SV 1932 Klein Belitz

  • SV Klein Belitz – FSV Rühn 1:0 (0:0)


    Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge fand der Kreisoberliga-Aufsteiger vom SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag in die Erfolgsspur zurück und sicherte sich durch einen 1:0-Derbyerfolg über den FSV Rühn den ersehnten zweiten Saisonsieg.

    Während der Gegner mit dem Selbstvertrauen von zwei Siegen in Folge in die Partie startete, zeigten sich die Belitzer nach fünfzehn Gegentoren in drei Spielen zuletzt vor allem defensiv verunsichert. Doch gerade die neuformierte Hintermannschaft um Daniel Tempelmann und Rico Bahr legte in dieser Begegnung den Grundstein für den wichtigen Erfolg. So wurden die Gäste weitgehend vom eigenen Tor ferngehalten und kamen im ersten Durchgang nur zu einer echten Torchance. Nach einem katastrophalen Rückpass aus dem Mittelfeld kam plötzlich Robert Schlicht völlig freistehend an den Ball. Neben einer vermeintlichen Abseitsposition zeigte sich Torwart Maik Radke aber auch auf dem Posten (7.). Auf der anderen Seite legten die Belitzer zudem den größeren Willen an den Tag und erarbeiteten sich leichte Vorteile. Durch einen Pfostentreffer (15.) und einen knapp verzogenen Volleyschuss nach einem Eckball (20.) ergab sich bis zur Halbzeitpause somit auch ein Chancenplus.

    Auch vom verletzungsbedingten Ausfall von Angreifer Marco Loppnow ließ sich die Dethloff-Elf nach dem Seitenwechsel nicht verunsichern. Vor allem taktisch lieferte die Truppe weiterhin eine starke Teamleistung ab und gewährte dem Gegner nur wenige Räume. Ein Kopfball von Markus Shaqiri blieb zunächst die einzige ernsthafte Rühner Torchance (50.). Nachdem sich durch Justin Laatz (53./gehalten) und Christian Riemann (65./Freistoß an die Latte) aber weiter eigene gute Möglichkeiten ergaben, folgte in der 69. Minute der erlösende Führungstreffer. Eine Klärungsaktion weit vor seinem eigenen Strafraum nutzte Torwart Maik Radke überlegt für eine gute Spieleröffnung aus und leitete somit den entscheidenden Angriff ein. Justin Laatz tauchte letztlich frei vor Rühns Schlussmann Christian Ladwig auf und verlud diesen gekonnt zu seinem dritten Saisontor. Da es bei der gegnerischen Schlussoffensive nur noch zu einem knappen Torschuss von Tom Dittmann reichte (87.), blieb der FSV erstmals seit April gänzlich ohne Torerfolg und konnte den verdienten Heimsieg somit nicht mehr verhindern.

    Auch im fünften direkten Duell beider Teams seit 2008 blieben die Belitzer somit ungeschlagen und kassierten in diesen Begegnungen letztlich nur ein einziges Gegentor.


    Fazit: Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge zeigten wir uns stark verbessert und fuhren durch eine tolle Mannschaftsleistung drei wichtige und verdiente Derbypunkte ein.


    Torfolge:

    1:0 Laatz (69.)


    Belitz: Radke, Tempelmann, Bahr, Heuckendorf, D. Kracht, Woschniak, Riemann, Laatz, Loppnow (46. Reich), Borsdorf

    Rühn: Ladwig, Dahlmann, Dittmann, Grabow (23. Shaqiri), Finck, Lemke, Techentin (60. Medler), Deisting, Pusch, Schulz, Schlicht


    Schiris: k.A., Phillipp Tautenhahn, Jürgen Runge

    Z: 95

  • FC Rostock United – SV Klein Belitz 2:1 (1:0)


    Für die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz setzte es nach der überzeugenden Vorwochenleistung gegen Rühn wieder einen Rückschlag. Mit 1:2 musste sich die Dethloff-Elf beim Tabellenletzten des FC Rostock United geschlagen geben.

    Dabei taten sich die Gäste auf dem kleinen Kunstrasenplatz erwartungsgemäß von Beginn an schwer. Nach einer ersten Kopfballmöglichkeit von Marco Loppnow (12.), musste auf der anderen Seite auch Torwart Maik Radke das erste Mal eingreifen (13.). Auch im weiteren Verlauf gelang es dann keinem Team, sich entscheidende Vorteile zu verschaffen, ehe United in der 21. Minute den plötzlichen Führungstreffer erzielte. Philip Michaelis nutzte ein klaffendes Abwehrloch über die Außenbahn konsequent zum 1:0. Zwar ergaben sich durch Justin Laatz (32.), Rico Bahr (35.) und Christian Riemann (42.) danach auch weiter eigene Torabschlüsse, doch fanden die Belitzer insgesamt nur selten zu einem geordneten Spielaufbau. Bei zwei gegnerischen Kopfbällen nach Ecken war dann sogar auch ein höherer Pausenrückstand möglich (28., 36.).

    Auch im zweiten Durchgang agierten die Gäste dann oft zu ungenau, sodass viele Angriffe meist vorzeitig endeten. Dennoch ergaben sich durch Daniel Tempelmann (47./nach Eckball drüber) und Christian Riemann weitere Torchancen. Letzterer verpasste nach einem gegnerischen Abstimmungsfehler freistehend die große Ausgleichsmöglichkeit (52.). Kurz danach erhöhte der Gegner die Führung plötzlich sogar auf 2:0. Der ehemalige Belitzer Robert Jankowski nutzte seinen Freiraum im Mittelfeld und war mit einem unglücklich abgefälschten Distanzschuss erfolgreich (53.). In den folgenden Minuten lag für die geschockten Gäste sogar ein noch höherer Rückstand in der Luft (54./abgeblockt, 55./Latte). Erst in der Schlussphase agierten die Belitzer dann nochmal druckvoll. Nachdem Marco Loppnow noch freistehend vergab (76.), verkürzte Christian Riemann wenig später nach einem Torwartfehler auf 1:2 (79.). Als der gegnerische Schlussmann danach aber den letzten gefährlichen Torschuss von Christian Riemann entschärfte (85.), war die vierte Auswärtsniederlage bei Rostock United in Folge endgültig besiegelt.


    Fazit: Auf dem kleinen Kunstrasenplatz taten wir uns wie gewohnt schwer und verloren gegen engagierte Gastgeber letztlich auch verdient.


    Torfolge:

    1:0 Michaelis (21.)

    2:0 Jankowski (53.)

    2:1 Riemann (79.) – Loppnow


    Belitz: Radke, Bahr, J. Düntsch, Heuckendorf (88. Schmidt), D. Kracht, Tempelmann, Riemann, Laatz, Loppnow, Block (80. Reich), M. Kracht

    United: Formella, Balazs, Jenß, Nimiczeck, Krüger, Matthies, Kaffka, Michaelis, Jankowski (78. Brandt), Penke (90. Andriske), Lohan (71. Ponitka)


    Schiris: Uwe Schultz, Steffen Geers, Oliver Wolff

    Z: 23 (10 Belitzer)

  • SV Klein Belitz – ESV Lok Rostock 1:1 (0:0)


    Der SV Klein Belitz hatte am vergangenen Sonntag den ESV Lok Rostock zu Gast und sicherte sich am siebten Spieltag der Kreisoberliga zumindest den siebten Punkt (1:1).

    Dabei reisten die Gäste als überraschend starker Tabellenzweiter an, konnten in zuvor zehn direkten Duellen aber erst ein einziges Mal gegen Klein Belitz gewinnen. Zudem zeigte sich die Dethloff-Elf im Vergleich zur Vorwoche (1:2-Niederlage bei Rostock United) wieder stark verbessert. So hatte der Gegner auch nur in der Anfangsphase etwas mehr vom Spiel. Nach einer Viertelstunde wurde dann auch die Heimelf erstmals gefährlich, als Martin Kracht den Ball aus spitzem Winkel am Tor vorbeischob. In der weiteren Spielzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Seiten zu einigen Torabschlüssen kamen. Wie die gegnerischen Schussversuche (36., 38., 40.) wurden aber auch die Möglichkeiten von Pierre Woschniak (27.), Marco Loppnow (34., 43.) und Martin Kracht (42.) letztlich nicht konsequent verwertet. Mit einem torlosen Unentschieden wurden in der guten Partie anschließend die Seiten gewechselt.

