Kreispokal KVFSOE

  • Am Mittwochabend wurde die 1. Runde des Kreispokals der Ostsächsischen Sparkasse Dresden ausgelost. Dabei ergaben sich folgende Partien:
    SpG Stolpen II./Neustadt II. – SV B/G Stolpen
    Motor Freital II. – BSG Stahl Altenberg
    FSV Dippoldiswalde II. – Reinhardtsdorf I.
    SSV Langburkersdorf II. – FV Dippoldiwalde I.
    SV Birkwitz-Pratzschwitz – SG Wurgwitz
    Stahl Freital II. – 1. FC Pirna I.
    Höckendorfer FV – Motor Freital
    SpG Glash./R’grimma/Schl. – SV Pesterwitz I.
    SpG Graupa 2./Pillnitz 2. – VfL Pirna-Copitz II.
    Empor Possendorf II. – Hartmannsdorfer SV I.
    SpG Wehlen/Lohmen II. – SSV Neustadt/Sa.
    Hartmannsdorfer SV II. – SG Schönfeld I.
    SG Reinhardtsdorf II. – Dorfhainer SV
    Aufbau Pirna-Copitz – TSV Reinhardtsgrimma
    Heidenauer SV II. – SG Ullersdorf
    Hainsberger SV II. – Wacker Mohorn
    VfL Pirna-Copitz III. – SV Saupsdorf
    SG Weißig – SV Struppen
    SG Braunsdorf – FSV Bad Schandau
    SCE Bahratal/B. – SV Wesenitztal II.
    Pretzschendorfer SV II. – Chemie Dohna II.
    Kesselsdorf/Weißig II. – Pretzschendorfer SV I.
    LSV Reichstädt – SV Rabenau
    VS Limbach – TSV Kreischa
    Höckendorfer FV II. – TSV Graupa
    Motor Wilsdruff II. – FSV Lohmen
    SSV Langburkersdorf I. – LSV Gorknitz
    Freilos: 1. FC Pirna II., SV Bannewitz II., Hohnsteiner SV

  • Ich komme auf 27 Spiele und 3 Freilose und finde Chemie Dohna nicht. Da gehe ich mal davon aus, dass Pokalverteidiger Dohna auch in der nächsten Runde noch Freilos hat und erst im Achtelfinale eingreift.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Anscheinend war die Aufstellung auf der KVFSOE-Facebook-Seite nicht ganz vollständig.
    Die zwei Partien fehlen noch:
    SpG SC Einheit/Liebstadt 2 - SV Pesterwitz 3
    SV Königstein - SV Pesterwitz 2


    Dohna ist auf Grund der Teilnahme am Landespokal nicht zur Teilnahme am Kreispokal berechtigt --> Siehe Durchführungsbestimmungen Kreispokal KVFSOE


    Die Festlegung war mir auch neu.



  • Dohna ist auf Grund der Teilnahme am Landespokal nicht zur Teilnahme am Kreispokal berechtigt --> Siehe Durchführungsbestimmungen Kreispokal KVFSOE


    Die Festlegung war mir auch neu.


    wer hat sich denn diesen Schwachsinn ausgedacht? Damit hat Dohna ja keine Chance, sich für den nächsten Sachsenpokal zu qualifizieren (außer man steigt auf).


    Die Gewinner der Landespokale spielen auch Landespokal und DFB-Pokal, das war schon immer so.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Sieh an, es gibt einen Pokalfred. Heute konnten sogar die beiden restlichen Viertelfinals nachgeholt werden, so dass nun die Halbfinalisten feststehen: Dippoldiswalde, Motor Freital, der FC Pirna und die Zweite vom VfL, also ausschließlich Kreisoberligisten. Ich habe mein persönliches Fußballjahr 2016 schon letztes WE abgehakt, von den beiden heutigen Nachholern dürften aber demnächst Filmaufnahmen im Netz kursieren. Wann das Halbfinale ausgelost wird, weiß ich nicht. Möglicherweise warten attraktive Lokalderbys, so dass ich mir im Frühjahr vielleicht noch das eine oder andere Pokalspiel reinziehen werde. Und der ground in Dippoldiswalde fehlt mir immer noch - man muss ja auch mal einen Grund haben, dahinzufahren!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Das Halbfinale ist natürlich nicht verkehrt, mit Copitz II. gegen FC Pirna sogar mit einem "kleinen Derby". Mein Finaltipp: Motor Freital (HF gegen Dipps) vs. FCP.

