SV 1932 Klein Belitz

  • SV Klein Belitz – Heiligenhäger SV 1:0 (1:0)


    Der SV Klein Belitz befindet sich nach dem 1:0-Sieg im Heimspiel gegen Heiligenhagen weiter auf der Erfolgswelle. Durch den fünften Pflichtspielsieg in Folge und der gleichzeitigen Niederlage des FSV Kritzmow eroberte die Düntsch-Elf die Tabellenführung zurück und sicherte sich damit die Herbstmeisterschaft.
    Dabei traf man nicht nur auf einen Gegner der, seit sieben Spielen ungeschlagen war, sondern musste auch gleich zu Beginn einen Rückschlag hinnehmen. Nach der frühen Verletzung von Torhüter Tim Meier musste Feldspieler Alexander Kaussow zwischen die Pfosten (5.). Maik Rönnfeldt, der schon am Vormittag 90 Minuten auf dem Platz stand, übernahm stattdessen seine Verteidigerposition. Die Heimelf ließ sich davon aber nicht beirren und hinterließ in der Defensive zu jeder Phase des Spiels einen sicheren Eindruck, sodass der Gegner ohne klare Torchance blieb. Da sich das Geschehen aber überwiegend im Mittelfeld abspielte, ergaben sich auch für die Gastgeber, bis auf einen Schussversuch von Michael Heinrich (22.), keine nennenswerten Möglichkeiten. Eine Standardsituation von Rico Bahr sorgte aber noch vor der Pause für die 1:0-Führung. Seine Hereingabe brachte Daniel Cerncic vor die Torlinie, wo dann Jens Kielmann beim Klärungsversuch ein Eigentor produzierte (39.).
    Auch im zweiten Durchgang blieb es eine weitgehend ausgeglichene Partie, in der beide Teams nur wenig zuließen. Während die Gäste bei ihren Vorstößen aber weiterhin kaum ernsthafte Gefahr ausstrahlten, sorgten auf der anderen Seite zumindest zwei Torschüsse von Marco Loppnow (65.) und Rico Bahr (82.) für etwas Aufsehen.
    Letztlich brachten die Belitzer den knappen Erfolg dann über die Zeit und sammelten mit nunmehr 29 Punkten aus zwölf Spielen, so viele wie seit 24 Jahren nicht mehr.


    In einem Spiel, das sich überwiegend im Mittelfeld abspielte, waren wir in der Offensive etwas gefährlicher.

    Torfolge:
    1:0 Kielmann (39./ET) - Cerncic


    Klein Belitz: Meier (5. M. Rönnfeldt), M. Müller, Kaussow, Cerncic, Woschniak, Loppnow, Heinrich, Weber, Benke, Krummheuer (85. Schimmler), Bahr
    HSV: Schultze, Haase, Zeimert, S. Frehse, J. Komorovski, Kielmann, Lattki, Noky (53. A. Komorovski), Ziehm, Poppe, Tingelhoff


    Schiri: Bernd Voß (VFB Traktor Hohen Sprenz)
    Z: 75 (10 Gäste)

  • Hier erstmal unsere Hallentermine:


    Sa, 08.01.11.....19.00 Uhr.....Turnier beim Kröpeliner SV (Belitz I)

    Sa, 15.01.11.....19.00 Uhr.....Turnier beim Kröpeliner SV (Belitz II)


    Sa/So, 22./23.01.11..............spielfrei


    Sa, 29.01.11.....13.00 Uhr.....Regio-Cup beim TSV Bützow (Belitz I)

  • 10. Baor&Co-Cup des Kröpeliner SV


    Zum ersten von insgesamt drei Hallenturnieren reiste der SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend nach Kröpelin. Beim 10. Baor&Co-Cup blieb die Truppe etwas hinter den Erwartungen zurück und landete bei einem Teilnehmerfeld von acht Mannschaften nur auf dem sechsten Rang.
    Dabei gelang zum Auftakt noch ein überzeugender 4:1-Erfolg über den Ligakonkurrenten Lok Rostock. Auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich ließen sich die Belitzer nicht aus der Ruhe bringen und fuhren letztlich in souveräner Manier die ersten drei Punkte ein. Im zweiten Spiel gegen Heiligenhagen begannen beide Teams abwartend, sodass sich eine zähe Partie entwickelte. Zwar brachte Alexander Kaussow seine Mannschaft in Führung, doch nach zwei einfachen Ballverlusten mussten sich die Belitzer noch mit 1:2 geschlagen geben. Im letzten Gruppenspiel gegen die gastgebenden Kröpeliner hätte dennoch bereits ein Unentschieden für das Erreichen des Halbfinales genügt. Nach einer 2:0-Führung, agierte die Truppe dann aber zu leichtfertig und musste nach dem 2:2-Auslgeich, in der Schlussminute auch noch das 2:3 hinnehmen. Während die Hausherren damit den, dreimal siegreichen Heiligenhägern in das Halbfinale folgten, blieb den Belitzern nur noch das Spiel um Platz fünf.
    Dort kam es zum Aufeinandertreffen mit dem drittplatzierten der anderen Gruppe. Hausis „Dream-Team“ blieb dort zwar ungeschlagen, musste letztlich aber den Mannschaften aus Satow und Neubukow den Vortritt lassen. Auch in diesem Spiel gelang es nicht, einen Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit zu bringen. Der Gegner glich noch zum 3:3 aus und entschied dann auch das Penalty-Schiessen mit 2:1 für sich.
    Ebenso eng und spannend verlief dann auch das Finale. Erst in der Schlussphase sicherte sich dort der SSV Satow gegen den Ortsnachbarn aus Heiligenhagen durch einen knappen 2:1-Erfolg den Turniersieg.


