Wird der Rasen im Rudolf-Harbig-Stadion bis zum nächsten Heimspiel der SG Dynamo Dresden wieder spielbereit sein?

Eigentlich beste Voraussetzungen, um die Restsaison anzugehen und vielleicht noch den Willkommensbonus zu nutzen. Doch nun spielt bekanntlich das Wetter nicht mehr mit. Starke Schneefälle und eisige Temperaturen haben in den vergangenen Tagen die Kontrolle über die Geschehnisse in weiten Teilen des Landes übernommen. Viele Spiel- und Trainingsflächen sind mit Schnee und Eis bedeckt. So eben auch in Dresden, weshalb das für den gestrigen Mittwoch geplante Nachholspiel der SG Dynamo Dresden gegen den SV Wehen Wiesbaden bereits abgesagt werden musste.


„Wir waren auch diesmal auf die witterungsbedingten Gegebenheiten vorbereitet, die Masse an Niederschlägen hat das Spielfeld im Rudolf-Harbig-Stadion aber so sehr aufgeweicht, dass mit Blick auf die Gesundheit der Spieler und die Gegebenheiten des Platzes eine Durchführung der Partie am Mittwochabend nicht zu verantworten gewesen wäre“, hatte hierzu Ralf Becker, Sportgeschäftsführer bei der SG Dynamo Dresden am Dienstag erklärt.


Heimspiel gegen den VfB Lübeck steht auf der Kippe


Am kommenden Sonntag wäre nun eigentlich das nächste Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht VfB Lübeck geplant. Die Frage ist nur, ob es den Verantwortlichen gelingen wird, die Spielfläche im Rudolf-Harbig-Stadion rechtzeitig für dieses Duell herzurichten. Für die kommenden Tage werden aktuell Temperaturen bis zu minus 15 vorhergesagt, was die Möglichkeiten der Rasenheizung begrenzt. Der Mannschaft bleibt da aktuell nur, sich nach den gegebenen Möglichkeiten optimal vorzubereiten und die Entscheidung der Platzkommission abzuwarten. Wenn denn gespielt werden kann, würde das Duell zwischen dem Spitzenreiter SG Dynamo Dresden und dem Tabellenletzten VfB Lübeck am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen. Wie gegenwärtig gewohnt ohne Zuschauer, dafür jedoch über die bekannten Kanäle am TV verfolgbar.


Wird das Heimspiel gegen den VfB Lübeck stattfinden können?


Zuletzt mit wichtigem Sieg beim 1. FC Magdeburg


Das die Schwarz-Gelben aktuell ganz vorn stehen, haben sie auch ihrem 1:0-Sieg vom vergangenen Wochenende beim 1. FC Magdeburg zu verdanken. Auf schwerem Geläuf entwickelte sich eine zähe Partie, deren Verlauf vor allem von den Abwehrreihen bestimmt wurde. In der zehnten Minute musste SGD-Keeper Kevin Broll sein ganzes Können aufbieten, um eine Chance von Sirlord Conteh zu vereiteln. Das einzige Tor in diesem Elb-Derby sollte dann Heinz Mörschel in der 74. Minute gelingen, als dieser nach Unstimmigkeiten in der Magdeburger Hintermannschaft plötzlich frei vor dem Tor stand und FCM-Keeper Morten Behrens überwand. Es war der erste Treffer des 23-jährigen Winterzugangs, der vor knapp drei Wochen vom Ligakonkurrenten KFC Uerdingen gekommen war, bei seinem Startelf-Debüt im Dynamo-Trikot. Diese knappe Führung sollte dann auch bis Schlusspfiff von Schiedsrichter Florian Heft.


„Das war wichtig auch für die Konkurrenz, zu sehen, dass wir da sind, trotz vieler Umstellungen wieder, uns nicht unterkriegen lassen“, gab ein sichtlich erleichterter Dynamo-Trainer Kauczinski im Anschluss an diese umkämpfte Partie zu Protokoll. Damit konnten die Sachsen verhindern, dass die Tabellenführung an die Ingolstädter Verfolger abgegeben wird.
    Betway Online Fussball-Wetten banner