Beiträge von Raupe77

    Nee Nee nix Aufstiegsaspirant...es läuft zur Zeit ganz gut,das ist richtig!!!! Aber nach 7 Spieltagen denkt da noch keiner dran....mal nicht so lange gegen den Abstieg spielen ist ja schon mal was! :schal1:


    PS: ja Sieg geht in Ordnung......vielleicht etwas zu deutlich!

    Am Ende fehlten den Arnsdorfern bei der Reserve des Bischofswerdaer FV 08 nur wenige Sekunden, um den ersten Auswärtssieg perfekt zu machen.


    Bei sommerlichen Temperaturen begannen beide Teams schwungvoll, ohne aber die großen Torchancen herauszuspielen. In der 13. Minute bediente Philip Klein mit einem guten Pass in die Tiefe Tim Walter, der seinen Freiraum zum 0:1 nutzte. Zwölf Minuten später scheiterte Enrico Frank nach einem Freistoß von Tom Geißler nur knapp per Kopfball. Ein schneller Gegenzug der Gastgeber brachte in der 26. Minute den Ausgleich. Aus 10 Metern, zentraler Position, ließ der Schütze Michael Zschieck im Tor keine Abwehrchance. Bischofswerda hatte jetzt mehr vom Spiel. Die Angriffsbemühungen fanden aber meist an der 16 Meter-Linie ein Ende. Ein Freistoß brachte den BFV in der 33. Minute in Front. Allerdings stand der abfälschende Schütze in stark abseitsverdächtiger Position.


    Kurz nach dem Seitenwechsel hatte der Gast bereits die Ausgleichschance. Tom Geißler spielte in den Lauf des eingewechselten Robert Ignatzy, der am langen Pfosten vorbei schoss. Zwanzig Minuten später klärte Zschieck einen Freistoß von der Strafraumgrenze. Ein Freistoß aus 30 Metern von Klein getreten, brachte das 2:2. Durch Freund und Feind rollte der Ball zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später (76.) brachte Walter nach einem Zuspiel von Dirk Benik die Arnsdorfer mit 3:2 in Front. Sein ausgelassener Jubel endete mit einer Gelben Karte, da er sich von seinem Trikot trennte. Apropos Gelbe Karten: Davon zeigte Schiedsrichter Justus Große acht Stück plus Gelb/Rot. Dabei war das Spiel keineswegs ruppig oder gar unfair. Der Gastgeber traf in der 84. Minute noch den Pfosten. Mit der letzten Aktion gelang es Bischofswerda noch einen Elfmeter zu erspielen. Ignatzy foulte seinen Gegenspieler im Strafraum und der Gastgeber konnte in der 92. Minute die Begegnung ausgleichen. Dazu erhielt Rober Ignatzy die Gelb/Rote Karte.

    Fussball kann so bitter sein.....Man spielt 70 min auf ein Tor und hat trotzdem keine Punkte...naja Mund abwischen und weiter :thumbsup:


    AFV - Ralbitz/Horka 1:2 (1:3)


    Wie in der Vorwoche im Spiel gegen Ottendorf, konnte man den Arnsdorfern nach den 90 Minuten gegen Ralbitz-Horka ein ordentliches Spiel bescheinigen.


    Trotzdem standen die Spieler nach 90 Minuten ohne zählbaren Punkten da. Der Sekundenzähler hatte noch keine volle Umdrehung getätigt, da hatte Keeper Michael Zschieck schon alle Hände voll zu tun, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Ralbitz/Horka drückte in den ersten Spielminuten und band den AFV in seiner eigenen Hälfte fest. Mit dem ersten Befreiungsschlag in der 9. Minute folgte auch die erste Großchance. Rico Mütze fand die freie Lücke der Viererkette und spielte in den Lauf von Philip Klein. Freistehend scheiterte dieser jedoch am Schlussmann der Gäste. Die nachfolgende Ecke köpfte Steffen Schneider neben das Gebälk. In diese Angriffsbemühungen folgte das 0:1 für die Gäste. Ein Sonntagsschuss aus 18 Metern in den Winkel ließ Zschieck keine Abwehrchance. Die Vorentscheidung folgte nach genau einer halben Stunde. Thomas Zeun spielte einen harmlosen Ball zurück zu seinem Torwart. Der Alptraum wurde wahr, Zschieck schlug über den Ball und der Ball trudelte über die Torlinie. 0:2! Als alle Beteiligten in Gedanken bereits beim Pausentee waren, traf Steffen Schneider aus spitzem Winkel zum 1:2.