    Auch im zweiten Durchgang hatten beide Teams weiterhin einige Strafraumszenen zu verzeichnen, zeigten sich beim Abschluss aber wiederrum zu harmlos. Zudem blieben die beiden Torhüter Stefan Orlowski (Lok) und Marcel Neufeld (Belitz) fehlerfrei und entschärften die abgegebenen Torschüsse auffallend sicher. Mit zunehmender Spieldauer erarbeitete sich die Dethloff-Elf aber ein leichtes Chancenplus und brachte vor allem Martin Kracht über die rechte Außenbahn weiterhin in gute Abschlusssituationen (61., 72.). So auch in der 79. Minute, als Marco Loppnow seinen Abpraller völlig freistehend nicht verwertete. Als sich die 65 Zuschauer fast schon auf ein torloses Unentschieden einstellten, wurde es in der Schlussphase doch noch turbulent. Durch einen kapitalen Abwehrfehler brachten sich die Belitzer in der 85. Minute urplötzlich ins Hintertreffen (0:1, Tim Lange). Für ihre starke Teamleistung belohnte sich die Heimelf in der 90. Minute durch einen am auffälligen Martin Kracht verübten Foulstrafstoß zwar postwendend mit dem Ausgleich (1:1, Rico Bahr), kassierte kurz vor dem Schlusspfiff aber selbst noch einen unnötigen Elfmeterpfiff. Der Pfosten und Torwart Marcel Neufeld retteten aber die somit zwar glückliche aber dennoch gerechte Punkteteilung, sodass dem ESV Lok auch im sechsten Anlauf kein Sieg in Klein Belitz gelang.


    Fazit: In einer gutklassigen Partie hatten beide Teams zwar viele Torabschlüsse, waren dabei aber wenig konsequent. Erst in der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Letztlich ein glücklicher aber verdienter Punktgewinn.


    Torfolge:

    0:1 Lange (85.)

    1:1 Bahr (90./FE) – M. Kracht


    Verschossener FE: Lok (90.+3)


    Belitz: Neufeld, Bahr, J. Düntsch, Heuckendorf, D. Kracht, Woschniak, Block, Riemann, M. Kracht, Reich (71. Schmidt), Loppnow

    Lok: Orlowski, Rosentreter, Schulz, Frost, Richter, Drechsler, Kroll, Knüppel (90. Olk), Lange, Kunstmann (81. Ehmke), Hertel (66. Braun)


    Schiris: Toralf Ebert, Hartmut Prahl, Nick Reichelt

    Z: 65 (15 Gäste)

  • Nachgereicht...


    SV Warnemünde II - SV Klein Belitz 5:2 (4:2)


    Der SV Klein Belitz trat am achten Spieltag der Kreisoberliga beim SV Warnemünde II an und bleibt nach der 2:5-Niederlage auswärts weiter sieglos.

    Bei der Landesligareserve erwischte die Dethloff-Elf zunächst auch einen denkbar schlechten Start. Bereits in der dritten Minute ließ sich die noch schläfrige Defensive nach einem Einwurf überwinden, als Christoph Stein einen anschließenden Querpass zum 0:1-Rückstand nutzte. Doch zeigten sich die Gäste nur kurz geschockt und fanden sich auf dem Kunstrasen schnell besser zurecht. In der 14. Minute folgte bereits der 1:1-Ausgleich. Nach einem gewonnen Kopfballduell von Patrik Borsdorf versenkte Daniel Tempelmann den Ball aus etwa 18 Metern Torentfernung mit einer Direktabnahme im Netz. In einer ausgeglichenen Partie hielten die Belitzer dann auch spielerisch gut mit und erzielten in der 28. Minute sogar den 2:1-Führungstreffer. Nachdem sich Christian Riemann stark über die Außenbahn durchsetzte, verwertete Martin Kracht den Querpass zu seinem ersten Saisontor. Doch währte die Freude nur kurz. Wenig später spielte auch Warnemünde seinen Angreifer frei und erzielte durch Christoph Stein den postwendenden Ausgleich (31.). Die zweitbeste Offensive der Liga blieb danach auch am Drücker. Nachdem Christoph Stein mit einem Distanzschuss seinen Dreierpack schnürte (42.), erhöhte Johannes Rekow mit dem Pausenpfiff sogar noch auf 4:2.

    Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Gegner weiter cleverer und konsequenter. Zwar kamen auch die Belitzer wie durch einen Distanzschuss von Christian Riemann weiter zu Torchancen, doch verwandelte Sebastian Lange einen Foulstrafstoß in der 58. Minute im Nachschuss zum vorentscheidenden 5:2. Bis zum Ende gelang es trotz vorhandener guter Möglichkeiten dann auch nicht mehr, den Spielstand noch zu verkürzen. Neben Johann Düntsch blieb zudem auch Martin Kracht zweimal ohne erfolgreichen Torabschluss.

    Letztlich stand somit die fünfte Saisonniederlage zu Buche, durch die die Belitzer eine Woche vor dem anstehenden Ortsderby gegen Jürgenshagen vorerst auf den zwölften Tabellenplatz abrutschten.


    Torfolge:

    1:0 Stein (3.)

    1:1 Tempelmann (14.) - Borsdorf

    1:2 M. Kracht (28.) - Riemann

    2:2 Stein (31.)

    3:2 Stein (42.)

    4:2 Rekow (45.+1)

    5:2 Lange (58./FE)


    Belitz: Neufeld, Bahr, J. Düntsch, Heuckendorf (29. Schmidt), D. Kracht, Tempelmann, Block (46. Woschniak), Riemann, Laatz, Borsdorf, M. Kracht

    Warnemünde: Göhner, Lange, Ruch, Jornitz, Hill (15. Rekow), Stein (77. Harpke), Jaeger, Schevtschuk, Jandt, Rickmann, Andresen (67. Richter)


    Schiris: Steffen Wagenknecht, Karl Feller, Peter Turzer

    Z: 45 (10 Belitzer)

  • SV Klein Belitz - SV Grün-Weiß Jürgenshagen 2:3


    Am vergangenen Sonntag stand für die Ortsnachbarn aus Klein Belitz und Jürgenshagen das mit Spannung erwartete Kreisoberliga-Derby an. Nach intensiven 90 Minuten und einer tollen Kulisse von 155 Zuschauern mussten sich die gastgebenden Belitzer am Ende mit 2:3 geschlagen geben und kassierten somit bereits ihre sechste Saisonniederlage.

    Dabei lief für den heimstarken Aufsteiger zunächst alles nach Plan. Nach einer ersten Gästetorchance durch Christian Dunskus (1.) übernahm die Elf um Kapitän Rico Bahr zunehmend das Kommando. Durch hohe Laufbereitschaft und starke Zweikampfführung wurde dem Gegner in der ersten Hälfte weitgehend der Schneid abgekauft. Nach ersten Torabschlüssen von Pierre Woschniak (7., 9.) und Patrik Borsdorf (11.) hatte Christian Riemann dann die zunächst beste Torchance auf dem Fuß (18./drüber). Auf den 1:0-Führungstreffer musste die Truppe aber bis zur 40. Minute warten, als Martin Kracht nach gutem Spielzug und maßgenauer Flanke von Marco Loppnow per Kopf sein zweites Saisontor erzielte. Zwar kamen auch die Grün-Weißen durch Henrik Dopp (20./drüber) und Sven Klafack (29./Kopfball drüber) vereinzelt zu Torabschlüssen, doch waren Patrik Borsdorf und Christian Riemann bei ihrer Doppelchance kurz vor dem Pausenpfiff eher dem 2:0 nahe.