    Klein Belitz: Quandt, Marco Rahmel, Kaussow (1 Tor), Woschniak (1), Loppnow (1), Roehl (1), Bahr (3), Krummheuer (2), F. Müller (1)


    2. Belitz – Lok Rostock 4:1 (1:0 Bahr, 2:1 Roehl, 3:1 Krummheuer, 4:1 Bahr)
    6. Belitz – Heiligenhagen 1:2 (1:0 Kaussow)
    10. Belitz – Kröpelin 2:3 (1:0 Woschniak, 2:0 Loppnow)
    16. Belitz – Hausis „Dream-Team“ 4:5 n.P. (1:1 Bahr, 2:1 F. Müller, 3:1 Krummheuer)


    Gruppe A
    1. Heiligenhagen................10:3.......9
    2. Kröpelin...........................6:6.......5
    3. Klein Belitz......................7:6.......3
    4. Lok Rostock....................2:10.....1


    Gruppe B
    1. Satow..............................7:1......7
    2. Neubukow......................9:7......5
    3. Hausis „Dream-Team“...6:8......5
    4. Doberaner SV.................4:10....1


    Abschlussstand:
    1. Satow
    2. Heiligenhagen
    3. Kröpelin
    4. Neubukow
    5. Hausis „Dream-Team“
    6. Klein Belitz
    7. Doberaner SV
    8. Lok Rostock

  • Da es ja letztes Jahr viel "Negativpresse" gab, möchte ich hier mal ein Riesenkompliment loswerden.
    Nicht nur, das die Fans bis zum Schluss ihr Team anfeuerten und die Halle "zum Beben" brachte, nein auch im Duell mit Heiligenhagen verlief alles normal mit Derbyatmosphäre.
    Beide Teams nochmal einzuladen erwies sich als richtig. Ich freue mich auf jeden Fall auf die II. Vertretung am Samstag und hoffe auf ähnlichen Support. Und natürlich auch 2012 seid ihr wieder dabei. :bindafür::thumbup:
    Danke nochmals für die Fairness und Stimmung und viel Erfolg in der Rückrunde. Vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jahr in der gleichen Liga (und ich meine jetzt nicht, das wir absteigen werden :-) )

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Hier mal ein Update unserer Vorbereitung:



    Sa, 08.01.11.....19.00 Uhr.....Baor&Co-Cup beim Kröpeliner SV.................6. von 8


    Sa/So, 15./16.01.11..............spielfrei


    Sa/So, 22./23.01.11..............spielfrei


    Sa, 29.01.11.....13.00 Uhr.....Regio-Cup beim TSV Bützow


    So, 06.02.11.....14.00 Uhr.....Test... ...Hafen Rostock AJ (VL) - Belitz I


    Sa, 12.02.11.....13.00 Uhr.....NSP.......Post SV Rostock - Belitz I

  • Regio-Cup des TSV Bützow


    Vierte Auflage des Regio-Cups und vierter Turniersieg der Landesliga-Truppe des TSV Bützow. Der zweite Platz war die vergangenen drei Jahre für den FSV Rühn reserviert, doch diesmal erreichten wir nach einer insgesamt souveränen Leistung das Finale. Damit haben wir dann auch schon das Optimale herausgeholt, denn gegen Bützow war an diesem Tag nichts zu holen. Für uns war es zudem die beste Hallenplatzierung seit dem Hallenkreismeistertitel 2008.


    Klein Belitz: Kaussow, M. Müller, Benke (1), Woschniak (2), Loppnow (1), Bahr (1), Weber, G. Kozianka (1), Herrmann (4)


    3. Belitz – Zernin 3:0 (1:0 Bahr, 2:0 Herrmann, 3:0 Benke)
    8. Belitz – Jürgenshagen 2:0 (1:0 Woschniak, 2:0 Herrmann)
    11. Belitz – Bützow II 3:1 (1:0 Herrmann, 2:1 Kozianka, 3:1 Herrmann)
    13. Belitz – Rühn 2:0 (1:0 Loppnow, 2:0 Woschniak)
    18. Belitz – Bützow I 1:6 (1:6 Kühn (ET))


    Gruppe A
    1. Bützow I................22:2.......9
    2. Rühn........................7:9.......4
    3. Bernitt.....................8:14.....4
    4. Steinhagen..............4:16.....0


    Gruppe B
    1. Klein Belitz...............8:1......9
    2. Jürgenshagen..........6:5......3
    3. Bützow II.................5:6......3
    4. Zernin......................2:9......3


    Abschlussstand:
    1. Bützow I
    2. Klein Belitz
    3. Jürgenshagen
    4. Rühn
    5. Bützow II
    6. Bernitt
    7. Steinhagen
    8. Zernin