    Alles hat gestimmt: Das Wetter war gut, die Stimmung war gut, der Platz war gut - nur wir waren schlecht. (Dariusz Wosz)

  • Copitz 2. - FC Pirna 1 : 0 nV


    Erster Finalist ist die zweite Mannschaft des VfL. In einem absolut ausgeglichenen Spiel entschied ein Sonntagsschuss von Martin aus ca. 20 Metern in der 99. Minute die Partie. In Spitzenzeiten waren knapp 100 Zuschauer zugegen, die Mehrheit natürlich auf Seiten der Gäste. Wäre es ein Punktspiel gewesen, hätte man nach 90 Minuten von einem absolut gerechten Unentschieden gesprochen. Aber Pokalspiele müssen nun mal einen Sieger haben. Der FCP wohl nicht in Bestbesetzung. Die größte Chance zum Ausgleich vergab der syrische Spieler Mitte der zweiten Verlängerungshälfte. Die Laune der Gästefans wurde deutlich besser, als sie das Ergebnis des Punktspiels aus Hartmannsdorf erfuhren. Der Aufstieg scheint ganz klar das angestrebte Hauptziel zu sein. Dazu fehlte mir heute insgesamt die Durchschlagskraft nach vorn - aber wie gesagt, es fehlten wohl einige wichtige Spieler.


    Das Finale wohl zeitgleich mit dem letzten Punktspiel der ersten Mannschaft, also leider ohne mich. Favorit im anderen Halbfinale (und Gastgeber des Finales in diesem Jahr) ist Motor Freital.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

    Einmal editiert, zuletzt von Steffen ()

  • Das Finale steigt also am Sonnabend, dem 17. Juni zwischen der SG Motor Freital und der zweiten Mannschaft vom VfL Pirna-Copitz im "Stadion des Friedens" zu Freital. Zuvor sicherlich das Damenfinale. Da der letzte Landesligaspieltag in dieser Saison erst am Sonntag stattfindet, werde ich dabei sein.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • "Finale dorheeme" bringt kein Glück, nicht nur einst den Bayern...


    Motor Freital - VfL Pirna-Copitz 2. 2 : 4 nach ES


    Erstmals holte die zweite Mannschaft des VfL den Kreispokal, der erneute "Vize" Motor darf immerhin erstmals im Landespokal starten.
    Vor der guten Kulisse von etwa 500 Zuschauern entwickelte sich ein ansehenswertes Fußballspiel (mit einigen Längen zwischendurch, aber das ist normal). Gleich der erste Angriff der Copitzer landete am Pfosten. Es folgte die beste Phase der Gastgeber, die ihrerseits einen Freistoß an die Latte hämmerten, sonst aber trotz Überlegenheit zu keinen klaren Torchancen kamen. Davon hatte der VfL noch zwei gegen Ende der ersten Halbzeit. Nach dem Wechsel neigte sich die Waage ziemlich klar zugunsten der Gäste, die aber keinen Ball über die Linie brachten. So ging es in die Verlängerung, die von den Feldanteilen her ausgeglichen verlief - aber drei dicke Chancen für Motor Freital bereithielt. Zweimal klärte der Copitzer Torwart bei starken Fernschüssen, einmal konnte ein Motor-Spieler eine Flanke am langen Pfosten nicht mehr erreichen. Logische Folge: Elfmeterschießen zwischen zwei doch ziemlich gleichstarken Mannschaften. Hier verwandelten alle vier Copitzer, während zwei Freitaler vergaben (einmal vorbei, einmal gehalten). Die fünften Schützen brauchten nicht mehr anzutreten.


    Schon vor dem Finale hat der Verband die schwachsinnige Regel gekippt, dass der Titelverteidiger nicht mehr im Kreispokal antreten darf, wenn er am Landespokal teilnimmt.


    Im Landespokal 17/18 damit u.a. vertreten Flöha, Tauscha und Ralbitz/ Horka (als jeweilige Kreispokalsieger) sowie Motor Freital und Helios Dresden (1:5 gegen Meister Striesen) als "Vize"


    Das Damenfinale auf dem Kleinfeld gewann der Radeberger SV mit 3:2 (1:0) gegen die Spielgemeinschaft Reinhardsdorf/ Bad Schandau.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Zum Glück ist der Thread nicht zeitlich befristet, deshalb hier etwas zum Halbfinale :D :


    Copitz II. - Neustadt
    Neustadt in dieser Saison zwischen Genie und Wahnsinn. Nur wenn der SSV einen richtig, richtig guten Tag erwischt, kann man dem Titelverteidiger gefährlich werden. Ansonsten bin ich der Meinung, dass die Copitzer die Chance zur Titelverteidigung bekommen werden.


    Heidenau - FC Pirna
    Das spannendere Spiel, im Hinspiel zudem sehr umkämpft. Gestern in der Halle hatte Heidenau (verdientermaßen) die Nase vorn und sicherte sich die Kreismeisterschaft. Da Pirna in der Liga hinter den eigenen Erwartungen liegt, dürfte man sich nun darauf fokussieren, zumindest einen Titel nach Rottwerndorf zu holen - mit ein bisschen Glück haben sie eine realistische Chance gegen die spielerisch überlegenen Heidenauer.


    Beide Partien werden am 7. April ausgetragen, Finale dann am 23. Juni in Sebnitz.

