FC Strausberg Saison 2018/2019

  • Die vergangene Saison in der Oberliga Nord wurde mit einem guten 7. Tabellenplatz für den FCS und somit der bisher erfolgreichsten (nach Punkten) abgeschlossen.

    Insgesamt 18 Spieler aus dem 23 Mann großen Kader haben bereits verlängert oder eine Verlängerung angekündigt.


    Weitere drei Leistungsträger haben verlängert

    Kaan Bektas, Cagan Aslan, Yannick Mastalerz

    Alexander Sobeck, Winterzugang von Union Fürstenwalde, hat für zwei Jahre bis zum 30.06.2020 verlängert.


    Folgende Zu-und Abgänge sind bisher beim FCS bekannt:

    Zugänge:

    Eric Günther, (19) ( TW) von Hertha 03 Zehlendorf

    Ilhan Saripoga (21) ( linke u. rechte Abwehrseite) von SV Altlüdersdorf

    Niclas Wittur (21) ( defensives Mittelfeld) von Grün-Weiß Brieselang


    Mit zwei, drei weiteren Zugängen ist zu rechnen.


    Abgänge:

    Wael Karim zum BFC und Enes Isik zum SC Staaken

    Gordon Griebsch unbekannt

    Görkem Üre unbekannt


    Der Trainingsauftakt ist am 30.06.18.

    So sieht die Vorbereitung des FCS auf die neue OL-Saison aus:

    • Testspielgegner am 04.07. um 18:00 Uhr in der Energie-Arena ist der Regionalligist Altglienicke
    • Vom 12.07.-15.07. Trainingslager in Braunschweig .

    Weitere Testspiele:

    • Am 18.07. um 19:00 Uhr im SEP/Rasenplatz gegen Miersdorf/Zeuthen ( Absteiger Brandenburgliga , nun Landesliga)
    • Am 21.07. um 11:00 Uhr in der Energie-Arena gegen Einheit Bernau ( Brandenburgliga)
    • Am 22.07. um 14:00 Uhr in Rudow gegen SV Rudow (Berlinliga)
    • Am 25.07. um 19:30 Uhr in der Energie-Arena gegen Union Klosterfelde (Brandenburgliga)
    • Am 28.08. um 13:00 Uhr in Erkner gegen FV Erkner ( Landesliga)

    Am 04.08./05.08. Punktspielstart

  • Erster Härtetest am Mittwoch

    Nach dem Trainingsauftakt am 30.06. findet heute um 19:00 Uhr das erste Testspiel in der Energie-Arena statt. Gegner ist der Regionalligist VSG Altglienicke.


    Fünf neue Spieler werden im Verlauf der Woche vorgestellt und sicherlich bereits heute im Testspiel gegen Altglienicke zum Einsatz kommen.


    Definitiv verlassen haben den FCS in der Sommerpause Wael Karim, Görkem Üre, Gordan Griebsch,

    Paul Dubsky und Enes Isik.


    Das nächste Vorbereitungsspiel findet dann bereits am 18.7. um 19:00 Uhr im SEP statt. Hier ist der Landesligist Eintracht Zeuthen /Miersdorf Gast des FCS .

  • Zweites Testspiel des FCS vs. Miersdorf/ Zeuthen 9:1 (2:0)


    Mit zunehmender Spieldauer einseitige Partie am Mittwochabend in der Energie-Arena.

    Der FCS mit guter Leistung mit vielen gelungenen Spilezügen.

    Besonders in HZ 2 kamen die Gäste kaum noch aus der eigenen Hälfte.

    Der FCS mit den Neuzugängen Eric Günther (TW in HZ 1), Niclas Wittur, Ihan Sariboga
    und Ihab Al-Khahab (HZ 2)), die alle einen guten Eindruck hinterließen.


    Aufgrund des Klassenunterschiedes leider nicht so ein hohes Spielniveau wie in der Partie am 04.07. gegen den Regionalligisten Altglienicke. Hier unterlag der FCS sehr unglücklich 0:1 durch ein Eigentor.

    Besonders in HZ 2 war der FCS das bessere Team mit vielen hochkarätigen Tormöglichkeiten, die leider nicht genutzt wurden.