  • SV Hafen Rostock AJ - SV Klein Belitz 3:1 (0:1)


    Nachdem die Hallensaison mit einem guten zweiten Platz beim Regio-Cup in Bützow abgeschlossen ist, waren die Kreisoberligafußballer des SV Klein Belitz erstmals auch wieder auf dem Großfeld aktiv. Bei den Verbandsliga-A-Junioren des SV Hafen Rostock unterlag die Düntsch-Elf in einem Testspiel mit 1:3.
    Trotz einer über 2-monatigen Spielpause fanden sich die Gäste auf dem Kunstrasen aber von Beginn an gut zu Recht. Mit ruhigem Spielaufbau und sicheren Ballpassagen gelang es den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten und im Mittelfeld ein optisches Übergewicht zu erzielen. Am gegnerischen Strafraum war dann aber meist Endstation, da es noch am entscheidenden Durchsetzungsvermögen fehlte. So spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab, sodass Torchancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Durch eine Standardsituation kamen die Belitzer kurz vor der Pause aber doch noch zum Torerfolg. Eine Freistoßhereingabe von Rico Bahr versenkte Marco Rahmel per Kopf zum 1:0-Halbzeitstand (45.).
    Im zweiten Durchgang kam bei den Gästen dann aber jegliche Sicherheit abhanden. Fehlabspiele häuften sich und in der Defensive taten sich vermehrt Lücken auf. Diese nutzten die A-Junioren um die Partie innerhalb von fünf Minuten zu drehen und eine 2:1-Führung herauszuschießen (56., 61.). Die Belitzer versuchten aber weiterhin selbst für Torgefahr zu sorgen. Möglichkeiten waren durch Stefano Ost (65.), Guido Kozianka (70., 90.) und Rico Bahr (75.) auch vorhanden, doch insgesamt waren die agilen und eifrigen Gastgeber nun die bessere Mannschaft und setzten mit einem Distanzschuss zum 3:1 (81.) auch den Schlusspunkt.
    Nach guten Ansätzen in der ersten Halbzeit machte sich dann zunehmend der Kräfteverschleiß bemerkbar. Dieser eine Testkick muss nun aber genügen, um am kommenden Sonnabend im Nachholspiel bei Post Rostock zu bestehen.

    Torfolge:
    0:1 Marco Rahmel (45.) – Bahr
    1:1 (56.)
    2:1 (61.)
    3:1 (81.)


    Klein Belitz: Meier, Marco Rahmel, M. Müller, Cerncic, Woschniak, Loppnow, Oetken, Weber, Bahr, G. Kozianka, Ost (74. Kommoß)


    Schiri: Helumt Böseke (Steilküste Rerik)
    Z: 25 (15 Gäste)

  • ACHTUNG!!!


    Zwecks Punktspielabsage wegen Unbespielbarkeit der Plätze seitens des MSV Lübstorf, tritt die Erste Herren der TSG Neubukow morgen, 19.02.2011 um 14 Uhr, in Neubukow, zum Testspiel gegen den SV Klein Belitz an. Wir bedanken uns für diese kurzfristige Bereitschaft seitens des SV Klein Belitz


    :thumbsup:

  • TSG Neubukow - SV Klein Belitz 1:2 (0:2)


    In einem kurzfristig angesetzten Testspiel trat der SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend bei der Landesklasse-Elf aus Neubukow an und setzte sich in einer insgesamt mäßigen Partie mit 2:1 durch.
    Zunächst waren die Gäste im Glück, dass ein grober Abwehrfehler nach drei Minuten nicht schon mit einem Gegentor bestraft wurde. Die Hintermannschaft stabilisierte sich dann aber in der Folgezeit. Der Gegner erzielte im Mittelfeld zwar ein optisches Übergewicht, doch gute Tormöglichkeiten entstanden im ersten Durchgang kaum mehr. Die Belitzer beschränkten sich meist auf die Abwehrarbeit und waren somit auch nur gelegentlich im gegnerischen Strafraum zu finden. Die wenigen Torchancen wurden dann aber konsequent ausgenutzt, sodass zur Pause eine 2:0-Führung zu Buche stand. Nach klasse Zuspiel von Ronny Weber verwandelte Marco Loppnow souverän zum 1:0 (11.). Auch am zweiten Tor war Loppnow dann beteiligt, als seine Hereingabe von einem Neubukower Verteidiger ins eigene Tor befördert wurde (42.).
    Nach Wiederbeginn dauerte es nur wenige Sekunden, ehe den Gastgebern nach einer Standardsituation der Anschlusstreffer gelang (47.). Im weiteren Verlauf leistete sich die Düntsch-Elf in der Vorwärtsbewegung einige leichtfertige Ballverluste. Neubukow hatte somit weiterhin mehr vom Spiel und kam auch zu einigen gefährlichen Aktionen. Die größte Möglichkeit vergab ein Angreifer freistehend neben das Tor. Die Gäste verlegten sich bis zum Ende zunehmend auf das Konterspiel, doch da auch Marco Loppnow (51.) und Mario Rahmel (85.) nicht mehr trafen, blieb es letztlich beim 2:1.
    Trotz einer insgesamt ausbaufähigen Leistung, gehen die Belitzer zumindest mit einem Erfolgserlebnis in das Spitzenspiel am kommenden Sonntag gegen den Tabellenzweiten aus Kritzmow.

