Beiträge von Steffen

    Wenn ich wieder auf den Sportplatz darf, mache ich mir dann auch Gedanken um die neuen Bratwurstregeln.

    Ich sehe mal Fortuna Chemnitz und Freiberg als Favoriten auf dem Papier. So richtig weiß ja noch keiner, wie die Vereine nach Corona aufgestellt sind.

    Bei (vermutet) 4 Absteigern werden zwei Dtittel der Mannschaften erst mal drin bleiben wollen.

    Ansonsten ist derzeit eh alles Kaffeesatzleserei.

    ..... und einen Tag später präsentiert der GFV mit Steve Dieske einen Nachfolger!

    hoffentlich kein schlechtes Omen. Die letzten beiden Trainerstationen von Steve Dieske waren Olbernhau und Hohenstein-Ernstthal. Beide sucht man derzeit auf der sächsischen Fußball-Landkarte vergebens...

    Es ist ja noch offen, ob zwei 11er Staffeln oder eine Einfachrunde. Zweimal elf ist eben auch nicht optimal wegen der spielfreien Mannschaften, aber am Ende kann ich mit beiden leben - Hauptsache, Fußball!


    Man kann eine Einfachrunde auch "geschickt" ansetzen, wenn man ein paar mathematische Grundkenntnisse hat. Ich weiß nicht, ob die im Verband vorhanden sind. So kann man zB gewährleisten, dass jeder Verein genau von außerhalb genau zweimal zum "Leipziger Quartett" (M+M, Taucha, BW) muss und zwei davon daheim hat. Dasselbe kann man mit 4 Mannschaften aus dem Südwesten machen (Glauchau, Lößnitz, Marienberg, Rabenstein) und mit vieren aus dem Osten (Niesky, Neusalza, Neustadt, Bautzen). Damit wäre schon mal gewährleistet, dass die ganz weiten Fahrten etwas gesplittet sind.


    Wie gesagt, alles Kaffeesatzleserei.

    Es geht doch um die EINMALIGKEIT der Auswärtsfahrten.


    Im Mittel könnte Verein A etwa 600km weniger in der Saison als Verein B auswärts fahren müssen. Und dass nur bei der 22er Hauptrunde. Das finde ich schon gewaltige Unterschiede an Kosten. Hinzu kommen so Tatsachen wie Sonntags auswärts ist für einige Spieler nicht machbar etc. Chancengleichheit Ade

    sorry, also Riesa liegt fast genau in der Mitte Sachsens. Warum kommt das gerade von da?


    Fakt ist doch jetzt schon: es wird definitiv keine Lösung geben, bei der absolute Chancengleichheit für alle herrscht. Das ist auch sonst im Fußball nie ganz zu erreichen, in Zeiten von Corona erst recht nicht. Wir sollten alle froh sein, wenn der Ball ab September überhaupt wieder rollt und zusammen das beste daraus machen. Wenn mir einer garantiert, dass der VfL bis Weihnachten 14, 15 oder 16 Punktspiele austragen darf, dann falle ich dem vor Freude um den Hals und frage nicht vordergründig, ob wir gegen Niesky, Markranstädt oder Riesa nun zuhause oder auswärts spielen dürfen.


    PS wenn ich eine Wunschliste anbringen darf: Laubegast auswärts, Striesen zuhause. Markranstädt auswärts, Markkleeberg zuhause. Bautzen auswärts, Kamenz zuhause. Aber wenns nicht so kommt, heule ich auch nicht rum:D

    Der SFV "kämpft" derzeit ja mit der Staffeleinteilung für die nächste Saison. Der Link steht im Landesligaforum. Danach haben 64 Mannschaften Spielberechtigung für die Landesklasse. Diese sollen nicht - wie bisher - streng nach Kreisverbänden aufgeteilt werden, sprich man will vier 16er Staffeln schaffen. Klingt auch vernünftig.

    Auf meiner Liste (die nicht auf dem neuesten Stand sein muss) stehen 14 Mannschaften für den "Osten" und 15 für die "Mitte". Da vermute ich mal, dass Sebnitz und Wesenitztal gen Osten wandern und die Staffel Mitte Zuwachs aus dem "Westen" bekommt. Wie das genau abläuft, werden wir in den nächsten Wochen sicher mitbekommen.


    In jedem Fall würde ich für die nächsten zwei Jahre in die Spielordnung schreiben, dass nur die jeweiligen Staffelsieger der Landesklassen ein Aufstiegsrecht besitzen. Durch die Reduktion der Landesliga auf wieder 16 Teams steigen da ja viele Mannschaften ab. Wenn eben Verein X Staffelsieger wird und nicht aufsteigen will, dann gibt es da halt einen Absteiger aus der Landesliga weniger.