    Auch nach dem Seitenwechsel schienen die Belitzer zunächst alles im Griff zu haben. Lediglich verpassten es Christian Riemann (49.) und Martin Kracht (53./Pfosten) aber ihre klaren Torchancen zu einer höheren Führung zu nutzen. Im weiteren Verlauf kippte dann vor allem aufgrund einer taktischen Umstellung des Gegners das Spielgeschehen. Der in die Defensive zurückbeorderte Sven Klafack leitete mit seinen weiten Bällen auf die Außenbahnen zunehmend gegnerische Torabschlüsse ein (Henrik Dopp, 55., 57.). Der 1:1-Ausgleich nach einer Ecke und Kopfballtor durch Lucas Schumann zeichnete sich dann fast schon ab (69.). Ein urplötzlicher Foulelfmeter brachte durch Sven Klafack wenig später sogar den Rückstand ein (73.). Die Belitzer wirkten in der Offensive dagegen nicht mehr so zwingend, waren bei einer Abseitsentscheidung nach Kopfballtor von Christian Riemann dann aber im Pech (75.). Stattdessen brachte auf der anderen Seite ein Ballverlust im eigenen Strafraum sogar das 1:3 durch Doppeltorschütze Lucas Schumann ein (83.). Der folgende 2:3-Anschlusstreffer durch Rico Bahr leitete anschließend zwar nochmal spannende Schlussminuten ein (86.), doch reichte es am Ende nicht mehr die letztlich bittere Derbyniederlage noch abzuwenden.


    Torfolge:

    1:0 M. Kracht (40.) - Loppnow

    1:1 Schumann (69.)

    1:2 Klafack (73./FE)

    1:3 Schumann (83.)

    2:3 Bahr (86.)


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Bahr, Schmidt, D. Kracht, Woschniak, Riemann, Laatz, Loppnow, M. Kracht, Borsdorf (79. J. Düntsch)

    Jürgenshagen: Schläger, F. Zöllick, Heiden, Noack, M. Müller, F. Müller, Schumann, H. Dopp, Dunskus, Klafack, T. Krüger (71. D. Kozianka)


    Schiris: Stephan Wienholtz, Matthias Malchow, Pieter Neumann

    Z: 155

  • Doberaner FC II - SV Klein Belitz 4:3 (3:2)


    Die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz kassierte am vergangenen Spieltag die nächste bittere Niederlage und rutschte nach der 3:4-Pleite beim Doberaner FC II vorerst auf einen Abstiegsplatz.

    Dabei startete die Dethloff-Elf zunächst noch aussichtsreich in das Kellerduell beim Tabellenvorletzten. Bereits nach wenigen Sekunden nutzte Marco Loppnow einen gegnerischen Ballverlust konsequent zur 1:0-Führung aus. Die heimstarken Gastgeber, die zuvor alle ihre fünf Saisonpunkte auf dem heimischen Kunstrasen sammelten, kamen in den folgenden Minuten zwar auch zu ersten Torchancen (3., 4.), blieben im Abschluss aber noch harmlos. Im weiteren Verlauf stabilisierten sich die Belitzer dann zunehmend und hielten den Gegner weitgehend vom eigenen Tor fern. Zudem ergab sich durch Angreifer Loppnow die nächste gute eigene Tormöglichkeit (10./gehalten). In der 20. Minute folgte dann sogar das 2:0. Eine Hereingabe von Christian Riemann versenkte der durchstartende Marco Loppnow am langen Pfosten zur komfortablen Zwei-Tore-Führung. Bis zur 35. Minute hatten die Gäste dann auch alles im Griff, ehe ein Stellungsfehler im eigenen Strafraum den plötzlichen 1:2-Anschlusstreffer durch den völlig freistehenden Marcel Frank einbrachte. Die anschließende Verunsicherung nutzte der Gegner dann sogar, um den Spielstand bis zur Halbzeitpause komplett zu drehen. Nach dem 2:2 durch Doppeltorschütze Marcel Frank (37.) besorgte Marvin Hermann mit dem Halbzeitpfiff noch das völlig ernüchternde 3:2.

    Nach dem Seitenwechsel fanden die Belitzer dann auch kaum mehr in das Spiel. Torwart Marcel Neufeld konnte zwar zweimal noch parieren (47., 73.), war bei einem Kopfballtreffer nach einem Freistoß dann aber chancenlos (56./4:2 durch Tilo Rosenkranz). Erst nach dem plötzlichen Anschlusstreffer zum 3:4 keimte noch einmal Hoffnung auf. Nachdem Marco Loppnow eine Vorarbeit von Justin Laatz zu seinem dritten Treffer nutzte (78.) blieben die Gäste auch am Drücker. Allerdings reichte es durch Martin Kracht (86.) und Marco Loppnow (88.) nur noch zu Halbchancen.

    Die sechste Auswärtsniederlage in Folge hatte somit bis zum Ende Bestand, sodass die Belitzer letztlich um einen Punkt hinter den Kontrahenten zurückfielen.


    Fazit: Wieder eine bittere Niederlage. Bis zur 35. Minute hatten wir alles im Griff. Völlig leichtfertig gaben wir dann unsere komfortable 2:0-Führung her und fanden auch nicht mehr in das Spiel zurück.


    Torfolge:

    0:1 Loppnow (1.) - D. Kracht

    0:2 Loppnow (20.) - Riemann

    1:2 Frank (34.)

    2:2 Frank (37.)

    3:2 Hermann (45.)

    4:2 Rosenkranz (56.)

    4:3 Loppnow (78.) - Laatz


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Bahr, Schmidt, D. Kracht, J. Düntsch (46. Reich), Borsdorf, Laatz, Riemann, Loppnow, M. Kracht

    DFC: Broth, Bornholdt, Käkenmeister, Neudamm, Gramlow, Rosenkranz, Joppeck (78. Merk), Gehrmann, Wähnke, Hermann (86. Starck), Frank


    Schiris: Bastian Steben, Wilfried Grabow, Olaf Bleeck

    Z: 75 (20 Belitzer)

  • FSV Kühlungsborn II - SV Klein Belitz 3:0


    Am elften Spieltag der Kreisoberliga erlebte die erste Mannschaft des SV Klein Belitz ein Novum in der Vereinsgeschichte. So standen Trainer Bodo Dethloff am vergangenen Sonnabend aus verletzungs- und arbeitstechnischen Gründen nur sieben Spieler für die Auswärtspartie in Kühlungsborn zur Verfügung.

    Dennoch trat die stark dezimierte Truppe beim verlustpunktfreien Tabellenführer an, um soweit wie möglich und nach Kräften dagegen zu halten. Nach dem Anpfiff der Partie bekamen die etwa 40 anwesenden Zuschauer dann allerdings nur drei Spielminuten zu sehen. Bei einer ersten Torwartparade, bei der Marcel Neufeld dem gegnerischen Angreifer den Ball vom Fuß klärte, brach sich der Schlussmann nach unglücklichem Gegnerkontakt die Hand und musste damit verletzt vom Platz. Schiedsrichter Steve Hantschmann musste die Partie daraufhin beim Spielstand von 0:0 übervorzeitig abbrechen, da die Gäste nicht mehr die erforderliche Mindestspieleranzahl erfüllten. So war es letztlich für alle Beteiligten ein gebrauchter Tag, an dem sich zu allem Überfluss die Belitzer Verletztenliste erweiterte.

    Durch einen Verwaltungsentscheid wurde das Spiel am Ende mit 3:0 Toren und drei Punkten für den Gegner gewertet, sodass die Dethloff-Elf nach der vierten Niederlage in Folge zudem vorerst den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld verlor.


    Fazit: Vor allem aus arbeitstechnischen Gründen konnten wir in dieser Partie leider nur zu siebt antreten. Zu allem Überfluss brach sich unser Torwart bereits in der dritten Spielminute die Hand, sodass das Spiel übervorzeitig beendet werden musste. Ein mehr als gebrauchter Tag.


    Torfolge:

    Fehlanzeige


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Bahr, Borsdorf, Riemann, Loppnow, Laatz

    Kühlungsborn: Nowak, Nuglisch, Westphal, Krebs, Oßenbrück, Stösser, Beler, Köpsel, Granz, Weigel, Ahrens


    Schiris: Steve Hantschmann, Nico Peters, Jan-Torben Hübner

    Z: ca. 40 (3 Belitzer)

  • SV 1932 Klein Belitz - SV Parkentin 1:3 (1:1)


    Der SV Klein Belitz blieb am vergangenen Sonntag auch im nächsten Kellerduell ohne Punktgewinn und verlor nach der 1:3-Heimpleite gegen den SV Parkentin vorerst den Anschluss auf die Nichtabstiegsplätze.


