter. Zudem waren die Belitzer zwar weiterhin klar feldüberlegen, agierten aber nicht mehr so zwingend. Dennoch ergaben sich für Marco Loppnow (60.), Martin Kracht (67.) und Christian Riemann (76., 78., 82.) noch einige Möglichkeiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Während aber kein eigener Treffer mehr gelang, kam der Gegner sogar noch zum plötzlichen Ehrentreffer. Dabei nutzte Edgar Schaveshyan einen völlig unnötigen Foulstrafstoß, um das Endergebnis in einer sonst einseitigen Partie letztlich noch auf 1:4 zu verkürzen.


    Fazit: Nach deutlicher 4:0-Pausenführung, verteidigte der Gegner im zweiten Durchgang kompakter. Zwar hatten wir weiterhin klare Chancenvorteile, doch spiegelten sich diese nicht mehr im Ergebnis wieder.


    Torfolge:

    0:1 M. Kracht (3.)

    0:2 Loppnow (31.) – Laatz

    0:3 D. Kracht (35.) – Bahr

    0:4 Loppnow (45.) – D. Kracht

    1:4 Schaveshyan (73./FE)


    Belitz: Radke, Tempelmann (46. Cerncic), Marcinkowski, Kommoß (46. Heuckendorf), Block, Woschniak, M. Kracht, D. Kracht, Bahr, Laatz (62. Riemann), Loppnow

    Bargeshagen: Topp, Vollbrecht, Böttcher (46. Herfert), Bruhnke (46. Breda), Schulz (80. Krebs), Burmeister, Gühlke, Arndt, Schaveshyan, Sichting, T. Meier


    Schiri: Andy Schoknecht

    Z: 25 (20 Belitzer)

  • SV Fortuna Bernitt – SV Klein Belitz I 1:3 (0:1)


    Der SV Klein Belitz fuhr im Nachholspiel bei Fortuna Bernitt einen 3:1-Erfolg ein und rückte durch den vierten Saisonsieg auf Tabellenplatz zwei vor.

    Im ersten Punktspielderby beider Teams seit 2004 bestimmte die Dethloff-Elf dabei weitgehend das Spiel. Zwar gelang es vor über 100 Zuschauern kaum, sich klare Torchancen zu erspielen, doch bis auf einen Freistoß von Patrick Schulz wurde zumindest auch keine gegnerische Torgefahr zugelassen. In der 28. Minute erzielte Rico Bahr nach Zuspiel von Marco Loppnow dann aber noch die 1:0-Pausenführung.

    Auch im zweiten Durchgang blieben die Belitzer zwar tonangebend, offensiv aber weiterhin ohne entscheidende Durchschlagskraft. Dennoch erhöhte Dennis Kracht mit seinem vierten Saisontor in der 66. Minute auf 2:0. In der Folgezeit stemmten sich die Fortunen dann nochmal gegen die Niederlage und kamen durch einen Kopfballtreffer von Leon Nowak auch zum 1:2-Anschlusstreffer (74.). Durch einen erfolgreich abgeschlossenen Konter machte der eingewechselte Nick Dukat wenig später aber den Derbysieg perfekt (83.). Nach Zuspiel von Marco Loppnow traf der junge Angreifer mit einem satten Schuss ins rechte Eck und besorgte damit den siebten Pflichtspielsieg im direkten Duell beider Teams in Folge.


    Fazit: Wir machten über weite Strecken das Spiel, taten uns aber im Erspielen klarer Torchancen schwer. Letztlich zeigten wir uns aber dreimal effektiv und sicherten uns den verdienten Derbysieg.


    Torfolge:

    0:1 Bahr (28.) – Loppnow

    0:2 D. Kracht (66.)

    1:2 Nowak (74.)

    1:3 Dukat (83.) – Loppnow


    Belitz: Radke, Tempelmann, Marcinkowski, Kommoß, Block, Woschniak, M. Kracht, D. Kracht (90. Heuckendorf), Bahr (85. Laatz), Riemann (75. Dukat), Loppnow

    Bernitt: Klein, Giedtke (71. Heiden), Möller, Niederstraßer, Cerncic, Latzke (90. Burmeister), Dietterle, Nowak, Dunskus, Borstorf, Schulz


    Schiri: Erich Schilling

    Z: ca. 105 (ca. 50 Belitzer)

  • SG Motor Neptun Rostock II – SV Klein Belitz I 0:4 (0:1)


    Die Kreisliga-Elf des SV Klein Belitz setzte sich am vergangenen Sonnabend mit 4:0 bei der SG Motor Neptun Rostock II durch und fuhr damit den fünften Pflichtspielsieg in Folge ein.

    Beim Tabellenzehnten ging die Dethloff-Elf dabei als Favorit in die Partie und erwischte auch einen guten Start. Bereits in der fünften Minute nutzte Marco Loppnow ein Zuspiel von Christian Riemann zur 1:0-Führung. Nachdem Rico Bahr den zweiten Torschuss am Tor vorbei setzte (10.), stellte der Motor zunehmend seine Heimstärke unter Beweis (letzte Heimniederlage Anfang Mai). Die Belitzer agierten in dieser Phase zu leichtfertig und ermöglichten dem Gegner auch einige Torabschlüsse (16., 20., 23., 32.). Vor allem bei zwei Pfostenschüssen waren die Gastgeber dann dem Ausgleich nahe (18., 45.). Auf der anderen Seite ergaben sich durch Martin Kracht (21., 42.) und Rico Bahr (21., 35.) zwar ebenfalls weitere Torchancen, doch blieb es bei der knappen Pausenführung.

    Im zweiten Durchgang legte Christian Riemann dann aber frühzeitig das 2:0 nach. Nach flachem Eckball von Dennis Kracht bugsierte der Flügelläufer den Ball zu seinem dritten Saisontor ins Netz (53.). Die Gastgeber hielten auf ihrem Schotterplatz aber weiter dagegen und gestalteten das Spielgeschehen weitgehend ausgeglichen. Da die Hintermannschaft um Daniel Tempelmann aber nur noch zwei ernsthafte Torchancen zuließ (61., 70.), geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr. In der Schlussphase erhöhten Rico Bahr (85.) und Marco Loppnow (87.) den Spielstand dagegen noch auf 4:0.

    Letztlich brachte der höchste Sieg seit 17 Monaten durch anschließende Patzer der Konkurrenz sogar noch die erste Tabellenführung seit 2012 ein.


    Fazit: Nach unserer frühen Führung hielt Motor stets dagegen und hatte auch eigene Torchancen. Erst in der Schlussphase gestalteten wir das Ergebnis dann noch deutlich.


    Torfolge:

    0:1 Loppnow (5.) – Riemann

    0:2 Riemann (54.) – D. Kracht

    0:3 Bahr (85.) – D. Kracht

    0:4 Loppnow (87.) – Riemann


    Belitz: Radke, Tempelmann, Marcinkowski (75. Schmidt), Kommoß, Block, Woschniak (46. Dukat), Riemann, D. Kracht, Bahr, M. Kracht, Loppnow

    Motor: Rohde, Lemcke, Politz (77. Schwadtke), Hell, Maryniak, Lentz, T. Busecke, Neuenfeldt, A. Busecke, Zicker (77. Schwarz), Kaben


    Schiri: Nikolai Holzer

    Z: 20 (10 Belitzer)

Betway Online Fussball-Wetten banner