    Bei "11 Ost" und "11 West" würden Riesa und Wilsdruff in den Westen gehen.

    Es wird keine absolut "gerechte" Lösung geben. Das hier beschriebene Modell hatte ich für eine 20er Liga im letzten Fred schon mal angedacht. Ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, wobei ich da die Gruppen nach Vorjahresplatzierung zusammenstellen würde, wenn es territorial nicht gewünscht wird (da wäre der "Osten" tatsächlich deutlich stärker als der "Westen", zumindest auf dem Papier). Nachteil bei zwei Elfergruppen: immer zwei spielfreie Teams. Also, warten wir ab, was passiert...


    Ansonsten geht es mir wie stuju: ich will endlich wieder auf den Fußballplatz!

    Ungewöhnlich früh beginne ich mal den Fred zur neuen Saison. Aber die Diskussion im alten Fred drehte sich ja teilweise schon darum.


    Also, Saison eins nach Corona mit folgender Rekordbesetzung:


    Einheit Kamenz

    Budissa Bautzen

    FSV Neusalza-Spremberg

    VfL Pirna-Copitz

    FC Lößnitz

    Germania Mittweida

    Großenhainer FV

    LSV Neustadt/ Spree

    SG Taucha

    Blau Weiß Leipzig

    Kickers Markkleeberg

    SSV Markranstädt (N)

    Handwerk Rabenstein

    Empor Glauchau (N)

    Motor Marienberg (N) - absoluter Neuling

    Eintracht Niesky

    Radebeuler BC

    Stahl Riesa

    Motor Wilsdruff

    Hainsberger SV resp. Nachfolgeverein (N) - absoluter Neuling

    FV Dresden Laubegast (N)

    SG Dresden Striesen (N) - absoluter Neuling


    13 Mannschaften aus dem Bezirk Dresden, 5 aus Chemnitz, 4 aus Leipzig.


    Die ersten Diskussionen über den Modus werden schon geführt (SZ, sportbuzzer). Fakt ist, 42 Spieltage kannst du nicht durchziehen. Es wird wohl auf eine Einfachrunde mit 21 Spielen (möglicherweise ein Spieltag auf neutralen Plätzen) hinauslaufen, so dass man bei erneuten Schwierigkeiten eine verwertbare Tabelle hat. Dann vielleicht noch eine Meister- und eine Abstiegsrunde, ebenfalls als einfache Runde. Aber das sind meine persönlichen Überlegungen.


    Die Staffelstärke sollte in Zweier-Schritten wieder auf 16 Mannschaften gebracht werden. Für den Zeitraum, wo mehr als 16 Mannschaften beteiligt sind, würde ich die Spielordnung wie folgt ändern: aus den Landesklassen hat nur der Staffelsieger Aufstiegsrecht. Verzichtet dieser, gibt es aus der jeweiligen Staffel keinen Aufsteiger.


    Schauen wir mal, wann alle Mannschaften offiziell gemeldet haben, wie sich der SFV äußert und ob es ab September wirklich ohne Einschränkungen losgehen kann. So "nebenbei" muss sich der SFV ja noch um die angedachte LK-Reform und die Nachwuchsligen kümmern. Also Arbeit hat der Verband genügend. Hoffen wir, dass sich die Arbeit bald wieder auf die Organisation des Spielbetriebes bezieht und nicht auf die Aussetzung desselben...


    Ich will einfach nur wieder Fußball sehen!!!

    Also, Neustadt hat auf seiner Facebookseite klar gemacht, dass sie Landesliga spielen. Es bleibt also bei 22 Mannschaften. Für mich nur als Einfachrunde machbar mit irgendwas hinten dran - oder in zwei Staffeln. Man weiß ja auch nicht, wie sich unsere kleinen chinesischen "Freunde" so weiter entwickeln. Dann muss die Liga in 2er Schritten wieder auf das übliche 16er Niveau runtergefahren werden.

    Ich gehe davon aus, man wartet erst mal ab, wer überhaupt mitspielen will. Ende Juni dürfte dann die Staffelstärke feststehen. Aber um die 20 plus wird sie liegen. Dann sollte man erst mal eine Einfachrunde planen - man weiß ja nie, was noch kommt. Flexibilität ist auf jeden Fall gefragt. Dazu könnte auch die Unterteilung in zwei Staffeln oder eine Meister-/ Abstiegsrunde am Saisonende gehören.