    Am Samstag 21.07./11 Uhr bestreitet der FCS in der Energie -Arena das dritte Vorbereitungsspiel.

    Hier ist Einheit Bernau ( Brandenburgliga) der Gast .

    Bereits am Sonntag um 14 Uhr ist der FCS Gast beim TSV Rudow.


    Es steht nun offenbar auch der Kader für den Saisonstart am 04.08. fest.

    Den Verein verlassen haben:

    Görkem Üre, Gordon Griebsch, Paul Dubsky, Faton Ademi (alle unbekannt).

    Enes Isik (SC Staaken), Wael Karim (BFC ).


    Als Zugänge stehen fest:

    Eric Günther ( TW- Hertha 03), Tim Falk ( Abwehr, Empor Berlin), Niclas Wittur (rechter Verteidiger , defensives Mittelfeld Brieselang), Ihan Sariboga (zentrales Mittelfeld, Altlüdersdorf)

    Ihab Al-Khahab, Angriff , TSV Rudow).

  • FCS vs. TSG Einheit Bernau 1:1 (1:0)


    Im dritten Testspiel gab es gestern um 11 Uhr bei hochsommerliche Temperatur gegen ein gerechtes Unentschieden.

    Mit der TSG Bernau stellte sich ein starker Vertreter der Brandenburgliga vor.

    Kein Vergleich zum Testspiel am vergangenen Mittwoch gegen Miersdorf/ Zeuthen.


    Der FCS bemühte sich das Spiel zu machen und hatten mehr Ballbesitz ohne die große Torgefahr zu erreichen. Die Gäste standen sehr gut, verdichteten die Räume und störten meist erfolgreich das Spiel des FCS. Torraumszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Dafür spricht auch, dass beide Tore aus Handelfmetern resultierten . Bereits in der 3.Min das 1:0, verwandelt Felix Angerhöfer und in der 73.Min. der Ausgleich durch Ricky Ziegler .


    Bereits heute um 14 Uhr trifft der FCS im vierten Testspiel in Rudow auf den TSV Rudow.


    Die nächsten Spiele sind am 25.07. um 19:30 Uhr in der Energie -Arena gegen Union Klosterfelde

    ( Brandenburgliga) und am 28.07. /13 Uhr in Erkner den Landesligisten FV Erkner.


    Das erste Punktspiel bestreitet dann der FCS am 03.08./19:30 Uhr in Malchow.

  • Malchow SV 90 vs. FCS 1:2 (0:2)


    0:1 Istvanic, Tino (8.)0:2 Mastalerz, Yannick (44.)1:2 Täge, Tobias (46.)


    Verdienter Sieg des FCS im ersten Punktspiel der Saison 2018/2019.

    Es standen sich hier die Teams der OL- Nord mit den ältesten Durchschnittsalter – Malchow 26,97 – und der FCS mit 22,68 mit den jüngsten Durchschnittsalter gegenüber.

    Der Sieg des FCS geht vollkommen in Ordnung. In HZ 1 das bessere Team und mit verdienter 2:0 Führung.

    Der Anschlusstreffer durch Täge gleich zu Beginn der HZ 2 nach Unaufmerksamkeit durch FCS –TW Marvin Jäschke, der jedoch wieder eine gute Leistung zeigte. In HZ 2 Malchow mit mehr Körpereinsatz und wollte das Spiel drehen. Der FCS jedoch hielt das Spiel unter Kontrolle.


    Der FCS ohne Torjäger Felix Angerhöfer , der seine Sperre für zwei Spiele absitzen muss (u.a. gelbe Karte aus dem vorletzten Spiel der verg. Saison gegen Rathenow ).

    Angerhöfer fehlt damit auch am Sonntag 12.08. im ersten Heimspiel der Saison. Gegner ist in der Energie-Arena der sicherlich sehr starke Aufsteiger Blau-Weiß 90, den nicht wenige mit TB als Aufstiegsfavoriten in die RL sehen. Beide werden sich ja am morgigen Sonntag im ersten Punktspiel. Man darf gespannt sein, wie dieses Spiel ausgehen wird

  • FCS vs. Blau-Weiß 90 2:0 (1:0)


    1:0 (44.Min.) Martin Kempter

    2:0 (68.Min.) Tino Istvanic


    Ich war nicht vor Ort, mir wurde berichtet, dass der FCS eine sehr überzeugende Leistung gegen den Aufstiegsfavoriten gezeigt hat und es ein völlig verdienter Sieg war.