    Dabei startete die Dethloff-Elf zum vierten Mal in Folge aussichtsreich in die Partie. Bereits in der vierten Minute setzte sich Marco Loppnow über die Außenbahn durch und versenkte den Ball trocken zur 1:0-Führung im Netz. Zwar kam auch der Gegner nach Ecke und Kopfball früh zu seiner ersten Möglichkeit (6.), doch blieben die Belitzer zunächst noch besser im Spiel. So hatte Justin Laatz dann auch das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am Gästeschlussmann (15.). In einer anschließend verletzungsbedingten Unterzahl gaben die Gastgeber das Spiel dann aber plötzlich der Hand. Reiko Schulz bestrafte schwaches Abwehrverhalten in der 33. Minute mit dem 1:1-Ausgleich. Durch die folgende Verunsicherung gelang bis zur Pause dann nur noch wenig, sodass beim Spielaufbau vieles Stückwerk blieb. Zumindest wurden dem Gegner keine weiteren Torchancen gewährt.


    Das sollte sich nach dem Seitenwechsel dann allerdings ändern. Nach zwei guten Gästemöglichkeiten (47./Latte, 48.) brachte ein Freistoß in der 50. Minute dann den 1:2-Rückstand durch Lars Illige ein. Zwar blieben die Belitzer in der Folge stets bemüht, doch gelang es nicht mehr, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Die wenigen Torschüsse von Marco Loppnow parierte letztlich Parkentins Torwart (60., 67.). Zwar tat sich auch der Gegner insgesamt schwer, zeigte sich vor dem Tor aber entscheidend konsequenter. Oliver Wißling erhöhte nach einem Eckball per Kopf auf 3:1 und entschied die Partie damit endgültig (75.).


    Am Ende verloren die Belitzer gegen die auswärts zuvor punktlosen Gäste auch das fünfte direkte Duell in Folge und rutschten dadurch vorerst auf den vorletzten Tabellenplatz ab.


    Fazit: Unsere vierte Niederlage nach eigener Führung in Folge. Nach guter Anfangsphase und dem plötzlichen Ausgleich nach einer halben Stunde fanden wir nicht mehr in das Spiel zurück.


    Torfolge:

    1:0 Loppnow (4.)

    1:1 Re. Schulz (33.)

    1:2 Illige (50.)

    1:3 Wißling (75.)


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Bahr, Schmidt, D. Kracht (34. Heuckendorf), Block, Borsdorf, Laatz, M. Kracht, Reich (70. Werner), Loppnow

    Parkentin: Springer, Wißling, Illige, Wegner, Höpfner (78. Schade), Bürger (70. S. Matz), Kuligowski (89. Löbenbrück), Buttchereit, Seering, Re. Schulz, Buchholz


    Schiris: Mirko Tomascheck, Henrik Neupauer, Nikolai Holzer

    Z: 57 (4 Gäste)

  • UFC Arminia Rostock - SV 1932 Klein Belitz 2:4 (1:3)


    Im letzten Spiel vor der Winterpause stoppte die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz ihre Negativserie von fünf Pleiten in Folge und fuhr bei Arminia Rostock den lang ersehnten dritten Saisonsieg ein (4:2).


    Dabei startete die Dethloff-Elf wie in den letzten drei Spielen gegen direkte Abstiegskonkurrenten aussichtsreich in die Partie. Nach einer gegenseitigen Abtastphase brachte der erste gute Angriff bereits die 1:0-Führung ein. Justin Laatz ließ nach guter Vorarbeit von Marco Loppnow gleich zwei Gegenspieler aussteigen und erzielte mit links sein viertes Saisontor (12.). Erst nachdem Kapitän Rico Bahr per Handelfmeter schon auf 2:0 erhöhte (16.), gaben auch die Gastgeber ihren ersten nennenswerten Torschuss ab (23./vorbei). Kurz darauf setzte sich Marco Loppnow aber erneut stark über den Flügel durch und leitete prompt sogar den nächsten Treffer ein. Christian Riemann nutzte sein Zuspiel aus dem Rückraum mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zur überraschend klaren 3:0-Auswärtsführung. Wie schon in den Vorwochen gab der Vorsprung aber keine entscheidende Sicherheit. Nach mehrfach unzureichenden Klärungsversuchen nach einem gegnerischen Eckball nutzte Max Wittmann die Situation und schob den Ball zum 1:3 ins Netz (31.). Zwar ergaben sich durch Marco Loppnow (33.) und Fiete Heuckendorf (37.) weiterhin eigene Möglichkeiten, doch war die Arminia fortan besser im Spiel. Bis zur Halbzeit konnte Torwart Andreas Rachow ein weiteres Gegentor aber noch verhindern (38.).


    Nach dem Seitenwechsel wurde der Druck der Gastgeber dann zunehmend stärker. Während die Belitzer im Spielaufbau zu fehlerhaft agierten und kaum mehr zu Entlastungsangriffen kamen, vergab die Arminia zunächst aber ihre vier gute Tormöglichkeiten (50., 55., 58., 60.). Ab der 67. Minute drohten die Gäste dann aber wiederholt eine komfortable Führung abzugeben. Nico Freede verwandelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze direkt im Netz und sorgte für den 2:3-Anschlusstreffer. Doch behielten die Belitzer dieses Mal das bessere Ende für sich. Nachdem Justin Laatz mit einem plötzlichen Distanzschuss an der Latte scheiterte (70.), besorgte Christian Riemann nach starker Hereingabe von Marco Loppnow per Kopf den erlösenden Treffer zum gleichzeitigen 4:2-Endstand (77.).


    Durch den ersehnten ersten Sieg seit zehn Wochen schöpften die Belitzer zur Winterpause wieder neuen Mut und verkürzten den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze vorerst auf vier Punkte.


    Fazit: Nach zuvor fünf bitteren Niederlagen in Folge, drohten wir abermals eine sichere Führung aus der Hand zu geben. Das erlösende 4:2 sicherte uns dann aber drei ganz wichtige Punkte und damit den ersten Sieg seit September.


    Torfolge:
    0:1 Laatz (12.) - Loppnow
    0:2 Bahr (16./HE) - Laatz
    0:3 Riemann (24.) - Loppnow
    1:3 Wittmann (31.)
    2:3 Freede (67.)
    2:4 Riemann (77.) - Loppnow


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Woschniak (61. Werner), Heuckendorf (68. Block), D. Kracht, Bahr, Riemann, Laatz, M. Kracht, Loppnow
    Arminia: Schlamp, Waltering, Rudloff, Karow (46. Mews), Konietzka, Schramm, Oberthür, Macswayed, Westendorff (87. Brüsehaber), da Silva Faustino (36. Freede), Wittmann


    Schiris: Karl-Christian Schmidt, Paul Karbownik, Mark Tomahogh
    Z: 20 (7 Belitzer)

  • SV Klein Belitz I beim FC Rostock United - 8. von 8


    Die erste Mannschaft des SV Klein Belitz hatte am vergangenen Sonnabend ihren ersten Auftritt im neuen Jahr und trat beim Hallenturnier des FC Rostock United an. Wie im Vorjahr landete die Truppe in einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld nur auf dem letzten Rang.

    Dabei startete die Truppe noch aussichtsreich und besiegte zum Auftakt die Arminia Rostock verdient mit 4:2. Neben Justin Laatz und Nick Dukat war Rico Bahr gleich doppelt als Torschütze erfolgreich. Der Kapitän erzielte in den folgenden beiden Partien gegen Warnemünde II (1:2) und Motor Rostock (1:1) seine Treffer drei und vier, doch reichte es nach ausgeglichenen Spielen letztlich nur zu einem weiteren Punktgewinn.

    Auch gegen die späteren Erstplatzierten Teams der Elfenbeinkiste und Rostock United ließen die Belitzer anschließend unnötig Punkte liegen. Nach den jeweiligen Führungstoren durch Justin Laatz und Rico Bahr brachten einfache Fehler in der Schlussphase jeweils noch eine knappe 1:2-Niederlage ein.

    Nach den ernüchternden Ergebnissen und folgenden vier Spielen Wartezeit fand sich die Truppe gegen den VFB Lettin dann gar nicht mehr zurecht und war bei der 0:6-Pleite chancenlos unterlegen. Auch im Kellerduell gegen Nordost Rostock war zum Abschluss nicht mehr viel zu holen, sodass es durch Justin Laatz am Ende nur noch zum 1:2-Anschlusstreffer reichte. Der Kontrahent zog in der Endabrechung somit noch vorbei und reichte die rote Laterne direkt an die Belitzer weiter.