    Die ersten zwanzig Minuten nach dem Seitenwechsel drückte der Gastgeber und konnte durch sehenswertes Kombinationsspiel zu einer Reihe von Torchancen kommen. In der 47. Minute kratzte der Torwart von Ralbitz den Ball von der Torlinie nach gutem Einsatz von Klein. Zehn Minuten später kratzte ein Kopfball von Zeun den Außenpfosten. Es folgten drei erstklassige Tormöglichkeiten von Schneider, welche allesamt vom Torhüter pariert wurden. Ein Ballverlust der Arnsdorfer Hintermannschaft in der 84. Minute nutzte der Gast zur Entscheidung, dem 1:3. Fazit: Wenn es den Arnsdorfer Spielern gelingt, die kleinen Fehler im Rückwärtsgang zu minimieren und kaltschnäuziger im Abschluss zu werden, dann werden in Kürze auch wieder Punkte gewonnen.
    :bindafür:

    Schade...eine sehr unnötige und unglückliche Niederlage am 2.Spieltag


    Sieben Großchancen in 90 Minuten und am Ende doch ohne eigenen Torerfolg mit 2:0 gegen Ottendorf-Okrilla verloren, das ist das Fazit des 2. Spieltages für den Arnsdorfer FV.


    Die Niederlage war letztendlich so überflüssig wie eine Eisbehandlung im Winter. Bei bestem Fußballwetter hatte der Gastgeber in der 2. Minute die erste Schußchance, nach einem Ballverlust im Mittelfeld. Die Antwort kam postwendend mit einem langen Ball von Holger Schöne auf Tim Walter, der allein auf das Tor zulaufend am gegnerischen Keeper scheiterte. Rico Mütze verfehlte in der 12. Minute, nach einer Flanke von Steffen Schneider, ebenfalls nur knapp das Gehäuse. Im direkten Gegenzug rettete Michael Zschieck glänzend auf der Linie. Aufregung in der 20. Minute: Tom Geißler foult seinen Gegenspieler an der Strafraumgrenze. Viele wollten das Foul bereits im Strafraum gesehen haben, trotzdem gab Schiedsrichter Xaver Jost Freistoß an der Strafraumgrenze. Lars Haubold nutzte die Möglichkeit zum 1:0 mit einem glücklichen Schuss durch die Mauer für die Hausherren. Fünf Minuten später hätte der Gastgeber bereits auf 2:0 erhöhen können. Einem schnellen Gegenzug nutzte der Schütze nicht und verzog aus 17 Metern. Die ereignisreiche erste Hälfte setzte sich fort mit einem Freistoß aus 30 Metern von Enrico Frank. Allerdings verfehlte auch diese Bogenlampe ihr Ziel. Nur eine Minute später (29.) krachte ein Schuss von Benik an die Lattenkante. In der 33. Minute parierte der Ottendorfer Torwart Andre Methner wiederholt klasse bei einem Schuss von Mütze. Im Gegenzug haute ein Spieler der Gastgeber aus Nahdistanz über den Ball.


    Der zweite Spielabschnitt verlor deutlich an Tempo und Qualität. Das 2:0 für den Gastgeber in der 48. Minute brachte bereits die Vorentscheidung, da Arnsdorf nicht an die Leistung der ersten 45 Minuten anknüpfen konnte. Erst in den letzten 5 Minuten hatte der Gast noch zwei Hochkaräter, welche beide vom besten Spieler des Tages, dem Ottendorfer Torwart Methner pariert wurden.