    Torfolge:
    0:1 Loppnow (11.) - Weber
    0:2 Dinse (42./ET) - Loppnow
    1:2 Mielke (47.)


    Klein Belitz: Rachow, M. Müller, Kaussow (57. Wichmann), Weber, Woschniak, Benke, Oetken, Kommoß (51. Kracht), Heinrich, Loppnow, Mario Rahmel


    Schiri: Dietmar Böttcher (Bastorfer SV)
    Z: 20 (12 Gäste)

    Einmal editiert, zuletzt von NOLLINGER () aus folgendem Grund: *** torschützen ergänzt ***

  • SV Klein Belitz – FSV Kritzmow 2:1 (2:0)


    Im ersten Punktspiel des neuen Jahres kam es für den SV Klein Belitz gleich zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Kritzmow. Durch einen 2:1-Sieg gelang es dabei, die Tabellenführung bei noch einem Spiel weniger schon auf fünf Punkte auszubauen.
    Die Belitzer starteten furios in die Partie und Marco Müller vergab bereits in der ersten Minute die große Chance zur Führung. Marco Loppnow sorgte nach gelungener Vorarbeit von Michael Heinrich wenig später dann doch für das frühe 1:0 (14.). Nach diesem Treffer beschränkte sich die Heimelf dann vorerst auf die Defensivarbeit, sodass der Gegner etwas mehr vom Spiel hatte. Da sich in der Folgezeit aber beide Offensivreihen nicht entscheidend durchsetzen konnten, verflachte die Partie zusehends. Kritzmow wirkte in dieser Phase zwar etwas gefährlicher, doch kurz vor der Pause gelang der Treffer auf der anderen Seite. Nach Zuspiel von Guido Kozianka tauchte plötzlich Loppnow alleine vor dem Gästetorwart auf, ließ diesem keine Abwehrchance und erhöhte mit seinem dritten Saisontor auf 2:0 (41.).
    Auch im zweiten Durchgang blieb es eine insgesamt schwache Partie, in der beide Seiten spielerisch einiges schuldig blieben. Die Belitzer lagen aber mit 2:0 in Front und beschränkten sich in der Offensive nur auf das Nötigste. Da die Hintermannschaft nur noch selten entscheidend nachrückte, blieben die Angreifer meist auf sich alleine gestellt. Die Gastgeber gaben im gesamten zweiten Durchgang somit nicht einen gefährlichen Torschuss mehr ab. Kritzmow versuchte zwar jederzeit dem Spiel noch eine Wende zu geben, doch zu ernsthaften Tormöglichkeiten kamen auch die Gäste nicht. Erst ein überraschender Distanzschuss brachte nach 66 Minuten den Anschlusstreffer. Dennoch geriet der Heimsieg kaum mehr in Gefahr, da sich die Defensive keine entscheidenden Fehler mehr leistete und den Vorsprung letztlich souverän über die Zeit brachte.
    Während die Belitzer damit zum 21. Mal zu Hause ungeschlagen blieben, befindet sich der Gegner nach der fünften Pflichtspielpleite in Folge weiterhin in der Krise.

    In einem schwachen Spitzenspiel waren Torchancen Mangelware. Nach unserer frühen Führung war der Sieg dann kaum gefährdet.


    Torfolge:
    1:0 Loppnow (14.) - Heinrich
    2:0 Loppnow (41.) - G. Kozianka
    2:1 (66.)


    Klein Belitz: Meier, Marco Rahmel, Kaussow, Cerncic, Woschniak, M. Müller, Weber, Bahr, Heinrich (84. Benke), Loppnow, G. Kozianka
    Kritzmow: De Witt, Lomot, Gatzke, T. Dinnebier (79. Marten), Kuchenbecker, Braun, Goldhofer (58. Kelm), Buntrock, Hoeft, Kibellus, Mohs


    Schiris: Danny Salewski (TSG Neubukow), Dietmar Nowak (Steilküste Rerik), Jens Scheffler (SV Parkentin)
    Z: 80 (5 Gäste)

  • Bad Doberaner SC - SV Klein Belitz 4:0 (1:0)