    Der FCS ohne die Stammkräfte Jäschke , Angerhöfer , Aslan, Günaydin, Sobeck, und Hohlfeld. Dazu fehlte noch Suter wegen einer Verletzung, die er sich im letzten Spiel in Malchow zugezogen hat. Die Situation war so angespannt, dass Routinier Timo Hampf noch kurzfristig Sonntag aus dem Urlaub kam. Die Mannschaft also mit Spielern, die sonst oftmals erst eingewechselt wurden, bot vor 220 Zuschauern in der Energie- Arena eine klasse Leistung. Das spricht ja für die Ausgeglichenheit der Truppe.

    Am Samstag 18.08. muss der FCS zum Pokalspiel der ersten Runde des AOK-Landespokals zum Landesligisten nach Angermünde reisen.

    Danach empfängt am Freitag 24.08. um 20 Uhr der FCS dann zum nächsten Heimspiel der neuen Saison den SC Staaken in Energie- Arena.

  • FCS vs. SC Staaken 3:1 (3:0)


    Torschützen:

    1:0 Anton Hohlfeld (6.), 2:0 Felix Angerhoefer (8.), 3:0 Felix Angerhoefer (24.), 3:1 Sebastian Gigold (54.)


    Verdienter Sieg für den FCS. Bereits nach 8 Min. eine 2:0 Führung. Nicht nur In dieser Phase wirkte die Abwehr von Staaken etwas überfordert.

    Danach die Gäste offensiv stärker und einigen guten Möglichkeiten.

    Die beste machte in der 18.Min. FCS-TW Marvin Jäschke mit klasse Leistung zunichte. Es entwickelte sich ein gutes Oberligaspiel. Der FCS störte jedoch immer wieder mit gutem Pressing das Aufbauspiel der Gäste. So auch dann in der 24.Min. als Angerhöfer gut freigespielt wurde und nur durch ein Foul im Strafraum gebremst wurde.

    Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher zur 3:0 Führung.

    Der FCS zog sich dann etwas zurück und Staaken versuchte das Spiel zu gestalten. Die FCS-Abwehr stand hier resolut sicher und ließ nichts anbrennen. Bemerkenswert, wie die beiden Neuverpflichtungen Tim Falk und Niclas Wittur ihre Sache sehr gut machten und so das Fehlen der beiden verletzten Innenverteidiger Leon Barlage und Alex Sobeck kompensierten. Auch in HZ 2 der FCS etwas zurückhaltend aber immer wieder mit schnellen gefährlichen Gegenstößen. Besonders über Außen mit dem schnellen und technisch versierten Anton Hohlfeld, der am Freitagabend eine klasse Leistung und ein immenses Laufpensum zeigte. Aber auch Caga Aslan, Yildirim Bektas und Tino Istvanic zeigten im Mittelfeld und schnellen Aufbauspiel eine starke Leistung. Ein Wermutstropfen kurz vor dem Gegentor in der 54.Min. , als man an der Mittelinie zu dritt den Ball vertändelte und so den Gästetreffer durch Sebastian Gigold ermöglichte.

    Unter dem Strich nach dem enttäuschenden Pokalaus im Landespokal eine starke Vorstellung des FCS und sicherlich auch für Coach Christoph Reimann, dass auf der Bank gleichstarke Wechselspieler sitzen und eventuelle Ausfälle gut kompensiert werden können.


    Sehr unglücklich bzw. unbedacht die Aktion vom Doppeltorschützen Felix Angerhöfer in der 76.Min., als er nach einer vermeintlichen Abseitsstellung den Ball nicht hergab und vom Schieri Kevin Eckert die zweite gelbe Karte und somit gelb-rot kassierte. Übrigens das Schieri-Team mit guter Spielleitung


    Drei Punktspiele, drei Siege und am kommenden Sonntag 02.09. /14.00 Uhr erwartet der FCS zum nächsten Heimspiel Lok Stendal in der Energie- Arena.


