Bayer Leverkusen – Hertha BSC: Gescheitertes Debüt für Magath

Magath blickte voraus und sagte, dass Hertha bis zum Derby noch deutlich zulegen muss, um eine realistische Chance zu haben, nachdem seine Premiere auf der Trainerbank beim 1:2 bei Bayer Leverkusen gescheitert ist. Am kommenden Samstag geht es für die Hertha dann ins brisante Nachbarschafts-Duell gegen die Union – und das nach dem Abrutschen auf den gefürchteten Abstiegsrang 17.


Der Hertha Trainer gibt weiterhin zu, dass die Mannschaft in der ersten Halbzeit zu wenig Kampf angeboten hat, wodurch Leverkusen in Ruhe spielen konnte. In der zweiten Hälfte war Hertha dann erheblich besser und hat mehr dagegengehalten.


Quelle: Pixabay.


Die Fans waren allerdings nicht sonderlich begeistert von der Leistung Herthas und dem Debüt von Magath. Sie haben deutlich mehr von dem Verein erwartet. Aufgrund verlorener Wettabschlüsse haben einige nun beschlossen, ganz auf das Glücksspiel zu verzichten und sich lieber mit NFT Marketplaces zu beschäftigen.

Darida gibt zu: härteres Training unter Magath

Leverkusen Spieler Lucas Alario (34.) brachte den Verein mit einem genialen Schuss in den Winkel in Führung. Kurz darauf legte Karim Bellarabi (40.) nach. Noch vor der Halbzeitpause gelang Vladimir Darida (42.) dann der Anschlusstreffer. Darida gab im Interview mit Sky zudem zu, dass das Training unter Magath deutlich härter wurde.


Magath nutzte die Länderspielpause, um die Berliner unter der Woche in einer Hotelanlage in der ostwestfälischen Provinz auf den Endspurt in der Bundesliga vorzubereiten. Seine Spieler seien sogar froh gewesen, mit den berühmt-berüchtigten Medizinbällen und schweißtreibenden Widerstandsläufen fit für den Abstiegskampf gemacht worden zu sein.


Trotz aller Bemühungen von Hertha herrscht Bayer vor über 23.000 Zuschauern in der BayArena zunächst überwiegend über das Spiel. Doch Hertha meldete sich aus dem Nichts zurück, mit Daridas Anschlusstreffer durch einen Schuss vor dem Pausenpfiff. Das ließ erneut Hoffnung aufkeimen, welche Alario beinahe aus dem Getümmel heraus trübte. Lotka war anschließend schnell zur Stelle. Genau wie der Bayer-Kapitän und Torhüter Lukas Hradecky.


Auch nach der Pause bestimmte Leverkusen das Match, ohne dabei bedeutende Chancen zu haben. Patrik Schick feierte nach langer Verletzungspause in der 65. Minute seine Rückkehr. Besser wurde das Spiel dadurch allerdings nicht.


Quelle: Pixabay.

Doppelschlag sorgt für Entscheidung

Schon nach 16 Minuten musste Magath zum ersten Mal ungewollt reagieren, da Torhüter Alexander Schwolow durch eine Oberschenkelverletzung den Platz verlassen musste und durch Marcel Lotka ersetzt wurde. Der Ersatzkeeper war sofort parat und wehrte einen starken Schuss von Karim Bellarabi ab.


Hertha gab vermutlich ihr Bestes, doch für einen Sieg reichte es leider nicht aus. Wie der Verein seinen Platz in der ersten Bundesliga weiterhin halten will, ist noch ungewiss. Momentan sieht es aufgrund der letzten Leistungen danach aus, dass es ein harter Kampf für die Mannschaft wird.


Für Leverkusen sieht es hingegen deutlich besser aus. Nach dem Spiel hält sich der Verein auf einem starken dritten Platz mit insgesamt 51 Punkten. Somit ist ihnen einer der begehrten Plätze in der Champions League so gut wie sicher.