    Nach zuvor sechs Siegen in Folge setzte es für den SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend die zweite Saisonniederlage. Beim Doberaner SC unterlag der Tabellenführer mit 0:4 und kassierte damit die höchste Auswärtsniederlage seit fünfeinhalb
    Jahren. Im August 2005 verloren die Belitzer an gleicher Stelle sogar mit 0:6.
    Beim Angstgegner (6 Spiele, 5 Niederlagen, 4:23 Tore) kam die Defensive auch gleich zu Beginn in die Bredouille, als Torhüter Tim Meier zweimal in höchster Not gegen DSC-Kapitän Marcel Frank klären musste (2., 11.). Zwar kamen auch die Gäste wie bei einem Freistoßversuch von Marco Rahmel zu Möglichkeiten (15.), doch besaß Doberan in der Anfangsphase die besseren Chancen, um in Führung zu gehen. So musste Meier erneut parieren, als ein Angreifer plötzlich völlig frei vor seinem Gehäuse auftauchte (15.). Im weiteren Verlauf fanden sich die Belitzer dann besser zurecht und gestalteten das Geschehen ausgeglichen. Ein überraschender Foulstrafstoß verwandelt durch Frank brachte nach 35 Minuten aber doch den Rückstand.
    Nach der Pause versuchten die Gäste zwar in die Partie zurück zu kommen, doch zwei einfache Ballverluste in der Vorwärtsbewegung bestrafte der Gegner prompt mit zwei Treffern (53., 63.). Das Spiel war damit früh entschieden und bei den Belitzern lief nun kaum mehr etwas zusammen. Der DSC agierte in der Offensive mit den einfachsten Mitteln und erhöhte sogar noch auf 4:0 (63.). Der erste sehenswerte Gäste-Angriff im zweiten Durchgang gelang erst in der Schlussphase, als Felix Müller am Pfosten scheiterte (80.). Zwar ergab sich auch bei einem Eckball aus dem Gewühl heraus noch die Möglichkeit zum Ehrentreffer, doch sollte dieser nicht mehr gelingen.
    Trotz der empfindlichen Niederlage verteidigten die Belitzer weiterhin die Tabellenführung und haben bei den kommenden zwei Heimspielen wieder die Möglichkeit in die Erfolgsspur zurückzufinden.

    Nach einer relativ ausgeglichenen ersten Hälfte, lief bei uns nicht mehr viel zusammen.


    Torfolge:
    1:0 Frank (35./FE)
    2:0 Zettl (53.)
    3:0 Frank (63.)
    4:0 Zettl (66.)


    Klein Belitz: Meier, Marco Rahmel, Suchland, Weber, Woschniak, Benke, Loppnow, G. Kozianka, Heinrich, Bahr, F. Müller
    DSC: Thomas, Petersen (60. Prust), Jentoch, Warnke, Lüdtke (73. Sass), Wiencke, Schröder (46. K. Nieswandt), Wosar, Genee, Zettl, Frank


    Schiri: Karsten Schiffer (SG Groß Stieten)
    Z: 35 (10 Gäste)

  • SV Klein Belitz – SV Warnemünde II 1:1 (0:0)


    Der Spitzenreiter aus Klein Belitz kam eine Woche nach der 0:4-Pleite in Doberan auch im Heimspiel gegen den SV Warnemünde II nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Gegen das Tabellenschlusslicht war es über weite Strecken eine zähe Partie, die letztlich mit einem gerechten Ergebnis endete.
    Den Belitzern gelang es von Beginn an nicht, die Lethargie der vergangenen Wochen abzulegen. Das Aufbauspiel blieb insgesamt zu fehlerhaft, sodass in der Offensive vieles nur Stückwerk blieb und gelungene Spielzüge kaum zu sehen waren. Zumindest ließ die Defensive gegen den schwächsten Angriff der Liga nichts anbrennen. Da somit auch die Gäste kaum zur Entfaltung kamen, blieb es eine Partie ohne große Höhepunkte. Ein abgeblockter Kopfball von Michael Heinrich (30.) und auf der Gegenseite ein souverän parierter Distanzschuss von Jürgen Fischer (42.) waren noch die torgefährlichsten Aktionen in der ersten Halbzeit.
    Auch nach der Pause egalisierten sich beide Mannschaften weitgehend im Mittelfeld. Erst ein kapitaler Abwehrschnitzer ermöglichte den Küstenkickern den 1:0-Führungstreffer. In Höhe der Mittellinie verlor Rico Bahr als letzter Mann den Ball, sodass Gästeangreifer Niklas Witt alleine auf das Gehäuse zulief und Fischer keine Abwehrchance ließ (57.). Warnemünde war im August 2009 die letzte Mannschaft, die aus Klein Belitz drei Punkte entführte. Dass dieses Szenario nicht erneut eintrat, war wenig später Rico Bahr zu verdanken, der seinen Fehler damit wieder wettmachte. Nach Zuspiel von Christian Benke nutzte der Kapitän einen Abstimmungsfehler der Gäste zum Ausgleich (66.). Bis zum Ende versuchten die Belitzer zwar die Partie komplett zu drehen, doch gelang es nicht mehr den Gegner unter Druck zu setzen und sich entscheidende Möglichkeiten zu erarbeiten.
    Damit musste sich die Heimelf letztlich mit nur einem Punkt begnügen, bleibt zu Hause aber weiterhin ungeschlagen.

    Ein schwaches Spiel mit gerechtem Ausgang.