    Im zweiten und gleichzeitig letzten Hallenturnier haben die Dethloff-Schützlinge beim SV Glasin bereits am kommenden Sonntag die Möglichkeit zu einem besseren Abschneiden.


    Belitz: Radke, Tempelmann, Borsdorf, Laatz (3 Tore), D. Kracht, Riemann, Dukat (1), Bahr (5)


    Endstand:

    1. Elfenbeinkiste..........20:14...17

    2. Rostock United........15:12...13

    3. Arminia Rostock......12:14...11

    4. VFB Lettin.................19:13...10

    5. Motor Rostock.........10:10....9

    6. Warnemünde II.......13:14....9

    7. Nordost Rostock.....10:14....6

    8. Klein Belitz.................9:17....4

  • SV Klein Belitz I beim SV Glasin - 2. von 9


    Der SV Klein Belitz bestritt am vergangenen Sonntag sein zweites Hallenturnier in diesem Winter und war dabei im Vergleich zur Vorwoche deutlich erfolgreicher. Beim Glasiner Landboden/Raard-Cup in Neukloster belegte die Dethloff-Truppe den zweiten Platz.

    Dabei taten sich die Belitzer in der Gruppenphase zunächst noch schwer. So reichte es gegen den FC Tramm zum Auftakt nur zu einem torlosen Unentschieden. Auch gegen den SV Glasin II wusste die Mannschaft anschließend kaum zu überzeugen, doch stand nach Toren von Felix Reich, Pascal Nawrot und Lucas Schmidt am Ende zumindest ein ungefährdeter 3:0-Sieg zu Buche. Im dritten Spiel gegen Neukloster setzte es dann sogar eine verdiente 0:2-Niederlage. Trotz magerer vier Punkte reichte es am Ende aber dennoch zum Halbfinaleinzug.

    Dort gelang gegen den Erstplatzierten der anderen Gruppe plötzlich ein überraschend klarer 5:1-Erfolg. Martin Kracht, Pascal Nawrot (2), Justin Laatz und Dennis Kracht markierten die Treffer gegen einen plötzlich indispunierten Neuburger SV. So zogen die Belitzer sogar in das Finale ein, in dem gegen den gastgebenden SV Glasin auch der Turniersieg möglich war. Trotz leichter Vorteile reichte es durch Justin Laatz aber nur zu einem 1:1-Unentschieden. Im anschließenden Neunmeter-Schießen blieben die Belitzer dann glücklos. Nach holpriger Gruppenphase stand am Ende aber ein erfolgreicher zweiter Platz zu Buche, ehe für die Dethloff-Truppe bereits in dieser Woche die Vorbereitung auf die anstehenden Rückrunde beginnt.


    Belitz: Radke, Schmidt (1 Tor), Reich (1), Laatz (2), D. Kracht (1), Riemann, Bahr, M. Kracht (1), P. Nawrot (3)


    Gruppe A:

    1. Neuburg...........9:6.....9

    2. Glasin..............10:8....7

    3. Bobitz.............12:9....7

    4. Neubukow.......7:8.....5

    5. Poel II...............7:14...0


    Gruppe B:

    1. Neukloster........9:1...9

    2. Klein Belitz........3:2...4

    3. Glasin II.............2:7...3

    4. Tramm..............2:6...1


    Endstand:

    1. SV Glasin I

    2. SV Klein Belitz

    3. VFL Neukloster

    4. Neuburger SV

    5. SV Glasin II

    6. SKV Bobitz

    7. FC Tramm

    8. TSG Neubukow

    9. Poeler SV II

  • SV Klein Belitz – Union Sanitz 1:5 (0:1)


    Die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz bestritt am vergangenen Sonnabend bereits ihr erstes Testspiel. Nach drei Trainingseinheiten setzte es gegen Union Sanitz dabei noch eine klare 1:5-Niederlage.

    Gegen den Tabellenelften der anderen Kreisoberliga-Staffel verlief das Spielgeschehen im ersten Durchgang aber noch ausgeglichen. Zwar musste der gute Torwart Marcel Neufeld schon bis zur Pause einige gegnerische Torschüsse parieren, doch tauchten auch die Belitzer immer wieder gefährlich vor dem Gästetor auf. Die Möglichkeiten von Rico Bahr und Martin Kracht reichten aber noch nicht für einen Treffer. Diesen erzielte kurz vor dem Pausenpfiff plötzlich der Gegner und brachte sich somit noch mit 1:0 in Front.

    Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann nicht lange, ehe Sanitz auf 2:0 erhöhte (50.) und im weiteren Verlauf auch zunehmend die Kontrolle übernahm. Den Belitzern schwanden auf dem großen Kunstrasen von Lok Rostock immer mehr die Kräfte. Leichte Ballverluste und schleppende Rückwärtsbewegung waren die Folge. Nach einem Doppelpack in der 59. und 62. Minute stand dann sogar ein 0:4-Rückstand zu Buche. Zumindest reichte es durch Martin Kracht noch zum eigenen Ehrentreffer. Eine Vorlage von Patrik Borsdorf versenkte der Angreifer aus 14 Metern direkt unter der Latte (77.), ehe Sanitz dann aber den Schlusspunkt zum 5:1-Endstand setzte.


    Torfolge:

    0:1 D. Bahr (44.)

    0:2 Paschke (50.)

    0:3 Breda (59./ET)

    0:4 Ihrke (62.)

    1:4 M. Kracht (77.) – Borsdorf

    1:5 Lange (83.)


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Schmidt, D. Kracht, Block, Borsdorf, Riemann, Laatz, Bahr, M. Kracht, Dukat – Breda, Radke

    Sanitz: Weidemann, Zirnsak, Anderson, D. Bahr, Schaarschmidt, Behlke, Paschke, Ihrke, Schwart, Rodert, Hardtke – Quindt, Göbel, Lange, Zimmermann


    Schiris: Jens Heidelbach

    Z: 21

  • FC Seenland Warin – SV Klein Belitz 3:1 (1:0)


    Der Kreisoberligist aus Klein Belitz bestritt am vergangenen Sonntag sein zweites Testspiel und musste sich dabei erneut geschlagen geben. Beim FC Seenland Warin stand am Ende eine 1:3-Niederlage zu Buche.


    Wie in der Vorwoche fanden sich die Belitzer in der ersten Hälfte aber noch ordentlich zurecht. Trotz schwer zu bespielendem Platz in Ventschow gelangen zunächst gute Ansätze. In einer ausgeglichenen Partie fehlte in der Offensive aber wiederum die letzte entscheidende Aktion. So reichte es durch Christian Riemann und Rico Bahr nur zu Halbchancen, da ein konsequenter Abschluss meist ausblieb. Zwar wurden auch dem Gegner nur wenige ernsthafte Möglichkeiten gestattet, doch stand in der 30. Minute dennoch der 0:1-Rückstand zu Buche. Nach einem durchgerutschten, langen Zuspiel war Torwart Maik Radke chancenlos im anschließenden Eins gegen Eins und konnte den Pausenrückstand somit nicht verhindern.


    Auch beim 0:2 direkt nach Wiederanpfiff war er dann ohne Abwehrmöglichkeit (46.), als ein Ballverlust im Mittelfeld schnell das zweite Gegentor einleitete. Zwar erhöhten die Belitzer im weiteren Verlauf nochmal den Druck, kamen aber wiederholt kaum zu gefährlichen Torabschlüssen. Stattdessen erhöhte Warin durch einen platzierten Flachschuss aus etwa zwanzig Metern Torentfernung sogar auf 3:0 (67.). Zumindest reichte es durch Martin Kracht anschließend auch noch zu einem eigenen Treffer. Aus dem Gewühl heraus staubte der Angreifer zum 1:3 ab (71.) und hatte damit mehr Abschlussglück, als Christian Riemann, dessen Freistoß in der Schlussphase nur am Pfosten landete.


    So blieb die 1:3-Niederlage bis zum Ende bestehen und ließ damit trotz guter Ansätze noch einige Baustellen offen, ehe am 15. März die Rückrunde beginnt.


