Beiträge von BiancoNeri

    zampano


    hast völlig recht und das ist auch das was ein forum ausmacht.fingerspitzengefühl hat wohl da der verein nicht bewiesen denn scheint ja kein günstiger zeitpunkt gewesen zu sein das sowas an gleich ans tageslicht kommt. fred kolzöw alles erdenklich gute...


    übrigens Toni Schröter bleibt beim FC Stahl

    Rietschen blamiert sich im Derby und entlässt Trainer Stäbler

    Im Kreisderby zwischen Eintracht Niesky und dem FC Stahl Rietschen kamen die Stahl-Fußball am Samstagnachmittag bei herrlichen Fußballwetter unerwartet mit 7:0 unter die Räder. Von der ersten Minute an dominierten die Nieskyer das Spielgeschehen und kamen auch gleich in der zweiten Spielminute durch Sebastian Kölzow zum Führungstreffer. Rietschen wurde in den ersten 10 Minuten schwindlig gespielt und kam durch zwei, drei Nachlässigkeiten der Nieskyer ab der 15. Minute besser ins Spiel. Zwei hochkarätige Chancen wurden dabei vergeben. Als Niesky sich aber wieder besinnte, einen Gang höher zu schalten waren die Machverhältnisse wieder klargestellt. Felix Maiwald erhöhte in der 29.Minute nachdem Kölzow nach einem feinen Spielzug nur den Pfosten traf und Maiwald den Abpraller verwertete. Rietschen blieb läuferisch und spieltechnisch unterlegen was sich die zweite Halbzeit noch mehr bemerkbar machte. Niesky spielte sich in einen Rausch und zerlegte den FC Stahl noch mit weiteren fünf Toren. Das Spielergebnis war auch dann in dieser Höhe völlig verdient. Für den FC Stahl Rietschen eine Blamage und eine Ohrfeige für die Fans.


    Aufstellung Rietschen: Matthias Mersiovsky - Sandro Jackob, Rafal Jablonski, Marco Holz, Daniel Konieczny (GR Karte), Bartolomej Jablonski, Sebastian Noatsch (ab 84. Thomas Buder), Alexander Ullrich, Ronny Hubatsch (ab 60. Marcus Brunsch), Daniel Czorny, Robert Naß


    Torschützen: 1:0 Sebastian Kölzow (02.), 2:0 Felix Maiwald (30.), 3:0 Piotr Stepniewicz (52.),
    4:0 Sebastian Kölzow (71.), 5:0 Arek Dybka (78.), 6:0 Martin Hilbrich (80./FE), 7:0 Henry Nitsche (87.)


    Zuschauer: 250


    Am Sonntagvormittag reagierte der Verein auf die sportliche Misere und trennte sich von Trainer Frank Stäbler. „Die verschiedenen Auffassungen und Ansichten sowie die sportliche Talfahrt die sich schon in der Hinrunde abzeichnete veranlassten uns zu diesem Schritt“ meinte Rayk Queißner nach der Entscheidung. Roland Breu und Rayk Queißner werden ab sofort als Trainerteam die Mannschaft übernehmen. „ Wir haben jetzt ein paar Sachen aufzuarbeiten und werden wieder die Mannschaft als solche auf den Platz zu bringen“ meinte Queißner dazu.


    Der FC Stahl Rietschen bedankt bei Frank Stäbler für seine geleistete Arbeit und wünscht ihm alles Gute für seine private und sportliche Zukunft.

    Stahl gewinnt Testspiel gegen See und verpflichtet neuen Torwart


    Der FC Stahl Rietschen konnte am Samstag gegen den Bezirksligisten SV See 90 einen überraschenden 2:1 Sieg erzielen. In einem Spiel das auf schwerem Geläuf statt fand, dominierten die Gäste aus See die erste Halbzeit klar und kamen auch schnell zum 0:1 durch Paul Seifert, der einen Patzer vom Torwart des FC Stahl nutzte. In der Folgezeit kamen die Gäste noch zu weiteren Chancen die teilweise fahrlässig ausgelassen wurden. Rietschen bemühte sich und verteidigte recht gut. Man sah aber dem neuformierten Team noch die fehlende Spielpraxis an. In der zweiten Halbzeit kam Rietschen besser aus der Kabine. Taktisch ein wenig anders aufgestellt spielte man jetzt teilweise ansehnlich Fußball. Das 1:1 fiel durch ein unglückliches Eigentor eines Seer Spielers. Rietschen spielte weiter munter auf und kam dann durch Bartek Jablonski zum 2:1. Zehn Minuten vor Schluss verschoss Robert Naß für den FC Stahl noch einen Elfmeter. Alles in allen ein gelungener Test für beide Mannschaften der äußerst fair verlief. Der FC Stahl Rietschen wünscht dem SV See 90 für die Rückrunde alles Gute.


    FC Stahl Rietschen: Mersowsky – R.Jablonski, D.Koniecny, Czorny, B.Jablonski, Noatsch, Hubatsch, M.Holz, Naß, Ullrich, Brunsch, Buder, S.Jakob


    SV See 90: D.Höher - Prochazka, Birkhahn, Russek, Ritter, O.Nitsche, Höher, Ehrlich, Klug, Herrmann, Peuthert, Szynke, P.Seifert


    Nach dem Spiel konnte der FC Stahl Rietschen noch offiziell einen weiteren Neuzugang präsentieren. Torhüter Torsten Hanewald (31) wechselt vom SV Trebendorf nach Rietschen. Hanewald sammelte schon viele Jahre Erfahrung in der Bezirksliga, unter anderen spielte er für den FC Lausitz Hoyerswerda und den Königswarthaer SV.

    FC Stahl Rietschen - FSV Empor Löbau 2:1 (Löbau durch die Verletzten nicht so stark und Rietschen wurd jetzt kommen)


    SG Motor Cunewalde - GFC Rauschwalde 3:1 (wird schwer aber dennoch Heimsieg)


    VfB Zittau - FC Lausitz Hoyerswerda 4:0 (klares Ding)


    SV Aufbau Kodersdorf - FSV Oderwitz 02 2:1 (Kodersdorf gelingt die Überraschung des Tages. Oderwitz sehr ersatzgeschwächt)


    FSV Oppach - NFV Gelb-Weiß Görlitz 2. 3:0 (Oppach maschiert weiter)


    FV Eintracht Niesky - SG Medizin Großschweidnitz 2:0 (ein durchschnittliches Spiel langt der Eintracht)


    LSV 1951 Spree - FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf 3:1 (auf dem Nebenplatz holt keine Punkte - nur der LSV)


    FC Oberlausitz Neugersdorf 2. - SV Königshain 3:0 (Neugersdorf zu stark für Kingstn)


    Alles Heimsiege!!!! :halloatall:

    genauso eine klasse stimmung wie die fans der gastgeber hinter dem tor - alle 3.0 auf dem kessel und nur am belöffeln des schiris - unterste schublade! kein wunder also, wenn da mal eine karte mehr gezückt wird



    gebe ich dir zu hundert prozent recht.es scheint eben immer peinlicher zu werden, gerade wenn sogar schiedsrichter vom verein auf den schiedsrichter wolter losgehen und ihn auf das übelste beschimpfen und attakieren....naja manchmal ist die jauche auch wichtiger wie der eigene verein ;-)


    war hinten raus auf jeden fall ein verdienter sieg

Betway Online Fussball-Wetten banner