    Und hier die PK nach dem Spiel:

    https://www.youtube.com/watch?v=U3R6uZywSRg&feature=share

  • FCS vs. Lok Stendal 2:1(0:0)

    Schwer erkämpfter Sieg des FCS in der Energie-Arena.


    Nach Abtasten beider Teams in den ersten 10 Min. übernahm der FCS die Initiative in der Energie-Arena und erspielte sich einige Möglichkeiten.

    Zwei, drei davon hochkarätig, die eigentlich zur Führung Tor des FCS führen mussten. Nach schöner Flanke von Yannick Mastalerz ist Caga Aslan zur Stelle, sein Kopfball sehr knapp am Tor vorbei.

    Kurz darauf traf Martin Kemter nach schöner Einzelleistung nur den Pfosten.

    Anton Hohlfeld und Yannick Mastalerz sorgten über die rechte Seite wiederholt mit schnellen Vorstößen für große Gefahr bei der Gästeabwehr.

    Lok Stendal in der ersten Hälfte zumeist mit Abwehrarbeit beschäftigt. Eine Führung des FCS wäre aufgrund der Torchancen zur Pause mehr als verdient.


    Bereits zwei Minuten nach dem Wiederbeginn die überraschende Führung der Gäste. Nach einem Abwehrfehler erzielte Niclas Busche in der 47.Min. sehr gekonnt die Führung. Hier sah allerdings die FCS-Abwehr (Yannick Mastalerz) nicht gerade gut aus. Nun der FCS sichtlich verunsichert. Stendal nun besser im Spiel, druckvoller und sorgte öfter für Gefahr im FCS Strafraum. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt für die Gäste nicht unverdient.

    Nach 15 Min. übernahm jedoch der FCS wieder die Initiative. Zumeist über den agilen Anton Hohlfeld, der wieder eine klasse Leistung zeigte. In der 79.Min. erneut ein schneller sehenswerter Angriff über die rechte Seite mit präziser Eingabe von Anton Hohlfeld, die Tino Istvanic gekonnt zum Ausgleichstreffer vollendendete. Danach der FCS weiter im Angriffsmodus und nun die Stendaler sichtlich nervös und unkonzentriert. Der FCS nun offensichtlich mit dem Willen die Führung und die drei Punkte zu erzielen. Eine ähnliche Situation wie in der 79.Min. führte dann zum umjubelten Siegtreffer in der 81.Min. Wieder war Anton Hohlfeld auf der rechten Außenbahn durch , passte flach in den Torraum. Der Stendaler Abwehrspieler Marcel Werner versuchte noch vor dem gut postierten Tino Istvanic zu klären, jedoch zum Entsetzen der Gäste ins eigene Tornetz. Die restlichen Spielminuten spielte der FCS souverän bis zum Schlusspfiff durch den gut leitenden Schieri Max Burda.


    Es war das erwartet schwere Spiel gegen die Stendaler. Der Sieg für den FCS jedoch letztendlich unter dem Strich auch verdient. Die Gäste werden sicherlich aufgrund des Eigentores die Niederlage als unglücklich ansehen. Für den FCS ist bereits der vierte Sieg in Folge, ohne Niederlage, 12 Punkte und Tabellenplatz zwei.

    Am Freitag 14.09. ist der FCS beim m.E. bisher enttäuschenden Gastgeber TeBe im Mommsenstadion Gast.


