Hallentunier Berlinliga

  • Empor Berlin ist Hallenkönig

    Mit Galerie: Beim traditionellen Hallenturnier in der Sömmeringhalle sichern sich die Prenzl‘berger den Sieg

    Es ist amtlich: nach zwei Tagen gewinnt Empor Berlin im Finale gegen Croatia den Budenzauber der Berlin-Liga.

    Nach dem Samstag stand der Sonntag im Zeichen des Hallenfußballs: die Berlin-Ligisten versammelten sich und spielten den Berliner Hallenmeister aus. FuPa Berlin verfolgte das Geschehen und berichtete an beiden Tagen live ab 12:00 Uhr.

    Zum Turnier:

    Nach den ersten zwölf Spielen hatten sich die ersten vier Mannschaften schon für die Endrunde qualifiziert. In Gruppe A setzten sich Stern 1900 und SD Croatia souverän durch. Für ein Kuriosum sorgte Türkiyemspor, die in einem Spiel drei Zeitstrafen gleichzeitig erhielten.

    In Gruppe B behielte schlussendlich Tasmania Berlin und der spätere Turniersieger SV Empor die Nase vorn. Dabei war das letzte Spiel nicht entscheidend, da Sparta und die Spandauer Kickers nicht über die drei Punkte kamen. Vor allem Sanid Sejdic zeigte sich mit vier Toren sehr effektiv, über drei Unentschieden kam sein Team aber nicht hinaus.

    In Gruppe C setzt sich der TSV Rudow souverän durch und gewann alle Spiele. Mit Alexander Sarbanovic und Patrick Lux waren zwei Spieler mit vier Treffern in Torlaune. Auf Rang 2 folgt der Berliner SC, der sich nur gegen den Gruppensieger geschlagen geben musste. FSV Berolina Stralau und Berlin Türkspor sind ausgeschieden, Letztere sogar punktlos.

    In Gruppe D heißt der Gruppensieger BFC Preussen, der sich im direkten Duell gegen den BSV Eintracht Mahlsdorf locker behauptete. Auch Preussens Egzon Ismaili erzielte vier Tore. Knapp ausgeschieden ist der SC Charlottenburg, dem am Ende ein Punkt fehlte. TuS Makkabi schied ohne Chance auf ein Weiterkommen aus.

    In der gesamten Vorrunde fielen 88 Tore, damit deutlich mehr als am zweiten Turniertag.

    In der Endrunde standen sich in Gruppe 1: SD Croatia, Tasmania Berlin, Berliner SC und Eintracht Mahlsdorf, sowie in Gruppe 2: Stern, Empor, Rudow und Preussen gegenüber. Etwas mehr als 950 Zuschauer verfolgten das Geschehen von den Rängen.

    Ins Halbfinale haben es SD Croatia, Tasmania Berlin, Empor Berlin und der BFC Preussen geschafft. Die vier Mannschaften spieten den Sieger aus. In beiden Spielen ging es heiß her, es gab zwei Platzverweise. Die Highlights gibt es bei FuPa.tv. Schlussendlich wurden beide Begegnungen im Neun-Meter-Schießen entschieden. Der SV Empor und SD Croatia setzen sich durch.

    Das Finale begann mit Verspätung, den beiden Mannschaften war die Nervosität anzumerken. Am Ende setzte sich der SV Empor knapp durch.

Betway Online Fussball-Wetten banner