    Torfolge:
    0:1 Witt (57.)
    1:1 Bahr (66.) – Benke


    Klein Belitz: Fischer, Marco Rahmel, Kaussow, Cerncic, Woschniak, M. Müller, Oetken (62. Weber), G. Kozianka (83. Herrmann), Heinrich (52. Benke), Loppnow, Bahr
    Warnemünde: Konerow, Zedler, Bergmann, Janßen, Kröger, Vierling, Mohrmann, Jahn, Engels (89. Harpke), Taust (46. Böckler), Witt


    Schiri: Holger Dinnebier (FSV Kritzmow)
    Z: 65 (0 Gäste)

  • SV Klein Belitz – Bad Doberaner SV II 2:3 (2:2)


    In einer turbulenten Partie unterlag der SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag dem Doberaner SV II mit 2:3 und kassierte dabei die erste Heimpleite seit 19 Monaten.
    Der Tabellenvorletzte präsentierte sich von Beginn an als unangenehmer und gefährlicher Gegner. Während die Belitzer durch Angreifer Marco Rahmel in der ersten halben Stunde drei gute Möglichkeiten ungenutzt ließen (2., 22., 27.), kamen die Gäste nach zwei Standardsituationen zu einer komfortablen 2:0-Führung (10., 27.). Wenig später wurde Rahmel zudem vom Platz gestellt, da er zu heftig gegen einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen protestierte (35.). In Unterzahl bewies die Heimelf nun aber Moral und kämpfte sich in die Partie zurück. Nach dem Anschlusstreffer durch Michael Heinrich (38.) hatte Alexander Kaussow kurz vor der Pause das 2:2 auf dem Kopf, scheiterte aber am DSV-Schlussmann (44.).
    Auch im zweiten Durchgang waren die Belitzer gewillt den Spielstand zu drehen. Nach einer Freistoßhereingabe verlängerte Rico Bahr den Ball artistisch ins lange Eck und erzielte dabei sein zehntes Saisontor (59.). Bei weiteren Möglichkeiten durch Guido Kozianka (62.) und Martin Herrmann (64.) lag nun auch der Führungstreffer in der Luft. Beim Schussversuch von Herrmann war der Ball wohl auch schon hinter der Torlinie, doch zählte der Treffer nicht. Der Gegner war weiterhin nur nach Standards gefährlich (54., 89.) und erzielte durch einen direkt verwandelten Freistoß auch das entscheidende 3:2 (69.). Zwar gaben sich die Gastgeber weiterhin nicht geschlagen, doch gelang es nicht mehr, die Niederlage noch abzuwenden.
    Zum dritten Mal in Folge blieben die Belitzer somit ohne Sieg, verteidigten aber dennoch die Tabellenführung. Der DSV dagegen schöpft nach Beendigung seiner Serie von elf sieglosen Spielen neuen Mut im Abstiegskampf.

    Erste Heimpleite seit 19 Monaten. Nach dem 0:2-Rückstand kamen wir in Unterzahl zum Ausgleich und waren auch dem Siegtreffer näher. Knackpunkt war ein direkter Freistoß zum 2:3.


    Torfolge:
    0:1 Mers (10.)
    0:2 Mers (27.)
    1:2 Heinrich (38.) – Bahr
    2:2 Bahr (59.) – Kaussow
    2:3 Bartz (69.)


    Rot: Marco Rahmel (35./Belitz)


    Klein Belitz: Fischer, M. Müller, Kaussow, Cerncic, Woschniak (88. Benke), Loppnow, Oetken (62. Weber), G. Kozianka, Heinrich (62. Herrmann), Marco Rahmel, Bahr
    DSV: Frenz, Mers, Scheibner, Thietke, Bartz, Arnold, Erdenberger, Jäger, Kaiser, Reichel, Mazat


    Schiri: Hans-Joachim Rohde (SV Eintracht Groß Wokern)
    Z: 60 (1 Gast)

  • Post SV Rostock – SV Klein Belitz 1:1 (1:1)


    Nach zuvor drei sieglosen Spielen kam der SV Klein Belitz auch im Nachholspiel bei Post Rostock nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.
    Auch der Gegner schaffte es in den vergangenen Wochen nicht, an die guten Leistungen der Hinrunde anzuknüpfen (nur ein Punkt aus fünf Partien), sodass beide Teams zunächst zurückhaltend begannen. In der tempoarmen Begegnung egalisierten sich die Kontrahenten überwiegend im Mittelfeld und strahlten kaum ernsthafte Torgefahr aus. Erst eine gelungene Einzelaktion von Ronny Weber leitete nach zwanzig Minuten die erste Möglichkeit ein. Sein gutes Zuspiel verwertete Martin Herrmann dann auch prompt zum 1:0. Danach blieb es aber weitgehend eine ereignisarme Partie, die erst kurz vor der Pause an Fahrt gewann. Durch eine Standardsituation fiel dann der Ausgleich, als ein Freistoß aus spitzem Winkel unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde (40.). Während ein Post-Angreifer wenig später aus Nahdistanz kläglich an Schlussmann Tim Meier scheiterte (42.), wurde auf der Gegenseite ein Schussversuch von Weber zur Ecke geklärt (43.).
    Die Belitzer hinterließen nach dem Seitenwechsel dann zunächst den besseren Eindruck und schienen die Partie in den Griff zu bekommen. Torschüsse von Daniel Cerncic (50.) und Herrmann (51., 55.) fanden aber nicht den Weg ins Tor. Nach einer Stunde verstärkte dann auch Post kurzzeitig seine Offensivbemühungen, sodass Rico Bahr nach einem Eckball in höchster Not auf der Torlinie klären musste (62.). Insgesamt waren die Gäste nun aber die aktivere Mannschaft, doch ein Treffer sollte weder dem gut aufgelegten Herrmann (79.), noch dem völlig freistehenden Michael Heinrich (86.) gelingen. Letztlich mussten die Belitzer sogar noch um den einen Punkt bangen. Nach einer Freistoßhereingabe lag der Ball schon im Netz, doch zählte der Treffer aufgrund einer umstrittenen Abseitsentscheidung nicht (90.).
    Somit blieb es dann bei einer insgesamt auch gerechten Punkteteilung, durch die die Tabellenführung vor dem Spitzenspiel am kommenden Sonnabend bei Fiko Rostock vorerst verteidigt werden konnte.