    Hier die PK nach dem Spiel:

  • FCS vs. Greifswalder FC 1:4 (0:2)

    Dämpfer für den FCS bei Dauerregen in der Energie-Arena

    Hochverdienter Sieg für die Greifswalder im Spiel Tabellendritter gegen Tabellenzweiter. Die ersten 15 Min. beide Teams gleichwertig und mit verteilten Chancen die Führung zu erzielen. Danach jedoch die Gäste mit dem besseren Spiel und immer mehr Spielanteilen und Torgefahr. Der FCS gegenüber den letzten Spielen nicht wieder zu erkennen. Man stand viel zu weit vom Gegenspieler, ging nicht in die Zweikämpfe und kaum gefährlich über die Außen. Im Mittelfeld wurden bereits die Bälle verloren. Man fand kaum eigene Mittel gegen die Gäste erfolgreich zu sein. Die umformierte Abwehrreihe des FCS wirkte nicht souverän, verunsichert, mit vielen Abspielfehlern bereits aus der eigenen Hälfte. Die Gäste hatten somit alles im Griff. Im Mittelfeld So auch nicht von ungefähr die Führung in der 34.Min. durch den schnellen Dos Santos. Weitere Möglichkeiten die Führung wurden durch die Gäste vergeben. Fast mit dem Halbzeitpfiff erzielte der agile und ballsichere Frank Rohde doch noch die hochverdiente 2:0 Führung für die Gäste aus Vorpommern.


    Zu Beginn der HZ 2 der FCS zunächst ohne Wechsel, aber nun aggressiver in den Zweikämpfen. Die Gäste abwartend und auf Konter lauernd, die schnell und gefährlich vorgetragen wurden. Frank Rohde erzielte dann auch folgerichtig in der 51.Min. die 3:0 Führung. In der 53.Min., die längst von den Fans erwarteten Wechsel durch FCS-Coach Christoph Reimann. Für Al-Khalaf nun Felix Angerhöfer und für Pierre Vogt kam Cagan Aslan. Sofort wurde das Spiel des FCS besser und gefährlicher. Angerhöfer sorgte nun besonders übe die rechte Seite für Gefahr, bediente mit genauen Pässen Cagan Aslan. Schuss an die Querlatte und mehrere gute Möglichkeiten waren nun für den FCS zu sehen. Sicherlich auch die Folge, da der GFC etwas verhaltender und abwartend agierte, jedoch weiterhin gefährlich mit schnellem Konterspiel. Der ebenfalls in der 65.Min. eingewechselte Martin Kemter erzielt dann in der 72.Min. nach sehenswertem Solo von Anton Hohlfeld den Anschlusstreffer zum 1:3 für den FCS. Dos Santos erzielte nach einem Konter in der 79.Min. die Entscheidung zum 4:1 für die Gäste.

    Es war ein verdienter Sieg und eine ganz starke Vorstellung des Greifswalder FC. Beim FCS war man sich einig, mit den Greifswaldern die beste Mannschaft OL gesehen zu haben. Bemerkenswert auch die ruhige und sachliche Art und Ausstrahlung vom Gästetrainer Roland Kroos in der Coachingzone während des Spieles. Schieri Philipp Kutscher mit guter Leistung und ließ das insgesamt faire Spiel auch laufen.

    Interessant auch die Ausführung von FCS-Coach Christoph Reimann in der PK nach dem Spiel zu der von vielen nicht erwarteten Startaufstellung des FCS und den späteren Einwechslungen von Angerhöfer und Aslan. Begründung: Fehlende Trainingsbeteiligung. Kann man durchaus als konsequente und folgerichtige Entscheidung des Trainers so sehen.


    PK nach dem Spiel

    https://www.youtube.com/watch?…CStrausberg&v=vblhlXqbLOA

  • FC Hertha 03 vs. FCS 4:0 (2:0)

    Niederlage bei Hertha 03

    Hertha 03 setzte gleich nach dem Anpfiff den FCS unter Druck. Nach einer Flanke von rechts erzielte in der 5.Min. Marc Zellner die schnelle 1:0 Führung. Hier zögerte FCS- TW Eric Günther beim Herauslaufen, so dass Zellner mit Kopfball vollenden konnte. Der FCS jedoch von der schnellen Führung unbeeindruckt und erspielte sich in den folgenden 30 Min. drei, vier gute Torchancen. Wie bereits im letzten Heimspiel gegen Brandenburg Süd, ist die z.Zt. mangelnde Chancenverwertung der FCS-Offensive. Es werden hochkarätige Tormöglichkeiten heraus gespielt, doch der genaue Abschluss fehlt. Am Sonntag war jedoch auch in einigen Situationen eine gehörige Portion Glück auf Seiten von Hertha 03.