    AFV : Kamenz 2. 3:1 (0:0)


    Der Auftakt zur neuen Saison der Kreisoberliga Westlausitz gegen die Reserve von Einheit Kamenz, begann mit mehr Schwung des Gastgebers in der ersten Viertelstunde.


    Nach 4 Minuten musste der Kamenzer Keeper erstmals am kurzen Pfosten abtauchen um den Schuss von Dirk Benik zu entschärfen. Kurz darauf schlug Benik einen guten Pass in den Strafraum, den Sebastian Mende nur knapp verpasste. Die erste Chance der Gäste folgte in der 19. Minute. Der Kopfball aus einer Ecke resultierend, überquerte jedoch nur die Torlatte. Zwei Minuten später fing Enrico Frank einen mißglückten Abwurf des Einheit-Torwarts ab, konnte jedoch die Chance nicht verwerten. Im Großen und Ganzen wirkte der erste Durchgang sehr verfahren, da beide Teams Probleme im Spielaufbau hatten und zu oft mit langen Bällen das Mittelfeld überbrücken wollten.


    Das wurde in der 2. Hälfte besser! In der 50. Minute bekamen der AFV einen Freistoß an der Torauslinie zugesprochen, den Benik ein den Strafraum spielte. Philip Klein war mit dem Kopf zur Stelle und erzielte das umjubelte 1:0. Nur 2 Minuten später erneut Freude bei den Gastgebern über ein weiteres Tor von Klein. Allerdings erkannte das Schiedsrichtertrio eine Abseitssituation. Arnsdorf war in dieser Phase überlegen und hätte den Sack zubinden können, denn in der 53. Minute erreichte ein langer Ball von Tom Geißler erneut Klein, der freistehend über den Torwächter und das Tor lupfte. Drei Minuten später verfehlte Benik nach einem guten Solo nur knapp das Gehäuse. Mitten in diese Angriffsbemühungen der Gastgeber platzte das 1:1 der Lessingstädter. Ein satter Schuss aus 25 Metern klatschte in den Torwinkel und Ließ Michael Zschieck keine Abwehrchance. Plötzlich wendete sich das Spielgeschehen und Kamenz war am Drücker. Mit zwei guten Paraden verhinderte Zschieck den Rückstand seiner Mannschaft. Ein Aufsetzerball von Benik in der 83. Minute brachte den AFV auf die Siegerstraße. Aus 18 Metern traf er zum 2:1. Nur eine Minute später nutzte Geißler einen Fehler der Kamenzer Hintermannschaft zum 3:1 Endstand.

    Moin Micha, wie lange bist du im Verein?


    Wir sind ein FV, kein SV!!!!!!! :lach:


    ups....da hab ich gepennt...sorry Windi ;)



    @elffreunde...hmmm das kann ich auch nicht so genau sagen,klagen auf jeden Fall auf Eingliederung in die Kreisoberliga jetzt schon vorm Zivilgericht.Folgen??????? wenn man das wüsste!!! :gruebel:

    So dann werd Ich mal den Anfang machen und mal die neue Spielklasse(Forum) eröffnen.


    Hier die (vorläufigen) Mannschaften da ja der TSV Wachau noch klagt!!!!!