    Insgesamt eine gerechte Punkteteilung. Beide Teams aber auch mit Chancen zum Siegtreffer.


    Torfolge:
    0:1 Herrmann (19.) – Weber
    1:1 Wöstenberg (40.)


    Gelb-rot: Griesmeier (87./Post)


    Klein Belitz: Meier, Bahr, Benke, Cerncic, Woschniak, Loppnow, Oetken (29. Kommoß), Weber (81. Krummheuer), Heinrich, G. Kozianka, Herrmann
    Post: Bruhnke, Krosky, Buchow, Paech, Hoffstädt (90. Bruhn), Schmidt, Wöstenberg, Bank (67. Bosselmann), Hepp, Atzrodt, Griesmeier


    Schiri: Christoph Dallmann (Warnow 90 Rostock)
    Z: 65 (30 Gäste)

  • SG Fiko Rostock – SV Klein Belitz 0:0


    Der SV Klein Belitz blieb am vergangenen Sonnabend auch zum fünften Mal in Folge ohne Sieg und rutschte dadurch auf den zweiten Tabellenplatz ab. Im Spitzenspiel bei der SG Fiko Rostock kamen die Schützlinge von Wilfried Düntsch nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.
    Dabei war es angesichts des Chancenverhältnisses letztlich sogar ein glücklicher Punktgewinn. Ein Freistoß von Rico Bahr in der zweiten Minute war nahezu der einzige ernstzunehmende Torschuss in der ersten Hälfte. Zwar gelang Martin Herrmann im weiteren Verlauf sogar ein Treffer, doch zählte dieser aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht. In einer schwachen Partie verstanden es die Gäste insgesamt nicht, die sichere gegnerische Defensive mit spielerischen Mitteln zu überwinden. Fiko dagegen überbrückte bei seinen Angriffen schnell das Mittelfeld und kam durch diese gradlinige Spielweise zu einigen Tormöglichkeiten. Der Gegner zeigte sich aber nur wenig treffsicher (23., 42.) und zudem hatten die Belitzer in Tim Meier einen starken Rückhalt (15., 42.).
    Die Spielanteile waren auch nach dem Seitenwechsel weitgehend verteilt, doch strahlte die Heimelf weiterhin mehr Torgefahr aus. Meier wurde somit noch einige Male voll gefordert und verhinderte mit seinen Paraden einen Rückstand (47., 66.). Durch die weiterhin fahrlässige Chancenverwertung der Gastgeber (50., 55., 89.) blieb die Partie aber bis zum Ende offen. So hatten Mario Rahmel (54., 74.) und Pierre Woschniak (75.) sogar auch Möglichkeiten, die Begegnung zu ihren Gunsten zu entscheiden, doch blieb es letztlich bei der Nullnummer.
    Während die Belitzer somit weiterhin auf den elften Saisonsieg warten, rückt die Tabellenspitze sieben Spieltage vor Schluss immer näher zusammen.

    Verteilte Spielanteile aber Fiko mit deutlich mehr Möglichkeiten. Insgesamt glücklicher Punktgewinn.


    Klein Belitz: Meier, M. Müller, Benke, Weber (57. Kommoß), Woschniak, Loppnow, Bahr, Mario Rahmel, Heinrich (83. Wichmann), F. Müller, Herrmann
    Fiko: Formella, Koper, Elstner, Schwarck, Klein, Schult (34. A. Graap), Rob. Graap, Westphal, Severin (63. Suckow), Ron. Graap, Muschkatewitz


    Schiri: Axel Hannemann (SV Hafen Rostock)
    Z: 65 (25 Gäste)

  • SV Klein Belitz – LSG Elmenhorst 3:1 (2:0)