    Nach einer halben Stunde wurde das Spiel der Zehlendorfer offensiver. In der 35.Min. ein Zuspiel durch die Schnittstelle der FCS Innenverteidigung auf Sebastian Huke. Eric Günther offenbar beim Herauslaufen mit Kontakt am routinierten Torjäger und dieser nimmt das Geschenk clever an. Schieri Florian Strübing entschied sofort auf Elfmeter, den Huke sicher zum 2:0 verwandelt.


    Auch mit Beginn der zweiten Spielhälfte der FCS offensiv und mit mehr Akzenten, hohem Laufpensum und den Versuch den Rückstand zu verkürzen. Es ergaben sich daraus auch einige Tormöglichkeiten. So musste Hertha TW Konstantin Lehmann in der 56.Min. bei einem Distanzschuss von Tino Istvanic sein ganzes Können aufbieten. Ab Mitte der zweiten Halbzeit das Heimteam dann wiederholt mit schnellen Konter. Ein Freistoß in der 76.Min. führte dann zum vorentscheidenden 3:0, als Arjan Duraj am zweiten Pfosten mit Kopfball vollenden konnte. Hier sah Eric Günther nicht besonders gut aus.

    Das 4:0 in der 79.Min. erneut durch ein Konter, den Benedikt Nellessen mit Lupfer über Eric Günther vollenden konnte.


    Letztendlich auch ein aufgrund der cleveren Chancenverwertung ein verdienter Sieg der Hausherren. Das Ergebnis von 4:0 täuscht jedoch über den Spielverlauf und ist sicherlich ein, zwei Tore zu hoch. Faires Spiel beider Teams, gute Leistung des Schieri-Teams.

    Etwas überraschend, dass Eric Günther statt Marvin Jäschke im Tor stand. Hier war wohl für FCS- Coach Christoph Reimann ausschlaggebend, dass Günther im Spiel gegen seinen ehemaligen Verein den Vorzug haben sollte.


    Nach den Spielen in Rostock (4:1) und im Heimspiel gegen Brandenburg (1:1) trotz zeitiger Führung, hohem Einsatz, Laufpensum und gut heraus gespielten Tormöglichkeiten ist das Manko des FCS die mangelnde Chancenverwertung. Hier belohnt sich (noch) nicht das mit einem Durchschnittsalter

    ca. 21,5 Jahren jüngste Team der Oberliga -Nord.

    Bereits am Sonntag im Heimspiel gegen Altlüdersdorf sollte das anders sein und ein Dreier erzielt werden, um nicht ins untere Tabellendrittel abzurutschen.

  • FCS vs. SV Altlüdersdorf 3:1 (1:0)

    Verdienter Sieg des FCS

    Nach drei Niederlagen und einem Remis nun endlich ein Sieg in der Energie-Arena.

    Wie bereits in den letzten Spielen der FCS mit starkem Beginn. Bereits in der 5.Min. erzielte Tino Istvanic nach schöner Kombination von Anton Hohlfeld und Felix Angerhöfer das 1:0 für den FCS. Istvanic hatte dann sogar in der 18.Min. die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Kopfball geht an die Querlatte. Außer einem gefährlichen Eckball vom SV nicht nur in diesen Minuten offensiv nicht zu sehen. Sie kommen kaum ins Spiel und verlieren die Bälle oftmals bereits in der eigenen Hälfte, haben mit dem schnellen Spielpassagen des FCS einige Probleme. In der 27.Min. marschiert Anton Hohlfeld durch die Abwehr der Gäste und kann von Sven Marten kurz vor dem Strafraum nur mit Foulspiel gebremst werden. Schieri Sirko Müke wertet das Foul als Notbremse und zieht sofort Rot für Marten. Hier wäre Gelb für Marten sicherlich auch ausreichend. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel zumal die Gäste durch den Platzverweis nun in Unterzahl und der einer Verletzung von Pascal Schötzke etwas geschockt waren.