    Torfolge:

    1:0 Brandenburg (30.)

    2:0 Schreiber (46.)

    3:0 Bründel (67.)

    3:1 M. Kracht (71.)


    Belitz: Radke, Tempelmann, J. Düntsch, D. Kracht, Block, Borsdorf, Riemann, Laatz, Bahr, M. Kracht, Dukat – Woschniak, Schmidt, Marcinkowski

    Warin: Schröder, Keil, Kalis, Levetzow, Wirkus, Brandenburg, Schreiber, Prehn, Dolika, Dunkelmann, Scheller – Linstädt, Weißschnur, Franz, Meyer, Bründel


    Schiris: Hartmut Hennig

    Z: 31 (4 Belitzer)

  • Rostocker FC II – SV Klein Belitz 5:1 (3:0)


    Mit einem Auswärtsspiel bei der Verbandsliga-Reserve des Rostocker FC startete der SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag in die Rückrunde. Trotz ordentlicher Auftaktleistung setzte es beim Tabellenzweiten am Ende eine deutliche 1:5-Niederlage.


    Trotz klarer gegnerischer Favoritenrolle fanden die Belitzer gut in die Partie und lieferten ihren Beitrag für eine intensive Anfangsphase. Zwar musste Torwart Maik Radke bereits in der zweiten Minute erstmals parieren, doch standen seine Vorderleute ansonsten defensiv stabil und gewannen noch die entscheidenden Zweikämpfe. Auch offensiv waren die Gäste engagiert. Gegen die beste Abwehr der Liga gab es aber kein Durchkommen. Ein Stellungsfehler über die Außenbahn brachte die Dethloff-Elf dann schon nach fünfzehn Minuten auf die Verliererstraße, als Christoph Kyek eine Flanke im Nachschuss zum 1:0 versenkte. Zwar hielten die Belitzer die Partie zunächst noch weiter offen, kassierten in der 32. Minute aber den zweiten unnötigen Gegentreffer. Eduards Ovsijenko nutzte seinen großen Freiraum nach einer Freistoßhereingabe zum 2:0. Spätestens nach dem folgenden 3:0 (38./Christoph Kyek) war die Partie dann auch vorentschieden, ehe Christian Block kurz vor der Pause zumindest noch den ersten echten eigenen Torschuss abgab.


    Mit der klaren Führung im Rücken erarbeitete sich der RFC im zweiten Durchgang dann weiter Vorteile und einige gute Tormöglichkeiten. Das 0:4 folgte dementsprechend durch Steven-Landu Geese in der 65. Minute. Die Belitzer hielten aber weiter ordentlich dagegen und ergriffen in der Schlussphase nochmal Eigeninitiative. Durch Nick Dukat (66.), Marcel Neufeld (86.) und Christian Riemann (90.) ergaben sich somit noch Möglichkeiten für einen eigenen Treffer. Dieser gelang zumindest Rico Bahr durch einen verwandelten Foulelfmeter in der 80. Minute. Insgesamt besaß der gute Gegner aber weiterhin Chancenvorteile und erhöhte durch Julian Paudlitz auch noch zum hochverdienten 5:1-Endstand (82.).


    Trotz der klaren Niederlage und dem Abrutschen auf den vorletzten Tabellenplatz lieferten die Belitzer beim klaren Favoriten aber eine ordentliche Auftaktleistung ab.


    Fazit: Wir lieferten beim Tabellenzweiten zwar eine ordentliche Auftaktleistung ab, verloren aber letztlich auch in der Höhe verdient.


    Torfolge:

    1:0 Kyek (15.)

    2:0 Ovsijenko (32.)

    3:0 Kyek (38.)

    4:0 Geese (65.)

    4:1 Bahr (80./FE) – Dukat

    5:1 Paudlitz (82.)


    Belitz: Radke, Tempelmann, Bahr, Suchland, D. Kracht, Block, Reich (77. Neufeld), Schmidt (57. Dukat), Laatz, Riemann, M. Kracht

    RFC: Partsch, Rowolt, Sawatzki, Klötzer, Brandes, Ovsijenko, Kyek, Laffin (57. Geese), Paudlitz, Fritzsche, Tzschoppe (67. Willmer)


    Schiris: Ole Donner, Ronny Gollub, Lisa Barner

    Z: 45 (18 Belitzer)

  • Seit August geht`s ja wieder richtig los! Habe da noch paar Spiele nachzureichen... ;)



    SV Klein Belitz – FC Aufbau Sternberg 2:1 (0:1)



    Nach fünfmonatiger Spielpause absolvierte die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz am vergangenen Freitag ihr erstes Testspiel in Vorbereitung auf die kommende Saison. Gegen den FC Aufbau Sternberg gelang zum Auftakt dabei ein 2:1-Sieg.


    In der ersten Hälfte fand sich die Dethloff-Truppe aber noch überhaupt nicht zurecht und ließ nach der langen Wettbewerbspause vieles zu Wünschen übrig. Der Gegner drückte dagegen von Beginn an aufs Tempo und war mit dem ersten Angriff sogar gleich erfolgreich. Ein Sonntagsschuss von Christoph Selig sorgte bereits nach wenigen Sekunden für den ersten Gegentreffer. Auch danach hielten die Belitzer viel zu großen Abstand zu den Gegenspielern fanden damit kaum in die Zweikämpfe. Gegen die früh anlaufenden Gäste kam zudem kaum ein geordneter Spielaufbau zustande. Einzig durch die mangelnde Chancenverwertung des Gegners blieb die Partie zumindest vom Ergebnis her bis zur Halbzeitpause offen. Die einzige eigene Möglichkeit ergab sich für Rico Bahr erst durch einen gegnerischen Fehler, doch blieb der Schlussmann letztlich Sieger im direkten Duell.


    Im zweiten Durchgang gelang es Sternberg aber nicht mehr, das Tempo weiter so hoch zu halten. Endlich fanden somit auch die Belitzer besser ins Spiel. Durch bessere Zweikampfwerte steigerte sich auch die eigene Ballsicherheit. Patrik Borsdorf zeigte sich in der 55. Minute abschlussstark und glich prompt zum 1:1 aus. Die Heimelf erarbeitete sich in der Folgezeit dann weitere Feldvorteile. Dem eingewechselten Pascal Nawrot gelang nach gutem Spielzug und Querpass von Martin Kracht auch noch der 2:1-Siegtreffer (70.), der nach schwachem Beginn und anschließender Leistungssteigerung letztlich doch noch für einen positiven Testspielauftakt sorgte.



    Torfolge:

    0:1 Selig (1.)


    1:1 Borsdorf (55.)


    2:1 P. Nawrot (70.)



    Belitz: Radke (46. Neufeld), Tempelmann, J. Düntsch (40. Suchland), Marcinkowski (75. Möller), Schmidt, Block, M. Kracht, Riemann, Bahr, Borsdorf (65. P. Nawrot), Loppnow


    Sternberg: Bley, Henze, Schröder, Groß, Scholz, Witt, Köpcke, Pohl, Selig, Benthin, Goebel – Wimmel, Borgwaldt, Bohnhof, Blum, Rüßbült



    Schiri: Uwe Lang

    Z: ca. 40

  • SV Klein Belitz – LSG Lüssow 2:5 (1:1)



    In seinem zweiten Testspiel hatte der SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend die LSG Lüssow zu Gast und war dem gut verstärktem Kreisoberligisten am Ende deutlich mit 2:5 unterlegen.


    Von Beginn an fanden sich die Belitzer gegen die schnellen Gäste kaum zurecht. So erarbeitete sich der Gegner ein Übergewicht und hatte in der ersten halben Stunde auch klare Chancenvorteile. Ein ums andere Mal scheiterten die Angreifer aber am glänzend aufgelegten Torwart Maik Radke, der zunächst noch keinen Gegentreffer zuließ. Die einzige eigene Möglichkeit in der Anfangsphase ergab sich für Rico Bahr, der sich freistehend aber ebenso wenig treffsicher zeigte. Gerade als sich die Heimelf dann etwas besser auf den Gegner einstellte, erzielte dieser nachträglich das verdiente 1:0 durch Moritz Bregulla (35.). Zwar stand Torwart Maik Radke auch danach noch einige Male im Mittelpunkt, doch zumindest gelang es bis zur Pause auch noch eigene offensive Akzente zu setzen. Nach einem vergebenen Foulstrafstoß von Rico Bahr, besorgte Marco Loppnow nach gutem Zuspiel von Christian Riemann sogar noch den 1:1-Halbzeitstand.