    Arnsdorfer SV
    Sokol Ralbitz-Horka
    Ottendorf-Okrilla 05
    Concordia Sohland
    LSV Bergen
    SG Wilthen
    Edelweiß Rammenau
    Einheit Kamenz II
    TSV Pulsnitz
    Bischofswerdaer FV II
    SC 1911 Großröhrsdorf
    SG Nebelschütz
    SG Großnaundorf
    Blau-Weiß Wittichenau
    LSV Neustadt/Spree
    SV Zeißig


    so sind 16........hoffentlich auch die richtigen ;)

    Mahlzeit....mal wieder was vom AFV


    Erneut musste der Arnsdorfer FV frühzeitig einem Rückstand hinterherlaufen. Tabellenführer Sebnitz erzielte in der 4. Minute durch ein Eigentor von Robert Ignatzy die 1:0 Führung. Zwei Minuten später setzte der Unglücksrabe auf der anderen Seite zum ersten gefährlichen Torschuss der Gastgeber an. Das Leder verfehlte nur um wenige Zentimeter das Ziel.


    Einen abgefälschten Schuss von Steffen Schneider konnte der Gästekeeper zum Eckball abwehren. Dirk Benik spielte zu Ignatzy, der aus 18 Metern in den Torwinkel, zum 1:1 traf. Drei Minuten später stand der "Doppeltorschütze" wieder im Brennpunkt, als er einen Kopfball auf der Torlinie abwehrte. In einem kurzweiligen Spiel wurde Schneider in der 21. Minute im Strafraum zu Fall gebracht. Den von Benik getretenen Elfmeter konnte der Schlussmann zunächst parieren, im Nachsetzten traf der Schütze dann doch zum 2:1 für den AFV. Lange konnte sich der Gastgeber nicht an der Führung freuen. In der 27. Minute glich Sebnitz nach einer Flanke von der linken Seite und einem Kopfball aus Nahdistanz wieder aus. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff zeigte der souverän leitende Schiedsrichter Marco Kneusel erneut auf den Punkt, allerdings auf der anderen Seite. Die AFV Hintermannschaft sah in dieser Situation alles andere als sicher aus und Michael Zschieck traf bei seiner Rettungstat auch den Fuß des Gegenspielers. Einmal mehr zeigte Zschieck seine Stärke auf der Linie und er hielt den Strafstoß.


    Beide Mannschaften waren nach dem Seitenwechsel sofort wieder auf Betriebstemperatur. Sebnitz war in der Vorwärtsbewegung das bessere Team und suchte immer wieder die Schnittstelle zwischen den Arnsdorfer Verteidigern um mit Pässen in die Tiefe zum Erfolg zu kommen. Arnsdorf setzte auf Kampf und war über die gesamten 90 Minuten ebenbürtig. Zwischen der 50. und 70. Minute verzeichnete Arnsdorf 4 gute Torschußmöglichkeiten von Benik, Schneider, Ignatzy und Walter. Leider alle ohne Erfolg. Im Gegenzug tauchte der BSV ebenfalls immer wieder mit brandgefährlichen Schüssen vor Zschieck auf. Auch hier fehlten die berühmten Zentimeter im Abschluss. So blieb es nach 90 Minuten bei der verdienten Punkteteilung in einem kurzweiligen Spiel.


    AFV: Zschieck, Schneider, Zeun, Geißler, Mende, Frank, Ignatzy (80. Klein), Schöne, Braun, Benik (70. Bergmann), Walter (80. Mütze)

    Noch kurz zu unserem Spiel. Ich wünsche den Arnsdorfern alles Gute, nicht nur für das Derby in Radeberg, sondern vor allem im Rennen um die Kreisoberliga. Ihr wart immer eine korrekte Truppe, da gibt's und gab's auch ganz andere Kombos. Auch wenn raupe77 diesmal ni der faire Sportsmann war, den man aus dem Forum hier "kennt".


    Ich denke du kannst das verstehen,solche Tag gibt es wo man auch mal überdreht!!! Ich war einfach nur mega entäuscht über die grotten schlechte Leistung der ganzen AFV Truppe. Man kann mal Verlieren,aber nicht so!!! Und als Keeper haste da recht wenig mittel da was zu verändern wenn du so alleingelassen wirst wie in diesem Spiel. Und zeig mir mal einen Tormann dem es gefällt so viele Dinger zu bekommen. Darum würd ich kein Handball-Keeper sein wollen ;)


    So nun gut damit...viel Erfolg noch

    Sehr schwieriger Platz,gut gekämpft und gewonnen!