    Mit Beginn der zweiten Hälfte merkte man den Altlüdersdorfern an, dass sie trotz Rückstand und in Unterzahl hier noch etwas reißen wollten. Jedenfalls wirkten sie nun doch aggressiver. Ein Freistoß in der 55.Minute von Aslan kann die Gästeabwehr nicht klären. Die Unsicherheit nutzt Angerhöfer und erzielt mit einem 10 m Flachschuss das 2:0. Fast im Anschluss nutzt auf der Gegenseite der Altlüdersdorfer Jakub Hilicki in der 58.Min. eine Unsicherheit in der FCS-Abwehr zum Anschlusstreffer. In den nun folgenden10 Min. merkliche Unsicherheit der FCS- Spieler mit wiederholten Fehlpässen und Abspielfehlern. Der SV besser im Spiel und nach einer Ecke sogar noch die Möglichkeit zum Ausgleich für die Gäste. Doch danach fing sich der FCS wieder und zog wieder das Spielgeschehen an sich.In der 72 Min. Foulspiel eines Altlüdersdorfer im Strafraum. Schieri Müke entscheidet sofort auf Elfmeter für den FCS. Istvanic vollendet im zweiten Anlauf zum 3:1. Bis zum Schlusspfiff weitere Möglichkeiten für den FCS, die jedoch nicht genutzt wurden.


    Verdienter Sieg für den FCS. Die Möglichkeiten zu weiteren Toren war vorhanden. Die Gäste haderten mit dem Platzverweis durch Schieri Müke und den verhängten Elfer. Müke wirkte und handelte in einigen Situationen auch nicht gerade überzeugend. So auch in der 75.Min, als er ein klares Foulspiel Strafraum an Felix Angerhöfer nicht ahndete. Angerhöfer wird hier von einem Gegenspieler eindeutig von den Beinen geholt.

    Die Verletzung von Pascal Schölzke in der 38.Min (ohne fremdes Einwirken) haben die meisten Zuschauer nicht mit bekommen. Schölzke wurde nach Blutung zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht . An dieser Stelle alles Gute für den 19-jährigen Altlüdersdorfer Spieler.

    Nächster Gegner des FCS ist am 24.11. /13:30 Uhr im Zoschke der Tabellenführer Li47.

  • FCS vs. FC Anker Wismar 2:1 (0:1)

    Glücklicher Heimsieg

    Es war kein gutes Oberligaspiel von beiden Teams. Der FCS in der ersten Hälfte sicherlich mit der schlechtesten Leistung, die ich seit langem gesehen habe.

    Hier passte eigentlich so gut wie gar nichts. Bezeichnet hierfür auch das 1:0 für die Gäste. In der 6.Min.schiebt FC TW Eric Günther völlig unbedrängt aus ca. 7 m den Wismarer Sebastian Schiewe den Ball vor die Füße. Schiewe lässt sich diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen und schiebt den Ball locker ins Tor.

    Vom FCS sah man in HZ 1 kaum gelungene und gefährliche Spielzüge, viel Fehlpässe und wenig Bewegung. Die Gäste hier noch mit dem etwas gefälligeren Spiel. Bis auf zwei, drei Möglichkeiten, hier war dann TW Günther auf der Hut, jedoch auch ohne große Torgefahr.


    Gleich nach Beginn der HZ 2 bringt dann Coach Christoph Reimann für Domenic Tuchtenhagen Anton Hohlfeld und für Felix Angerhöfer Ilhan Sariboga . Das Spiel des FCS wurde zusehends besser. Hohlfeld brachte dann auch wiederholt Gefahr mit seinen schnellen Vorstößen über die rechte Außenbahn. In der 75.Min. kann dann Tino Istvanic nach klasse Pass von Sariboga den nicht unverdienten Ausgleich erzielen. Dann in der 84.Min. eine entscheidende aber auch strittige Szene. Hohlfeld wieder schnell über die rechte Außenbahn, flankt in den Strafraum , Istvanic ist vor dem Gästetorwart am Ball und vollendet mit Kopfball (oder war es doch die Hand ?) zum 2:1 für den FCS. Schieri Eckert entscheidet ohne zu zögern auf Tor. Die Wismarer protestieren. Der Schieri konsultiert sich mit dem Linienrichter und der hat beim Tor durch Istvanic auch kein Regelverstoß erkannt. Bis zum Schlusspfiff passierte nicht mehr.