    Nach dem Seitenwechsel hatte Marco Loppnow dann früh die nächste Torchance auf dem Fuß, doch fiel der nächste Treffer stattdessen im Gegenzug auf der anderen Seite (50.). Im weiteren Verlauf ließ die LSG dann auch nicht mehr nach und übernahm vollends das Kommando. Zwar verdiente sich Torwart Maik Radke weiterhin Bestnoten, konnte die Gegentore drei, vier und fünf dann aber auch nicht verhindern (65., 73., 75.). Erst kurz vor dem Ende gelang durch den eingewechselten Paul Adam zumindest noch etwas Ergebniskosmetik (89.) in einem letztlich schweren Testspiel gegen einen guten Gegner.



    Torfolge:

    0:1 Mo. Bregulla (35.)


    1:1 Loppnow (42.) – Riemann


    1:2 Fiedler (50.)


    1:3 Fiedler (65.)


    1:4 Hammermann (73.)


    1:5 Skibbe (75.)


    2:5 Adam (89.) – Borsdorf



    Belitz: Radke, Tempelmann, Cerncic, J. Möller (30. Marcinkowski), Schmidt, Block, M. Kracht, Riemann, Bahr, Borsdorf (60. Adam), Loppnow


    Lüssow: Reinke, T. Zeger, van Elsbergen, Volkmann, Hammermann, Weiß, Orseszki, Mo. Bregulla, Ma. Bregulla, Tessenow, Brechlin – Fröhling, Skibbe, Fiedler, Godow



    Schiri: Axel Hannemann

    Z: 40

  • SV Wittenbeck – SV Klein Belitz 1:3 (0:0)



    In ihrem dritten und letzten Testspiel vor dem anstehenden Pokalwochenende landete die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz noch ihren zweiten Sieg. Beim SV Wittenbeck stand am Ende ein 3:1-Erfolg zu Buche.



    Dabei fand der Gegner zunächst besser ins Spiel und legte in der Anfangsviertelstunde ein hohes Tempo vor. Die neuformierte Belitzer Defensive wirkte zunächst noch unsicher, ließ aber zumindest nur eine klare Torchance zu, die Torwart Marcel Neufeld entschärfte. Mit zunehmender Spieldauer stabilisierten sich die Gäste zwar, doch ab der Mittellinie tat sich die Truppe im Spielaufbau noch schwer. Durch Patrik Borsdorf reichte es somit auch nur zu einer klaren Tormöglichkeit, bei der der Angreifer freistehend vergab. Mit einem torlosen Unentschieden wurden somit die Seiten gewechselt.



    Im zweiten Durchgang fanden die Belitzer dann aber etwas besser ins Spiel und erarbeiteten sich Vorteile. Durch den eingewechselten Martin Kracht gelang in der 58. Minute auch der 1:0-Führungstreffer, bei dem der Torschütze eine gute Vorlage von Pascal Nawrot verwertete. Der Gegner war noch hauptsächlich durch Konter gefährlich und kam durch Philipp Neumann so auch zum 1:1-Ausgleich (66.). Insgesamt blieben die Belitzer aber spielbestimmend und schossen durch einen Doppelpack von Rico Bahr auch noch den verdienten Sieg heraus (68., 71.). Beim 2:1 versenkte der Kapitän eine Flanke von Daniel Tempelmann direkt im Netz, bevor er beim 3:1-Endstand ein Zuspiel von Martin Kracht ins kurze Eck abschloss.



    Nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte fuhr die Dethloff-Elf vor dem Pokalspiel bei Gnoien II somit noch ein Erfolgserlebnis ein.


    Torfolge:

    0:1 M. Kracht (58.) – P. Nawrot


    1:1 Neumann (66.)


    1:2 Bahr (68.) – Tempelmann


    1:3 Bahr (71.) – M. Kracht



    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Cerncic, J. Düntsch, Woschniak, Block, Laatz (46. M. Kracht), Riemann, Bahr (71. Laatz), Borsdorf, Loppnow (35. P. Nawrot (70. M. Heller))



    Schiri: Marcus Gulde

    Z: 20 (5 Belitzer)

  • Gnoiener SV II – SV Klein Belitz 4:2 n.E. (0:0, 0:0, 0:0)



    Für die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz stand am vergangenen Sonntag das erste Pflichtspiel seit Anfang März an. In der ersten Runde des Kreispokals traten die Dethloff-Schützlinge beim Gnoiener SV II an und schieden trotz klarer Favoritenrolle wie im vergangenen Jahr frühzeitig aus.


    Dabei entwickelte sich gegen den Kreisklassisten von Beginn an eine einseitige Partie. Ohne großen Gegnerdruck ergaben sich viele Räume, die die Belitzer auch spielerisch zu nutzen wussten. Einzig beim Torabschluss haperte es. Neben Patrik Borsdorf (5.) und Martin Kracht (10.), die aus aussichtsreichen Positionen vergaben, scheiterten Pierre Woschniak (15.), Patrik Borsdorf (20.) und Christian Block (30.) neben dem guten Gnoiener Torwart auch an Pfosten und Latte. Vom Gegner war in der Offensive stattdessen kaum etwas zu sehen. Dennoch stellte er den Spielverlauf kurz vor der Pause fast auf den Kopf. Nach einem ersten Abschluss aus der Distanz (33.), musste Torwart Marcel Neufeld eine Doppelchance entschärfen (39.). Auf der anderen Seite vergab Martin Kracht die letzte klare Möglichkeit (40.), sodass es zur Pause beim torlosen Unentschieden blieb.


    Auch im zweiten Durchgang blieb das Spielgeschehen unverändert einseitig. Justin Laatz setzte mit seinem Pfostenschuss in der 55. Minute die mangelnde Chancenverwertung fort. Auch Rico Bahr (60., 61., 78./Latte) und Daniel Cerncic (60.) versäumten es in der Folgezeit dann den längst überfälligen Führungstreffer zu erzielen. Zudem wuchs der gegnerische Schlussmann zunehmend über sich hinaus und rettete seine Heimelf in die überraschende Verlängerung.


    Dort hatte Gnoien dann zunächst sogar die besseren Möglichkeiten (95., 115.), ehe die Belitzer mit ihrer Schlussoffensive doch noch die vorzeitige Entscheidung herbeiführen wollten. Für Torwart Nico Bischoff war aber weiterhin kein Schuss unerreichbar. So blieben Daniel Tempelmann, Pierre Woschniak und Paul Adam beim Abschluss ebenso erfolglos, wie ihre Vorgänger.


    Völlig unerwartet musste die Dethloff-Truppe damit erstmals seit 2009 wieder ein Elfmeterschießen bestreiten. Wie bereits in den 120 Minuten zuvor blieb den Belitzern das Abschlussglück verwehrt. Nur Martin Kracht und Pascal Nawrot gelang es, ihre Schüsse zu verwandeln, sodass am Ende eine 2:4-Niederlage zu Buche stand, die dem Außenseiter aus Gnoien überraschend den Einzug in die zweite Pokalrunde einbrachte.


    Elfmeterschießen:


    1:0 Koll


    1:1 M. Kracht


    2:1 Karbownik


    3:1 Miekley


    3:2 P. Nawrot


    4:2 Lichtenstein



    Belitz: Neufeld, Cerncic, Tempelmann, D. Kracht, Woschniak, Block, M. Kracht, Riemann (72. J. Düntsch), Laatz (86. Adam), Bahr, Borsdorf (65. P. Nawrot)


    Gnoien: Bischoff, Karbownik, Koll, Hewelt, Lentz, Skoeries (46. S. Krecklow), Lichtenstein, Reimer (113. Welz), Funk (73. Tadevosyan), Miekley, Wilk (106. Schott)



    Schiri: Günter Stoll

    Z: 85 (20 Belitzer)

  • SV Grün-Weiß Jürgenshagen – SV Klein Belitz 2:3 (2:0)



    Zum Punktspielauftakt der neuen Kreisoberligasaison stand am vergangenen Sonntag gleich das Ortsderby zwischen Jürgenshagen und Klein Belitz auf dem Programm. Vor 140 Zuschauern setzten sich nach intensiven 90 Minuten am Ende die Gäste knapp mit 3:2 durch.