    Alles hat gestimmt: Das Wetter war gut, die Stimmung war gut, der Platz war gut - nur wir waren schlecht. (Dariusz Wosz)

  • Für Fußballverrückte (also eigentlich Leute wie mich) gibt es nächste Woche zweimal das Duell Neustadt gg. Copitz2. Am Ostermontag 14:00 Uhr um Punkte in Neustadt. Dann am Sonnabend, den 7. April, um 12:00 Uhr, im "Willy" um den Einzug ins Pokalfinale. Ich werde beide Spiele nicht sehen (am nächsten Sonnabend muss ich arbeiten) und drücke natürlich den Copitzern die Daumen. Die Spieler wollen natürlich wieder ins Pokalfinale, aber für den Verein und mich als Fan hat derzeit der Klassenerhalt der ersten Mannschaft oberste Priorität.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Ich sehe, da schreibt niemand mehr so richtig. Pokalsieger 2018 wurde bekanntlich der SSV Neustadt.


    Für das Finale 2019 haben sich mit dem SV Chemie Dohna und dem BSV 68 Sebnitz zwei traditionsreiche Vereine qualifiziert. Das Finale findet recht spät, am 29. Juni, in Possendorf statt. Da kann man doch auf eine ordentliche Kulisse hoffen, weil es kaum "Konkurrenz" gibt! Ich werde in jedem Fall dabei sein.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Datum passt, Begegnung spannend, dazu Vereinsjubiläum in Possendorf und laut Facebook ein entsprechendes Rahmenprogramm: Die Umstände geben einen Pokalkracher her. Wenn jetzt nur noch das Wetter mitspielt...:D

    Im vergangenen Jahr verfolgten aber selbst bei strömendem Regen und "Randlage" immerhin über 350 Zuschauer das Spiel Pirna gg Neustadt in Sebnitz.

    Bin gespannt, zumal beide Mannschaften auch personell mit den richtigen "Typen" für so ein Finale aufwarten. Ich werds mir bestimmt auch angucken, einige Dresdner Hopperfreunde ebenso.

    Alles hat gestimmt: Das Wetter war gut, die Stimmung war gut, der Platz war gut - nur wir waren schlecht. (Dariusz Wosz)

  • Ein heißes Finale ohne Tore! Über 90 Minuten Chancenvorteile für Dohna, die dann in der Verlängerung stehend k.o. waren. Der Sebnitzer Keeper Dominik Oppitz im Laufe des Spiels mit einigen Glanzparaden - und im Elfmeterschießen im Glück! Der erste und sechste Schütze von Dohna trafen jeweils den linken Pfosten, auf der anderen Seite parierte Richard Henker einmal. Damit gewann Sebnitz 5:4 und zählt zu den zahlreichen sächsischen Doublegewinnern auf Kreisebene in dieser Saison. Noch mal ein Kompliment an alle Beteiligten für ihre Leistungen bei dieser Hitze!

    Privatschätzung 350 bis 400 Zuschauer in Possendorf.

    Das Finale der Frauen-Kreisunion gewannen die Löbtauer Kickers (oder Kickerinnen) mit 4:2 (2:0) gegen die Spielgemeinschaft Weißig/Ullersdorf, da waren ein paar weniger dabei. Die Anwesenden sahen aber einige schöne Tore sowie je einen Latten- und Pfostentreffer der Verliererinnen in Hälfte zwo.

    Die Saison 18/19 ist für mich nun abgeschlossen. Meine Planung für den Beginn der neuen Saison steht noch nicht.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Pokalfinale SOE, Possendorf

    BSV Sebnitz - Chemie Dohna 4:3 n.E. (0:0). Ca. 400 Zuschauer.


    Warm war's! In einem kräftezehrenden, aber durchweg spannenden Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts und gingen intensiv zu Werke. Insbesondere in der ersten Halbzeit gab es einige Nicklichkeiten, die SR Leiteritz (Possendorf) zunächst mit einigen Ansprachen und verhältnismäßig wenigen Kartons unterband.

    Die Dohnaer optisch in der regulären Spielzeit ein wenig überlegen und mit den zwingenderen Chancen. Sebnitz dann mit dem etwas längeren Atem und mit einer Riesenchance kurz vor Ende der Verlängerung, als man 4x aus Nahdistanz vergeblich versuchte, den Ball über die Linie zu drücken und immer wieder an einem Dohnaer Bein scheiterte.

    Das Elfmeterschießen dann ähnlich eng wie das gesamte Spiel und recht symptomatisch, dass Dohna durch zwei Pfostentreffer knapp scheiterte und die Sebnitzer den zweiten Pokal innerhalb kürzester Zeit einheimsten.

    Im kommenden Saison hält der Doublegewinner dann in der LK Mitte die Stellung, die "Wiedereingliederung" sollte recht bald gelingen!

    Alles hat gestimmt: Das Wetter war gut, die Stimmung war gut, der Platz war gut - nur wir waren schlecht. (Dariusz Wosz)

Betway Online Fussball-Wetten banner