    Nach einer Durststrecke von fünf sieglosen Spielen fuhr der SV Klein Belitz im Heimspiel gegen die LSG Elmenhorst wichtige drei Punkte ein. Durch den insgesamt ungefährdeten 3:1-Erfolg eroberte die Düntsch-Elf zudem die Tabellenführung vom FSV Kritzmow zurück.
    In der Anfangsphase kamen die Gastgeber zunächst nur schwer ins Spiel. Wie in den vorherigen drei Duellen (ein knapper Sieg, zwei Niederlagen) erwies sich Elmenhorst als unangenehmer Gegner. Im weiteren Verlauf gewannen die Belitzer dann aber zunehmend an Übergewicht und kamen durch Mario Rahmel zu den ersten gefährlichen Offensivaktionen (15., 25.). Die Hintermannschaft stabilisierte sich nun auch und hinterließ weitgehend einen sicheren Eindruck. Auf der anderen Seite vergab Guido Kozianka nach einer halben Stunde die bis dahin beste Möglichkeit, als er eine Hereingabe von Rico Bahr freistehend nicht im Tor unterbrachte. Nachdem Martin Herrmann (29.) und Pierre Woschniak (41.) mit ihren Distanzschüssen ebenfalls keinen Erfolg hatten, sorgte Marco Loppnow schließlich mit einem fulminanten Schuss in den linken Torwinkel für die erlösende Führung (42.). Mit dem Pausenpfiff erhöhte Daniel Cerncic sogar noch auf 2:0. Sein Freistoß wurde von der Mauer unhaltbar abgefälscht.
    Nach dem Seitenwechsel legten die Belitzer dann früh auch das dritte Tor nach und entschieden die Partie damit vorzeitig. Nach Zuspiel von Kozianka erzielte Rahmel in der 54. Spielminute sein drittes Saisontor. Die Heimelf beschränkte sich in der Folgezeit nur noch auf das nötigste, wurde vom Gegner aber auch nicht mehr ernsthaft gefordert. Mit einer Doppelchance hatte Kozianka sogar noch das 4:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am gut parierenden Gästetorwart (80.). Erst in der Schlussphase wurde Elmenhorst im Angriff noch mal aktiver und verkürzte auch auf 1:3 (84.). Der langersehnte elfte Saisonsieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

    Nach fünf sieglosen Spielen ein wichtiger und insgesamt auch ungefährdeter Erfolg.


    Torfolge:
    1:0 Loppnow (42.) – G. Kozianka
    2:0 Cerncic (45.) – Mario Rahmel
    3:0 Mario Rahmel (54.) – G. Kozianka
    3:1 Werner (84.)


    Klein Belitz: Meier (58. Rachow), M. Müller, Kaussow (63. Benke), Cerncic, Woschniak, Loppnow, Oetken, Bahr, Herrmann (81. Gratop), G. Kozianka, Mario Rahmel
    LSG: Christian Seidel, Roggensack, Otte, Kay, Christoph Seidel, Werner, Wegner, Stoltzmann (67. Jasinski), Richter (46. Krüger), Wagner, Reichold


    Schiri: Jan Reimer (SV Eintracht Groß Wokern)
    Z: 95 (10 Gäste)

  • FSV Kühlungsborn II - SV Klein Belitz 4:0 (1:0)


    Im Auswärtsspiel beim FSV Kühlungsborn II bezog der SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend eine deutliche 0:4-Pleite. Nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen befindet sich die Düntsch-Elf damit weiter in der Krise.
    Von wiedergewonnenem Selbstvertrauen nach dem 3:1-Erfolg über Elmenhorst war von Beginn an nur wenig zu sehen. Auf dem Kunstrasen gestaltete sich das Aufbauspiel oft zu behäbig und fehlerhaft. Die sichere gegnerische Defensive wurde somit kaum vor größere Probleme gestellt. Erst zum Ende der ersten Hälfte gelang es durch Rico Bahr (37.) und Michael Heinrich (38.) zumindest für etwas Torgefahr zu sorgen, doch auch im Abschluss blieben die Belitzer zu harmlos. Der FSV hatte im Mittelfeld zwar leichte Vorteile, die wiederum neuformierte Hintermannschaft der Gäste ließ aber ebenfalls kaum klare Tormöglichkeiten zu. Ernsthafte Gefahr entstand somit nur aus der Distanz. Der erste Versuch landete noch am Pfosten (33.), doch kurz vor der Pause traf Matthias Westphal mit einem fulminanten Schuss ins lange Eck zur Führung (45.).
    Bei den Belitzern war dann auch im zweiten Durchgang keine Leistungssteigerung zu erkennen. Durch einen direkt verwandelten Freistoß von Ingo Schultz erhöhten die Gastgeber auf 2:0 (56.). Da in der Defensive dann phasenweise auch die Zuordnung fehlte, kam der FSV zu weiteren Möglichkeiten, doch hielt Schlussmann Alexander Kaussow seine Mannschaft noch im Spiel (62., 65.). Auf der anderen Seite agierten die Gäste aber weiterhin nicht zwingend genug. Die wenigen Torchancen wurden meist schon im Ansatz kläglich vergeben (68., 70.). Spätestens nach dem 0:3 war die Partie dann auch entschieden (74.), bevor ein verwandelter Foulstrafstoß kurz vor dem Ende sogar noch das 0:4 brachte (80.).

    Wir können unser Potential zur Zeit einfach nicht abrufen und unterlagen auch in der Höhe verdient.


    Torfolge:
    1:0 Westphal (45.)
    2:0 I. Schultz (56.)
    3:0 Brüsehaver (74.)
    4:0 Weigel (80./FE)


    Rot: Marco Müller (80./Belitz)


    Klein Belitz: Kaussow, M. Müller, Marco Rahmel, Weber, Woschniak, Loppnow, Oetken (52. Gratop), G. Kozianka (79. Noack), Heinrich, Bahr, Herrmann
    FSV: Zöller, Karsten, Paul Hoffmann, Westphal, Fiedler, Stechow, Weigel, Prietzsch, I. Schultz, Granz (64. Heldt), Brüsehaver


    Schiri: Jan-Alexander Wendt (TSG Neubukow)
    Z: 55 (29 Belitzer)

Betway Online Fussball-Wetten banner