    Dabei nahm die Partie von Beginn an zunächst einen ganz anderen Verlauf. Bereits in der Anfangsphase köpfte Andre Baas den Ball über Torwart Maik Radke hinweg ins Netz und besorgte somit die frühe 1:0-Führung der Gastgeber (10.). Die Spielanteile waren zwar weitgehend ausgeglichen, doch in der Offensive fehlte es den Belitzern an Ideen, gegen die schnell Überzahl schaffende Defensive des Gegners. So waren die einzigen nennenswerten Torabschlüsse von Daniel Tempelmann (18.) und Rico Bahr (28.) dann auch kaum zwingend. Auf der anderen Seite zeigte sich Jürgenshagen dagegen deutlich spielstärker. Nachdem Sven Klafack (16./Latte, 31./vorbei) noch zweimal knapp vergab, erhöhte Lucas Schumann nach einem Ballverlust in der Gästeabwehr mit überlegtem Abschluss auf 2:0 (33.). Bis zur Pause hatten Lucas Schumann (40.) und Sven Klafack (37.) auch noch einen weiteren Treffer auf dem Fuß, doch rettete bei Letzterem Torwart Maik Radke mit starker Fußabwehr das Ergebnis in die Halbzeit.



    Auch nach dem Seitenwechsel blieb Jürgenshagens Offensive zunächst deutlich gefährlicher. Sven Klafack blieb bei guten Möglichkeiten aber weiterhin ein Treffer verwehrt (50., 52.) und auch Andre Baas verpasste es, die Führung weiter auszubauen (55.). Fast aus dem Nichts landete der Ball dann plötzlich auf der anderen Seite im Netz. Daniel Tempelmann brachte sein Team nach einem Abpraller mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze in das Spiel zurück (58.). Während sich die Heimelf geschockt zeigte, legten die Belitzer den Schalter komplett um. Mit guten Zuspielen in die Spitze erarbeitete sich die Truppe gute Torchancen. Mario Rahmel nutzte eine Vorlage von Marco Loppnow auch prompt zum 2:2-Ausgleich (65.). Zwei starke Steilpässe von Rico Bahr und Patrik Borsdorf führten wenig später dann zu zwei Strafstößen. Während Maik Radke beim Ersten noch an Torwart Daniel Wegner scheiterte (67.), versenkte Mario Rahmel den Zweiten trocken zum 3:2 und drehte den Spielstand damit komplett (69.). Zwar versuchten die Gastgeber in der Schlussphase nochmal Druck zu erzeugen, doch bis auf einen abgeblockten Torschuss von Andre Baas entstand kaum mehr ernsthafte Torgefahr (88.).



    Letztlich reichten den Belitzern somit elf starke Minuten, um zum Saisonauftakt einen wichtigen Auftaktsieg einzufahren und im siebten Auswärtsderby in Jürgenshagen seit 2002 den sechsten Sieg zu landen.



    Fazit: In den ersten 58 Minuten gelang uns nur wenig und mit dem 0:2-Rückstand waren wir noch gut bedient. Nach unserem Anschlusstreffer aus dem Nichts reichten uns elf starke Minuten, um die Partie komplett zu drehen und einen wichtigen Derbysieg zum Auftakt einzufahren.


    Torfolge:


    1:0 Baas (10.)


    2:0 Schumann (33.)


    2:1 Tempelmann (58.)


    2:2 Mario Rahmel (65.) – Loppnow


    2:3 Mario Rahmel (69./FE) – Bahr



    Verschossener FE: Radke (67./Belitz)



    Belitz: Radke, Cerncic, Schmidt (60. Suchland), D. Kracht, Block, Bahr, Tempelmann, M. Kracht, Loppnow, Borsdorf (90.+3 Neufeld), Mario Rahmel (87. Adam)


    Jürgenshagen: Wegner, F. Zöllick (81. Krienke), Schramm, Noack (70. Heiden), M. Müller, Brocke, Schumann, H. Dopp, Fischer, Klafack (69. G. Kozianka), Baas



    Schiris: Andreas Neumann, Pieter Neumann, Uwe Lang

    Z: 140

  • SV Klein Belitz – SV Reinshagen 5:2 (2:0)



    Für die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz stand nach dem Auftaktsieg in Jürgenshagen am vergangenen Wochenende schon das nächste Derby an. Gegen den Kreisliga-Staffelsieger und Aufsteiger vom SV Reinshagen landete die Dethloff-Truppe einen ungefährdeten 5:2-Erfolg und legte mit zwei Siegen aus den ersten zwei Spielen erstmals seit 2011 wieder einen optimalen Saisonstart hin.


    Schon in der dritten Minute stellte Martin Kracht die Weichen dabei auf Sieg, als der Rechtsaußen ein Zuspiel von Marco Loppnow überlegt im Tor unterbrachte. Nachdem Martin Kracht in der guten Anfangsphase das 2:0 noch verpasste (6.), blieben klare Torchancen in der Folgezeit zunächst aus. Die 145 Zuschauer sahen aber weiterhin überlegende Belitzer, die die bessere Spielanlage an den Tag legten und in der Defensive nur wenig zuließen. Nur zweimal tauchten die Gäste somit nennenswert im Strafraum auf, blieben dabei aber ohne entscheidenden Torabschluss (17., 44.). Auf der anderen Seite legte Marco Loppnow dagegen nach einer halben Stunde den zweiten Treffer nach. Nach Hereingabe von Christian Block hatte der Angreifer nach guter Ballmitnahme plötzlich sehr viel Platz und nutzten diesen souverän zum 2:0-Halbzeitstand.


    Im zweiten Durchgang waren dann nur fünf Minuten gespielt, als Marco Loppnow mit einem fulminanten Freistoßtreffer die vorzeitige Entscheidung herbeiführte. Erst nach der Einwechslung von Angreifer Christian Meyer kam auch Reinshagen zu ersten guten Torchancen (65./Mathis Ziemann vorbei, 66./Christian Meyer gehalten, 75./Marcel Biemann Kopfball vorbei). Insgesamt blieben die Belitzer aber spielbestimmend zogen nach vergebenen Möglichkeiten von Justin Laatz (51., 55.) dann noch auf 5:0 davon. Marco Loppnow nutzte zu seinem Dreierpack dann ebenso eine Vorlage von Rico Bahr (66.), wie auch Daniel Tempelmann wenig später, der per Kopf seinen zweiten Saisontreffer erzielte (70.). Erst in den Schlussminuten gelang es dann auch Reinshagen gegen leichtfertig verteidigende Gastgeber noch eigene Torerfolge zu landen. Stefan Eichhorst (87.) und Michael Frehse (90.) betrieben somit noch etwas Ergebniskosmetik zum dennoch deutlichen 5:2-Endstand gegen den absoluten Lieblingsgegner.


    So konnten die Belitzer im nunmehr 19. Punktspielduell beider Teams seit 1998 bereits den 18. Sieg einfahren.



    Fazit: Gegen unseren Lieblingsgegner waren wir von Beginn an tonangebend und legten mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel den optimalen Saisonstart hin.


    Torfolge:


    1:0 M. Kracht (3.) – Loppnow


    2:0 Loppnow (29.) – Block


    3:0 Loppnow (50.) – Laatz


    4:0 Loppnow (66.) – Bahr


    5:0 Tempelmann (70.) – Bahr


    5:1 Eichhorst (87.)


    5:2 M. Frehse (90.)



    Belitz: Radke, Bahr, Suchland, D. Kracht (59. P. Nawrot), Tempelmann, Borsdorf (74. Werner), Schmidt, M. Kracht, Laatz, Block, Loppnow


    Reinshagen: Tockan, Biemann, Hübner, Petrasch, Henneberg, M. Frehse, Feller (36. Ziemann), Stolper, Reschka, Hinz (55. Meyer), Eichhorst



    Schiris: Tom Suckow, Mirko Tomascheck, Tom Werbun

    Z: 145

Betway Online Fussball-Wetten banner