    Es war ein glücklicher Sieg für den FCS. Eine Punkteteilung wäre für die Gäste sicherlich nicht unverdient. Die Situation in der 84.Min., die zum Siegtor führte nicht nur für mich, endgültig zu beurteilen, da unser Standort an der eigenen Spielfeldhälfte, Höhe FCS- Strafraum. Es sah jedoch ehe danach aus, dass die Hand von Istvanic mit im Spiel war.

    Der FCS erreicht mit Abschluss der Hinrunde mit 22 Punkten und einstelligem Tabellenrang sein gestelltes Ziel.

    Am kommenden Freitagabend empfängt man um 20 Uhr den Tabellenletzten Malchow zum Rückrundenstart.


    PK nach dem Spiel

  • FCS vs. Malchow SV 4:3 (4:1)

    Erfolgreicher Abschluss zum Jahresende

    Der FCS gewinnt das erste Spiel der Rückrunde verdient nach einer sehr guten Leistung in ersten Halbzeit. In der Halbzeitpause gingen eigentlich nur die Gespräche darum, wie hoch der Sieg letztendlich ausfallen würde.

    Bei Dauerregen machte der FCS das Spiel und beherrschte den Gast aus Malchow klar.

    Die Tore wurden sehr gut heraus gespielt und es hätte gut und gerne noch eine höhere Halbzeitführung heraus kommen können. Die Überlegenheit des FCS war deutlich. Im Mittelfeld dominierten und glänzten Bektas und Aslan mit schnellen Pässen.

    Die Zweikämpfe wurden gewonnen und immer wieder ging es ganz schnell über die linke und rechte Außenbahn. Die Gästeabwehr wirkte hier ziemlich überfordert und der MSV zeigte sich so wie

    der Stand in der Tabelle.

    Jedoch bereits in der HZ 1 war nicht zu übersehen, dass die FCS- Abwehrreihe in einigen Situationen unsicher, oder vielleicht auch etwas überheblich wirkte. So auch in der 19.Min., als Grotkopp den Anschlusstreffer zum 2:1 für den MSV erzielte.

    In HZ 2 der MSV nun aggressiver, mit mehr Pressing und konnte das Spiel offener gestalten. Der FCS zeigte Wirkung, die Pässe kamen nun nicht mehr so genau und man verlor auch mehr Zweikämpfe.

    Offenbar zeigte nun auch das schnelle Angriffspiel und große Laufaufwand in der ersten Spielhälfte bei dem schweren Boden Wirkung.

    Weiterhin kam dazu, die bereits in einigen Situationen der ersten Spielhälfte gezeigte Unsicherheit der FCS Defensive. So konnte auch der Torjäger Gäste Tobias Täge das in der 53.Min. das 4:2 erzielen.

    In der Folgezeit ergaben sich für beide Teams sich weitere Tormöglichkeiten. Richtig spannend wurde es nach einem Strafraumfoul in der 66.Min. und den daraus resultierenden Elfmeter für den MSV, den Grotkopp zum Anschlusstreffer zum 4:3 sicher verwandelte.

    Mit dem Spielerwechsel von Sobeck für den verletzten Günaydin und Vogt für Bektas in der 68.Min. stabilisierte sich wieder das FCS- Spiel bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Schieris Philipp Kutscher .

    Torschützen:

    1:0 Caga Aslan (10.)

    2:0 Tino Istvanic (16.)

    2:1 Gordon Grotkopp (19.)

    3:1 Lars Rother ET (20.)

    4:1 Felix Angerhöfer (38.)

    4:2 Tobias Täge (53.)

    4:3 Gordon Grokopp FE (67.)


    Der FCS überwintert mit 25 Punkten auf dem 7.Tabellenrang und liegt somit voll im Soll.

    Gegen die Teams, die hinter dem FCS in der Tabelle stehen hat man die Punkte geholt. Gegen die Teams in der oberen Tabellenhälfte die Punkte gelassen und verloren.


    PK nach dem Spiel:

Betway Online Fussball-Wetten banner