    TUS Wehlen : AFV 1:2 (0:1)


    Bericht aus der Feder von Windi (AFV-Homepage)


    Trotz schwierigem Untergrund lieferten TUS Eintracht Wehlen und der Arnsdorfer FV ein interessantes und gutes Bezirksklassenspiel.


    Nach einer zehn Minuten andauernden Abtastphase übernahm der Gastgeber das Zepter im Mittelfeld. Zwei Eckbälle (9., 10.) brachten höchste Gefahr für die AFV Hintermannschaft. In der 14. Minute verhinderte ein überragend aufgelegter Michael Zschieck den frühzeitigen Rückstand. Mit einem lehrbuchreifen Doppelpass hebelte Wehlen die Arnsdorfer Verteidigung aus und hatte freie Schussbahn. Das erste Achtungszeichen der Gäste setzte Holger Schöne in der 19. Minute. Seinen Freistoß von der rechten Seite konnte der Keeper auf der Linie abwehren. Danach beruhigte sich das Spiel bis zur 37. Minute. Bergmann kann sich im gegnerischen Strafraum durchsetzen, schoss aber dann über den Querbalken. Drei Minuten später ist es Philip Klein, der in der rechten Strafraumseite zu Fall gebracht wird, allerdings blieb die Pfeife von Schiedsrichter Klausnitzer stumm. Im Gegenzug steht Dirk Benik goldrichtig, als er einen Kopfball auf der Linie abwehrt. In der 42. Minute dann der umjubelte Führungstreffer des AFV. Thomas Zeun flankte von rechts und fand Schöne der das 0:1 markierte. Mit dem Pausenpfiff traf der Gastgeber noch einmal den Pfosten.


    Nach dem Seitenwechsel beruhigte sich die Partie zunächst wieder. Einen Freistoß aus 35 Metern bekam Zschieck nicht zu fassen, den Abstauber nutzte der Wehlener zum 1:1 Ausgleichstreffer (57.) Die Partie nahm jetzt wieder an Fahrt auf. Nach einer Stunde startete Klein ein Solo in den Strafraum und legt den Ball quer. Dem mitgelaufenen Schöne fehlte ein halber Schritt. Fünf Minuten später ist es wieder Zschieck, der dem Gastgeber die Nerven raubte. Wieder entschärfte er einen Schuss aus Nahdistanz. 22 Minuten waren gespielt, als Schöne das 1:2 für den AFV erzielte. Er nutzte dabei eine gute Vorarbeit von Steffen Schneider im Nachsetzen. Drei Minuten später hätte Bergmann den Sack zubinden müssen. Aus Nahdistanz scheitert er freistehend am Wehlener Schlussmann. In der 84. Minute muss Zschieck erneut sein Können aufbieten um den Schuss des freistehenden Schützen abzuwehren. In der Schlußminute erhielt der Gastgeber noch zwei Freistöße an der Strafraumgrenze, welche aber in der Arnsdorfer Mauer landeten. So blieb es nach 90 Minuten bei einem wichtigen 1:2 Auswärtserfolg. :thumbsup:


    AFV: Zschieck, Schneider, Zeun, Zschunke, Grohmann (46. Blumenauer), Frank, Ignatzy (73. Caspar), Schöne, Bergmann, Benik, Klein

    Also beim Spiel am Sonntag RSV gegen BIW waren nur paar neue Gesichter aus der Zweiten zu sehen. Laut Info sind sogar 6 gute Leute weg. Da gehören noch Keeper Damm dazu und eigentlich der Beste der Herr Israel.....der wohl erst mal gar keinen Fussball mehr spielen will.(schade)....naja mal sehen was draus wird in der Rückrunde

Betway Online Fussball-Wetten banner