    Wir sind jetzt bei 22 Mannschaften. Auch wenn es noch den einen oder anderen Rückzieher geben sollte - eine Doppelrunde kriegst du da niemals hin, schon gar nicht in Zeiten von Corona!

    Hab ich auch schon gehört mit Neustadt/Spree. Dann fällt der ground eben aus - dort werde ich garantiert nicht mal "einfach so" hinfahren (zumal ich ja auf ÖPNV angewiesen bin, wenn es nicht um Copitz geht). Ansonsten warte ich einfach ab, was kommt. Ich erwarte durchaus noch einige Rückzüge - ich glaube, in dieser völlig ungewohnten und unberechenbaren Situation sind die Vereine eher vorsichtig.

    Ich denke auch, dass es bei dem allgemeinen "Kuddelmuddel" der Amateurverbände noch eine halbwegs kompatible Lösung geben muss. Die wird sich aber erst einstellen, wenn nacheinander klar ist, was mit der 3. und 4. Liga wird. (ich gehe mal davon aus, dass die Bundesligen brachial durchgezogen werden) Dann muss eine Lösung für die Oberliga gefunden werden - darunter können Sachsen und Thüringen eigentlich keine gegensätzliche Entscheidungen treffen. Die Südstaffel der Oberliga wird nächste Saison eher weniger Mannschaften haben...

    Alles Geschriebene wird eh hinfällig, wenn das kleine chinesische Virus nicht auf das Robert-Koch-Institut hört und sich irgendwann noch mal so verhält wie sein spanischer Urahn vor 102 Jahren.

    Saxsophon

    Für mich ist Einheit Kamenz Sachsenmeister 2019/20. Es besteht doch kein Zweifel daran, wer hier am Ende mit klarem Vorsprung Platz 1 belegt hätte.


    Schauen wir mal weiter in der Hoffnung, im August/September neu beginnen zu können. Theoretisch könnten 20 Mannschaften die neue Saison in Angriff nehmen. Die 16 aus dieser Saison plus 4 Spitzenreiter in der LK. Ich gehe mal davon aus, dass der eine oder andere verzichtet - aber da warte ich auf offizielle Meldungen. Sollte es wirklich eine 20er Liga geben, muss sich der Verband Gedanken über den Modus machen. Eine Saison mit 38 Spielen, das wird nix. Gedankenexperiment: Zwei 10er Gruppen Ost u. West. In den Gruppen Hin- u. Rückspiel, je eine Begegnung zwischen den Ost- u. Westvereinen. So käme jeder auf 14 Heim- u. Auswärtsspiele. Wie gesagt, nur ne Idee. Fakt ist, die Verbände müssen jetzt sehr flexibel sein.

    Sobald es wieder möglich ist, werde ich mein Geld mit Freude auf die Amateurplätze der Umgebung tragen! Der ground im "Wolfsland" (Neustaft/Spree) steht übrigens noch aus. Termin wäre der 2. Mai gewesen...

    Sicher werden alle Vereine erst mal selber überlegen, welche Spielklasse sinnvoll in der kommenden Saison ist. Zum Stand in Freital ist heute ein Artikel in der DNN. Bei Marienberg hab ich in der Winterpause mal nachgefragt, ob sie aufsteigen wollen. Da hieß es, Entscheidung fällt im April. Das klang eher skeptisch und war vor Corona. Bei Glauchau und Markrans kann ich mir eine Rückkehr in die Lali vorstellen. Aber das ist derzeit alles Kaffeesatzleserei. Wir wissen ja noch nicht mal, ob im August/ September wirklich eine neue Saison losgehen kann...

    Gehen wir mal davon aus, daß die Saison beendet ist (beschlossen ist es wohl...nur die Entscheidung möchte wohl keiner treffen) ;)....Absteiger soll es wohl keine geben...Kamenz möchte (wiedermal) nicht hoch.....kann (darf) da evtl. auch der Zweite...Dritte aufsteigen ?

    Ich befürchte, daß wir in den Ligen eine Corona - Wunschveranstaltung bekommen könnten. Der Ein oder Andere möchte (kann) nicht mehr höherklassig...sondern würde lieber hier oder dort spielen, dafür würde so mancher (wenn er dürfte) gern lieber dort........ :lach: aber irgendwie sollten die Staffeln für die nächste Saison ja voll werden ?

    Außer Kamenz hatte ohnehin keiner für die Oberliga gemeldet.

Betway Online Fussball-Wetten banner